Kontakt / contact     Hauptseite / Home     zurück / retour /
            indietro / atrás / back
zurück / retour / indietro / atrás / backvoriges / back     next / nächstesnext / nächstes

Teilen / share:

Facebook



Michael Palomino: Wahrheiten 18: Risi: Unsichtbare Welten - geistiges Leben
Michael Palomino: Truths 18: Risi: Hidden worlds - spiritual life




Lektüre: Risi: Unsichtbare Welten

(Armin Risi: Der multidimensionale Kosmos Band2: Unsichtbare Welten. Astrale und ausserirdische Wesen im Hintergrund des Weltgeschehens. Govinda-Verlag, Steinhausen (Schweiz), 1998)

Universum
"Am Anfang war nicht ein Ur-Knall von Materie, sondern ein Ur-Sprung von Bewusstsein."
(Risi, Bd.2, S.36)

"Am Anfang war kein Ur-Knall von Materie, sondern ein Ur-Sprung von Bewusstsein. Alles entspringt letztendlich aus Gottes Bewusstsein. Gottesbewusstsein ist deshalb der Schlüssel zu allumfassender Erkenntnis."
(Risi, Bd.2, S.221)

"Das geschaffene Universum entsteht durch Brahmas Gedankenkraft [...] Die Gesamtheit aller Unviersen ist eine Energie des Höchsten Bewusst-Seins [...] Materie ist ein Produkt des Bewusstseins, nämlich von Gottes Bewusstsein."
(Risi, Bd.2, S.221)

"Natur ist keine mechanische Konstruktion, sondern ein Gebilde von feinstofflichen und grobstofflichen Energien, die von Lebewesen beseelt werden."
(Risi, Bd.2, S.220)

Gott
"Gott ist gleichzeitig eins und alles: eins, d.h. ungeteilt und unteilbar (= Individuum), und alles, d.h. alldurchdringend und allumfassend (= Energie)."
(Risi, Bd.2, S.269)

"Dieses unbegrenzte kosmische Bewusstsein kann mit dem Begriff 'Gott' umschrieben werden, obwohl Gott mehr ist als nur kosmisches Bewusstsein [...] ein Bewusstsein [...], das alldurchdringend und allumfassend ist und alle Universen mit allen Brahmas und allen anderen Wesen in sich vereint."
(Risi, Bd.2, S.93)

"In der Bhagavad-gita identifiziert sich Gott auf eine universale Weise, die niemanden auserwählt und niemanden ausschliesst, also alle Menschen als gleichwertige Empfänger anspricht."
(Risi, Bd.2, S.271)

"Gott ist kein männlicher anthropomorpher Patriarch, sondern vereint in sich das Urbild des Männlichen und Weiblichen."
(Risi, Bd.2, S.274)

"Wenn die Menschen von 'Gottvater' sprechen, ist damit der Urschöpfer gemeint: Vishnu, 'der Alldurchdringende'. Doch Gott ist nicht nur Gottvater, sondern auch Gottmutter, die göttliche Urenergie, die in ihrer Erweiterung auch die Materie (vom lateinischen Wort mater, 'Mutter') hervorbringt."
(Risi, Bd.2, S.274)

"Vishnu und Shri sind immer vereint als die absolute Harmonie des weiblichen und männlichen Aspektes von Gott."
(Risi, Bd.2, S.274)

Die Kuh als Symbol für Mutter Erde
"Der Gruppengeist der Kühe. Dieser ist niemand anders als jene Wesenheit, die auch der 'Geist des Erdplaneten' ist. Die Göttin der Erde, in Sanskrit Bhumi genannt, erfüllt vielfache Funktionen. Unter anderem ist sie auch der Gruppen-Geist der Kühe. Die Kühe repräsentieren Mutter Erde, und deshalb betonen die heiligen Schriften Indiens, dass es ein grosser Frevel ist, Kühe zu töten. Wer Kühe tötet, tötet ein Teil von Mutter Erde und somit ein Teil von sich selbst. Es ist also nicht ohne Grund, dass dei Kühe in hochentwickelten Kulturen 'heilig' waren. Dies bedeutet nicht, dass man Kühe wie das legendäre goldene Kalb auf den Altar stellt und als Gott verehrt, sondern dass man sie als Repräsentationen von Mutter Erde respektiert, sie entsprechend behandelt und nicht ermordet."
(Risi, Bd.2, S.224)

