Kontakt /
                    contact    Hauptseite / page
                    principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back
   ENGL - ESP  
<<        >>

Coronavirus19 Meldungen 17 - ab 3.5.2020

17.5.2020: Die Mossad-Regierung Merkel ist von Bill Gates und Melinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom Feb. 2017 - Link
17.5.2020: Die Mossad-Regierung in der Schweiz ist von Bill Gates und Meldinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom 22.1.2014 - Link

Das Immunsystem kann man unterstützen mit Zitrusfrüchten (Vit.C), mit Knoblauch+Zwiebeln+Ingwer (natürl. Antibiotika)+alles Vollkorn (Mineralien), sowie Olivenöl+Nüsse.
Pommes Frites (Frittenöl belastet) und weisser Reis+Weissmehl (ohne Mineralien) und Limos mit Zitronensäure (korrisiv) wurden bisher nicht verboten, echt fahrlässig.
Michael Palomino, 18.3.2020 - Facebook

Video: CORONAVIRUS BESIEGEN: mit Ernährung+ Immunsystem+ die Italien-Katastrophe ist selbstverschuldet (14'50'')


Video: CORONAVIRUS BESIEGEN: mit Ernährung+ Immunsystem+ die Italien-Katastrophe ist selbstverschuldet (14'50'')
Video URL: https://youtu.be/c6fQ5uQCQGg - YouTube-Kanal: mandalaxxl - hochgeladen am 23.3.2020


-- Liste der Heilmethoden gegen Corona19 (medizinische Lebensmittel, Weihrauch, Plasma, falsche Heilmittel, nie impfen, Orte der Ansteckungen etc. -  Liste Link)
-- Beste Prävention oder Heilmittel gegen eine Grippe ist medizinische Ernährung+Blutgruppenernährung+früh schlafengehen+Natron mit Apfelessig (Link)
-- Vorerkrankungen heilen meist mit Natron weg (
Merkblatt Natron

Meldungen

präsentiert von Michael Palomino
Teilen / share:

Facebook







3.5.2020

Medizinisches über Coronavirus am 3.5.2020

Epoch
                            Times online, Logo

3.5.2020: Gift-Impfung gegen Corona19 hoffnungslos:
Kurze Immunitätsdauer: Aussichten für Impfstoff gegen Coronavirus gering
https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/kurze-immunitaetsdauer-aussichten-fuer-impfstoff-gegen-coronavirus-gering-a3227852.html

<Von

Bisher ist es noch bei keiner Corona-Viruserkrankung wie SARS, MERS oder der klassischen Erkältung gelungen, einen Impfstoff zuzulassen. Auch ob eine einmalige Infektion vor einer erneuten Ansteckung schützt, ist fraglich.

Zurzeit gibt es weltweit über 78 Projekte, um einen Impfstoff gegen COVID-19 zu finden. Davon befinden sich neun in den klinischen Phasen, werden also zurzeit bereits an gesunden Menschen getestet. Ergebnisse liegen derzeit noch nicht vor.

Während die Hoffnung auf einen geeigneten Impfstoff groß ist, war die Forschung für Impfstoffe gegen Coronaviren in der Vergangenheit jedoch nicht von Erfolg gekrönt. Bislang fand man gegen keines der für Menschen infektiösen Coronaviren einen Impfstoff. Dies gilt sowohl für Erkrankungen mit schweren Verläufen bei SARS- und MERS-Viren als auch für relativ harmlose wie Erkältungsviren, die zur Coronaviren-Familie gehören.>

Epoch
                            Times online, Logo

3.5.2020: US-Pharmakonzern Gilead will Mittel Remdesivir exportieren

Journalistenwatch online, Logo

3.5.2020: Falsche Corona19-Zahlen haben Tradition:
Eilt: Merkel und Spahn präsentierten falsche Corona-Zahlen

Sputnik-Ticker online, Logo

3.5.2020: Flughafen Wien bietet Corona-Tests an


Sputnik-Ticker online, Logo

3.5.2020: Gift-Impfungen in Vorbereitung:
USA: 14 Impfstoff-Arten gegen Coronavirus in Entwicklung – Quelle


Sputnik-Ticker online, Logo

3.5.2020: Corona19 mehr in Westdeutschland - Ostdeutsche reisen weniger, weniger Bevölkerungsdichte - mehr Karneval im Westen:
Darum leidet Ostdeutschland weniger unter Corona als der Westen – Epidemiologe erklärt

https://de.sputniknews.com/wissen/20200503327014752-ostdeutschland-westdeutschland-coronavirus/

<Hajo Zeeb vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie in Bremen hat gegenüber der DPA mögliche Erklärungen für die bislang verhältnismäßig niedrigen Infektionszahlen in den ostdeutschen Bundesländern genannt.

Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind deutlich weniger von Coronavirus betroffen als etwa Bayern und Nordrhein-Westfalen, meldet die Agentur am Sonntag. Das stimme sowohl in absoluten Zahlen als auch auf 100.000 Einwohner gerechnet.

Ein einzelner Grund für diese Entwicklung ist laut Hajo Zeeb nicht zu benennen, weil „schon immer mehrere Aspekte zusammenkommen“.

Ostdeutsche offenbar weniger mobil

Entschleunigend bei der Virusausbreitung könne etwa ein hoher Anteil alter, weniger mobiler Menschen in einer Gesellschaft wirken.

„Wir gehen oft in erster Linie davon aus, dass Alter ein Risikofaktor für schwere Erkrankungen ist“, zitiert die DPA den Wissenschaftlern. „Das stimmt auch, aber die Ausbreitung ist zu Beginn wahrscheinlich tendenziell vor allem über jüngere Menschen erfolgt, über Reisende.“

Ältere Menschen hätten zwar oft einen schwereren Krankheitsverlauf, erklärt der Mediziner.

„Aber wenn der Virus eben gar nicht erst eingetragen wird, dann wirkt das halt auch protektiv für die, die möglicherweise später klinisch schwerer betroffen wären.“

Niedrige Bevölkerungsdichte

Hinzu kommt laut Zeeb die recht niedrige Bevölkerungsdichte in mehreren ostdeutschen Bundesländern.

„Gerade Mecklenburg-Vorpommern fällt mit niedrigen Zahlen auf: Ein Bundesland mit sehr geringer Bevölkerungsdichte und viel ländlicher Struktur.“

Es gebe aber auch Gegenbeispiele: Bremen etwa habe eine hohe Bevölkerungsdichte und dennoch recht niedrige Infektionszahlen.

„Das zeigt eben auch, dass das Ganze jetzt nicht so einfach schwarz und weiß zu beschreiben ist.“

Karnevale und Reisen

Unter anderen bedeutenden Faktoren nannte der Experte Karnevalsveranstaltungen – die in Westdeutschland traditionell beliebter sind als im Osten – sowie Reisen.

Während in Bayern, Baden-Württemberg und Hamburg das Virus wohl vielerorts aus Skigebieten wie Ischgl in Österreich eingeschleppt wurde, sind solche Berichte aus ostdeutschen Bundesländern seltener.

„Das Reiseziel hat ja durchaus auch etwa mit dem sozioökonomischen Status des Reisenden zu tun“, sagt Zeeb mit Blick auf die Gehälter, die in Ostdeutschland durchschnittlich geringer sind als im Westen.

„Ausführliche Winterurlaube“ könnten demnach besonders Leute machen, die „ausführlich Geld haben“.

Frühe Prävention

Als in Deutschland die ersten Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus beschlossen wurden, hatten die ostdeutschen Bundesländer zum Teil erst verhältnismäßig wenige Fälle registriert. Das ist aus Zeebs Sicht ein Glücksfall.

„Das ist ja das Optimale, wenn man Prävention früh genug einführt, damit eben nichts passiert.“

Coronavirus

Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 11. März den Ausbruch des neuen Covid-19-Erregers als Pandemie eingestuft.

Weltweit wurden laut der Johns-Hopkins-Universität (JHU) bereits mehr als 3,4 Millionen Menschen in 185 Ländern mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Bisher wurden demnach 244.021 Todesopfer registriert.

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Deutschland beträgt nach Angaben der Organisation 164.967. An der neuartigen Krankheit seien 6812 Patienten gestorben.

mo/sb/dpa>

========

Uncut
                            News online, Logo

Raleigh (NC, "USA") 3.5.2020: Krankenhäuser, die auf Corona19 umgestellt haben, sind nur zu ca. 60% ausgelastet - ganze Abteilungen wurden geschlossen - 700 Operationen wurden verschoben - Grippewelle war viel schlimmer als Corona19 etc.:
Krankenschwester: Groß angekündigte Corona-Ansturm auf Krankenhäuser ist ausgeblieben

https://uncut-news.ch/2020/05/03/krankenschwester-gross-angekuendigte-corona-ansturm-auf-krankenhaeuser-ist-ausgeblieben/

Auf einer anti-Lockdown Kundgebung in der Stadt Raleigh im US-Bundesstaat North Carolina, hat eine Krankenschwester ihren Unmut darüber kundgetan, dass der groß angekündigte Corona-Ansturm auf Krankenhäuser ausgeblieben sei.

Zwecks Ausräumung von künftigen Unterstellungen und bodenlosen Vorwürfen, betonte die Krankenschwester, dass sie keine Schauspielerin, und seit mehreren Jahren auf einer Intensivstation tätig sei.

Laut der offenkundigen Dame verbreiteten die Medien Lügen. Denn in dem Krankenhaus in Raleigh, wo sie laut eigenen Angaben beschäftigt sei, belaufe sich die Ausschöpfung der Kapazität auf lediglich 60%. Normalerweise läge diese weit über 100%. Sprich seit der Corona-Krise sind Krankenhäuser beispiellos unterbelegt.

Untermauernd ließ die Krankenschwester verlautbaren, dass ihr Krankenhaus mit 700 Operationen hinterherhinke, und ganze Stockwerke geschlossen werden mussten. Ihr Supervisor schicke ihr permanent Textnachrichten, um in Erfahrung zu bringen ob sie freigestellt werden will. Ansonsten habe sie kaum Urlaubstage. Ihre Aussage suggeriert, das es offenbar nicht genügend Beschäftigung gibt.

Nichts von der Panikmache in den Medien haltend erläuterte die gesprächige Pflegerin zudem, dass Pfleger auch vor Corona-Zeiten Masken getragen haben . “Sowas nennt man Krankenpflege”, fügte sie hinzu.

[Grippewelle war weitaus schlimmer als Corona19]

Im Gegensatz zur “Covid-19-Krise” habe sie schon Tage im Krankenhaus erlebt, die ihr körperlich weitaus mehr abverlangt hätten. Sie sei beinahe an ihre Grenzen gestoßen, sodass sie an manchen Tagen einfach nicht mehr gekonnt habe. Und diese Zustände herrschten etwa vor, als Grippewellen die hiesige Bevölkerung heimsuchten. Es sei mitunter so arg gewesen das die Notfallstation ihrer Klinik dermaßen überfüllt gewesen sei und mehrere Patienten im Krankenwagen ausharren mussten, ehe sie einen Platz zur Unterbringung gefunden hätten. Patienten die am vorherigen Abend in Wartezimmern verweilten, sollen am nächsten morgen immer noch nicht untersucht worden sein.

Hingegen sei dies gegenwärtig nicht der Fall, wie sie hervorhob. Derweil bestünde die Möglichkeit jedwede Klinik in Raleigh zu besuchen, und umgehend untersucht zu werden. Desweiteren äußerte sie das sie während ihrer letzten Schicht beobachtet habe, dass die Intensivstation für COVID-19 Patienten vollständig leer gewesen sei. Die gesamte Abteilung, die für das Virus eingerichtet wurde, soll zu keinem Zeitpunkt ausgelastet gewesen sein. Sie überprüfe dies jeden Tag.

Abschließend appellierte sie an die Menschenmenge, dass es eminent wichtig sei schleunigst Herdenimmunität zu erlangen. Sprich sich dem Virus auszusetzen. “Sie müssen raus gehen. Ihre Immunität aufbauen, sich aussetzen. Sie müssen weiterleben. Ich wollte sie nur wissen lassen, das sie nicht an die Lügen glauben sollen.


========

Uncut
                            News online, Logo

New York 3.5.2020: Auch in New York wurde oft Corona19 behauptet, obwohl keines vorhanden war - Berichte von Bestattungsunternehmern:
New York: Bestattungsinstitute im Epizentrum des COVID-19 sagen das die Zahlen aufgebauscht sind

https://uncut-news.ch/2020/05/03/new-york-bestattungsinstitute-im-epizentrum-des-covid-19-sagen-das-die-zahlen-aufgebauscht-sind/
<Das Projekt Veritas veröffentlichte ein weiteres Video mit Gesprächen unter Bestattungsunternehmen und ihren Mitarbeitern von New York City, in denen die Zahl der offiziell auf die COVID-19-Pandemie zurückzuführenden Todesfälle in Frage gestellt wurde.

-- Richter streitet über die COVID-19-Todesursache des Verwandten
-- Bestattungsunternehmen: Alles was sie tun ist für mich die Statistiken aufzufüllen…
-- Die Sterblichkeitsrate in New York City ist höher als veranschlagt
-- Der Bestattungsunternehmer von States Island stellt die Rolle von Bürgermeister DeBlasio in Frage und fügt hinzu: Ich denke, es ist politisch
-- Bestattungsunternehmer aus Brooklyn: Die Zahlen sind aufgebauscht; die Leichenbeschauer sind zu beschäftigt, um Tests zu machen.
-- Bestattungsunternehmer aus Brooklyn: 40-Jähriger starb zu Hause mit keinen anderen Symptomen als Fieber und an Zehenspitze wurde er als COVID-19-Opfer markiert

Ende April sprach ein Reporter von Project Veritas mit Michael Lanza, dem Direktor des Colonial Funeral Home von Staten Island.

Um ehrlich zu sein, auf alle Sterbeurkunden steht COVID darauf, sie schreiben COVID auf alle Totenscheine, sagte Lanza.

Lanza sagte, dass DeBlasio überhöhte COVID-Todesurkunden meldet als eine Möglichkeit mehr Geld nach New York City zu bringen. “Ob sie einen positiven Test hatten oder nicht, ich denke und das ist meine persönliche Meinung, will der Bürgermeister unsere Stadt mehr Bundesmitteln holen, und je mehr sie COVID auf den Totenschein setzen, desto mehr können sie von den Bundesmitteln profitieren“.

Der Bestattungsunternehmer von Staten Island sagte, dass da irgendetwas nicht stimmt..

Ich denke, es ist politisch, also werde ich mich umdrehen und sagen: ‘Weißt du, nicht jeder, den wir hier haben, auf dessen Sterbeurkunde COVID steht, ist an COVID gestorben’. Kann ich das beweisen? Nein, aber das ist mein Verdacht.

Josephine DiMiceli, Präsidentin vom Bestattungsunternehmen DiMiceli & Söhne, in Queens, berichtete einem Journalisten von Project Veritas, dass ein Richter des Obersten Gerichtshofs in einen Fall verwickelt wurde, in dem es um einen nicht von COVID-19 betroffenen Todesfall ging, der als Opfer der Pandemie gelistet wurde.
Die Schwester einer verstorbenen Frau rief DiMiceli an und erzählte von ihrer verstorbenen Schwester, dass sie die Alzheimer-Krankheit hatte und nicht gegen COVID-19 behandelt wurde..

“Die Schwester weigerte sich zu glauben, dass ihre Schwester COVID-19 hatte, und wie ich schon sagte, war sie diejenige, die mich anrief, da sie wusste, dass ich die Cousine des Obersten Richters am Obersten Gerichtshofs bin. “und sagte, wir möchten eine Autopsie veranlassen”. Und ich sagte: “Tun Sie, was Sie tun müssen, und sie tat, was sie tun musste, und tatsächlich, ich rief sie an und sagte ihr, dass der Arzt, der den Totenschein unterschrieben habe auch die Autopsie durchgeführt habe und kein COVID-19fand.

Joseph Antioco, der Direktor des Schaeffer Funeral Home in Brooklyn, sagte einem anderen Undercover-Journalisten, wenn sich der Verstorbene nicht in der Obhut eines Privatarztes befände, stünden die Chancen sehr gut, dass ihre Todesursache als COVID-19 eingestuft werde.

“Vor zwei Wochen hatte ich einen 40 Jahre alten Mann, der in seinem Haus starb. Sie gingen nicht einmal zu dem Haus, der Mann hatte nichts, keine gesundheitlichen Probleme, sie holten ihn ab, ohne was zu sagen.
Aber woher wollen sie jetzt wissen, was er hatte? Das weiß man nicht. Aber der Totenschein zeigt, dass er COVID-19 hatte”.

Antioco sagte weiter: ”Wenn Sie keinen privaten Arzt haben und nicht in ärztlicher Behandlung stehen, schreiben sie automatisch als Todesusache Covid 19. Weil die total überlastet sind. So werden die Zahlen aufgebauscht.»

Der Direktor des Brooklyn Bestattungsunternehmens sagte außerdem, dass die Zahlen gefälscht werden, weil das Personal im Büro des Gerichtsmediziners überlastet sind.
“Sie besuchen nicht einmal mehr die Häuser. Das medizinische Personal verlässt nicht mal mehr das Büro es ist einfach und das Bequemste, Covid-19 zu schreiben. Und wie viele von denen haben wirklich COVID-19? Das weiß niemand.»

O’Keefe vom Projekt Veritas fährt fort, die COVID-19 Fälle zu untersuchen auf Bundes-, staatlicher und örtlicher Ebene sowohl durch verkappte Journalisten als auch durch Insider.>
========

Uncut
                            News online, Logo

3.5.2020: Lockdown ist Trauma Based Mind Control-Experiment weltweit:
Die Abriegelung ist das größte psychologische Experiment der Welt – und wir werden dafür einen Preis bezahlen

Residents write words "stay home"
                      with their mobile phones as they stand on the
                      balcony of their apartment block during the
                      lockdown imposed by the Belgian government to slow
                      down the coronavirus disease (COVID-19) spread, in
                      Ruisbroek near Brussels, Belgium April 5, 2020.
                      Picture taken with a long exposure.
                      REUTERS/Francois Lenoir - RC2KYF9OLGND

<REUTERS/Francois Lenoir

-- Mit rund 2,6 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt, die sich in einer Art Abriegelung befinden, führen wir das wohl größte psychologische Experiment aller Zeiten durch;

-- Dies wird in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 zu einer sekundären Epidemie von Burn-outs und stressbedingten Fehlzeiten führen;

-- Wenn wir jetzt Maßnahmen ergreifen, können die toxischen Auswirkungen der COVID-19-Sperren gemildert werden.

Mitte der 1990er Jahre war Frankreich eines der ersten Länder der Welt, das einen revolutionären Ansatz für die Folgen von Terroranschlägen und Katastrophen verfolgte. Neben einem medizinischen Feldlazarett oder Triage-Posten umfasst die französische Krisenreaktion die Einrichtung einer psychologischen Feldeinheit, einer Cellule d’Urgence Médico-Psychologique (CUMPS).

