Kontakt /
                    contact     Hauptseite /
                    page principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back
   ENGL - ESP  
<<        >>

Coronavirus19 (Covid-19) 4c: Der Virus auf Materialien: kaum Ansteckungsgefahr 01

Ein Virus auf totem Material ist wie ein Mensch in der Wüste - kann sich kaum noch bewegen und stirbt bald ab

Unter Laborbedingungen leben Viren lange - in der Praxis leben Viren auf Materialien jedoch kaum und sind kaum ansteckend

17.5.2020: Die Mossad-Regierung Merkel ist von Bill Gates und Melinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom Feb. 2017 - Link
17.5.2020: Die Mossad-Regierung in der Schweiz ist von Bill Gates und Meldinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom 22.1.2014 - Link

Video: CORONAVIRUS BESIEGEN: mit Ernährung+ Immunsystem+ die Italien-Katastrophe ist selbstverschuldet (14'50'')

Video: CORONAVIRUS BESIEGEN: mit Ernährung+ Immunsystem+ die Italien-Katastrophe ist selbstverschuldet (14'50'')
Video URL: https://youtu.be/c6fQ5uQCQGg - YouTube-Kanal: mandalaxxl - hochgeladen am 23.3.2020

-- Liste der Heilmethoden gegen Corona19 (medizinische Lebensmittel, Weihrauch, Plasma, falsche Heilmittel, nie impfen, Orte der Ansteckungen etc. (Liste Link)
-- Beste Prävention oder Heilmittel gegen eine Grippe ist medizinische Ernährung+Blutgruppenernährung+früh schlafengehen+Natron mit Apfelessig (Link)
-- Vorerkrankungen heilen meist mit Natron weg (
Merkblatt Natron

präsentiert von Michael Palomino (2020)
Teilen / share:

Facebook







Sputnik-Ticker online, Logo

1.2.2020: Impf-WHO meint etwas:
WHO: Keine Coronavirus-Ansteckungsgefahr bei Briefen und Postpaketen aus China

https://de.sputniknews.com/panorama/20200201326407921-weltgesundheitsorganisation-who-briefe-postpakete-aus-%0Achina-keine-coronavirus-ansteckungsgefahr-/

<Angesichts der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus 2019-nCoV hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Briefe und Postpakete als für Menschen unbedenklich bezeichnet. Dies geht aus einer Twitter-Mitteilung der Organisation hervor.

„Ja, das ist ungefährlich. Personen, die Postpakete aus China erhalten, laufen nicht Gefahr, sich mit (dem Virus) 2019nCoV zu infizieren“, heißt es in der Mitteilung.

Frühere Untersuchungen hätten ergeben, dass Coronaviren auf Gegenständen wie Briefen oder Paketen nicht lange überleben würden.

Zuvor hatte auch die Chefin der russischen Aufsichtsbehörde für Verbraucher- und Gesundheitsschutz, Anna Popowa, bestätigt, Postsendungen würden nach dem vorläufigen Erkenntnisstand kein Risiko für eine Infizierung darstellen.

Apple schließt vorübergehend Filialen in China

Das Technologieunternehmen Apple hatte  am Samstag bekanntgegeben, wegen des Coronavirus vorübergehend seine Geschäfte in China zu schließen. Die Filialen sollten aus Präventionsgründen und zum Schutz der öffentlichen Gesundheit bis einschließlich 9. Februar geschlossen bleiben, hieß es.

asch/ae



========

Kronenzeitung online, Logo

13.3.2020: Carsharing könnte gefährlich sein:
So fahren Sie sicher: Ansteckung beim Carsharing? Corona-Schutz im Auto

========

EpochTimes online, Logo

17.3.2020: Hetze gegen Bargeld kommt schon wieder: Corona19 (Covid-19) als Grund GEGEN Bargeld:
Supermärkte bestehen auf Kartenzahlung – Geldscheine in Quarantäne

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/verbraucher/supermaerkte-bestehen-auf-kartenzahlung-geldscheine-in-quarantaene-a3187884.html

Experten raten: Nach Bezahlung mit Bargeld und Karte sollte man gründlich die Hände waschen. Viele Tankstellen und Supermärkte bestehen nun auf Kartenzahlungen, um eine Ausbreitung des Coronavirus über Geldscheine zu vermeiden. In den USA werden bereits aus Asien kommende Dollar unter Quarantäne gestellt.