Die Seele und die unsichtbaren Kräfte
"Das Bewusstsein ist die Energie der individuellen Seele."
(Risi, Bd.2, S.113)

"Die Umstände des gegenwärtigen Lebens entstehen aus der Summe aller vorangegangenen Existenzen und stellen deren natürliche Fortsetzung dar."
(Risi, Bd.2, S.75)

"Hinter allen grobstofflichen Erscheinungen und Vorgängen wirken feinstoffliche Einflüsse und bewusste Impulse."
(Risi, Bd.2, S.79)

"Die grobstofflichen Formen bilden sich nicht willkürlich, sondern gemäss dem Muster des feinstofflichen Körpers."
(Risi, Bd.2, S.83)

Die Handlungen im Licht und in der Dunkelheit: Actio = Reactio
"Nichts geschieht zufällig, auch das scheinbar Sinnlose nicht."
(Risi, Bd.2, S.19)

"Nichts ist Zufall: Hinter allen Energien wirken individuelle Intelligenzen."
(Risi, Bd.2, S.219)

"Die gesamte Welt und Menschheit bewegt sich unter den Impulsen von Reaktionen, die wiederum neue Aktionen auslösen."
(Risi, Bd.2, S.97-98)

"Es geschieht nur das, was die Menschen verursachen und zulassen."
(Risi, Bd.2, S.23)

"Wer Kühe tötet, tötet einen Teil von Mutter Erde und somit einen Teil von sich selbst."
(Risi, Bd.2, S.224)

"Wer sich mit dem Dunklen anlegt, begibt sich selbst in die Dunkelheit."
(Risi, Bd.2, S.202)

"Die Kunst ist es, zu unterscheiden, welche Leute der Dunkelheit angehören und welche nicht, um nicht falsche Urteile zu fällen."
Michael Palomino, 25.9.2005

Der Kapitalismus braucht dumme Menschen
"Wer blind ist für das Leben nach dem Tod, ist auch blind für das Leben vor dem Tod."
(Risi, Bd.2, S.33)

"Wenn eine Machtstruktur jedoch von Verheimlichung und Manipulation abhängig ist, dann ist ihr Untergang nicht mehr fern."
(Risi, Bd.2, S.34-35)

Materialismus führt zur "emotionalen Invalidität".
(Risi, Bd.2, S.117)

Die "Wissenschaft" des Kapitalismus
"Im gegenwärtigen Zeitalter (Kali-yuga) ist der Mensch ans 3D-Kreuz genagelt."
(Risi, Bd.2, S.208)

"Das Entstehen und Vergehen eines jeden materiellen Körpers ist ein wundersamer Vorgang, der wissenschaftlich letztlich nicht erklärbar ist, und nachahmbar schon gar nicht. Oder welcher Wissenschaftler wäre fähig, z.B. eine Rose oder eine Ameise herzustellen?"
(Risi, Bd.2, S.87)

Das Gefängnis des Kapitalismus
"Das Besondere an diesem Gefängnis ist jedoch, dass es ein Gefängnis für Freiwillige ist [...] Viele sind sich nicht einmal bewusst, dass sie in einem Gefängnis leben."
(Risi, Bd.2, S.123)

"Manipulieren zu wollen ist der typische Ausdruck einer rebellischen ('dämonischen') Geisteshaltung."
(Risi, Bd.2, S.199-200)

"An den Früchten kann man sie erkennen."
(Risi, Bd.2, S.200)

"Jeder Asura ist ein Atheist, aber nicht jeder Atheist ist ein Asura."
(Risi, Bd.2, S.138)