In diesem zweiten Triage-Posten erhalten Opfer und Zeugen, die nicht physisch geschädigt wurden, psychologische Hilfe und werden auf Anzeichen für die Notwendigkeit weiterer posttraumatischer Behandlung untersucht. In solchen Situationen empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation Protokolle wie R-TEP (Recent Traumatic Episode Protocol) und G-TEP (Group Traumatic Episode Protocol).

Seit Frankreich vor mehr als 20 Jahren eine Vorreiterrolle übernommen hat, wird in internationalen Insztruktionsbücher für die Katastrophenhilfe zunehmend dieser Zwei-Zelt-Ansatz gefordert: einen für die Verletzten und einen für die Behandlung der unsichtbaren, psychologischen Wunden des Traumas.

Bei der Behandlung der COVID-19-Pandemie kämpft die Welt darum, genügend Zelte zu errichten, um diejenigen zu behandeln, die mit einem tödlichen, hoch ansteckenden Virus infiziert sind. In New York sehen wir buchstäblich Feldlazarette mitten im Central Park.

Aber wir stellen nicht das zweite Zelt für die psychologische Hilfe auf, und wir werden den Preis innerhalb von drei bis sechs Monaten nach dem Ende dieser beispiellosen Abriegelung zahlen, zu einem Zeitpunkt, da wir alle fähigen Leute brauchen werden, um der Weltwirtschaft bei der Erholung zu helfen.

Der mentale Tribut von Quarantäne und Abriegelung

Gegenwärtig leben schätzungsweise 2,6 Milliarden Menschen – ein Drittel der Weltbevölkerung – unter einer Art Abriegelung oder Quarantäne. Dies ist wohl das größte psychologische Experiment, das je durchgeführt wurde.

Infographic: What Share of the World
                        Population Is Already on COVID-19 Lockdown? |
                        Statista

Leider haben wir bereits eine gute Vorstellung von seinen Ergebnissen. Ende Februar 2020, kurz bevor die europäischen Länder verschiedene Formen der Abriegelung vorschrieben, veröffentlichte The Lancet einen Überblick über 24 Studien, die die psychologischen Auswirkungen der Quarantäne (die “Einschränkung der Bewegungsfreiheit von Menschen, die möglicherweise einer ansteckenden Krankheit ausgesetzt waren”) dokumentieren. Die Ergebnisse geben einen Einblick in das, was sich in Hunderten von Millionen Haushalten auf der ganzen Welt zusammenbraut.

Kurz gesagt, und vielleicht nicht überraschend, ist es sehr wahrscheinlich, dass Menschen, die unter Quarantäne gestellt werden, ein breites Spektrum an……


Kronenzeitung online,
                                        Logo


20
                            minuten online, Logo

3.5.2020: Blutplasma-Test für Covid-19: USA erteilen Zulassung für Antikörper-Test von Roche

Der Basler Pharmakonzern hat eine Notfallzulassung erhalten. Der Blutplasma-Test erkennt Antikörper, welche der menschliche Organismus nach einer Infektion mit dem Coronavirus gebildet hat.




Kronenzeitung online,
                                        Logo

3.5.2020: Stoffmaske soll besser sein:
Nicht nur fescher! Darum sollten wir lieber Stoffmasken tragen

3.5.2020: Pompeo hetzt gegen China, sieht die schwachen "US"-Sportler von 2019 aber nicht:
Schwere Vorwürfe gegen China: «Es gibt gewaltige Beweise für die Labor-Theorie»

Eine Geheimdienstallianz kritisiert China und den Umgang mit dem Coronavirus. US-Aussenminister Mike Pompeo erklärt, dass das Coronavirus wohl aus einem Labor in Wuhan stammt.


UNO
                                    online, Logo

Peru 3.5.2020: Corona19 heilen mit einer Methode aus Abu Dhabi: Stammzellen aus dem Blut des Patienten werden aktiviert und demselben Patienten dann inhaliert:
Tratamiento innovador COVID-19 con resultados iniciales prometedores
https://diariouno.pe/tratamiento-innovador-covid-19-desarrollado-por-el-centro-de-celulas-madre-de-los-emiratos-arabes-unidos-con-resultados-iniciales-prometedores/

<Desarrollado por el Centro de Células Madre de Abu Dhabi.

El Ministerio de Economía de los Emiratos Árabes Unidos ha otorgado una patente para el desarrollo de un tratamiento innovador y prometedor para las infecciones por COVID-19 utilizando células madre. El tratamiento fue desarrollado por un equipo de médicos e investigadores en el Centro de Células Madre de Abu Dhabi, ADSCC, y consiste en extraer células madre de la propia sangre del paciente y reintroducirlas después de activarlas. La patente fue otorgada por el método innovador en el que se recolectan las células madre.

El tratamiento se administró en los Emiratos Árabes Unidos a 73 pacientes con COVID-19 que han sido tratados y curados con éxito del virus al inhalar el tratamiento en sus pulmones después de haber sido nebulizado en una fina neblina.

Se presume que tiene su efecto terapéutico regenerando las células pulmonares y modulando la respuesta inmune para evitar que reaccione de forma exagerada a la infección por COVID-19 y cause un mayor daño a las células sanas.

El tratamiento ha pasado con éxito la fase inicial de los ensayos clínicos, lo que demuestra su seguridad. Ninguno de los pacientes que recibieron el tratamiento informó efectos adversos inmediatos y no se han encontrado interacciones con los protocolos de tratamiento convencionales para pacientes con COVID-19. Los ensayos para demostrar la eficacia del tratamiento están en curso y se espera que se completen en un par de semanas.

Vale la pena señalar que el tratamiento se ha dado a los pacientes junto con la intervención médica convencional y continuará aplicándose como un complemento de los protocolos de tratamiento establecidos en lugar de como un reemplazo.

Este tratamiento es una adición al arsenal de intervenciones y es representativo del esfuerzo concertado y el compromiso del gobierno de los EAU para poner fin a la pandemia de COVID-19. Las intervenciones no farmacológicas para prevenir la propagación de COVID-19, como quedarse en casa, el distanciamiento social y las medidas de prevención y control de infecciones siguen siendo necesarias para reducir la carga de la enfermedad en el sistema de salud.

El Centro de Células Madre de Abu Dhabi es un centro de atención médica especializado que se centra en la terapia celular, la medicina regenerativa y la investigación de vanguardia en células madre.>







Kapitalismus mit Coronaviruspanik am 3.5.2020

Epoch Times online, Logo

3.5.2020: Impf-Massenmörder Bill Gates präsentiert sich als "Retter von Europa" an einer EU-"Geberkonferenz":
EU-Geberkonferenz: Mit Bill Gates und Co. gegen die Corona-Pandemie
https://www.epochtimes.de/politik/europa/eu-geberkonferenz-mit-bill-gates-und-co-gegen-die-corona-pandemie-a3230265.html

<Bei einer Online-Geberkonferenz am Montag will die EU-Kommission Milliardenmittel für die Entwicklung eines Impfstoffs gegen SARS-CoV-2 einwerben.

Die EU-Kommission hat für Montag eine internationale Online-Geberkonferenz einberufen, bei der ein finanzieller Grundstock von 7,5 Milliarden Euro zusammenkommen soll, um Diagnostik, Prävention und Behandlungsmethoden der durch das Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 zu erforschen. Im Zentrum steht die Entwicklung eines Impfstoffs, der für alle Menschen zugänglich sein soll.

Das Geld soll in erster Linie an anerkannte globale Gesundheitsorganisationen fließen, darunter die internationalen Impfstoffallianzen Cepi und Gavi sowie der Globale Fonds und die Initiative Unitaid, die auf die Bekämpfung von Infektionskrankheiten wie Aids und Tuberkulose spezialisiert sind.

Die EU wird bei ihrer Online-Geberkonferenz durch verschiedene Akteure der gesundheitlichen Versorgung unterstützt. Hier ein erster Überblick.

CEPI

Die Koalition für Innovationen in der Epidemievorbeugung (Coalition for Emergency Preparedness Innovations) wurde 2017 in Davos gegründet, um die Entwicklung von Impfstoffen zur Abwendung von Epidemien zu beschleunigen und die gerechte Verteilung der Impfstoffe sicherzustellen. Staatliche Akteure und andere Institutionen arbeiten mit der Privatwirtschaft und zivilgesellschaftlichen Organisationen zusammen, um die Impfstoffsuche zu fördern und ihre internationale Koordinierung zu verbessern.

Die Unterstützung von Cepi soll dazu beitragen, dass Pharma- und Biotechnologie-Firmen auch an Impfstoffen gegen neue Erreger arbeiten, deren Marktpotenzial noch nicht abschätzbar ist. Cepi argumentiert, dass Pandemien neben großem menschlichen Leid auch enorme wirtschaftlich Schäden verursachen und sich Investitionen in Impfstoffe daher rentieren.

Cepi fördert überdies die Entwicklung grundlegender Technologien, die eine schnellere Entwicklung von Impfstoffen ermöglichen könnten. Schon vor dem Ausbruch von Epidemien legt das Bündnis Vorräte bereits vorhandener Impfstoffe an.

GAVI

Die Global Alliance for Vaccines and Immunisation (Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung) ist praktischer ausgerichtet als Cepi. Zur Erreichung ihres langfristigen Ziels, allen  Kindern weltweit Zugang zu Impfungen zu verschaffen, finanziert sie Impfprogramme in Entwicklungsländern und stärkt die dortigen Gesundheitssysteme. Etwa ein Dutzend Impfungen gegen vermeidbare lebensgefährliche Krankheiten werden derzeit von Gavi gefördert, darunter die gegen Tetanus, Keuchhusten, Masern, Rotaviren, Pneumokokken und Polio.

Alle von Gavi geförderten Länder müssen sich an den Impfkosten beteiligen und ihre finanzielle Beteiligung mit wachsender Wirtschaftsleistung erhöhen. Um Gavi Planungssicherheit und damit die Möglichkeit zum Erwerb von Impfstoffen zu kostengünstigen niedrigen Preisen zu geben, machen die Geberländer langfristige Finanzzusagen. Die Allianz arbeitet auch mit Institutionen wie WHO, Weltbank und Unicef sowie mit Nichtregierungsorganisationen und der Privatwirtschaft zusammen. Das Bundesentwicklungsministerium unterstützt die Arbeit von Gavi seit 2006.

UNITAID

Die Internationale Fazilität zum Kauf von Medikamenten handelt dank ihrer umfangreichen Mittel und der dadurch möglichen hohen Abnahmemengen niedrige Preise für Medikamente aus. Bislang beschränkt sich Unitaid auf den Kampf gegen HIV und Aids, Malaria, Tuberkulose und Hepatitis C. Bei der Verteilung der Medikamente stützt sich Unitaid auf mehr als 40 Partnerorganisationen, darunter der Global Fund und die Gates-Stiftung.

GLOBAL FUND

Der Globale Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese drei Epidemien zu beenden. Dafür investiert die internationale Organisation jährlich vier Milliarden Dollar (3,64 Milliarden Euro) in mehr als hundert Ländern.

Zu 93 Prozent kommt das Geld von Regierungen, den Rest stellen Privatwirtschaft und Stiftungen bereit. Von den Gesundheitsprogrammen des Global Fund profitierten nach dessen Angaben schon hunderte Millionen Menschen, 32 Millionen Menschenleben seien so gerettet worden.

GATES-STIFTUNG

Die 1999 von Microsoft-Gründer Bill Gates und seiner Frau Melinda gegründete Stiftung hat sich der globalen Gesundheit verschrieben und investiert massiv in Impfprogramme für Kinder in Indien und Afrika. Die Stiftung mit einem Vermögen von 43 Milliarden Dollar war zudem im vergangenen Jahr der größte private Unterstützer der WHO.

Seit Januar hat die Stiftung insgesamt 250 Millionen Dollar gespendet. Ein Großteil des Geldes soll in die Entwicklung von Medikamenten gegen die Lungenkrankheit Covid-19 und Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 fließen, ein weiterer Teil in die Unterstützung armer Staaten im Kampf gegen die Pandemie.

WELLCOME TRUST

Die 1936 gegründete Stiftung des Unternehmers Henry Wellcome fördert innovative Ideen in der Medizin und verfügt dafür über ein Vermögen von 26,8 Milliarden Pfund (30,5 Milliarden Euro). Allein in den kommenden fünf Jahren will der Wellcome Trust davon fünf Milliarden Pfund ausgeben.

Die Stiftung erarbeitet Studien zu Wissenschaft- und Medizinthemen, bildet Mitarbeiter des Gesundheitsbereichs aus und fördert die Entwicklung von Impfstoffen, wie unlängst gegen Ebola. Derzeit sieht sie ihre Aufgabe zudem darin, aktiv für Investitionen in den Kampf gegen das neuartige Coronavirus zu werben. (afp)>

========

Epoch Times online, Logo

Zu viel Lockdown 3.5.2020: Norwegen verliert die Fluglinie wegen Corona19:
Corona-Krise führte zu endgültigem Absturz – Fluglinie Norwegian einigt sich mit Gläubigern

Sputnik-Ticker online, Logo

Lockdown 3.5.2020: Corona-Hilfe in USA: Kleinere Unternehmen bekommen 175 Milliarden Dollar innerhalb einer Woche


Kronenzeitung online, Logo

Lockdown Ö 3.5.2020: Kartenzahlung dominiert während Corona19:
Kontaktlos ist Alltag: Corona-Krise verhalf NFC-Zahlung zum Durchbruch






Umweltschutz mit Coronaviruspanik am 3.5.2020





Deutschland mit Coronaviruspanik am 3.5.2020

Sputnik-Ticker online, Logo

3.5.2020: Seehofer will Grenze gg. Ö noch geschlossen halten:
„Virus macht keinen Urlaub“: Seehofer erteilt Österreichs Reiseplänen eine Absage


Sputnik-Ticker online, Logo

Kreuzfahrt 3.5.2020: Ist 1 Besatzungsmitglied Corona19-ñpositiv, wird das gesamte Kreuzfahrtschiff in Haft genommen:
Cuxhaven: Fast 3.000 Besatzungsmitglieder unter Quarantäne auf einem Tui-Kreuzfahrtschiff – Video

https://de.sputniknews.com/deutschland/20200503327013116-cuxhaven-fast-3000-besatzungsmitglieder-unter-quarantaene-auf-einem-tui-kreuzfahrtschiff/

<Eins der 2899 Besatzungsmitglieder auf der „Mein Schiff 3“ wurde positiv auf Covid-19 getestet, deshalb müssen alle Menschen bis auf weiteres an Bord bleiben.

Nach dem Corona-Ausbruch wurde das Schiff als Transportmittel für Tui-Mitarbeiter genutzt, um diese aus aller Welt nach Hause zu bringen.>

Sputnik-Ticker online, Logo

3.5.2020: Innenminister Seehofer für Bundesliga-Neustart im Mai



========

Österreich OHNE Coronaviruspanik am 3.5.2020

Kronenzeitung online, Logo

Weniger Lockdown in Ö 3.5.2020: Österreich normalisiert - mit Abstand und Masken:
„Massnahmen einhalten“: Geschäfte wieder offen: Ärzte mahnen zur Vernunft
Weniger Lockdown in Ö 3.5.2020: Österreichs Hoteliers wollen gegen Shutdown klagen:
Corona-Shutdown: Tausende Hoteliers wollen auf Schadenersatz klagen


========

Italien mit Coronaviruspanik am 3.5.2020

Sputnik-Ticker online, Logo

3.5.2020: Italiens Corona19-Tote steigen an:
Italien meldet positive Dynamik in Bezug auf täglichen Zuwachs von Corona-Toten



Kronenzeitung online, Logo

Weniger Lockdown in Italien 3.5.2020: 8 Wochen drinnen hausen sind vorbei - aber von Ernährung spricht in Italien niemand...:
Sport, Spazierengehen: Italien lockert nach zwei Monaten Ausgangssperren

========

Kr. EU mit Coronaviruspanik am 3.5.2020

RT Deutsch online, Logo

Eine Kleine Anfrage der Linken im Bundestag ergab, dass die EU-Grenzagentur Frontex ihre Tätigkeit in mehreren Ländern und Schwerpunktmissionen wegen der Corona-Pandemie bis auf Weiteres eingestellt hat. Auch Deutschland zog Polizisten ab.


Schweiz mit Coronaviruspanik am 3.5.2020

20
                        minuten online, Logo

Schweiz 4.5.2020: Wegen einer Grippewelle wurde das Land geschlossen? Gaht's na?
Samih Sawiris: «Für einige Hundert Tote weniger gehen Milliarden verloren»
https://www.20min.ch/story/milliarden-gehen-fuer-einige-hundert-tote-weniger-verloren-303007873461

Der Andermatt-Investor Samih Sawiris kritisiert die Massnahmen der Schweiz gegen die Corona-Epidemie.


========

"USA" mit Coronaviruspanik am 3.5.2020

Sputnik-Ticker online, Logo

Weniger Lockdown in New York 3.5.2020: Spazieren mit Distanz ist erlaubt:
Corona-Lockerungen in USA: Straßen in New York für Spaziergänger frei


20
                        minuten online, Logo

Eine amerikanische Studie zeigt, dass in
                        gewissen Stadtteilen New Yorks bereits jeder
                        Vierte das Coronavirus gehabt haben könnte. (AP
                        Photo/Mark Lennihan)
4.5.2020: Wohndichte in der Bronx ist sehr dicht - und deswegen steckt man sich dort sehr schnell an:
Antikörper: In der Bronx ist jeder Vierte Corona-positiv
https://www.20min.ch/story/in-der-bronx-ist-jeder-vierte-corona-positiv-597457217799

Studien zu Antikörpern zeigen, dass in einzelnen Stadtteilen New Yorks jeder Vierte bereits an Corona erkrankt gewesen sein könnte.

