Kontakt /
                    contact    Hauptseite / page
                    principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back
   ENGL - ESP  
<<        >>

Coronavirus19 Meldungen 18 - ab 6.5.2020

17.5.2020: Die Mossad-Regierung Merkel ist von Bill Gates und Melinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom Feb. 2017 - Link
17.5.2020: Die Mossad-Regierung in der Schweiz ist von Bill Gates und Meldinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom 22.1.2014 - Link

Das Immunsystem kann man unterstützen mit Zitrusfrüchten (Vit.C), mit Knoblauch+Zwiebeln+Ingwer (natürl. Antibiotika)+alles Vollkorn (Mineralien), sowie Olivenöl+Nüsse.
Pommes Frites (Frittenöl belastet) und weisser Reis+Weissmehl (ohne Mineralien) und Limos mit Zitronensäure (korrisiv) wurden bisher nicht verboten, echt fahrlässig.
Michael Palomino, 18.3.2020 - Facebook

Video: CORONAVIRUS BESIEGEN: mit Ernährung+ Immunsystem+ die Italien-Katastrophe ist selbstverschuldet (14'50'')


Video: CORONAVIRUS BESIEGEN: mit Ernährung+ Immunsystem+ die Italien-Katastrophe ist selbstverschuldet (14'50'')
Video URL: https://youtu.be/c6fQ5uQCQGg - YouTube-Kanal: mandalaxxl - hochgeladen am 23.3.2020


-- Liste der Heilmethoden gegen Corona19 (medizinische Lebensmittel, Weihrauch, Plasma, falsche Heilmittel, nie impfen, Orte der Ansteckungen etc. -  Liste Link)
-- Beste Prävention oder Heilmittel gegen eine Grippe ist medizinische Ernährung+Blutgruppenernährung+früh schlafengehen+Natron mit Apfelessig (Link)
-- Vorerkrankungen heilen meist mit Natron weg (
Merkblatt Natron

Meldungen

präsentiert von Michael Palomino
Teilen / share:

Facebook







6.5.2020

Medizinisches über Coronavirus am 6.5.2020

Journalistenwatch online, Logo

D 6.5.2020: Komisch: Krebstote mit Corona19-Massnahmen mehr geworden:
Leben und sterben lassen: Mehr Krebstote dank Corona-Maßnahmen

https://www.journalistenwatch.com/2020/05/06/leben-mehr-krebstote/

Bonn- Die perverse Alleinfixierung von Politik, öffentlichem Leben und Gesundheitswesen in Deutschland über einen Zeitraum von fast zwei Monaten hat möglicherweise mehr Menschenleben gefordert, als durch die Corona-Vorkehrungen gerettet wurden: Die Pandemie hat offenbar...

Sputnik-Ticker online, Logo

6.5.2020: Lockdown hat psychische Folgen:
Folgen des Coronavirus: Borowka warnt vor „Welle von suchtkranken, psychisch kranken Menschen“


Sputnik-Ticker online, Logo

6.5.2020: SARS-CoV-2-Genom: Britische Wissenschaftler finden knapp 200 Mutationen



Sputnik-Ticker online, Logo

NL 6.5.2020: Ein Antikörper aus dem SARS-Programm von 2002-2003 soll Corona19 stoppen:
Dieser Antikörper stoppt Corona-Infektion


========
Braunschweig 6.5.2020: 750 künstliche Antikörper gefunden, die an das Corona19-Virus andocken - nun kommen Tests auf Zellkulturen:
„Auf richtigem Weg“: Deutsche Forscher entdecken Coronavirus-Blocker
https://www.krone.at/2149342

<Auf der ganzen Welt wird nach Arzneimitteln gesucht, die eine Infektion des neuartigen Coronavirus verhindern oder zumindest den Krankheitsverlauf mildern können. Bei Letzterem berichteten deutsche Forscher von einem Durchbruch: Sie testen künstlich hergestellte Antikörper an menschlichen Zellen, die den Erreger am Eindringen hindern sollen. "Wir sind auf dem richtigen Weg für die Entwicklung eines Medikaments gegen Covid-19", hofft Luka Cicin-Sain vom Braunschweiger Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung.

Cicin-Sain und sein Team haben dem Bericht der „Braunschweiger Zeitung“ zufolge 6000 verschiedene künstlich hergestellte menschliche Antikörper analysiert. Dabei fanden die Forscher mehr als 750 Antikörper, die an das Coronavirus andocken - eine Voraussetzung dafür, den Erreger erfolgreich zu bekämpfen. Nun werden die Antikörper an Zellkulturen auf ihre Wirksamkeit getestet.

Antikörper wirken sofort
Ziel der Wissenschaftler ist keine Impfung, sondern ein Arzneimittel, um schwerkranke Corona-Patienten akut zu behandeln: „Das Wirkprinzip, mit dem wir arbeiten, ist die sogenannte Passiv-Immunisierung“, sagte Stefan Dübel von der Technischen Universität Braunschweig. „Die Wirkung tritt sofort ein: Die Antikörper nehmen dem Virus das Potenzial.“

Erste Behandlungen mit Corona-Blocker vielleicht schon im Herbst
Die Suche nach dem besten Antikörper-Kandidaten für ein späteres Medikament solle noch bis Mitte Juni fortgesetzt werden, sagte Thomas Schirrmann von dem an dem Projekt beteiligten Biotech-Unternehmen Yumab. Dann gelte es den Favoriten „auf Herz und Nieren“ zu prüfen und die Entwicklung für die klinische Praxis vorzubereiten. „Unsere Vision ist, dass im Herbst die ersten Corona-Patienten mit dem Medikament behandelt werden“, sagte Schirrmacher.>

========







Kapitalismus mit Coronaviruspanik am 6.5.2020

Uncut
                          News online, Logo

6.5.2020: Wiederherstellung der Bürgerrechte - nun wachen endlich viele auf!
Lockdown Protests – The Great Awakening WorldWide (Huge Compilation Mai 2020)

Uncut
                          News online, Logo

Bremen 6.5.2020: Mit Corona19-Fantasie GELD machen, Gesetze brechen und neue Stellen schaffen:
Stadt schult erste Corona-Detektive

Senatorin Claudia Bernhard begrüßt die ersten 30 Containment-Scouts. Foto: Pressereferat, Die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz

Zur Nachverfolgung von Kontakten von Covid-19-Infizierten hat die Stadt befristet 30 Studierende eingestellt.

30 Studierende haben nach Angaben der Senatorin für Gesundheit am Montag ihre Arbeit als Containment-Scouts aufgenommen. Diese sollen eingesetzt werden, um Infektionsketten nachzuvollziehen, Kontaktpersonen zu den Infizierten zu ermitteln und diese auch zu kontaktieren.

Die Kontaktpersonennachverfolgung ist weiterhin ein zentrales…..


Kronenzeitung online, Logo

https://www.krone.at/2149456

<Wissenschaftler des University College London (UCL) haben am Mittwoch eine Studie veröffentlicht, wonach sich das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 bereits Ende des Vorjahrs rasant auf der ganzen Welt ausbreitete. Das widerspricht früheren Erkenntnissen, die diesen Zeitraum mit Anfang 2020 angaben. Die Forscher betonten in ihrer Veröffentlichung im Fachblatt „Infection, Genetics and Evolution“ auch, dass sie den genauen Ausgangspunkt der Pandemie nicht feststellen konnten.

Bei Analysen von Abstrichen, die von mehr als 7500 an Covid-19 erkrankten Menschen stammten, seien außerdem Mutationen des Virus entdeckt worden. Das ist aber bereits seit Längerem bekannt. Womöglich lasse sich daran erkennen, wie sich das Virus mit seiner Verbreitung weiterentwickle. Ob es jedoch mehr oder weniger tödlich und ansteckend geworden ist, lasse sich nicht sagen. 

Die chinesischen Behörden hatten die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 31. Dezember erstmals über die neue Lungenkrankheit unterrichtet. Bisher wurde davon ausgegangen, dass sich die vom neuartigen Coronavirus ausgelöste Erkrankung erst ab Jänner in Europa ausbreitete.

Doch bereits eine am Montag veröffentlichte Studie französischer Wissenschaftler legt nahe, dass es schon Ende vergangenen Jahres Fälle gegeben haben könnte.

Covid-19-Patient in Frankreich schon im Dezember
Ein französisches Krankenhaus hatte alte Proben von Patienten, die wegen einer Lungenentzündung behandelt wurden, erneut getestet und dabei entdeckt, dass am 27. Dezember ein Mann behandelt wurde, der Covid-19 hatte.>


Wochenblitz online, Logo

6.5.2020: Thailand testet Impfstoff gegen Corona19 an Mäusen: Sie entwickelten Antikörper in genügender Menge:
Thailändischer Prototyp-Impfstoff besteht Test mit Bravour
https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-44-59/item/5351-thailaendischer-prototyp-impfstoff-besteht-test-mit-bravour

<Bangkok - Thailand hat Fortschritte bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Covid-19 erzielt, nachdem sich Laborversuche mit einem Prototyp als erfolgreich erwiesen hatten, teilten die medizinischen Behörden am Mittwoch (6. Mai) mit.

Dr. Opas Karnkawinpong, Generaldirektor der Abteilung für medizinische Wissenschaften des Gesundheitsministeriums, erklärte auf einer Pressekonferenz, dass die gemeinsame Forschung der Krankenhäuser Chulalongkorn, Siriraj und Ramathibodi sowie privater Organisationen und staatlicher Behörden einen Durchbruch erzielt habe.

Opas berichtete, dass ein Forschungsteam unter der Leitung von Prof. Dr. Kiat Ruxrungtham, Vizepräsident für Forschung und Innovation an der Chulalongkorn-Universität, Labormäusen einen DNA-Prototyp-Impfstoff injizierte und dann ihr Blut testete, um zu überprüfen, ob die Mäuse Antikörper entwickelt hatten.

Testergebnisse des Department of Medical Sciences ergaben, dass die Mäuse einen zufriedenstellenden Gehalt an Antikörpern entwickelten. Der nächste Schritt besteht darin, den Prototyp-Impfstoff am Menschen zu testen, um zu überprüfen, ob die Immunantwort auf einem ähnlichen Niveau wie bei Mäusen liegt.

„Dies ist ein kleiner, aber dennoch erfolgreicher Schritt“, sagte Dr. Opas.

„Obwohl die Impfstoffentwicklung in Thailand nicht so schnell vorangekommen ist wie in Ländern wie China, werden thailändische Wissenschaftler hoffentlich einen Covid-19-Impfstoff entwickeln, der den nächsten Test bestehen wird.“

Quelle: Nation>





Umweltschutz mit Coronaviruspanik am 6.5.2020





Deutschland mit Coronaviruspanik am 6.5.2020

Epoch Times online, Logo

D 6.5.2020: Merkel meint "mutiger Weg":
Verlängerung von Kontaktbeschränkung bis 5. Juni beschlossen – Merkel: „Wir gehen einen mutigen Weg“

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/verlaengerung-von-kontaktbeschraenkung-bis-5-juni-beschlossen-merkel-wir-gehen-einen-mutigen-weg-a3213728.html

<Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten einigten sich auf eine Verlängerung der Kontaktbeschränkung bis 5. Juni. Gleichzeitig einigte man sich auf den Start der 1. und 2. Bundesliga ab Mitte Mai und das Entfallen der 800 Quadratmeter-Regelung für Geschäfte. Die Pressekonferenz kann im Artikel nachverfolgt werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat eine Verlängerung der Corona-Kontaktbeschränkungen bis zum 5. Juni angekündigt. Künftig dürfen sich aber auch Menschen aus zwei Haushalten im öffentlichen Raum treffen, wie sie am Mittwoch nach Spitzenberatungen mit den Regierungschefs der Länder sagte.

„Wir können sagen, dass wir die erste Phase der Pandemie hinter uns haben“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch nach einer Schaltkonferenz mit den Regierungschefs der Länder. Deutschland sei jetzt an einem Punkt, „an dem wir sagen können, dass wir das Ziel, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, erreicht haben“, sagte Merkel.

Gleichzeitig weist die Kanzlerin auf die Risiken der am Mittwoch beschlossenen Corona-Lockerungen hin. „Wir gehen einen mutigen Weg“, sagte sie nach den Spitzenberatungen mit den Regierungschefs der Länder in Berlin. „Wir können uns ein Stück Mut leisten, aber wir müssen vorsichtig bleiben“ – deswegen sei ein „Notfallkonzept“ für den Fall neuer Corona-Ausbrüche auf Landkreisebene beschlossen worden.

800 Quadratmeter-Beschränkung entfällt

Unter anderem soll die 800-Quadratmeter-Begrenzung für alle Geschäfte unter strengen Auflagen fallen. Es gilt jetzt aber weiter in den Geschäften die Zugangsbeschränkung. Dieser Beschränkung entsprechend müssen die Geschäfte sicherstellen, dass sich in jedem Geschäft nur ein Kunde pro 20 Quadratmeter aufhält. Weiterhin gilt die Abstandsregel und die Maskenpflicht.

Was weiter erhalten bleibt ist allgemein das Halten eines Mindestabstandes von 1,50 Meter und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ein Notfallmechanismus wurde jetzt konkretisiert, auf den sich Bund und Länder verständigten. Dieser besagt, dass in der Region, wo mehr als 50 Neuinfektion auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen auftreten, die Corona-Lockerungen wieder zurückgefahren werden können. Sollte es sich um eine einzelne Einrichtung handeln, werden sich die verschärften Maßnahmen auf diese Einrichtung beschränken.

[Kita - Pflege - Bundesliga - Amateure]

Die Kita-Notbetreuung soll weiter ausgebaut werden. Außerdem ist es einer festen Kontaktperson jetzt möglich regelmäßig eine zu pflegende Person zu besuchen.  Zudem wurde auf der Pressekonferenz bekannt gegeben, dass die 1. und 2. Bundesliga ab Mitte Mai unter Auflagen startet. Auch kündigte man Lockerungen im Amateursport-Bereich an. Konkret wurde die Regierung dabei nicht.

Zu Lockerungen in der Gastronomie und der Beherbergungswirtschaft hielt man sich zurück. Hier soll es nur vorsichtig vorangehen. Es wurde auf die Schwierigkeiten in beiden Bereichen hingewiesen einen Infektionsschutz sicherzustellen.

Söder nennt „Notbremse“ wichtigstes Element der Vereinbarung von Regierungschefs

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat den von den Regierungschefs der Bundesländer mit Kanzlerin Merkel vereinbarten Notfallmechanismus als die wichtigste der neu getroffenen Abmachungen bezeichnet. „Diese Notbremse, das ist sozusagen die Notfallpolice“, sagte Söder am Mittwoch nach den gemeinsamen Beratungen.

Söder sagte, wenn rechtzeitig regional eingeschritten werde, könne die weitere Ausbreitung des Coronavirus verhindert werden. Trotz der deutlichen Entspannung warnte er vor Sorglosigkeit. „Die Sorge bleibt – es kann sich jederzeit wieder verändern.“ Deshalb müssten die Grundlinien beibehalten werden, was Vorsicht und Umsicht betreffe. Wie Söder sagte, wollen sich die Ministerpräsidenten und die Bundeskanzlerin vorerst nicht mehr wie zuletzt im Wochenrhythmus treffen. Dies sei derzeit nicht sinnvoll.

Er kündigte zudem an, dass es demnächst für Schüler in Bayern eine allgemeine Maskenpflicht in den Schulen geben wird – allerdings nur außerhalb des Unterrichtes. Das heißt in den Schulgebäuden in den Pausen und auf dem Schulgelände, sollen die Schüler eine Maske tragen. Ziel sei es außerdem – in Bayern – bis Pfingsten 50 Prozent der Kita-Kinder in die Notfallbetreuung und 50 Prozent der Schüler in die Schulen zu bekommen.

Erste Pressekonferenzen der Landesregierungen nach Bund-Länder-Konferenz

Ministerpräsident Armin Laschet und Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer informieren im Nachgang der gemeinsamen Beratungen und Beschlüsse der Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin über die aktuelle Lage sowie die Ergebnisse und die von der Landesregierung beschlossenen Maßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie.


Pressekonferenz: Ergebnisse der Bund-Länder-Beratung über Lockerung der Corona-Maßnahmen

[Gastronomie und Tourismusbranche]

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten beraten am Mittwoch (6.5.) über weitere Schritte zu einer Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen. Noch vor der heutigen Telefonkonferenz preschten immer mehr Bundesländern mit eigenen Plänen für weitere Lockerungen von Corona-Beschränkungen vor. Zu den wichtigsten Themen zählt heute daher die Frage, was für Lockerungen es für die Gastronomie und Tourismusbranche gibt und ob es eine einheitliche Linie bei den Kitas und Schulen geben wird.

Hier der Livestream zur Pressekonferenz nach der Bund-Länder-Beratung:


Nachdem Niedersachsen am Montag einen Stufenplan vorlegte, zog Mecklenburg-Vorpommern am Abend mit eigenen Vorstellungen nach. Das nordöstliche Bundesland öffnet wieder seine Gaststätten und beendet noch vor Pfingsten das mehrwöchige Einreiseverbot für auswärtige Touristen.

Ein halbes Dutzend Landeskabinette hat  sich an am Dienstag mit Lockerungsschritten befasst. Zudem berieten sich die Wirtschaftsminister von Bund und Ländern über Perspektiven für die Gastronomie und den Tourismus. Bundesweit vorgeprescht war Sachsen-Anhalt zudem bei der Lockerung von Kontaktbeschränkungen. Seit Montag gilt eine Verordnung, wonach sich wieder fünf statt zwei Menschen treffen dürfen.

Mehrfach hatte der niedersächsische Ministerpräsident Stephen Weil (SPD) andere Bundesländer für ihr Vorpreschen kritisiert, am Montag ging seine Regierung in die Offensive und stellte einen Fünf-Stufen-Plan zur schrittweisen Öffnung vor. Demnach sollen vom 25. Mai an Hotels mit Einschränkungen wieder öffnen dürfen, Gastronomiebetriebe mit Einschränkungen bereits am 11. Mai. Beschlossen werden sollen die Maßnahmen aber erst nach der Bund-Länder-Schalte.

Vor den Beratungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Regierungschefs der Länder an diesem Mittwoch zum weiteren Vorgehen in der Corona-Krise mehren sich die Rufe nach einer bundesweiten Wiedereröffnung der Kitas. Die Länderchefs sollten sich auf einen Zeitplan für die schrittweise Öffnung der Kitas einigen, forderte Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD). Es müssten konkrete Zeitpunkte für die nächsten Stufen, also die erweiterte Notbetreuung und den eingeschränkten Regelbetrieb in den Kitas wie in der Kindertagespflege, festgelegt werden, sagte die Ministerin. (afp/er/dpa/dts)>

Journalistenwatch online, Logo

6.5.2020: Lockerung der Corona19-Beschränkungen - aber sie können jederzeit neu beschlossen werden:
Notbremse nach Belieben jederzeit möglich: Neue Lockerungen – und jede Menge offene Fragen


Epoch Times online, Logo

Berlin 6.5.2020: Lügen-ARD wird nicht mehr geduldet:
Demo gegen Corona-„Diktatur“ in Berlin – Team des ARD-Hauptstadtstudios angegriffen

Sputnik-Ticker online, Logo

6.5.2020: Die satanistische Lügen-ARD muss verschwinden:
ARD: Tonassistent des Hauptstadtstudios bei Demonstration angegriffen - Video





Journalistenwatch online, Logo

Sachsen-Anhalt 6.5.2020: Allgemeine Sterberate steigt NICHT, sogar SINKT sogar:
Trotz Corona: Keine erhöhte Sterberate in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt sind sogar wöchentlich weniger Menschen gestorben als im vergleichbaren Zeitraum der vergangenen vier (4!) Jahre. Trotzdem gelten weiter Kontaktverbote, Maskenpflicht, eingeschränkter Gastronomiebetrieb und das Ausreiseverbot. In den ersten 14 Kalenderwochen dieses Jahres ist...

Journalistenwatch online, Logo

6.5.2020: Satanistin Merkel UND Satanistin Leyen mit Satanist Bill Gates: Immer mit Propaganda für eine Corona19-Impfung:
Politiker als Klinkenputzer: Nach Merkel trommelt auch von der Leyen für Gates

https://www.journalistenwatch.com/2020/05/06/politiker-klinkenputzer-nach/

<Erst Angela Merkel, dann Ursula von der Leyen: Die „starken“ Frauen Europas rühren seit Tagen kräftig die Werbetrommel für die Entwicklung eines weltweit verfügbaren Impfstoffs, der plötzlich nur noch durch staatliche Finanzspritzen und öffentliche Gelder realisierbar sein soll. Es ist das Resultat eines monströsen Lobbyerfolgs der Gates-Stiftung.

Niemand redet plötzlich mehr von den vielversprechenden mittelständischen High-Tech-Unternehmen, die – übrigens ohne jede staatliche Finanzspritze, dank potenter privater Investoren – das Rennen um einen Corona-Impfstoff zu dominieren schienen; etwa „CureVac“, wo SAP-Gründer Dietmar Hopp stark involviert ist, oder Forschungsfirmen des Strüngmann-Konsortiums. Stattdessen malen Regierungen auf einmal den Teufel an die Wand, als stünde die Impfstoffentwicklung ohne öffentliche Gelder – und damit Milliarden des Steuerzahlers – auf der Kippe. Tatsächlich aber ist der Impfstoff, um den es jetzt ausschließlich gehen und für den Welt bezahlen soll, einer, an dem später nur einer verdient: Die Gates-Lobby.

Diese geriert sich als das Lager der Philanthropen, der selbstlosen Wohltäter, die als einzige eine weltweite Verteilung des zu entwickelnden segensreichen Allheilmittels garantieren würden – im Gegensatz zu sinistren Mächten des Bösen, allen voran Trump, die den Impfstoff angeblich nur für die eigene Nation (oder gar für exklusive Privilegierte) bereitstellen möchten. Selten wurden Eigen- und Gemeinnutz so schamlos in ihr Gegenteil verkehrt wie hier.

Vorläufige Sieger im Info-Krieg

In Wahrheit handelt es sich dabei um den lobbyistischen Triumph der weltgrößten Stiftung in einem veritablen Info-Krieg, der über Wissenschaftler, Medien und Politik ausgetragen wird: Bravourös ist es der Melinda-&Bill-Gates-Stiftung gelungen, die europäische Führungselite in ihren Dienst zu stellen und zum Erfüllungsgehilfen ihrer Agenda zu machen. Und die entsprechenden Verfilzungen und Verflechtungen der Akteure sind in der Tat beunruhigend: Erst am Wochenende prahlte Melinda Gates persönlich in der „Süddeutschen Zeitung“ mit ihrem direkten Draht zu Angela Merkel. Der Einfluss von Gates‘ Stiftung bei der WHO wird nicht nur von Verschwörungstheoretikern, sondern auch von den – diesbezüglich unverdächtigen – öffentlich-rechtlichen Medien beklagt. Dieses Beziehungsgerüst bildet jedoch nur die Folie, auf der sich die aktuelle Entwicklung rund um Corona abspielt.

Einer der lautesten Marktschreier für das internationale Coronaimpfstoff-Fundraising ist etwa Victor Dzau, Präsident der US-amerikanischen National Academy of Medicine. Diese wird seit Jahren großzügig mit Spenden der Gates-Stiftung bedacht. Er war es, der Ursula von der Leyen auf dem kurzen Dienstweg als Unterstützerin warb: Am 12. März rief Dzau bei der Kommissionspräsidentin an – einer alten Bekannten: „Beide kennen sich von der US-Universität Stanford, wo von der Leyen in den Neunzigerjahren eine Weile mit ihrer Familie lebte“, schreibt der „Spiegel“. Dzau wollte wissen, ob die EU-Kommission „helfen könne, eine entsprechende Geberkonferenz auf den Weg zu bringen“.

Gesagt, getan: kurz darauf präsentierte von der Leyen das Projekt auf den Videokonferenzen der G20- und G7-Länder. Stand derzeit: Eine Milliarde Euro gibt von der Leyens Kommission selbst hinzu, Deutschland hat einen „erheblichen Beitrag“ angekündigt, ebenso wie andere EU-Staaten. Die Gates-treuen Bettler schrecken nicht einmal davor zurück, bei der chronisch notleidenden Afrikanischen Union die Hand aufzuhalten – unter Verweis auf drohende Covid-19-Horrorszenarien bei Nichtverfügbarkeit eines baldigen Impfstoffs. Und sie spannen die globale Linke samt ihren NGO’s ein, die auch schon bei Klimaschutz und Migration den supranationalen Ton angeben.

Von gekauften Medien flankierter Fundraise-Erfolg

Folge des internationalen Spendenmarathons: „Die Allianz wuchs“, jubelt der „Spiegel“ (der selbst massiv von Gates-Spenden profitiert). Bald stieg auch der Posterboy des linksintellektuellen Establishments, Kanadas Premier Justin Trudeau, ins Boot. Die wissenschaftliche Begleitung der Kampagne übernahmen neben Dzau schon bald die „Spezialisten“ zweier internationaler Impfstoffinitiativen: Zum einen von „Cepi“ (Coalition for Epidemic Preparedness Innovations), sowie von „Gavi“; beide gehören – welch Zufall – zur von der Gates-Stiftung gegründeten Impfallianz.

Neben diesen – alles andere als unabhängigen – Organisationen sollen die bei den Geberländern eingeworbenen Steuermilliarden mehreren globale Fonds zugutekommen, sowie einer besonders schillernden Initiative „:Unitaid“. Diese ist, wie der Blog „spätnachrichten.de“ dokumentierte, bezeichnenderweise keine Forschungseinrichtung (und entwickelt demnach auch keine Impfstoffe), sondern wurde ausschließlich zum Erwerb (!) – also zum Ankauf und späterer Distrubution – von Medikamenten gegen HIV/AIDS, Malaria und Tuberkulose gegründet. Hier soll offenkundig die Logistik für künftige Massenimpfungen vorbereitet werden.

Grundsätzliche steht die Frage im Raum, wieso durch die Krise bereits in existenzielle finanzielle Nöte gebrachte Staaten hier noch weiteres Steuergeld an supranationale Organisationen aus dem Gates-Imperium „spenden“ sollen, obwohl dessen Stiftung (Stand 2015) ein Kapital von 42,9 Milliarden Dollar aufweist und somit den Aufwand locker selbst stemmen könnte. Zumal der Return-of-Invest bei einer erfolgreichen Vakzine mehr als garantiert wäre. Doch damit nicht genug: Während die Entwicklung des Impfstoffs von der Staatengemeinschaft (und damit von Steuerzahlern) finanziert werden darf, fallen die späteren Gewinne, die die Gates finanzierten Biotech-Firmen durch die globalen Impfprogramme und aus Patenten künftig verbuchen werden, natürlich in der Stiftung an – und bleiben so weitgehend unversteuert.

„Nur eine Anzahlung“

Und Gates-Lobbyist Dzau stellt gleich schon einmal klar, dass mit den jetzt von den Regierungen geforderten Zuschüssen das Ende der Fahnenstange längst noch nicht erreicht sei, sondern diese erst den Anfang der Begehrlichkeiten markieren: „Die acht Milliarden Dollar, um die wir jetzt bitten, sind erst mal eine Art Anzahlung… wir brauchen eine zweite Phase, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen.“ Deshalb geht Ursula von der Leyen so eifrig klinken putzen, flankiert von Gates-geförderten Medien. „Gerade die EU hat bei solidarischem Handeln Nachholbedarf“, mahnt der „Spiegel„, und zitiert unkritisch Anja Langenbucher, die Europadirektorin der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung (mit der die EU-Kommission ihre Spendenaufrufe übrigens eng koordiniert): „Die Zusammenarbeit verschiedenster Akteure ist eine positive Entwicklung hin zu globaler Solidarität“.

„Solidarität“ ist hier nur die euphemistische Maskerade für nacktes Profitstreben. Vergegenwärtigt man sich, dass derzeit neben den Unternehmen der Gates-Impfallianz weltweit diverse weitere Pharmafirmen fieberhaft nach einer Sars-CoV2-Vakzine forschen, so wird klar, dass hier ein Riesengeschäft winkt. Aktienkurse von Firmen, die erste Forschungserfolge erzielen, gehen schon durch die Decke, und es ist angesichts der globalen Dimension von dreistelligen Milliardenerträgen auszugehen. Wohl dem, der sich hier frühzeitig Monopole sichert.

Und so dient die enge Einbindung der Politik nicht alleine der Akquise von Finanzmitteln, sondern auch der Sicherung künftiger Absatzmärkte. Wettbewerb wäre hier nur störend: „Es ist wichtig, dass der Impfstoff rasch bei denen landet, die ihn dringend brauchen“, so Gates-Gebietsleiterin Langenbucher, und vielsagend ergänzt sie: „Allein nach den Regeln der Marktwirtschaft wäre das wohl nicht möglich.“ Wohl aber durch Protektionismus – und für den sollen Merkel, Macron, von der Leyen & Konsorten sorgen.

Für solche „Dienstleistungen“ sind sie zwar alle nicht gewählt – doch inwieweit all dies noch mit den Axiomen der Demokratie vereinbar sein soll, die im Zeichen der angeblichen Pandemiebekämpfung Tag für Tag mehr zur Disposition gestellt wird – diese Frage kann sich jeder selbst beantworten. (DM)>


Journalistenwatch online, Logo

6.5.2020: Merkel hau ab! - Merkel will schon den nächsten Lockdown:
Nächster Shutdown, wenn Bürger nicht parieren: Obergrenzen-Merkel droht ihren unartigen Kindern

Sputnik-Ticker online, Logo

6.5.2020: Die Windfahne Spahn sagt etwas:
Impfzwang gegen Corona: Spahn nimmt Stellung – „Es braucht keinen Zwang“



=======

GB mit Coronaviruspanik am 6.5.2020

Epoch Times online, Logo

Lockdown hat Folgen GB 6.5.2020: Studie aus Grossbritannien: Mehr Krebstode durch Corona-Pandemie:
https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/studie-aus-grossbritannien-mehr-krebstote-durch-corona-pandemie-a3232782.html


========

Frankreich mit Coronaviruspanik am 6.5.2020

========

Holland mit Coronaviruspanik am 6.5.2020

RT Deutsch online, Logo

Noch mehr Lockdown in NL 6.5.2020: Auch die holländische Polizei will Corona19-Terror beibehalten setzt auf Nazi-Methoden gegen die Bevölkerung - Terror ohne Ende:
Den Haag: Dutzende Festnahmen bei Anti-Lockdown-Protest


========

Dänemark OHNE Coronaviruspanik am 6.5.2020


========

Schweden OHNE Coronaviruspanik am 6.5.2020

Journalistenwatch online, Logo

6.5.2020: Anders Tegnell - der Star in Schweden: Herdenimmunität ist erreicht - zweite Welle kommt sicher NICHT:
Weil Schweden keinen Drosten hat, wird es auch keine zweite Corona-Infektionswelle bekommen

https://www.journalistenwatch.com/2020/05/06/weil-schweden-drosten/

Die Bilanz für Schweden:
-- Superstar Anders Tegnell, Chefvirologe von Schweden
-- Schulen laufen weiter
-- Restaurants laufen weiter
-- kein Milliardenverlust
-- keine hohen Schulden durch Lockdown
-- keine Angst vor einer "zweiten Corona19-Welle"
-- keine Massen-Quarantäne, keine Ausgangssperren, keine Kontaktverbote
-- Neuinfektionen und Corona19-Totenzahlen sinken
-- Schweden beweist es: Lockdown wegen Corona19 ist NICHT GERECHTFERTIGT

Der Artikel:

<Schweden hat in Zeiten von Corona darauf verzichtet, durch Aushebelung von Grundrechten seine Bevölkerung wochenlang wegzusperren und sozial wie wirtschaftlich zu isolieren. Keine Schul- und Restaurantschließungen, kein milliardenschwerer wirtschaftlicher Schaden wie in Deutschland, den mutmaßlich noch unsere Kindeskinder zu schultern haben. Und auch von einer – von der Bundesregierung panikartig heraufbeschworenen – „zweiten Coronawelle“ wird Schweden mutmaßlich verschont bleiben.