Der Schulungsplanet Erde
"Die Individuen wünschen und verdienen bestimmte Erfahrungen, und gemäss höherer Fügung werden entsprechende Umstände geschaffen. Göttliche Wesen dienen dieser Ordnung."
(Risi, Bd.2, S.221)

"Die Devas [Suras] sind gleichsam die Hauswarte in dieser Schule."
(Risi, Bd.2, S.213)

"Mit ihrer Vollmacht [die Vollmacht der Devas] dürfen sie nur reagieren, nicht agieren", [Denn sonst ergibt sich kein Lerneffekt] (Risi, Bd.2, S.248). "Dieses Lernen kann den Menschen niemand abnehmen [...] Sie dürfen zwar nicht intervenieren, aber inspirieren und informieren." (Risi, Bd.2, S.249)

"Wenn jemand aus der Sphäre der Devas oder Upadevas direkt in das Erdgeschehen eingreifen möchte, weil das tatenlose Zuschauen und Mit-leiden unerträglich wird, bekommt dieses Individuum unter Umständen die Möglichkeit, als Mensch auf der Erde zu inkarnieren (Risi, Bd.2, S.249). Dann begibt er oder sie sich in den Einflussbereich des irdischen Karmas und darf aktiv eingreifen, aber unterliegt nun selbst ebenfalls den irdischen [Karma-]Gesetzen." (Risi, Bd.2, S.251)


Die Entwicklung der Seele auf der Erde durch die Gegensätze

"Weil im irdischen Bereich beide Seiten der Polarität gegenwärtig sind, bietet sich den Menschen sowohl der positive als auch der negative und darüber hinaus auch der transzendentale Weg an [...] Aus diesem Grunde erreicht der Mensch seine Vollkommenheit, seine höchste magische Reife, seine Gottverbundenheit, nur in der Erdzone."
(Risi, Bd.2, S.179; Franz Bardon: Die Praxis der magischen Evokation. Bauer-Verlag Freiburg 1986, S.84-85)

"Der feinstoffliche und grobstoffliche materielle Körper sind Mittel für die spirituelle Seele, um sich in der materiellen Welt auszudrücken, und jeder dieser Ausdrücke hinterlässt Eindrücke im Bewusstsein der Seele."
(Risi, Bd.2, S.344)

"Der Körper ist ein Instrument zur Bewusstseinsformung. Ziel ist die Entwicklung von Gottesbewusstsein (Krishna-Bewusstsein)."
(Risi, Bd.2, S.344)

"Wenn diese spirituelle Form vollkommen entwickelt ist, qualifiziert sich das Individuum, in die spirituelle Welt zurückzukehren und am Reich Gottes direkt teilzunehmen" (Risi Bd.2, S.344), "jenseits aller grobstofflichen und feinstofflichen Materiedimensionen." (Risi, Bd.2, S.162)

"Sobald die Menschen zu dieser Selbsterkenntnis [eines göttlichen Lebenswandels ohne Fleischkonsum, Krieg und Naturzerstörung] gelangen, wird der Herrschaft der Dunkelmächte die Grundlage entzogen."
(Risi, Bd.2, S.197)

"Wer das Göttliche erkennen will, muss deshalb selbst göttlich sein."
(Risi, Bd.2, S.186)

"Die Menschen, die nichts vom Sinn der Existenz der Gegensätze auf der Erde wissen, können davon so frustriert sein, dass sie in die Kriminalität oder in den Selbstmord getrieben werden. Dort, wo am wenigsten geistiges Wissen darüber vorhanden ist, ist die Kriminalitätsrate oder die Selbstmordrate am höchsten."
Michael Palomino, 25.9.2005

Vielfalt und Einheit
"Vielfalt in der Einheit / Einheit in der Vielfalt."
(Risi, Bd.2, S.337)

Leben in der Vollkommenheit
"Wahre Freiheit bedeutet, von diesen Einflüssen frei zu werden [...] frei von den Fesseln des Karma."
(Risi, Bd.2, S.109-110)

"Wahre Freiheit besteht darin, von Illusion frei zu sein."
(Risi, Bd.2, S.144)