New York 4.5.2020: Central Park war gut besucht:
Miles de personas coparon Central Park en plena cuarentena en Estados Unidos [VIDEO]


========

Latein-"Amerika"


Peru mit Coronaviruspanik am 3.5.2020

La
                        República del Perú, Logo

Peru 3.5.2020: Baby überlebt Corona19:
Bebé prematuro de madre con COVID-19 se salva tras un mes de lucha

La
                        República del Perú, Logo

Nord-Peru 3.5.2020: Hygiene-Katastrophe provoziert mehr Corona19:
Coronavirus: desastre sanitario es letal para Lambayeque, Piura y Loreto

El Trome
                        online, Logo

Lima Ate 3.5.2020: Spital in Ate lässt keine Besuche von Familienangehörigen zu:
Familiares denuncian hermetismo sobre pacientes por COVID-19 en hospital de Ate

El Trome
                        online, Logo

Mittel-Peru 3.5.2020: Polizei+Armee blockieren Hochzeit wegen Corona19:
Huánuco: PNP y Ejército frustran matrimonio evangélico por COVID-19 e intervienen a 80 personas

El Trome
                        online, Logo

Ucayali (Dschungel von Peru) 3.5.2020: Särge werden mit illegal geschlagenem Holz gebaut:
Coronavirus en Perú: Fabricarán ataúdes con madera de tala ilegal en la región Ucayali

El Trome
                        online, Logo

Lima 3.5.2020: Alte dürfen nicht mehr auf den Grossmarkt, weil sie anfällig auf Corona19 sind:
Coronavirus en Perú: población vulnerable no podrá ingresar al Mercado Mayorista de Lima a partir del lunes

El Trome
                        online, Logo

Piura 3.5.2020: ÖV mit Combis ist gestrichen - die Polizei muss Lebensmittelpakete verteilen:
Piura: Policías solidarios de las comisarías de Tacalá y Cruceta entregaron 200 canastas a familias de extrema pobreza (videos)

El Trome
                        online, Logo

Lima 3.5.2020: Gesundheitsministerium schliesst laufend Märkte, weil einige Händler Corona19 haben - statt stärkende Lebensmittel zu verteilen (!):
Diez mercados en Lima identificados como focos de contagio de COVID-19

Indicó que el mercado de Caquetá, en San Martín de Porras, y el mercado San Felipe, en Surquillo, los dos primeros intervenidos, deben adaptarse a las normas para reabrir sus puertas, tras haber sido detectados varios contagiados entre los comerciantes.

“No se puede abrir como si nada, al contrario, no podemos dejar de lado la vida de las personas no se puede tener mercados con la aglomeración de personas cuando hay medidas que, por desidia la gente, no cumple”, apuntó.

Precisó que los alcaldes son los encargados de hacer cumplir los lineamientos para contener los contagios en los mercados, como controlar el aforo de los usuarios, establecer puntos de entrada y salida, medir la temperatura y supervisar el lavado de manos, el uso de mascarillas y el distanciamiento de un metro dentro de los centros de abasto.

Montenegro pidió también que se deba evitar en lo posible el ingreso a los mercados de personas de la tercera edad, las mujeres embarazadas y los niños.

En ese sentido, exhortó a los alcaldes a generar un grado de responsabilizad para reducir el riesgo de contagio del virus implementando los lineamientos de seguridad, así como a la ciudadanía, a cuidar su vida y de las personas de su entorno.

En los mercados cerrados como Caquetá y San Felipe, precisó que se hará un reordenamiento y redistribución interna para garantizar que el manejo de estos centros de abasto sea el más adecuado.

Recordó que en el mercado de Caquetá se ha detectado el 20% de comerciantes contagiados por el COVID-19, mientras que en el mercado de San Felipe los contagios fueron del 40%.>

El Trome
                        online, Logo

Loreto (Dschungel von Peru) 3.5.2020: Zwei Ärzte sterben an Corona19 - weil sie wahrscheinlich von Ernährung keine Ahnung hatten:
Coronavirus en Perú: Confirman la muerte de dos médicos por COVID-19 en Loreto

UNO
                                  online, Logo

Peru 3.5.2020: Kriminelle Bande fälschte N95-Masken:
Cae banda que estafaba con mascarillas N95

UNO
                                  online, Logo

Peru 3.5.2020: Gesundheitsministerium besorgt 10 Millionen Mehrfach-Masken:
Minsa entregará 10 millones de mascarillas reutilizables

UNO online,
                              Logo

Surquillo (Lima) 3.5.2020: 261 VerkäuferInnen sollen Corona19 haben:
Detectan 261 vendedores contagiados de coronavirus en mercado de Surquillo


UNO online,
                              Logo
Lima 3.5.2020: Der kriminelle Gesundheitsminister von Peru Zamora schliesst sofort GANZE MÄRKTE, statt nur jeden zweiten Stand zu schliessen:
Ya no se puede permitir aglomeraciones en los mercados
https://diariouno.pe/ya-no-se-puede-permitir-aglomeraciones-en-los-mercados/

<El ministro de Salud, Víctor Zamora, afirmó que ya no se puede permitir que en los mercados del país exista aglomeración de personas que no respetan la distancia social, ni el uso de mascarillas ni guantes en pleno estado de emergencia por el coronavirus.

Indicó que se viene aplicando una estrategia conjunta con los municipios a fin de reorganizar el aforo en los mercados y una nueva forma de comprar, que incluya el tamizaje a los comerciantes y el constante lavado de manos.

“Ya no podemos tener mercados donde la gente se apelotona, donde la distancia social no está garantizada, donde no se toma la temperatura, donde no se ingresa con mascarilla, donde no hay un lugar para lavarse las manos, donde no se usa los guantes. Esos mercados ya no pueden seguir operando en el futuro”, afirmó el ministro de Salud.>

UNO
                                online, Logo

3.5.2020: Diktator Vizcarra will 4 Monate brauchen, um die Wirtschaft wieder laufen zu lassen: Jeden Monat häppchenweise:
Gobierno autorizó reanudación de actividades económicas

https://diariouno.pe/gobierno-autorizo-reanudacion-de-actividades-economicas/

<SE REALIZARÁ EN CUATRO FASES

El Gobierno aprobó ayer un decreto supremo que autoriza la reanudación de actividades económicas en cuatro fases a partir de mayo, anunció hoy el Presidente de la República, Martín Vizcarra.

“El decreto supremo parte de un estudio técnico donde se plantea la reactivación de actividades en cuatros fases”, manifestó desde Palacio de Gobierno.

Precisó que cada fase tiene un intervalo de un mes. “Cada fase tiene un intervalo de un mes, es decir se reactivarán actividades en mayo, junio, julio y agosto. El tiempo planteado permite un control adecuado en el desarrollo de las actividades”, apuntó.>


========

China OHNE Coronaviruspanik am 3.5.2020

Sputnik-Ticker online, Logo

3.5.2020: China soll Fakten über Coronavirus vertuscht und zerstört haben — Medien 


Kronenzeitung online, Logo

3.5.2020: Ein "westliches Geheimdienstpapier" der Geheimdienstallianz "Five Eyes" mit Vorwürfen von riskanten Arbeiten in "einem Labor in Wuhan" - Warnungen von Medizinern seien unterdrückt worden+Vertuschung:
Gab es Laborversuche?: Corona: Geheimdienst-Dossier belastet China schwer
https://www.krone.at/2147513

========

Indien mit Coronaviruspanik am 3.5.2020

Sputnik-Ticker online, Logo

Indien 3.5.2020: Zu Ehren der „Corona-Kämpfer“: Indische Luftkräfte verstreuen Rosenblätter über Krankenhäusern – Videos



========

Thailand mit Coronaviruspanik am 3.5.2020

Weniger Lockdown in Th 3.5.2020: Alkoholverbot wegen Corona19 ist in Thailand ist aufgehoben:
Alkoholrausch in Geschäften: Verbot beendet
https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-07-01-26/item/5333-alkoholrausch-in-geschaeften-verbot-beendet


Lockdown in Th 3.5.2020: Keine Touristen da - kein Einkommen da:
Rathaus von Pattaya verteilt weiterhin Lebensmittel:
https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-57-19/item/5331-rathaus-von-pattaya-verteilt-weiterhin-lebensmittel

Lockdown in Th 3.5.2020: Reisen in andere Provinzen sollten unbedingt vermieden werden:
https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-44-59/item/5330-reisen-in-andere-provinzen-sollten-unbedingt-vermieden-werden

3.5.2020: Weiterhin Quarantäne-Terror in Thailand wie in China:
Wochenendreisende müssen sich bei Ankunft 14 Tage lang in Quarantäne begeben:
https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-07-01-26/item/5328-wochenendreisende-muessen-sich-bei-ankunft-14-tage-lang-in-quarantaene-begeben

3.5.2020: Weiterhin Quarantäne-Terror in Thailand wie in China:
Flugreisende werden in 5 Provinzen bei ihrer Ankunft unter Quarantäne gestellt:
https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-07-01-26/item/5327-flugreisende-werden-in-fuenf-provinzen-bei-ihrer-ankunft-unter-quarantaene-gestellt












4.5.2020

Medizinisches mit Coronaviruspanik am 4.5.2020

Epoch Times online, Logo

4.5.2020: Südafrika startet klinische Studie gegen Covid-19 mit Tuberkulose-Impfstoff
https://www.epochtimes.de/politik/welt/suedafrika-startet-klinische-studie-gegen-covid-19-mit-tuberkulose-impfstoff-a3231255.html

Epoch Times online, Logo

D 4.5.2020: Falsche Zahlen und Panikmache haben beim RKI System:
Correctiv bestätigt: „Ja, auch Infizierte, die gewaltsam sterben, werden in die RKI-Statistik aufgenommen“
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/correctiv-bestaetigt-ja-auch-infizierte-die-gewaltsam-sterben-werden-in-die-rki-statistik-aufgenommen-a3230732.html

Epoch Times online, Logo

Südkorea 4.5.2020: Rückfall war keiner? - Es riecht nach Befehl von Bill Gates!
Südkorea: Fälle von Reaktivierung des Virus bei Genesenen waren Analysefehler
https://www.epochtimes.de/wissen/suedkorea-faelle-von-reaktivierung-des-virus-bei-genesenen-waren-analysefehler-a3230565.html

<Keine erneuten Virusausbrüche im Körper von ehemaligen COVID-19-Infizierten: Berichte aus Südkorea, wonach zumindest 116 Menschen, die als genesen galten, erneut positiv auf das Virus getestet wurden, waren laut Forschern ein Analysefehler. Offensichtliche haben die PCR-Tests auf im Körper verbliebene Virusfragmente reagiert, die jedoch nicht mehr infektiös waren.

Berichte aus Südkorea, wonach man genesene Covid-19 Infizierte erneut positiv auf das neuartige Coronavirus testete, gaben den Wissenschaftlern Rätsel auf. Nun folgte die Erklärung, dass es sich bei den erneut positiv getesteten Fällen, laut koreanischen Forschern des Korea Centers for Disease Control and Prevention  um einen Fehler handle.

Dr. Oh Myoung-don, ein Arzt des Seoul National University Hospital sagte in The Korea Herald, dass die verwendeten PCR- Tests zwischen infektiösen und inaktivierten Virusfragmenten nicht unterscheiden könnten. Diese RNA- Fragmente bleiben bis zu zwei Monaten nach der Genesung im Körper. Sie können aber laut dem Mediziner keine Infektion mehr auslösen oder andere Menschen anstecken.

Die Reste der RNA stammt von Zellen, die das Virus während der Infektion zerstörte. Sie bleiben als „Abfall der toten Zellen zurück und müssen aus dem Körper erst abgebaut werden“, sagte Professor für Biologie und Naturwissenschaften Carol Shoshkes Reiss.

Keine Reaktivierung des Virus im Körper

Dass Viren im Körper verbleiben und plötzlich wieder reaktiviert werden, kennt man von HIV oder Windpocken. Wenn man diese Viren im Körper trägt, können bei Belastungen oder einer Schwächung des Immunsystems, die Krankheiten wieder ausbrechen. Solche Viren dringen jedoch in den Zellkern der menschlichen Zellen ein. Beim neuartigen Coronavirus beobachtete man dies jedoch nicht.

„Das Coronavirus gehört nicht zu dieser Sorte Viren, es bleibt außerhalb des Zellkerns und breitet sich von dort aus auf neue Zellen aus“, sagt Professor Reiss.

Damit schließen Forscher eine chronische Infektion aus und stufen es als höchst unwahrscheinlich ein, dass sich kürzlich Genesene wieder mit dem Virus anstecken.

Was dies für die Zukunft bedeutet ist schwer abzuschätzen und die Meinungen sind geteilt. Manche Forscher, so wie Professor Reiss, gehen davon aus, dass auch eine erneute Infektion im nächsten Jahr unwahrscheinlich wäre. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass das Virus nicht stark mutieren würde. Auch Professor Drosten geht von einer Immunität zumindest „von zwei, drei Jahren„aus.
Eine aktuelle Studie von amerikanischen und englischen Wissenschaftlern zeigt einen deutlichen Abfall der gebildeten Antikörper im Blut nach zwei Monaten. Damit wird eine unmittelbare Neuinfektion ebenfalls ausgeschlossen. Allerdings deutet es auf die Möglichkeit einer erneuten Infektion hin, sollte das Virus saisonal wieder kommen.>

Epoch Times online, Logo

4.5.2020: USA erlauben Einsatz von Remdesivir gegen Covid-19
https://www.epochtimes.de/politik/welt/usa-erlauben-einsatz-von-remdesivir-gegen-covid-19-a3229451.html

Journalistenwatch online, Logo

4.5.2020: Ergebnis der Heinsberg-Studie: Infektionssterblichkeit bei 0,37 Prozent

Weltweite Statistik und der Vergleich mit anderen Krankheiten:Die Corona Realität

Sputnik-Ticker online, Logo

4.5.2020: „Glückliche Hypoxie“: Ärzte offenbaren „verblüffendes Symptom“ bei Coronavirus-Infektion


Sputnik-Ticker online, Logo

4.5.2020: LSD-Roche will Merkel-Deutschland mit Corona19-Tests beliefern:
Schweizer Pharmakonzern will Deutschland drei Millionen Corona-Antikörpertests liefern


Uncut
                          News online, Logo

4.5.2020: Corona19-Tests sind ein Zufallsspiel:
1. FC Köln bestätigt Unzuverlässigkeit von Corona-Tests


Uncut news
                        online, Logo   Daily Mail
                        online, Logo

4.5.2020: TOD DURCH MASKE: MIT MASKE SPORT MACHEN - kann tödlich enden: In China fielen 2 Jugendliche beim Runden rennen mit Maske tot um

Die Meldungen aus der Provinz Henan kamen im englischen Sprachraum schon ab dem 4.5.2020, in den deutschen Medien habe ich die Meldung erst am 16.5.2020 auf Uncut-News gesehen

Link englisch vom 4.5.2020: https://www.dailymail.co.uk/news/article-8283965/Two-Chinese-boys-drop-dead-run-PE-lessons-wearing-face-masks.html
Link deutsch vom 16.5.2020: https://uncut-news.ch/2020/05/14/china-zwei-jungen-mit-maske-fallen-waehrend-des-sportuntersicht-tot-um/


Daily Mail online, Logo
https://www.dailymail.co.uk/news/article-8283965/Two-Chinese-boys-drop-dead-run-PE-lessons-wearing-face-masks.html

original:

May 4, 2020: Two Chinese boys drop dead during PE [physical education] lessons while wearing face masks amid concerns over students' fitness following three months of school closure

  • The pupils from two Chinese cities died of sudden cardiac arrest within a week
  • Li, 15, collapsed after jogging in PE class while wearing a face mask on April 24 [2020]
  • The other boy, 14, reportedly died during a running exam whilst donning a mask [on April 30, 2020]
  • Chinese cities have cancelled running tests amid concerns over students' fitness

Two schoolboys in China have died of sudden cardiac arrest in the space of a week as they take part in PE lessons while wearing face masks.

The students from two different Chinese cities, both 'suddenly' collapsed on their schools' running track and were subsequently pronounced dead on April 24 and April 30 [2020] respectively.  

Chinese education authorities have cancelled running tests for this term as a result of concerns over students' fitness following three months of school closures.

It is believed that the boys had had trouble breathing during the exercise due to their face masks. 

[There was one collapsing on April 14, 2020 already]

Their deaths came after another student also reportedly dropped dead during a PE lesson on April 14 [2020], but it has remained unclear if the pupil had been wearing a face mask. 

Li, a 15-year-old student from central China, was declared dead on April 24 after he collapsed on campus at the Dancheng Caiyuan Middle School in Henan Province.

The student's father, Mr Li, told the press that his son was running in laps on the school's sports ground before Li fell backwards.

'It happened within two to three minutes during his PE class.

'He was wearing a mask while lapping the running track, then he suddenly fell backwards and hit his head on the ground,' said Mr Li.

The parent said that a local hospital issued a death certificate claiming 'sudden cardiac arrest' as the cause of death.

But Mr Li believed that his son's death was caused by wearing a face mask during strenuous exercise.

'It was sunny and their PE class was in the afternoon when it was at least 20 degrees Celsius,' the Chinese father suggested.

'It couldn't have been comfortable wearing a mask while running.'

Mr Li's son had only been back at school for four days after classes resumed on April 20 for the first time since late January following three-month of coronavirus closure.

Cao Lanxiu, professor at the Shaanxi University of Chinese Medicine, disagreed with suggestions that the face mask might have caused Li to suffocate to death due to a lack of oxygen.

'I don't think mask-donning has caused this sudden death,' said Ms Cao. 'If this student had trouble breathing, he would've been conscious of that and wouldn't have continued to run with the mask on until his heart stopped.'

The professor added that the only way to determine the cause of Li's death was to carry out an autopsy.

The student's family declined to conduct an autopsy to preserve the boy's body, according to the press. It remains disclosed if there were any conclusive links between Li's death and wearing a face mask.

Dr Ren Zhiming, a chief medic from Xinhua Hospital at Shanghai Jiao Tong University, echoed Ms Cao's remark by suggesting that the pupil's death could be linked to undetected heart diseases.

'It is possible that exercising caused Li's sudden death. Another reason could be that he had some heart-related diseases that were not detected before,' Dr Ren told People's Daily.

'Running while wearing a face mask definitely affects the amount of oxygen [a person inhales], but it would not necessarily cause sudden death.'

[Changsha, April 3, 2020: collapsed to death with a mask - pupil is "not identified"]

The other schoolboy, who was not identified, was reportedly taking part in a 1,000-metre (0.62 miles) running exam while wearing an N95 respirator on April 30 when he collapsed and died at the Xiangjun Future Experimental School in Changsha, Hunan Province of southern China.

He is also thought to have died due to breathing difficulties during the PE exam, Chinese media report. It is unknown if an autopsy has been ordered to determine the cause of death.

[Wenzhou April 14, 2020: youth fellow (16) collapsing dead during PE lesson - mask is not clear]

A 16-year-old student from eastern Chinese city Wenzhou was pronounced dead after he collapsed and died whilst running during a PE lesson on April 14. 

But it remains unclear if he was wearing a face mask whilst exercising, according to the press.

The news came as tens of millions of students have returned to the campus in China after they spent three months at home following the coronavirus lockdown.

Authorities from several major cities – including Tianjin and Shanghai - have cancelled running tests for students this year amid concerns over pupils' fitness following the school closures.

The provinces of Shaanxi and Zhejiang have also removed running from PE exams while manufacturing hub Shenzhen said it would offer an alternative option for its physical training exam due to the Guangdong provincial government's decision to leave plans unchanged.