========


Sputnik-Ticker online, Logo

"US"-Studie im Labor 19.3.2020: Coronaviren auf Aerosolen 3h, Kupfer 4h, Pappe 24h, Plastik+Stahl 3Tagel - aber die "Infektionsdosis" auf Oberflächen nimmt deutlich ab:
Wie lange überlebt Coronavirus auf Oberflächen? US-Forscher klären auf
https://de.sputniknews.com/panorama/20200319326638083-wie-lange-ueberlebt-coronavirus-auf-oberflaechen-us-forscher-klaeren-auf/

<US-Wissenschaftler haben [im Labor!] die Beständigkeit des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Aerosolen sowie auf Kunststoff, Edelstahl, Kupfer und Pappe untersucht. Die Ergebnisse ihrer Studie hat das Fachmagazin „New England Journal of Medicine“ veröffentlicht. 

Das Virus kann laut den Forschern von der Princeton University, den US-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten und den US-Gesundheitsinstituten von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen lebensfähig bleiben.

In Aerosolen waren infektiöse Viren bei Tests bis zu drei Stunden, auf Kupfer bis zu vier Stunden, auf Pappe bis zu 24 Stunden und auf Plastik und rostfreiem Stahl bis zu drei Tage nachweisbar. Allerdings fiel die sogenannte Infektionsdosis auf allen Oberflächen in diesen Zeiträumen deutlich ab. Die gleichen Eigenschaften zeigte der SARS-CoV-1 - dеr Erreger der atypischen Pneumonie (SARS).

Im Zusammenhang mit den Ergebnissen der Studie rieten die Wissenschaftler, die Oberflächen regelmäßig mit Desinfektionsmitteln abzuwischen.

Zuvor hatte auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Schutz vor dem Coronavirus empfohlen, die Hände regelmäßig zu reinigen; an öffentlichen Orten einen Abstand von mindestens einem Meter zu anderen Personen zu halten; das Gesicht nicht zu berühren; in den Ellbogen oder in ein Papier-Taschentuch zu husten oder  zu niesen.

Coronavirus-Pandemie

Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 11. März den Ausbruch des neuen Coronavirus SARS-CoV-2 als Pandemie eingestuft. 
In Deutschland haben sich bisher (Stand Donnerstagmorgen) nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 10.999 Menschen mit dem Virus angesteckt. 20 sind gestorben. Besonders stark betroffen sind Nordrhein-Westfalen mit 3.033 Fällen (sechs Todesopfer),  Baden-Württemberg mit 2.155 (sechs) und Bayern mit 1.692 (acht) Fällen.
Weltweit sind bereits (Stand 18. März) über 200.000 Menschen in mehr als 160 Ländern infiziert worden, mehr als 8000 Infizierte sind gestorben.
sm/gs>

========

Watson online, Logo

"USA" 29.3.2020: Viren übeleben auf Materialien so und so lange - Test aus dem "US"-Gesundheitsministerium unter Laborbedingungen ohne Störungen:
Wie lange können Coronaviren auf Münz, Türklinken und Co. überleben? Hier siehst du's
https://www.watson.ch/wissen/quiz/944245446-coronavirus-so-lange-ueberleben-viren-auf-geld-tuerklinken-und-plastik

<Lea Senn

Forscher unter der Leitung von Dr. Vincent Munster vom US-amerikanischen Gesundheitsministerium haben untersucht, auf welchen Unterlagen das Virus überlebt. Sie ahmten nach, wie Viren von einer infizierten Person in einem Haushalt oder Krankenhaus durch Husten oder Berühren von Gegenständen auf alltägliche Oberflächen übertragen werden. Danach untersuchte das Team, wie lange das Virus darauf infektiös blieb. Sie verglichen die Ergebnisse auch mit dem eng verwandten SARS-CoV-1, das im Jahr 2003 zu einem grösseren Ausbruch führte.

Die Tests fanden unter Laborbedingungen bei 21 bis 23 Grad und 40 Prozent Luftfeuchtigkeit statt. Die angegebenen Zeiten können unter realen Bedingungen wegen Faktoren wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Belüftung und der Menge des abgelagerten Virus variieren.

Viren können relativ lange Zeit ausserhalb eines menschlichen Körpers überleben – wie lange genau das neuartige SARS-CoV-2 auf den unterschiedlichsten Oberflächen überleben kann, wird von verschiedenen Forschungsteams auf der ganzen Welt untersucht.