Schweden kann sich glücklich schätzen. Denn: Anders Tegnell, Staatsvirologe des Landes, hat – anders als Merkel – darauf verzichtet, Grundrechte aushebeln zu lassen, Massen-Quarantänen mit wochenlangen Ausgangssperren und Kontaktverboten verordnen zu lassen und durch einen sogenannten Shutdown das Land ins wirtschaftliche Nirwana zu schießen. Tegnell war der tiefen Überzeugung, man könne ganze Gesellschaften nicht erst voll bremsen, dann wieder anfahren und möglichweise dann nochmal vollbremsen. Der Virologe vertraute statt dessen auf den mündigen Bürger und dessen Selbstkontrolle.

Und wie es scheint, behält Tegnell recht. Tatsächlich sinken seit Ostern die Neuinfektions- und Todeszahlen auch in Schweden. „Die Pandemie ebbt allmählich ab“, erklärt Tegnell dem Sender SVT. Und für diesen Sonderweg bekam Schweden ausdrückliches Lob von der hoch umstrittenen WHO. Denn: Wenn Schweden es mit ihrer liberalen und weiträumiger Offenheit gut durch die „Cornoa-Krise“ schafft, fehlt einer halbdiktatorischen Regierung wie jener von Merkel und Co. nicht bloß die Legitimation für hysterische und komplett überzogene Kontaktsperren, Schul- und Geschäftsschließungen. Auch im Rückblick müssen diese Panikverbreiter erklären, warum sie – trotz mahnender Stimmen – rigoros ihre Lockdown-Strategie mit unermesslichem wirtschaftlichem und sozialen Schaden durchdrückten und nach wie vor wie Junkies versuchen, daran festzuhalten.

[Tegnell warnte von Anfang an: Wenn keine Massen-Immunisierung erfolgt, dann kommt ev. eine "zweite Welle" - etwas höhere Opferzahlen jetzt - aber im Herbst dann nichts]

Den Regierenden, nicht nur in Deutschland, sondern auch in den übrigen Lockdown-Staaten sitzt die Panik vor einer zweiten Coronawelle im zweiten Halbjahr im Nacken, berichtet Wofram Weimer in einem ntv-Kommentar. Nicht so in Schweden. Denn dort hat Chefvirologe Tegnell von Anfang an damit argumentiert, dass man eine offene Gesellschaft besser sanft und gezielt immunisiert, als sie streng und nutzlos zu isolieren. „Massenhafte Kontaktsperren führen nur dazu, dass der Erreger im Herbst wiederkehren werde“, mahnte der 64-jährige Wissenschaftler bereits im März. Und weil in Schweden die Menschen nicht weggesperrt wurden, ist dort die Immunisierung bereits wesentlich weiter fortgeschritten als in Deutschland. Das Risiko vor einer zweiten Infektionswelle ist gering. Mehr noch. Die Herdenimmunität könnte dazu führen, dass Schweden zwar im März etwas schlechtere Zahlen hatte als Deutschland und Dänemark. Im Herbst aber könnte sich das dann gewaltig drehen. Der liberale Wissenschaftler könnte dann Drosten und Co. eines Besseren belehrt haben. (SB)>


========

Italien mit Coronaviruspanik am 6.5.2020

Sputnik-Ticker online, Logo

6.5.2020: Russland beginnt mit Abzug von ABC-Spezialisten aus Italien


Sputnik-Ticker online, Logo

6.5.2020: Russische Ärzte in Aktion: 75 Covid-19-Patienten in Feldlazarett in Bergamo geheilt


[Es wird verschwiegen, WIE die Russen die Patienten in Italien heilen].

========

Spanien mit Coronaviruspanik am 6.5.2020

Facebook Logo

Lockdown in Sp 6.5.2020: Spanien hat seit 2 Monaten alle alternativen, ökologischen Märkte geschlossen - OHNE JEDEN GRUND!
aus Facebook: Gaby Guder
Bezugnehmend auf die Schliessungen von ganzen Märkten in Peru meldet Gaby Guder aus Spanien:

In Spanien dasselbe. Ich war immer am Öko-Markt, schon 2 Monate geschlossen. Auch die normalen Märkte.
(orig. Spanisch: En España lo mismo. Siempre fue al mercado ecológico, ya 2 meses cerrado. Los mercados normales también).

Kommentar: An den Märkten sind die Naturheilmittel für die Lunge
Genau auf diesen Märkten sind die natürlichen Heilmittel für die Lunge und gegen Corona19. Die kriminell-katholischen Regierungen schliessen also genau DIE Orte, wo die natürlichen Heilmittel sind. Perverser geht es nicht.
Michael Palonmino, 10.5.2020

========

Epoch Times online, Logo



Lockdown in Spanien: 6.5.2020: Der "Ausnahmezustand" geht scheinbar NIE vorbei - schon wieder "verlängert":
Spanien verlängert Ausnahmezustand in Corona-Krise

https://www.epochtimes.de/politik/europa/spanien-verlaengert-ausnahmezustand-in-corona-krise-a3233395.html

<Spanien hat den nationalen Ausnahmezustand in der Corona-Krise verlängert. Das Parlament stimmte am Mittwoch mit 178 zu 75 Stimmen für eine Verlängerung, 97 Abgeordnete enthielten sich. Damit können die Ausgangsbeschränkungen mindestens zwei weitere Wochen in Kraft bleiben. „Das Risiko der Epidemie zu ignorieren und den Ausnahmezustand sehr schnell aufzuheben, wäre absolut falsch, ein totaler, unverzeihlicher Fehler“, warnte der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez vor der Parlamentsabstimmung.

Die Regierung hatte am 14. März die europaweit schärfste Ausgangssperre verhängt, die inzwischen etwas gelockert wurde. Kinder dürfen die Wohnungen nun wieder verlassen, auch Sport im Freien ist wieder erlaubt.

Spanien ist eines der am schlimmsten von der Corona-Pandemie betroffenen Länder, nach offiziellen Angaben starben mehr als 25.000 Menschen, mehr als 220.000 infizierten sich mit dem Virus. Am Mittwoch wurde bei den neuen Todesfällen mit 244 Toten wieder ein leichter Anstieg verzeichnet. Allerdings liegt die Zahl deutlich unter den 950 Toten binnen 24 Stunden, die am 2. April auf dem Höhepunkt der Epidemie erreicht wurden. (afp)>



========

Serbien mit Coronaviruspanik am 6.5.2020

Sputnik-Ticker online, Logo

6.5.2020: An einem Tag: Militärs aus Russland desinfizieren 16 Objekte in Serbien


========

Schweiz mit Coronaviruspanik am 6.5.2020

RT Deutsch online, Logo

https://deutsch.rt.com/europa/102166-schweiz-parlament-bremst-corona-warn/

<Bereits nächste Woche wollten die Entwickler der sogenannten Corona-Warn-App starten, doch das Schweizer Parlament hat die Einführung nun ausgesetzt. Die Nutzung muss auf einer gesetzlichen Grundlagen beruhen, die die Freiwilligkeit explizit gewährleistet.

ereits nächste Woche wollten die Entwickler der sogenannten Corona-Warn-App starten, doch das Schweizer Parlament hat die Einführung nun ausgesetzt. Die Nutzung muss auf einer gesetzlichen Grundlagen beruhen, die die Freiwilligkeit explizit gewährleistet.

Erst eine gesetzliche Grundlage schaffen und dann die breite Einführung einer so genannten Corona-Warn-App gestatten. So könnte man den Beschluss des Schweizer Parlaments von Dienstagabend zusammenfassen.

Die "Proximity Tracing App" soll helfen, Ansteckungen zu verfolgen und möglicherweise Infizierte zu warnen. Entwickelt wurde sie vom Forschungsteam DP-3T unter Führung der Eidgenössischen Technischen Hochschulen Lausanne und Zürich. Nach Angaben der Entwickler müssten etwa 60 Prozent der Bevölkerung die App anwenden, damit der Schutz vor Infektionen funktioniere.

Bezüglich der App schrieb der Sprecher des Schweizer Bundesrats, André Simonazzi, jüngst auf dem Kurznachrichtendienst Twitter: 

Sie setzt Bluetooth ein und informiert, wenn man sich zu lange in der Nähe von infizierten Personen aufhielt.

Die App wäre bereits ab nächster Woche technisch einsatzbereit gewesen, doch nun verzögert sich die offizielle Lancierung. Sie soll vorerst nur mehrere Wochen getestet werden.

Die Schweizer Regierung hatte die Einführung eigentlich so schnell wie möglich geplant. Gesundheitsminister Alain Berset argumentierte vergeblich, dass die Forderungen – eine freiwillige Beteiligung und keine Speicherung personenbezogener Daten – ohnehin berücksichtigt werden sollten.

Das Parlament will jedoch, dass die Nutzung der Corona-App auf einer gesetzlichen Grundlage beruht, die die vorgegebene Freiwilligkeit explizit gewährleistet. So soll es etwa Gastronomen nicht möglich sein, dass sie die Gäste nur dann bewirten, wenn jene die Corona-Warn-App auf ihrem Handy haben. Dienstleistungen dürften nicht an die App geknüpft werden, solches müsse in den Grundlagen klar geregelt sein, sagte etwa der Grünen-Nationalrat Balthasar Glättli.

Das Parlament will das Gesetz bei der nächsten Sitzung im Juni verabschieden. Die breite Anwendung der Warn-App könnte dann frühestens im Juli starten.>


Bundesregierung will Corona-Immunitätsnachweis per Gesetz einführen

20 minuten online, Logo

Wegen Lockdown 6.5.2020: Schweizer Politik ohne Sachverstand: Keine Erntehelfer da:
Schweizer als Erntehelfer: «Die Feldarbeit ist sehr anstrengend und braucht viel Kraft»

Weil Erntehelfer aus dem Ausland wegen Covid-19 ausblieben, mussten Schweizer als Erntehelfer mitanpacken. Gegenüber 20 Minuten spricht Spargelstecherin Tabea Ryf (28) von einem Knochenjob.



20 minuten online, Logo

Weniger Lockdown 6.5.2020: Deutschland-Schweiz: Grenzöffnung ab Mitte Mai schrittweise:
«Schrittweise Grenzöffnung»: Können wir bald wieder nach Deutschland reisen?

Die Grenzen zu Deutschland könnten schon bald wieder öffnen. Laut den deutschen Behörden ist eine schrittweise Grenzöffnung ab Mitte Mai geplant.

========

Uncut
                          News online, Logo

Bern 6.5.2020: Lockdown-Gesetze müssen VERSCHWINDEN!
Mahnwache für Grundrechte: 400 Menschen auf dem Bundesplatz, wie aus dem Nichts



«Jetzt nicht nachlassen!»Der jüngsten Pandemie-Botschaft des Bundesrates haben etliche hundert Menschen aus der ganzen Schweiz auf ihre eigene Art Folge geleistet: Sie machten auf dem Bundesplatz in einer Mahnwache klar, dass sie keine Einschränkung der verfassungsmässigen Rechte akzeptieren.
…..hier gibt es mehr zu sehen……
https://www.zeitpunkt.ch/index.php/mahnwache-fuer-grundrechte-400-menschen-auf-dem-bundesplatz-wie-aus-dem-nichts

========

"USA" mit Coronaviruspanik am 6.5.2020

Sputnik-Ticker online, Logo

Trump ohne Lockdown 6.5.2020: Trump hat keine Lust auf Maske:
Trump läuft maskenlos durch Maskenfabrik – Video


RT Deutsch online, Logo

"USA" 6.5.2020: Einige Bundesstaaten lockern Corona19-Massnahmen:
USA lockern Corona-Einschränkungen trotz Warnungen vor doppelt so vielen Toten (Video)
https://deutsch.rt.com/nordamerika/102203-usa-lockern-corona-einschrankungen-trotz/

<Verschiedene US-Bundesstaaten haben begonnen, die teils harten Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie zu lockern. Restaurants, Bars und Geschäfte öffnen wieder. In einigen Staaten können die Menschen nun auch wieder den Strand besuchen.

Die USA bleiben aber auch weiterhin das am schwersten von der Pandemie betroffene Land. Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich die vorhergesagte Anzahl der Toten in den Vereinigten Staaten sogar verdoppeln wird. Darum sind auch nicht alle mit den Lockerungen einverstanden.>



Uncut
                          News online, Logo

New York 6.5.2020: Euthanasie in Spitälern - Krankenschwestern berichten von schlechter Behandlung und Morden an Schwarzen+Latinos - Tod durch absichtlich herbeigeführte, katastrophale Umstände und Medikamentenverweigerung in Spitälern:
New Yorker Krankenschwester: „Holocaust-ähnliche“ Behandlung von Covid-19-Patienten



Als vor ein paar Wochen Bilder und Videos aus New York auftauchten, auf denen zu sehen ist, wie Leichen in Säcken mit einem LKW abtransportiert wurden, war die Welt schockiert. Augenzeugenberichte legen nun nahe, dass die Toten nicht an Covid-19 starben, sondern gezielt getötet wurden. Klick Bild für Video in englisch.

Die New Yorker Krankenschwester Nicole Sirotek berichtet aus erster Hand über die „Holocaust-ähnliche“ Behandlung von Covid-19-Patienten. In diesem Video, das man gesehen haben muss, erklärt Frau Sirotek, wie das Krankenhaus in New York, dem sie zugewiesen wurde, absichtlich die Pflege schlecht verwaltet, insbesondere (wir sollen daraus schließen) Patienten mit Hautfarbe (schwarze und lateinamerikanische Patienten) in der Intensivstation und in Bezug auf die Covid-19-Diagnose.

Oder es kann der Fall sein, dass das Krankenhaus, wenn es die Sterblichkeit von Covid in die Höhe treibt, dies ohne besondere Rücksicht auf die Rasse tut, aber je nach Standort mehr Patienten mit Farbe hätte.

Frau Sirotek, eine zerschmetterte und demoralisierte Krankenschwester auf der Intensivstation, erklärt deutlich, dass diese Patienten tatsächlich nicht an Covid-19 sterben, sondern an kriminellen Misswirtschafts- und Professionalitätsgraden, so dass dies kein Fehler sein kann.

[Ermordete Patienten werden als Covid19-Tote bezeichnet]

Dieser Bericht spiegelt eine verwandte Geschichte aus New York wider, den Fort Russ News letzte Woche vorgestellt hat. In diesem Bericht gab eine Krankenschwester, die im Namen eines anonymen Freundes sprach, nahezu identische Informationen weiter — sie „ermorden“ Patienten und bezeichnen die Todesfälle als „Covid-19 vermutet“.

[Systematisches Morden in manchen Spitälern in New York - um die Schwarzen+Latinos zu "reduzieren"]

Es ist wichtig zu beobachten, dass die breitere Gemeinschaft von Bürgerjournalisten und unabhängigen Ermittlern dort weitermacht, wo dieser NP aufgehört hat. Unsere Verbreitung dieses Stücks soll zu einer vernetzten Untersuchung der vorgelegten Ansprüche führen.

Denn was wir hier hören, ist in verschiedenen Teilen bereits in verschiedenen Berichten an anderer Stelle bestätigt (Dr. Sidell usw.) — alles, was hier einzigartig ist, ist, dass es RNs und NPs im Inneren gibt, die wissen, dass es einen Defekt gibt Protokoll. Dieses Protokoll ist jedoch so absurd gebrochen, dass es ernsthafte Fragen aufwirft: „Wohin?“.

Ist die Verwendung des Begriffs „Mord“ angemessen? Das hängt davon ab, ob alle Fakten zutreffen, und auch von der jeweiligen Rechtsprechung. In den USA gibt es verschiedene Ebenen der strafrechtlichen Fahrlässigkeit bei Morden, vorsätzlichen Morden usw.

Natürlich sagen wir nicht, dass es sich um „Mord“ handelt, und haben den Begriff in Anführungszeichen gesetzt, da er im Video verwendet wird. Wir fragen uns, ob es so ist. Es ist eine berechtigte Frage, ob dies einen Mord darstellt. Außerhalb eines streng rechtlichen Rahmens ist es für jemanden durchaus vernünftig, die geltenden Protokolle (falls zutreffend) als Mord zu bezeichnen, selbst wenn der Begriff für manche hyperbolisch erscheint.

[Medikamente verweigert und mit Intubation ermordet]

Wenn es Ihrem geliebten Menschen war, dem Medikamente verweigert wurden, die wirken, und dann in die Intubation verängstigt wurden, nur um zu sterben, würden Sie dem Krankenhaus wahrscheinlich etwas Mordähnliches vorwerfen. Ihre Klage gegen sie würde wahrscheinlich unter die Kategorie „unrechtmäßiger Tod“ fallen. Als CYA-Maßnahme haben wir auch diese «Verschwörungstheorie» markiert, obwohl wir in der Vergangenheit politische Entscheidungen gesehen haben, die dies widerspiegeln und die jede rechtschaffene Person als eine Form von Mord charakterisieren würde.

MASSIVE REVELATION: NYC Hospitals are Killing Black & Latino People to Increase Covid-19 Mortalities

WATCH THIS: Are NYC Hospitals Killing Covid-19 Patients? This Nurse says they are

news-front.info>

========

Latein-"Amerika"


Peru mit Coronaviruspanik am 6.5.2020

La
                        República del Perú, Logo

Peru 6.5.2020: von 1444 auf 1533: 89 Corona19-Tote in 24 Stunden:
Coronavirus en Perú hoy 6 de mayo: 1.533 muertes y 54.817 infectados, según Minsa



El Trome online,
                    Logo

Piura 6.5.2020: Sitzen zwei Polizisten wegen Corona19 in Quarantäne - und werden mit Alkohol erwischt:
Piura: Dos policías que cumplían aislamiento por COVID-19 son sorprendidos bebiendo

El Trome online,
                    Logo

Piura (Nord-Peru) 6.5.2020: Es fehlen 480 N95-Masken:
Piura: Fiscalía abre investigación para identificar responsables de la desaparición de 480 mascarillas N95

El Trome online,
                    Logo

Peru 6.5.2020: Während der Ausgangssperre 19 Frauenmorde möglich+über 4000 Festnahmen wegen familiärer Gewalt:
Fiscalía reporta 19 posibles feminicidios y más de cuatro mil detenciones por violencia familiar y abuso sexual de menores en la cuarentena

El Trome online,
                    Logo

Cañete (Nord-Peru) 6.5.2020: 80 Armeesoldaten wegen Corona19 in Quarantäne:
Coronavirus en Perú: 80 soldados del Ejército fueron puestos en cuarentena obligatoria en Cañete

El Trome online,
                    Logo

Huánuco (Mittel-Peru) 6.5.2020: Nach Corona19-Verarmung: Volksküchen für Verarmte kommen wieder - Beispiel Huánuco:
Huánuco: Implementarán diez comedores populares para familias vulnerables afectadas por la cuarentena

El Trome online,
                    Logo

La Libertad (Nord-Peru) 6.5.2020: Corona19 wird speziell im Spital Chepén behandelt:
La Libertad: Hospital de Chepén será para atención exclusiva de pacientes con COVID-19

El Trome online,
                    Logo

Peru 6.5.2020: Betrug ist normal in Peru - 1000 Funktionäre und Beamte erhielten Lebensmittel-Harassen für Arme:
Contraloría detectó que más de mil funcionarios y servidores públicos fueron beneficiados con canastas de víveres

El Trome online,
                    Logo

6.5.2020: Medizinische Lieferung in den Urwald von Peru für Corona19-Behandlungen:
Envían cargamento de medicinas e insumos médicos a Loreto y Ucayali para reforzar atención a pacientes con COVID-19

El Trome online,
                    Logo

Peru 6.5.2020: Ansteckungsort Psychiatrie: 105 Corona19-Infektionen in 3 Psychis:
Defensoría del Pueblo informa que 105 personas han dado positivo a COVID-19 en tres establecimientos psiquiátricos

El Trome online,
                    Logo

Huánuco 6.5.2020: Krankenschwestern des Spitals Hermilio Valdizán demonstrieren für Schutzausrüstung gegen Corona19:
Huánuco: Enfermeras de hospital Hermilio Valdizán exigen equipos de protección contra el COVID-19

El Trome online,
                    Logo

Loreto (Urwald von Peru) 6.5.2020: 40 Leute Medizinpersonal aus Lima sollen in Loreto bei Corona19 helfen:
Coronavirus en Perú: 40 profesionales de salud partieron a Loreto para reforzar atención a pacientes COVID-19 | FOTOS

El Trome online,
                    Logo

Lima 6.5.2020: Gnädiger Heimflug für 180 Leute aus Puerto Maldonado:
Coronavirus en Perú: 180 personas retornan a Madre de Dios en vuelo humanitario



Diario UNO online,
                              Logo

https://diariouno.pe/hay-mas-de-600-enfermeras-contagiadas-con-covid-19/

original:

Peru 6-5-2020: Más de 600 enfermeras con Corona19 - 12 de ellos murieron por coroan19 - y nadie habla sobre alimentación:
Hay más de 600 enfermeras contagiadas con covid-19

<LILIANA LA ROSA:

Los casos de enferme­ras con coronavirus a nivel nacional han aumentado y superado los 600 casos, infor­mó Liliana La Rosa, Decana Nacional del Colegio de En­fermeros del Perú.

“La gran dificultad que tiene el Gobierno es que ad­ministra un servicio de salud ineficiente. Ha muerto una colega en Lima, otra en Loreto, vamos ya casi 12 técnicos de enfermería fallecidos, más de 600 enfermeras contagiadas y 7 en UCI”, detalló la también exministra.

Ella ha solicitado que se contrate a las enfermeras des­empleadas, que son más de 2000, para que puedan brin­dar servicios en los distintos hospitales y luchar contra el coronavirus.

“Hay miles de enfermeras desempleadas, por favor to­men ya la decisión, exhorto, exijo, respeten enfermería, los derechos laborales. Estamos dispuestas a correr el riesgo para atender al ciudadano”, señaló.

Pidió que los organismos competentes ejecuten el pre­supuesto y realicen las contra­taciones lo más pronto posible y que también “despidan a di­rectores incapaces de ejecutar”, para que el sistema vuelva a funcionar.

Recordó que los equipos de protección personal para los trabajadores de salud constituyen la primera ba­rrera de protección y defen­sa y que es indispensable que todos puedan tener acceso a ellos.

“Se tiene que fortale­cer el primer nivel de aten­ción, postas y centros de salud se tiene que encar­gar de las pruebas rápidas y el hisopado. Al hospital que solo vayan los que ya están con diagnóstico”, mencionó.>

Übersetzung:

Peru 6.5.2020: Über 600 Krankenschwestern mit Corona19 - 12 an Corona19 gestorben - und über Ernährung spricht NIEMAND:
Es gibt mehr als 600 Krankenschwestern, die mit Covid-19 infiziert sind

<LILIANA LA ROSA:

Die Fälle von Krankenschwestern mit Coronavirus auf nationaler Ebene haben zugenommen und 600 Fälle überschritten, berichtete Liliana La Rosa, nationale Dekanin der Krankenschwesternschule von Peru.

„Die große Schwierigkeit der Regierung besteht darin, dass sie einen ineffizienten Gesundheitsdienst verwaltet. Eine Kollegin in Lima ist gestorben, eine andere in Loreto, fast 12 verstorbene technische Krankenschwestern, mehr als 600 infizierte Krankenschwestern und 7 auf der Intensivstation“, erklärte der ehemalige Minister ebenfalls.

Sie hat beantragt, mehr als 2.000 arbeitslose Krankenschwestern einzustellen, um Dienstleistungen in den verschiedenen Krankenhäusern zu erbringen und das Coronavirus zu bekämpfen.

"Es gibt Tausende von arbeitslosen Krankenschwestern. Bitte treffen Sie jetzt die Entscheidung. Ich fordere Sie auf, die Krankenpflege und die Arbeitsrechte zu respektieren. Wir sind dafür vorgesehen, das Risiko einzugehen, um den Bürgern zu dienen ", sagte sie.

Sie forderte die zuständigen Stellen auf, das Budget auszuführen und die Verträge so bald wie möglich auszuführen, und dass "auch unfähige Direktoren endlich rausgeschmissen werden, die keine Leitung vollbringen können", damit das System wieder funktioniert.

Sie erinnerte daran, dass die persönliche Schutzausrüstung für Gesundheitspersonal die erste Barriere für Schutz und Verteidigung darstellt und dass es wichtig ist, dass alle Zugang dazu haben.

"Die erste Pflegestufe muss gestärkt werden, Gesundheitsposten und Zentren müssen für Schnelltests und Tupfer zuständig sein. Nur diejenigen, bei denen bereits eine Diagnose gestellt wurde, gehen ins Krankenhaus ", sagte sie.>



Peru: Kriminelle Terroristen Vizcarra+Martos schliessen laufend Märkte und provozieren HUNGER und PLEITEN:

El Trome online,
                    Logo

Arequipa 6.5.2020: Ca. 400 Händler können ihre Waren nicht anbieten, weil Märkte geschlossen wurden:
Arequipa: Alrededor de 400 comerciantes no pueden distribuir sus productos por cierre de mercados




Diario UNO online,
                              Logo
original:

6.5.2020: Los criminales Vizcarra+Martos no tienen NINGÚN CONCEPTO con los mercados: Mercado mayorista y Ate San Gregorio hacen problemas:
Mercados de problemas
https://diariouno.pe/mercados-de-problemas/

<Gran Mercado Mayorista de Santa Anita fue violentado por estibadores mientras que en Ate comerciantes atacaron a serenos y fiscalizadores. Contagios continúan.

Siguen los problemas en los mercados de la ca­pital. A los contagios en los centros de abastos de Lima por la ausencia de medidas sanitarias, en las últimas horas se pro­dujeron tremendas grescas entre la autoridad local y comerciantes y seudo tra­bajadores que causaron destrozos, lesiones físicas y probablemente más infec­ciones por Covid-19.

En la madrugada de ayer, decenas de perso­nas provocaron un gran desorden y derribaron el cerco de la puerta princi­pal del Mercado Mayorista de Lima en Santa Anita e ingresaron amenazando a los trabajadores.

“Tuvieron que ingresar por la fuerza, tuvieron que abrir la puerta y entrar. Golpearon a un montón de gente, un montón de gente se cayó, pasaban uno encima de otro como ani­males porque los guardias de seguridad del mercado no querían abrir la puer­ta ni con autorización”, dijo un comerciante que llegó al mercado para comprar mer­cadería.

TEMEN INFECCIONES

“Dicen que no quieren un foco infeccioso y es lo que más van a tener aquí. Aguantaron a la gente más de una hora y la gente no aguantó más, ya se sabe lo que iba a pasar”, dijo.

Por su parte, el presiden­te de la Asociación y em­presarios comerciantes del Mercado Mayorista de Lima, Pedro Orellana, descartó que hayan sido los vendedores los causantes del desorden registrado esta madrugada y culpó a trabajadores de na­cionalidad venezolana.

“Lo que pasa es que los transportistas manuales se han retirado y no hay. Enton­ces estos trabajadores han sido reemplazados por venezolanos quienes hace días no hacen caso a na­die, ni a los fiscalizadores del mercado”, señaló.

AGREDEN A SERENOS

Otro hecho similar ocurrió en Ate en la zona de San Gregorio donde decenas de comerciantes agredieron a serenos y fis­calizadores que llegaron para ordenar las “paradi­tas” que funcionan en la avenida Mariátegui.

El personal edil llegó pero los comerciantes les arrojaron palos, cajones, y frutas para evitar que se lleven la mercadería.

 

ALGO MÁS

TOMAN VEREDAS. Los comerciantes se han apoderado de veredas y calles del lugar y se resisten a salir pese a que no cumplen con los controles sanitarios.>

Übersetzung:

6.5.2020: Krimineller Vizcarra+Martos haben in Sachen Märkte NICHTS IM GRIFF: Grossmarkt in Lima und Ate San Gregorio machen Probleme:
Märkte machen Probleme
https://diariouno.pe/mercados-de-problemas/

<Der große Großhandelsmarkt von Santa Anita wurde von Stauern verletzt, während in Ate Kaufleute Gelassenheit und Kontrolleure angriffen. Ansteckungen gehen weiter.

Die Probleme an den Märkten der Hauptstadt bestehen weiter. Zu den Ansteckungen in den Versorgungszentren von Lima aufgrund fehlender Hygienemaßnahmen kam es in den letzten Stunden zu gewaltigen Kämpfen zwischen der örtlichen Behörde und Kaufleuten und Pseudoarbeitern, die Zerstörung, Körperverletzungen und wahrscheinlich weitere Covid-19-Infektionen verursachten.

In den frühen Morgenstunden von gestern verursachten Dutzende von Menschen eine große Unordnung und schlugen den Zaun der Haupttür des Lima-Großhandelsmarktes in Santa Anita nieder und traten ein und bedrohten die Arbeiter.

„Sie mussten mit Gewalt eintreten, sie mussten die Tür öffnen und eintreten. Sie schlugen viele Menschen, viele Menschen fielen, sie gingen wie Tiere übereinander, weil die Sicherheitskräfte auf dem Markt die Tür auch mit Genehmigung nicht öffnen wollten ", sagte ein Händler, der auf den Markt kam, um Waren zu kaufen.

Sie befürchten Infektionen

"Sie sagen, sie wollen keinen ansteckenden Fokus und es ist das, was sie hier am meisten haben werden. Sie haben sich mehr als eine Stunde lang mit Leuten abgegeben und die Leute konnten es nicht mehr ertragen, Sie wissen, was passieren würde ", sagte er.

Der Präsident der Vereinigung und Handelsunternehmer des Großhandelsmarktes von Lima, Pedro Orellana, schloss seinerseits aus, dass die Verkäufer die Ursache für die heute Morgen registrierte Störung waren, und beschuldigte die venezolanischen Arbeiter.

„Was passiert ist, ist, dass sich nun die Handwagentransporteure zurückgezogen haben und es keine mehr gibt. Deshalb wurden diese Arbeiter durch Venezolaner ersetzt, die seit Tagen von niemandem ernst genommen werden, auch die Aufsichtsbeamten des Marktes nicht“, sagte er.

[Markt in Ate San Gregorio]

SICHERHEITSGARDEN WERDEN ANGEGRIFFEN

Ein weiteres ähnliches Ereignis ereignete sich in Ate in der Gegend von San Gregorio, wo Dutzende von Kaufleuten die Sicherheitsgarden und Inspektoren angriffen, die sich dort platziert hatten, um die "wilden Händler" zu ordnen, die sich an der Mariátegui-Alle aufstellen.

Das Personal des Bürgermeisters traf ein, aber die Kaufleute warfen Stöcke, Schubladen und Obst nach ihnen, damit man ihnen nicht iher Ware klauen würde. 

ETWAS ANDERES

SIE NEHMEN sich das Trottoir. Händler haben die Bürgersteige und Straßen des Ortes übernommen und zögern, den Ort zu verlassen, obwohl sie die Hygienekontrollen nicht einhalten.>




Brasilien mit Coronaviruspanik am 6.5.2020

Kronenzeitung online, Logo











7.5.2020


Medizinisches über Coronavirus am 7.5.2020

Epoch
                            Times online, Logo

7.5.2020: RKI erfindet eine "neue Phase der Epidemie" - neue Norm: 50 entdeckte Corona19-Neuinfektionen in 1 Woche sollen einen neuen Lockdown zur Folge haben:
Robert Koch Institut: „Es gibt eine neue Phase der Epidemie“ – Lokale Gesundheitsämter sind gefragt

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/robert-koch-institut-es-gibt-eine-neue-phase-der-epidemie-lokale-gesundheitsaemter-sind-gefragt-a3233737.html



<Wochenlang haben Reporter zwei- bis dreimal wöchentlich die Pressekonferenzen des Robert Koch-Instituts (RKI) verfolgt. Nun informierte der RKI-Vize Lars Schaade über die bevorstehenden Änderungen im Corona-Ausbruchsgeschehen.