The provinces of Henan as well as Hunan, where the two deaths occurred, have yet announced changes regarding PE lessons or exams.>

More photo texts:
4. Students wearing face masks line up to have their temperature checked before entering a canteen at No.16 Middle School on the first day of its reopening on April 27
5. Pictured, students wearing face masks have a class at a middle school in Shanghai on April 27
6. Tens of thousands of graduating students in China have returned to the campus after spending three months at home due to coronavirus. Pictured, students wearing face masks line up to have their temperature checked at the entrance of a middle school in Shanghai on April 27
7. Schools in Shanghai installed screening facilities featuring ultra red thermometers at the gate to monitor students' temperatures when there are more than 100 people on campus
8. The news came as tens of millions of students have returned to the campus in China after they spent three months at home following the coronavirus lockdown. Pictured, a student wearing a face mask leaves a high school in Beijing on April 27

Übersetzung:

4.5.2020: Zwei chinesische Jugendliche brechen während Turnstunde mit Maske tot zusammen inmitten der Sorge um die Fitness der Schüler nach 3 Monaten Schulpause

--- die Schüler aus zwei chinesischen Städten starben innerhalb einer Woche an plötzlichem Herzstillstand
--- Li (15) brach am 24. April [2020] tot zusammen, nach dem Joggen in einer Turnstunde mit Maske
--- der andere Junge (14) brach gemäss Berichten während einer Rennprüfung tot zusammen, mit Maske [am 30. April 2020]
--- chinesische Städte haben Renntests abgesagt, inmitten der Sorge um die Fitness der Schüler

Fototexte
1. Ein 15 Jahre alter Jugendlicher mit Familienname Li wurde am 24. April [2020] für tot erklärt. Er war während einer Turnstunde an der Mittelschule Dancheng Caiyuan in der Provinz Henan in Zentralchina zusammengebrochen.
2. Der Vater des Schülers, Herr Li, berichtete der Presse, dass sein Sohn auf dem Sportplatz der Schule Runden rennen musste, bevor Li nach hinten fiel. Das Foto zeigt die Schule, wo er vor seinem Tod zur Schule ging
3. Schüler tragen Gesichtsmasken und lesen in einer Turnhalle ihre Schulbücher, Mittelschule Pingmin, am ersten Tag der Wiedereröffnung am 25. April [2020]
9. Die Behörden mehrerer Grossstädte - darunter Tiandschin und Schanghai - haben für dieses Jahr die Renntests für Schüler abgesagt, obwohl man sich um die Fitness der Schüler nach der langen Schliessung Sorgen macht. Hier verlassen Schüler mit Masken ihre Schule, Peking 27. April [2020].


Der Artikel:

<Von Emilia Jiag für Mail Online

Publiziert am 4. Mai 2020, 10:49 BST

Zwei Schüler in China sind innerhalb einer Woche an einem plötzlichen Herzstillstand gestorben, als sie mit Gesichtsmasken am Sportunterricht teilnahmen.

Die Schüler aus zwei verschiedenen chinesischen Städten brachen beide "plötzlich" auf der Laufstrecke ihrer Schule zusammen und wurden anschließend am 24. und 30. April [2020] für tot erklärt.

Die chinesischen Bildungsbehörden haben Bedenken hinsichtlich der Fitness der Schüler nach 3 Monaten Schulschliessung, aber die Tests für dieses Semester wurden nun abgesagt.

Es wird angenommen, dass die Jungen während der Übung aufgrund ihrer Gesichtsmasken Schwierigkeiten beim Atmen hatten.

[14.4.2020: Li (15) klappte mit Maske beim Rennen zusammen]

Ihr Tod kam, nachdem Berichten zufolge ein anderer Schüler während einer Sportstunde am 14. April [2020] ebenfalls tot umgefallen war. Es ist jedoch unklar geblieben, ob der Schüler eine Gesichtsmaske getragen hatte.

Li, ein 15-jähriger Schüler aus Zentralchina, wurde am 24. April für tot erklärt, nachdem er auf dem Campus der Mittelschule Dancheng Caiyuan in der Provinz Henan zusammengebrochen war.

Der Vater des Schülers, Herr Li, sagte der Presse, dass sein Sohn auf dem Sportplatz der Schule Runden lief, bevor Li rückwärts fiel.

'Es passierte innerhalb von zwei bis drei Minuten während seines Sportunterrichts.

"Er trug eine Maske, als er auf der Laufstrecke in Runden lief, dann fiel er plötzlich rückwärts und schlug mit dem Kopf auf den Boden", sagte Herr Li.

Die Eltern sagten, dass ein örtliches Krankenhaus eine Sterbeurkunde ausgestellt habe, in der der „plötzliche Herzstillstand“ als Todesursache angegeben sei.

Aber Herr Li glaubt, dass der Tod seines Sohnes durch das Tragen einer Gesichtsmaske während anstrengender Übungen verursacht wurde.

"Es war sonnig und der Sportunterricht fand am Nachmittag statt, als es mindestens 20 Grad Celsius waren", so der chinesische Vater.

"Das war wohl nicht angenehm, beim Laufen eine Maske zu tragen."

Der Sohn von Herrn Li war erst vier Tage in der Schule gewesen, nachdem der Unterricht am 20. April zum ersten Mal seit Ende Januar nach dreimonatiger Schließung wegen des Coronavirus wieder aufgenommen worden war.

Cao Lanxiu, Professor an der Shaanxi Universität für chinesische Medizin, widersprach der Meinung, dass die Gesichtsmaske bei Li aufgrund von Sauerstoffmangel ein Ersticken verursacht haben könnte.

"Ich glaube nicht, dass das Anlegen von Masken diesen plötzlichen Tod verursacht hat", sagte Frau Cao. "Wenn dieser Student Schwierigkeiten beim Atmen gehabt hätte, wäre er sich dessen bewusst gewesen und wäre nicht weiter mit der Maske gelaufen, bis sein Herz stehen geblieben wäre."

Der Professor fügte hinzu, dass die einzige Möglichkeit, die Todesursache von Li zu bestimmen, darin bestehe, eine Autopsie durchzuführen.

Die Familie des Schülers lehnte es laut Presse ab, eine Autopsie durchzuführen, denn sie wollten den Körper des Jungen erhalten. Es bleibt offen, ob es irgendwelche schlüssigen Zusammenhänge zwischen Lis Tod und dem Tragen einer Gesichtsmaske gab.

Dr. Ren Zhiming, Chefarzt des Xinhua-Krankenhauses der Shanghai Jiao Tong University, wiederholte die Bemerkung von Professor Cao und schlug vor, dass der Tod des Schülers mit unentdeckten Herzerkrankungen in Verbindung gebracht werden könnte.

'Es ist möglich, dass das Training Lis plötzlichen Tod verursachte. Ein weiterer Grund könnte sein, dass er einige Herzerkrankungen hatte, die zuvor nicht entdeckt wurden “, sagte Dr. Ren gegenüber People's Daily.

"Laufen mit einer Gesichtsmaske wirkt sich definitiv auf die Sauerstoffmenge aus [eine Person atmet ein], aber es würde nicht unbedingt einen plötzlichen Tod verursachen."

[Changsha 3.4.2020: Mit Maske tot umgefallen - Schüler "nicht identifiziert"]

Der andere Schüler, der nicht identifiziert wurde, nahm Berichten zufolge am 3. April [2020] an einer 1000-Meter-Laufprüfung teil, mit einer N95-Atemmaske, als er zusammenbrach und an der Xiangjun Future Experimental School in Changsha, Provinz Hunan in Süd-China starb.

Laut chinesischen Medienberichten soll er während der Sport-Prüfung an Atembeschwerden gestorben sein. Es ist nicht bekannt, ob eine Autopsie angeordnet wurde, um die Todesursache zu bestimmen.

[Wenzhou 14.4.2020: Jugendlicher (16) bricht in Turnstunde tot zusammen - Gesichtsmaske unklar]

Ein 16-jähriger Jugendlicher aus der ostchinesischen Stadt Wenzhou wurde nach seinem Zusammenbruch für tot erklärt und starb während einer Sportstunde am 14. April.

Es bleibt jedoch unklar, ob er laut Presse während des Trainings eine Gesichtsmaske trug.

Die Nachricht kam, als zig Millionen Schüler nach 3 Monaten Sperre wieder in die Schulen zurückkehrten.

Behörden aus mehreren Großstädten - darunter Tianjin und Shanghai - haben in diesem Jahr die laufenden Tests für Schüler abgesagt, dabei sind die Bedenken hinsichtlich der Fitness der Schüler nach 3 Monaten Schulpause eher gross.

Die Provinzen Shaanxi und Zhejiang haben ebenfalls die Teilnahme an den PE-Prüfungen eingestellt, während das Produktionszentrum Shenzhen aufgrund der Entscheidung der Provinzregierung von Guangdong, die Pläne unverändert zu lassen, eine alternative Option für die Prüfung des körperlichen Trainings anbot.

Die Provinzen Henan und Hunan, in denen die beiden Todesfälle aufgetreten sind, haben noch Änderungen in Bezug auf Sportunterricht oder Prüfungen angekündigt.>

Weitere Fototexte:
4. Schüler mit Gesichtsmasken stellen sich an, um ihre Temperatur überprüfen zu lassen, bevor sie am ersten Tag ihrer Wiedereröffnung am 27. April eine Kantine in der Mittelschule Nr. 16 betreten
5. Im Bild haben Schüler mit Gesichtsmasken am 27. April eine Klasse an einer Mittelschule in Shanghai
6. Zehntausende von Absolventen in China sind auf den Campus zurückgekehrt, nachdem sie wegen Coronavirus drei Monate zu Hause verbracht hatten. Im Bild stehen Schüler mit Gesichtsmasken am 27. April am Eingang einer Mittelschule in Shanghai, um ihre Temperatur überprüfen zu lassen
7. Die Schulen in Shanghai installierten Screening-Einrichtungen mit ultraroten Thermometern am Tor, um die Temperaturen der Schüler zu überwachen, wenn sich mehr als 100 Personen auf dem Campus befinden
8. Die Nachricht kam, als zig Millionen Studenten auf den Campus in China zurückgekehrt sind, nachdem sie nach der Sperrung des Coronavirus drei Monate zu Hause verbracht hatten. Im Bild verlässt ein Schüler mit Gesichtsmaske am 27. April eine High School in Peking







Deutschland mit Coronaviruspanik am 4.5.2020

Journalistenwatch online, Logo

4.5.2020: SATANISTIN telefoniert SATANISTIN: Impf-Massenmörderin Frau Melinda Gates hat direkten Draht zur Frau Mossad-Merkel und zur EU-Kommissionsspitze Von der Leyen und macht so Impfpolitik UND deutsche Innenpolitik (!):
Strippenzieher an der Strippe: Gates-Gattin prahlt mit kurzem Draht ins Kanzleramt

https://www.journalistenwatch.com/2020/05/04/strippenzieher-strippe-gates/

<München / Berlin – Melinda Gates, deren Name mit dem ihres Gemahls Bill gemeinsam die finanzmächtigste Stiftung der Erde schmückt, gilt als „Influencerin“ im wohl fragwürdigsten Sinn des Wortes. Ihre Netzwerke umspannen die einflussreichsten Persönlichkeiten des Planeten, Wirtschaftsführer wie Spitzenpolitiker. In der „Süddeutschen Zeitung“ berichtet sie ganz ungeniert darüber, was sie mit einem Anruf bei Angela Merkel oder Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bewirken kann.

Die durchaus nicht uneigennützigen Absichten, die das Ehepaar Gates auch bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffs verfolgt, sind vom zunehmend verworreneren, inkonsistenteren Kurs, den gerade Deutschland in der Pandemiebekämpfung nimmt, kaum losgelöst zu betrachten. Ironischerweise stellt gerade die „Süddeutsche Zeitung“ (SZ) die kritische Kernfrage nach dem „Zickzack-Kurs der Bundeskanzlerin in der Seuchenfrage“, wie Willy Wimmer auf „Weltexpress.info“ den Beitrag paraphrasiert – und thematisiert die irritierenden Ungereimtheiten bei den Bezugsgrößen-Zahlen, mit denen die Zwangsmaßnahmen legitimiert werden.

Denn es ist dieselbe SZ, in der das Blatt fast zeitgleich Antworten auf seine eigenen rhetorischen Fragen gibt: Auf einer ganzen Seite darf sich nämlich Melinda Gates dort mit ihrem kurzen Draht ins Kanzleramt oder in die Brüsseler EU-Kommissionsspitze brüsten – und schildern, was sie mit einem Telefonat alles in Bewegung zu setzen vermag bzw. was in den Gesprächen mit Merkel & Co. so alles erörtert wird: Erstaunlicherweise anscheinend auch Themen, die innenpolitisch, vertraulich und rein hoheitlicher Natur sein müssten – etwa die Frage beispielsweise, wie die Zwangsmaßnahmen zu lockern seien. Wie kann es sein – fragt nicht nur Wimmer -, dass die deutsche und auch die europäische Amtsinhaberin „den weisen Ratschlag einer Dame entgegennimmt, die ansonsten damit beschäftigt ist, die Geschicke der WHO maßgeblich zu beeinflussen, obwohl Staaten und nicht NGO`s als Vertragspartner dieser Organisation beigetreten sind“?

Verhängnisvoller Lobbyismus und dubioses Networking

Der lobbyistische Direkteinfluss von Milliardären, die als Philanthropen und klandestine Interessenvertreter wirtschaftliche und politische Entscheider zusammenbringen und Abhängigkeiten generieren, führt de facto zu einer supranationalen Machtausübung, die nicht mehr demokratisch legitimiert ist. „weltexpress.info“ resümiert treffend: „Jeder deutsche Bürger muss blass vor Zorn im Gesicht werden, wenn in der ‚Süddeutschen Zeitung‘ (…) von Frau Gates beschrieben wird, wie es funktioniert und über wen die politische Einflussnahme auf die deutsche und europäische Politik vonstatten geht… Kein Wunder, dass über Corona die Frage aufgeworfen wird, ob die Zukunft von den globalistischen Feudalmilliardären oder den Demokraten der nationalstaatlichen Ordnung bestimmt werden soll?“

Vor allem aber drängt sich – wie auch schon in der Flüchtlingskrise, bei Target-2, der EZB-Nullzinspolitik und der Verabschiedung des UN-Migrationspaktes – die brennende Frage auf, wem die deutsche Kanzlerin und ihre Regierung eigentlich dienen. Kaum jedenfalls dem deutschen Volk, dessen Wohl zu mehren sie einen Amtseid geleistet hat. (DM)>


Sputnik-Ticker online, Logo

Brüssel Geberkonferenz 4.5.2020: Merkel verschenkt 525 Millionen Euro:
Globales Bündnis gegen Corona: Merkel sagt 525 Millionen Euro zu



Epoch Times online, Logo

4.5.2020: Merkel-Regime plant mit dem Impf-Massenmörder Bill Gates die Corona19-Impfpflicht:
Bundesregierung plant COVID-19-Impfpflicht – Anwalt warnt vor Änderungen des Infektionsschutzgesetzes

Noch ist nicht geklärt, ob und wie lange man gegen den neuartigen Erreger SARS-CoV-2 bei durchlebter Erkrankung immun ist. Ungeachtet dessen plant Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) weitreichende Maßnahmen gegen die Wuhan-Lungenseuche. Mehr»

Epoch Times online, Logo

4.5.2020: Grüner Habeck erkennt ein Problem: Wie soll man immun werden, ohne angesteckt zu sein?
Habeck warnt vor Immunitätsausweis: „Sie setzten einen indirekten Anreiz, sich zu infizieren“
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/habeck-warnt-spahn-vor-immunitaetsausweis-sie-setzten-einen-indirekten-anreiz-sich-zu-infizieren-a3230585.html

Epoch Times online, Logo

4.5.2020: Niedersachsen hat eigene Öffnungspläne – Auch NRW und Sachsen-Anhalt gehen eigenen Weg


Epoch Times online, Logo

4.5.2020: Sachsen: Neue Corona-Verordnung seit Montag in Kraft – Proteste in Pirna und Dresden

Epoch
                          Times online, Logo

4.5.2020: Spahn ist ein Windei: Er scheint von Bill Gates geschmiert und eiert zwischen dem Bankkonto in der Schweiz und der deutschen Bevölkerung hin und her:
Spahn verzichtet vorerst auf Regelung zu Corona-Immunitätsausweis:
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/spahn-verzichtet-vorerst-auf-regelung-zu-corona-immunitaetsausweis-a3231296.html


Sputnik-Ticker online, Logo

SPD-Chefin und Opposition skeptisch zu Immunitätsausweis-Gesetz


Epoch Times online, Logo

Hotzenplotz ist unterwegs:

Sachsen 4.5.2020: Hotzenplotz-Deutschland mit Corona19 verbietet bis 20. Mai Zutritt zu Fitnessstudios, Badeanstalten, Saunas und Dampfbädern, außerdem der Betrieb von Kinos, Konzerthäusern, Theatern, Messen, Jahrmärkten, Volksfesten, Tanzveranstaltungen, Spielhallen, Diskotheken, Freizeitparks, Seniorentreffs, Reisebusreisen oder Prostitutionsbetrieben.
Sachsen: Neue Corona-Verordnung seit Montag in Kraft – Proteste in Pirna und Dresden

<Seit dem heutigen Montag gilt in Sachsen die neue Corona-Verordnung. Darin finden sich einige Erleichterungen für den familiären Umgang, für die Unternehmen und für Schulen. Eine Vielzahl an Aktivitäten bleibt jedoch weiterhin untersagt. Es gibt zunehmend Proteste.

Bis 20. Mai gilt die neue Fassung der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19. Die Sächsische Staatsregierung hat sie am Donnerstag der Vorwoche (30.4.) auf der Basis des Infektionsschutzgesetzes beschlossen und sie wird für die kommenden Wochen den im Freistaat geltenden Katalog an Corona-Maßnahmen umschreiben.

Die Verordnung sieht einige Lockerungen bei den Ausgangsbeschränkungen, bei Besuchsrechten oder auch bezüglich kleinerer Versammlungen vor. Auch für den Handel gibt es Erleichterungen. Erste Schulen nehmen wieder ihren Betrieb auf. Kinderspielplätze – nach Genehmigung durch die Kommune – und Außensportstätten dürfen wieder genutzt werden. Voraussetzung ist allerdings jeweils die Wahrung bestehender Abstandsregeln und Hygienevorschriften.

Verlassen des Bundeslandes für Sachsen weiter schwierig

Substanziell ändert sich an der Politik der Minimierung des sozialen Lebens noch wenig. Es heißt bereits in §1, der die Grundsätze umschreibt, dass in allen Lebensbereichen das Gebot der Reduktion sozialer Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Es gilt die dringende Empfehlung, im öffentlichen Raum eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen und Kinder sowie Schutzbefohlene dazu anzuhalten. Die Bürger bleiben zudem aufgefordert, auf Reisen, Ausflüge und Besuche, auch solche von Verwandten, und auf überregionale tages-touristische Ausflüge zu verzichten.

Für die überregionalen Tagesausflüge gibt es allerdings keine Strafdrohung mehr. Die Bewegungsfreiheit bleibt allerdings de facto weiter eingeschränkt, gilt beispielsweise schon im Nachbarland Sachsen-Anhalt vorerst noch weiter bis zum 27. Mai ein Verbot der Anreise zu touristischen Zwecken. Auch die Lockerungen bezüglich des Grenzübertritts zu Polen gelten bis auf Weiteres nur für Berufspendler, Schüler und Studenten, dass diese sich nicht einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen müssen. Immerhin sind Dauercamping sowie die Eigennutzung von Ferienwohnungen und Wohnmobilen künftig wieder erlaubt.