Forscher des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums haben dazu erste Ergebnisse veröffentlicht. Je nach Oberfläche überleben die Viren bis zu drei Tage. Allerdings fanden die Messungen unter Laborbedingungen statt und dürften in der Realität etwas abweichen.

Die Experten gehen zwar nach wie vor davon aus, dass das Coronavirus in den allermeisten Fällen von Person zu Person über Tröpfchen übertragen wird. Trotzdem sei es auch möglich, sich mit dem Virus anzustecken, wenn eine Person eine infizierte Oberfläche und anschliessend ihr eigenes Gesicht berühre.

Plastik+PET-Flaschen: bis 72 Stunden
Auf Kunststoff und in Plastik verpackten Dingen konnten die Forscher nach zwei bis drei Tagen noch infektiöse Viren vom Typ SARS-CoV-2 nachweisen.

Karton: bis 24 Stunden
Auf Karton können die Coronaviren bis zu 24 Stunden infektiös bleiben. Nach dem Empfang eines Päckli also besser gründlich die Hände waschen.

Edelstahl+Türklinken: bis 72 Stunden
Auch hier ist Vorsicht geboten: Auf kaum einer Oberfläche überleben Coronaviren so lange wie auf Edelstahl: Bis zu zwei oder sogar drei Tage! Türfallen (aber auch Haltestangen im ÖV, Schlüssel und Co) also nach Möglichkeit mit einem Taschentuch oder Handschuhen anfassen und/oder danach gründlich Hände waschen.

Luft: max. 3 Stunden
Die amerikanischen Forscher kamen zum Schluss: In der Luft bleiben die Tröpfchen für bis zu drei Stunden infektiös.

Kupfermünzen: max. 4 Stunden
Auf Kupfer (und die meisten unserer Münzen bestehen zu 75% daraus) konnten infektiöse Coronaviren bis zu vier Stunden lang nachgewiesen werden. Das ist eine verhältnismässig kurze Zeit – Bargeld eignet sich aber trotzdem sehr schlecht als Bezahlungsmittel in dieser aussergewöhnlichen Zeit.

Geldscheine: max. 24 Stunden
Papier ist vergleichbar mit Karton, also auch hier 24 Stunden. Aber wer mit Bargeld hantiert, sollte unabhängig von Corona anschliessend in jedem Fall gründlich die Hände waschen.

========

Sputnik-Ticker online, Logo

Praxis-Studie in Heinsberg 2.4.2020: Virologe Streeck (Bonn): Tote Corona19-Viren auf Fernbedienungen, Waschbecken, Handys, Toiletten, Türklinken - ist nicht ansteckend:
Keine Infektion über Türklinken und zu viele Spekulationen – Virologe zu Corona-Krise

https://de.sputniknews.com/politik/20200402326771618-infektion-spekulationen-virologe-corona-krise/



Das neue Corona-Virus wird nicht über Schmierinfektion übertragen. Das hat der Virologe Hendrick Streeck in der ZDF-Sendung „Markus Lanz“ am Dienstag erklärt. Für ihn ist das Hauptproblem in der aktuellen Diskussion um die Corona-Krise, dass sichere Daten und Fakten für Entscheidungen fehlen. Deshalb untersucht er den „Hotspot“ Heinsberg.

„Kein lebendes Virus von irgendeiner Oberfläche“ hat der Virologe Hendrick Streeck mit seinem Team bisher gefunden. Das erklärte der Professor für Virologie und Direktor des Instituts für Virologie und HIV-Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn am Dienstag in der ZDF-Sendung „Markus Lanz“. Dort sagte Streeck, die Wissenschaftler hätten bisher bei ihren Untersuchungen in der am stärksten betroffenen deutschen Region, dem Landkreis Heinsberg, keine lebenden Sars-Cov 2-Viren auf Mobiltelefonen, Türklinken, Katzen oder im Supermarkt gefunden.

Im Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen) hat der Virologe, Nachfolger von Christian Drosten am Bonner Institut, im Auftrag der Landesregierung eine Studie zur Ausbreitung von Covid-19 begonnen. In der „Covid-19 Case-Cluster-Study“ gehe es unter anderem darum, die Dunkelziffer der inzwischen mit dem Virus Sars-CoV-2-Infizierten, genauer zu bestimmen, berichtete die Fachzeitung „Ärzteblatt“ in ihrer Onlineausgabe.

