Kontakt / contact     Hauptseite / page
                principale / pagina principal / home     zurück /
                retour / indietro / atrás / back
<<       >>

DIE HÖLLE IST DA - und alle schauen zu

40. Atomkraftwerke (AKW) und die Folgen (Teil 21 - ab 31.12.2019)


 
Video: Die Atomkraft ist eine Falle für die Menschheit: http://www.youtube.com/watch?v=j6Nic4s_pPI
Karte des durch Fukushima
                  radioaktiv verseuchten Pazifik
Karte des durch Fukushima radioaktiv verseuchten Pazifik

Meldungen

präsentiert von Michael Palomino

Teilen:

Facebook







Sputnik-Ticker online, Logo

31.12.2019: Merkel-DDR hat noch 6 Atomkraftwerke am Netz:
Nur noch sechs übrig: Kernkraftwerk Philippsburg 2 geht heute vom Netz

========

Sputnik-Ticker online, Logo

22.2.2020: Im AKW Fessenheim wird 1 Reaktor für immer abgeschaltet:
Stilllegung von ältestem Atomkraftwerk Frankreichs in Fessenheim begonnen

========

Sputnik-Ticker online, Logo

Namie bei AKW Fukushima 8.4.2020: Radioaktiver Fisch - kann man ab sofort kaufen - Grenzwerte sind entsprechend hoch:
Neun Jahre nach Super-Gau: Fischmarkt bei Fukushima öffnet wieder – Video
https://de.sputniknews.com/videoklub/20200408326832819-fischmarkt-japan-fukushima/

<Ein Fischmarkt in der Küstenstadt Namie (Präfektur Fukushima) hat am Mittwoch neun Jahre nach dem Super-Gau von Fukushima wieder geöffnet. Dies berichtet das Portal Nippon.com.

Der regionale Großhandelsmarkt Ukedo führte demnach die erste Auktion nach dem gewaltigen Tsunami und der Atomkatastrophe vom März 2011 durch.

Der Hafen von Ukedo liegt nur sieben Kilometer vom Kraftwerk Fukushima Daiichi entfernt und gehörte nach dem Gau zur Sperrzone.

„Signal für Erholung der Region“

Rund 100 Menschen waren bei der ersten Auktion im Hafen von Ukedo dabei, gab ein Mitarbeiter der Stadt Namie am Mittwoch der DPA bekannt. Die Wiedereröffnung sei ein starkes Signal für die Erholung der Region.

Der Fang, darunter Flunder, sei gut gewesen. Nach einem Test auf radioaktive Strahlung sei die Ware an örtliche Supermärkte geliefert worden.
[Die Grenzwerte sind wohl entsprechend erhöht worden, so dass der Fisch als "unbedenklich" gilt].

Katastrophe im AKW Fukushima

Im März 2011 war es im Kernkraftwerk Fukushima Daiichi (Fukushima I) zu einer Havarie gekommen. Nach einem schweren Erdbeben und einem darauffolgenden Tsunami wurden im AKW vier der insgesamt sechs Reaktoren überschwemmt. Es kam zu einem Ausfall des Kühlsystems, zu Explosionen und einer dreifachen Kernschmelze im Reaktor.

Das Kraftwerk wurde 2013 offiziell stillgelegt. Die vollständige Beseitigung der Folgen der Havarie, darunter der Abbau von Kernreaktoren, soll 40 Jahre in Anspruch nehmen.

mo/mt/dpa>

========

Sputnik-Ticker online, Logo

Region München 16.5.2020: Der "Forschungsreaktor" hat gefurzt:
Über Jahresgrenzwert: Radioaktivität tritt aus Forschungsreaktor in Garching aus

========


Epoch
                          Times online, Logo 

Frankreich 30.6.2020: AKW Fessenheim ist dicht gemacht:
Französisches Atomkraftwerk Fessenheim endgültig abgeschaltet – 2500 Menschen fürchten um ihre Existenz

[Und der Rückbau wird 10mal so viel kosten wie der Aufbau gekostet hatte].

========

Sputnik-Ticker
                online, Logo

3.7.2020: Da war eine radioaktive Wolke über Nordeuropa:
IAEO nennt möglichen Grund für Emission von Radionukliden über Nordeuropa


========

Epoch Times
                online, Logo

1.8.2020: Die Emirates haben doch Sonnenschein 365 Tage pro Jahr - aber sie bauen ein AKW:
Arabische Emirate nehmen erstes Atomkraftwerk in Betrieb

========

20 minuten
                online, Logo

Schweiz 16.9.2020: AKW Mühleberg muss nun rückgebaut werden - wird Millionen kosten:
Lichterlöschem beim Kraftwerk: Das AKW Mühleberg ist defintiv «ausser Betrieb»

Rund neun Monate nach der Abschaltung ist das Atomkraftwerk Mühleberg definitiv «ausser Betrieb». Die Betriebsbewilligung ist erloschen.