Weiterhin explizit als Ordnungswidrigkeit bezeichnet und mit Bußgeldern bedroht sind unter anderem Verstöße gegen das Mindestabstandsgebot von 1,5 Meter im öffentlichen Raum oder die geltenden Aufenthaltsvorgaben. Diese besagen, dass der Aufenthalt im öffentlichen Raum lediglich mit Angehörigen des eigenen Hausstandes sowie mit einer weiteren nicht im Hausstand lebenden Person und – was neu dazukommt – deren Partnerin bzw. Partner erlaubt ist. Auch die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts wird als erlaubte Form des Umgangs benannt.

Keine Großveranstaltungen – jedenfalls bis 31. August

Im öffentlichen Raum und insbesondere bei Kontakt mit Risikopersonen wird das Tragen einer Schutzmaske grundsätzlich empfohlen, in Geschäften des Einzelhandels und beim Benutzen öffentlicher Verkehrsmittel ist es weiterhin verpflichtend. Auch dort, wo öffentliche Einrichtungen wie Gedenkstätten, Bibliotheken ausschließlich zur Medienausleihe, Archive, Museen, Ausstellungen, Galerien, Ausstellungshäuser und Außenanlagen von Tierparks, Botanischen sowie Zoologischen Gärten wieder geöffnet werden, ist innerhalb geschlossener Räume ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit können wieder öffnen, sofern sie mit einem genehmigten Konzept zur Hygiene und der professionellen Betreuung ausgestattet sind.

Ortsfeste Versammlungen unter freiem Himmel sind der neuen Verordnung zufolge zu genehmigen, wenn sie auf eine Höchstteilnehmerzahl von 50 Personen und eine maximale Dauer von 60 Minuten beschränkt sind. Dabei gelten Maskenpflicht und das Mindestabstandsgebot – der Veranstalter hat sicherzustellen, dass diese Bestimmungen eingehalten werden. Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern bleiben vorerst bis 31. August untersagt. 

Lockerung für Frisöre

Erleichterungen gibt es auch für Gottesdienste, Schulen, Einrichtungen zur Prüfungsvorbereitung, Fahrschulen oder Kindertagesstätten – hier fallen Zusammenkünfte nicht unter das Versammlungsverbot, sofern die Sicherstellung von Abstandsgeboten und Hygienebestimmungen gewährleistet ist.

Gelockert werden die Vorschriften auch für Handelsgeschäfte und Dienstleistungsbetriebe, sofern es nicht um solche mit unmittelbarem Körperkontakt geht. Einzelhandelsgeschäfte mit einer Verkaufsfläche von maximal 800 Quadratmetern dürfen wieder öffnen, sofern sie bestimmte Vorgaben über Abstand, Hygiene und Maximalanzahl gleichzeitig in der Verkaufsstätte befindlicher Kunden einhalten. Auch größere Geschäfte dürfen öffnen, wenn sie die Verkaufsfläche durch Absperrungen oder ähnliche Maßnahmen auf die 800 Quadratmeter beschränken. Auch Möbelhäuser und Einkaufszentren dürfen öffnen – Letztgenannte unter der Voraussetzung eines mit dem Gesundheitsamt abgestimmten Konzepts. Frisöre und artverwandte Dienstleister dürfen bei Einhaltung spezieller Schutzmaßnahmen für Kunden und Beschäftigte ebenfalls wieder ihren Betrieb aufnehmen.

Geschlossen bleiben müssen weiterhin Hotel- und Gastronomiebetriebe. Beherbergungsbetriebe dürfen jedoch „notwendige Übernachtungsangebote, wie zum Beispiel für Geschäftsreisende“ anbieten, Gaststätten dürfen einen Lieferservice betreiben oder Speisen und Getränke zur Abholung bereitstellen.

Weiterhin keine Volksfeste und Reisebus-Touren

Vorsichtige Erleichterungen gibt es bezüglich Außensportstätten, die unter Einhaltung der Abstandsregelungen genutzt werden können – was beispielsweise bei Tennisplätzen oder Golfanlagen zutreffen dürfte – und bei Profisportlern oder jene des Olympiakaders.

Untersagt bleibt der Zutritt zu Fitnessstudios, Badeanstalten, Saunas und Dampfbädern, außerdem der Betrieb von Kinos, Konzerthäusern, Theatern, Messen, Jahrmärkten, Volksfesten, Tanzveranstaltungen, Spielhallen, Diskotheken, Freizeitparks, Seniorentreffs, Reisebusreisen oder Prostitutionsbetrieben.

Aufrecht bleiben zudem Besuchsverbote in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen oder solchen der stationären Kinder- und Jugendhilfe. Ausnahmen gelten beispielsweise im Bereich der Sterbebegleitung oder von Hospiz- und Palliativeinrichtungen.

Die Akzeptanz für die Corona-bedingten Beschränkungen des öffentlichen Lebens in Sachsen scheint in Teilen der Bevölkerung abzunehmen. Am Sonntag löste die Polizei in Pirna einen sogenannten „Spaziergang für Grundrechte“ und eine spätere erneute Versammlung ähnlicher Art auf. Etwa 200 Personen hatten sich unter diesem Motto zu einer nicht angemeldeten Zusammenkunft vereint. Ein Versammlungsleiter wurde nicht benannt.

Ausschreitungen bei Protest-„Spaziergang“ gegen Corona-Verordnung in Pirna

Es soll bei der Veranstaltung zu Verstößen gegen die sächsische Corona-Schutzverordnung sowie zu Beleidigungen und Tätlichkeiten gekommen sein. Der Deutschen Presse-Agentur (dpa) zufolge sollen drei Beamte bei dem Einsatz leicht verletzt worden sein, gegen zwei Teilnehmer werde ermittelt. Bereits am Mittwoch zuvor war es in Pirna zu einer Protestversammlung gekommen. Auch in Dresden hat es am Wochenende eine unangemeldete Aktion gegen die Beschränkungen des öffentlichen Lebens gegeben.

(Mit Material der dpa)>

Journalistenwatch online, Logo

4.5.2020: Mohammed-Fantasie-Muslime dürfen 350 Leute zusammenbringen:
Migrantische Massenveranstaltung mit Polizeieskorte: 350 Menschen bei Beerdigung




========

Österreich OHNE Coronaviruspanik am 4.5.2020

Kronenzeitung online, Logo

Weniger Lockdown in Ö 4.5.2020: Viele Ausnahmen: Österreich: Löchrige Grenzen trotz Coronavirus
https://www.krone.at/2147728

Polizei und Bundesheer sind seit der Corona-Krise im Dauereinsatz. Es gibt strenge Kontrollen an den Grenzübergängen, aber auch viele Ausnahmen bzw. Sonderregelungen in den Bundesländern. Nicht alle kleinen Übergänge werden daher stets bewacht.


Haunebu7 Blog online, Logo

Ö 4.5.2020: Bundesheer rebelliert zu 1/3: Nichteinrücken zum Coronavirus-Einsatz:
Das ist schön: Das Militär gehorcht nicht mehr!


<Nur 1.500 statt 2.360 eingerückt - Miliz: Jeder dritte Soldat sagte für Corona-Einsatz ab

Mit weniger Milizsoldaten als angekündigt muss das Verteidigungsministerium in den Coronavirus-Einsatz ziehen: Bei 2.360 Einberufungsbefehlen tauchen nur 1.500 Männer in den Kasernen auf.

Ein Drittel jener Milizsoldaten, die jetzt einen Einberufungsbefehl erhalten haben, werden nicht an dem aktuellen Unterstützungseinsatz im Inland teilnehmen, das ist nach den ersten Stunden des Einrückungstages bereits erkennbar: Wie oe24 erfahren hat, werden nur etwa 1.500 Milizsoldaten tatsächlich am heutigen Tag in den Kasernen erscheinen. Ein Sprecher des Bundesheeres sagt dazu: "Die Situation ist regional sehr unterschiedlich. In starken Wirtschaftsräumen haben natürlich wesentlich mehr Österreicher eine Befreiung für sich erwirken können."

1.500 Mann auch für "geheime Aufgaben"

Noch zu Beginn des Einrückungstages war das Ergebnis von 300 bis 400 Verfahren offen, weil diese Anträge nicht rechtzeitig bearbeitet werden konnten. Direkt aus der Truppe erfuhr oe24: "Wir sind hier wirklich nicht viele . . ." Österreichweit müsste jetzt die 1500-Mann-Miliztruppe die offiziell geplanten und auch die noch immer geheim gehaltenen Aufgaben erfüllen: So werden die Botschaften jetzt von Milizsoldaten überwacht, auch die Grenzsicherung wird von ihnen übernommen.

Was allerdings mit dem ebenfalls angekündigten "Schutz der Infrastruktur" genau gemeint ist, wollte man im Bundesheer gegenüber oe24 nicht exakt definieren: "Es gibt Objekte, die geschützt werden müssen, über die wir nicht sprechen." Vor wem denn diese Objekte jetzt, aufgrund der Coronavirus-Krise geschützt werden müssen, wurde ebenfalls nicht verraten.>

4.5.2020: Österreichisches Bundesheer macht einen "Covid-Einsatz":
Erste Teilmobilmachung: Covid-Einsatz: 1400 Milizsoldaten eingerückt



Kronenzeitung online,
                                        Logo


Kronenzeitung online, Logo

Kronenzeitung online, Logo

Weniger Lockdown in Österreich 4.5.2020: Schule in der Turnhalle wegen Abstand:
Maturanten sind zurück: Masken und Händewaschen, Turnsaal statt Klasse
https://www.krone.at/2147798


========

Italien mit Coronaviruspanik am 4.5.2020

20
                        minuten online, Logo

Weniger Lockdown in Italien 4.5.2020: Corona19-Ausgangssperre hat sich gelockert - es ändert sich aber nicht viel:
Italien: «Nichts geändert, ausser dass wir Take-away-Kaffee kaufen dürfen»

Nach zwei Monaten Ausgangssperre dürfen die Italiener wieder Schritte im Freien machen. Und trotzdem gibt es Unmut.


========

Schweiz mit Coronaviruspanik am 4.5.2020

20
                            minuten online, Logo

Schweiz 4.5.2020: Offiziell 76 Corona19-Infektionen gemeldet:
Corona-Krise in der Schweiz: BAG meldet nur noch 76 positive Tests innert 24 Stunden

https://www.20min.ch/story/coronavirus-in-der-schweiz-269082903107

20
                            minuten online, Logo

Basel-Stadt 4.5.2020: Wer Corona19-infiziert ist, bekommt vom Kanton Basel-Stadt die Spionage geschenkt:
Basel: Wer das Virus hat, wird jetzt in den App-Store geschickt

In Basel-Stadt gibt es seit Montag eine Corona-App. Herunterladen kann diese aber nur, wer das Virus eingefangen hat oder deren Kontaktpersonen, die ebenfalls in Quarantäne geschickt werden.




20
                        minuten online, Logo

Armut nach Lockdown in Genf 4.5.2020: Corona19-Spinnerei mit Lockdown provoziert neue Armut - Beispiel Genf: Warteschlange über 1km:

Genf: 2500 Bedürftige stehen stundenlang für Öl, Reis und Pasta an

In einer über einen Kilometer langen Warteschlange standen Bedürftige in Genf für Grundnahrungsmittel an. Politiker reagieren schockiert und empört.


========

Kr. NATTO (NATO) mit Coronaviruspanik am 4.5.2020

Journalistenwatch online, Logo

4.5.2020: Kriminelle NATTO plant scheinbar im Herbst eine "zweite Welle" mit Corona19:
Weiß die NATO mehr als sie zugibt? Planspiele für „zweite Infektionswelle“ im Herbst

========

Latein-"Amerika"


Peru mit Coronaviruspanik am 4.5.2020


Peru: 4.5.2020: Stand: 1344 Corona19-Tote und 47.372 Infektionen:
Coronavirus en Perú: 1.344 muertos y 47.372 casos positivos hasta el lunes 4 de mayo
Últimas noticias y casos del coronavirus en Perú. Hasta el momento se han confirmado 47.372 casos en el país.
https://larepublica.pe/sociedad/2020/05/04/coronavirus-peru-en-vivo-minuto-a-minuto-ultimas-noticias-hoy-lunes-4-de-mayo-2020-casos-confirmados-covid-19-muertes-infectados-y-contagiados-en-estado-de-emergencia-atmp/


El Trome
                        online, Logo

San Juan de Luringancho 4.5.2020: Peruanerinnen wehren sich gegen Polizisten, die eine private Reparaturwerkstätte für Mototaxis schliessen wollen:
SJL: Mujeres arañan salvajemente y echan agua a policías que las intervinieron

El Trome
                        online, Logo

Lima 4.5.2020: Im Spital Cayetano ist die Leichenhalle mit Corona19-Leichen überfüllt - und das medizinische Personal ist deprimiert:
Hospital Cayetano Heredia: Mortuorio colapsa y personal médico entra en desesperación | Coronavirus Perú [VIDEO]

El Trome
                        online, Logo

Lima 4.5.2020: Spital Hipólito Unanue hat Dutzende Corona19-Tote im Korritor liegen - eine Schande:
Hospital Hipólito Unanue colapsa y piden ayuda por decenas de muertos en patios: “Es una desgracia"

El Trome
                        online, Logo

Lima 4.5.2020: Gesundheitsministerium schickt 60 Sauerstoffflaschen nach Loreto zur Verbesserung im Spital:
Coronavirus en Perú: Minsa envío 60 balones de oxígeno a Loreto para mejorar capacidad de atención en hospitales

UNO online,
                              Logo

Lima 4.5.2020: Anzeige gegen private Kliniken, die in der Corona19-Panik viel zu hohe Preise verlangen:
Denuncia que clínicas privadas lucran con coronavirus - PARLAMENTARIO ANDINO ZUÑIGA https://diariouno.pe/denuncia-que-clinicas-privadas-lucran-con-coronavirus/



UNO online,
                                        Logo

https://diariouno.pe/las-27-actividades-que-reiniciaran-en-cuatro-sectores-de-la-economia/

original:

Peru 4.5.2020:
Las 27 actividades que reiniciarán en cuatro sectores de la economía

<Un total de 27 activi­dades en cuatro sectores económicos, serán las pri­meras en reiniciar sus ope­raciones en forma gradual, incorporando las medidas de protección necesarias para prevenir contagios y minimizar el riesgo de un repunte del Covid-19.

Así lo dispone el Decreto Supremo Nº 080-2020-PCM publicado ayer en el diario oficial El Peruano. La estra­tegia para su implementa­ción, elaborada por el Grupo de Trabajo Multisectorial, será en cuatro fases.

La Fase 1 se inicia en el presente mes de mayo, y sus actividades inclu­yen minería e industria, construcción, servicios de turismo y restaurantes, así como comercio, de acuerdo al siguiente detalle:

MINERÍA E INDUSTRIA:

  1. Explotación, beneficio, almacenamiento, trans­porte y cierre de minas del estrato de la gran minería y, proyectos en construcción de interés nacional e hidro­carburos.
  2. Insumos para la actividad agropecuaria.
  3. Pesca industrial (consumo humano indirecto).
  4. Producción temporal: órde­nes de compra (exportaciones) vencidas y por vencer.
  5. Industrias de vidrio, forestal (maderable u no maderable), papel y cartón, plásticos y hielo ampliación de textil y confec­ciones, maquinaria y equipo.
  6. Industria metalmecánica.
  7. Sustancias químicas básicas y abono y servicios complemen­tarios a agricultura (para acti­vidades esenciales).

CONSTRUCCIÓN:

  1. Proyectos del Plan Nacional de Infraestructura para la com­petitividad (PNIC).
  2. Proyectos de la Autoridad para la Reconstrucción con cambios (ARCC)
  3. 56 proyectos del Sector Transportes y Comunicacio­nes.
  4. 36 obras de saneamien­to.
  5. Actividades de infraes­tructura agraria (riego, man­tenimiento, rehabilitación de drenes, entre otros).
  6. Proyectos inmobiliarios priorizados (fase de excavación, estructuras y acabados, y vivien­das en el ámbito rural).
  7. Productos agrarios (alqui­ler/venta de maquinarias)
  8. Inversiones de Optimiza­ción, de Ampliación Marginal, de Rehabilitación y de Reposi­ción (IOARR), acceso de agua y alcantarillado en comisarías, hospitales y colegios.
  9. Industrias y servicios co­nexos a la construcción.

SERVICIOS Y TURISMO:

  1. Restaurantes y afines au­torizados para entrega a domi­cilio (con propia logística del establecimiento y protocolo de seguridad y recojo en local)
  2. Hoteles categorizados y transporte turístico para ac­tividades esenciales.
  3. Servicios vinculados a te­lecomunicaciones
  4. Servicios complementarios a la agricultura.
  5. Servicios prestados a em­presas (soporte de TI y servicios profesionales, exportaciones de servicio de conocimiento)
  6. Servicios notariales
  7. Servicios de reciclaje.
  8. Servicios de mantenimien­to de equipo relacionado a edi­ficaciones y hogares (bombas, termas, ascensores, gasfitería, electricista, carpintería, entre otros)
  9. Servicios de almacenamien­to de: Abonos y materias primas agropecuarias, artículos de plás­ticos, vidrio, papel, cartones, aserradura de madera, hielo para actividades en general.

COMERCIO:

  1. Comercialización de pro­ductos agrarios
  2. Comercio electrónico de bienes para el hogar y afines.

LOS CRITERIOS

Los criterios fundamentales para la implementación gra­dual y progresiva de las fases de la Reanudación de Actividades son de salud pública, un posible aumento del riesgo de contagio, dimensión social y de actividad económica y la evaluación de la situación por el Poder Ejecutivo.

Además, cada sector de cada actividad deberá cum­plir Protocolos Sanitarios Sectoriales que se publica­rán en un plazo máximo de cinco días calendario, para el inicio gradual e in­cremental de actividades, entre otros.

Previo al reinicio de actividades las empresas o personas naturales o jurídicas deben observar los lineamientos para la vigilancia de la Salud de los trabajadores con riesgo de exposición al Covid-19, los Protocolos Sectoriales para elaborar su “Plan para la vigilancia, prevención y control del Covid-19 en el trabajo” y proceder a su registro en el Sistema In­tegrado para el Covid-19 (Sicovid-19) del Ministerio de Salud.>

Übersetzung:

Peru 4.5.2020:
Die 27 Aktivitäten, die in vier Wirtschaftssektoren wieder aufgenommen werden

<Insgesamt 27 Aktivitäten in vier Wirtschaftssektoren werden als erste schrittweise den Betrieb wieder aufnehmen und die erforderlichen Schutzmaßnahmen zur Verhinderung von Ansteckung und zur Minimierung des Risikos einer Covid-19-Erholung umfassen.