Das Robert Koch-Institut stellt die regelmäßigen Pressekonferenzen zur Corona-Krise ein. „Ab der kommenden Woche wird es keine regelmäßigen Pressebriefings vom Robert-Koch-Institut mehr geben“, sagte RKI-Vize Lars Schaade am 7. Mai in Berlin. Zu Beginn der Epidemie sei es besonders wichtig gewesen, regelmäßig über die Situation in Deutschland zu informieren und das Geschehen einzuordnen. Nun aber würden die Fallzahlen zurückgehen.

Diese Aussage brachte die Journalisten zum Teil in Verwirrung, die an der Online-Pressekonferenz des RKI über Wochen teilgenommen und in ihren Medien berichtet hatten. Noch in der vergangenen Woche hatte Schaade am gleichen Ort gesagt, man stünde noch am Anfang der Pandemie. Darauf angesprochen, antwortete der RKI-Vize: „Es gibt eine neue Phase der Epidemie.“

Insoweit werde das RKI nun wieder auf übliche Pressearbeit umstellen und die Fragen der Reporter in diesem Rahmen beantworten. Zudem seien nun die lokalen Gesundheitsämter gefragt, die Situation vor Ort einzuschätzen und entsprechend zu handeln.

Sollte es zu Entwicklungen kommen, über die zu berichten sei, werde das RKI Pressekonferenzen durchführen und darüber informieren. „Wir können nicht für die Länder alle Fragen beantworten“, betonte Schaade und verwies auf die unterschiedliche Zuständigkeit der Gesundheitsministerien und -ämter in den Bundesländern.

Neue Grenzwerte - [50 entdeckte Corona19-Neuinfektionen pro Woche provozieren neuen Lockdown]

Bezüglich der neuen Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern sprach Schaade von einem „pragmatischen Grenzwert“, den er grundsätzlich für sinnvoll halte, falls erneut über Maßnahmen entschieden werden müsse. Damit sei auch ein Wert ausgesprochen, bei dem die Entscheidungshoheit von der lokalen Ebene auf die „nächst höhere Ebene“ hinsichtlich zukünftiger Maßnahmen gehoben werde.

Der aktuell gültige Notfallmechanismus besagt, dass in der Region, wo mehr als 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen auftreten, die Corona-Lockerungen wieder zurückgefahren werden können. Sollte es sich um eine einzelne Einrichtung handeln, werden sich die verschärften Maßnahmen auf diese Einrichtung beschränken.

Es sei geübte Praxis vor Ort, dass die Gesundheitsämter eine Situation umfassend bewerten und dann über die notwendigen Maßnahmen entscheiden. Dazu gehören beim Auftreten einer Infektion das Herausfinden der Kontaktpersonen und Anordnung von Quarantäne. Jeder Landkreis habe ein Gesundheitsamt und dieses würde jedem einzelnen COVID-19-Fall nachgehen. „Das wird auf jeden Fall immer passieren“, sagte Schaade.

Keine Antwort zur Bundesliga

Eine Frage zur Fußball-Bundesliga, inwieweit eine Ansteckung auf dem Spielfeld wahrscheinlich ist, lehnte der RKI-Vize ab, zu beantworten. „Das mag ihnen komisch vorkommen. Das ist Arbeitsschutz, weil das Fußballprofis sind“, sagte er dazu.

Auch die nochmalige Nachfrage zur Beurteilung aus medizinischer Sicht änderte nichts an dieser Tatsache. „Die Kollegen vom Arbeitsschutzbereich haben das begutachtet. Diese haben sich dazu geäußert. Und ich werde mich nicht dazu in irgendeiner anderen Art äußern und habe das auch mehrfach deutlich gemacht.“

Zweite Welle hat die Bevölkerung in der Hand

Ob es eine zweite Welle gäbe, habe die Bevölkerung in der Hand, indem sie sich weiterhin an die Hygieneregeln und das Abstandsgebot halte, betonte Schaade. Wenn sich das menschliche Verhalten aufgrund der Lockerungen der Maßnahmen ändere, könne es erneut zu vermehrten Infektionen kommen.

In den vergangenen Monaten habe man viel gelernt, auch über die Umstellung des eigenen Verhaltens. Das sei nun die Herausforderung der nächsten Wochen. Zudem müsse man auch den Herbst und eine zu erwartende neue Grippewelle im Blick haben. (dts/afp/sua)>

Uncut
                            News online, Logo   Rubikon
                            online, Logo

7.5.2020: Corona19-Test ist nicht genauer wie ein Horoskop:
Der Test-Betrug



<von Jens Bernert

Der Corona-Test, dessen Messungen seit Wochen den Notstand rechtfertigen, ist unzuverlässiger als das Horoskop.

Dass die sogenannten PCR-Tests auf Corona oder COVID-19 nicht gut sind, ist bekannt (1-6). Fachlich-medizinisch wurden sie noch nicht evaluiert, sie reagieren auch auf andere, verwandte Viren und sie liefern sehr viele falsch-positive Ergebnisse — melden also Corona, obwohl da nichts ist. Jetzt zeigte sich bei Tests beim 1. FC Köln und bei Borussia Mönchengladbach in der Fußballbundesliga: Die gleiche Person, die eben noch positiv auf Corona getestet wurde, ist beim nächsten Test plötzlich negativ.

Das Testergebnis ist also in diesen beiden Fällen — und sicherlich auch in anderen Fällen — noch nicht einmal unter nahezu identischen Testbedingungen wiederholbar! Die Tests machen es also nicht immer gleich falsch oder immer gleich richtig, sie liefern willkürliche Ergebnisse! Selbst bei einem falsch anzeigenden Test dürfte man erwarten, dass er unter den gleichen Bedingungen immer die gleichen falschen Ergebnisse liefert.

Corona-Tests gleichen also einem Lotteriespiel, aber von diesen Testergebnissen werden Maßnahmen mit teilweise schwerwiegenden Folgen für die betroffenen Personen abgeleitet. Das ist der Super-GAU.

Was hierzu noch angemerkt werden muss: Die Fußballprofis werden ständig getestet. Es ist also nicht so, dass die genannten Tests negativ waren, weil die entsprechenden Spieler und Betreuer „Corona überstanden“ hätten. Diese Personen wurden die ganze Zeit negativ getestet, dann kam der positive Test und am nächsten Tag oder einige Tage später der negative Test. Sie haben also nicht zwei, drei Tage lang den Coronavirus gehabt und der ist dann plötzlich verschwunden. Das geht nicht, so schnell wird man diesen Virus — oder ähnliche Viren — nicht los.

Im Magazin kicker heißt es zu dem Fall in Mönchengladbach (7):

„Die ‚Rheinische Post‘ hatte von positiven Corona-Tests bei einem Spieler und einem Physiotherapeuten berichtet. (…) Eine offizielle Bestätigung der Borussia blieb gemäß der DFL-Empfehlung aus. (…) Am Montag war eine zweite Testreihe durchgeführt worden. Der Test des betroffenen Spielers soll nach kicker-Recherchen dabei negativ ausgefallen sein.“

Am 30. April 2020 schrieb der 1. FC Köln auf seiner Webseite (8):

„Der 1. FC Köln hat am Donnerstag seine gesamte Mannschaft sowie Trainer- und Betreuerstab auf COVID-19 testen lassen. Drei Personen wurden positiv getestet, alle sind symptomfrei. Nach einer Bewertung der Fälle durch das zuständige Gesundheitsamt müssen die drei positiv getesteten Personen in eine 14-tägige häusliche Quarantäne. Der 1. FC Köln wird aus Rücksicht auf die Privatsphäre der Betroffenen keine Namen bestätigen.“

Auf der Webseite des 1. FC Köln heißt es am 4. Mai 2020:

„Der 1. FC Köln hat am Sonntag erneut seine gesamte Mannschaft sowie Trainer- und Betreuerstab auf COVID-19 testen lassen. Alle Tests eines unabhängigen Labors waren negativ.“

Anzumerken ist noch, dass zahlreiche Experten sagen, dass es sich beim Coronavirus um einen Virus handelt, der in seiner Gefährlichkeit maximal mit der Grippe vergleichbar ist — für Kinder ist die Grippe wesentlich gefährlicher — und die Coronakrise, beziehungsweise die Umsetzung gewisser Maßnahmen, lediglich politisch gewollt ist, aber keine ausreichende medizinische Begründung hat (10-17).

Zum Schluss noch eine weitere bizarre Corona-Test-Episode: Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass bei Coronatests an Papaya-ähnlichen Pawpaw-Früchten „Corona festgestellt“ wurde (18).

Natürlich haben die Früchte kein Corona — die Coronatests sind offenbar einfach grottenschlecht.

Zumindest, wenn man Reuters glaubt (19):

„Magufuli sagte am Sonntag, dass die importierten Test-Kits fehlerhaft waren, da sie positive Resultate bei einer Ziege und einer Pawpaw ergeben hatten — unter einigen nicht menschlichen Proben, die für die Tests eingereicht wurden, wobei die Techniker absichtlich ahnungslos über ihren Ursprung gelassen wurden.“


Quellen und Anmerkungen:

(1) https://peds-ansichten.de/2020/04/coronavirus-pcr-test-betrug-moeglich-drosten-wieler-spahn/
(2) https://peds-ansichten.de/2020/04/pcr-test-christian-drosten-jens-spahn-offener-brief/
(3) https://www.rubikon.news/artikel/der-fluch-der-pcr-methode
(4) https://www.rubikon.news/artikel/der-entmundigte-burger
(5) https://www.rubikon.news/artikel/der-pandemie-krimi
(6) https://www.rubikon.news/artikel/im-fake-news-fieber
(7) https://www.kicker.de/775042/artikel/corona_verdacht_vorerst_entwarnung_bei_gladbacher_profi
(8) https://fc.de/fc-info/news/detailseite/details/ergebnisse-der-tests-auf-covid-19/
(9) https://fc.de/fc-info/news/detailseite/details/zweite-testrunde-beim-fc-negativ/
(10) https://www.rubikon.news/artikel/120-expertenstimmen-zu-corona
(11) http://blauerbote.com/2020/05/03/prof-bigl-corona-lockdown-unnoetig-keine-pandemie-die-zahl-der-grippekranken-war-2017-viel-hoeher/
(12) https://www.rubikon.news/artikel/die-lockdown-kritiker
(13) https://www.rubikon.news/artikel/die-panik-pandemie
(14) https://www.rationalgalerie.de/gelesen-gesehen-gehoert/angstmache-als-herrschaftsmittel
(15) https://www.youtube.com/watch?v=PC8XO0gxDBs
(16) http://blauerbote.com/2020/04/30/prof-dr-pueschel-zu-corona-angst-ist-ueberfluessig/
(17) https://www.rubikon.news/artikel/das-kritikverbot
(18) https://de.wikipedia.org/wiki/Dreilappige_Papau
(19) https://www.reuters.com/article/us-health-coronavirus-tanzania/tanzania-suspends-laboratory-head-after-president-questions-coronavirus-tests-idUSKBN22G295



New York Daily News online, Logo

May 7, 2020: Two Chinese boys reportedly die within week of each other while wearing face masks in gym class
https://www.nydailynews.com/coronavirus/ny-coronavirus-two-chinese-boys-die-face-masks-gym-class-20200507-ruyinz7czjbqde3tprx647q3dm-story.html

New York Daily News online, Logo
https://www.nydailynews.com/coronavirus/ny-coronavirus-two-chinese-boys-die-face-masks-gym-class-20200507-ruyinz7czjbqde3tprx647q3dm-story.html

original:

May 7, 2020: Two Chinese boys reportedly die within week of each other while wearing face masks in gym class [during running on April 24+30, 2020]

<Two schoolboys in China reportedly collapsed and suddenly died within a week of each other after they were forced to participate in gym class while sporting face masks.

The students, both 14 years old, were running laps as part of their schools’ required physical examination tests when they both unexpectedly dropped dead, according to Australian outlet 7News.

The pair of incidents, which occurred just six days apart, have prompted calls to cancel the term’s running exams amid coronavirus concerns and possible breathing difficulties brought on by the face masks — which are required to be worn by many governments worldwide in a bid to slow the illness’ spread.

[Henan, April 24, 2020: After 2 to 3 minutes of running tracks collapsed to dead]

One of the teens had only just begun the physical exam when he collapsed on April 24 [2020] at Dancheng Caiyun Middle School, located in the Henan Province in central China, according to his stepfather, who was identified as Mr. Li.

“It happened within two to three minutes during his PE class. He was wearing a mask while lapping the running track, then he suddenly fell backwards and hit his head on the ground,” Li told 7News.

His death certificate listed the cause as sudden cardiac arrest, but no autopsy was performed. Li believes the mask his son had been required to wear played a factor in his tragic passing.

“It was sunny and their PE class was in the afternoon when it was at least 20 degrees Celsius. It couldn’t have been comfortable running."

The student had only just returned to school four days earlier — the first time children have been allowed back in their classrooms since they were shuttered by the Chinese government in January.

[Funeral on April 30, 2020 - second pupil collapsing to death the same day (!) - with an N95 mask]

His funeral was held on April 30, the same day a second boy died under similar circumstances at Xiangjun Future Experimental School in Changsha, the capital of central China’s Hunan province. He was reportedly participating in a 1,000 meter running exam and wearing an N95 mask when he dropped dead on the track.

China’s major cities, including Wuhan — the original epicenter for coronavirus — have been gradually returning to normal in recent days. However, most foreigners are still banned from entering the nation.

[China's school system: more desks - smaller class rooms - mask terrorism - measurement of temperature]

Ahead of their reopening, many schools in China have spaced out desks and organized smaller classroom sizes to protect against COVID-19. In addition to face masks, students are also required to have their temperatures checked and those with results that are too high are not allowed in the building.>

Übersetzung:

7.5.2020: Zwei chinesische Jugendliche sterben innerhalb einer Woche in Turnstunden mit Maske, so Berichte [beim Rennen am 24.+30.4.2020]

<Berichten zufolge sind zwei Schüler in China zusammengebrochen und innerhalb einer Woche plötzlich gestorben, nachdem sie gezwungen waren, mit Gesichtsmasken am Sportunterricht teilzunehmen.

Die Schüler, beide 14 Jahre alt, mussten im Rahmen der von ihren Schulen geforderten körperlichen Untersuchungstests Runden rennen, als sie laut der  australischen Tageszeitung "Outlet 7News" unerwartet tot umfielen.

Die beiden Vorfälle, die sich im Abstand von nur sechs Tagen ereigneten, haben Appelle ausgelöst, die Abschlussprüfungen im Rennen abzusagen, mitten in den Sorgen um den Coronavirus und mögliche Atemschwierigkeiten, die durch die Gesichtsmasken verursacht werden - deren Tragen von vielen Regierungen weltweit verlangt wird, um die Ausbreitung der Krankheit zu verlangsamen.

[Henan, 24.4.2020: Nach 2-3 Minuten Runden rennen tot zusammengebrochen]

Einer der Jugendlichen hatte gerade erst mit dem körperlichen Test begonnen, als er am 24. April [2020] in der Mittelschule Dancheng Caiyun in der zentralchinesischen Provinz Henan zusammenbrach, so sein Stiefvater, der als Herr Li identifiziert wurde.

„Es passierte innerhalb von zwei bis drei Minuten während seines Sportunterrichts. Er trug eine Maske, als er auf der Laufstrecke seine Runden lief, dann fiel er plötzlich rückwärts und schlug mit dem Kopf auf den Boden “, sagte Li zu 7News.

In seiner Sterbeurkunde wurde die Ursache als plötzlicher Herzstillstand aufgeführt, es wurde jedoch keine Autopsie durchgeführt. Li glaubt, dass die Maske, die sein Sohn tragen musste, einen Einfluss auf seinen tragischen Tod hatte.

„Es war sonnig und der Sportunterricht fand am Nachmittag statt, als es mindestens 20 Grad Celsius waren. Das war sicher nicht angenehm, da zu rennen."

Der Schüler war erst vier Tage zuvor zur Schule zurückgekehrt - das erste Mal, dass Kinder wieder in ihre Klassenzimmer durften, seit sie im Januar von der chinesischen Regierung geschlossen wurden.

[Beerdigung am 30.4.2020 - da bricht der zweite Schüler am selben Tag (!) tot zusammen - mit N95-Maske]

Seine Beerdigung fand am 30. April statt, am selben Tag, an dem ein zweiter Jugendlicher unter ähnlichen Umständen starb. Es geschah an der Xiangjun Future Experimental School in Changsha, der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hunan. Berichten zufolge nahm er an einer 1000-Meter-Laufprüfung teil und trug eine N95-Maske, als er tot auf die Strecke fiel.

Chinas Großstädte, darunter Wuhan - das ursprüngliche Epizentrum für Coronaviren - haben sich in den letzten Tagen allmählich wieder normalisiert. Den meisten Ausländern ist es jedoch weiterhin verboten, nach China einzureisen.

[Chinas Schulsystem: Mehr Schreibtische - kleinere Klassen - Maskenterror - Temperaturmessungen]

Vor ihrer Wiedereröffnung haben viele Schulen in China Schreibtische verteilt und kleinere Klassenräume organisiert, um sich vor COVID-19 zu schützen. Neben Gesichtsmasken müssen die Schüler auch ihre Temperaturen überprüfen lassen, und diejenigen mit zu hohen Messungen dürfen das Gebäude nicht betreten.>


Uncut
                            News online, Logo   Konjunktion Info online, Logo

7.5.2020: Weitere Indizien: 5G begünstigt Corona19:
5G: Die Beweise häufen sich

Antennenanlagen mit 5G-Strahlung

Antennenanlagen mit 5G-Strahlung [6]

5G: Die Beweise häufen sich

Die Welt, die es gewohnt ist, jede Krankheit einem Bakterium oder Virus zuzuschreiben, hat den Feind, den wir eingeladen haben, ignoriert und fälschlicherweise für einen Freund gehalten. Die Beweise häufen sich, nicht nur, dass es zwecklos ist, sich vor einer mikroskopischen Gensequenz zu verstecken, die bereits die Erde überschwemmt hat und über die wir keine Kontrolle haben, sondern dass die Krankheiten, die diesem Virus angelastet werden und die uns zu Recht in Angst und Schrecken versetzen, zum Teil von einem Feind verursacht werden, den wir selbst geschaffen haben und den wir uns geweigert haben, als die tödliche Bedrohung anzuerkennen, die sie darstellt.

Es ist kein Zufall, dass Wuhan, China, sein erstes 5G-Kommunikationsnetz nur zwei Wochen vor der ersten bekannten Person einschaltete, die dort an einer Krankheit erkrankte, die inzwischen die Welt lahmgelegt hat. Es ist kein Zufall, dass das Kreuzfahrtschiff Diamond Princess mit 5G-Satellitenkommunikationsantennen an Bord in See stach, unmittelbar bevor Hunderte seiner Passagiere von der gleichen Krankheit befallen wurden. Es ist kein Zufall, dass Deutschland in diesem Frühjahr die 4G-LTE-Technologie zum ersten Mal in grenznahe Gebiete gebracht hat, unmittelbar bevor in genau diesen Gebieten kleine Vögel in großer Zahl zu sterben begannen.

Viren sind konstituierende Elemente des Lebens auf der Erde. Mikrowellenstrahlung ist für das Leben auf der Erde fremd und tödlich. Es ist an der Zeit, dass die Menschheit diese Tatsachen erkennt.

Die Diamond Princess

Am 3. Februar 2020 wurde das Kreuzfahrtschiff Diamond Princess in Yokohama, Japan, unter Quarantäne gestellt, nachdem ein Passagier positiv auf COVID-19 getestet worden war. Letztendlich wurden 381 Passagiere und Besatzungsmitglieder krank, 14 (Anmerkung www.konjunktion.info: mir sind nur 7 Verstorbene bekannt) starben. Wie sich später herausstellte, hatte sich COVID-19 wahrscheinlich auf dem ganzen Schiff ausgebreitet, bevor die Quarantäne begann. Die Quarantäne – auf dem Schiff wie in der übrigen Gesellschaft – war ein vergeblicher Versuch, das Unkontrollierbare unter Kontrolle zu bringen, wie das Verstopfen eines Lochs in einem Damm oder von Tausend oder einer Million Löchern, während der größte Teil des Wassers den Damm überspült und uns überflutet.

Am 3. Februar 2020, am selben Tag, an dem die Diamond Princess unter Quarantäne gestellt wurde, veröffentlichte das Satellitenunternehmen SES eine Pressemitteilung, in der es “das beste WiFi auf See” ankündigte und bekannt gab, dass die Princess Cruises ein “hybrides Netzwerk aus mittlerer Erdumlaufbahn (MEO) und geostationärer Umlaufbahn (GEO)” nutzen werde, um “eines der ersten Kreuzfahrtschiffe zu werden, das Zugang zum bahnbrechenden satellitengestützten Kommunikationssystem O3b mPOWER von SES erhält”.

mPOWER verwendet Strahlformungstechnologie und Frequenzen von 17 bis 30 GHz, und SES rühmt sich, dass sein Satellitensystem Teil des globalen 5G-Netzwerks ist. “Wir bieten das schnellste WiFi auf hoher See, wodurch es für Sie einfacher wird, Filme zu streamen, über soziale Medien in Verbindung zu bleiben und sogar mit Freunden und Familie an Bord zu texten”, wirbt Princess Cruises. Jedes Princess-Schiff verfügt über 7.000 Sensoren, 650 an der Wand montierte Touchscreen-Geräte, 1.780 WiFi-Zugangspunkte, 4.030 digitale Displays in privaten Räumen und 75 Meilen Kabel. Die Antennen auf den Schiffen, die mit den Satelliten kommunizieren, sind riesige Globen, die so aussehen:

Antennenkugeln von Medallion-Net auf dem
                        Kreuzfahrtschiff Diamond Princess - Bildquelle:
                        www.5gspaceappeal.org

Antennenkugeln von Medallion-Net auf dem Kreuzfahrtschiff Diamond Princess [3] - Medallion-Net – Bildquelle: www.5gspaceappeal.org

mPower war zum Zeitpunkt des Coronavirus-Ausbruchs auf der Diamond Princess im Einsatz. Ein Foto der Diamond Princess am 5. Februar 2020, während sie in Yokohama unter Quarantäne stand, zeigt die fünf Antennenkugeln, die sie an Bord hatte:

Kreuzfahrtschiff Diamond Princess in Japan -
                      Bildquelle: www.5gspaceappeal.org

Kreuzfahrtschiff Diamond Princess in Japan [4] - Diamond Princess – Bildquelle: www.5gspaceappeal.org

Soziale Distanzierung für Vögel?

“Eine bisher nicht identifizierte Krankheit bedroht derzeit Blaumeisen, Kohlmeisen und andere kleine Singvögel in ganz Deutschland”, berichtete der deutsche Naturschutzbund NABU. Die ersten Fälle wurden am 11. März 2020 gemeldet, und bis zum 21. April lag die Zahl der gemeldeten kranken und toten Vögel bei rund 26.000. Obwohl diese Krankheit auf ein Bakterium zurückgeführt wird, lässt sich die Ähnlichkeit mit COVID-19 nicht vermeiden. Die Vögel werden als “apathische Vögel mit Atemproblemen” beschrieben. Sie können nicht fressen, scheinen “unstillbaren Durst” zu haben und sterben dann. Extremer Durst ist ein weit verbreiteter Effekt der Mikrowellenstrahlung. Es wird auch häufig über Fälle von COVID-19 berichtet.

Absurderweise weist der NABU die Menschen an, die Bereitstellung von Futterstationen und Wasserquellen einzustellen, um eine “soziale Distanzierung” der Vögel durchzusetzen. Der NABU hat eine Karte der deutschen Regionen veröffentlicht, auf der die Zahl der gemeldeten Meisensterben pro 100.000 Einwohner angegeben ist:

NABU: Deutschland-Karte mit dem Meisensterben
                      seit 2020, verursacht durch 4G-Antennenanlagen von
                      Vodafone - Bildquelle: www.5gspaceappeal.org

NABU: Deutschland-Karte mit dem Meisensterben seit 2020, verursacht durch 4G-Antennenanlagen von Vodafone [5] -
NABU – Bildquelle: www.5gspaceappeal.org

Das größte Vogelsterben gibt es entlang der Mosel und in der Region um Oldenburg in Niedersachsen. Dies sind Gebiete, in denen Vodafone in einer Pressemitteilung vom 10. April 2020 bekannt gab, dass das Unternehmen gerade sein 4G-LTE-Zellmastennetz erweitert hat. Vodafone sagte, es habe “eines der übelsten Funklöcher” in Niedersachsen geschlossen, und es habe bisher nur 2G-Dienste entlang der Mosel gegeben. “Das Unternehmen hat in den vergangenen Monaten mehr als 1.000 LTE-Projekte umgesetzt”, sagte Vodafone, und erhöht die Leistung von 500 bestehenden LTE-Stationen und rüstet 260 weitere Stationen auf 4G-LTE auf.

Mysteriöse Krankheit bei Kleinkindern

Man hat uns gesagt, dass COVID-19 vor allem bei älteren Menschen eine ernste Krankheit ist und dass Kleinkinder davon nicht betroffen sind. Jetzt wird jedoch eine unbekannte Krankheit bei Kindern im Vereinigten Königreich, Spanien, Italien und den Vereinigten Staaten beschrieben, und da viele von ihnen positiv auf COVID-19 getestet wurden, wird sie diesem Virus zugeschrieben – trotz der Tatsache, dass andere Kinder mit der neuen Krankheit negativ auf das Virus getestet wurden.

Kinder erkranken an “Multisystementzündung mit grippeähnlichen Symptomen” und “mit Blutparametern, die mit schwerem COVID-19 übereinstimmen”. Die Kinder sind möglicherweise unruhig, verwirrt, haben schwere Atembeschwerden, Krampfanfälle, niedrigen Blutdruck, Herzentzündung, Bauchschmerzen, Hautausschlag und, besonders bei Jungen im Teenageralter, Hodenschmerzen. Die Krankheit wird entweder als Variante des toxischen Schocksyndroms oder der Kawasaki-Krankheit bezeichnet. Aber die Symptome sind allesamt klassische Auswirkungen der Radiowellenkrankheit.

Ein Meer von Viren

Die Vorstellung, dass wir durch das Tragen von Masken und den Abstand von ein paar Metern vor der Verbreitung von Viren geschützt werden können, ist in etwa so realistisch wie das Aufsetzen einer Maske auf einen Fisch und dann vorzutäuschen, dass sie ihn damit vor Nässe schützt. Viren sind nichts anderes als Teile des genetischen Materials, die die Grundlage des Lebens selbst bilden. Langsam versteht man, dass es einen Ozean von Bakterien und Viren gibt, die in der Atmosphäre zirkulieren und auf Höhenwinden um die Welt und zwischen den Kontinenten reisen. Und dass die Viren den Bakterien bei weitem überlegen sind.

Es war lange Zeit ein Rätsel, wie von einer Jahreszeit zur nächsten ein alter Stamm des Influenzavirus durch einen neuen Stamm ersetzt werden kann, und das zur gleichen Zeit überall auf der Welt. Dies wird jetzt erklärt. Ein Team kanadischer Wissenschaftler beobachtete in einer Arbeit über die Influenza, dass Viruspartikel Hunderte oder Tausende von Kilometern transportiert werden können, bevor sie wieder auf den Boden zurückkehren, und dass “der Ferne Osten eine Quelle von Virus-Aerosolen der Influenza im Winter sein kann, die Nordamerika eine oder zwei Wochen nach ihrem Austritt in die Atmosphäre erreichen… Auf diese Weise könnte die gesamte Weltbevölkerung dem luftübertragenen Grippevirus ausgesetzt werden. Dies könnte helfen, die Ubiquität und Persistenz dieser Krankheit zu erklären”.

Dies könnte auch erklären, wie sich Matrosen auf dem Marineschiff USS Kidd mit Coronavirus nach mehr als einem Monat auf See ohne jeglichen Kontakt mit dem Land angesteckt haben könnten. Das Schiff verließ Pearl Harbor am 20. März 2020, und der erste Matrose begann am 22. April Symptome der Krankheit zu zeigen. Daraufhin wurde das Schiff in San Diego unter Quarantäne gestellt, wo 64 Matrosen positiv auf COVID-19 getestet wurden.

Aber Viren sind viel mehr als nur Krankheitsüberträger.

Viren, schrieb ein internationales Wissenschaftlerteam in einem 2018 veröffentlichten Artikel, “umfassen einen Großteil der biologischen Vielfalt auf dem Planeten”. Es gibt schätzungsweise 1.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 Viruspartikel allein in den Ozeanen. Um die Anzahl der Viren zu bestimmen, die hoch oben in der Atmosphäre zirkulieren, richteten diese Autoren zwei Sammelstationen in den Bergen der Sierra Nevada in Spanien ein und zählten die Viren. Dabei stellten sie fest, dass an diesen Orten täglich zwischen 0,3 Milliarden und 7 Milliarden Viruspartikel aus der Luft auf jeden Quadratmeter Land fielen, die sowohl von weit entfernten Land- als auch von weit entfernten Meeresquellen stammten.

“Die täglichen Ablagerungsraten von Viren, die mit Aerosolen mit einer Größe von <0,7 µm assoziiert werden, erklären Beobachtungen, dass identische Virensequenzen an geographisch entfernten Orten und in sehr unterschiedlichen Umgebungen auftreten”, schrieben diese Autoren. Sie fanden auch Hinweise darauf, dass “Bakterien und Viren nach dem atmosphärischen Transport lebensfähig bleiben können… Anstatt eine negative Konsequenz zu sein, stellt diese Ablagerung eine Samenbank dar, die es den Ökosystemen erlauben sollte, sich schnell an Umweltveränderungen anzupassen”.

“Viren”, schrieb ein Wissenschaftlerpaar von der San Diego State University (“Hier ein Virus, dort ein Virus, überall das gleiche Virus?”), “sind in der Umwelt allgegenwärtig, reichlich vorhanden und ökologisch wichtig”.

Diejenigen, die uns raten, zu Hause zu bleiben, Masken zu tragen und soziale Distanzierung zu üben, haben ein kurzsichtiges, äußerst begrenztes und falsches Verständnis von Viren, ihrer Funktion in der Welt und ihrer Zirkulation. Das COVID-19-Virus zirkuliert bereits mittels dem Wind, überall auf der Welt. Masken, Desinfektionsmittel, soziale Distanzierung und zu Hause bleiben bringen nichts. Wie mehr als ein Arzt beobachtet hat, ist es rational, die Kranken unter Quarantäne zu stellen, aber irrational, die Gesunden unter Quarantäne zu stellen.

Quelle:
THE EVIDENCE MOUNTS

Ähnliche Artikel: ========

Kronenzeitung online,
                                        Logo

Valencia (Spanien) 7.5.2020: UV-Licht-Roboter killt jeden Virus auf einer Oberfläche ab - der Putz-Roboter "tEODor" im Spital - Desinfektionsmittel braucht es NICHT MEHR (!):
Pilotprojekt gestartet: Spaniens Militär geht mit UV-Licht gegen Virus vor

https://www.krone.at/2150108

UV-Licht-Roboter
                      desinfiziert Spital in Valencia, Spanien
UV-Licht-Roboter desinfiziert Spital in Valencia, Spanien [7]

<In Valencia hat das spanische Militär am Donnerstag ein Pilotprojekt gestartet, mit dem man die Ausbreitung des Coronavirus weiter einschränken möchte. Der Roboter „tEODor“, der eigentlich für Entschärfungsaufgaben entwickelt wurde, soll nun Oberflächen in öffentlichen Gebäuden mittels UV-Strahlung desinfizieren.