"Wir sind nicht Quelle von Energie, sondern Kanal für Energie."
(Risi, Bd.2, S.145)

"Obwohl man nicht urteilen soll, soll man unterscheiden."
(Risi, Bd.2, S.127)

"Es ist gefährlich, blindgläubig zu sein, aber ebenso gefährlich ist es, blind skeptisch zu sein."
(Risi, Bd.2, S.154)

"Gottesbewusste Beobachter brauchen keine besonderen Wunder. Sie erkennen, dass jedes Detail in der Schöpfung ein Wunder ist."
(Risi, Bd.2, S.87)

"Erlösung vom Leid (Nirwana) wird erreicht durch ein Leben in praktischer Achtsamkeit (Buddhas vierte edle Wahrheit). 'Achtsamkeit' bezieht sich auf das kategorische Unterscheiden zwischen Schein und Realität, um in der Mitte, auf dem 'goldenen Mittelweg', zu bleiben und letztlich in die Vollkommenheit der Neutralität einzugehen."
(Risi, Bd.2, S.330)

"Je selbstbeherrschter ein Mensch ist, desto weniger kann er beherrscht werden."
(Risi, Bd.2, S.56)

"In Wirklichkeit sind wir weder 'jung' noch 'alt', weder 'lebendig' noch 'tot', sondern ewig."
(Risi, Bd.2, S.75)

"Echte, erfüllende Liebe erlebt die ewige Seele nicht in vergänglichen Beziehungen, sondern nur in Beziehungen zu ihrem Ursprung", [und das ist das göttliche Bewusstsein]. (Risi, Bd.2, S.276)

"Geweihte [...] können lehren, wie man diese reine Liebe in sich selbst ent-decken kann."
(Risi, Bd.2, S.279)

"Erst die Annahme von Bhakti [bedingungslose Hingabe an Gott] macht uns zu wahren Personen."
(Risi, Bd.2, S.340)

Universale Energien durch die Chakren
"Jedes Energiezentrum (Chakra) und jedes Organ im Körper ist mit entsprechenden universalen Zentren und kosmischen Wesenheiten verbunden, denn der menschliche Körper ist ein Abbild des universalen Körpers."
(Risi, Bd.2, S.223)

Das Milchwunder am 21.9.1995
"Seit Jahrtausenden dieselbe Zeremonie: Der Priester oder die Priesterin stellt die Süssigkeiten auf den Altar, hält einen Becher oder einen Löffel Milch vor die Statue (sanskr. Murti) oder das Bild der Gottheit und spricht ein Weihegebet. Nach der Opferung wird die Weihspeise (Prasadam) an die Tempelbesucher oder an die Familienmitglieder verteilt. Am 21.9.95, zur Zeit der herbstlichen Tagundnachtgleiche, geschah es, dass die Milch plötzlich aus dem Löffel verschwand."
(Risi, Bd.2, S.289)

"Überall auf der Welt geschah es, dass die Murtis Milch 'tranken'."
(Risi, Bd.2, S.290)

"Nun haben dieselben Götter ein Zeichen gegeben, indem sie Milch, die Gabe der Kuh, annahmen, was eine tiefe symbolische Bedeutung hat: Mutter Erde hat sich auch heute wieder an die Devas gewandt, und die Devas haben eingewilligt, der Erde zu helfen - weil die Zeit reif ist. Diese Entscheidung hat weltverändernde Konsequenzen, und deshalb wurden die Menschen auffällig, aber unaufdringlich davon in Kenntnis gesetzt. Die hohen Devas nahmen weltweit die Gabe der Kuh an, genau so wie sie die Bitte der Erde (deren Symbol die Kuh ist) angenommen haben."
(Risi, Bd.2, S.302)
Reading: Risi: Hidden worlds

(Armin Risi: The multi dimensional cosmos Volume 2: Hidden worlds. Astral and extraterrestrial beings in the background of the World's happenings. Edition Govinda, Steinhausen (Switzerland, 1998)

Universe
"At the beginning was no big bang of the matter, but there was an origin of awareness."
(Risi, Vol.2, p.36)