========

Fukushima 6.11.2020: Verseuchtes Wasser mit Tritium - niemand weiss wohin damit:
Die japanische Regierung hat ein unlösbares Problem das uns verschwiegen wird

Der Nukleare Informations- und Ressourcendienst ist der Ansicht, dass Tritium weitaus gefährlicher ist und die Wahrscheinlichkeit von Krebs, Geburtsfehlern und genetischen Störungen erhöht.
______________

Die japanische Regierung hat ein unlösbares Problem: Was tun mit mehr als einer Million Tonnen mit radioaktivem Tritium verseuchtem Wasser, das seit der Fukushima-Katastrophe gelagert wird und täglich um mehr als 150 Tonnen anwächst?

Das Wasser, das sich in tausend riesigen Tanks befindet, hat sich seit dem Reaktorunfall von 2011 stetig angesammelt. Es wurde verwendet, um die drei Reaktoren zu kühlen, die infolge des Tsunami, der die Küste traf, zusammenbrachen.

Tritium ist ein radioaktives Element, das von Kernreaktoren im Normalbetrieb als Nebenprodukt produziert wird und überall in der Struktur der Reaktorgebäude vorhanden ist, so dass das Wasser, das zu ihrer Kühlung verwendet wird, dadurch kontaminiert ist.

Um eine weitere potenziell katastrophale Kernschmelze des verbleibenden Brennstoffs zu vermeiden, muss die Kühlung auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden, so dass sich das Problem weiter verschärft. Der Regierung wurde mitgeteilt, dass Japan bis 2022 keine Lagertanks mehr haben wird.


========

RT Deutsch online, Logo

2 Minuten Lesezeit

========


Der geplante Rückbau des Atomkraftwerks
                        Mühleberg schreitet trotz Corona planmässig
                        voran. Die Voraussetzungen für die «endgültige»
                        Ausserbetriebnahme sind nun nachgewiesen.
https://www.krone.at/2309036

<Nach dem schweren Erdbeben in Kroatien sind nicht nur Rufe nach einem Aus für das slowenische AKW Krsko wieder lauter geworden. Nach knapp 45 Jahren im Betrieb wird der schwedische Reaktor Ringhals 1 pünktlich zum Jahreswechsel in der Nacht auf Freitag vom Stromnetz genommen.

Ein Jahr nach der Abschaltung eines ersten Reaktorblocks wird im schwedischen Kernkraftwerk Ringhals ein weiterer Atomreaktor stillgelegt. Der umfassende Rückbau von Ringhals 1 und 2 soll erst Anfang 2023 eingeleitet werden. Der gesamte Abriss dürfte nach Angaben von Vattenfall zwischen acht und zehn Jahre dauern

Weitere Reaktoren produzieren noch Strom
Vattenfall hatte im Jahr 2015 beschlossen, die Reaktoren Ringhals 1 und 2 aus wirtschaftlichen Gründen vorzeitig abzuwickeln. Ringhals 2 war bereits Ende 2019 vom Netz gegangen. Die Reaktoren 3 und 4 sollen dagegen noch über Jahre Strom produzieren.

Das Atomkraftwerk Ringhals liegt rund 60 Kilometer südlich von Göteborg und damit Luftlinie etwa 350 Kilometer nördlich von Rostock. Nach Angaben von Vattenfall erzeugt das Kraftwerk derzeit etwa ein Sechstel des in Schweden verbrauchten Stroms.>

========





<<        >>


Teilen:

Facebook







Fotoquellen
[1] Die Explosionswolke von Fukushima sieht gleich aus wie die Explosionswolke bei einem jüdischen Atomtest in Israel: http://www.jimstonefreelance.com
[2] Karte von Japan mit den Atomkraftwerken an den Küsten:
http://netzfrauen.com/NF/2014/07/09/fukushima-noch-9-tage-um-gefaehrliche-ueberhitzung-zu-vermeiden-fukushima-has-9-days-to-prevent-unsafe-overheating/



20 minuten
            online, Logo  Basler Zeitung online, Logo  n-tv
              online, Logo        Der Standard
            online, Logo  facebook
            Logo  Spiegel online, Logo    Epoch Times online,
            Logo Sputnik-Ticker
            online, Logo  Volksbetrug.net
            online, Logo  Deutsche Wirtschaftsnachrichten online, Logo Tagesanzeiger
            online, Logo Die Presse.com online, Logo     Heise online, Logo  Netzfrauen online, Logo  Stimme Russlands
            online, Logo  Welt im Würgegriff
            online, Logo  RT Deutsch online,
            Logo      Infosperber online,
            Logo  News top aktuell
            online, Logo     YouTube online, Logo  

^