Dies wird durch das gestern in der offiziellen Zeitung El Peruano veröffentlichte Oberste Dekret Nr. 080-2020-PCM bereitgestellt. Die von der multisektoralen Arbeitsgruppe ausgearbeitete Strategie für ihre Umsetzung besteht aus vier Phasen.

Phase 1 beginnt im Mai dieses Jahres. Die Aktivitäten umfassen Bergbau und Industrie, Bauwesen, Tourismusdienstleistungen und Restaurants sowie Handel nach folgenden Angaben:

Bergbau und Industrie:

1. Ausbeutung, Verarbeitung, Lagerung, Transport und Schließung von Minen in den Schichten von großen Bergbau- und Kohlenwasserstoffbauprojekten von nationalem Interesse.
2. Inputs für die landwirtschaftliche Tätigkeit.
3. Industriefischerei (indirekter menschlicher Verzehr).
4. Temporäre Produktion: abgelaufene und auslaufende Bestellungen (Exporte).
5. Glas-, Forst- (Holz oder Nichtholz), Papier- und Karton-, Kunststoff- und Eisindustrie Expansion von Textilien und Bekleidung, Maschinen und Ausrüstungen.
6. Metallverarbeitende Industrie.
7. Chemische Grundstoffe und Düngemittel sowie ergänzende Dienstleistungen für die Landwirtschaft (für wesentliche Tätigkeiten).

BAU:

8. Projekte des Nationalen Infrastrukturplans für Wettbewerbsfähigkeit (PNIC).
9. Projekte der Behörde für Wiederaufbau mit Änderungen (ARCC)
10. 56 Projekte im Bereich Verkehr und Kommunikation.
11. 36 sanitäre Arbeiten.
12. Landwirtschaftliche Infrastrukturaktivitäten (Bewässerung, Instandhaltung, Sanierung von Abflüssen ua).
13. Vorrangige Immobilienprojekte (Aushubphase, Bauwerke und Oberflächen sowie Wohnen in ländlichen Gebieten).
14. Landwirtschaftliche Produkte (Vermietung / Verkauf von Maschinen)
15. Investitionen in Optimierung, marginale Expansion, Rehabilitation und Ersatz (IOARR), Zugang zu Wasser und Abwasser in Polizeistationen, Krankenhäusern und Schulen.
16. Branchen und Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Bau.

DIENSTLEISTUNGEN UND TOURISMUS:

17. Restaurants und andere für die Lieferung nach Hause autorisierte Restaurants (mit dem eigenen Logistik- und Sicherheitsprotokoll des Unternehmens und Abholung vor Ort)
18. Kategorisierte Hotels und touristische Transportmittel für wichtige Aktivitäten.
19. Telekommunikationsdienste
20. Ergänzende Dienstleistungen für die Landwirtschaft.
21. Unternehmensdienstleistungen (IT-Support und professionelle Dienstleistungen, Export von Wissensdiensten)
22. Notariatsdienste
23. Recycling-Dienstleistungen.
24. Wartungsarbeiten an Geräten für Gebäude und Wohnungen (Pumpen, heiße Quellen, Aufzüge, Sanitär, Elektriker, Zimmerei ua)
25. Lagerservices: Düngemittel und landwirtschaftliche Rohstoffe, Kunststoffartikel, Glas, Papier, Pappe, Holzsäge, Eis für allgemeine Aktivitäten.

HANDEL:

26. Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte
27. E-Commerce von Haushaltswaren und verwandten Gütern.

DIE KRITERIEN

Die grundlegenden Kriterien für die schrittweise und schrittweise Umsetzung der Phasen der Wiederaufnahme der Aktivitäten sind die öffentliche Gesundheit, eine mögliche Erhöhung des Ansteckungsrisikos, der sozialen Dimension und der wirtschaftlichen Aktivität sowie die Bewertung der Situation durch die Exekutivgewalt.

Darüber hinaus muss jeder Sektor jeder Aktivität die Sektorgesundheitsprotokolle einhalten, die innerhalb eines Zeitraums von maximal fünf Kalendertagen veröffentlicht werden, unter anderem für den schrittweisen und schrittweisen Beginn der Aktivitäten.

Vor der Wiederaufnahme der Aktivitäten müssen Unternehmen oder natürliche oder juristische Personen die Richtlinien für die Überwachung der Gesundheit von Arbeitnehmern, bei denen das Risiko einer Exposition gegenüber Covid-19 besteht, sowie die Sektorprotokolle beachten, um ihren "Plan für die Überwachung, Prävention und Kontrolle von." Covid-19 bei der Arbeit “und registrieren Sie sich im Integrierten System für Covid-19 (Sicovid-19) des Gesundheitsministeriums.>



========

China OHNE Coronaviruspanik am 4.5.2020

Epoch Times online, Logo

4.5.2020: KPChina hat bei Corona19 zu viel gelogen und soll verduften:
Wut und Trauer wächst: Opfer der Pandemie wollen das Regime in China zur Rechenschaft ziehen









5.5.2020

Medizinisches über Coronavirus am 5.5.2020

Epoch
                            Times online, Logo

China 5.5.2020: Leberschäden durch zu viele Giftpillen gegen Corona19 - die Kombinationswirkungen sind unvorhersehbar:
COVID-19-Patienten in Wuhan: Dunkle Hautverfärbung durch Leberschäden
https://www.epochtimes.de/gesundheit/covid-19-patienten-in-wuhan-dunkle-hautverfaerbung-durch-leberschaeden-a3231470.html

<Von

Nach schwerem Krankheitsverlauf und wochenlanger Behandlung war die Haut von zwei Ärzten, die an COVID-19 erkrankten, dunkel verfärbt. Es wird vermutet, dass die Verfärbung durch Leberschäden entstand. Unklar ist, ob die Schäden durch das Virus selbst oder die Therapie verursacht wurden.

Zwei Ärzte aus Wuhan, Dr. Yi Fan und Dr. Hu Weifeng, beide 42 Jahre alt, steckten sich im Januar mit COVID-19 an. Beide hatten einen schweren Verlauf der Krankheit. Dr. Yi war 39 Tage lang an lebenserhaltenden Beatmungsgeräten angeschlossen, während sein Kollege Dr. Hu nahezu 100 Tage in einem kritischen Zustand verbrachte. Dabei verfärbte sich die Hautfarbe der Patienten immer dunkler.

Es wird vermutet, dass Leberschäden die Ursache sind. Ob diese jedoch durch das Virus oder die Therapie ausgelöst wurden, ist zurzeit noch unklar.

Leberschäden durch Virus

Bereits Anfang März berichteten chinesische Forscher in dem Fachjournal „The Lancet“, dass bei zwei bis elf Prozent der COVID-19-Patienten Leberschäden auftreten. Die Schädigung der Leber ist wesentlich häufiger bei schweren Fällen als bei milden Verläufen.

Bei milden Verläufen stabilisierten sich die Leberschädigungen mit der Zeit von selbst. Bei schwerwiegenden Verläufen bekamen die Patienten teilweise Medikamente, welche die Leber schützen.

Die Studienautoren berichteten, dass es möglich sei, dass das Virus die Leber befalle. Kürzliche Forschungen des Arztes Professor Frank Ruschitzka scheinen diese Annahme zu bestätigen. Laut seinen Forschungsergebnissen handle es sich bei COVID-19 um keine reine Lungenerkrankung, sondern um eine systemische Gefäßerkrankung. Während die Lunge oftmals am stärksten betroffen sei, könne es im Laufe der Viruserkrankung unter anderem auch zu akutem Herz-, Nieren oder Darmversagen kommen.

Dass Coronaviren in Leberzellen eindringen können, erkannte man bereits bei SARS. Da das neuartige Coronavirus über denselben Rezeptor, den Angiotensin-konvertierenden Enzym-2(ACE2)-Rezeptor, in menschliche Zellen eindringt, ist eine Leberschädigung durch das Virus nicht auszuschließen. Durch die geschädigte Leber kommt es zu einem Ungleichgewicht des Hormonspiegels, der vermutlich die Melaninbildung beeinflusst und zur Verfärbung der Haut führt.

Leberschäden durch Therapie

Leberschäden sind auch durch verschiedene Medikamente möglich. Die Auslösung oder Verschlimmerung von Leberschäden sind bekannte Nebenwirkungen von antiviralen Wirkstoffen, wie Hydroxychloroquin oder der Kombination aus Lopinavir und Ritonavir.

Dr. Li, der behandelnde Arzt der beiden Patienten, geht davon aus, dass ein Medikament die Leberschädigung auslöste. Allerdings gab er nicht bekannt, welche Medikamente er den beiden Patienten verabreichte.

Seiner Einschätzung nach sollte sich die Hautfarbe der Patienten nach einiger Zeit wieder normalisieren.

Dr. Thomas Aßmann, Facharzt für Innere Medizin aus Lindlar sagte gegenüber der „Bild“, dass er ebenfalls von einer Leberschädigung durch intensive Therapie ausgehe.

„Massive Gelbfärbungen sind bei Leberschädigungen keine Seltenheit. Da die Kollegen in China scheinbar sehr lange mit der Lungenmaschine, der sogenannten ECMO, behandelt wurden, wurde ihre Leber ganz sicher schwer belastet“, so Dr. Aßmann. Hinzu komme laut dem Mediziner, dass die Patienten im Laufe der Therapie von COVID-19 mehrere Medikamente bekommen. Dadurch seien Wechselwirkungen schwer nachzuvollziehen.>

========

Dr. Wolfgang Wodarg bekommt einen Orden:

Sputnik-Ticker online, Logo

5.5.2020: Dr. Wolfgang Wodarg warnt: Für Malaria-Menschen mit Enzymmangel "Favismus" (G6PD-Mangel) ist das Anti-Malaria-Mittel Chloriquin (Hydroxychloroquin - HCQ) TÖDLICH (!) - WHO+Ärzte+Regierungen+Trump sind BLIND!
Covid-19: Tötet Anti-Malaria-Mittel [Patienten] statt Corona-Virus? – Lungenarzt Wodarg warnt
https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20200505327031601-covid-19-malaria-mittel-wodarg-warnt/
Weltkarte mit Malaria-Gebieten mit
                          Malaria-Zonen-Menschen mit der Variation G6PD,
                          die anfällig auch Chloroquin sind
Weltkarte mit Malaria-Gebieten mit Malaria-Zonen-Menschen mit der Variation G6PD, die anfällig auch Chloroquin sind [1]

Menschen mit G6PD-Genvariation, resistent gegen Malaria - aber sie haben Anfälligkeiten, die Weisse nicht haben
Menschen mit G6PD-Genvariation sind resistent auf Malaria, um im Urwald problemlos zu leben, aber anfällig auf: Ackerbohnen, Johannisbeeren, Erbsen, Acetylsalicylsäure, Metamizol, Sulfonamide, Vitamin K, Naphthalin, Anilin, Malariamittel und Nitrofurane, Anti-Malaria-Medikamente wie Hydroxychloroquin (HCQ) mit dem Wirkstoff Chloroquin. In hohen Konzentrationen erfolgt eine tödliche Wirkung mit Hämolyse (Zerstörung der roten Blutkörperchen), Verklumpung der Reste, Verstopfung aller Organe mit Mikroembolien, Organversagen, Tod. Quellen vom Mai 2020: Bericht von Dr. Wodarg, Deutschland:
2.5.2020: Covid-19 – ein Fall für Medical Detectives: https://multipolar-magazin.de/artikel/covid-19-medical-detectives
Artikel über den Artikel von Dr. Wodarg: 5.5.2020: Covid-19: Tötet Anti-Malaria-Mittel [Patienten] statt Corona-Virus? – Lungenarzt Wodarg warnt:
https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20200505327031601-covid-19-malaria-mittel-wodarg-warnt/

DIE KARTE der Malaria-Länder - mit Leuten m. genetischer G6PD-Variation:
Hier ist die Aktion mit Chloroquin bereits am Laufen - die Ärzte wissen nicht, wieso viele Corona19-Patienten sterben, wenn sie hochkonzentriertes Chloroquin abgeben - wegen der Genvariation: Menschen mit G6PD-Genvariation sind schon resistent gg. Malaria+vertragen das Malaria-Mittel Chloroquin NICHT! Die sterben daran!
Verdacht: Die Pharma+WHO+Bill Gates wussten davon! Hier ist ein gr. Massenmord geplant, und Trump wurde von der Pharma+von Bill Gates als Chloroquin-Clown eingesetzt.


Menschen mit G6PD-Genvariation sind resistent auf Malaria, aber anfällig auf: Ackerbohnen, Johannisbeeren, Erbsen, Acetylsalicylsäure, Metamizol, Sulfonamide, Vitamin K, Naphthalin, Anilin, Malariamittel und Nitrofurane, Anti-Malaria-Medikamente wie Hydroxychloroquin (HCQ) mit dem Wirkstoff Chloroquin, in hohen Konzentrationen tödliche Wirkung mit Hämolyse (Zerstörung der roten Blutkörperchen), Verklumpung, Mikroembolien in allen Organen, Organversagen, Tod.

<Verschweigen die Weltgesundheitsorganisation WHO und Regierungen eine tödliche Gefahr für Covid-19-Patienten durch ein Medikament? Haben zahlreiche Sterbefälle, für die das Virus Sars-Cov 2 verantwortlich gemacht wird, eine andere Ursache? Der Lungenarzt und erfahrene Epidemiologe Wolfgang Wodarg macht auf ein brisantes Problem aufmerksam.

Eine beträchtliche Anzahl der sogenannten Corona-Toten in mehreren Ländern geht anscheinend nicht auf das Konto des Virus Sars-Cov 2. Stattdessen sterben sie mutmaßlich unter anderem an Medikamenten, die ihnen gegen die laut Weltgesundheitsorganisation WHO vom Virus ausgelöste Krankheit Civod-19 helfen sollen. Diese These stellt der Lungenarzt und Epidemiologe Wolfgang Wodarg auf. In einem Beitrag vom Samstag für das unabhängige Online-Magazin „Multipolar“ und andere Medien bringt er Belege dafür.

Der Mediziner hat frühzeitig vor der Panikmache im Zusammenhang mit dem neuen Virus gewarnt. In seinem Text geht er auf die Unterschiede der Lage in verschiedenen Ländern ein. Die hohe Zahl der Sterbefälle wie in Italien, Spanien oder den USA habe nichts damit zu tun, dass das Virus dort gefährlicher sei als hierzulande, so Wodarg. Ursache sei stattdessen, dass nicht ausreichend geprüfte Medikamente gegen Covid-19 eingesetzt und genetische Besonderheiten bei ganzen Menschengruppen ignoriert würden. [...]

Gendefekt: Nützlich und gefährlich

[Malaria-Menschen aus Malaria-Gebieten oder Ex-Malaria-Gebieten haben einen Enzymmangel G6PD-Mangel ("Favismus"), um die Malaria besser zu überleben - Schwarzen und Südeuropäer bekommen mit Anti-Malaria-Mitteln 1 Hämolyse (Zerstörung der Roten Blutkörperchen)]

Welche Medikamente die Betroffenen bekamen, wird in den Beiträgen nicht erwähnt. Wodarg kommt in seinem Text zu dem Ergebnis, dass eine Kombination zweier Faktoren in manchen Regionen zu einer erhöhten Zahl sogenannter Corona-Toten geführt haben kann: Ein genetisch bedingter Enzymmangel, der in südlichen Regionen der Erde auftritt, so in vielen Regionen Afrikas bei bis zu 30 Prozent der Bevölkerung, sowie der Einsatz eines eigentlich gegen Malaria vorgesehen Medikaments.

Es handelt sich dem Mediziner zufolge beim ersten Faktor um den sogenannten Glukose-6-Dehydrogenase-Mangel („G6PD-Mangel“). Das sei „eine der häufigsten genetischen Besonderheiten, die überwiegend bei Männern zu einer bedrohlichen Hämolyse [Auflösung der Roten Blutkörperchen] führen kann, wenn bestimmte Medikamente oder Chemikalien eingenommen werden“. Dieser Gendefekt werde vererbt – und schütze seine Träger, wenn sie in Malaria-Gebieten leben. Er sorge für Resistenz gegenüber den Malaria-Erregern, die hauptsächlich im Süden der Erde auftreten.

Diese Besonderheit sei für die Betroffenen gefährlich, wenn sie in Kontakt mit bestimmten Stoffen kommen, hebt Wodarg hervor. Die seien zum Beispiel in Ackerbohnen, Johannisbeeren, Erbsen und einer Reihe von Medikamenten wie Anti-Malaria-Mitteln zu finden. Je nach Dosis werde dadurch „eine leichte bis lebensbedrohliche Hämolyse ausgelöst“.

Tödliche Empfehlung? - [Bildung kleiner Klumpen+Embolien - Anti-Malaria-Wirkstoff Chloroquin ist tödlich für Malaria-Menschen (!)]

Die Trümmer der zerplatzten roten Blutkörperchen führen laut Wodarg in der Folge zu Mikroembolien, durch welche überall in den Organen kleine Gefäße verstopfen. Der Lungenarzt schreibt von einem „großen Schreck“, den er bekommen habe, als er herausfand, welche Medikamente bei Menschen mit G6PD-Mangel zu schweren Problemen führen:

„Eine der Substanzen, die bei allen Formen dieses Enzymmangels als sehr gefährlich genannt wird, ist das Anti-Malariamittel Hydroxychloroquin (HCQ). Das ist aber gerade die Substanz, die schon seit 2003 von chinesischen Forschern in Wuhan gegen SARS empfohlen wurde. Von Wuhan aus kam HCQ mit dem Virus jetzt als eine der therapeutischen Möglichkeiten wieder zu uns und wurde als solche auch angenommen. Gleichzeitig wurde HCQ mit Unterstützung von WHO und anderen Agenturen als vielversprechendes Mittel gegen Covid-19 für weitere klinische Studien empfohlen.“

Berichten zufolge soll gerade die Produktion dieses Mittel weltweit hochgefahren werden, um es gegen Covid-19 einzusetzen. Der bundesdeutsche Pharma- und Chemiekonzern Bayer will in Europa Produktionsmöglichkeiten für das Malaria-Medikament Resochin mit dem Wirkstoff Chloroquin schaffen, meldeten Medien Anfang April. Der Konzern hatte die Produktion des Mittels eigentlich schon 2019 eingestellt, will es jetzt aber wieder produzieren, wie er bereits im März mitteilte. Kürzlich hieß es, dass Bayer der Bundesregierung acht Millionen Resochin-Tabletten spenden werde, damit diese bei der Covid-19-Behandlung eingesetzt werden können.

Verschwiegene Gefahr - [G6PD-Mangel bei Malaria-Menschen="Favismus" - WHO+Mediziner sind blind - HCQ wurde einfach ohne Zulassung verwendet]

Der ungeprüfte Einsatz des Mittels scheint für eine ganze Reihe der Betroffenen eine tödliche Gefahr zu sein, wie Wodarg warnt. Dabei sind nach seinen Angaben die Informationen über die gesundheitlichen Probleme für Menschen mit dem G6PD-Mangel, dem sogenannten Favismus, bekannt. Diese würden aber von Regierungen, der WHO und selbst von Medizinern in der verursachten Corona-Krise übersehen oder gar verschwiegen.

