Kontakt /
                    contact     Hauptseite /
                    page principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back
   ENGL - ESP  
<<        >>

Coronavirus19 4b: Enge Verhältnisse provozieren mehr Ansteckungen 01

17.5.2020: Die Mossad-Regierung Merkel ist von Bill Gates und Melinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom Feb. 2017 - Link
17.5.2020: Die Mossad-Regierung in der Schweiz ist von Bill Gates und Meldinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom 22.1.2014 - Link

Video: CORONAVIRUS BESIEGEN: mit Ernährung+ Immunsystem+ die Italien-Katastrophe ist selbstverschuldet (14'50'')

Video: CORONAVIRUS BESIEGEN: mit Ernährung+ Immunsystem+ die Italien-Katastrophe ist selbstverschuldet (14'50'')
Video URL: https://youtu.be/c6fQ5uQCQGg - YouTube-Kanal: mandalaxxl - hochgeladen am 23.3.2020

-- Liste der Heilmethoden gegen Corona19 (medizinische Lebensmittel, Weihrauch, Plasma, falsche Heilmittel, nie impfen, Orte der Ansteckungen etc. (Liste Link)
-- Beste Prävention oder Heilmittel gegen eine Grippe ist medizinische Ernährung+Blutgruppenernährung+früh schlafengehen+Natron mit Apfelessig (Link)
-- Vorerkrankungen heilen meist mit Natron weg (
Merkblatt Natron

präsentiert von Michael Palomino (2020)
Teilen / share:

Facebook








Orte der Ansteckung:

Schweiz 25.4.2020: Resultat von Umfragen: Orte der Ansteckung mit Corona19 sind vor allem: Familie, Heime und Spitäler (!!!)

Kantone beginnen mit lokalem Contact Tracing – und finden erste Ansteckungsquellen
https://www.watson.ch/schweiz/coronavirus/153439702-coronavirus-schweiz-bund-schiebt-contact-tracing-auf-kantone-ab


-- Familie in engen Verhältnissen
-- Heime
-- Spitäler

Weitere Ansteckungsorte mit vielen Leuten auf engem Raum sind: Flugzeuge, Flugzeugträer, U-Boote, Asylantenheime, Bunker, Massenlager, Psychiatrie, Massenveranstaltungen etc.

Viel Ansteckung ereignet sich ebenso an den folgenden Orten:
-- Asylantenheime
-- Bunker
-- enge Wohnquartiere
-- Flugzeuge
-- Flugzeugträger (NATTO-Link)
-- Heime
-- Karneval
-- Märkte
-- Massenlager
-- Massenpublikum auf engem, geschlossenem Raum (Vorträge, Universitäten)
-- Massenpublikum auf engem, geschlossenem Raum, wo auch gesungen wird, Umarmungen stattfinden, Hände gereicht werden, oder aus demselben Becher getrunken wird  (Discotheken, Konzerte, Gottesdienste mit Jesus-Fantasie-Kirchen, Mohammed-Fantasie-Moscheen, Moses-Fantasie-Synagogen)
-- Restaurants ohne Maske, Distanz, Lüftung
-- Psychiatrie
-- Paketzentren
-- Reisen
-- Schlachthof / Schlachthöfe
-- U-Boote (NATTO-Link)

Kinder und Erwachsene bis 60 Jahre sind von Corona19 nur wenig betroffen (Babys+Kinder: Link), die meisten Todesfälle mit Corona19 ereignen sich bei Leuten ab 60 Jahren (Zahlen Link).



Enge Verhältnisse mit Ansteckung: während der Quarantäne!

30.3.2020: <WHO: Coronavirus-Ansteckung jetzt eher zu Hause als auf der Straße>

<''In den meisten Teilen der Welt finden wegen der Ausgangsbeschränkungen die meisten Ansteckungen jetzt im Wohnumfeld statt, in der Familie'', sagte WHO-Nothilfekoordinator Michael Ryan.

Genf. Weil in vielen Ländern strikte Ausgangsbeschränkungen wegen des Coronavirus eingeführt worden sind, lauert die Gefahr einer Ansteckung jetzt in der Familie. "In den meisten Teilen der Welt finden wegen der Ausgangsbeschränkungen die meisten Ansteckungen jetzt im Wohnumfeld statt, in der Familie", sagte der Nothilfekoordinator der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Michael Ryan, am Montag in Genf.
 
"In gewissem Sinne ist die Übertragung von der Straße in die Familien geschoben worden." Deshalb müssten alle zu Hause ihre Gesundheit strikt überwachen. Verdachtsfälle müssten schnell erkannt und von den anderen Familienmitgliedern getrennt werden. Bestätigte Fälle müssten isoliert werden und Familienmitglieder, die sich angesteckt haben könnten, unter Quarantäne bleiben. Nur, wenn dies gewährleistet sei, könne man über eine Lockerung der strikten Ausgangsbeschränkungen nachdenken, sagte Ryan. Jedes Land müsse für sich einen praktikablen Weg für solche Maßnahmen finden.
 

WHO gegen allgemeines Mundschutztragen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus keinen Nutzen im allgemeinen Mundschutztragen. Es gebe keinerlei Anzeichen dafür, dass damit etwas gewonnen wäre, sagte der WHO-Nothilfedirektor Michael Ryan am Montag in Genf. Vielmehr gebe es zusätzliche Risiken, wenn Menschen die Masken falsch abnehmen und sich dabei womöglich infizieren.
 