Nur tote Viren auf Oberflächen - [Untersuchungen in Wohnungen von Corona19-Infizierten in Heinsberg]

In der ZDF-Sendung sagte Streeck, er konzentriere sich vor allem auf die Auswirkungen durch das neue Corona-Virus und die von ihm laut WHO ausgelöste Krankheit Covid-19 auf den Menschen sowie mögliche Ansteckungswege. Zwar sei bei früheren Untersuchungen im Landkreis Heinsberg durch Abstriche von Fernbedienungen, Waschbecken, Mobiltelefonen, Toiletten oder Türklinken das neue Corona-Virus nachgewiesen worden. Aber mit Hilfe dieser Spuren habe das Virus im Labor nicht nachgezüchtet werden können. „Das bedeutet, dass wir die RNA von toten Viren nachgewiesen haben, aber kein lebendes Virus daraus gekriegt haben“, so Streeck.

Diese Ergebnisse sollen mit der neuen Studie nochmal überprüft werden, sagte er im ZDF. Es handele sich um eine repräsentative Stichprobe, „um genau zu sagen, wo befindet sich das Virus und wo befindet sich kein Virus“. Für ihn sehe es bisher so aus, „dass eine Türklinke nur infektiös sein kann, wenn vorher jemand in die Hand gehustet hat und dann raufgegriffen hat und man danach auch wieder auf die Türklinke gegriffen hat“.

Wie lange ein Virus auf einer Oberfläche überlebt, sei bisher nicht genau bekannt. Aber selbst im Haus einer Familie in Heinsberg mit mehreren Infizierten seien keine lebenden Sars-Cov 2-Viren auf Oberflächen gefunden worden.

[Grossfamilien in kleinen Wohnungen sind sehr gefährdet]
Gefahr besteht laut Streeck vor allem, wenn viele Menschen über Stunden auf engem Raum beisammen seien. [...]

Im „Hotspot“ Heinsberg unterwegs

In einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ) hatte Streeck Mitte März gesagt: „Ich bin wahrscheinlich der Virologe, der die meisten Patienten hier in Deutschland gesehen hat. Wir sind im von Covid-19 besonders betroffenen Kreis Heinsberg von Haus zu Haus und zu jedem Infizierten gegangen und haben die Menschen befragt.“

In dem Interview hatte er erklärt, dass die Todeszahlen im Zusammenhang mit dem Virus in Deutschland steigen werden, „aber nicht um solch apokalyptisch hohen Zahlen, wie sie zum Teil in Umlauf sind“. Bei den Sars-CoV-2-Toten in Deutschland handele es sich vor allem um alte Menschen. „In Heinsberg etwa ist ein 78 Jahre alter Mann mit Vorerkrankungen an Herzversagen gestorben, und das ohne eine Lungenbeteiligung durch Sars-2. Da er infiziert war, taucht er natürlich in der Covid-19-Statistik auf.“

Streeck sagte gegenüber der FAZ: „Natürlich werden noch Menschen sterben, aber ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage: Es könnte durchaus sein, dass wir im Jahr 2020 zusammengerechnet nicht mehr Todesfälle haben werden als in jedem anderen Jahr.“>

========

Epoch Times online, Logo

7.4.2020: Ansteckung mit Corona19 über Oberflächen ist kaum möglich - Virenreste ohne intakte Viren gefunden:
Virologe Streeck auf Corona-Spurensuche: „Die meisten Menschen stecken sich nicht über Oberflächen an“
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/virologe-streeck-lehnt-ausgangssperre-ab-meisten-menschen-stecken-sich-nicht-ueber-oberflaechen-an-a3207134.html

Der entscheidende satz über die Corona19-Virus-Untersuchung in Heinsberg (NWR):

<[...] Bei 70 Haushalten wurden Stichproben genommen – aus der Luft, von Fernbedienungen und Türklinken beispielsweise. Dort wurden zwar Viren gefunden, aber intakte Viren konnten daraus nicht gezüchtet werden. „Das deutet zumindest darauf hin, dass sich die meisten Menschen nicht über Oberflächen anstecken.“ [...]>

Und Virologe Streeck wettert gegen den kriminellen Lockdown und Ausgangssperren:

<Kritik gab es von dem Virologen für die verhängten Maßnahmen. Zu wirtschaftlichen und psychischen Folgen wollte sich Streeck nicht äußern, eine strikte Ausgangssperre lehnte er allerdings ab: „Ein Grund ist, dass wir gerade alles tun, was schlecht für unser Immunsystem ist. Wir hängen zu Hause rum und gehen nicht raus in die Sonne.“

Nur zu viert im Park auf einer Decke zu sitzen, sei schon verboten. Dabei übertrage sich das Virus Sars-CoV-2 im Wege der Tröpfcheninfektion und nicht über die Luft.>

========


La
                                                  República del Perú,
                                                  Logo
https://larepublica.pe/mundo/2020/04/16/coronavirus-cuanto-tiempo-dura-en-el-ambiente-y-en-las-superficies-de-algunos-objetos-atmp/

original:

Perú 16-4-2020: Tests en laboratorio: Cuanto tiempo un virus se queda en un superficie: Indican en aluminio 2-8h, en latex hasta 8h, en fierro hasta 2 días en madera+vídrio hasta 4 días, en metal, plástico+mayolicas hasta 5 días:
COVID-19: ¿Cuánto tiempo permanece el virus en el aire y en la superficie de los objetos?

Tests en laboratorios con virus Corona19: Se queda (laboratorio)
-- en aluminio 2-8h
-- latex: hasta 8h
-- fierro: hasta 2 días
-- madera+vídrio: hasta 4 días
-- metal, plástico, mayolicas: hasta 5 días

Suplemento: Se debe SABER: un test en un laboratorio no tiene NADA con un test en la realidad con contaminación, viento, sol, lluvia, polen, partículos de polvo etc. En la realidad se mostró que en corto tiempo de 1 a 2 horas un virus no es reproducible en un superficie afuera y NO infecta más.

Este artículo es sobre TESTS EN LABORATORIOS que solo debería provocar MIEDO no más:

<Según diversos estudios, la principal vía de transmisión del coronavirus es el aire; sin embargo, también puede sobrevivir en la superficie de algunos objetos hechos de cartón o plástico.

Desde el brote del nuevo coronavirus, más de dos millones de personas se han infectado en el mundo, siendo Estado Unidos el país con el mayor número de casos positivos. Por ello, a fin de mitigar el avance de la COVID-19, la mayoría de gobiernos ha autorizado la cuarentena nacional y recomendado el distanciamiento social.

Según la Organización Mundial de la Salud (OMS), la enfermedad se propaga en el aire través de las gotículas de la nariz o la boca que se expulsan al toser o estornudar.

“Estas gotículas caen sobre los objetos y superficies que rodean a la persona, de modo que otras personas pueden contraer la COVID-19 si tocan estos objetos o superficies y luego se tocan los ojos, la nariz o la boca. También pueden contagiarse si inhalan las gotículas que haya esparcido una persona con COVID-19 al toser o exhalar”, explica la OMS.

Es así que debido a que el virus también puede permanecer en la superficie de objetos como picaportes, postes de autobús e incluso monedas, elaboramos esta nota para informarte sobre ello, así como su perduración en el aire.

¿Cuánto tiempo puede sobrevivir el virus en el aire?

De acuerdo al Instituto Federal de Evaluación de Riesgos de Alemania, las pruebas de laboratorio iniciales muestran que el nuevo SARS-CoV-2 puede permanecer siendo infeccioso “después de una fuerte contaminación” durante hasta tres horas en el aire.

Sin embargo, un estudio realizado por médicos del Gobierno de China asegura que el coronavirus puede permanecer en el aire por al menos 30 minutos y esparcirse por hasta 4,5 metros. Por ese motivo, las autoridades de salud de todo el mundo aconsejan mantener una “distancia de seguridad” de uno a dos metros entre cada persona.

Cabe mencionar que el nuevo coronavirus necesita de un huésped para sobrevivir, ya que sin uno, el virus finalmente desaparece porque no puede copiarse a sí mismo.

¿Cuánto tiempo perdura el COVID-19 en los objetos?