„Hinzu kommt, dass wegen fehlender Alternativen schon seit Beginn des Jahres in vielen Ländern HCQ im Rahmen eines sogenannten ‚Compassionate Use‘ (‚mitfühlender Gebrauch‘) geduldet und massiv angewendet wird. Mit ‚Compassionate Use‘ wird in der Medizin der Einsatz noch nicht zugelassener Medikamente in Notlagen bezeichnet.“

Die von der WHO Mitte März ausgerufene Corona-Pandemie gilt als solche Notlage. Der Bundestag hat sie Ende März auch für die Bundesrepublik ausgerufen.

Afroamerikaner besonders betroffen - [dichtes Zusammenleben in kleinen Wohnungen nicht erwähnt]

Wodarg macht auf die Meldungen aus den USA aufmerksam, wonach vor allem Afroamerikaner unter den sogenannten Corona-Toten seien. Fast sechsmal so viele Todesfälle wurden Anfang April aus mehrheitlich afroamerikanischen US-Landkreisen im Vergleich zu Regionen mit weißer Mehrheit gemeldet. Das wurde bisher zumeist mit den sozialen Unterschieden in der Gesundheitsversorgung in den USA erklärt.

Der Sender „N-TV“ berichtete am Freitag, laut einer Studie des Londoner Institute of Fiscal Studies verlaufe die Erkrankung für Angehörige ethnischer Minderheiten häufiger tödlicher als für Weiße. Solche Informationen aus Großbritannien und anderen Ländern mit einem relativ hohen Anteil ethnischer Minderheiten gibt auch Wodarg wieder. Das treffe auch Ärzte und medizinisches Personal.

[Malaria-Menschen mit Favismus in Italien - dichtes Zusammenleben der Grossfamilien unter einem Dach nicht erwähnt]

Wodarg meint mit Blick auf die hohen Sterbezahlen unter Medizinern in Italien im Zusammenhang mit Covid-19, dass diese „dringend abklärungsbedürftig“ seien. Es sei aber bekannt, dass in einigen italienischen Regionen ein relativ hoher Anteil an Bewohnern Favismus aufweist. Laut Wodarg wurden bis zu 71 Prozent der in Italien auf Sars-Cov 2 positiv Getesteten sowie das medizinische Personal prophylaktisch mit sehr viel HCQ behandelt. „Ähnliches gilt für Spanien. Unter den 15 ersten Covid-19-Toten in Schweden befanden sich sechs jüngere Migranten aus Somalia.“

„Tödliche Kombination“ - [Malaria-Menschen werden mit HCQ oft sterben, auch jüngere Menschen]

Für Wodarg deuten die Informationen auf eine „tödliche Kombination“ aus zwei Faktoren hin: „Viele Patienten mit Vorfahren aus Malaria-Ländern mit G6PD-Mangel und prophylaktische oder therapeutische Anwendung von hochdosiertem HCQ. Genau das ist in Afrika zu erwarten und genau das ist bereits überall dort der Fall, wo es durch Migration einen großen Bevölkerungsanteil aus Malaria-Ländern gibt.“ Das treffe auch für Städte wie New York, Chicago, New Orleans, London oder auch Großstädte in Holland, Belgien, Spanien und Frankreich zu.

Werden dort Menschen positiv auf Sars-Cov 2 getestet und prophylaktisch mit hochdosiertem HCQ behandelt, so Wodarg, „werden jene schweren Krankheitsbilder auch bei jungen Menschen hervorgerufen, wie wir sie von der Sensationspresse präsentiert bekommen haben, und unsere Angst vor Covid-19 weiter wach halten“. Es sei unbekannt, wie viele Opfer diese tödliche Kombination schon gefordert habe.

Der Lungenarzt hebt hervor: „Dabei haben die genannten Fälle mit einer Covid-19-Erkrankung gar nichts zu tun. Es reicht ein PCR-Testergebnis aus, welches zur prophylaktischen Verordnung von HCQ führt, um bei bis zu einem Drittel der so behandelten Menschen aus Risiko-Populationen schwere Krankheitsbilder hervorzurufen.“

Gefährliche Mischung - [der PCR-Test von Dr. Drosten ist nach wie vor nicht sicher]

In seinem Text kritisiert Wodarg erneut den vom Virologen Christian Drosten gemeinsam mit anderen im Januar dieses Jahres angemeldeten PCR-Test. Dieser soll angeblich Sars-Cov 2 sicher erkennen, wurde von der WHO bestätigt und wird seitdem weltweit eingesetzt. Dabei habe die WHO ihn zwar empfohlen, aber „nicht für Zwecke der Krankheitserkennung“. Der Lungenarzt meint:

„Der Test misst aber offenbar auch frühere SARS-Varianten, die sich laufend verändern, schnell ihre Wirte wechseln können und nicht in den Datenbanken der Virologen zu finden sind. Diese waren und sind aber auch offensichtlich nicht als außergewöhnlich gefährlich aufgefallen.“

[Aufklärung: Der Anti-Malaria-Wirkstoff Chloriquin tötet Malaria-Menschen]

Zu der Gefahr durch das Anti-Malaria-Mittel schreibt er, diese ließe sich bannen, „wenn alle behandelnden Ärzte weltweit über die Kontraindikation von HCQ aufgeklärt würden“. Diese Aufklärung werde aber „von der WHO, vom CDC, vom ECDC, von den chinesischen SARS-Spezialisten, von den Ärztekammern, von den Arzneimittelbehörden und von der Bundesregierung und ihren Beratern sträflich unterlassen“. Das erscheine angesichts der laufenden Programme „grob fahrlässig“.

Millionen Gefährdete - [Spiegel vom 9.4.2020 kennt Favismus bei Malaria-Menschen nicht]

Auch bundesdeutsche Medien berichten kaum über die Gefahren von HCQ, und wenn dann nur im Zusammenhang mit Herzrhythmusstörungen. Der Wirkstoff wurde unter anderem in einem Beitrag des Magazins „Spiegel online“ vom 9. April erwähnt, in dem es um die weltweite Suche nach Medikamente gegen Sars-Cov 2 ging. Im Text heißt es nur, dass der Wirkstoff „grundsätzlich als gut verträglich“ gelte, aber in seltenen Fällen zu Netzhautveränderungen, zu Unruhe, Schlafstörungen und Magen-Darm-Beschwerden führen könne.

Von der Gefahr für Millionen Menschen mit Favismus ist nichts zu lesen. Schätzungen zufolge haben weltweit rund 400 Millionen Menschen diesen Gendefekt, der ihnen bei Malaria hilft, aber in anderen Fällen tödlich sein kann. In US-Medien wurde dagegen bereits auf die Gefahren hingewiesen, wenn das Anti-Malaria-Mittel bei Covid-19-Patienten eingesetzt wird.

[Michigan Ende März: Warnung von Pathologe Dan Vick gegen Chloroquin - nicht bei Menschen mit G6PD-Mangel einsetzen - Hämolyse-Gefahr]

So zitierte die Zeitung „Los Angeles Times“ Ende März den Pathologen Dan Vick von der Central Michigan University: „Chloroquin ist kein harmloses Allheilmittel für COVID-19“, so der Mediziner. Er habe abgeraten, dass Mittel bei Patienten mit G6PD-Mangel einzusetzen. Das Problem sei aber, dass viele Patienten erst von dem Problem erfahren, wenn ein neues Medikament oder neuer Nahrungsmittelstoff eine Krise und die Hämolyse auslöst.

[Malaria-Menschen mit G6PD-Mangel: "USA", Mittelmeer, Afrika, Asien - fast alles nur Männer]

Laut der US-Zeitung betrifft die Erkrankung zwischen 10 und 14 Prozent der afroamerikanischen Männer in den USA und sei bei Menschen aus dem Mittelmeerraum, Afrika und Asien weit verbreitet. Fast alle Patienten mit G6PD-Mangel seien männlich.

„Wissenschaftliche Hochstapelei“ - [Test ist oft falsch+Chloroquin ist manchmal tödlich]

Wodarg weist daraufhin, dass die bundesdeutsche Arzneimittelgesetzgebung verbietet, nicht zugelassene Medikamente zu nutzen. Doch die Regierung fördere das im Fall Chloroquin noch. „Ein nicht validierter und nicht für diagnostische Zwecke zugelassener Test bietet den Vorwand für die Anwendung lebensgefährlicher Medikation – und das alles bei einer Infektionskrankheit, bei der es weiterhin keine Hinweise gibt, dass sie über das Risiko der alljährlichen Grippe gravierend hinausgehende Gefahren mit sich bringt.“

Er warnt:

„Die Gefahren dieser Epidemie werden mit Hilfe wissenschaftlicher Hochstapelei dargestellt. Ein ungeeigneter Test aus Berlin liefert den Vorwand für tödliche Maßnahmen in aller Welt. Die Folgen dieser Fehlleistungen führen in vielen Regionen zu Notfällen, die einer Seuche zugeschrieben werden. Dadurch entsteht eben jene Welle der Angst, auf der nun so viele aus Wirtschaft und Politik reiten und die unsere Grundrechte unter sich zu begraben droht.“

Es stehe die Frage, ob gefragte Virologen und andere Fachleute um die Zusammenhänge wissen, wenn sie seit längerem ankündigen, dass es in Afrika eine Welle von Toten und schreckliche Zustände in den Städten geben wird. „Oder gibt es andere belegbare Gründe, die solche folgenreichen Prophezeiungen rechtfertigen?“>



World map
                      with malaria areas with malaria zone people with
                      the genetic variation G6PD who are susceptible to
                      chloroquine
World map with malaria areas with malaria zone people with the genetic variation G6PD who are susceptible to chloroquine

People with G6PD gene variation for not suffering of malaria - but there are vulnerabilities that whites don't have
People with G6PD gene variation are resistant to malaria in order to live in the jungle without problems, but are susceptible to: broad beans, currants, peas, acetylsalicylic acid, metamizole, sulfonamides, vitamin K, naphthalene, aniline, antimalarials and nitrofurans, anti-malaria drugs such as Hydroxychloroquine (HCQ) with the active ingredient chloroquine. In high concentrations there is a fatal effect with hemolysis (destruction of the red blood cells), clumping of the remains, constipation of all organs with microembolism, organ failure, death. The sources are from May 2020: Dr. Wodarg, Germany:
2.5.2020: Covid-19 - a case for medical detectives: https://multipolar-magazin.de/artikel/covid-19-medical-detectives
Article about Wodarg's warning article: 5.5.2020: Covid-19: Does Anti-Malaria Agent Kill [Patients] Instead of Corona Virus? - Pulmonologist Wodarg warns: https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20200505327031601-covid-19-malaria-mittel-wodarg-warnt/

THE MAP of the malaria countries with people with genetic G6PD variation (they are resistant to malaria):
The action with chloroquine is already underway here - the doctors do not know why many Corona19 patients die when they give off highly concentrated chloroquine - because of the genetic variation: People with G6PD variation who are resistant against malaria already do not accept an anti malaria remedy like chloroquine!
Suspicion: The Pharma + WHO + Bill Gates knew about it! A major mass murder is planned here and Trump was used by Pharma + by Bill Gates as a chloroquine clown.


Mapa mundial con áreas de
                        malaria con personas de la zona de malaria con
                        la variación genética G6PD que son susceptibles
                        a la cloroquina
Mapa mundial con áreas de malaria con personas de la zona de malaria con la variación genética G6PD que son susceptibles a la cloroquina

Personas con la variación genética G6PD, son resistentes a la malaria - pero tienen vulnerabilidades que los blancos no tienen
Las personas con la variación genética de G6PD son resistentes a la malaria para vivir en la selva sin problemas, pero son susceptibles a: habas, grosellas, guisantes, ácido acetilsalicílico, metamizol, sulfonamidas, vitamina K, naftaleno, anilina, antipalúdicos y nitrofuranos, y no aceptan medicamentos contra la malaria como Hidroxicloroquina (HCQ) con el ingrediente cloroquina. En altas concentraciones sale un efecto fatal con hemólisis (destrucción de los glóbulos rojos), acumulaciónes de los restos, bloqueo de todos los órganos con microembolismo, insuficiencia orgánica, muerte. Las fuentes de información son del mayo de 2020: Reporte del Dr. Wolfgang Wodarg, Alemania:
2-5-2020: Covid-19: un caso para detectives médicos (orig. alemán: Covid-19 – ein Fall für Medical Detectives):
https://multipolar-magazin.de/artikel/covid-19-medical-detectives
Artúculo sobre el artículo del Dr. Wodarg: 5-5-2020: Covid-19: ¿El agente antipalúdico mata [pacientes] en lugar del virus Corona? - El neumólogo Wodarg advierte (orig. alemán: Covid-19: Tötet Anti-Malaria-Mittel [Patienten] statt Corona-Virus? – Lungenarzt Wodarg warnt):
https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20200505327031601-covid-19-malaria-mittel-wodarg-warnt/

2.5.2020: Covid-19 – ein Fall für Medical Detectives: https://multipolar-magazin.de/artikel/covid-19-medical-detectives
Artikel über den Artikel von Dr. Wodarg: 5.5.2020: Covid-19: Tötet Anti-Malaria-Mittel [Patienten] statt Corona-Virus? – Lungenarzt Wodarg warnt:
https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20200505327031601-covid-19-malaria-mittel-wodarg-warnt/


Personas con variación del gen G6PD, resistentes a la malaria, pero tienen vulnerabilidades que los blancos no tienen
Las personas con variación del gen G6PD son resistentes a la malaria para vivir en la selva sin problemas, pero son susceptibles a: habas, grosellas, guisantes, ácido acetilsalicílico, metamizol, sulfonamidas, vitamina K, naftaleno, anilina, antipalúdicos y nitrofuranos, medicamentos contra la malaria como Hidroxicloroquina (HCQ) con el ingrediente activo cloroquina. En altas concentraciones hay un efecto fatal con la hemólisis (destrucción de los glóbulos rojos), aglomeración de los restos, estreñimiento de todos los órganos con microembolismo, insuficiencia orgánica, muerte. Fuentes de mayo de 2020: Dr. Wodarg, Alemania:
2.5.2020: Covid-19: un caso para detectives médicos (orig. alemán:
Covid-19 – ein Fall für Medical Detectives):
https://multipolar-magazin.de/artikel/covid-19-medical-detectives
5.5.2020: Covid-19: ¿El agente antipalúdico mata [pacientes] en lugar del virus Corona? - El neumólogo Wodarg advierte (orig. alemán:

Covid-19: Tötet Anti-Malaria-Mittel [Patienten] statt Corona-Virus? – Lungenarzt Wodarg warnt):
https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20200505327031601-covid-19-malaria-mittel-wodarg-warnt/


EL MAPA de los países de malaria con gente con la variación genética de G6PD (resistencia a malaria)

La acción con cloroquina ya está en marcha aquí: los médicos no saben por qué muchos pacientes de Corona19 mueren cuando emiten cloroquina altamente concentrada, debido a la variación genética: ¡no se puede curar a las personas de la zona de la malaria con G6PD con un remedio contra la malaria! .
Sospecha: ¡El Pharma + WHO + Bill Gates lo sabía! Aquí se planea un asesinato masivo importante y Bill Gates usó a Trump como un payaso de cloroquina.

El asesinato múltiple proyectado en contra africanos + asiáticos por cloroquina, debido a la variación genética de G6PD - sale la pregunta: ¿la industria farmacéutica cr. utilizó Trump como payaso?


Der originale Bericht von Dr. Wolfgang Wodarg - Dr. Wodarg bekommt einen Orden:

Multipolar
                    online, Logo

2.5.2020: Dr. Wodarg warnt: Das Anti-Malaria-Mittel Chloroquin ist für Menschen aus Malaria-Gebieten mit Genvariation "Favismus" tödlich - Bildung einer Hämolyse (Zerstörung der roten Blutkörperchen)+Verklumpung+Mikroembolien in allen Organen:
Covid-19 – ein Fall für Medical Detectives
https://multipolar-magazin.de/artikel/covid-19-medical-detectives

Der massenhafte, überproportional häufige Tod von Covid-19-Patienten mit dunkler Hautfarbe und aus südlichen Ländern ist offenbar auch Folge einer medikamentösen Fehlbehandlung. Betroffen sind Menschen mit einem speziellen Enzymmangel, der vor allem bei Männern auftritt, deren Familien aus Regionen stammen, wo Malaria endemisch war oder ist. Sie werden derzeit mit Hydroxychloroquin, einem für sie unverträglichen Medikament behandelt, das jetzt überall auf der Welt im Kampf gegen Covid-19 eingesetzt wird. Wenn dies nicht rasch aufhört, droht ein Massensterben, vor allem in Afrika.

[...]

Es ist aber unwahrscheinlich, dass ein und dasselbe Virus in Hamburg so viel harmloser ist als in New York. Das muss andere Gründe haben.

Deshalb richtete ich meine Recherchen auf diese neuen Brennpunkte des Geschehens.

[Will man mit Chloroqin alle Malaria-Zonen-Menschen töten?]

Vielleicht, so meine Hoffnung, wäre dann auch besser zu verstehen, weshalb viele Regierungen immer wieder von einer drohenden „zweiten Welle“ und von der weiteren Notwendigkeit des Lockdowns sprechen.

Argumentiert wird derzeit, dass die Maßnahmen mehr oder weniger so lange aufrechterhalten werden müssten, bis die gesamte Bevölkerung durch eine Impfung gerettet werden könne. Eineinhalb Jahre einer „neuen Normalität“ ohne Urlaubsreisen, Feste, Kultur- und Sportveranstaltungen werden eingefordert und Zwangsimpfungen, Zwangstestungen, Tracking- und Immunitäts-Apps in Aussicht gestellt.

Doch weshalb? Was macht die Regierung so sicher, dass sie es für notwendig hält, das Grundgesetz in wesentlichen Teilen außer Kraft zu setzen, den Mittelstand in den Bankrott zu treiben und Arbeiter und Angestellte in die Arbeitslosigkeit fallen zu lassen? Was droht uns noch?

Medical Detectives: Ein Blick unter die Oberfläche

Es gilt also herauszufinden, was zum Beispiel in Norditalien, Spanien oder in New York passierte. Um das zu erfassen, ist mehr zu recherchieren, als es in der normalen Epidemiologie gelehrt wird. In Baltimore, an der jetzt leider institutionell korrumpierten Johns Hopkins University, habe ich früher eine intensive epidemiologische Weiterbildung absolviert, die mir sehr viel methodisches Wissen vermittelt hat. Dort gab es auch einen Zweig, der sich „Medical Detectives“ nannte. [...]

Virologen erneut als Angstmacher - [Virologen, Professoren+Unis sind heute von der kr. Pharma+Bill Gates gekauft]

Die Angstmacher sind neben der WHO auch diesmal wieder einige mir bereits aus der Vergangenheit bekannte Virologen. Meist haben diese – und das ist an medizinischen Instituten heute leider überall schon „neue Normalität“ – enge Kooperationen mit der Pharmaindustrie oder anderen Investoren geknüpft.