"Unser Rat: Wir raten davon ab, Mundschutz zu tragen, wenn man nicht selbst krank ist", sagte Ryan. Österreich hatte am Montag angekündigt, Mundschutz beim Einkaufen zur Pflicht zu machen. Die Masken sollen an den Eingängen der Läden ausgeteilt werden. Bei dem Mund-Nasen-Schutz handle es sich nicht um die hochwertigen Masken, die das Gesundheitspersonal benötigt. Auch Tschechien hat einen Mundschutz-Zwang in der Öffentlichkeit eingeführt.>

========

Enge Verhältnisse mit Ansteckung: Grossfamilien in einem einzigen Haus:

Sputnik-Ticker
                online, Logo

Studie aus Bonn 1.4.2020: 3-Generationen-Grossfamilien sollen besonders gefährdet sein - von Vollwerternährung spricht NIEMAND:
Gesellschaft und Sterblichkeit – Studie zu Länderunterschieden bei Covid-19-Ausbruch

https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20200401326748081-gesellschaft-und-sterblichkeit--studie-zu-laenderunterschieden-bei-covid-19-ausbruch/



Die Höhe der Sterblichkeit hängt vom kulturellen Miteinander ab. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Ökonomen, die Länder mit unterschiedlichem Kontakt zwischen den verschiedenen Generationen untersuchten. Besonders gefährlich gestaltet sich demnach der Ausbruch in Ländern, in denen mehrere Generationen unter einem Dach leben, erklärten sie Sputnik.

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 (CoVid-19) trifft insbesondere ältere Menschen schwer. Doch nicht jede Gesellschaft mit einem hohen Anteil älterer Menschen wird gleich stark davon betroffen, was sich in unterschiedlichen Sterberaten ausdrückt. Ein Erklärungsansatz nimmt die verschiedenen Gesellschaftsstrukturen und Umgangsformen in den unterschiedlichen Ländern in den Fokus. Die entsprechende Studie stammt von den beiden Ökonomen Prof. Dr. Moritz Kuhn und Prof. Dr. Christian Bayer von der Universität Bonn, die die unterschiedlichen Entwicklungen auf unterschiedliche Kontakte zwischen den Generationen zurückführen. [...]>

========

Enge Verhältnisse mit Ansteckung: Kleine Wohnungen mit grossen Familien

Spiegel online, Logo

Region Paris 11.4.2020: Ausgangssperre mit vielen Menschen auf engem Raum bewirkt MEHR Grippeinfektionen (!) - Beweis in Saint-Denis bei Paris:
Der stille Tod in den Vororten von Paris
https://www.spiegel.de/politik/ausland/coronavirus-in-den-vororten-von-paris-der-stille-tod-a-453395a0-3428-4743-808e-c7f602123f82

<Im Département Seine-Saint-Denis im Großraum Paris stieg die Mortalitätsrate in einer Woche um über 50 Prozent. Viele machten umgehend die Anwohner selbst für die vielen Toten verantwortlich - zu Unrecht.

Von Britta Sandberg

Es war der nationale Gesundheitsdirektor Jérôme Salomon, der die Zahl als Erster nannte. In seinem allabendlichen Livereport zur Coronakrise sprach er vergangene Woche von einer "erstaunlichen Mortalitätsrate" im Département Seine-Saint-Denis. In der letzten Märzwoche seien dort 63 Prozent mehr Menschen gestorben als in der Woche zuvor; das sind fast dreißig Prozent mehr als im nationalen Durchschnitt des Landes. Dabei leben im Département außergewöhnlich viel junge Franzosen: fast ein Drittel ist unter 20 Jahre alt. 

Hilfe für Obdachlose, Misshandelte und Schüler

Vehement wehrt sich Thomassin gegen die Stigmatisierung der Bevölkerung von Bondy. Hier lebten nun einmal für das Virus anfälligere Gruppen, hat sie in Radiosendungen und den Hauptnachrichten von France 2 erklärt: Diabeteskranke zum Beispiel, Bluthochdruckpatienten und Übergewichtige.

Obdachlosen und Migranten, die hier in wilden Camps unter freiem Himmel wohnten, wurden inzwischen kostenlos Hotelzimmer angeboten. "Wir sind eine solidarische Stadt", schreibt Bürgermeisterin Thomassin auf Facebook, es sei sehr bewegend, zu sehen, wie viel Hilfe von allen Seiten käme. Die Stadt hat mithilfe von Spenden die Verteilung von Tablets und Computern an Schüler organisiert, damit wirklich alle am digitalen Fernunterricht teilnehmen können. In Apotheken wurde ein diskretes Alarmsystem für misshandelte Frauen eingerichtet. Die häusliche Gewalt hat seit Beginn der Ausgangssperre hier um 36 Prozent zugenommen.