Das spanische Militär setzt ab sofort UV-Strahlung im Kampf gegen das Coronavirus ein. Mittels eines Roboters namens „tEODor“, der eigentlich für Entschärfungsaufgaben entwickelt wurde, soll bereits am Donnerstag zunächst die Universitätsklinik von Valencia mit ultraviolettem Licht desinfiziert werden, wie spanische Medien unter Berufung auf die Streitkräfte berichteten.

Einsatz in öffentlichen Gebäuden
Der in Deutschland hergestellte Roboter wurde mit einer UV-Lampe ausgerüstet, die per Fernbedienung aktiviert werden kann. Das Projekt „ATILA“ hat das Ziel, das Virus auf Oberflächen von öffentlichen Gebäuden unschädlich zu machen - und gilt als „eine weitere Methode, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern“, wie die Nachrichtenagentur „Europa Press“ schrieb. Großflächige Desinfizierungen können jedoch nur einen Teil des Kampfes gegen SARS-CoV-2 darstellen. Die Übertragung des Virus erfolgt hauptsächlich über Tröpfchen, die beim Husten und Niesen entstehen.

UV-Strahlung gegen Virus
Mikroorganismen wie Viren und Bakterien können von UV-Strahlung in Sekundenschnelle unschädlich gemacht werden. Bisher hatte die Armee besonders gefährdete Gebäude wie Seniorenheime, Krankenhäuser, Flughäfen, Bahnhöfe und Metro-Stationen mit herkömmlichen Desinfektionsmitteln behandelt. In anderen Ländern wird die Technologie ebenfalls bereits erprobt. So habe etwa auch Singapur einen Roboter zur Desinfizierung mittels UV-Strahlung entwickelt.>

========

20 minuten online, Logo

7.5.2020: Der 7. Tag bei Corona19: Scheinbar fehlt Natron+Blutgruppenernährung+Knoblauch:
Corona-Krankheitsverlauf: Zustand der Patienten verschlechtert sich plötzlich am 7. Tag

https://www.20min.ch/story/zustand-der-patienten-verschlechtert-sich-ploetzlich-am-7-tag-166635938811

<von Monira Djurdjevic

Ärzte konnten beobachten, dass sich bei einigen Patienten der Krankheitsverlauf auf einmal verschlechterte. Diese Erkenntnis stellt die Forscher vor ein Rätsel.

Darum gehts

• Ärzte konnten einen ungewöhnlichen Krankheitsverlauf bei Corona-Patienten feststellen

• So gab es Patienten, deren Zustand sich am 7. Tag plötzlich verschlechterte

• Was genau dahintersteckt, ist unklar

Ein ungewöhnlicher Krankheitsverlauf bei Corona-Patienten stellt die Ärzte vor ein Rätsel. David Darley, Lungenarzt am St.-Vincent-Krankenhaus in Sydney, sagt dazu: «Bis zum Ende der ersten Woche sind sie noch in einem stabilen Zustand, doch ganz plötzlich haben sie diese überschiessende Entzündungsreaktion, die sich im ganzen Körper ausbreitet.» Danach beginnt die Lunge zu kämpfen, der Blutdruck sinkt, Organe drohen zu versagen, und im gesamten Körper bildet sich ein Blutgerinnsel. Zudem sind das Gehirn und der Darm akut gefährdet.

Gegenüber dem «Guardian» erklärt Darley: «Es ist also eine sehr spezifische Reihe von Krankheitsstadien bei Corona-Patienten zu beobachten.» Er fügt an: «Aus irgendeinem Grund durchläuft aber nicht jeder alle Stadien.» Zur Risikogruppe zählen laut Darley vor allem ältere Männer, die an einer Vorerkrankung wie Diabetes oder Bluthochdruck leiden oder eine Herz-Kreislauf-Erkrankung haben.

Biomarker könnte helfen

Wie der Lungenarzt sagt, sei es zurzeit nicht möglich vorherzusagen, welche Patienten einen schweren Verlauf haben werden und welche nicht. Er und seine Kollegen hoffen deshalb, dass für jedes Stadium ein sogenannter Biomarker, ein biologisches Merkmal, das im Blut oder in Gewebeproben gemessen und bewertet werden kann und krankhafte Veränderungen aufzeigt, entdeckt wird.

Für die Ärzte wäre das eine grosse Hilfe, so Darley. «Damit könnte man vorhersagen, in welchem Stadium sich die Patienten befinden, und vielleicht sogar, ob sie in das nächste Stadium übergehen werden.» Zudem meint er: «Das würde wiederum bedeuten, dass wir alle Geräte und Maschinen einsatzbereit hätten, falls sich der Zustand tatsächlich verschlechtern sollte.»>

========


Uncut
                            News online, Logo

Tansania 7.5.2020: Corona19-Tests zeigen auch bei Ziegen+Papaya+Kware-Vogel positiv an - Verdacht: Tests werden manipuliert ausgeliefert, und Laborpersonal wird von der Mafia von Bill Gates+Mossad+Rothschild bestochen, damit positive Resultate entstehen:
ES WIRD NUR NOCH VERRÜCKTER! Tansania testet Motoröl, Pflanzen und diverse Tiere auf Corona. Mit erstaunlichen Ergebnissen

https://haunebu7.wordpress.com/2020/05/07/es-wird-nur-noch-verrueckter-tansania-testet-motoroel-pflanzen-und-diverse-tiere-auf-corona-mit-erstaunlichen-ergebnissen-2/
https://uncut-news.ch/2020/05/07/es-wird-nur-noch-verrueckter-tansania-testet-motoroel-pflanzen-und-diverse-tiere-auf-corona-mit-erstaunlichen-ergebnissen/

Rede des Präsidenten von Tansania: Tansania
                        liess Motoröl auf Corona19 testen,   Der Präsident von Tansania
                        berichtet: Die Flüssigkeit von Papaya wurde
                        Corona19-positiv getestet
Rede des Präsidenten von Tansania: Tansania liess Motoröl auf Corona19 testen [8] - Der Präsident von Tansania berichtet: Die Flüssigkeit von Papaya wurde Corona19-positiv getestet [9] - der Präsident von Tansania ist derzeit Kassim Majaliwa (Link),

Die Ausbildung von Tansanias Präsident Kassim Majaliwa (Angaben der Universität von Daressalam - Link). Übersetzung: <An der Mtwara High School kombinierte er den ACSEE mit einer Lehrerausbildung auf Diplomebene. Von 1994 bis 1998 begann er ein Universitätsstudium an der Universität von Daressalam für eine vierjährige Grundausbildung in Pädagogik. Er erwarb einen Bachelor of Education mit Spezialisierung auf PESC. 1999 hatte er ein Jahr Studienurlaub für ein postgraduales Berufsdiplom in Pädagogik in Schweden an der Universität Stockholm.> PESC ist eine Schulung in Forschungsabläufen (Link):

Video: Tansania testet Motoröl, Pflanzen und diverse Tiere auf Corona. Mit erstaunlichen Ergebnissen (8'1'')

Video: Tansania testet Motoröl, Pflanzen und diverse Tiere auf Corona. Mit erstaunlichen Ergebnissen (8'1'')
https://www.youtube.com/watch?v=wKRcPFk3v9k - YouTube-Kanal: Schwindelambulanz Sinsheim / Dr. Bodo Schiffmann - hochgeladen am 7.5.2020


<Das Video zeigt eine öffentliche Rede in Tansania. Dort wurde Proben genommen von Motoröl, diversen Früchten und Pflanzen, sowie vielen Tieren. Die Proben wurden mit Fantasienamen beschriftet und im Labor auf Covid-19 bzw. SARS-COV2 getestet. Interessanterweise kam es in vielen Fällen zu positiven Resultaten. Es wird hier nach der Zuverlässigkeit der Tests gefragt und es werden Forderungen an die WHO gestellt, hier für eine entsprechende Zuverlässigkeit zu sorgen.

Große Zweifel bestehen am internationalen Vorgehen und es wird auch kritisiert, oder gemutmaßt, dass die Teststäbchen bereits verunreinigt ausgeliefert werden, um falsche Ergebnisse zu erzeugen. Ihr erinnert Euch bestimmt daran, dass auch in UK im März bereits Testsysteme versendet wurde, in denen diese RNA bereits enthalten war.>

Videoprotokoll:

Die Rede des Präsidenten von Tansania: Ziegen+Papaya+Kware-Vogel+Jackfrucht = Corona19-positiv


Wir haben Speichel von Ziegen getestet, von Schafen, von Papayas, von Motoröl (10''), und noch von weiteren Sachen, diese Abstriche wurden ins Labor gebracht (14''), und sie wussten nicht, woher die Proben waren, und wir gaben den Proben Fantasienamen, also wir nannten die Probe mit Motoröl mit dem Fantasienamen Jabil Hamza, 30 Jahre alt, männlich (29''), das Resultat war negativ (31''). Wir haben auch die Jackfrucht getestet, wir gaben der Probe den Fantasienamen Sarah Samuel, 45 Jahre alt, weiblich, das Resultat war "unbestimmbar" (47''). Wir schickten auch von der Frucht Papaya ein paar Proben ein, wir nannten sie Elizabeth Ane, 26 Jahre alt, weiblich, und das Resultat bei Papaya war positiv (1'5''), nun hat Papaya also Corona (1'8''). Das heisst, die Flüssigkeit von Papaya ist positiv (1'16''). Wir nahmen eine Speichelprobe von einem Vogel, dem Kware, und das Resultat war Corona19-positiv (1'22''). Wir haben auch Speichelproben von einem Hasen genommen, das Resultat war unbestimmbar (1'33''). Wir haben Speichelproben von Ziegen genommen und das Resultat war Corona19-positiv (1'39''). Die Speichelproben von Schafen kamen Corona19-negativ heraus (1'44'') - und so weiter und so weiter (1'46'').

Nun müsste man alle Papayas isolieren, Jackfrüchte isolieren (?)

Wenn man das also betrachtet, da nimmt man nun Proben und sagt, sie seien von Menschen, wenn dann die Resultate positiv herauskommen mit der Behauptung, sie hätten Corona, dann müssten wir also alle Papaya-Früchte isolieren (2'0''). Wenn Ziegen getestet werden und das Resultat positiv ist, dann müssen wir annehmen, alle Ziegen oder nur die Ziege, die ausgewählt wurde, müssen isoliert werden (2'15''). Und wenn die Jackfrucht auch positiv [unbestimmbar?] ist, also die Flüssigkeit der Jackfrucht, der wir den Namen Elisabet gegeben haben, dann bedeutet dies, dass alle Jackfrüchte in Isolation gehalten werden müssten (2'31'').

Das Laborpersonal wurde von aussen BESTOCHEN, Corona19-positiv anzugeben - und alles ist importiert und vom Ausland manipuliert

Wenn man also so was merkt, dann muss man wissen, da wird mit diesen Tests ein dreckiges Spielchen gespielt (2'37''). Hier passieren unglaubliche Dinge im Land (2'42''). Auch das Personal im Labor wurde von gewissen reichen Leuten bestochen (2'50''), entweder sind sie nicht gut ausgebildet, was unwahr ist, denn dieses Labor wird auch zur Feststellung anderer Krankheiten gebraucht (2'57''), oder dann sind es die Abstriche, die wir geliefert haben (3'1'') - also man muss wissen, auch die Reagens-Flüssigkeit importiert ist, und die Teststreifen ja auch (3'10''). Also da muss etwas im Gange sein, da ist ein Manöver im Gang (3'18''). Nun sind also sogar die Abstriche von Papaya Corona19-positiv (3'18''), die haben also Corona19 (3'22''). Also, da hat die WHO nun wirklich eine neue Aufgabe, dieses Rätsel zu lösen (3'29''), und sogar die Ziegen haben Corona19 (3'33''), und wenn sie nicht begriffen haben, dass Corona19 Menschen oder Ziegen betrifft, oder auch Bäume (3'41''), dann haben die Wissenschaftler ihre Hausaufgaben nicht gemacht (3'44'').

Die Laboranten wurden von reichen Leuten dazu korrumpiert zu behaupten, diese und jene Probe sei Corona19-positiv

Mir liegen Spezialinformationen vor, dass mehrere Leute existieren müssen, die von aussen instruiert wurden: Die Probe muss Corona19-positiv sein (3'54''), dabei waren das gar keine wirklichen Corona19-Patienten (3'55''). Einige sterben fast vor Angst, aber die Papaya ist ja noch da, ist nicht gestorben, sondern die wird einfach immer nur reifer (4'9''). Die Ziege läuft auch einfach nur herum, ist nicht gestorben (4'13''). Die Jackfrucht liegt da, wenn sie zu reif wird, verfault sie (4'17''). Also, die und andere Sachen sollen alle Corona19-positiv sein (4'22''). Nun gebe ich den Menschen in Tansania einen Ratschlag: Sorge dich nicht (4'28''), alle Leute, die nicht müde sind und nicht irgendwie verletzt sind, wieso sollten die besorgt sein? (4'34'') - Grippe hat es immer schon gegeben, das ist einfach noch eine, auch das geht vorbei (4'41'').

Die Probe der Papaya-Flüssigkeit wurde von innen genommen - und Ziege, Jackfrucht und Kware-Vogel

Nur weil behauptet wird, Papaya sei Corona19-infiziert, wird behauptet, die Infektion sei innen drin, nicht auf der Schale (4'50''), denn wenn die Probe von der Schale genommen worden wäre, wäre gesagt worden, jemand habe die Frucht berührt, der schon Corona19 hatte (4'58''). Aber die Probe wurde nach Vorschrift genommen: Die Probezange ging in die Papaya hinein und so wurde die Probe herausgezogen (5'9''). Andere könnten behaupten, jemand habe die Ziege mit Corona19 infiziert, aber da war ja nicht nur eine Ziege mit Corona19, sondern auch eine Jackfrucht soll da Corona19 haben (5'20''), Papaya soll Corona19 haben, der Kware-Vogel soll Corona19 haben (5'26''), also da sind nun viele offene Fragen (5'28'').

Wir, die Leute von Tansania, aber auch die ganze Welt und Afrika müssen uns über diese ganze Virussache  fragen: Da soll etwas sein, was die Leute von Tansania und die Wissenschaft nicht verstehen (5'40''), und womöglich wird es von der ganzen Welt nicht verstanden (5'44'').

Jeder kann selber Proben abgeben - man kann alles testen

Ich gebe hierzu meinen Rat an die, die diese Sachen benutzen, speziell in Afrika (5'52''): Nehmen Sie Proben von verschiedenen Tieren, nehmen Sie Proben von allen möglichen Dingen, auch von einer Mauer, oder von einer Eidechse (6'1''), nehmen Sie einfach Proben von überall, und dann kommen die Beweise ganz genau, wie ich es hier sage (6'6''). Ich selbst bin wissenschaftlicher Experte, ich kenne das Gebiet, von dem ich spreche (6'9''), und diese Proben wurden wirklich von qualifizierten Leuten genommen (6'14''). Ich dränge die Bevölkerung von Tansania dazu, wir sind hier erst am Anfang, bitte keine Panik aufkommen lassen (6'20''), wir arbeiten weiter hart, die Produktion geht weiter und wächst weiter, wir sollten uns nicht gegenseitig Angst machen (6'29''), und die Politiker sollten aufhören, sich danach wie nach einer Agenda auszurichten, das hilft ihnen gar nichts (6'34'').

Die Wissenschaft soll untersuchen, wo der Fehler liegt - der Laborleiter hat die Tests nicht getestet, ob die überhaupt richtig funktionieren

Wir, die Bevölkerung von Tansania, sollten nicht akzeptieren, also Corona19 ist doch nicht nur in Tansania, es ist ¨buerall (6'40''), auch in den "USA", in England, Holland, Schweden, überall, in Japan, in China (6'48''). Also man sollte das nun nicht als Basis benutzen, denn diese Krankheit kam ja nicht mal von hier (6'53''). Also wir bleiben star, vereint, Gott kommt zuerst, wir arbeiten hart, wir sollen keine Angst voreinander haben, sondern einander helfen (7'7''). So lösen wir dieses Problem gemeinsam (7'9'').

Die Wissenschaft soll die kriminellen Clowns [Bill Gates, Mossad, Rothschild] besiegen, die da nur Unsinn treiben

Und die Clowns da, die da nur Unsinn treiben [die hochkriminellen Manipulanten von Bill Gates, des Mossad, von der Rothschild-Mafia], so wie ich es geschildert habe, dass sogar eine Papaya Corona19 haben soll (7'16''), ein Kware-Vogel soll Corona19 haben, eine Ziege soll Corona19 haben, also da ist nun die Wissenschaft gefordert, wirklich hart zu arbeiten (7'23''). Ich fordere unsere Spezialisten an den Universitäten auf, an der Universität von Dar es Salaam, alle NEMRI-Universitäten und andere (7'33''), nun ist die Zeit für wirklich harte Arbeit gekommen und zeigen Sie ihre Ehrlichkeit in der Forschung, in dieser Zeit (7'41''). Ich bin mir nicht sicher, was der Leiter des Labors für eine Person ist, ob er wirklich weiss, denn als wir die Proben genommen haben, erzählten wir ihm nichts von unserem Vorgehen und die dachten, das seien Abstriche von Menschen (7'50''). Aber wieso hat er in den ersten Tagen nicht selbst Versuche gemacht, um zu kontrollieren, ob diese Tests, die er benutzt, überhaupt richtig funktionieren? (7'56'') - Also da ist so viel Unsinn in dieser Angelegenheit (8'1'').




Kapitalismus mit Coronaviruspanik am 7.5.2020

Watson
                          online, Logo

7.5.2020: SCHLUSS mit Lockdown!
Lockdown-Stimmung kippt: Schrecken vor Pandemie nimmt ab, Angst vor Krise zu



Epoch Times online, Logo

Lockdown 7.5.2020: Schule online hat ein gigantisches Datenschutzproblem:
Philologenverband: Digitalunterricht braucht Datenschutzlösungen und bessere Technik

Sputnik-Ticker online, Logo

7.5.2020: Die "Corona-Frisur" mit abstehenden Zöpfchen:
Friseursalon in Kenia lockt Kunden mit „Corona-Frisur“






Österreich OHNE Coronaviruspanik am 7.5.2020

Kronenzeitung online, Logo


Kronenzeitung online, Logo

Weniger Lockdown in Wien 7.5.2020: Clubbetreiber wollen auch Geld:
Neustart ungewiss: „Keine Unterstützung“: Wiener Clubbetreiber toben


=======

Italien mit Coronaviruspanik am 7.5.2020

Sputnik online,
                  Logo

7.5.2020: Russische Militärs desinfizierten weitere fünf medizinische Einrichtungen in Italien



========

Spanien mit Coronaviruspanik am 7.5.2020

Kronenzeitung online, Logo

Spanien 7.5.2020: Spital mit UV-Roboter desinfizieren: UV-Licht mit Roboter killt jeden Virus auf einer Oberfläche ab:
Pilotprojekt gestartet: Spaniens Militär geht mit UV-Licht gegen Virus vor


========

Serbien mit Coronaviruspanik am 7.5.2020

Sputnik-Ticker online, Logo

7.5.2020: Russische Militärs unternehmen Desinfizierungsmaßnahmen in Psychiatrie-Zentrum in Serbien


========

Schweiz mit Coronaviruspanik am 7.5.2020

20
                        minuten online, Logo

7.5.2020: Niedrige Corona19-Zahlen in der kr. Schweiz:
Coronavirus in der Schweiz: Zahl der neuen Corona-Fälle bleibt weiterhin tief

Die Corona-Krise dauert weiterhin an. Alle News zum Coronavirus in der Schweiz im Ticker.



Uncut
                          News online, Logo

Weniger Lockdown gegen Bern 7.5.2020: Kriminelle Kommandanten blockieren Autos mit Demonstranten für Mahnwachen für die Grundrechte

Forwarded from Kilian
Schachbrett.pdf
396.6 KB
Solange Unrecht Recht ist, ist Widerstand PFLICHT

BITTE WEITERLEITEN: MAHNWACHE IN DER SCHWEIZ / BERN BUNDESPLATZ
WANN: NÄCHSTEN SAMSTAG AM 09.05.2020
BITTE KOMMT ALLE!!!

(Achtung: die Polizei hielt am 02.05.2020 angeblich Autos an und liessen diese nicht mehr in die Stadt - kommt deshalb frühzeitig nach Bern)

-- Friedliche Mahnwache für unsere Grundrechte
-- Jeder Mensch steht für seine Werte selbstverantwortlich hin
-- Plakate mit Freiheits- und Friedensbotschaften
-- Mahnwache vom 02.05.2020: https://youtu.be/

Solange Covid-19 die Bundesverfassung aushebelt; solange der Bundesrat diktiert, solange stehen WIR jeden Samstag aufRecht auf dem Bundesplatz.
Dass die reGIERung aus der inszenierten NOT Normalität machen will, beweist, dass sie die Profitmaximierung der Multis auf Kosten der Bevölkerung umsetzen wollen. Damit sind sie VolksZERTRETER. Nur wenn eine kritische Masse hinsteht, können wir dies verhindern!

Weitere Infos im PDF // info@fairCH.com // www.fairch.com

Uncut auf Telegram

Forwarded from Archiv Corona Rebellen Helvetia (Wilhelm Tell)

7.5.2020: Trotz grünem Licht des Bundesrates: Viele Fussballplätze und Sporthallen bleiben zu

von Sarah Serafini


========

Weissrussland OHNE Coronaviruspanik am 7.5.2020

RT Deutsch online, Logo

Weissrussland 7.5.2020: Lukaschenko meint klar: Masken weg, gut durchatmen, etwas Sport machen! - Corona19-Infektionen: 19.225 - Corona19-Tote: 112:
Weißrussland: Lukaschenko fordert Bürger auf, gegen Corona frische Luft zu schnappen
https://deutsch.rt.com/kurzclips/102209-weisrussland-lukaschenko-fordert-burger-auf/


<Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko riet den Bürgern, während der Coronavirus-Pandemie nach draußen zu gehen und Sport zu treiben, statt zu Hause zu bleiben. Er sprach am Mittwoch in Minsk zur Presse.

"Es ist eine Lungenkrankheit. Wenn Sie zu Hause bleiben und nichts tun, fangen Sie an zu husten, und Ihre Lungen funktionieren nicht gut, da Sie nichts tun. Wie wollen Sie also zu Hause gesund bleiben?" erklärte Lukaschenko.

Der weißrussische Staatschef äußerte sich auch auf ziemlich exzentrische Weise über die Bedeutung der sozialen Distanzierung. "Heute verstehen die Menschen, dass man, wenn man bereits jemanden geküsst hat, dieselbe Person weiter küssen sollte. Wenn Sie ein richtiger Mann sind, halten Sie sich von anderen Frauen fern, seien Sie einfach einen Monat lang geduldig. Wenn Sie eine Affäre gehabt haben, dann bleiben Sie in dieser Familie", sagte der Präsident.

Ungeachtet der weltweiten Corona-Pandemie will Staatschef Lukaschenko auch internationale Gäste zur Siegesparade zum Kriegsende nach Weißrussland einladen. "Es wäre schon richtig, in Minsk zusammenzukommen", sagte der Präsident der Ex-Sowjetrepublik am Dienstag der Agentur Belta zufolge. Sein Land sei als eines der ersten Länder angegriffen und auch verwüstet worden.

"Wir sind ein lebendiges Denkmal für diesen Krieg." Zumindest die Staatschefs der Länder der ehemaligen Sowjetunion sollten am 9. Mai in Minsk feiern. Zuvor hatte er betont, die Parade auf keinen Fall abzusagen.

Am Mittwoch war die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Fälle in Weißrussland für seine 9,5 Millionen Einwohner auf 19.225 angestiegen, von denen 112 gestorben sind.>

Mehr zum Thema - Weißrussland: Trotz Coronavirus – Lukaschenko nimmt am traditionellen "Subbotnik" teil


Lukaschenko hat Landwirtschafts studiert und WEISS, wie man einen Virus besiegt
siehe Mossad-Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Aljaksandr_Lukaschenka

"Lukaschenka studierte Agrarwissenschaft an der Landwirtschaftsakademie in Horki sowie Geschichte an der Pädagogischen Hochschule in Mahiljou. Von 1975 bis 1977 arbeitete er als Instrukteur bei den Grenztruppen der UdSSR in Brest. Von 1980 bis 1982 war Lukaschenka Politstellvertreter bei einer Panzerkompanie der Sowjetarmee. Danach wurde er Sekretär der KPdSU und Direktor einer Sowchose. Er unterstützte 1991 den Augustputsch in Moskau gegen Michail Gorbatschow. "

========

"USA" mit Coronaviruspanik am 7.5.2020

Kronenzeitung online, Logo



========

Kr. NATTO (NATO) mit Coronaviruspanik am 7.5.2020

Kronenzeitung online, Logo

Österreich Bundesheer-NATTO 7.5.2020: Hat einer Corona19, müssen 30 in Quarantäne, die bei ihm waren:
Ein positiver Fall: Corona-Alarm: Rund 30 Milizsoldaten in Quarantäne


========

Russland mit Coronaviruspanik am 7.5.2020

Sputnik-Ticker online, Logo

Lockdown in Moskau 7.5.2020: Moskauer Bürgermeister verhängt Masken- und Handschuhpflicht im öffentlichen Verkehr


RT Deutsch online, Logo

Nach mehr als sechs Wochen sollen in Russland trotz steigender Corona-Zahlen erstmals Lockerungen im Shutdown möglich werden. Moskau etwa will die Wiederöffnung von Industriebetrieben und Baustellen zulassen. An den allgemeinen Ausgangssperren ändert sich jedoch nichts.


========

Afrika mit Coronaviruspanik am 7.5.2020

Watson
                          online, Logo

Neue Zahlen 7.5.2020: Afrika mit prozentual weniger Corona19-Fällen und prozentual weniger Corona19-Toten: Keine Greise - weniger Vorerkrankungen - Disziplin wegen Erfahrungen vorher - warmfeuchtes Klima - kaum Mobilität:
Warum trifft die Corona-Pandemie Afrika so viel weniger hart?
https://www.watson.ch/international/wissen/119595033-warum-trifft-die-corona-pandemie-afrika-so-viel-weniger-hart¡

<Am 14. Februar erkrankte ein chinesischer Staatsangehöriger in Ägypten und wurde positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Es war der erste offizielle Corona-Fall auf dem afrikanischen Kontinent. Während die Pandemie sich rasant rund um den Erdball verbreitete und Europa und danach die USA China als Epizentrum der Seuche ablösten, stiegen die Fallzahlen in Afrika nur vergleichsweise langsam an.

Die Gründe

Um es gleich vorwegzunehmen: Niemand weiss wirklich, warum die Bevölkerung des afrikanischen Kontinents bisher gegenüber dieser Pandemie eine so erstaunliche Resilienz an den Tag legt – genauso wenig, wie man weiss, ob die Situation sich nicht doch noch gravierend verschlechtern wird.

[Afrika hat kaum Greise - die Leute sterben früher]

Als Erklärung für die vergleichsweise geringe Wucht, mit der die Pandemie bisher Afrika getroffen hat, steht das durchschnittliche Alter der Bevölkerung auf diesem Kontinent im Vordergrund, das um etwa 20 Jahre niedriger liegt als in Europa. Das neuartige Coronavirus – beziehungsweise die von ihm verursachte Krankheit Covid-19 – ist vor allem für die Altersgruppe der über 65-Jährigen gefährlich, die in Afrika nur etwa 2 Prozent der Bevölkerung ausmacht. In der Schweiz sind es dagegen 18,7 Prozent. Afrika ist ein junger Kontinent, ... während Europa vergreist.

[Afrika hat wenig Bluthochdruck und Diabetes - weil sie meist natürliches Essen haben]

Dazu kommt, dass Vorerkrankungen wie Bluthochdruck oder Diabetes, die einen schweren Verlauf der Krankheit begünstigen, in der afrikanischen Bevölkerung weniger verbreitet sind als in der europäischen. Allerdings sind bedeutend mehr Menschen in Afrika durch Mangelernährung geschwächt, zudem können Infektionskrankheiten wie Malaria oder Ebola dazu beitragen, Teile der Bevölkerung weiter zu schwächen – so dass diese anderen Krankheiten wie Covid-19 weniger Widerstand entgegensetzen können.

[Chinesen instruierten Afrika: Temperaturmessungen, Masken, Grenzschliessungen, Beschränkungen - Erfahrungen mit AIDS, TB, Ebola-Panik]

Das Virus erreichte Afrika später als Europa. Die afrikanischen Regierungen hatten deshalb etwas mehr Zeit, Massnahmen vorzubereiten und ins Werk zu setzen. Dies taten einige von ihnen: Das Personal auf den Flughäfen trug lange vor seinen Kollegen in Europa Schutzmasken und führte Temperaturmessungen durch. Senegal und Ruanda schlossen die Grenzen und führten Ausgangsbeschränkungen ein, als die Zahl der bestätigten Fälle noch sehr niedrig war. Südafrika schloss die Landesgrenzen und führte Ende März eine der weltweit strengsten Ausgangssperren ein.

Die schnelle Reaktion erfolgte wohl nicht zuletzt aufgrund der Erfahrungen mit der Bekämpfung von Ausbrüchen anderer Krankheiten wie Aids, Tuberkulose oder Ebola. Gerade der langwierige Kampf gegen die Tuberkulose hat dazu geführt, dass auch die Leute auf der Strasse mit Konzepten wie Abstandhalten oder Infektionskontrolle vertraut sind.

In Johannesburg werden die Leute nicht nur auf SARS-CoV-2 getestet, sondern zugleich auch auf HIV und Tuberkulose. Bild: AP

[Warmfeuchtes Klima - kaum Mobilität - aber dichtes Leben in den afrikanischen Städten - Gerücht, dass TB-Impfung eine Wirkung gg. Corona19 hat]

Weitere Thesen, die zur Erklärung der niedrigen Fallzahlen in Afrika herangezogen werden, sind eher hypothetischer Natur. So wird manchmal das warmfeuchte Klima, dem das Virus weniger gut widerstehen könne, als mögliche Ursache erwähnt. Derzeit ist dies nicht mehr als Spekulation. Eine Tatsache ist indes, dass die Mobilität der afrikanischen Bevölkerung geringer ist als in anderen Regionen. Hier gilt es allerdings zu bedenken, dass in vielen Städten des riesigen Kontinents zahlreiche Einwohner dicht zusammenleben und Social Distancing dort vielerorts ein Ding der Unmöglichkeit ist. Dies müsste der Verbreitung des Virus eigentlich Vorschub leisten.

Noch nicht geklärt ist die Frage, ob die Impfung gegen Tuberkulose, die in einigen afrikanischen Ländern nach wie vor obligatorisch ist, einen schützenden Effekt vor Covid-19 hat. Wäre dem so, dürfte dies nicht nur die Virologen in Afrika interessieren.