Un estudio publicado esta semana en el Journal of Hospital Infection investigó la duración de otros coronavirus humanos en varias superficies. A una temperatura de 20 grados centígrados, el coronavirus SARS tiene los siguientes tiempos de supervivencia [en un laboratorio]:

- Acero: 2 días

- Madera y vidrio: 4 días

- Metal, plástico y cerámica: 5 días

- Aluminio: Entre 2 y 8 horas

- Látex: Menos de 8 horas

Asimismo, la institución alemana ya mencionada halló que el virus puede sobrevivir hasta cuatro horas en superficies de cobre, casi 24 horas en cartón y hasta dos o tres días en acero inoxidable y plástico.>

Übersetzung:

Peru 16.4.2020: Labortests: Wie lange bleibt ein Virus auf einer Oberfläche? Es wird behauptet: Auf Aluminium zw. 2-8h, auf Latex-Gummi bis 8h, auf Eisen bis 2Tg., auf Holz+Glas bis 4Tg., auf Metall, Plastik und Kacheln bis 5 Tage:
COVID-19: Wie lange bleibt das Virus in der Luft und auf der Oberfläche von Objekten?

Labortests mit Virus Corona19: Es verbleibt (im Labor)
-- auf Aluminium 2-8h
-- Latex-Gummi: bis 8h
-- Eisen: bis 2 Tage
-- Holz+Glas: bis 4 Tage
-- Metall, Plastik, Kacheln: bis 5 Tage

Ergänzung: Man muss WISSEN: Ein Labortest hat mit der Realität NICHTS zu tun, wo die Faktoren Verschmutzung, Wind, Sonne, Regen, Pollen und Staubpartikel etc. auftreten. Test in der Realität draussen zeigten, dass in kurzer Zeit von 1 bis 2 Stunden die Viren auf Oberflächen nicht mehr reproduzierbar sind und NICHT mehr infizieren.

Hier ist der Artikel über LABORTESTS, der nur ANGST machen soll:

<Nach verschiedenen Studien ist der Hauptübertragungsweg des Coronavirus die Luft; es kann jedoch auch auf der Oberfläche einiger Gegenstände aus Pappe oder Kunststoff überleben.

Seit dem Ausbruch des neuen Coronavirus sind weltweit mehr als zwei Millionen Menschen infiziert, wobei die Vereinigten Staaten das Land mit der höchsten Anzahl positiver Fälle sind. Um den Fortschritt von COVID-19 zu mildern, haben die meisten Regierungen die nationale Quarantäne genehmigt und soziale Distanzierung empfohlen.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) breitet sich die Krankheit in der Luft durch Tröpfchen aus Nase oder Mund aus, die beim Husten oder Niesen ausgestoßen werden.

"Diese Tröpfchen fallen auf Gegenstände und Oberflächen um die Person herum, so dass andere Menschen COVID-19 erhalten können, wenn sie diese Gegenstände oder Oberflächen berühren und dann ihre Augen, Nase oder ihren Mund berühren. Sie können sich auch infizieren, wenn sie die Tröpfchen einatmen, die eine Person mit COVID-19 durch Husten oder Ausatmen verbreitet hat ", erklärt die WHO.

Da das Virus auch auf der Oberfläche von Objekten wie Türklinken, Buspfosten und sogar Münzen verbleiben kann, haben wir diesen Hinweis vorbereitet, um Sie über ihn und seine Dauer in der Luft zu informieren.

Wie lange kann das Virus in der Luft überleben? - [Labortests]

Erste Labortests zeigen nach Angaben der Bundesanstalt für Risikobewertung, dass das neue SARS-CoV-2 "nach starker Kontamination" bis zu drei Stunden in der Luft infektiös bleiben kann.

Eine Studie chinesischer Regierungsärzte besagt jedoch, dass das Coronavirus mindestens 30 Minuten in der Luft bleiben und sich bis zu 4,5 Meter ausbreiten kann. Aus diesem Grund empfehlen Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt, einen "Sicherheitsabstand" von ein bis zwei Metern zwischen jeder Person einzuhalten.

Es ist erwähnenswert, dass das neue Coronavirus einen Host benötigt, um zu überleben, da der Virus ohne einen Host endgültig verschwindet, weil er sich nicht selbst kopieren kann.

Wie lange hält COVID-19 bei Objekten?