Eine Truppe aus Freiwilligen, die selbst im Viertel wohnen, zieht jeden Tag von Sozialwohnung zu Sozialwohnung, um gespendete Essenspakete zu verteilen und auf diesem Weg auch einsame Alte und Erkrankte zu identifizieren. Noch aber kann niemand sagen, ob der Höhepunkt der Krise schon hinter ihnen liegt. "Werden wir genügend Kapazitäten haben, das alle weiterhin zu überstehen?", fragt Anouk Giana, die Direktorin für öffentliche Ordnung in Bondy. "Ich kann es Ihnen nicht sagen.">

========

Enge Verhältnisse mit Ansteckung: Gefängnis

Sputnik-Ticker
                online, Logo

14.4.2020: Türkei: 90.000 Häftlinge wegen Corona-Pandemie freigelassen


========

Enge Verhältnisse mit Ansteckung: Flüchtlingsheim

Journalistenwatch online, Logo

17.4.2020: Wer eng zusammenlebt, infiziert sich schnell mit einem Corona19-Virus:
Jeder zweite Getestete positiv: Flüchtlingsheime als Corona-Zeitbomben

https://www.journalistenwatch.com/2020/04/17/jeder-getestete-fluechtlingsheime/

<Stuttgart – In der Ellwanger Flüchtlingsunterkunft wurde jeder zweite Insasse positiv auf Corona getestet. Angesichts der mangelnden Disziplin vieler Insassen, sich an Quarantänemaßnahmen zu halten, wird immer deutlicher: Deutschland leistet sich mitten in der Corona-Krise den Luxus, vollbesetzte Asylzentren zu unterhalten – die als potentielle Infektions-Hotspots zur Gesundheitsgefahr für die umliegende Bevölkerung werden.

Es war bisher ein Novum im „Ländle“: In der Erstaufnahme für Flüchtlinge im baden-württembergischen Ellwangen wurden erstmals sämtliche Bewohner auf Corona getestet. Das Ergebnis überraschte nicht nur Experten: Jeder zweite war positiv – obwohl die wenigsten Getesteten überhaupt Symptome hatten. Das Resultat, schreibt die „FAZ„, lasse vermuten, dass es auch in anderen Unterkünften diverse unentdeckte Infektionen gibt.

Die Zeitung schreibt, dass im Rahmen des vom Gesundheitsamt des Ostalb-Kreises angeordneten Tests folgendes herauskam: Von 580 Flüchtlingen, die größtenteils aus Nigeria, Eritrea, Iran, Afghanistan und dem Irak stammen, waren 259 mit dem Virus infiziert. 22 von 204 Mitarbeiter, die teilweise oder dauerhaft in der Landes-Erstaufnahmeeinrichtung (LEA) tätig sind, waren ebenfalls infiziert haben. Auch in den anderen LEAs – es gibt sechs in Baden-Württemberg plus die Ankunftsstelle Heidelberg – wurden Infektionen festgestellt, wenn hier auch nur einzelne Verdachtsfälle getestet wurden.

Typisch für viele Flüchtlingsunterkünfte

So wurden in Giengen an der Brenz von 39 untersuchten Flüchtlingen 13 positiv auf das Coronavirus getestet. Wieviele der insgesamt 3.125 in allen LEAs des Bundeslandes untergebrachten Flüchtlinge sonst noch positiv sind, lässt sich nur vage schätzen. Laut „FAZ“ dürfe der Befund aus Ellwangen jedoch „durchaus typisch für viele Flüchtlingsunterkünfte sein“.

Angesichts der Tatsache, dass es bundesweit immer wieder zu Krawallen, Verletzungen von Isolations- und Quarantänemaßnahmen und unerlaubtem Verlassen der Einrichtungen kommt, bergen diese Zahlen erhebliche Risiken, was eine weitere, möglicherweise unkontrollierte Ausbreitung des Virus betrifft. Ständig, zuletzt an Ostern in Schwerin, müssen Polizisten mit erheblichem Personalaufwand riskante Einsätze in Erstaufnahmeeinrichtungen durchführen – mit der stetigen Gefahr, sich zu infizieren, was dann häufig zur Lahmlegung ganzer Mannschaften führt – infolge notwendiger Quarantänemaßnahmen. Es steht somit zu befürchten, dass die Corona-Krise durch die Flüchtlings-Dauerkrise nochmals verschlimmert – oder wenigstens verlängert – wird. Dessen ungeachtet sorgt die Regierung weiterhin für Nachschub an Schutzsuchenden – trotz Ausnahmezustands. (DM)>


=========

Enge Verhältnisse mit Ansteckung: Psychiatrie:

El Trome
                      online, Logo

Peru 6.5.2020: Ansteckungsort Psychiatrie: 105 Corona19-Infektionen in 3 Psychis - über Ernährung wird nicht berichtet:
Defensoría del Pueblo informa que 105 personas han dado positivo a COVID-19 en tres establecimientos psiquiátricos

La Defensoría del Pueblo informó que 105 personas de los tres principales establecimientos de salud mental están contagiados con el nuevo coronavirus (COVID-19). Se trata de 41 pacientes internados y 64 trabajadores del Hospital Nacional Víctor Larco Herrera, el Hospital Nacional Hermilio Valdizán y el Instituto Nacional de Salud Mental Honorio Delgado – Hideyo Noguchi.

En esa línea, la Defensoría exhortó al Ministerio de Salud (Minsa) adoptar medidas urgentes para garantizar la prevención y la atención por COVID-19 de las personas que se encuentran en dichos establecimientos psiquiátricos.

Según la entidad, los contagios en el hospital Larco Herrara se produjeron en los pabellones N° 8, donde hay 25 positivos con COVID-19 y en el N° 20, donde son 10 los infectados. Ambas áreas han sido aisladas debido a que en el lugar hay usuarios altamente dependientes con cuadros orgánicos y con retardo mental profundo. Además de mujeres con patología reagudizada.