Karitative Einrichtungen wie hier in Kapstadt verteilen Essen an Bedürftige. Bild: EPA

All dies bedeutet freilich nicht, dass die Pandemie in Afrika kaum schlimme Folgen hätte. Gerade die teilweise drastischen Massnahmen, die nicht selten mit harter Hand durchgesetzt werden, treffen die Bewohner der Townships und Slums am härtesten. Diese Menschen sind oft darauf angewiesen, ihren Lebensunterhalt als Tagelöhner zu verdienen. Viele leben von der Hand in den Mund und sind nicht in der Lage, Vorräte anzulegen. Sie können nicht wochenlang im Lockdown leben: Sie stehen vor der Wahl, entweder die Vorschriften einzuhalten und zu hungern oder trotzdem auf die Strasse zu gehen, um ihre Dienstleistungen anzubieten und Besorgungen zu machen – mit dem Risiko, streng bestraft zu werden. In Südafrika kam es deswegen bereits zur Plünderung von Lebensmittelgeschäften. Amnesty International hat die Regierungen im südlichen Afrika daher aufgefordert, der Bevölkerung Nahrungsmittel zur Verfügung zu stellen.



========

Latein-"Amerika"


Peru mit Coronaviruspanik am 7.5.2020

La
                        República del Perú, Logo

Lockdown in Peru 7.5.2020: Krimineller Verteidigungsminister Walter Martos will die Quarantäne verlängern:
Walter Martos: “Es necesario que se extienda la cuarentena”

La
                        República del Perú, Logo

Peru 7.5.2020: 94 Corona19-Tote in 24 Stunden:
Coronavirus en Perú EN DIRECTO hoy 7 de mayo: 1.627 muertos y 58.526 casos de contagios

La
                        República del Perú, Logo

San Juan de Luringancho (Lima) 7.5.2020: Terror-Kollektivstrafe mit Militärterror, weil einige die Quarantäne nicht beachtet haben:
Militares restringen tránsito de vehículos en SJL por incumplimiento de cuarentena


El
                                  Trome online, Logo
https://trome.pe/actualidad/coronavirus-peru-juliana-oxenford-embarazadas-maternidad-lima-salvajada-ultimas-noticias-7-mayo-noticia/

original:

Lima 7-5-2020: Juliana Oxenford indignada por situación de embarazadas en la Maternidad de Lima: “Esto es una salvajada”

<Periodista se mostró más que molesta al ver las colas que hacían embarazadas en avanzado estado de gestación dentro de la Maternidad de Lima.

¡Molestísima! Así se mostró Juliana Oxenford durante su programa en vivo del último miércoles 6 de mayo, cuando su reportera evidenció la situación de decenas de embarazadas en la Maternidad de Lima, que aguardan por atención en largas colas en plena cuarentena por el avance del coronavirus.

“Ya bastante tenemos las mujeres en un país tan machista, donde nos pegan, nos violan, nos maltratan psicológicamente, para encima en plena cuarentena ver esta larga cola de mujeres gestantes con panzas enormes esperando que les hagan caso”, dijo la periodista.

“Qué hubiese pasado si nuestra cámara no llegaba... ustedes creen que Elizabeth Puma, esta mujer que lleva desde la 3 de la mañana rogando que la dejen entrar, que ya inició trabajo de parto, arrastrándose en pijama... le acaban de abrir la puerta, recién ahora a las siete, y la han hecho entrar”, agregó indignada.

En ese sentido, aseguró que al esposo de la gestante le indicaron que la lleve a la posta más cercana y que vuelva cuando esté a punto de dar a luz. “Qué pasa si el trabajo de parto se acelera. Quién puede determinar que de tres de dilatación no pasas a seis en cuestion de minutos. Qué trato tan inhumano, qué gente tan indolente. Me perdonaran Maternidad de Lima pero lo que ustedes están haciendo es un salvajada, nada justifica este trato a una mujer gestante”, indicó.>

Übersetzung:

Lima 7.5.2020: Katastrophale Zustände in der Geburtsklinik "Maternidad" - Bericht von Juliana Oxenford:

<Die Journalistin war mehr als verärgert über die Warteschlangen, die schwangere Frauen in einem fortgeschrittenen Schwangerschaftszustand im Entbindungsheim von Lima befanden.

Sehr nervig! So zeigte sich Juliana Oxenford während ihres Live-Programms am letzten Mittwoch, dem 6. Mai, als ihre Reporterin die Situation von Dutzenden schwangerer Frauen im Entbindungsheim Lima enthüllte, die aufgrund des Fortschreitens des Coronavirus mitten in der Quarantäne in langen Warteschlangen auf Aufmerksamkeit warten.

"Wir haben bereits genug Frauen in einem solchen machistischen Land, in dem sie uns schlagen, vergewaltigen, psychisch misshandeln, um alles in Quarantäne zu stellen und diese lange Reihe schwangerer Frauen mit riesigen Bäuchen zu sehen, die darauf warten, angehört zu werden", sagte die Journalistin.

"Was wäre passiert, wenn unsere Kamera nicht angekommen wäre ... Sie glauben, dass Elizabeth Puma, diese Frau, die seit 3 ​​Uhr morgens bettelt, eingelassen zu werden, die Wehen haben bereits eingesetzt und man sieht die Stösse durchs Pijama durch ... vor Kurzem haben sie ihr die Tür geöffnete, nun um 7 Uhr, und liessen sie eintreten", fügte sie empört hinzu.

In diesem Sinne versicherte sie, dass der Ehemann der schwangeren Frau angewiesen wurde, sie zum nächsten Posten zu bringen und zurückzukehren, wenn sie kurz vor der Geburt steht. "Was ist, wenn die Geburt schneller wird? Wer kann feststellen, dass Sie aus drei Wehen nicht innerhalb von Minuten auf sechs gehen? Was für eine unmenschliche Behandlung, was für Trottelmenschen. Verzeih mir Geburtsklinik von Lima, aber was Sie da machen, ist schlimmer als das Leben im Urwald, nichts rechtfertigt diese Behandlung von hochschwangeren Frauen", sagte sie.>




El Trome
                            online, Logo

Lockdown in Lambayeque (Nord-Peru) 7.5.2020: Terror-Regime von Vizcarra+Martos schliesst wieder einen Markt - dieses Mal wegen 34 Corona19-Infektionen bei Verkäufern:
Coronavirus en Perú: Cierran mercado modelo de Lambayeque tras detección de 34 casos

El Trome
                        online, Logo

Lockdown Huancayo (zentrales Peru) 7.5.2020: Drei Helfer, die Lebensmittelharrassen verteilt haben, wurden Corona19-positiv getestet:
Tres trabajadores ediles que repartieron canastas dieron positivo a coronavirus en Huancayo


El
                                  Trome online, Logo
https://trome.pe/actualidad/coronavirus-peru-protocolo-empresas-transporte-publico-noticia/

original:

7.5.2020: Terror de Vizcarra+Martos: En lugar de 80 solo 25 pasajeros por bus posible - y "tarjeta inteligente" que no se puede conseguir (?!):
Este será el nuevo protocolo que las empresas de transporte público deberán cumplir para evitar contagios


<Por: Jordan Arce

Habrá protocolo de limpieza, solo uno irá por asiento y chofer aislado con cabina plástica. Afirman que no se pagará en efectivo, solo con tarjeta.

Si se confirma que este domingo 10 de mayo termina la cuarentena, todos los buses y cústeres de Lima y Callao regresarían el lunes a las pistas, pero con un protocolo estricto de limpieza y seguridad para evitar contagios entre pasajeros, informó el ministro de Transportes, Carlos Lozada.

Explicó que, para evitar las aglomeraciones en hora punta, implementarán diferentes horarios de ingreso para los trabajadores y dispondrán el uso de bicicletas para movilizarse a menos de siete kilómetros. “No queremos que el transporte urbano sea un foco infeccioso”, precisó.

Comentó que también propondrán una norma para que las empresas ofrezcan a sus empleados un transporte privado, que los movilice de su casa a su centro de labores. Respecto a los taxis, detalló que aún evalúan cuál será el porcentaje de flota que hará el servicio.

De otro lado, confirmó que se desinfectaron 123 mil vehículos de transporte público, entre buses de los Corredores y Metropolitano y trenes del Metro de Lima.

25 PASAJEROS

Por su parte, Ricardo Pareja, presidente de la Cámara de Transporte Urbano, dijo que ‘los buses y cústeres ahora irán más vacíos, y llevarán máximo 25 pasajeros y no 80, como antes’.

Además, pidió un subsidio del Estado para no tener que subir el precio de los pasajes, pues comentó que las empresas de transporte están haciendo gastos para hacer que sus vehículos sean más seguros para los pasajeros.

¿CÓMO SERÁ VIAJAR EN BUS?

  • El chofer estará aislado en una cabina plástica.
  • Se pagarán los pasajes con ‘tarjeta inteligente’ y no con efectivo.
  • Se ocupará solo un asiento y el del costado se dejará vacío.
  • Está prohibido sacarse la mascarilla al interior del bus.
  • Habrá dispensadores de gel desinfectante en puerta de ingreso y salida.
Übersetzung:

7.5.2020: Terror von Vizcarra+Martos: Statt 80 nur noch 25 Passagiere pro Bus möglich - und eine "intelligenge Karte", wo man nicht weiss, wo man sie sich besorgen kann (?!):
Dies ist das neue Protokoll, das öffentliche Verkehrsunternehmen einhalten müssen, um eine Ansteckung zu vermeiden

<Von: Jordan Arce

Es wird Reinigungsprotokolle geben, es darf niemand stehen, und der Fahrer muss in einer Plastikkabine sitzen. Bargeld wird abgeschafft und alles wird mit Kartenzahlung gehen.

Wenn die Quarantäne am Sonntag 10. Mai zu Ende geht, dürfen alle Linien wieder fahren, aber mit dem strengen Putzprotokoll und Sicherheitsprotokoll, um zwischen den Passagieren Ansteckungen zu vermeiden, informierte Transportminister Carlos Lozada.

Er erklärte, dass man für gewisse Sektoren einen unterschiedlichen Beginn der Arbeitszeiten vereinbaren werde, um gestopfte Fahrzeuge zu vermeiden, und man werde vermehrt auf das Fahrrad setzen, mit einer Reichweite von 7km. Wir wollen nicht, dass der ÖV ein Zentrum der Infektionen wird.

Die Firmen könnten für ihre Arbeiter auch private Transporte organisieren, die vom Haus zu ihrem Arbeitsplatz fahren. Bei den Taxis wird noch diskutiert, wieviel % der Flotte zugelassen werden.


Andererseits versicherte er, dass 123.000 Fahrzeuge des ÖV desinfiziert würden, darunter Korridorbusse, die Busse des Metropolitano und die Züge in Lima.

25 PASSAGIERE

Der Präsident der Kammer für Stadttransporte, Ricardo Pareja, meinte, dass 'Die Busse und Vans nun leerer fahren müssten, mit maximal 25 Passagieren und nicht 80 wie vorher'.

Ausserdem verlangte er Subventionen des Staates, damit die Fahrpreise nicht nach oben gehen, denn die Transportfirmen haben auch Ausgaben, um die Fahrzeuge für die Passagiere sicherer zu machen.

Wie wird nun eine Fahrt im Bus?

-- Der Fahrer ist isoliert in einer Plastikabine
-- Bezahlt wird mit einer "intelligenten Karte" und nicht mehr mit Bargeld
-- Wenn zwei Sitzplätze nebeneinander sind, darf nur ein Sitzplatz besetzt werden
-- Im Bus darf niemand seine Maske abziehen
-- An der Eingangstür und an der Ausgangsür ist desinfizierendes Gel.



El
                                Trome online, Logo

Lockdowon in Lima 7.5.2020: An Haltestellen werden Kreise für die Warteschlangen markiert:
Demarcan zona de pasajeros





El
                                Trome online, Logo
https://trome.pe/actualidad/coronavirus-peru-medico-ampliacion-cuarentena-pais-chicha-ultimas-noticias-7-mayo-noticia/?ref=tr]

original:

7-5-2020: Médico plantea ‘cercos focalizados’ en vez de ampliación de cuarentena: “El Perú es un país chicha”

Médico infectólogo dice que lo ideal, desde el punto de la salud, sería seguir guardando cuarentena, pero hay que considerar que el Perú es un país muy difícil y que otros factores sociales deberían importar a la hora de decidir si ampliar o no el aislamiento social obligatorio.

Hay que ser realistas. Ese fue el mensaje del médico infectólogo Ciro Maguiña, quien aseguró que pese a que lo ideal sería seguir en cuarentena, hay que tener en cuenta otros factores sociales para considerar si levantar o no el aislamiento social obligatorio decretado para frenar la propagación del coronavirus en el Perú.

El especialista dijo que a pesar de que la recomendación de los expertos de la Organización Panamericana de la Salud (OPS) es seguir confinamiento, debemos considerar la realidad peruana, con muchas personas que se han relajado y dejaron de acatar las medidas dispuestas por el Gobierno.

“Yo coincido en el punto de vista sanitario, incluso con las medidas que propronen estos expertos mundiales, pero estamos en el Perú, un país chicha. Estos días la gente se ha relajado, yo pienso que ya es insostenible el modelo actual. En Lima hemos resistido hasta 60%, las regiones han colapsado ya, en Loreto y en el norte”, advirtió.

En ese sentido, aseguró que la única vía factible para seguir afrontando la crisis sin cuarentena es crear ‘cercos focalizados en lugares especiales’, de tal manera que se aisle los focos de contagios de manera geográfica. “Hay que hacer los cercos ya con los municipios, con los centros de salud. Eso tiene que hacerlo el Gobierno desde ahora. Si hacemos los cercos de acá a tres o cuatro semanas, los cincuenta mil(contagiados) van a ser cien mil y eso va ser un desastre, adviritió.

FUERTE ADVERTENCIA

“Forzar una medida de cuarentena 15 o 30 días más sería desde el punto de vista de la salud, pero ya no sería factible en lo real”, indicó el experto. “Una cosa es que opine un técnico de la OPS y otra cosa es ver el Perú chicha. No somos Argentina, ni Chile, ni México, somos una realidad distinta totalmente”, aseguró

El doctor Maguiña indicó que aunque durante las primeras semanas la gente acató la cuarentena, ahora se han relajado. “Se han cansado, hay pobreza, hacinamiento, los temas económicos influyen también en un país tan dificil”.

Asimismo, recomendó a las personas que no consideren el levantamiento de la cuarentena como el retorno a la normalidad. “Lo único que vamos hacer es (generar) más infectados y se viene lo que dice el experto de la OPS, una ola que va ser imparable”.

Finalmente, aconsejó que los conos deben ser vigilados y sus mercados reforzados.

Médico plantea ‘cercos focalizados’ en vez de ampliación de cuarentena | LATINA | TROME



Übersetzung:

7.5.2020: Der Arzt schlägt "gezielte Zäune" anstelle einer Quarantäneerweiterung vor: "Peru ist ein Chicha-Land"

Ein Arzt für Infektionsmedizin sagt, dass das Ideal aus gesundheitlicher Sicht darin besteht, die Quarantäne aufrechtzuerhalten, aber es muss berücksichtigt werden, dass Peru ein sehr schwieriges Land ist und dass andere soziale Faktoren bei der Entscheidung, ob die soziale Isolation ausgeweitet werden soll oder nicht, eine Rolle spielen sollten. obligatorisch.

Man muss realistisch sein. Dies war die Botschaft des infektiösen Arztes Ciro Maguiña, der versicherte, dass, obwohl das Ideal darin bestehe, in Quarantäne zu bleiben, andere soziale Faktoren berücksichtigt werden müssen, um zu prüfen, ob die obligatorische soziale Isolation aufgehoben werden soll, um die Ausbreitung des Coronavirus in der EU zu stoppen Peru.

Der Spezialist sagte, obwohl die Empfehlung der Experten der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (PAHO) beschränkt bleiben soll, müssen wir die peruanische Realität berücksichtigen, mit vielen Menschen, die sich entspannt haben und die von der Regierung angeordneten Maßnahmen nicht mehr einhalten. .

"Ich stimme dem gesundheitlichen Standpunkt zu, auch mit den von diesen Weltexperten vorgeschlagenen Maßnahmen, aber wir befinden uns in Peru, einem Chicha-Land. In diesen Tagen haben sich die Menschen entspannt, ich denke, dass das aktuelle Modell bereits nicht nachhaltig ist. In Lima haben wir uns bis zu 60% widersetzt, die Regionen sind bereits zusammengebrochen, in Loreto und im Norden “, warnte er.

In diesem Sinne versicherte er, dass der einzig mögliche Weg, um der Krise ohne Quarantäne weiter zu begegnen, darin besteht, „Zäune mit Schwerpunkt auf bestimmten Orten“ so zu schaffen, dass die Ansteckungsquellen geografisch isoliert sind. „Wir müssen die Zäune bereits mit den Gemeinden, mit den Gesundheitszentren machen. Das muss von nun an von der Regierung getan werden. Wenn wir die Zäune von hier bis drei oder vier Wochen machen, werden die fünfzigtausend (infizierten) einhunderttausend sein, und das wird eine Katastrophe sein ", warnte er.
STARKE WARNUNG

"Eine Quarantänemaßnahme von 15 oder 30 Tagen mehr zu erzwingen, wäre aus gesundheitlicher Sicht möglich, in der Realität jedoch nicht mehr möglich", sagte der Experte. „Für einen PAHO-Techniker ist es eine Sache, seine Meinung zu äußern, und eine andere Sache, Peru Chicha zu sehen. Wir sind weder Argentinien noch Chile oder Mexiko, wir sind eine ganz andere Realität “, versicherte er

Dr. Maguiña gab an, dass die Menschen in den ersten Wochen zwar die Quarantäne eingehalten haben, sich aber jetzt entspannt haben. "Sie sind müde, es gibt Armut, Überfüllung, wirtschaftliche Probleme beeinflussen auch ein so schwieriges Land."

Es wurde auch empfohlen, die Entfernung der Quarantäne nicht als Rückkehr zur Normalität zu betrachten. "Das einzige, was wir tun werden, ist, mehr Infizierte zu erzeugen (zu generieren), und was der PAHO-Experte sagt, kommt, eine Welle, die nicht aufzuhalten sein wird."

Schließlich riet er, Zapfen zu beobachten und ihre Märkte zu stärken.
Der Arzt schlägt gezielte Zäune anstelle einer Quarantäneerweiterung vor LATINA | TROME






========

Hongkong OHNE Coronaviruspanik am 7.5.2020

20
                        minuten online, Logo

Hongkong 7.5.2020: Desinfektionskabine mit UV-Licht desinfiziert die Menschen im Flughafen:
40 Sekunden besprüht werden: Flughafen Hongkong setzt auf Reinigungsroboter und Desinfektionskabinen
https://www.20min.ch/story/flughafen-hongkong-setzt-auf-reinigungsroboter-und-desinfektionskabinen-250622060175

<Darum gehts

  • Hongkong führt als erster Flughafen der Welt sogenannte Desinfektionskabinen ein.
  • Vorerst stehen diese Kammern, die 99,9 Prozent aller Viren und Bakterien killen sollen, nur den Flughafenmitarbeitern zur Verfügung.
  • Sollten sie sich aber bewähren, dürften bald auch Passagiere die Kabinen nutzen können.
Einer der grössten Flughafen der Welt führt in Zeiten von Corona allerhand Neues ein, um Mitarbeiter und Passagiere zu schützen. Darunter sind auch Kabinen, die Bakterien und Viren den Garaus machen.

Läutet die Corona-Epidemie eine neue Ära des Reisens ein? Am internationalen Flughafen Hongkong sieht es schon ganz danach aus. Er setzt auf Reinigungsroboter, Temperaturmessstationen und antimikrobielle Mittel, mit denen Türklinken, Sitze, Trolley und die Oberflächen bei den Check-in-Computern überzogen werden. Nun will Hongkong als erster Flughafen der Welt auch Desinfektionskabinen einführen.

Sie funktionieren folgendermassen: Bevor man die Kabine betritt, wird die Temperatur genommen. Dann betritt man die Kabine und wird während 40 Sekunden von oben bis unten lang mit antimikrobiellen und desinfizierenden Mitteln besprüht. So würden 99,9 Prozent aller Bakterien und Viren auf Kleidern, dem Haar, der Haut oder Gegenständen wie Brillen zerstört, gibt der Hersteller CLeanTech an. Die Kabine steht unter Unterdruck, womit eine Kreuzkontamination über die Luft verhindert wird. Allerdings kann die Kabine bei einer mit dem Coronavirus infizierten Person, die keine Symptome zeigt, nichts ausrichten.

Bald auch an anderen Flughäfen?

Vorerst will der Flughafen Hongkong nach eigenen Angaben die Kabinen nur für Mitarbeiter zur Verfügung stellen, vor allem für jene, die im Check-in-Bereich arbeiten. Sollten sich die Desinfektionskammern bewähren, werde man prüfen, sie auch Passagieren zur Verfügung zu stellen.

Dass einer der weltweit grössten Flughafen der Welt solche Desinfektionskammern einzusetzen beginnt, lässt CNN vermuten, dass sie demnächst auch in anderen Flughäfen auftauchen dürften.

Auch andere passen sich den neuen Reiserealitäten in der Corona-Epidemie an. Am internationalen Flughafen in Los Angeles etwa werden alle WCs und öffentliche Räume mindestens einmal die Stunde gereinigt. Die Fluggesellschaft Emirates lässt das Blut ihrer Passagiere vor dem Abflug testen. Und in Italien hat ein Flugzeuginnenausstatter Sitze entworfen, mit denen die neuen Distanzregeln eingehalten werden können, ohne den Platz im Flugzeug zu beeinträchtigen.>




========

China OHNE Coronaviruspanik am 7.5.2020

Epoch Times
                  online, Logo

6.5.2020: "USA" meint: KPChina hat Corona19 verheimlicht - und heimlich Masken weltweit aufgekauft:
US-Regierungsbericht: KP-Führung verbarg Virus-Ausbruch, um Schutzausrüstung im Ausland aufzukaufen
https://www.epochtimes.de/politik/welt/us-regierungsbericht-kp-fuehrung-verbarg-virus-ausbruch-um-schutzausruestung-im-ausland-aufzukaufen-a3231973.html

<Von


In einem Regierungsbericht der USA wird Chinas Führung vorgeworfen, das Ausmaß des SARS-CoV-2-Ausbruchs verheimlicht zu haben – um sich mit medizinischer Schutzausrüstung aus dem Ausland eindecken zu können.

Laut einem Bericht des US-Heimatschutzministeriums vom 1. Mai, der „AP“ vorliegt, hat die chinesische Führung Anfang Januar „absichtlich die Schwere“ der Pandemie vor der Welt verborgen, um sich mit medizinischen Hilfsgütern einzudecken, die zur Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie im eigenen Land benötigt wurden.

Daher vertuschte das KP-Regime das Ausmaß des Virus-Ausbruchs und den Grad der Ansteckung des Virus, verdeutlicht der Bericht. In dem Bericht heißt es, dass das KP-Regime die WHO nicht darüber informierte, dass die Wuhan-Lungenseuche „einen Großteil des Januars über eine Ansteckungsgefahr“ darstellte, damit es medizinische Hilfsgüter aus dem Ausland bestellen und seine Importe von Gesichtsmasken, OP-Bekleidung und Handschuhen stark erhöhen konnte.

Im Januar und Februar kauften chinesische Unternehmen bei Händlern medizinischer Schutzausrüstung weltweit alles auf, was sie bekommen konnten – auch in Deutschland. Darin eingebunden war auch die Frontorganisation der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) im Ausland, das „United Front Work Department“. Diese Organisation veröffentlichte am 14. Februar 2020 auf ihrer Webseite einen Aufruf. Dieser betonte, wie wichtig die Hilfe der chinesischen Gemeinschaft aus dem Ausland sei: „Kauft weiter ein und sendet es [medizinisches Material] zurück nach China, tut euer Bestes, um so viel wie möglich zu erwerben.“

China kauft deutsche Medizin-Lager leer

Das führte auch in Deutschland zu einem Engpass – besonders bei Mundschutz- und sogenannten FFP-Masken. So berichtete ein nordrhein-westfälischer Händler von Medizinprodukten der „Rheinischen Post“ Ende Januar, was ihm ein Geschäftspartner aus Berlin berichtet habe. Dieser habe den Auftrag von der chinesischen Botschaft in Berlin, bei allen deutschen Händlern die Läger leerzukaufen, „zu jedem Preis“.

Der Medizinhändler erklärte gegenüber „RP-online“, dass rund 80 Prozent des Weltbedarfs an den gewünschten Medizinartikeln in rund 16.000 Fabriken in der Provinz Wuhan hergestellt würden, jener Provinz, in der das neue Virus ausgebrochen sei. „Doch vor, während und nach Chinas New Year, also den chinesischen Neujahrsfeierlichkeiten, arbeitet da praktisch niemand.“

Daher bleibe den chinesischen Unternehmen offenbar nichts anderes übrig, als alles, was sie verkauft haben, zurückzukaufen, so der Händler. Er habe auch gehört, dass sogar Containerschiffe mit medizinischem Material nach China zurückgerufen worden seien, wenn es der Entfernung nach noch machbar sei.

Taiwan informierte die WHO am 31. Dezember

Taiwan informierte die WHO bereits am 31. Dezember über einen Ausbruch eines SARS-ähnlichen Virus und der Möglichkeit, dass er von Mensch zu Mensch übertragbar sei. Am 11. Januar informierte die WHO die Weltöffentlichkeit darüber, dass in der Stadt Wuhan in der chinesischen Provinz Hubei mehrere Fälle von Lungenentzündung unbekannter Ursache aufgetreten sind. Es hieß: „Die chinesischen Behörden haben bei einer mit Lungenentzündung ins Krankenhaus eingelieferten Person vorläufig ein neuartiges Coronavirus identifiziert.“

Von einer Übertragung von Mensch zu Mensch berichtete die WHO damals nicht. Es hieß, dass nach offiziellen chinesischen Angaben eine „Verknüpfung mit einem Großmarkt in Wuhan, auf dem Fisch und Geflügel verkauft werden“ gebe, was „auf eine Exposition gegenüber Tieren als Ursache hindeute“, so die WHO.

WHO erklärte am 12. März die Pandemie

Das chinesische Regime bestätigte am 20. Januar gegenüber der WHO die Übertragung des neuartigen Coronavirus von Mensch zu Mensch. Am 23. Januar wurde die Millionenmetropole Wuhan abgeriegelt. Am 12.03. erklärte die WHO den KPCh-Virus* Ausbruch als Pandemie.

Mehrere deutsche Politiker fordern mittlerweile von China eine Aufklärung über den Ursprung des Virus. So auch Bundesaußenminister Heiko Maas. „Die ganze Welt hat ein Interesse, dass der genaue Ursprung des Virus geklärt wird“, sagte Maas den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

*Anmerkung der Red.: Die Epoch Times bezeichnet SARS-CoV-2, das die Krankheit COVID-19 verursacht, auch als KPCh-Virus, weil die Vertuschung und das Missmanagement der Kommunistischen Partei Chinas es dem Virus ermöglichten, sich in ganz China auszubreiten und eine globale Pandemie zu verursachen. >

=======










8.5.2020



Medizinisches über Coronavirus am 8.5.2020

Video: Verbinde die Punkte vom 8.5.2020: Labor in Tansania war bestochen und wurde entlassen - der kr. Bill Gates wollte das Parlament von Nigeria mit 10 Millionen Dollar bestechen, damit schnell ein Impfgesetz installiert wird - der kr. Bill Gates gehört ins Gefängnis

Video: Verbinde die Punkte #385: Jetzt zählen wir (08.05.2020) (1h33')


https://www.youtube.com/watch?v=nc-gN_JfWUk&t=2491s - YouTube-Kanal: verbinde die punkte  - hochgeladen am 8.5.2020

Disney hat 90% Gewinnverlust (5'10'') - der Präsident von Tansania hat ein Labor Sachen auf Corona19 testen lassen, und plötzlich hatten eine Ziege und auch eine Papaya Corona19 - also das Personal des Labors ist bereits entlassen (5'49'') -  Bill Gates soll dem Parlament von Nigeria 10 Millionen Dollar Bestechungsgeld angeboten haben, wenn dort schnell ein Impfgesetz installiert wird (6'14'') - Artikel: Bill Gates offered House of Reps $10m bribe for speedy passage of compulsory vaccine bill - CUP alleges (6'22'')  - Artikel des Bayrischen Rundfunks: Corona-Mythos: Warum Bill Gates zur Zielscheibe wird (6'35'') - Also der Bill Gates will die scheinbar die ganze Welt einmal durchimpfen, das ist die klare Schlussfolgerung (6'46''). - Artikel vom Standard: Was ist dran an der Bill-Gates-Verschwörung? (7'3'') - Also der Mainstream nimmt nun das Thema der Giftimpfungen aus, sehr gut (7'31''). - Sogar der Deutschlandfunk beschäftigt sich mit dem Impf-Massenmörder Bill Gates: Artikel: Bill Gates war's. Warum eskalieren die Verschwörungstheorien? (7'37'') - Da muss die zionistische Hetzpresse sogar gegensteuern: Artikel: Nein, Bill Gates will euch keinen Mikrochip einpflanzen (7'53''). - China testet 2 Impfungen gegen Corona19 (8'31''). Trump scheint auch impfen zu wollen: Meldung: Warp Speed: Trump ready to use DPA to produce 100M doses of coronavirus vaccine (8'40''). - Artikel von Die Unbestechlichen: WHO und UNICEF haben die Bevölkerung der Dritten Welt unter dem Deckmantel der Impfung sterilisiert (10'10''). - UNO will 4,7 Milliarden Dollar haben, um die Coronakrise zu bewältigen (10'57''). Hydroxichloroquin hat eine Erfolgsrate von 91%. Der Gouverneur von Arizona hat die Pille aber noch nicht bewilligt. Die Ärzte dort drängen drauf. Meldung von Just the News: Doctors find hydroxychloroquin success rate at 91%, urge Arizona governor to make drug available (12'21''). Auch die Türkei-Regierung meint, Chloroquin sei erfolgreich für Heilungen von Corona19: Meldung: Turkey claims success treating COVID-19 with broad use of drug touted by Trump (12'32''). - Auch Moskau tut das: Meldung von The Moscow Times: Russia Approves Unproven Malaria Drug to Treat Coronavirus (12'55''). Naja, wenn Chloroquin so viele Leute vom Corona19-Virus heilen kann, ist ein Impfstoff nicht mehr in der Diskussion (13'15'').

Der Ursprung des Corona19-Virus ist weiterhin ungeklärt (14'6''). Da sollen Proben zerstört worden sein (14'20''). Meldung von PravdaTV: Das Coronavirus aus dem Labor: Tote, verschwundene und geflohene Whistleblower (14'27''). - Ein weiterer Corona19-Forscher wurde ermordet. Meldung von Jouwatch: "Kurz vor dem Durchbruch": Corona-Forscher in den USA erschossen (14'42''). - Also der Arzt, der das Corona19-Virus entdeckt hat, ist ums Leben gekommen, und nun wieder einer. Das Ganze macht die Sache mit dem Coronavirus19 nur noch mysteriöser (15'5''). n-tv fragt ganz klar, ob das Corona19-Virus nicht doch schon bei den Militärspielen in Wuhan 2019 zirkulierte: Meldung von n-tv: Symptome nach Militärweltspielen: War Wuhan schon im Oktober Corona-Hotspot? (15'23'') - Zahlreiche Sportler hatten Symptome ähnlich den Corona19-Symptomen (15'49''). Was hat denn Angela Merkel im September 2019 ca. in Wuhan gemacht? (16'1''). In den "USA" will Kevin McCarthy eine "China Task Force" lancieren, und die Demok-Rattin Pelosi will wieder mal Trump untersuchen (16'33''). Meldung von Breitbart: Kevin McCarthy house dop launch 'China Task Force' as Pelosi investigates Trump (16'33''). -

Da war ein Bericht zum Ursprung von Corona19, und der Mossad-BND glaubt nicht an Fehler im Labor von Wuhan. Meldung von Die Presse: Deutscher Geheimdienst bezweifelt mysteriöses China-Dossier (17'14''). Gewisse Leute meinen, China habe mit Corona19 den Dritten Weltkrieg angezettelt, ein Krieg ohne Rauch. Meldung: China zettelt "Dritten Weltkrieg ohne Rauch" an - und Europa schaut tatenlos zu (18'7''). Der Artikel behauptet, China würde die Corona19-Krise nützen, um weltweit an Macht zu gewinnen (18'24''). Putin hat mit dem japanischen Präsidenten Abé eine Kooperation vereinbart (20'14''). Artikel: Abe and Putin agree on cooperation over coronavirus response (20'14''). Putin und Trump wollen am 75-Jahre-Kriegsende-Jubiläum von 1945 mal alle Sanktionen ruhen lassen (20'20''). Artikel: V-E Day. 75 years later: Trump and Putin ignore the conflicts defining U.S.-Rusia relations today (20'20''). Also die haben gestern miteinander telefoniert (20'45''). Themen waren Coronavirus und Rüstungskontrolle (21'1''). Nun hilft Trump dem Putin und Putin akzeptiert die Beatmungsgeräte aus den "USA": Meldung von The Moscow Times: Putin Accepts U.S. Ventilators as Russia's Coronavirus Cases Surge - Trump (21'19''). - Putin ist nun 20 Jahre lang in Russland an der Macht (21'43''). Artikel: How Putin Changed Russia Forever (22'17''). Putin hat [mit anderen] den Dritten Weltkrieg verhindert, der in Europa hätte stattfinden sollen (22'27'').