Eine Studie, die diese Woche im Journal of Hospital Infection veröffentlicht wurde, untersuchte die Dauer anderer menschlicher Coronaviren auf verschiedenen Oberflächen. Bei einer Temperatur von 20 Grad Celsius hat das SARS-Coronavirus [im Labor] die folgenden Überlebenszeiten:

- Stahl: 2 Tage

- Holz und Glas: 4 Tage

- Metall, Kunststoff und Keramik: 5 Tage

- Aluminium: Zwischen 2 und 8 Stunden

- Latex: Weniger als 8 Stunden

Ebenso stellte die vorgenannte deutsche Institution fest, dass das Virus auf Kupferoberflächen bis zu vier Stunden, auf Pappe fast 24 Stunden und auf Edelstahl und Kunststoff bis zu zwei oder drei Tage überleben kann>


========

Kronenzeitung online, Logo

Impf-WHO am 16.5.2020: Ansteckung über Oberflächen im normalen Leben OHNE BEWEISE:
Hygiene aber wichtig: WHO: Kein Beweis für Ansteckung über Oberflächen
https://www.krone.at/2155744

<Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation gibt es bislang keine hinreichenden Beweise dafür, dass sich Menschen beim Berühren von Türschnallen, Haltegriffen oder Computertastaturen mit dem Coronavirus anstecken können. Gleichwohl seien Desinfektionen empfehlenswert, heißt es in einer am Samstag in Genf veröffentlichten Hygiene-Empfehlung.

Darin erwähnt die WHO eine Studie, wonach das Virus auf der Außenseite einer medizinischen Gesichtsmaske bis zu sieben Tagen überleben kann. Demzufolge habe das Virus auf Edelstahl und Plastik bis zu vier Tage, auf Glas bis zu zwei Tage und auf Stoff und Holz einen Tag überlebt. In einer anderen Studie seien es vier Stunden bei Kupfer, 24 Stunden bei Pappe und 72 Stunden bei Plastik und Edelstahl gewesen.

Sämtliche Studien über die Lebensfähigkeit des Virus auf Oberflächen seien aber mit Vorsicht zu genießen. Sie seien in Laboren durchgeführt und ließen keine Rückschlüsse auf die echte Lebenswelt zu, so die WHO.

WHO betont Wichtigkeit von Desinfektion
Obwohl bisher keine Studie Ansteckungen mit SARS-CoV-2 über die Berührung von Oberflächen nachgewiesen habe, sei dies nach Erfahrungen mit anderen Coronaviren nicht auszuschließen. Deshalb sei Desinfizieren wichtig - in Kliniken, aber auch außerhalb, etwa bei Waschbecken, Toiletten, elektronischen Geräten, Handläufen von Stiegen, Böden und Wänden.

Vom Versprühen von Desinfektionsmitteln rät die WHO ab, in Kliniken, Geschäften, Büros und Haushalten, aber auch im Freien, wie es vor allem in Asien viele Behörden machen. Straßen und Gehwege seien kein Reservoir für Viren, und es sei unwahrscheinlich, dass das Desinfektionsmittel auf unebenen Flächen lange genug wirken könne, um Erreger abzutöten.

Menschen „niemals besprühen“
„Menschen sollten niemals besprüht werden“, warnt die WHO. Das verhindere nicht die Weitergabe von Viren über Tröpfcheninfektion, sollten Menschen infiziert sein. „Das Besprühen von Personen mit Chlor und anderen giftigen Chemikalien kann zu Augen- und Hautreizungen und durch das Inhalieren zu einer Verkrampfung der Atemmuskeln sowie Magen-Darm-Störungen und Übelkeit und Erbrechen führen.“>




<<        >>

Teilen / share:

Facebook








Quellen




Fotoquellen
[1] https://vk.com/fritz1956#/fritz1956?z=photo463459746_457254737%2Fwall417878056_72367


20
                            minuten online, Logo  Schweinzer Fernsehen online, Logo    Journalistenwatch online, Logo   RT Deutsch
                      online, Logo    Epoch Times online, Logo  Sputnik-Ticker online, Logo  Legitim.ch
                      online, Logo    InfoSperber
                online, Logo      News
                      for Friends online, Logo   Kronenzeitung online, Logo      Volksbetrug.net online, Logo   Uncut news
                      online, Logo
  VK online, Logo   Facebook Logo   YouTube online,
                      Logo   
Schwarzer
                  Kaffee online, Logo 

n-tv
                        online, Logo  Spiegel online, Logo  Der
                        Standard online, Logo      ARD Logo  Frankfurter Allgemeine online, Logo
NZZ Logo
La
                  República del Perú online, Logo    Diario UNO
                  online, Logo    El
                  Comercio del Perú online, Logo       Wochenblitz
                  online, Logo  

^