En tanto, en el hospital Hideyo Noguchi las personas con COVID-19 han sido puestas en cuarentena (2 de ellas son de adicciones y 1 del área de adultos). Mientras que, en el hospital Hermilio Valdizán se han diagnosticado a 3 personas en el área de hospitalización.

Por ello, la Defensoría del Pueblo solicita la intervención del Minsa para reforzar las medidas para salvaguardar la salud e integridad de las personas internadas, así como del propio personal de salud.

(...) Es urgente que el Minsa supervise y coordine la implementación de los protocolos y las medidas orientadas a garantizar su derecho a la integridad, a la salud y a la vida”, señaló Malena Pineda, jefa del Programa de Defensa y Promoción de Derechos de las Personas con Discapacidad de la Defensoría del Pueblo.>

========

Enge Verhältnisse mit Ansteckung: Schlachthof:

20 minuten
                    online, Logo

9.5.2020: Keine gute Ernährung bei Fleischarbeitern?
Einzelfälle in der Schweiz: Deutschland schliesst Schlachthöfe wegen Corona

In Deutschland müssen grosse Fleischereibetriebe dichtmachen: Bis zu 20 Prozent der Belegschaft hat sich mit Corona angesteckt. Die Schweizer Branche beobachtet die Situation.

========

Enge Verhältnisse mit Ansteckung: Schlachthof:

Sputnik-Ticker online, Logo

BW 29.4.2020: Corona19-Infektionen im Schlachthof trifft über 200 Rumänen:
Schlachthof in Baden-Württemberg - Mehr als 200 Rumänen mit Coronavirus infiziert


========

Sputnik-Ticker online, Logo

3.5.2020: Corona19 mehr in Westdeutschland - Ostdeutsche reisen weniger, weniger Bevölkerungsdichte - mehr Karneval im Westen:
Darum leidet Ostdeutschland weniger unter Corona als der Westen – Epidemiologe erklärt

https://de.sputniknews.com/wissen/20200503327014752-ostdeutschland-westdeutschland-coronavirus/

<Hajo Zeeb vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie in Bremen hat gegenüber der DPA mögliche Erklärungen für die bislang verhältnismäßig niedrigen Infektionszahlen in den ostdeutschen Bundesländern genannt.

Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind deutlich weniger von Coronavirus betroffen als etwa Bayern und Nordrhein-Westfalen, meldet die Agentur am Sonntag. Das stimme sowohl in absoluten Zahlen als auch auf 100.000 Einwohner gerechnet.

Ein einzelner Grund für diese Entwicklung ist laut Hajo Zeeb nicht zu benennen, weil „schon immer mehrere Aspekte zusammenkommen“.

Ostdeutsche offenbar weniger mobil

Entschleunigend bei der Virusausbreitung könne etwa ein hoher Anteil alter, weniger mobiler Menschen in einer Gesellschaft wirken.

„Wir gehen oft in erster Linie davon aus, dass Alter ein Risikofaktor für schwere Erkrankungen ist“, zitiert die DPA den Wissenschaftlern. „Das stimmt auch, aber die Ausbreitung ist zu Beginn wahrscheinlich tendenziell vor allem über jüngere Menschen erfolgt, über Reisende.“

Ältere Menschen hätten zwar oft einen schwereren Krankheitsverlauf, erklärt der Mediziner.

„Aber wenn der Virus eben gar nicht erst eingetragen wird, dann wirkt das halt auch protektiv für die, die möglicherweise später klinisch schwerer betroffen wären.“

Niedrige Bevölkerungsdichte

Hinzu kommt laut Zeeb die recht niedrige Bevölkerungsdichte in mehreren ostdeutschen Bundesländern.

„Gerade Mecklenburg-Vorpommern fällt mit niedrigen Zahlen auf: Ein Bundesland mit sehr geringer Bevölkerungsdichte und viel ländlicher Struktur.“

Es gebe aber auch Gegenbeispiele: Bremen etwa habe eine hohe Bevölkerungsdichte und dennoch recht niedrige Infektionszahlen.

„Das zeigt eben auch, dass das Ganze jetzt nicht so einfach schwarz und weiß zu beschreiben ist.“

Karnevale und Reisen

Unter anderen bedeutenden Faktoren nannte der Experte Karnevalsveranstaltungen – die in Westdeutschland traditionell beliebter sind als im Osten – sowie Reisen.

Während in Bayern, Baden-Württemberg und Hamburg das Virus wohl vielerorts aus Skigebieten wie Ischgl in Österreich eingeschleppt wurde, sind solche Berichte aus ostdeutschen Bundesländern seltener.

„Das Reiseziel hat ja durchaus auch etwa mit dem sozioökonomischen Status des Reisenden zu tun“, sagt Zeeb mit Blick auf die Gehälter, die in Ostdeutschland durchschnittlich geringer sind als im Westen.

„Ausführliche Winterurlaube“ könnten demnach besonders Leute machen, die „ausführlich Geld haben“.

Frühe Prävention

Als in Deutschland die ersten Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus beschlossen wurden, hatten die ostdeutschen Bundesländer zum Teil erst verhältnismäßig wenige Fälle registriert. Das ist aus Zeebs Sicht ein Glücksfall.