========

Epoch
                            Times online, Logo

Vorerkrankungen 8.5.2020: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf: Mehr als die Hälfte der Autopsien zeigten Thrombosen bei verstorbenen COVID-19-Patienten

<Von
8. Mai 2020 Aktualisiert: 8. Mai 2020 23:12

Schwere Thrombosen bei 58 Prozent der verstorbenen COVID-19-Patienten: Dies ergab eine mehrfach geprüfte Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf in dem Fachjournal „Annals of Internal Medicine“. Ärzte erwägen nun Behandlungen mit blutverdünnenden Medikamenten bei COVID-19-Therapien.

Die am 06.05. veröffentlichte Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf liefert bisher die umfangreichsten Ergebnisse von Autopsien bei verstorbenen COVID-19 Patienten. Dabei fanden Forscher und Ärzte in Kooperation mit mehreren Hamburger Kliniken schwere Thrombosen bei sieben von zwölf Patienten. Die Patienten hätten vor der Infektion mit dem neuartigen Virus keine Anzeichen für die Gefäßerkrankung gezeigt.

Zudem ergaben die Untersuchungen, dass vier Patienten direkt an einer Lungenembolie gestorben waren. Geschädigte Lungengefäße waren bei insgesamt acht Patienten sichtbar. Bei allen Fällen waren hohe Dosen des Virus in der Lunge nachweisbar. Zudem zeigten fünf, also etwas über 40 Prozent, auch hohe Mengen des Virus in Leber, Niere und Herzen.

Diese Erkenntnisse stimmten mit den Untersuchungen von Professor Frank Ruschitzka überein, die Ende April in dem Fachjournal „The Lancet“ veröffentlicht wurden. Auch diese Studie kam zu der Erkenntnis, dass COVID-19 keine reine Lungenerkrankung, sondern eine systematische Gefäßerkrankung sei, die alle Organe betreffen könne.

Blutverdünnende Medikamente bei COVID-19-Therapie?

Prof. Klaus Püschel und Prof. Stefan Kluge, Direktor der Klinik für Intensivmedizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, die gemeinsam die Studie koordinierten, legen besonderen Augenmerk auf die gefundenen Thrombosen. Bei einer Thrombose handelt es sich um eine Gefäßerkrankung oder Störung des Kreislaufsystems, bei der es zur Verstopfung des betroffenen Blutgefäßes kommt. Dies kann in allen Gefäßen im Körper auftreten.

Die Studienautoren bemerkten, dass auch im klinischen Alltag bei ungewöhnlich vielen COVID-19-Patienten Thrombosen und Lungenembolien auftreten. Dies bestätigten nun auch die Autopsien. Die an der Studie beteiligten Ärzte sehen darin eine Möglichkeit für die Therapie mit blutverdünnenden Medikamenten. Dadurch will man das Entstehen eines Thrombus prophylaktisch verhindern.

„Diese wichtigen Hinweise werden wir in die Behandlung der Corona-Patienten übertragen und wägen sorgfältig ab, ob Patientinnen und Patienten primär mit einem Blutverdünnungsmittel behandeln könnten“, sagt Professor Stefan Kluge in einer Stellungnahme im Deutschen Rundfunk.

Blutverdünnende Mittel muss man jedoch nach der Gabe vorsichtig absetzten, da sich ansonsten das Risiko für einen Schlaganfall erhöhen kann. Zudem muss die Dosierung für den jeweiligen Patienten sehr genau erfolgen.

Insgesamt führte das Team 170 Autopsien an verstorbenen COVID-19-Patienten durch, was bisher die größte Anzahl in Deutschland ist. Ein Großteil der Ergebnisse befindet sich zurzeit noch in Auswertung.>


========

https://www.krone.at/2150962

<Die durch das Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19 führt in ungewöhnlich vielen Fällen zu Thrombosen und Lungenembolien. Das hätten Obduktionen von verstorbenen Patienten gezeigt, teilte das Institut für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) am Freitag mit.

„Wir konnten in der Obduktion der ersten zwölf Verstorbenen nachweisen, dass eine unerwartet hohe Rate an tödlichen Lungenembolien bestand, zusätzlich hatten mehr als die Hälfte der Patientinnen und Patienten Thrombosen der Beinvenen“, erklärte Jan Sperhake vom Institut für Rechtsmedizin und Erstautor der Studie. Mittlerweile sei dies in insgesamt fast 200 rechtsmedizinischen Untersuchungen bestätigt worden. Ähnliches hatte die „Radiological Society of North America“ auch vor zwei Wochen auf ihrer Website berichtet.

Virus führt zur Bildung von Blutgerinnseln
Der Erreger SARS-CoV-2 scheint demnach in den Venen zur Bildung von Blutgerinnseln zu führen, die als sogenannte Lungenembolie in die großen Lungengefäße gelangen und zu einem akuten Herz-Kreislauf-Versagen führen können. Welche Faktoren dafür verantwortlich sind, dass Covid-19-Patienten überdurchschnittlich häufig Blutgerinnsel bilden, ist noch nicht abschließend geklärt.

Die Untersuchungen geben aber Hinweise, um die Behandlung von Betroffenen zu verbessern. So könnten Patienten nach individueller Risikoeinschätzung mit einem Blutverdünnungsmittel behandelt werden, um künftig Thrombosen und Lungenembolien zu vermeiden. Dafür bedarf es den Hamburger Forschern zufolge aber weiterer Studien.

Blutverdünner erhöhen Überlebenschance
Tatsächlich fanden Forscher heraus, dass Covid-19-Patienten, die stationär mit Blutverdünnern behandelt wurden, bessere Überlebenschancen haben. Wissenschaftler vom Hasso Plattner Institute for Digital Health at Mount Sinai stellten darüber hinaus fest, dass die Wirkung der Blutverdünner bei beatmeten Patienten stärker ausgeprägt war. Knapp 63 Prozent der intubierten Patienten, die nicht mit Blutverdünnern behandelt wurden, starben - im Vergleich zu 29,1 Prozent der intubierten Patienten, die mit Blutverdünnern behandelt wurden.

Am Institut für Rechtsmedizin in Hamburg werden seit gut zwei Wochen Corona-Patienten obduziert. Die Untersuchungen haben belegt, dass ein Großteil der Verstorbenen Vorerkrankungen an Herz, Lungen und Nieren sowie Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes, Krebs oder Demenz aufwies. Todesursächlich war stets eine Lungenentzündung mit oder ohne Lungenembolie.

Thrombosen auch bei SARS beobachtet
Auch bei der SARS-Pandemie, die 2002/2003 weltweit knapp 800 Todesopfer forderte, wurden Fälle von Patienten mit multiplen Thrombosen beobachtet. Angesichts der Ähnlichkeit von SARS und SARS-CoV-2 (laut Virusexperten am Pasteur-Institut in Paris bestehen zu „80 Prozent Ähnlichkeiten“ im Erbgut, Anm.) sei es daher wahrscheinlich, „dass bei Covid-19-Patienten ähnliche thrombotische Komplikationen auftreten“, sagen Experten.>



La República del Perú online, Logo
https://larepublica.pe/ciencia/2020/05/08/coronavirus-hidroxicloroquina-usada-contra-covid-19-en-estados-unidos-y-rusia-falta-otra-prueba-en-nueva-york/

original:

8-5-2020: HCQ provoca la cuota la MÁS ALTA de muertos contra corona19: HCQ 28%, azitromicina 22%, tto. de estándar 11%:
La hidroxicloroquina usada contra la COVID-19 falla otra prueba: “No respaldan su uso”

[HCQ provoca MÁS muertos]

Las tasas de mortalidad de los pacientes que recibieron hidroxicloroquina fueron del 28%, en comparación con el 22% cuando se tomó con la azitromicina antibiótica.

[Tratamiento normal provoca MENOS muertos]

La tasa de mortalidad para aquellos que solo recibieron atención estándar fue del 11%, de acuerdo al estudio publicado por un sitio de preimpresión médica final.

El artículo completo:

<“Nuestros hallazgos no respaldan el uso de hidroxicloroquina en la actualidad”, dijeron los autores del estudio en Estados Unidos, donde Trump lo resalta como método contra el coronavirus.

Una nueva investigación arrojó que la hidroxicloroquina no tiene ventajas ni tampoco daños contra el nuevo coronavirus, contrario a lo que han esbozado algunos líderes, como el presidente estadounidense Donald Trump.

La prestigiosa The New England Journal of Medicine publicó el jueves 7 de mayo el estudio realizado en Estados Unidos, que desnuda otra vez el funcionamiento de la hidroxicloroquina, un medicamento contra la malaria.

Se le practicó a pacientes gravemente aquejados por la COVID-19, enfermedad causada por el virus SARS-CoV-2, en hospitales de Nueva York, epicentro de la pandemia en Estados Unidos.

“El riesgo de intubación o muerte no fue significativamente mayor o menor entre los pacientes que recibieron hidroxicloroquina que entre los que no lo hicieron”, dijeron los autores del estudio.

La investigación “no debería servir para descartar el beneficio ni el daño del tratamiento con hidroxicloroquina”, según señalaron sus autores.

“Sin embargo, nuestros hallazgos no respaldan el uso de hidroxicloroquina en la actualidad, fuera de los ensayos clínicos aleatorios que prueban su eficacia”, precisaron.

Trump ha promocionado con frecuencia el uso de hidroxicloroquina en el tratamiento de pacientes con el nuevo coronavirus.

La hidroxicloroquina y un compuesto relacionado, la cloroquina, se han empleado durante décadas para tratar la malaria y trastornos autoinmunes como el lupus y la artritis reumatoidea.

El estudio se realizó entre pacientes de la sala de emergencias del Hospital Presbiteriano de Nueva York y el Centro Médico Irving de la Universidad de Columbia y fue financiado por los Institutos Nacionales de Salud de Estados Unidos.

Según indicaron sus responsables, 811 pacientes recibieron dos dosis de 600 mg de hidroxicloroquina el primer día y 400 mg diarios durante cuatro días. Otros 565 pacientes no recibieron el medicamento.

Al comparar los dos grupos, “no hubo una asociación significativa entre el uso de hidroxicloroquina y la intubación o la muerte”, observa el estudio.

No es la primera vez

A finales del mes pasado un análisis financiado por el gobierno de Estados Unidos sobre los tratamientos de veteranos militares estadounidenses, reveló que la hidroxicloroquina no otorgó ningún beneficio contra la COVID-19.

Los investigadores observaron los registros médicos de 368 veteranos hospitalizados en todo el país, que murieron o fueron dados de alta el 11 de abril.

[HCQ provoca MÁS muertos]

Las tasas de mortalidad de los pacientes que recibieron hidroxicloroquina fueron del 28%, en comparación con el 22% cuando se tomó con la azitromicina antibiótica.

[Tratamiento normal provoca MENOS muertos]

La tasa de mortalidad para aquellos que solo recibieron atención estándar fue del 11%, de acuerdo al estudio publicado por un sitio de preimpresión médica final.

Rusia lo resalta

El 16 de abril Rusia ordenó usar y repartir sin costo alguno el medicamento chino hidroxicloroquina para el tratamiento del coronavirus.

Su indicación fue distribuir 68.600 envases enviados gratis desde China entre organismos médicos, centros médicos privados y órganos de poder ejecutivo federales y regionales.

Días posteriores el Ministerio de Sanidad ruso lo incluyó entre los seis fármacos recomendados para el tratamiento de la COVID-19 en el país.

Con información de AFP y Sputnik>

traducción:

8.5.2020: HCQ provoziert gegen Corona19 die MEISTEN Toten: HCQ 28%, Azithromycin 22%, Standardbehandlung 11%:

HCQ gegen Corona19 fällt wieder mal durch: "Kann man nicht unterstützen"

[HCQ provoziert MEHR Tote]

Die Sterblichkeitsraten von Patienten, die Hydroxychloroquin erhielten, betrugen 28%, verglichen mit 22%, wenn sie mit dem Antibiotikum Azithromycin eingenommen wurden.

[Standardversorgung provoziert WENIGER Tote]

Die Sterblichkeitsrate für diejenigen, die nur Standardversorgung erhielten, betrug 11%, wie aus einer Studie hervorgeht, die von einer endgültigen medizinischen Druckvorstufe veröffentlicht wurde.

Der ganze Artikel:

<"Unsere Ergebnisse unterstützen die heutige Verwendung von Hydroxychloroquin nicht", sagten die Autoren der Studie in den USA, wo Trump sie als Methode gegen Coronavirus hervorhebt.

Eine neue Untersuchung ergab, dass Hydroxychloroquin weder Vorteile noch Schaden gegen das neue Coronavirus hat, im Gegensatz zu dem, was einige Führer wie US-Präsident Donald Trump dargelegt haben.

Das renommierte New England Journal of Medicine veröffentlichte am Donnerstag, dem 7. Mai, die in den USA durchgeführte Studie, die die Wirkung von Hydroxychloroquin, einem Malariamedikament, erneut aufhebt.

Es wurde bei Patienten mit COVID-19, einer durch das SARS-CoV-2-Virus verursachten Krankheit, in New Yorker Krankenhäusern, dem Epizentrum der Pandemie in den USA, praktiziert.

"Das Risiko einer Intubation oder des Todes war bei Patienten, die Hydroxychloroquin erhielten, nicht signifikant höher oder niedriger als bei Patienten, die dies nicht taten", sagten die Autoren der Studie.

Die Forschung "sollte nicht dazu dienen, den Nutzen oder Schaden einer Behandlung mit Hydroxychloroquin auszuschließen", stellten die Autoren fest.

"Unsere Ergebnisse unterstützen jedoch nicht die heutige Verwendung von Hydroxychloroquin außerhalb randomisierter klinischer Studien, die seine Wirksamkeit belegen", sagten sie.

Trump hat häufig die Verwendung von Hydroxychloroquin bei der Behandlung von Patienten mit dem neuen Coronavirus gefördert.

Hydroxychloroquin und eine verwandte Verbindung, Chloroquin, werden seit Jahrzehnten zur Behandlung von Malaria und Autoimmunerkrankungen wie Lupus und rheumatoider Arthritis eingesetzt.

Die Studie wurde unter Patienten aus der Notaufnahme des New York Presbyterian Hospital und dem Irving Medical Center der Columbia University durchgeführt und von den National Institutes of Health der Vereinigten Staaten finanziert.

Nach Angaben der Verantwortlichen erhielten 811 Patienten am ersten Tag zwei Dosen von 600 mg Hydroxychloroquin und vier Tage lang 400 mg täglich. Weitere 565 Patienten erhielten das Medikament nicht.

Beim Vergleich der beiden Gruppen "gab es keinen signifikanten Zusammenhang zwischen dem Gebrauch von Hydroxychloroquin und der Intubation oder dem Tod", heißt es in der Studie.

Es ist nicht das erste Mal

Ende letzten Monats ergab eine von der US-Regierung finanzierte Analyse der Behandlungen für US-Militärveteranen, dass Hydroxychloroquin keinen Nutzen gegen COVID-19 erbrachte.

Die Forscher untersuchten die medizinischen Unterlagen von 368 Krankenhausveteranen im ganzen Land, die am 11. April starben oder entlassen wurden.

Beobachtungsstudie in New York: Hydroxychloroquin hat keinen Einfluss auf die Prognose. (Von 1376 Patienten, die 22,5 Tage nachbeobachtet wurden, erhielten 811 (58,9%) Hydroxychloroquin). Insgesamt 346 Patienten (25,1%) wurden intubiert oder starben ohne Unterschiede zwischen den Gruppen
- Julian P. Villacastin (@jvillacastin), 8. Mai 2020

[HCQ provoziert MEHR Tote]

Die Sterblichkeitsraten von Patienten, die Hydroxychloroquin erhielten, betrugen 28%, verglichen mit 22%, wenn sie mit dem Antibiotikum Azithromycin eingenommen wurden.

[Standardversorgung provoziert WENIGER Tote]

Die Sterblichkeitsrate für diejenigen, die nur Standardversorgung erhielten, betrug 11%, wie aus einer Studie hervorgeht, die von einer endgültigen medizinischen Druckvorstufe veröffentlicht wurde.

Russland hebt es hervor

Am 16. April ordnete Russland die kostenlose Verwendung und Verteilung des chinesischen Arzneimittels Hydroxychloroquin zur Behandlung des Coronavirus an.

Sein Hinweis war, 68.600 Blister, die kostenlos aus China verschifft wurden, an medizinische Agenturen, private medizinische Zentren sowie Zweigstellen des Bundes und der Region zu verteilen.

Später wurde es vom russischen Gesundheitsministerium zu den sechs im Land empfohlenen Arzneimitteln zur Behandlung von COVID-19 gezählt.

Mit Informationen von AFP und Sputnik>
PUEDES VER: Desaconsejan a médicos incluir cloroquina en tratamiento para la COVID-19
PUEDES VER: Pfizer inicia pruebas en humanos de la vacuna experimental contra el coronavirus
PUEDES VER: Científicos desarrollan un anticuerpo único en el mundo para neutralizar la COVID-19
PUEDES VER: “Las camas vacías son vidas que se han perdido”: el duro relato de una médica de Rusia [VIDEO]
PUEDES VER: Estados Unidos autoriza prueba de coronavirus con saliva recolectada en la casa



Corona19-Kindersyndrom (ähnlich Kawasaki-Kinderkrankheit)

Sputnik-Ticker online, Logo

9.5.2020: Bauchschmerzen und Herzprobleme: Großbritannien warnt vor mit Covid-19 verbundenem Kindersyndrom

Sputnik-Ticker online, Logo

Bundesstaat New York 9.5.2020: Corona-Kindersyndrom: entzündete Blutgefässe, Fieber, Hautausschlag
Corona-Krise: Mysteriöse Kinder-Erkrankung auch in USA registriert

<Nach einigen Fällen in Europa sind nun auch bei mehreren Kindern in den USA ungewöhnlich schwere Erkrankungen festgestellt worden, die möglicherweise im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen.

64 Kinder im Bundesstaat New York zeigten Symptome wie entzündete Blutgefäße, Fieber und Hautausschlag, teilte die zuständige Gesundheitsbehörde mit. Auch aus anderen US-Bundesstaaten wurden Fälle gemeldet. Zuvor waren unter anderem aus Spanien, Italien, Großbritannien, der Schweiz und Deutschland solche Fälle gemeldet worden. Ob ein Zusammenhang mit dem Coronavirus besteht, ist noch nicht abschließend geklärt.

Die Symptome ähneln denen des Kawasaki-Syndroms, das vor allem kleine Kinder betrifft und von dem die Ärzte bislang nicht wissen, wie es ausgelöst wird. Die Weltgesundheitsorganisation WHO und Ärzteverbände warnten Eltern bereits vor Panik - die überwiegende Zahl der Kinder, die sich mit dem Coronavirus infizierten, habe einen sehr milden Verlauf der Krankheit und erhole sich komplett. „Es bleibt eine sehr seltene Erkrankung“, sagte auch die New Yorker Gesundheitsbeauftragte Oxiris Barbot.

Ende April hatten Vertreter des National Health System (NHS) von Großbritannien laut der Wohltätigkeitsvereinigung (PICS) Ärzte des Landes vor einer Zunahme der Fälle gewarnt, bei denen Kinder in die Intensivstationen mit einem Multisystem-Entzündungssymptom gelangen, das zu Bauchschmerzen und Herzproblemen führt und mit dem Coronavirus assoziiert werden kann.

Coronavirus-Pandemie

Die Coronavirus-Pandemie, die sich aus der chinesischen Stadt Wuhan verbreitet hatte, betraf fast jedes Land der Welt. Nach den neuesten WHO-Daten überstieg die Zahl der Infizierten 3,6 Millionen, mehr als 254.000 starben.
In den USA, die das am stärksten betroffene Land weltweit sind, haben sich nach den WHO-Angaben mehr als 1,1 Millionen Menschen mit SARS-CoV-2 angesteckt. Die Zahl der Toten stieg auf 65.197.

sm/gs/dpa>

Kronenzeitung online,
                                        Logo



<Nachdem bei Dutzenden Kindern ungewöhnlich schwere Erkrankungen im mutmaßlichen Zusammenhang mit dem Coronavirus bekannt wurden, ist in New York nun ein fünfjähriger Bub an einer seltenen Entzündungskrankheit gestorben, die mit dem neuartigen Virus in Verbindung stehen könnte. Die Behörden untersuchten weitere Todesfälle und 73 ähnliche Fälle, bei denen Kinder in New York Symptome wie beim Kawasaki-Syndrom oder dem toxischen Schocksyndrom hätten, bestätigte Gouverneur Andrew Cuomo am Freitag.

Fälle von seltenen, lebensgefährlichen Entzündungskrankheiten bei Kindern in Verbindung mit Covid-19 wurden zuerst in Großbritannien, Italien und Spanien gemeldet. Allerdings berichteten zuletzt Ärzte in den USA vermehrt von lokal gehäuften Fällen dieser Symptomatik bei Kindern, bei der mehrere Organe angegriffen, die Herzfunktion beeinträchtigt und die Herzarterien geschwächt werden können. Experten zufolge ist unklar, ob es einen Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus gibt. Das New Yorker Department of Health (DOH) leitete Untersuchungen ein.

New Yorks Gouverneur: „Schmerzvolle Nachrichten“
Bisherige Erfahrungen zeigten, dass Kinder von einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 eher verschont bleiben bzw. bei einer Infektion mildere Symptome aufweisen. Allerdings seien diese neuen Fälle „schmerzvolle Nachrichten, die ein komplett neues Kapitel aufschlagen“ würden, wie Cuomo laut CNN bei einer Pressekonferenz weiter sagte. Auch in Seattle und im kalifornischen Standford seien ähnliche Fälle aufgetreten. 

Er habe mit unzähligen Menschen gesprochen, die davon beruhigt gewesen seien, dass das Virus Kinder nicht in dem Ausmaß treffe wie Erwachsene. „Wir dachten, die gute Nachricht an diesem Virus sei, dass er Kinder nicht treffe. Wir dachten, Kinder könnten Überträger sein, aber wir haben nicht gedacht, dass Kinder daran leiden würden. Nun müssen wir uns mit diesem neuen Thema auseinandersetzen“, so New Yorks Gouverneur. Auf Twitter schrieb er: „Das Department of Health ermittelt.“

[Liste der Symptome von Cuomo]

Zudem veröffentlichte Cuomo eine Liste mit Symptomen, bei deren Auftreten Eltern von erkrankten Kindern „umgehend“ Hilfe suchen sollten: etwa bei Fieber, das mehr als fünf Tage andauere, starken Bauchschmerzen, fahler oder sogar bläulicher Hautfarbe, Atembeschwerden, schnellem Pulsschlag, Brustschmerzen oder Lethargie bzw. Verwirrtheit.

Vor allem Kinder unter fünf Jahren vom Kawasaki-Syndrom betroffen
New York City gab am Montag bekannt, dass innerhalb der vergangenen drei Wochen 15 junge Patienten zwischen zwei und 15 Jahren mit Covid-Symptomen in Krankenhäuser aufgenommen wurden. Die meisten von ihnen wurden laut den Gesundheitsbehörden der Stadt positiv auf das Coronavirus oder Antikörper getestet. Einige der Kinder litten unter andauerndem Fieber, dem toxischen Schocksyndrom und Merkmalen des Kawasaki-Syndroms. Dabei kommt es zu Entzündungen in den Arterienwänden und einer geringeren Blutzufuhr zum Herzen. Viele daran erkrankte Kinder erholen sich folgenlos von der Krankheit, sie kann aber auch tödlich enden. Vor allem Kinder unter fünf Jahren sind betroffen.

Die meisten mit Coronavirus infizierten Kinder haben milden Verlauf
Die Weltgesundheitsorganisation WHO und Ärzteverbände warnten Eltern bereits vor Panik - die überwiegende Zahl der Kinder, die sich mit dem Coronavirus infizierten, habe einen sehr milden Verlauf der Krankheit und erhole sich komplett. „Es bleibt eine sehr seltene Erkrankung“, sagte auch die New Yorker Gesundheitsbeauftragte Oxiris Barbot.>





Deutschland mit Coronaviruspanik am 8.5.2020

Epoch Times online, Logo

Merkel-DDR am 8.5.2020: Klagewelle gegen Corona19-Terror rollt:
Immer mehr Bürger klagen gegen Corona-Auflagen – Rund tausend Eilanträge
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/immer-mehr-buerger-klagen-gegen-corona-auflagen-rund-tausend-eilantraege-a3234550.html?meistgelesen=1

Epoch Times
8. Mai 2020 Aktualisiert: 8. Mai 2020 10:43

<Immer weniger Bundesbürger sind gewillt ihre Rechte durch die Exekutive unverhältnismäßig einschränken zu lassen. Bei den Gerichten gehen immer mehr Klagen gegen die Corona-Maßnahmen ein. Selbst abgelehnte Eilanträge haben im Hauptsacheverfahren Chancen doch angenommen zu werden.

Immer mehr Bürger klagen gegen die Corona-Auflagen in Deutschland. Bundesweit seien inzwischen rund tausend Eilanträge im Zusammenhang mit den Corona-Maßnahmen bei den Gerichten eingegangen, sagte der Geschäftsführer des Deutschen Richterbundes, Sven Rebehn, den Zeitungen der Funke Mediengrupe (Freitagsausgaben). Täglich kämen neue Eilanträge hinzu. Dies zeige, dass „die allgemeine Akzeptanz für tiefgreifende Corona-Einschränkungen allmählich schwindet und der Wunsch nach Lockerungen wächst“.

Die Gerichtsverfahren betreffen laut Richterbund etwa die Maskenpflicht, Versammlungsverbote, Reisebeschränkungen, Gottesdienst-Auflagen oder Regelungen für Geschäftsöffnungen. In den meisten Fällen werden die Auflagen den Angaben zufolge allerdings vorläufig für rechtmäßig erklärt. Nur „zu einem kleinen Teil“ hätten die Gerichte den Anträgen ganz oder teilweise stattgegeben, sagte Rebehn. Bei den abgelehnten Anträgen könnte das Urteil, in den Hauptsacheverfahren allerdings immer noch zugunsten der Kläger ausfallen. (afp)>

Journalistenwatch online, Logo

9.5.2020: Lockdown ist schlimmer als Corona19:
Hinweise verdichten sich: Mehr Tote durch den Lockdown als durch Corona selbst?

Journalistenwatch online, Logo

9.5.2020: Mossad-Merkel will die Normalisierung auf jeden Fall VERHINDERN:
Absurde Auflagen: Das Ende der Gastronomie ist beschlossene Sache


Volksbetrug.net online, Logo

9.5.2020: Bier gibt's nur gegen Ausweis:
Sag mir deinen Namen und ich gebe dir ein Bier



20
                        minuten online, Logo

9.5.2020: Keine gute Ernährung bei Fleischarbeitern?
Einzelfälle in der Schweiz: Deutschland schliesst Schlachthöfe wegen Corona

In Deutschland müssen grosse Fleischereibetriebe dichtmachen: Bis zu 20 Prozent der Belegschaft hat sich mit Corona angesteckt. Die Schweizer Branche beobachtet die Situation.



========

Serbien mit Coronaviruspanik am 8.5.2020

Sputnik-Ticker online, Logo

9.5.2020: Russische Militärs desinfizierten medizinische Einrichtungen in serbischer Stadt Ljig




========

Schweiz mit Coronaviruspanik am 8.5.2020

Uncut
                          News online, Logo

9.5.2020: Bill Gates-Foundation korrumpiert Regierungen: Schweizer Regierung ist direkt mit der satanistischen Gates-Foundation verbunden:
Schweizer Bundesrat hat eine Absichtserklärung mit der Bill & Melinda Gates Foundation


Bill Gates und seine Foundation hat sich in den letzten Jahren in alle wichtigen Schlüsselpositionen eingekauft. Nicht nur bei den Pharma und Medienkonzernen und der WHO, auch in den Staatlichen Strukturen hat er sein Stiftung vernetzt. Das alles zum Zweck um mit seinem riesigen vermögen die Welt zu verbessern?

Für unser Leser aus Deutschland. Es gibt etwas ähnliches auch auf der Webseite des Bundesministerium. Hier…..



Absichtserklärung der Schweiz
                                (EDI+EDA) mit der hochkriminellen
                                Bill-Gates-Stiftung für die Verbreitung
                                "moderner Medizin"
                                (Gift-Impfungen) weltweit
Absichtserklärung der Schweiz (EDI+EDA) mit der hochkriminellen Bill-Gates-Stiftung für die Verbreitung "moderner Medizin" (Gift-Impfungen) weltweit

<Bern, 23.01.2014 - Die Schweiz und die Bill & Melinda Gates Foundation bündeln ihre Kräfte, um über die Stärkung der Aufsichtsbehörden einen besseren Zugang zu medizinischer Versorgung zu gewährleisten. Die Bill & Melinda Gates Foundation, das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) und das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) haben eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding, MoU - Link) unterzeichnet, mit dem Ziel, den Zugang zu medizinischer Versorgung und Arzneimitteln in ressourcenarmen Ländern zu verbessern und zu beschleunigen. Über die Koordination und Bündelung von Ressourcen im Rahmen der Zusammenarbeit sollen die Regulierungssysteme dieser Länder gestärkt werden, um den Patienten möglichst schnell hochwertige, lebensrettende Medikamente zur Verfügung stellen zu können.

An ihrem Treffen in Bern am Mittwoch, 22. Januar 2014 unterzeichneten Dr. Trevor Mundel, President of Global Health Programs bei der Bill & Melinda Gates Foundation, Lukas Bruhin, Generalsekretär des EDI und Benno Bättig, Generalsekretär des EDA, eine Absichtserklärung über die Förderung der Zusammenarbeit und die Lancierung konkreter Initiativen.

Das übergeordnete Ziel dieser Partnerschaft ist die Beschleunigung und Verbesserung des Zugangs zu hochwertigen, lebensnotwendigen Arzneimitteln für die Bevölkerung in Ländern mit niedrigem Einkommen. Dabei soll die Effizienz des regulatorischen Prüfungs- und Zulassungsverfahrens verbessert werden, indem der Fokus der Akteure auf Aktivitäten mit hoher Wertschöpfung gelegt wird, und die Fähigkeit der Regulierungsbehörden zum Schutz der Gesundheit ihrer Bürger gestärkt werden. Der Einbezug anderer Regionen ist möglich, zunächst werden jedoch primär die Aufsichtsbehörden in Ländern der Subsahara unterstützt.