"At the beginning was no big bang of the matter, but there was an origin of awareness. All has it's origin from Got's awareness at the end. Therefore an awareness of God is the key for an overall cognition."
(Risi, Vol.2, p.221)

"The created universe is built by Brahma's spiritual force [...] The collectivity of all universes is an energy of the highest awareness [...] The matter is a product of the awareness, it's from God's awareness."
(Risi, Vol.2, p.221)

"Nature is no mechanical construction, but a formation of fine material and raw material energies, which are ensouled by beings."
(Risi, Vol.2, p.220)

God
"God is one and all at the same time: one, i.e. undivided (= individual), and all, i.d. penetrating everything and overall (= energy)."
(Risi, Vol.2, p.269)

"This infinite cosmic awareness can be described with the term 'God', but God is more than only cosmic awareness [...] an awareness [...], which is penetrating all and is overall and is unifying all universes with all their Brahmas and beings."
(Risi, Vol.2, p.93)

"In the Bhagavad-gita God identifies himself by an universal way chosing nobody and excluding nobody. God is speaking to the human beings all as equal listeners."
(Risi, Vol.2, p.271)

"God is not a male anthropomorph patriarch but unifies in himself the archetype of the male and the female."
(Risi, Vol.2, p.274)

"When the humans speak from 'God father' they mean the origin creator: Vishnu, 'penetrating all'. But God is not only God father but also God mother, the divine origin energy which in her enlargement is creating also the matter (from the latin word mater, 'mother')."
(Risi, Vol.2, p.274)

"Vishnu and Shri are unified in absolute harmony of the female and the male aspect of God."
(Risi, Vol.2, p.274)

The cow as symbol for Mother Earth
"The group spirit of the cows. This is nobody other than those being which is also the "ghost of the Earth planet'. The goddess of the Earth, in sanskrit Bhumi, fullfills many functions. Among other things she is also the group spirit of the cows. The cows represent Mother Earth, and therefore the holy scriptures of India underline that it's a big outrage to kill cows. Who kills cows will kill a part from Mother Earth and by this also a part from himself. Therefore it's not without any reason that cows in high developed cultures have been 'holy'. This does not mean that cows shall be put on an altar and adored as a god as it has been done with the golden calf, but cows shall be respected as a representation of Mother Earth, shall be treated correspondingly and shall not be killed."
(Risi, Vol.2, p.224)

The soul and the hidden forces
"The awareness is the energy of the individual soul."
(Risi, Vol.2, p.113)

"The circumstances of the present life are coming up out of the sum of all preliminary existences and these present circumstances are the natural continuation."
(Risi, Vol.2, p.75)

"Behind all raw material apparitions and processes are working fine material influences and aware impulses."
(Risi, Vol.2, p.79)

"The raw material forms are not built at random but following the model of the fine material body."
(Risi, Vol.2, p.83)

Actions in light and darkness: actio = reactio
"Nothing is happening at random, also when it seems to have no sense." (Risi, Vol.2, p.19)

"Nothing is a coincidence: Behind all energies individual intelligences are working." (Risi, Vol.2, p.219)

"The whole world of mankind is mooving under impulses from reactions which are provoking again new actions."
(Risi, Vol.2, p.97-98)

"There is happening only that what the humans are causing and admitting." (Risi, Vol.2, p.23)

"Who kills a cow is killing a part from Mother Earth and with this also a part of himself."
(Risi, Vol.2, p.224)

"Who is taking the darkness on is going into the darkness."
(Risi, Vol.2, p.202)

"It's an art to make a difference which people are part of the darkness and which not to prevent false judgements."
Michael Palomino, 2005-9-25

Capitalism needs stupid human beings
"Who is blind for life after death is also blind for life before death."
(Risi, Vol.2, p.33)

"When a power structure depends on hiding facts and depends on the manipulation of facts the surrender is not far anymore."
(Risi, Vol.2, p.34-35)

Materialism is leading to a "emotional invalidity".
(Risi, Vol.2, p.117)