„Das ist ja das Optimale, wenn man Prävention früh genug einführt, damit eben nichts passiert.“

Coronavirus

Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 11. März den Ausbruch des neuen Covid-19-Erregers als Pandemie eingestuft.

Weltweit wurden laut der Johns-Hopkins-Universität (JHU) bereits mehr als 3,4 Millionen Menschen in 185 Ländern mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Bisher wurden demnach 244.021 Todesopfer registriert.

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Deutschland beträgt nach Angaben der Organisation 164.967. An der neuartigen Krankheit seien 6812 Patienten gestorben.

mo/sb/dpa>

========

20 minuten
                    online, Logo

Eine amerikanische Studie zeigt, dass in
                    gewissen Stadtteilen New Yorks bereits jeder Vierte
                    das Coronavirus gehabt haben könnte. (AP Photo/Mark
                    Lennihan)
4.5.2020: Wohndichte in der Bronx ist sehr dicht - und deswegen steckt man sich dort sehr schnell an:
Antikörper: In der Bronx ist jeder Vierte Corona-positiv
https://www.20min.ch/story/in-der-bronx-ist-jeder-vierte-corona-positiv-597457217799

Studien zu Antikörpern zeigen, dass in einzelnen Stadtteilen New Yorks jeder Vierte bereits an Corona erkrankt gewesen sein könnte.

========

El Trome online,
                Logo

Peru 6.5.2020: Ansteckungsort Psychiatrie: 105 Corona19-Infektionen in 3 Psychis:
Defensoría del Pueblo informa que 105 personas han dado positivo a COVID-19 en tres establecimientos psiquiátricos

========

20 minuten
                    online, Logo

9.5.2020: Keine gute Ernährung bei Fleischarbeitern?
Einzelfälle in der Schweiz: Deutschland schliesst Schlachthöfe wegen Corona

In Deutschland müssen grosse Fleischereibetriebe dichtmachen: Bis zu 20 Prozent der Belegschaft hat sich mit Corona angesteckt. Die Schweizer Branche beobachtet die Situation.

========

Kronenzeitung online, Logo


========

20 minuten
                    online, Logo

12.5.2020: London: Billettkontrolleurin stirbt nach Spuckattacke an Covid-19

In Grossbritannien ist eine Bahnangestellte am Coronavirus gestorben. Ein Passagier hatte die 47-Jährige angespuckt.

========

Sputnik-Ticker online, Logo

Mersin (Süd-Türkei) 12.5.2020: Gegen Ansteckung: Corona-Bänke aufgestellt - mit Abstand:
Türkische Stadt stellt „Corona-taugliche“ Bänke in Parks auf - Foto


Die Bänke sind so gestaltet, dass nur zwei Menschen darauf sitzen können: Im Unterschied zu den klassischen Parkbänken ist in der Mitte eine Lücke.

========

Sputnik-Ticker online, Logo

"USA" 12.5.2020: Wer Corona19 hat, wird früher entlassen - meinen die Strafgefangenen:
Strafgefangene in USA versuchen, sich mit Coronavirus anzustecken


========

Epoch Times online, Logo

Deutschland 16.5.2020: Paketzusteller DPD hat 42 Corona19-Infizierte und schliesst deswegen das GESAMTE Paketdepot - voll der Schwachsinn ey:
Erneuter Corona-Ausbruch in Heinsberg: DPD schließt Paketdepot

Wieder Heinsberg: Mindestens 42 Mitarbeiter der insgesamt 400 Mitarbeiter des Paketzustellers DPD haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Am Samstag lag allerdings nur die Testergebnisse von 167 Angestellten vor, die restlichen sollten am Montag folgen.

========

El Trome online,
                    Logo

16.5.2020: Der Früchtemarkt in Lima - 85,9% der Händler sind Corona19-positiv:
Un 85,9% de los comerciantes testeados en el Mercado de Frutas dio positivo a coronavirus | FOTOS

========

Epoch Times online, Logo

St. Augustin bei Bonn 17.5.2020: Flüchtlingsheim unter Quarantäne wegen Corona19-Infektionen - von Knoblauch+Ingwer ist nicht die Rede:
70 Corona-Fälle in St. Augustiner Flüchtlingsheim
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/70-corona-faelle-in-st-augustiner-fluechtlingsheim-a3242436.html
<Wieder ist es in einer Flüchtlingsunterkunft zu einer starken Ausbreitung des Coronavirus gekommen. In St. Augustin nahe Bonn wurden 70 Menschen positiv getestet. Ähnliche Vorfälle hatte es in NRW schon in Euskirchen und Mettmann gegeben.

In einer Flüchtlingseinrichtung in St. Augustin bei Bonn sind 70 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab die Bezirksregierung Köln bekannt. Insgesamt wurden in der Unterkunft 300 Personen getestet.

Zuvor hatte der „Kölner Stadt-Anzeiger“ über zahlreiche positive Testergebnisse in dem Flüchtlingsheim berichtet. Die Infizierten wurden in einen Isolierbereich verlegt. Weitere Testergebnisse stehen noch aus. In dem Flüchtlingsheim finden bis zu 600 Personen Platz. Der Großteil der positiv getesteten Menschen zeige keine oder schwache Symptome, teilte die Bezirksregierung weiter mit. 60 negativ getestete Menschen wurden unterdessen in anderen Einrichtungen untergebracht.