Die Federführung bei der Umsetzung der Massnahmen im Rahmen der Partnerschaft übernehmen das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic des Eidgenössischen Departements des Innern, die Fachbehörde für die Zulassung und Marktüberwachung sämtlicher Heilmittel und die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), die für die Gesamtkoordination der Entwicklungszusammenarbeit innerhalb des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten zuständig ist und sich in Subsahara-Afrika stark für den verbesserten Zugang zu qualitativ hochwertiger Gesundheitsversorgung einschliesslich Arzneimitteln engagiert.

Eine eigens dafür gebildete Arbeitsgruppe wird konkrete Projektvorschläge ausarbeiten, die im Laufe des Jahres zur Prüfung vorgelegt werden.


Adresse für Rückfragen

Eidgenössisches Departement des Innern EDI
Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut
Dr. Petra Dörr, Leiterin Stab 031 322 0444
mailto:petra.doerr@swissmedic.ch

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 (0)31 322 31 53
E-Mail: info@eda.admin.ch>


Weiter im Artikel:

<Nachdem wir bereits die Konzern-Verbindungen zu den Experten/Kommission die Aktuell den Bundesrat unterstützt aufzeigt haben, erhalten wir von Aufmerksamen Lesern mehr Hinweise die auf eine Interessengesteuert Reaktion des Bundesrates durch die Bill und Melinda Gates Foundation hinweisen könnten.>

Man betrachte das Memorandum of Understanding:

Uncut:

<Dieses Memorandum of Understanding (die “Absichtserklärung”) wird hiermit vom und zwischen dem Bundesministerium für Inneres (FDHA oder auch BMI) und dem Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten (FDFA oder auch BMA) der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Bill & Melinda Gates-Stiftung (BMGF) (“Stiftung”) erstellt “. FDHA, FDFA und die Stiftung werden im Folgenden jeweils als “Seite” bezeichnet und gemeinsam als “Seiten” bezeichnet.

Man beachte das die Seite der Gates-Stiftung (BMGF) somit einen Anteil von 50% erhält und die der Schweizer-Staatlichen Organisationen FDHA (für Inland) und die der FDFA (Für Ausland) jeweils 25% Anteil.
(Wem bringt diese Absichtserklärung mehr, wenn BMI und BMA zusammen genommen als eine Seite und BMGF als andere Seite wird?)

Diese Vereinbarung ist nicht rechtsverbindlich und jegliche Verpflichtungen oder Zusagen zur Finanzierung von Projekten oder wie in dieser Vereinbarung anderweitig vorgesehen, werden durch separate Vereinbarungen zwischen den Seiten und / oder potenziellen Finanzierungsempfängern beeinflusst.
(Diese Vereinbarung ist nicht rechtsverbindlich, dh. kann gerichtlich nicht belangt werden?!?. Aber jegliche Verpflichtungen, Zusagen zur Finanzierungen von Projekten, sowie in dieser Vereinbarung noch anders weitig vorgesehenen separaten Projekten zwischen BMI/BMA (eine Seite) und BMGF (andere Seite), und/oder potenziellen Finanzierungsempfänger (?)werden durch diese Absichtserklärung (Pos od. Neg.) beeinflusst.)

Die Stiftung ist eine unabhängige, private, gemeinnützige Stiftung mit Hauptsitz in Seattle, Washington, USA, deren Aufgabe es ist, globale gesundheitliche Ungleichheiten zu verringern, indem sie die Entwicklung, den Einsatz und die Nachhaltigkeit von Gesundheitsmaßnahmen beschleunigt, Einsparungen ermöglichen lässt und die Krankheitslast in Entwicklungsländern drastisch reduziert.
(1.Die BMGF ist überhaupt nicht gemeinnützig, eher Hemmungslos und gemeinschädlich.
2. Beschleunigt Entwicklung zb. Impfstoffzulassungszeit verkürzen.
3. Was meinen Sie mit Nachhaltig, Einschneidend, durchgreifende Gesundheitsmassnahmen? zB. Impfpflicht beschleunigen) Hier weiter……>


20
                        minuten online, Logo

8.5.2020: Grenzöffnung und Tracing-App: Das sind die Entscheide des Bundesrats

Der Bundesrat beschliesst weitere Lockerungen: So werden etwa ab dem 11. Mai die Grenzübergänge wieder geöffnet. Alle Entscheide im Überblick.

20 minuten online, Logo
Der Grenzuebergang Ligornetto (im Bild)
                        wurde bereits diese Woche wieder geöffnet. Heute
                        kündigte der Bundesrat an, weitere
                        Grenzübergänge zu öffnen.

Schweiz 8.5.2020: Unternehmer und Linke fordern: «Bundesrat muss die Grenze möglichst rasch öffnen»

https://www.20min.ch/story/bundesrat-muss-die-grenze-moeglichst-rasch-oeffnen-479356274043

Nach dem Lockdown wird ab dem 11. Mai schrittweise gelockert – auch an der Grenze. Deutsche Bürgermeister und Schweizer Politiker fordern jedoch mehr.


========

"USA" mit Coronaviruspanik am 8.5.2020

Epoch Times online, Logo

8.5.2020: Masken hin, Masken her:
US-Behörde entzieht mehr als 60 chinesischen Maskenherstellern die Zulassung


Kronenzeitung online, Logo


20
                        minuten online, Logo
Die Krankenschwester Sylvia LeRoy erlitt
                        vor ihrer Geburt eine schwere Corona-Infektion.

8.5.2020: USA: Krankenkasse verweigert Pflegerin die Behandlung

https://www.20min.ch/story/krankenkasse-verweigert-pflegerin-die-behandlung-888649194365

In den USA ist eine schwangere Krankenpflegerin so stark am Coronavirus erkrankt, dass sie ins künstliche Koma fiel. Die langwierige Reha will ihre Krankenkasse nicht übernehmen.


========

Russland mit Coronaviruspanik am 8.5.2020


Zahlen 8.5.2020: Russland liegt bei Corona-Neuinfektionen nun auf Platz 2, Sterberate aber gering – Woran liegt das?


https://de.sputniknews.com/russland/20200508327056088-russland-corona-sterberate/



Seit Tagen meldet Russland extrem hohe Zahlen von Corona-Neuinfektionen: Am Donnerstag wurde ein Tageszuwachs von 11.231 Fällen registriert, davor war die Zahl um mehr als 10.000 Fälle gestiegen. Nur die USA sind noch weit voraus. Anders als in Europa scheint zudem auch eine Sterbestatistik geführt zu werden. Zurecht?

Seit Tagen meldet Russland extrem hohe Zahlen von Corona-Neuinfektionen: Am Donnerstag wurde ein Tageszuwachs von 11.231 Fällen registriert, davor war die Zahl um mehr als 10.000 Fälle gestiegen. Nur die USA sind noch weit voraus. Anders als in Europa scheint zudem auch eine Sterbestatistik geführt zu werden. Zurecht?

Bei der bekannten Gesamtzahl der Infizierten - 177.160 (Stand 7. Mai 2020 - Anm. d. Red.) - hat das größte Land der Welt mit im Verhältnis zum Territorium etwa nur 148 Millionen Einwohnern nun auch Deutschland und Frankreich überholt. Die Sterblichkeit ist bisher mit „lediglich“ 1625 Menschen beziffert, mit 88 neuen Todesopfern zum Vortag. In Deutschland dagegen sind bei 168.276 Fällen mehr als 7000 Todesopfer gemeldet worden. Wie lässt sich der Unterschied erklären?

Vor allen Dingen dürfte es an der ebenso zunehmenden Zahl an Tests liegen. Die Moskauer Stadtverwaltung hat eigenen Angaben zufolge die Tests zuletzt verdoppelt, 40.000 würden nun jeden Tag durchgeführt. Insgesamt sind im Land bisher laut der Aufsichtsbehörde Rospotrebnadzor mehr als 4,8 Millionen Tests durchgeführt worden - in Deutschland dagegen nach Angaben des Robert Koch-Instituts nur über 2,5 Millionen Labortests. Laut öffentlichen Quellen sind es in Russland etwa 32.913 Tests pro eine Million Einwohner - und damit sogar etwas mehr als in Deutschland. 

Der Chefinfektionistin des Gesundheitsministeriums Dr. Jelena Malinnikowa zufolge belaufen sich etwa 51 Prozent der positiven Test auf die „leichten“, 38 Prozent auf die mittleren und etwa elf Prozent auf die schweren Fälle, wobei sich der allgemeine Zuwachs der Fälle nicht in dem Anteil der schweren Fälle widergespiegelt haben soll. Auch dürfte nun, so Malinnikowa, im ganzen Land aktiver getestet werden, und zwar nicht nur in der Region Moskau oder in Sankt Petersburg. Dass von den 177.160 registrierten Fällen 92.676 Infizierte alleine auf Moskau entfallen, bringt allerdings die ganze Problematik in den Regionen ans Licht. Auch hatte die Hauptstadt rund ein Viertel aller Tests zur Verfügung.

Den Höhepunkt der Pandemie habe Russland noch nicht erreicht,

beurteilte seinerseits der Chef-Pneumologe im Gesundheitsministerium, Sergej Awdeew. Der Grund dafür ist aus seiner Sicht, dass viele Bürger die Ausgangssperren nicht einhalten würden. Die strengen Regeln versprach Präsident Wladimir Putin zwar ab dem 12. Mai teilweise zu lockern, jedoch kündigte der Moskauer Oberbürgermeister, Sergej Sobjanin, am Mittwoch an, die Ausgangssperre für Moskau bis zum 31. Mai zu verlängern - abgesehen von den erwarteten Lockerungen für Industrie- und Bauunternehmen.

Das „Regime der Selbstisolierung“ wird in Moskau bisher mit aller Härte umgesetzt, vor allem mit Hilfe der sogenannten E-Passierscheine für andauernde Ausflüge wie etwa zum Arbeitsplatz.

Die Nationalgarde setzt an den Mai-Feiertagen sogar Drohnen und Hubschrauber ein, um die Einhaltung der Isolationsregeln zu kontrollieren.

Umfragen zufolge unterstützen derzeit lediglich 47 Prozent der Bevölkerung die Selbstisolierung gegen 62 Prozent Anfang April. Ein skurriles Beispiel lieferten am 20. April mehr als 2000 Teilnehmer einer nicht genehmigten Demo im nordossetischen Wladikawkas, deren Veranstalter behauptet hatte, die Pandemie sei von den Mächtigen erfunden worden, um die Bürgerrechte zu verletzen. Es wurden anschließend mehrere Strafanzeigen erstattet.

Gesundheitswesen unterfinanziert

Am Donnerstag sorgte der Tod der Chefärztin einer Moskauer Klinik für Schlagzeilen. Sie wurde als Corona-Patientin mehr als 40 Tage auf einer Intensivstation behandelt - vergebens.

Drei Mediziner sind innerhalb eines kurzen Zeitraums aus dem Fenster gestürzt - die Spekulationen reichen von gezielten Attacken bis auf Folgen der professionellen Erschöpfung.

Dass das Gesundheitssystem in Russland stark unterfinanziert wird, wies der Finanzminister Anton Siluanow am Mittwoch strikt zurück - in anderen Ländern würden die Menschen anders als in Russland ihre Krankenversicherung selbst bezahlen, hieß es. Doch die Realität scheint anders zu sein. Während die deutschen Gesundheitsausgaben zuletzt etwa elf Prozent des BIP betragen, wurden im russischen Staatshaushalt die jährlichen Ausgaben in Höhe von etwa nur 3,5 Prozent für den Zeitraum 2020-2022 festgelegt. „Bereits 2008 war das Ziel, die öffentlichen Gesundheitsausgaben auf fünf Prozent des BIP zu bringen, seitdem sind sie jedoch zurückgegangen“, gab der Wirtschaftberater beim Präsidenten, Alexej Kudrin, zu. Die Corona-Pandemie wird als ein Anstoß gesehen, die öffentlichen Kosten jetzt endlich zu erhöhen. In den sozialen Netzwerken beschweren sich parallel Mediziner über unzureichende Schutzausrüstungen und professionelle Überlastung. Es fehlen im Gesundheitswesen - so das Gesundheitsministerium - etwa 25.000 Ärzte und 130.000 Helfer.

[Zweifel an der niederigen Todesstatistik]

In diesem Zusammenhang werden auch Zweifel an der auffällig niedrigen, wenig transparenten Todesstatistik laut. Die Vertreterin der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Russland, Melita Vujnović, sagte am Mittwoch, es könnte daran liegen, dass die russischen Corona-Maßnahmen die Risikogruppen ab 65 Jahre besser geschützt hätten. Unter den gemeldeten Infizierten seien es nur 20 Prozent. Die einen Ärzte hatten von geschönten Zahlen gesprochen und erklärten, dass bei Sterbefällen für die Statistik mitunter eine andere Todesursache als Covid-19 eingetragen werde. Der Gesundheitsforscher Sergej Timonin von der Moskauer Higher School of Economics wies etwa darauf hin, ein Herzinfarkt werde zur offiziellen Todesursache, wenn ein Patient mit Covid-19 an einem Herzinfarkt sterbe.

In den Regionen berichteten andere, die Gestorbenen mit ähnlichen Symptomen werden erst einmal als Corona-Opfer registriert, ohne dass die wahre Todesursache tatsächlich festgestellt worden wäre. Für viel Aufsehen sorgte der Fall einer Ende März gestorbenen Journalistin aus Perm, Anastasia Petrowa. Als Todesursache wurde bei der 36-Jährigen eine beidseitige Lungenentzündung angegeben. Später stellte sich jedoch heraus, dass die Frau zwei Tage vor ihrem Tod positiv auf Covid-19 getestet wurde. Die Corona-Statistik wurde anschließend korrigiert.

Ab dem 12. Mai stellt sich die russische Hauptstadt auf eine flächendeckende Maskenpflicht an allen öffentlichen Plätzen ein. Im Nahverkehr muss man bei Verletzung dieser Regel mit einer Strafe von bis zu 5000 Rubel rechnen (umgerechnet 60 Euro). In den Regionen gilt seit über einer Woche eine inoffizielle Masken-Verordnung in den Geschäften. Präsident Putin warnt inzwischen vor zu schnellen Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Jedes überstürzte Handeln könne das bisher Erreichte zunichtemachen, erklärte er am Mittwoch.>

RT Deutsch online, Logo

Die zur Eindämmung des Coronavirus in Moskau verhängten Maßnahmen wurden angesichts der anhaltend hohen Infektionszahlen in der Hauptstadt bis Ende des Monats verlängert. Dies teilte Bürgermeister Sergei Sobjanin am Donnerstag auf seiner offiziellen Webseite mit.



========

Afrika mit Coronaviruspanik am 8.5.2020

Epoch Times online, Logo

Tansania 8.5.2020: Corona19-Test ist nicht zuverlässig - gibt immer positiv an:
Präsident von Tansania zweifelt an Antikörpertests: Papaya und Ziege „positiv“ auf Corona getestet



========

Latein-"Amerika"


Peru mit Coronaviruspanik am 8.5.2020


El Trome
                        online, Logo

Peru 8.5.2020: 87 Corona19-Tote in 24 Stunden:
Sube a 1.714 el número de muertos por coronavirus en el Perú, 87 nuevos fallecimientos en las últimas 24 horas

El Trome
                        online, Logo

Peru 8.5.2020: Diktator Vizcarra lässt mit 150.000 Polizei+Militärs Peru besetzen - dafür hat er GELD - über Vollwerternährung+Medizin weiss er NICHTS!
Martín Vizcarra anunció que se reforzará cumplimiento del estado de emergencia con 150 mil policías y militares en el país



La República del
                                  Perú, Logo
https://larepublica.pe/politica/2020/05/08/martin-vizcarra-amplia-la-cuarentena-en-peru-hoy-hasta-el-24-de-mayo-por-coronavirus-ampliacion-estado-de-emergencia/

original:

8-5-2020: Estado de Emergencia hasta 24-05-2020: con toque de queda a las 8pm, en el norte del Perú a las 6pm - trabajo, niños pueden salir afuera par 30 minutos con un adulto responsable:
Martín Vizcarra amplió el estado de emergencia hasta el 24 de mayo por coronavirus:

<El mandatario Martín Vizcarra extendió por 2 semanas más la cuarentena para evitar un rebrote de contagios de la COVID-19. Medida tiene el apoyo del Consejo de Ministros y titulares de entidades públicas,

El presidente de la República, Martín Vizcarra, anunció este viernes 8 de mayo la ampliación del estado de emergencia nacional hasta el 24 de mayo, para evitar más casos de contagios del coronavirus (COVID-19) en el Perú.

El mandatario informó que la cuarentena se extenderá dos semanas más. Precisó que la decisión la tomó tras analizar de manera integral la evolución de la curva de contagiados y fallecidos a causa de la pandemia mundial. Además, de verificar la falta de cumplimiento de la población a las medidas ordenadas.

“El esfuerzo ha sido grande todos hemos sufrido estos 54 días de estado de emergencia, pero que el esfuerzo valga la pena completamente. Tenemos que extender el estado de emergencia por dos semanas más, hasta el 24 de mayo, porque no sería responsable de parte de nosotros como autoridad, declaró el jefe de Estado en su conferencia de prensa.

Martín Vizcarra resaltó que desde el inicio del estado de emergencia nacional se ha reducido la tasa de contagios de la COVID-19, pero que no es suficiente. Por tal motivo sostiene que si se levantaba la cuarentena se podría producir un rebrote de contagios.

“Hemos evaluado y podemos decir que los resultados hasta el momento ha bajado el contagio de una magnitud de 3 hasta alrededor de 1 ahora. No sería responsable como presidente que cuando estamos en el borde de una tasa de 1 levantar el estado de emergencia, eso podría generar un rebrote y regresar a niveles que teníamos antes", señaló.

El jefe de Estado señaló que la decisión se tomó en Consejo de Ministros tras las reuniones que sostuvieron desde el último miércoles. Además, que la medida tiene el apoyo del Consejo de Estado y de expertos en la materia.

Nuevas medidas tras extensión de cuarentena

- El presidente Vizcarra Cornejo informó que el toque de queda se iniciará a nivel nacional desde las 8 de la noche, representando una ampliación de horas para movilizarse solo para acciones autorizadas. No obstante, las regiones del norte mantiene la inmovilización desde las 6 de la tarde.

El jefe de Estado indicó que con esta medida se permitirá que los bancos o entidades financieras puedan atender ya no hasta las 2 de la tarde, sino hasta las 5 de la tarde, para evitar que se genere aglomeración.

- Aseguró que los 5 millones de soles que se dará a las familias peruanas a través del bono universal se deberá completar este mes de mayo.

- Informó también que desde el lunes 18 de mayo, los menores de 14 años acompañados de un adulto responsables van a poder salir a 500 metros de su vivienda por un plazo máximo de 30 minutos.

- De los 2.000 mercados a nivel nacional, el Estado intervendrá 380 de ellos para asegurar que se garanticen las medidas de salubridad necesarias.

- Los ministros del Interior y de Defensa han dispuesto 80.000 efectivos policías y 70.000 del Ejército haciendo cumplir las disposiciones del Gobierno en las calles.

- En cuanto a la reanudación económica se espera que 1.4 millones de trabajadores vuelvan a sus actividades con mecanismos sanitarios, sobre todo en el transporte público.

Coronavirus en el Perú: Vizcarra amplía estado de emergencia hasta el 24 de mayo | DÍA 54

DÍA 54. Martín Vizcarra anuncia ampliación de la cuarentena, reporte de contagiados y las medidas del Gobierno para enfrentar al coronavirus. #EstadodeEmergencia No dejes de visitar ➡️ https://www.rtv.pe #RTV

Posted by Diario La República on Friday, May 8, 2020

El presidente no olvidó la fecha conmemorativa del Día de la Madre y dio un mensaje emotivo recordando que perdió a la suya hace seis años. Pidió a la ciudadanía que respeten el aislamiento y no visiten a sus progenitoras para protegerla del coronavirus.

Casos actuales de coronavirus en Perú

El Ministerio de Salud informó que, hasta el jueves 7 de mayo, se han registrado 58.526 casos positivos de coronavirus en el país, de los que 5.980 se encuentran hospitalizados.

¿Cuántas muertes de coronavirus hay en Perú?

Se han registrado 1.627 muertes por la COVID-19. Esta cifra representa un 2.8 % de incidencia de la pandemia mundial en consecuencias mortales en el Perú.

Para evitar la propagación del COVID-19, el Gobierno ha decretado una serie de medidas para evitar mayor propagación del coronavirus en Perú, como el aislamiento social obligatorio, el toque de queda, el cierre de fronteras y trasporte interprovincial, entre otros.>

Übersetzung:

8.5.2020: Ausnahmezustand bis 24.5.2020: mit Ausgangssperre ab 20 Uhr, in Nord-Peru ab 18 Uhr - Arbeit, Kinder dürfen 30 Minuten täglich mit einem verantwortlichen Erwachsenen nach draussen:
Martín Vizcarra verlängerte den Ausnahmezustand aufgrund des Coronavirus bis zum 24. Mai:

<Präsident Martín Vizcarra verlängerte die Quarantäne um zwei weitere Wochen, um einen erneuten Ausbruch von COVID-19-Infektionen zu vermeiden. Die Maßnahme wird vom Ministerrat und den Inhabern öffentlicher Einrichtungen unterstützt.

Der Präsident der Republik, Martín Vizcarra, kündigte an diesem Freitag, dem 8. Mai, die Verlängerung des nationalen Ausnahmezustands bis zum 24. Mai an, um weitere Fälle einer Ansteckung des Coronavirus (COVID-19) in Peru zu vermeiden.

Der Präsident berichtete, dass die Quarantäne noch zwei Wochen dauern wird. Er gab an, dass die Entscheidung getroffen wurde, nachdem die Entwicklung der Kurve der aufgrund der globalen Pandemie Infizierten und Verstorbenen umfassend analysiert worden war. Darüber hinaus soll überprüft werden, ob die Bevölkerung die angeordneten Maßnahmen nicht einhält.

„Die Anstrengungen waren großartig, wir haben alle diese 54 Tage des Ausnahmezustands erlebt, aber die Anstrengungen sind es absolut wert. Wir müssen den Ausnahmezustand um zwei weitere Wochen bis zum 24. Mai verlängern, da er für uns als Behörde nicht verantwortlich wäre, sagte das Staatsoberhaupt auf seiner Pressekonferenz.

Martín Vizcarra betonte, dass seit Beginn des nationalen Ausnahmezustands die Infektionsrate von COVID-19 gesunken sei, dies jedoch nicht ausreiche. Aus diesem Grund behauptet er, dass die Aufhebung der Quarantäne zu einem Rückfall von Infektionen führen könnte.

"Wir haben ausgewertet und können sagen, dass die bisherigen Ergebnisse die Ansteckung von einer Größenordnung von 3 auf etwa 1 gesenkt haben. Als Präsident wäre es nicht verantwortlich, dass, wenn wir kurz vor einer Rate von 1 stehen, um den Ausnahmezustand aufzuheben, dies zu einem Nachwachsen führen und auf das Niveau zurückkehren könnte, das wir zuvor hatten ", sagte er.

Das Staatsoberhaupt stellte fest, dass die Entscheidung im Ministerrat nach den Sitzungen getroffen wurde, die sie seit dem vergangenen Mittwoch abgehalten hatten. Darüber hinaus wird die Maßnahme vom Staatsrat und Experten auf diesem Gebiet unterstützt.

Neue Maßnahmen nach Verlängerung der Quarantäne

- Präsident Vizcarra Cornejo berichtete, dass die Ausgangssperre auf nationaler Ebene ab 20.00 Uhr beginnt, was eine Verlängerung der Stunden darstellt, um nur für genehmigte Maßnahmen zu mobilisieren. Die nördlichen Regionen halten jedoch die Immobilisierung seit 6 Uhr nachmittags aufrecht.

Das Staatsoberhaupt gab an, dass Banken oder Finanzinstitute mit dieser Maßnahme nicht bis 2 Uhr nachmittags, sondern bis 5 Uhr nachmittags offen bleiben können, um eine Menschenmenge zu vermeiden.

- Er versicherte, dass die 5 Millionen Soles, die peruanischen Familien durch den unviersellen Bonus gegeben werden, diesen Mai beendet werden müssen.

- Er berichtete auch, dass Minderjährige unter 14 Jahren ab Montag, dem 18. Mai, in Begleitung eines verantwortlichen Erwachsenen maximal 30 Minuten lang 500 Meter von ihrem Haus entfernt sein können.

- Von den bundesweit 2.000 Märkten wird der Staat bei 380 eingreifen, um sicherzustellen, dass die erforderlichen Gesundheitsmaßnahmen gewährleistet sind.

- Die Innen- und Verteidigungsminister haben 80.000 Polizisten und 70.000 der Armee eingesetzt, um die Bestimmungen der Regierung auf den Straßen durchzusetzen.

- In Bezug auf die wirtschaftliche Wiederaufnahme wird erwartet, dass 1,4 Millionen Arbeitnehmer mit sanitären Mechanismen, insbesondere im öffentlichen Verkehr, zu ihren Tätigkeiten zurückkehren.
Coronavirus in Peru: Vizcarra verlängert den Ausnahmezustand bis zum 24. Mai | TAG 54

TAG 54. Martín Vizcarra kündigt die Verlängerung der Quarantäne, den Bericht der Infizierten und die Maßnahmen der Regierung zur Bekämpfung des Coronavirus an. #EstadodeEmergencia Besuchen Sie unbedingt ➡️ https://www.rtv.pe #RTV
Gepostet von Diario La República am Freitag, 8. Mai 2020

Der Präsident vergaß das Gedenkdatum für den Muttertag nicht und gab eine emotionale Botschaft ab, in der er sich daran erinnerte, dass er seine eigene Mutter vor sechs Jahren verloren hatte. Er forderte die Bürger auf, die Isolation zu respektieren und ihre Eltern nicht zu besuchen, um sie vor dem Coronavirus zu schützen.

Aktuelle Fälle von Coronavirus in Peru

Das Gesundheitsministerium berichtete, dass bis Donnerstag, den 7. Mai, 58.526 positive Fälle von Coronavirus im Land registriert wurden, von denen 5.980 ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Wie viele Coronavirus-Todesfälle gibt es in Peru?

Es gab 1.627 Todesfälle durch COVID-19. Diese Zahl entspricht einer Inzidenz der globalen Pandemie von 2,8% mit tödlichen Folgen in Peru.
UPDATE | Dies ist die Situation des Coronavirus # COVID19 in Peru bis zum 7. Mai um 00:00 Uhr. # PerúEsEstaEnNuestrasManos.

Weitere Informationen: https://t.co/YrfcisE8Dn
     Situationsraum: https://t.co/oFMAUUM0zQ pic.twitter.com/cc2LzB1CvB
- Gesundheitsministerium (@Minsa_Peru) 7. Mai 2020

Um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern, hat die Regierung eine Reihe von Maßnahmen erlassen, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus in Peru zu verhindern, wie z. B. die obligatorische soziale Isolation, die Ausgangssperre, die Schließung von Grenzen und den Transport zwischen den Provinzen>


PUEDES VER Vizcarra: Espero que el Congreso recapacite sobre la exoneración de intereses

PUEDES VER Vizcarra conmueve con mensaje por Día de la Madre: “Yo la perdí hace 6 años" [VIDEO]
El Trome
                        online, Logo

Peru 8.5.2020: Banken + Einkaufszentren verlängern Öffnungszeiten, um Ansteckungen in Warteschlangen zu vermindern - Diktator Vizcarra+Martos Dick+Doof lernen aber nur langsam was dazu:
Bancos y supermercados extenderán horario de atención

Este viernes 8 de mayo, en el día 54 del estado de emergencia para frenar el avance del coronavirus en el Perú, el presidente Martín Vizcarra anunció que han identificado como uno de los focos de contagio de coronavirus los bancos y centros comerciales, donde los usuarios van a cobrar los bonos otorgados por el Gobierno y a realizar las compras del día.

El mandatario, que extendió la cuarentena hasta el 24 de mayo, consideró que es necesario que los beneficiarios cobren el bono de S/ 760 y se beneficie a alrededor de 5 millones de hogares para afrontar esta nueva fecha de restricción.

Para ello, el presidente dispuso que la inmovilización social obligatoria se amplíe hasta las 8:00 p.m. desde este lunes 11, para que los bancos y centros comerciales puedan ampliar su horario de atención y evitar de esta manera aglomeraciones del público.

“Va a permitir (la ampliación de inmovilización social) que la atención en los bancos por lo menos sea hasta las 4 o 5 de la tarde, en función a la propia organización del banco. Los centros comerciales, que abren hasta las 2 o 3 la tarde, ahora podrán atender hasta las 5 o 6 de la tarde”, manifestó el presidente Vizcarra.>


Lambayeque (Nord-Peru) 9.5.2020: Corona19-Container zur Leichenaufbewahrung gespendet:
Lambayeque: donan contenedores para almacenar cuerpos de fallecidos por COVID-19


Coronavirus: Municipio de Chiclayo no acreditó entrega de canastas a familias pobres


226 abusos sexuales a menores de edad se han registrado desde inicio del estado de emergencia

UNO online,
                              Logo

Lima 8.5.2020: Chinesische Schutzmasken sind auch in Peru nichts Wert: Krankenschwestern protestieren:
Enfermeras reciben mascarillas inservibles
https://diariouno.pe/enfermeras-reciben-mascarillas-inservibles/

<Decana Elizabeth Alvarado cuestionó también que se priorice el figuretismo antes que la protección de las trabajadoras de la salud.

La decana del Consejo Regional III de Lima Me­tropolitana del Colegio de Enfermeros del Perú, Dra. Elizabeth Alvarado Chávez, denunció que las autorida­des del MINSA y ESSALUD vienen exponiendo al pe­ligro a las enfermeras que laboran con pacientes Covid-19 de los diferentes hospitales del territorio na­cional al darles mascarillas de procedencia China que no estarían certificadas y tienen un escaso nivel de protección, lo que a la fecha ya ha provocado más de 200 contagios en las trabajado­ras de Salud.

“Con la presencia del Covid-19 en nuestro país se ha revelado la verdade­ra situación de enfermería, maltratada, vulnerada y sin protección que luchan día a día para poder brindar una atención de calidad a los pacientes de todos los nosocomios y establecimien­tos de salud en el territorio nacional, por ello insto al presidente Martín Vizcarra a tomar una pronta decisión al respecto para garantizar que los trabajadores de la salud cuenten con adecuados equi­pos de protección”, manifestó Alvarado Chávez.

PROTESTAN EN HOSPITAL

Como se sabe, más de un centenar de enfermeras del Hospital Edgardo Rebagliatti pertenecientes a la unidad de emergencia Covid-19, protes­taron porque les han entrega­do las mascarillas KN95, de fabricación china, que son de uso de común y no les cubre totalmente la boca y nariz, cuando lo ideal es que no deje ningún espacio libre. Asimismo, presenta una ranu­ra al medio, corriendo ellas el peligro de tener contacto con los aerosoles del paciente contagiado. Las enfermeras cuentan que a diario deben hacer labores como cambiar los tubos de las personas con respiración artificial.

“Es indignante que el personal asistencial, que desde la quincena de abril está dando la cara en esta pandemia, atendiendo direc­tamente al paciente, some­tiéndolos a procedimientos que generan aerosoles, nos continúen exponiendo sin entregarnos las mascarillas que reúnan las certificacio­nes internacionales y nos garanticen la protección. Nosotros estamos aquí para trabajar”, sostuvo una de ellas en declaraciones a un medio televisivo.>


========

China OHNE Coronaviruspanik am 8.5.2020

Epoch Times online, Logo

9.5.2020: Zweite Welle in China - und schon wieder Angstmache statt Vollwerternährung:
Corona-Zange: Nach Nordostchina nun auch Ausbrüche in Südchina – Zweite Welle flammt auf
https://www.epochtimes.de/china/corona-zange-nach-nordostchina-nun-auch-ausbrueche-in-suedchina-zweite-welle-flammt-auf-a3232028.html

<Von


Nicht nur in Nordostchina scheinen sich die Fälle einer zweiten Welle des Ausbruchs von SARS-CoV-2 zu häufen, sondern auch in Südchina.