The "science" of capitalism
"In the present age (Kail-yuga) the human beings are fixed on the 3D-cross."
(Risi, Vol.2, p.208)

"The creation and the dissolving of any material body is a wonderful process which science cannot explain at the end, and cannot imitate at all. Or which scientist would be capable to create e.g. a rose or an ant?"
(Risi, Vol.2, p.87)

The prison of capitalism
"But the special thing of this prison is that it's a prison for volunteers [...] Many are not even aware that they are living in a prison."
(Risi, Vol.2, p.123)

"To want to manipulate is a typical expression of a rebellious ('demonic') mentality."
(Risi, Vol.2, p.199-200)

"You can recognize them when you see their fruits."
(Risi, Vol.2, p.200)

"Every asura is an atheist but not every atheis is an asura."
(Risi, Vol.2, p.138)

School planet  Earth
"The individuals wish and earn certain experiences, and along the higher coincidence the corresponding coincidences are made. Divine beings serve this order."
(Risi, Vol.2, p.221)

"The devas [suras] are the caretakers of this school."
(Risi, Vol.2, p.213)

"With their full authorization [the authorization of the devas] thei may only react and not agitate", [because otherwhise there is no learning effect]. "This learning cannot anybody do that the humans themselves [...] They may not intervene but can inspire and inform."
(Risi, Vol.2, p.248)

"When somebody of the sphere of the devas or upadevas wants to intervene directly on Earth because it becomes unbearable to watch and having mercy so it will perhaps be possible to incarnate as human being on Earth (Risi, Vol.2, p.249). Then he or she is going into the sphere of the terrestrial karma and may intervene under the same [karma] laws at the same time." (Risi, Vol.2, p.251)

The development of the soul on Earth by the contradictions

"Because in the terrestrial area both sides of the polarity are present the human beings have the choice between the positive and the negative way, and also the transcendental way [...] Because of this the human being will reach his perfection, his highest magic maturity, his connection with God, only in the terrestrial zone."
(Risi, Vol.2, p.179; Franz Bardon: Die Praxis der magischen Evokation [The practice of the magic evocation. Bauer Edition Freiburg 1986, S.84-85)

The fine material and the raw material body are means for the spiritual soul to express oneself in the material World, and everyone of these expressions is leaving an impression in the awareness of the woul."
(Risi, Vol.2, p.344)

"The body is an instrument to form the awareness. The goal is the development of a God's awareness (awareness of Krishna)."
(Risi, Vol.2, p.344)

"When this spiritual form is completely developed the individual qualifies itself for returning back into the spiritual world and for taking part directly in God's empire" (Risi Vol.2, p.344), "beyond all raw material and fine material dimensions." (Risi, Vol.2, p.162).

"As soon as the human beings come to this self-awareness [of a divine life without meet consume, war and destruction of nature], the base of the dominance of the dark powers will be withdrawn."
(Risi, Vol.2, p.197)

"Who wants to recognize the divine has to be divine himself."
(Risi, Vol.2, p.186)

"The human beings who don't know anything about the sense of the contradictions on Earth can get so frustrated that they are driven into criminality or suicide. There where exists the less spiritual wisdom about this the rates of criminality or suicide are the highest."
Michael Palomino, 2005-9-25

Diversity and unity
"Diversity in an unity / unity in diversity."
(Risi, Vol.2, p.337)

Life in perfection
"True freedom means to be free from these influences [...] free of the chains of karma."
(Risi, Vol.2, p.109-110)

"True freedom is to be free from illusion."
(Risi, Vol.2, p.144)

"We are not the source of the energy but channel for energy."
(Risi, Vol.2, p.145)

"Whereas one shall not judge one shall make differences."
(Risi, Vol.2, p.127)

"It's dangerous to believe blindly, but it's dangerous as well to be blindly sceptical."
(Risi, Vol.2, p.154)

"Observers with a God's awareness do not need special wonders. They recognize that every detail of the Creation is a wonder." (Risi, Vol.2, p.87)