Heim für junge Leute und Familien

In St. Augustin (Rhein-Sieg-Kreis) waren überwiegend junge Leute, aber auch Familien untergebracht. Die Quarantäneverfügung wurde den Bewohnern inzwischen übergeben und in persönlichen Einzelgesprächen mit den Sozialbetreuern sowie mitunter durch eine muttersprachliche Übersetzung erklärt.

Die schnelle Ausbreitung des Coronavirus ist in Flüchtlingsheimen keine Seltenheit. Allein in Nordrhein-Westfalen waren bereits zwei Einrichtungen stärker betroffen. So wurden in Euskirchen mehr als 50 Personen positiv auf Covid-19 getestet, in Mettmann bei Düsseldorf kam es in einem Flüchtlingsheim zu mehr als 30 Positivfällen.

Die Länder haben in der Vergangenheit versucht, die Ausbreitung des Virus mit Tests, Quarantäne, verschärften Hygienemaßnahmen und der Schließung von Gruppenräumen einzudämmen. Kinder müssen in den Wohnheimen mitunter auf Unterricht und Gruppenbetreuung verzichten. Auch wurde versucht, die Bewohner von Unterkünften in verschiedenen Sprachen zu informieren. (dpa)>

========

Kronenzeitung online, Logo


========

20
                          minuten online, Logo

Schweiz 18.5.2020: Rentner werden beschimpft, sie seien für Corona19 verantwortlich?!
Wüste Beschimpfungen: Corona-Pöbler greifen Senioren im ÖV an
https://www.20min.ch/story/corona-poebler-greifen-senioren-im-oev-an-302241751897

Senioren dürfen das Haus wieder offiziell verlassen. Laut Ärzten werden sie in der Öffentlichkeit aber für den Lockdown verantwortlich gemacht und beschimpft

========

Sputnik-Ticker online, Logo

Holland 22.5.2020: Ansteckung auf engem Raum: Schon wieder ein Schlachthof:
Hunderte Mitarbeiter in niederländischem Schlachthof wegen Corona unter Quarantäne gestellt


========

Epoch Times online, Logo

Ansteckung auf engem Raum 23.5.2020: Restaurants ohne Maske und ohne Distanz sind Infektionszentren:
Virus-Ausbruch nach Treffen in Restaurant in Niedersachsen – Landrat von Leer: „Corona ist nicht vorbei“
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/virus-ausbruch-nach-treffen-in-restaurant-in-niedersachsen-landrat-von-leer-corona-ist-nicht-vorbei-a3246937.html

Epoch Times
23. Mai 2020 Aktualisiert: 23. Mai 2020 15:54

<Nun scheint der Fall eingetreten zu sein, vor dem so manche Experten gewarnt und den so manche Gastronomen gefürchtet haben: Nur kurz nach Wiedereröffnung der Restaurants und Cafés scheinen sich mehrere Menschen in einem Lokal angesteckt zu haben.

Nur wenige Tage nach der Wiedereröffnung vieler Restaurants in Deutschland scheinen sich in Niedersachsen mindestens sieben Menschen in einem Lokal mit Sars-CoV-2 infiziert zu haben.

„Die Infektionen stehen vermutlich in Zusammenhang mit einem Besuch in einem Lokal“, teilte der Landkreis Leer am Freitag mit. Falls sich das bestätigt, wäre dies der erste bekannt gewordene Fall von in Restaurants verbreiteten Corona-Infektionen seit Wiedereröffnung der Gaststätten und Cafés. Der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga reagierte bestürzt auf den Fall. NDR 1 Niedersachsen hatte zunächst über den Corona-Ausbruch im Landkreis Leer berichtet.>

========

Epoch Times online, Logo

Ansteckung in D 23.5.2020: FRANKFURT: GOTTESDIENSTE sind Infekitionszentren? Wurde dort ohne Maske gesungen?
Mehr als 40 Corona-Infektionen nach Gottesdienst in Frankfurt
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/mehr-als-40-corona-infektionen-nach-gottesdienst-in-frankfurt-a3247114.html

<Von
23. Mai 2020 Aktualisiert: 23. Mai 2020 17:11

Nachdem Anfang Mai die Einschränkungen für öffentliche religiöse Veranstaltungen gelockert wurden, gibt es nach Angaben des Frankfurter Gesundheitsamtes neue Infektionen in und um Frankfurt.

Bei einem Gottesdienst der baptistischen Kirchengemeinde Frankfurt am 10. Mai sollen sich nach Angaben der „Frankfurter Rundschau“ eine große Gruppe der Besucher mit dem Coronavirus infiziert haben. Dies bestätige nun auch das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt, wo von mehr als 40 Neuinfektionen die Rede ist. Dr. René Gottschalk, Leiter des Gesundheitsamtes, teilt hierzu allerdings mit: „Die weitaus meisten sind nicht sonderlich krank. Nach unserem Kenntnisstand ist auch nur eine Person in einem Krankenhaus.“

Seit dem 1. Mai sind unter bestimmten Auflagen religiöse Veranstaltungen wieder erlaubt. Dazu gehören unter anderem die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 Metern und die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln. In Frankfurt seien diese, nach Angabe des stellvertretenden Gemeindevorsitzenden Wladimir Pritzkau, auch im Gottesdienst eingehalten worden. Nichtsdestotrotz habe man alle bevorstehenden Versammlungen abgesagt und  „Gottesdienste gibt es jetzt nur noch online“, so Pritzkau.>