Nachdem sich bereits in drei Provinzen in Nordostchina - Heilongjiang, Liaoning, Innere Mongolei - deutliche Hinweise auf einen erneuten Ausbruch der Wuhan-Lungenseuche COVID-19 verdichteten und sogar interne Dokumente im Fall der Provinzhauptstadt Harbin (Heilongjiang) von Kontrollverlust berichten, gibt es bereits einen weiteren Ausbruch, in Südchina. Die zweite Welle wächst an.>



========

Thailand mit Coronaviruspanik am 8.5.2020

Wochenblitz
                    online, Logo

Thailand 8.5.2020: Liste der Corona19-Länder: China nicht mehr auf der Liste, Südkorea nicht mehr auf der Liste:
China, Südkorea werden von thailändischer Liste der Covid-Hotspots gestrichen
https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-44-59/item/5370-china-suedkorea-werden-von-thailaendischer-liste-der-covid-hotspots-gestrichen

<Bangkok - Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul hat vorgeschlagen, China und Südkorea von Thailands Liste der Länder mit hohem Risiko für eine Covid-19-Infektion zu streichen, nachdem ihre tägliche Fallzahl in den einstelligen Bereich gesunken ist.

Laut Dr. Taweesin Visanuyothin, Sprecher des Regierungszentrums für Covid (CCSA), wurde der Schritt zur schrittweisen Wiederherstellung der wirtschaftlichen und sozialen Beziehungen von Premierminister Prayut Chan-o-cha bei einem außenpolitischen Treffen am Donnerstag (7. Mai) vorläufig gebilligt.

„Der Premierminister und das CCSA-Komitee waren sich mit Anutins Vorschlag einig“, sagte Dr. Taweesin. „Es müssen jedoch verschiedene Schritte sorgfältig unternommen werden, insbesondere im Zusammenhang mit Reisen ins Ausland. Wenn ein Land von der Liste gestrichen wird, müssen wir die Einreisen verwalten anstatt Freizügigkeit zuzulassen. Die Angelegenheit wird weiter diskutiert, bevor eine Entscheidung getroffen wird.“

Dr. Suwannachai Wattanayingcharoen, Generaldirektor der Abteilung für Krankheitskontrolle, sagte, es sei richtig, die Bedrohung durch Coronaviren in China und Südkorea anzupassen, da sich die Ansteckung dort auf wenige neue Fälle pro Tag verlangsamt habe. Die Streichung von China und Südkorea von der Liste bedeutete jedoch nicht, dass die Staatsangehörigen sofort nach Thailand einreisen dürften, da das Königreich noch unter einem Notstandsdekret steht.

Er fügte hinzu, dass andere Länder auf der Risikoliste auf dem Treffen nicht erörtert wurden, da sie immer noch als potenzielle Covid-19-Hotspots gelten.

Taweesin gab auch ein Update über Thailands Kampf gegen das Coronavirus bekannt. Bis zum 4. Mai wurden rund 230.000 Menschen auf Covid-19 getestet, ein Verhältnis von 3.421 pro eine Million Einwohner.

Die Abteilung hat eine Testrate von 6.000 pro eine Million oder insgesamt 400.000 angestrebt, was bedeutet, dass weitere 170.000 Personen im ganzen Land getestet werden. Für den internationalen Standard-RT-PCR-Labortest (Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction) wurden etwa 15.000 Proben von Bewohnern Bangkoks entnommen. In jeder Provinz werden auch vierhundert Zufallsstichproben durchgeführt.

„Diese proaktiven Überwachungstests werden durchgeführt, um asymptomatische Covid-19-Fälle zu erkennen“, sagte Dr. Suwannachai.

„Der Zweck dieser Tests besteht nicht darin, die Krankheit zu diagnostizieren und zu behandeln, sondern das Vertrauen in der Öffentlichkeit zu stärken. Wenn festgestellt wird, dass eine asymptomatische Person Covid-19 bekommen hat, wird sie zur Behandlung isoliert.“

Asymptomatische Infektionen verschwinden im Durchschnitt innerhalb von 10 Tagen, dies hängt jedoch auch von der Person ab. Diese Tests werden die Ausbreitung von Infektionen im Rahmen der Vorbereitungen zur Lockerung der Beschränkungen für „grüne“ (risikoarme) Unternehmen in der nächsten Phase des Eintritts aus der Sperrung am 17. Mai eindämmen.“

Quelle: Nation>










9.5.2020


Medizinisches über Coronavirus am 9.5.2020

Journalistenwatch online, Logo

9.5.2020: Ist Roy Horn wirklich an Corona19 gestorben, oder an seinem maroden Blutsystem?
Roy Horn: Erst Tigerangriff, dann hoher Blutverlust, Schlaganfälle, Gehirnoperation und jetzt auch noch von Corona getötet?

Uncut
                            News online, Logo

9.5.2020: Prophezeiung von Trump: Corona19 wird verschwinden - ohne eine Impfung:
Trump sagt, das Coronavirus wird “OHNE IMPFSTOFF VERSCHWINDEN”

<Trump sagt, das Coronavirus wird “OHNE IMPFSTOFF VERSCHWINDEN” – Empört die Hersteller von Impfstoffen für große Pharmaunternehmen und macht Covid-Tests unnötig!

Vor wenigen Stunden, am Freitag, dem 8. Mai 2020, drängte US-Präsident Donald Trump erneut gegen die von Bill Gates finanzierte Gemeinschaft von Pandemieexperten und den großen Pharma-Impfstoffherstellern und kündigte an, dass das neuartige Coronavirus, das Covid-19 verursacht, “ohne einen Impfstoff verschwinden” werde.

Auf die Frage eines Journalisten antwortete Trump: “Nun, ich fühle bei Impfstoffen wie auch bei den Tests, dass es ohne Impfstoff verschwinden wird” – und schloss daraus, dass vielleicht die Tests für Covid-19 ebenfalls unnötig sind.

In einer verblüffenden Erklärung sagte Trump voraus, dass das Coronavirus “ohne Impfstoff verschwinden wird”, und gelobte, dass Amerika “zu Größe übergehen” werde, woraus er schloss, dass die Wirtschaft sich zu normalisieren beginnen und die Sperren aufgehoben werden würde.

Diese Erklärung kommt fast einen Monat nach der Ankündigung des General der Vereinigten Staaten, Jerome Adams, dass die USA nicht länger dem “projizierten Modell” der WHO/CDC folgen würden, das ihrer Meinung nach die potentiellen Todesfälle stark erhöht habe – selbst wenn man Isolation und Quarantäne in Betracht zieht. Damals erklärte Dr. Adams, dass die USA bald beginnen würden, sich zu öffnen – eine politische Entscheidung, die jetzt verwirklicht wird.

[Aktion gegen den Impf-Massenmörder Bill Gates und seine Impfstofffirma Moderna Inc.]

Es ist unbekannt, ob Trumps Ankündigung zeitlich gegen den Aktienwert von Moderna Inc. gerichtet war, basierend auf Modernas Ankündigung vom 8. Mai, dass das von Bill Gates unterstützte und von Dr. Fauci zugelassene Impfstoffunternehmen bald in die mittlere Phase der Tests an Menschen eintreten würde. Es ist allgemein bekannt, dass ein Impfstoff gegen ein Retrovirus die geimpften Personen anfälliger für Tod oder schwere Krankheiten machen kann, wenn sie dann später an einem lebenden, mutierten Stamm desselben Virus erkranken.

Der Aktienwert von Moderna sprang am 7. Mai über Nacht von etwa $48 auf $55, was auf Insiderhandel einen Tag vor der Ankündigung schließen lässt. In den folgenden zwei Tagen kletterte er auf 59 $, zeigte aber nach der Ankündigung des Präsidenten erste Anzeichen von Schwäche.

Sollte sich der Präsident letztendlich gegen die obligatorische Impfkampagne aussprechen, dann könnte der Aktienwert von Moderna auf eine Bewertung vor dem 7. Mai fallen. Bill Gates hat wochenlang im Fernsehen darauf bestanden, dass ein solcher Impfstoff obligatorisch sein wird, obwohl er keine formale Ausbildung in Medizin, Epidemiologie oder Virologie hat. Bill Gates hat unter dem Stichwort “Philanthropie” erheblich in Moderna Inc. sowie in andere führende Impfstoffhersteller investiert.

Die hoffnungsvollen Worte des Präsidenten kamen, als die Vereinigten Staaten die höchste Arbeitslosenquote seit der Großen Depression verzeichneten. Gleichzeitig wurde ein Mitarbeiter der zweiten Regierung positiv getestet, und die offizielle Zahl der Coronavirus-Todesfälle in den Vereinigten Staaten wird von CDC-Beamten mit mehr als 76.000 angegeben.

["USA": Kriminelle Erpressungen in Spitälern, alles als Corona19 zu bezeichnen - im Dienste von Bill Gates für eine Impfung]

Zahlreiche Ärzte und Krankenhausmitarbeiter haben sich jedoch freiwillig gemeldet, um zu enthüllen, dass zahlreiche Krankenhausverwaltungen das Personal und die behandelnden Ärzte unter Druck gesetzt hatten, die Todesfälle als Covid-19 zu zählen, selbst wenn eine Vorerkrankung vorlag und diese die tatsächlich Hauptursache war. In eher morbiden Versionen dieser Berichte sagte mindestens eine Krankenschwester, dass die Krankenhäuser ein kriminelles Maß an gesundheitlicher Misswirtschaft betrieben hätten, das zu einer Sterblichkeit führe, die über das hinausgehe, was sonst als Folge einer Covid-19-Infektion auftreten würde.

Schlimmer als die angeblichen 76.000 Toten sind die tatsächlichen Arbeitslosenzahlen. Experten gehen davon aus, dass jeder prozentuale Anstieg der Arbeitslosigkeit in den USA indirekt etwa 37.000 Todesfälle verursacht. Diese sind auf eine ganze Reihe von Problemen im Zusammenhang mit der geistigen und körperlichen Gesundheit sowie auf Ernährung und Obdachlosigkeit zurückzuführen. Der Anstieg der Arbeitslosenquote aufgrund des projizierten Modells der Covid-19-Ansteckung stieg auf etwa 30%. Dies entsprach in etwa einem Anstieg der Arbeitslosigkeit um 900%, und auf der Grundlage des Modells der Arbeitslosigkeit und der Zahl der Opfer würde dies indirekt über 1,1 Millionen Todesfälle verursachen.

Trump hat sich daher gegen diejenigen in den Kommunalverwaltungen und in der Gemeinschaft der Gesundheitsexperten gewandt, um das Problem durch eine andere Linse zu betrachten: Wenn die Wirtschaft wieder in Gang kommt und die Amerikaner wieder arbeiten, wird sich die Zahl der Todesfälle, die ansonsten durch Arbeitslosigkeit verursacht werden könnten, auf schätzungsweise 1,1 Millionen erhöhen.

[Trump meint: Corona19 wird verschwinden auf immer und ewig]

Dies wird ohne einen Impfstoff verschwinden. Es wird verschwinden, und wir werden es nicht mehr sehen”, sagte Trump, als er zugab, dass es zu einigen Aufflammen kommen könnte.

Trump says Coronavirus will ‘GO AWAY WITHOUT A VACCINE’ – Outrages big-pharma vaccine producers, implies Covid tests unnecessary



=======

Kronenzeitung online,
                                        Logo

Indien 9.5.2020: Pharmazeut wolle Corona19-Mittel selber mischen mit Stickoxid+Natriumnitrat - und starb daran:
Tödlicher Selbsttest: Pharmazeut stirbt an Corona-„Heiltrank“
https://www.krone.at/2151589

<In Indien ist ein Pharmazeut nach dem Trunk eines selbstgemischten vermeintlichen Corona-Heilmittels gestorben. Der Chef des Pharmazeuten, der das Gemisch ebenfalls probiert habe, sei mit einer Vergiftung ins Krankenhaus gebracht worden, bestätigte der Polizeichef im südindischen Chennai, Ashok Kumar, am Samstag der Nachrichtenagentur AFP.

Der 47-jährige Pharmazeut K Sivanesan kaufte die Inhaltsstoffe für das Gebräu demnach auf einem Markt und entwickelte das Gemisch nach einer Recherche im Internet gemeinsam mit seinem Chef in einer Wohnung. Es habe sich um eine Mischung aus Stickoxid und Natriumnitrat gehandelt. Beide Männer arbeiteten den Angaben zufolge für ein Unternehmen, das pflanzliche Arzneimittel herstellt, und wollten ihr Gebräu zunächst an sich selbst testen. K Sivanesan war demnach auf der Stelle tot. Sein Chef Rajkumar erhole sich von der Vergiftung, hieß es.

Für die durch das neuartige Coronavirus ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19 gibt es bisher weder ein Medikament noch einen Impfstoff. Weltweit läuft die Suche nach beidem auf Hochtouren. Rund 275.000 Menschen in aller Welt starben bereits an der Viruserkrankung. In Indien wurden bisher knapp 60.000 Infizierte registriert. Das Land verhängte eine drastische Ausgangssperre im Kampf gegen die Pandemie.>

========

20 minuten online, Logo

9.5.2020: Schwerer Verlauf von Corona19: Fieber kann fast 2 Monate anhalten - 2 Monate schubweise Symptome - Müdigkeit+Erschöpfung 5 bis 6 Wochen:
50 Tage Fieber: Wenn Corona länger als zwei Wochen dauert
https://www.20min.ch/story/wenn-corona-laenger-als-zwei-wochen-dauert-915365684071

<Der Krankheitsverlauf des Coronavirus beträgt bei den meisten Infizierten um die zwei Wochen. Nun gibt es Berichte, von Patienten, die das Virus nach mehreren Wochen nicht losgeworden sind.

Darum gehts

  • Eine Erkrankung am Coronavirus dauert im Durchschnitt zwölf Tage.
  • Zahlreiche Patienten in den USA und Grossbritannien hatten jedoch durchaus längere Krankheitsverläufe.
  • Bis zu sieben Wochen sollen sie Symptome aufgewiesen haben.
  • Laut Forschern braucht es noch mehr Daten, um erklären zu können, warum Covid-19 so unterschiedliche Krankheitsverläufe aufweist.

Das Coronavirus ist, was den Krankheitsverlauf und die Symptome anbelangt, eine unberechenbare Krankheit: So gibt es Patienten mit schweren Symptomen, die ins Spital müssen; Infizierte, die lediglich Grippesymptome aufweisen; Patienten, die gar nicht bemerken, dass sie sich mit dem Virus ansteckten. Und nun gibt es auch eine weitere Gruppe von Infizierten, bei denen das Virus nicht – wie angenommen – nach zwei Wochen auskuriert ist. Diese Gruppe wird mehrere Wochen immer wieder in Wellen von Krankheitssymptomen heimgesucht, wie Stern.de berichtet.

So auch die US-Amerikanerin Kate Porter, die 50 Tage lang Fieber hatte. Porter hatte sich im März mit dem Virus angesteckt. Die aktuellen Tests fallen jedoch negativ aus. «Einen Nachmittag fühle ich mich grossartig und denke: Heute kann ich lesen und ich werde die Wäsche machen. Nur kurze Zeit später kommt die Müdigkeit und das Fieber aber wieder zurück», so die 35-Jährige gegenüber dem US-Newsportal «NBC».

«Es ist furchteinflössend» - [Müdigkeit+kurzer Atem - aber die Ärzte können nichts feststellen]

In den USA sowie in Grossbritannien berichten zahlreiche Personen von ähnlichen Krankheitsverläufen. Zwei Monate nach den ersten Symptomen fühle sich Andrew Dumont immer noch schlapp und leide unter Kurzatmigkeit. Er sei sogar in der vergangenen Woche zweimal in der Notaufnahme gewesen. Die Ärzte konnten jedoch keine Entzündungsherde ausmachen und schickten den 32-Jährigen nach Hause. «Es ist furchteinflössend, weil man mehr oder weniger zu Hause alleine gelassen wird und versucht, sich zu therapieren.»

Da es sich beim Coronavirus um eine neue Krankheit handelt, sei noch vieles unklar. Auch die Gründe, warum die Krankheit so unterschiedlich verlaufe, so Dr. Philip Gothard vom Londoner Krankenhaus für Tropenkrankheiten. «Manche Patienten haben durchgehend Husten und wir entdecken auch immer mehr, dass Müdigkeit und Erschöpfung sich über fünf, sechs Wochen hinziehen

Diese Erkenntnisse teilt Tim Spector vom King's College, auch wenn die bis anhin erfassten Daten zeigten, dass die Krankheit im Durchschnitt zwölf Tage dauere. «Wir bekommen immer mehr Berichte von Menschen, bei denen die Symptome viel länger anhalten, teils 30 Tage oder mehr.» Je mehr Daten man dazu habe, desto besser könne man verstehen, warum gewisse Personen so starke und langanhaltende Symptome aufweisen, so Spector.>







Kapitalismus mit Coronaviruspanik am 9.5.2020

Journalistenwatch online, Logo

DK 9.5.2020: Corona19-Lockdown vertreibt Flüchtlinge - Flucht nach Afrika!
Dänemark erstmals mit Netto-Auswanderung bei „Flüchtlingen“

Dänemarks straffe Politik gegen angebliche Flüchtlinge (Waren statt Geld, Beschränkung der Leistungen, scharfe Kontrollen und so weiter) trägt Früchte. Im Vorjahr kamen 1.520 "Flüchtlinge" nach Dänemark, 2.250 von ihnen verließen das Land. Es ist...




Deutschland mit Coronaviruspanik am 9.5.2020

Epoch Times online, Logo

D mit Demos 9.5.2020: Mehrere Corona-Demos in Deutschland – Münchner Polizei lässt „emotionale aber friedliche” Demo mit 3000 Menschen zu

Erneut gibt es Demonstrationen gegen die Corona-Einschränkungen - direkt vor dem Reichstagsgebäude in Berlin am Alexanderplatz, in Stuttgart und München. Die Polizei hat in Berlin mehrere Menschen festgenommen. Mehr»
Topökonomen fordern mehr Verlässlichkeit im Krisenmanagement: „Wir brauchen einen klaren Öffnungsplan“


Sputnik-Ticker online, Logo

9.5.2020: Demonstrationen gegen Corona-Verordnungen rund um Berliner Alexanderplatz – Video



RT Deutsch
                                  online, Logo

9.5.2020: Demos auch in Hamburg gegen den kriminellen Lockdown:
Hamburg: Proteste der Busunternehmen und Gastronomie gegen wirtschaftliche Einbußen durch Corona



Epoch Times online, Logo

9.5.2020: Gründerin Victoria Hamm verlässt „Widerstand 2020“: Corona-Protestpartei will sich neu aufstellen



Epoch Times online, Logo

Politiker fordern Grenzöffnung – FDP: Schließen der Grenzen ist Placebo-Politik und gehört abgeschafft


Grafik: Corona19-Tote in
                      Deutschland bis 7. Mai 2020 0 Uhr
Grafik: Corona19-Tote in Deutschland bis 7. Mai 2020 0 Uhr [2]
RT Deutsch online, Logo

9.5.2020: Kriminelle Frau Mossad-Merkel sagt, was sie vorhat:
"Dann können wir einpacken" – Merkel über eine Bundesrepublik ohne Vertrauen


========

Österreich OHNE Coronaviruspanik am 9.5.2020

Kronenzeitung online, Logo


========

Frankreich mit Coronaviruspanik am 9.5.2020

La
                        República del Perú, Logo

9.5.2020: Frankreich hat die tiefste Zahl an Corona19-Toten seit dem Beginn des Notstands:
Cifra de muertes por coronavirus en Francia la más baja desde el inicio del confinamiento


========

Weissrussland OHNE Coronaviruspanik am 9.5.2020

Epoch Times online, Logo

9.5.2020: Weissrussland mit Lukaschenko feiert ohne Masken:
Belarus feiert weltweit einzige Militärparade zum Kriegsende – Tausende Soldaten und Zuschauer ohne Virenschutz


========

Schweiz mit Coronaviruspanik am 9.5.202

20
                              minuten online, Logo

Schweiz 9.5.2020: Protestdemonstrationen gegen den kriminellen Corona19-Lockdown: St. Gallen - Bern - Zürich:
Anti-Lockdown-Demos: Wegen Familien und Kindern ging Polizei nicht gewaltsam vor
https://www.20min.ch/story/polizei-loest-protest-aktionen-in-bern-und-st-gallen-auf-979452702712

Beim Vadiandenkmal in St. Gallen hat eine Gruppe von Menschen am Samstagvormittag gegen die Massnahmen vom Bund protestiert. Auch in Bern und Zürich protestierten Hunderte. Die Polizei löste die Ansammlungen auf.

20
                        minuten online, Logo

9.5.2020: Nun bleiben die Models für die Coiffeur-Lehrlinge weg - aus Angst vor Corona19:
Praktische Prüfungen: Coiffeur-Lernende bangen um LAP-«Models»
https://www.20min.ch/story/coiffeur-lernende-bangen-um-lap-models-157594004826

Aus Angst vor Corona springen Freiwillige, die sich von Lernenden für die LAP die Haare schneiden lassen, ab. Betroffene sind verzweifelt.


========

Russland mit Coronaviruspanik am 9.5.2020

Epoch Times online, Logo

Russland 9.5.2020: Todesursache wird erst nach der Leichenschau bestimmt - niedrige Corona19-Todesraten:
Weniger Corona-Tote in Russland: Obduktion bestimmt Todesursache von Corona-Infizierten

<In Russland wird die Todesursache von mit SARS-CoV-2 infizierten Menschen - anders als in Deutschland - erst nach deren Obduktion bestimmt.

Während die Zahl der bestätigten Coronafälle in Russland mit rund 200.000 einen neuen Höchststand erreicht hat, bleibt die offizielle Zahl der Todesopfer mit gut 1800 im Vergleich zu anderen Ländern erstaunlich niedrig. Dafür machen russische Regierungsvertreter die hohe Testrate verantwortlich. Kritiker verweisen hingegen auf die Feststellung von Todesursachen bei den Opfern.

„Wenn jemand an einem Herzinfarkt stirbt, aber auch Covid-19 diagnostiziert wurde, dann ist die offizielle Todesursache der Herzinfarkt“, sagt Sergej Timonin vom Internationalen Laboratorium für Bevölkerung und Gesundheit an der Moskauer Higher School of Economics (HSE). „Mit anderen Worten: Nicht alle Todesfälle von Personen mit Corona werden als Todesfälle durch Corona gelistet.“

Am Samstag lag der rund 147 Millionen Einwohner umfassende Staat mit fast 198.700 bestätigten Infektionen weltweit an fünfter Stelle bei der Pandemie. Gleichzeitig meldete das Land 1.827 Todesfälle – eine Quote von unter einem Prozent der Infizierten, die damit weit niedriger ist als in den zehn am meisten betroffenen Ländern.

Zum Vergleich: In Deutschland liegt die Todesrate bei rund vier Prozent. Allerdings zählt hier auch jeder verstorbene Infizierte als „Corona-Toter“, und dass obwohl die Obduktionen des Rechtsmediziners Professor Dr. Klaus Püschel, Facharzt für Rechtsmedizin und Institutsdirektor am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, diese Diagnose infrage stellte. Nach seinen Aussagen wiesen die von ihm untersuchten Toten Vorerkrankungen auf. SARS-CoV-2 bezeichnete der Mediziner als letzten Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

Umfangreiche Corona-Tests

Das russische Gesundheitsministerium und die zuständige Aufsichtsbehörde Rospotrebnadsor betonte, die Zahlen spiegelten die schnelle Reaktion des Landes auf die Pandemie wider. In einer Erklärung hieß es, Russland stehe mit inzwischen mehr als fünf Millionen Tests weltweit an zweiter Stelle hinter den USA.

So könnten „Patienten mit leichtem Verlauf als auch solche ohne Symptome identifiziert und schnell isoliert werden“, was die Ausbreitung des Virus in der Öffentlichkeit und bei bestimmten Risikogruppen deutlich verringert habe.

Obwohl es Zweifel an ihrer Zuverlässigkeit gibt, sind Virustests in Moskau bei privaten Laborunternehmen und Kliniken weit verbreitet. Seit Ende April bietet der Internetgigant Jandex auch kostenlose Tests für zu Hause an.

Ein Vertreter der Aufsichtsbehörde teilte anonym mit, die niedrige Infektionsrate der über 65-Jährigen zeige den Erfolg der russischen Strategie. Vor allem in Moskau wurde schon Mitte März angeordnet, dass Senioren über 65 zu Hause bleiben sollten.

„Russland hat sein Bestes gegeben, den Höhepunkt der Epidemie hinauszuzögern“, betont auch der Infektiologe und Regierungsberater Jewgeni Timakow. „Wir haben unsere Grenzen geschlossen und sofort mit der Beobachtung der Infizierten begonnen.“ Damit habe man ein paar Wochen gewonnen, „um Risikopatienten zu isolieren und Krankenhausbetten zu organisieren“. Die endgültige Sterberate werde „ein Drittel der europäischen“ betragen, sagte er voraus.

Todesursache durch Obduktion bestimmt

Örtliche Medien berichteten über Fälle, bei denen als Todesursache Lungenentzündung angegeben wurde, obwohl der Verstorbene positiv auf Corona getestet worden war. So auch bei Anastasia Petrowa: Die 36-jährige Journalistin verstarb am 31. März in Perm im Ural. Als Todesursache wurde „doppelseitige Lungenentzündung“ festgehalten. Diese sei sodann auf Covid-19 geändert, als eine ihrer Freundinnen öffentlich von einem positiven Test kurz vor ihrem Tod berichtete.

Den ersten Corona-Todesfall, eine 79-jährige Frau, gab Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin am 19. März bekannt. Noch am selben Tag revidierten die Behörden diese Darstellung: Todesursache sei laut Autopsie ein Blutgerinnsel gewesen und nicht SARS-CoV-2.

Timonin von der Moskauer HSE erklärt, in Russland werde die Todesursache erst nach der Autopsie bestimmt. „Erst Ende Mai, wenn die April-Statistik herauskommt, werden wir die wahre Todeszahl von Covid-19 in Russland kennen.“ (afp/sua)>


========

Afrika mit Coronaviruspanik am 9.5.2020

20
                        minuten online, Logo

Tony Hilliar und  Alida Fouche sind in
                        Südafrika verstorben. Die beiden brauten ihr
                        eigenes Bier mit tödlichen Folgen. 
Lockdown 9.5.2020: Südafrika: Paar stirbt in Lockdown wegen selbstgebrautem Bier

https://www.20min.ch/story/paar-stirbt-in-lockdown-wegen-selbstgebrautem-bier-509999527171

Ein Paar wollte das Alkoholverbot in Südafrika umgehen und braute sein eigenes Bier. Dies hatte jedoch tödliche Folgen.



========

Latein-"Amerika"


Peru mit Coronaviruspanik am 9.5.2020

Trome Logo

Piura (Nord-Peru) 9.5.2020: Diktator Vizcarra lässt den Markt "Las Capullanas" schliessen - 102 Händler sollen Corona19-positiv sein:
Piura: Cierran mercado Las Capullanas tras detectar a 102 comerciantes infectados de COVID-19


Trome Logo

Peru 9.5.2020: Der Terrorist Vizcarra verbessert sich etwas: Nun werden humanitäre Flüge organisiert, um 4800 Leute in 11 Regionen zu bringen:
Coronavirus en Perú: MTC autorizó vuelos humanitarios para trasladar a más de 4800 personas a 11 regiones

Trome Logo

Cusco 9.5.2020: Die Tests meinen, 64 Angestellte des Regionalspitals seien Corona19-positiv:
Coronavirus en Perú: 64 trabajadores médicos del Hospital Regional del Cusco son diagnosticados con COVID-19

Trome Logo

Lambayeque (Nord-Peru) 9.5.2020: Technische Krankenschwester stirbt an Corona19:
Coronavirus en Perú: Técnica de enfermería muere por COVID-19 en Lambayeque

Trome Logo

Huánuco (zentrales Peru) 9.5.2020: Greis 85 Jahre und weitere 4 Patienten heilen vom Corona19-Virus und wurden entlassen:
Huánuco: Abuelito de 85 años y otros cuatro pacientes vencieron al coronavirus y fueron dados de alta

Trome Logo

Lockdown in Peru 9.5.2020: Kinder bis 14 dürfen draussen Fahrrad und Scooter fahren:
Menores de hasta 14 años podrían usar bicicletas o scooters para salir a la calle


========

<<        >>

Teilen / share:

Facebook








Quellen




Fotoquellen
[1] Weltkarte mit Malaria-Gebieten mit Malaria-Zonen-Menschen mit der Variation G6PD:
https://multipolar-magazin.de/artikel/covid-19-medical-detectives
[2] Grafik mit den Corona19-Tote in Deutschland, Stand 7.5.2020, 0 Uhr: https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/ vom 8. Mai 2020

[8] Rede des Präsidenten von Tansania: Tansania liess Motoröl auf Corona19 testen: Video: Tansania testet Motoröl, Pflanzen und diverse Tiere auf Corona. Mit erstaunlichen Ergebnissen (8'1''); https://www.youtube.com/watch?v=wKRcPFk3v9k (10'') - YouTube-Kanal: Schwindelambulanz Sinsheim / Dr. Bodo Schiffmann - hochgeladen am 7.5.2020
[9] Der Präsident von Tansania berichtet: Die Flüssigkeit von Papaya wurde Corona19-positiv getestet: Video: Tansania testet Motoröl, Pflanzen und diverse Tiere auf Corona. Mit erstaunlichen Ergebnissen (8'1''); https://www.youtube.com/watch?v=wKRcPFk3v9k (1'8'')- YouTube-Kanal: Schwindelambulanz Sinsheim / Dr. Bodo Schiffmann - hochgeladen am 7.5.2020



       Journalistenwatch online, Logo   RT Deutsch online,
                Logo  Fort Russ
                News FRN online, Logo   Epoch Times online, Logo  Pravda TV
                        online, Logo   Qlobal Change
                online, Logo   Newsfront online, Logo   Sputnik-Ticker
                online, Logo
20 minuten online, Logo  20minuten Beta Logo  20minuten friday magazin online, Logo  Schweinzer Fernsehen online, Logo   Basler Zeitung online, Logo  Legitim.ch online,
                Logo  NZZ Logo  InfoSperber online,
          Logo      Der
          Nachtwächter Info online, Logo      Kronenzeitung
                online, Logo   Der Standard online, Logo    Die Lügen-Welt mit N24-Lügen-TV online, Logo   Süddeutsche Zeitung online, Logo      n-tv online, Logo  Spiegel online, Logo   ARD Logo  Frankfurter Allgemeine online, Logo  ddb News online,
                  Logo   Volksbetrug.net online, Logo   Uncut news online,
                Logo   Schwarzer
                  Kaffee online, Logo   Rainer Taufertshöfer, Medizinjournalist online, Logo  
Reuters online,
                  Logo   Bloomberg online,
                  Logo   
  VK online, Logo   Facebook Logo   YouTube online,
                    Logo 
  
   El Trome online, Logo   La
                República del Perú online, Logo    Diario UNO online,
                Logo    El
                Comercio del Perú online, Logo       Wochenblitz
                online, Logo  
New York Times
                online, Logo   The mind
                unleashed online, logo   Stillness in the storm online, Logo   Multipolar online,
              Logo  

News for
                    Friends online, Logo


^