"Salvation from suffering (nirwana) is reached by a life in a practical care (Buddha's fourth noble wisdom). 'Care' refers to the categoric making difference between illusoriness and reality for staying in the middle, in the 'happy medium' and for going into the perfection of neutrality at the end."
(Risi, Vol.2, p.330)

"The more self-possessed a human being is the less the human being can be dominated."
(Risi, Vol.2, p.56)

"In reality we are  nor 'young' nor 'old', nor 'living' nor 'dead', but eternal."
(Risi, Vol.2, p.75)

"The eternal soul will nof find the true and fulfilling love in volatile relationships but only in relationship to their origin", [and this is the divine awareness]. (Risi, Vol.2, p.276)

"Sanctified [...] can teach how this pure love can be de-tected in oneself."
(Risi, Vol.2, p.279)

"Only when the human beings accept bhakti [the dedication to God without any conditions] they will be true persons."
(Risi, Vol.2, p.340)

Universal energies by the chakras
"Every energy centre (chakra) and every organ in the body has it's connection with the referring universal centre and cosmic being because the human body is a picture of the universal body."
(Risi, Vol.2, p.223)

The milk miracle on 1996-9-21
"Since thousands of years there is the same ceremony: The priest or the woman priest is putting sweeties on the altar,  holds a cup or a spoon of milch before the statue (sanskr. murti) or before the picture of the goddess and speaks a consecrational prayer. After the sacrifice the consecrational dish (prasadam) is distributed to the temple visitors or to family members. At the 9-21 of 1995 at equinox it happened that the milk was suddenly disappearing out of the spoon."
(Risi, Vol.2, p.289)

"All over the world it happened that the murtis were 'drinking' milch."
(Risi, Vol.2, p.290)

"Now the same gods have given a sign accepting milk, the gift of the cow. This has a big symbolic signification: Mother Earth has addressed to the devas today again and the devas have accepted to help the Earth - because the time has come. This decision has worldwide consequences, and therefore the human beings have been demonstratively and unintrusively informed. The high devas accepted worldwide the gift of the cow precisely how they accepted the request of Earth (whith symbol is the cow)."
(Risi, Vol.2, p.302)
Wieder "normale" Erkenntnisse: Geistiges Leben

Die "Wissenschaft" kastriert die Menschen im Geist
"Die Wissenschaft will die Menschen auf die kleine Welt des körperlichen Lebens reduzieren."
Michael Palomino, September 2005

Unglück vermeiden
"Gegen Unglück kommt man nur an, wenn man ihm in die Augen sieht."
Film: Der geteilte Himmel; 3sat, 21.10.2005, 22:30-00:20

Die Handlung des Clowns
"Der Clown ist ein handelnder Dichter."
Dimitri an den Autor, Oktober 2005

Denken ist Handlung
Marcel Marceau mit Rose: "Träumen ist stille Handlung."
http://univerval.free.fr/rever.htm (Oktober 2005)

Weiterbildung
"Bildung hängt auch von Weiterbildung ab."
Michael Palomino an die jüdische "Schutzorganisation" akdh
Oktober 2005

Abend-teuer
"Abenteuer: Der Abend wird teuer teuer."
Michael Palomino, 21.10.2005
Again "normal" cognitions: spiritual life

The "science" is castrating the human beings spiritually
"Science wants to reduce the human beings down to the little world of the body's life."
Michael Palomino, September 2005

To avoid bad luck
"Bad luck you only can avoid when you confront with it."
Film: Der geteilte Himmel [The parted sky]; 3sat, 21 Oct. 2005, 22:30-00:20

Acting of a clown
"The clown is an acting poet."
Dimitri to the author, October 2005

Thinking is action
Marcel Marceau: "Dreaming is acting in silence."
http://univerval.free.fr/rever.htm (October 2005)

Further education
"Education depends also on further education."
Michael Palomino to the Jewish "protection organization" akdh
October 2005

Ad-venture
"Adventure: The evening is a venture venture."
Michael Palomino, 21 Oct. 2005


zurück / retour / indietro / atrás / back
voriges / back
    next / nächstesnext / nächstes







^