=======

El
                                Trome online, Logo
https://trome.pe/actualidad/coronavirus-peru-bbc-explica-por-que-pais-segundo-latinoamerica-contagios-covid-19-noticia/

original:

Perú 23-05-2020: El terrorismo de Vizcarra provocaba infecciones de corona19: prohibió ambulantes - redujó horarios - sale más acumulación de gente en mercados - salen colas de hasta 3 horas:
La BBC explica por qué el Perú es el segundo en Latinoamérica con más contagios de COVID-19


<La periodista peruana Pierina Pighi Bel hizo un extenso reportaje sobre por qué nuestro país sigue en aumento en casos de COVID-19

Coronavirus Perú | Pierina Pighi Bel, periodista de la British Broadcasting Corporation (BBC) hizo un extenso reportaje para explicar los “5 factores que explican por qué las medidas de confinamiento no impiden que (el Perú) sea el segundo país de América Latina con más casos de COVID-19”. El Ministerio de Salud informó este viernes 22 de mayo, en el día 68 del estado de emergencia para frenar el avance del coronavirus en el Perú, que se elevó a 111.698 el número de contagiados con COVID-19 en el país. Hasta el jueves eran 108.769 infectados, lo que quiere decir que en las últimas 24 horas se reportaron 2.929 nuevos casos.

Entre los factores se encuentran que expuso el medio británico se encuentran la informalidad, logística para abastecerse, aglomeraciones en los mercados, aglomeraciones en los bancos y hacinamiento en casa.

El presidente Martín Vizcarra amplió el estado de emergencia hasta el próximo 30 de junio, dada la situación actual de la propagación y devastación del coronavirus en el Perú. Hasta el momento ya van cinco meses que el mandatario hace eso, sin embargo, se irán reanudando algunas actividades.

Para Hugo Ñopo (investigador principal del centro peruano de investigaciones GRADE), quien fue entrevistado por la BBC, estos problemas se deben a que, por ejemplo, los ciudadanos peruanos viven de la informalidad y deben salir a ganar dinero para alimentar a su familia diariamente, olvidándose del distanciamiento social para evitar el contagio por COVID-19.

La BBC agregó que-tal como lo expuso el presidente Martín Vizcarra-los mercados son los principales focos de contagio del coronavirus, pero entrevistando a especialistas como Pedro Lavado, profesor de Economía de la Universidad del Pacífico y Rolando Arellano, investigador social peruano, concluyeron que los contagios también se debieron a las aglomeraciones por los horarios y días restringidos para comprar productos de primera necesidad.

Finalmente, en el reportaje sostiene que las aglomeraciones en los bancos tampoco ayudaron a que los ciudadanos peruanos eviten el contagio por coronavirus porque “la gente hizo cola no solo para cobrar sus bonos, si no también para averiguar sobre las ayudas económicas”.

Entre las nuevas medidas dispuestas para este reciente decreto de estado de emergencia está la ampliación del toque de queda, que ahora será desde las nueve de la noche hasta las cuatro de la madrugada. Asimismo, se mantienen las normas del uso obligatorio de mascarillas en la vía pública, el uso de agua y jabón en espacios públicos, aplicación de pruebas de coronavirus entre la ciudadanía, duplicar las camas de hospitalización y UCI, entre otras.

La nueva cuarentena viene junto con la segunda fase de la reactivación de la economía, que permitirá, por ejemplo, que las apps de delivery vuelvan a funcionar a partir del lunes 25 de mayo.>

Übersetzung:

Peru 23.5.2020: Der Terrorismus von Vizcarra provozierte Corona19-Ansteckungen: Verbot des Strassenhandels - Reduktion der Öffnungszeiten - mehr Leute ballen sich in den Märkten - bis 3 Stunden Schlange stehen:
Peru ist das Land mit den zweitmeisten Corona19-Infektionen in Latein-"Amerika"


<Die peruanische Journalistin Pierina Pighi Bel berichtete ausführlich darüber, warum unser Land in Fällen von COVID-19 weiter zunimmt

Coronavirus Peru | Pierina Pighi Bel, Journalistin der British Broadcasting Corporation (BBC), berichtete in einem ausführlichen Bericht über die „5 Faktoren, die erklären, warum die Einschlussmaßnahmen nicht verhindern, dass (Peru) das zweite Land in Lateinamerika mit den meisten COVID-Fällen ist -19 ”. Das Gesundheitsministerium berichtete an diesem Freitag, dem 22. Mai, am 68. Tag des Ausnahmezustands, den Vormarsch des Coronavirus in Peru zu stoppen, wodurch die Zahl der mit COVID-19 infizierten Personen auf 111.698 im Land stieg. Bis Donnerstag waren 108.769 infiziert, was bedeutet, dass in den letzten 24 Stunden 2.929 neue Fälle gemeldet wurden.

Zu den Faktoren, die in den britischen Medien zu finden sind, zählen Informalität, Logistik für Lieferungen, Massen auf Märkten, Massen in Banken und Überbelegung zu Hause.

Präsident Martín Vizcarra verlängerte den Ausnahmezustand bis zum 30. Juni angesichts der aktuellen Situation der Ausbreitung und Zerstörung des Coronavirus in Peru. Bisher sind fünf Monate vergangen, seit der Präsident dies getan hat. Einige Aktivitäten werden jedoch wieder aufgenommen.

Für Hugo Ñopo (Hauptforscher des peruanischen Forschungszentrums GRADE), der von der BBC interviewt wurde, sind diese Probleme darauf zurückzuführen, dass beispielsweise peruanische Bürger von Informalität leben und Geld verdienen müssen, um ihre Familie täglich zu ernähren. Vergessen der sozialen Distanzierung, um eine Ansteckung durch COVID-19 zu vermeiden.

Die BBC fügte hinzu, dass - wie Präsident Martín Vizcarra es ausdrückte - Märkte die Hauptursachen für Ansteckung mit dem Coronavirus seien, befragten jedoch Spezialisten wie Pedro Lavado, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität des Pazifiks, und Rolando Arellano, peruanischer Sozialforscher. dass die Ansteckungen auch auf die Menschenmenge aufgrund der eingeschränkten Stunden und Tage zurückzuführen waren, um Grundnahrungsmittel zu kaufen.

Schließlich behauptet er in dem Bericht, dass die Menschenmenge in den Banken den peruanischen Bürgern nicht geholfen habe, eine Ansteckung durch Coronaviren zu vermeiden, weil "die Menschen nicht nur Schlange standen, um ihre Anleihen einzuziehen, sondern auch um sich über finanzielle Hilfe zu informieren".

Zu den neuen Maßnahmen, die für diesen jüngsten Ausnahmezustand angeordnet wurden, gehört die Verlängerung der Ausgangssperre, die nun von 21.00 bis 4.00 Uhr sein wird. Ebenso werden unter anderem die Regeln für die obligatorische Verwendung von Masken auf öffentlichen Straßen, die Verwendung von Wasser und Seife im öffentlichen Raum, die Anwendung von Coronavirus-Tests bei Bürgern, die Verdoppelung von Krankenhausbetten und Intensivstationen beibehalten.

Die neue Quarantäne geht mit der zweiten Phase der Reaktivierung der Wirtschaft einher, die es beispielsweise ermöglicht, dass die Bereitstellungs-Apps ab Montag, dem 25. Mai, wieder funktionieren.>

========

Epoch Times online, Logo

24.5.2020: Hessen: Zahl der Infizierten steigt nach Gottesdienst auf über 100

========

El Trome
                      online, Logo

Ansteckung in Puno (Süd-Peru) 24.5.2020: Märkte sollen Zentrum von Ansteckungen sein und sollen nur noch 3 Tage pro Woche öffnen, damit sich dann dicht gedrängt noch mehr anstecken:
Mercados de Puno son focos de contagio y piden que atiendan solo tres días a la semana

El Trome
                      online, Logo

Ansteckung in Peru 24.5.2020: Kriminelle Regierung Vizcarra+Martos hat bis heute KEINE Schutzfenster für Bankschalter installiert und beklagt sich über Ansteckungen beim Personal (!): 21% in Piura:
Coronavirus en Perú: 21% de trabajadores de bancos y farmacias en la ciudad de Piura tiene COVID-19 | FOTOS





<<        >>

Teilen / share:

Facebook






Schweiz 25.4.2020: Resultat von Umfragen: Orte der Ansteckung mit Corona19 sind vor allem: Familie, Heime und Spitäler (!!!) --  Ergänzung: Flugzeuge, Flugzeugträer, U-Boote, Asylantenheime, Bunker, Massenlager, Psychiatrie, Massenveranstaltungen -- 30.3.2020: <WHO: Coronavirus-Ansteckung jetzt eher zu Hause als auf der Straße> -- Region Paris 11.4.2020: Ausgangssperre mit vielen Menschen auf engem Raum bewirkt MEHR Grippeinfektionen (!) - Beweis in Saint-Denis bei Paris: Der stille Tod in den Vororten von Paris -- 14.4.2020: Türkei: 90.000 Häftlinge wegen Corona-Pandemie freigelassen -- 17.4.2020: Wer eng zusammenlebt, infiziert sich schnell mit einem Corona19-Virus: Jeder zweite Getestete positiv: Flüchtlingsheime als Corona-Zeitbomben -- Peru 6.5.2020: Ansteckungsort Psychiatrie: 105 Corona19-Infektionen in 3 Psychis - über Ernährung wird nicht berichtet: Defensoría del Pueblo informa que 105 personas han dado positivo a COVID-19 en tres establecimientos psiquiátricos

Quellen




Fotoquellen
[1] https://vk.com/fritz1956#/fritz1956?z=photo463459746_457254737%2Fwall417878056_72367


20 minuten online, Logo  Schweinzer Fernsehen online, Logo    Journalistenwatch online, Logo   RT Deutsch online,
                  Logo    Epoch Times online, Logo  Sputnik-Ticker online, Logo  Legitim.ch
                  online, Logo    InfoSperber online,
            Logo         Kronenzeitung
                  online, Logo      Volksbetrug.net online, Logo   Uncut news
                  online, Logo 

  VK online, Logo   Facebook Logo   YouTube online,
                  Logo   
Schwarzer
              Kaffee online, Logo


n-tv online, Logo  Spiegel
                    online, Logo  Der Standard online,
                    Logo      ARD Logo  Frankfurter Allgemeine online, Logo
NZZ Logo 
 
La
              República del Perú online, Logo    Diario UNO online,
              Logo    El Trome online,
                    Logo   El Comercio
              del Perú online, Logo       Wochenblitz online,
              Logo  

^