Zum Professor wird man heute leichter, wenn man bei der Beschaffung von Drittmitteln Geschick bewiesen hat. Die Wissenschaft hat sich daran gewöhnt „fremdzugehen“, und die Hochschulen erleichtern dies durch intransparente Ausgründungen, Public-Private-Partnerships oder Kooperationen mit angeblich wohltätigen Stiftungen.

Die Virologie der Berliner Charité wird in Sachen Covid-19 zum Beispiel von der Bill und Melinda Gates Stiftung gefördert. Ein Mitautor des PCR-Tests von Drosten et al. ist der Geschäftsführer des Biotech Unternehmens TIB Molbiol, welches jetzt zunehmend Tests produziert und millionenschwer vermarktet. Doch das sind detektivische Nebenbefunde, die bei weitem nicht erklären, was diese Welt gerade auf den Kopf stellt.

Dass die Infektionsgefahr in Deutschland und den Nachbarländern vorüber ist, kann bereits jetzt die Mehrheit der Experten nicht mehr leugnen, ohne sich für den Rest ihrer Karriere zu blamieren. [...]

Kommt eine „zweite Welle“? - [krimineller Bill Gates will alle ausspionieren und chippen - durch Chloroqin-Morde?]

Die Frage, die ich mir stelle, lautet: Wie konnte es gelingen, bei einem offensichtlich relativ harmlosen Erreger derartige Horrorszenarien zu erzeugen, mit denen Kritiker mühelos aus dem Weg geräumt werden konnten und mit denen die Angst in der Bevölkerung über die Medien immer wieder neue Nahrung erhielt?

Außerdem möchte ich wissen, aufgrund welcher wissenschaftlichen Befunde die Kanzlerin, ihr Gesundheitsminister, ihr Hof-Virologe und andere weiterhin ankündigen: Die zweite Welle kommt erst noch. Es wird noch viele Monate dauern. Wir dürfen nicht in Urlaub fahren. Wir müssen uns in Zukunft auf Heimarbeit einstellen. Wir müssen alle getestet, getrackt und mit einem noch schnell zu erprobenden Mittel geimpft werden. Das steht zwar alles schon im Drehbuch mit dem Titel „The first modern pandemic“, welches Bill Gates am 23. April veröffentlichte, wird aber auch dort nicht medizinisch nachvollziehbar belegt.

Ein Hinweis aus New York - [Corona19 bei schwerem Verlauf ist wie Höhenkrankheit - Sauerstoffmaske wie im Flugzeug ist angesagt]

Am 31. März bekam ich einen wichtigen Hinweis: Der New Yorker Intensivmediziner Dr. Cameron Kyle-Sidell hatte seine Kollegen mit einer erstaunlichen Beobachtung alarmiert. Er berichtete:

„Was ich erlebt habe, das waren keine Covid-19-Patienten. Sie hatten nicht die Zeichen einer Lungenentzündung, sondern sahen aus wie Passagiere eines Flugzeugs, das in großer Höhe plötzlich Druck verliert.“

Es musste sich demnach um eine Störung des Sauerstofftransportes im Blut handeln. Ich recherchierte und hakte die verschiedenen bekannten Ursachen für solche Symptome der Reihe nach ab, sofern sie wegen der Verläufe nicht in Frage kamen. Am wahrscheinlichsten erschien mir eine rasch verlaufende Hämolyse, eine Zerstörung von jenen Erythrozyten (roten Blutkörperchen), die in der Lunge den Sauerstoff gegen abzuatmendes Co2 eintauschen, um den Sauerstoff in alle Winkel unseres Körpers zu transportieren. Patienten haben dann das Gefühl zu ersticken, atmen sehr schnell und angestrengt.

Was man in einem solchen Fall tun muss, kennen wir, weil es uns vor jedem Start im Flugzeug demonstriert wird: Sauerstoffmasken fallen von der Decke und bringen Erlösung, bis alles wieder in Ordnung ist. Genau das hat auch den Patienten in New York am besten geholfen. Intubieren und beatmen hingegen waren falsch und haben vielerorts Menschen umgebracht.

Der nigerianische Tote in Schweden - [die Enzymvariation bei Menschen aus Malaria-Gebieten: G6PD-Mangel - Medikamente können Hämolyse bewirken]

Mir war ein solcher Fall mit gleicher rätselhafter Symptomatik bekannt, der 2014 von schwedischen Pneumologen bei einem daran verstorbenen jungen Patienten aus Nigeria beschrieben worden war. Damals hatte man nach dem Tod einen Enzymmangel als mögliche Ursache vermutet und auch tatsächlich gefunden, der in vielen Regionen Afrikas bei 20 – 30% der Bevölkerung auftritt.

Es handelt sich um den sogenannten Glukose-6-Dehydrogenase-Mangel, oder „G6PD-Mangel“, eine der häufigsten genetischen Besonderheiten, die überwiegend bei Männern zu einer bedrohlichen Hämolyse (Auflösung von roten Blutkörperchen) führen kann, wenn bestimmte Medikamente oder Chemikalien eingenommen werden. Die Verbreitung dieses Mangels zeigt die folgende Karte (Quelle und Erläuterungen dazu hier).

Diese erbliche Eigenschaft ist vor allem bei Ethnien verbreitet, die in Gebieten mit Malaria leben. Das veränderte G6PD-Gen bietet in den Tropen Vorteile. Es macht ihre Träger resistent gegenüber Malariaerregern. G6PD-Mangel ist aber auch gefährlich, wenn die Betroffenen in Kontakt mit bestimmten Stoffen kommen, die sich zum Beispiel in Ackerbohnen, Johannisbeeren, Erbsen und einer Reihe von Medikamenten finden.

Hierzu gehören unter anderem Acetylsalicylsäure, Metamizol, Sulfonamide, Vitamin K, Naphthalin, Anilin, Malariamittel und Nitrofurane. Der G6PD-Mangel führt dann dazu, dass die biochemischen Prozesse in den roten Blutkörperchen gestört werden und – dosisabhängig – eine leichte bis lebensbedrohliche Hämolyse ausgelöst wird. Die Trümmer der zerplatzten Erythrozyten führen in der Folge zu Mikroembolien, durch welche überall in den Organen kleine Gefäße verstopfen. Was bei dem jungen Mann aus Nigeria die Krankheit und den Tod verursacht hatte, blieb damals unklar.

Eine erschreckende Entdeckung - [Hydroxychloroquin HCQ ist für Malaria-Zonen-Menschen gefährlich]

Ich habe mir die Medikamente, die eine schwere Hämolyse bei G6PD-Mangel auslösen können, angesehen und einen großen Schreck bekommen. Eine der Substanzen, die bei allen Formen dieses Enzymmangels als sehr gefährlich genannt wird, ist das Anti-Malariamittel Hydroxychloroquin (HCQ).

Das ist aber gerade die Substanz, die schon seit 2003 von chinesischen Forschern in Wuhan gegen SARS empfohlen wurde. Von Wuhan aus kam HCQ mit dem Virus jetzt als eine der therapeutischen Möglichkeiten wieder zu uns und wurde als solche auch angenommen. Gleichzeitig wurde HCQ mit Unterstützung von WHO und anderen Agenturen als vielversprechendes Mittel gegen Covid-19 für weitere klinische Studien empfohlen.

[Regierungen+Institute kennen das Risiko der Malaria-Zonen-Menschen nicht - laufende Studien erwähnen sie nicht - WHO-Studien nur 45x mit G6PD-Berücksichtigung]

Laut Berichten soll in Kamerun, Nigeria und weiteren afrikanischen Ländern die Produktion dieses Medikamentes gesteigert werden. Indien ist der größte Produzent von HCQ und exportiert dieses in 55 Länder. Werner Baumann, der Vorstandsvorsitzender der Bayer AG teilte Anfang April mit, dass „verschiedene Untersuchungen in Laboren und Kliniken“ erste Hinweise darauf geliefert hätten, dass Chloroquin zur Behandlung von Corona-Patienten geeignet sein könnte. Die Firma stellte daraufhin einige Millionen Tabletten zur Verfügung.

Weltweit gibt es inzwischen Hunderte von Studien unterschiedlicher Sponsoren, die geplant sind oder bereits laufen, bei denen HCQ allein oder gemeinsam mit weiteren Medikamenten eingesetzt wird. Als ich bei einigen großen Studien nachschaute, ob Patienten mit G6PD-Mangel ausgeschlossen werden, fand ich in den meisten Studienplänen keinen Hinweis darauf. In den USA etwa wird eine große multizentrische Studie mit 4.000 Probanden aus gesundem medizinischem Personal vorbereitet. Hier wird jedoch nur allgemein von „Überempfindlichkeit“ gesprochen, wie man es in Bezug auf allergische Reaktionen ja bei allen Medikamenten findet. Auch in einer Chloroquin/Hydroxychloroquin-Studie der Oxford University (NCT04303507) mit geplanten 40.000 Teilnehmern findet das Risiko bei G6PD-Mangel keine Erwähnung. In einer weiteren großen Studie des Pentagons allerdings gibt es die explizite Warnung, G6PD-Mangel-Patienten aus der Untersuchung auszuschließen.

Die folgende Grafik, die auf Informationen aus der WHO-Datenbank basiert, zeigt, wie viele Studien zu Covid-19 und HCQ initiert wurden – und wie wenige davon den Enzymmangel berücksichtigen.

Erwähnt werden meistens nur die kardialen Komplikationen von Chloroquin oder Hydroxychloroquin, die in Brasilien zum Abbruch einer Studie mit 11 Todesopfern von 81 Probanden geführt hatte. Es sieht aber so aus, als ob weltweit dieser weiteren schweren Nebenwirkung wenig Beachtung geschenkt wird. Hinzu kommt, dass wegen fehlender Alternativen schon seit Beginn des Jahres in vielen Ländern HCQ im Rahmen eines sogenannten „Compassionate Use“ („mitfühlender Gebrauch“) geduldet und massiv angewendet wird. Mit „Compassionate Use“ wird in der Medizin der Einsatz noch nicht zugelassener Medikamente in Notlagen bezeichnet.

Auffällige Häufungen - ["USA"+GB: Afro-Amerikaner+Asiaten aus Malaria-Ländern sterben an Chloroquin!]

Während dieser Recherchen trafen immer mehr Ergebnisse über genauere Auswertungen der Todesfälle in besonders betroffenen Städten ein. In New York und anderen Städten der USA wurde gemeldet, das weit überwiegend „African Americans“ unter den Todesopfern waren – doppelt so viele, wie aufgrund des Bevölkerungsanteils zu erwarten wären.

Auch aus England, wo die Mortalitätsdaten von Euromomo seit Anfang April eine steigende Todesrate anzeigen, kam die Meldung, dass von etwa 2000 schwerer Erkrankten 35%, also doppelt so viel wie zu erwarten, aus ethnischen „Minoritäten“ stammten („black, Asian or other ethnic minority“), darunter auch Ärzte und medizinisches Personal.

[Italien war z.T. gigantisches Malaria-Gebiet - mit Malaria-Zonen-Menschen mit genetischer G6PD-Variation - 6 tote Somalis in Schweden wegen Chloroquin?]

Ein großes Ärztesterben in Italien bleibt dringend abklärungsbedürftig. Der Tod von etwa 150 Ärzten und nur wenigen Ärztinnen wird mit Covid-19 in Verbindung gebracht. Wenn auch bei vielen dieser Fälle das Alter eine Rolle gespielt haben kann, muss beachtet werden, dass auch für einige Regionen Italiens eine hohe Prävalenz des G6PD-Mangels beschrieben wird und dass in Italien bei bis zu 71% der mit PCR positiv Getesteten, sowie auch beim Personal, prophylaktisch sehr viel HCQ eingesetzt worden ist. Ähnliches gilt für Spanien. Unter den 15 ersten Covid-19-Toten in Schweden befanden sich 6 jüngere Migranten aus Somalia.

Tödliche Kombination - [hochdosiertes Malaria-Medikament HCQ ist Mord an Malaria-Zonen-Menschen]

Somit lautet das erschreckende Ergebnis meiner Recherchen: Typische schwere Verläufe mit Hämolyse, Mikrothromben und Atemnot ohne typische Pneumonie-Zeichen treten dort vermehrt auf, wo zwei Faktoren zusammenkommen:

  • Viele Patienten mit Vorfahren aus Malaria-Ländern mit G6PD-Mangel
  • Prophylaktische oder therapeutische Anwendung von hochdosiertem HCQ

Genau das ist in Afrika zu erwarten und genau das ist bereits überall dort der Fall, wo es durch Migration einen großen Bevölkerungsanteil aus Malaria-Ländern gibt. Die folgende Grafik zeigt schematisch den Ablauf.

Städte wie New York, Chicago, New Orleans, London, oder auch Großstädte in Holland, Belgien, Spanien und Frankreich sind solche Zentren. Wenn in diesen Brennpunkten der Migration der Test breite Anwendung findet und erwartungsgemäß bei etwa 10 bis 20% der Bevölkerung positiv ausfällt, so werden auch viele Menschen aus den G6PD-Ländern darunter sein. Wenn diese dann, wie geplant, prophylaktisch oder im Rahmen eines „mitfühlenden“ Gebrauchs mit hochdosiertem HCQ behandelt werden, dann werden jene schweren Krankheitsbilder auch bei jungen Menschen hervorgerufen, wie wir sie von der Sensationspresse präsentiert bekommen haben, und die unsere Angst vor Covid-19 weiter wach halten.

[WHO bleibt bezüglich der Genvariation G6PD stumm - medizinisches Personal ist nicht informiert - prophylaktisch hochdosiertes Chloroquin ohne G6PD-Abklärung ist MORD]

Wie oft diese tödliche Kombination schon zu Opfern geführt hat, ist unbekannt. Es gibt bei den Verantwortlichen in der WHO und in den Regierungen bisher keine Diskussion des Themas. Auch unter Medizinern, welche die Verantwortung für die Behandlung von Covid-19 Patienten oder für das sie behandelnde Personal haben, fehlt das Wissen und das Verantwortungsbewusstsein in erschreckendem Maße.

Nochmals: Dieser Zusammenhang gilt nicht nur für Afrika, sondern auch für große Teile Asiens, Süd-und Mittelamerikas, Arabiens und den Mittelmeerraum.

Dabei haben die genannten Fälle mit einer Covid-19-Erkrankung gar nichts zu tun. Es reicht ein PCR-Testergebnis aus, welches zur prophylaktischen Verordnung von HCQ führt, um bei bis zu einem Drittel der so behandelten Menschen aus Risiko-Populationen schwere Krankheitsbilder hervorzurufen.

HCQ-Behandlung bei G6PD-Mangel ist ein gefährlicher Kunstfehler - [WHO, CDC, ECDC, China, Ärztekammer+Behörden informieren nicht]

Das ließe sich sofort abstellen, wenn alle behandelnden Ärzte weltweit über die Kontraindikation von HCQ aufgeklärt würden. Diese Aufklärung wird jedoch von der WHO, vom CDC, vom ECDC, von den chinesischen SARS-Spezialisten, von den Ärztekammern, von den Arzneimittelbehörden und von der Bundesregierung und ihren Beratern sträflich unterlassen. Das erscheint angesichts der laufenden Programme grob fahrlässig.

[Um einen Massenmord in Afrika zu verhindern, sollte man weltweit informieren].

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel ist zeitgleich bei Multipolar, Telepolis und den NachDenkSeiten erschienen. Weitere Informationen und Grafiken dazu sind auf der Webseite des Autors zu finden.>

========

Sputnik-Ticker online, Logo

5.5.2020: Dr. Wolfgang Wodarg: Schwerer Verlauf von Corona19 ist wie Höhenkrankheit - Beatmungsgeräte helfen nicht - sondern Blutverdünner:
Covid-19: Tötet Anti-Malaria-Mittel statt Corona-Virus? – Lungenarzt Wodarg warnt
https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20200505327031601-covid-19-malaria-mittel-wodarg-warnt/

<[...]

Verblüffende Todesursache - [Corona19 ist bei schwerem Verlauf wie eine Höhenkrankheit]

Der Mediziner [Wodarg] wurde in der Öffentlichkeit wegen seiner kritischen Position in der politisch verursachten Corona-Krise mehrfach angefeindet. Er beschreibt in seinem Beitrag, wie er der möglichen Ursache für die hohe Sterbezahl in anderen Ländern auf die Spur kam. „Am 31. März bekam ich einen wichtigen Hinweis: Der New Yorker Intensivmediziner Dr. Cameron Kyle-Sidell hatte seine Kollegen mit einer erstaunlichen Beobachtung alarmiert.“ Kyle-Sidell habe berichtet:

„Was ich erlebt habe, das waren keine Covid-19-Patienten. Sie hatten nicht die Zeichen einer Lungenentzündung, sondern sahen aus wie Passagiere eines Flugzeugs, das in großer Höhe plötzlich Druck verliert.“

Das habe darauf schließen lassen, dass der Sauerstofftransport im Blut gestört war, in Folge einer Hämolyse. Bei dieser werden rote Blutkörperchen zerstört, die den Sauerstoff im Körper transportieren. „Patienten haben dann das Gefühl zu ersticken, atmen sehr schnell und angestrengt“, so Wodarg. Er beschreibt damit Symptome, mit denen die Bevölkerung im Zusammenhang mit Covid-19 gezielt in Angst gehalten wird, wie ein bekannt gewordenes Strategiepapier aus dem Bundesinnenministerium zeigt.

Tötet Beatmungsmaschine? - [Beatmungsgeräte in New York mit 80% Todesrate - Corona19-Lungen haben strukturellen Schaden, keine Entzündung - es hilft Blutverdünner, um Embolie zu verhindern]

Dem Lungenarzt zufolge hilft dagegen vor allem Sauerstoffzufuhr, aber ohne die Patienten zu intubieren und zwangsweise zu beatmen. Die zwangsweise Sauerstoffversorgung mit Beatmungsmaschinen habe sich als falsch erwiesen und „vielerorts Menschen umgebracht“, meint Wodarg. Die Kritik an der Behandlungsmethode ist zunehmend auch in der Bundesrepublik zu vernehmen.

„So ist aufgefallen, dass die Sterberate der künstlich beatmeten Covid-19-Patienten sehr hoch ist, sie liegt bei 80 Prozent und mehr in New York.“ Darauf wies der Lungenarzt Carl Diehm in einem Beitrag im „Handelsblatt“ vom 22. April hin. „Dieser Wert ist deutlich höher als die Sterberate von Patienten, die ansonsten an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden. Hier liegt die Rate zwischen 40 und 50 Prozent.“

Diehm schrieb: „Feingewebliche Untersuchungen der Lunge legen vielmehr den Schluss nahe, dass die Durchblutung sowie der Gasaustausch der Membranen gestört waren. Das könnte auch der Grund sein, weshalb die Beatmungen so frustrierend verlaufen.“ Eine Studie an der Universität Zürich deute darauf hin, dass Covid-19-Patienten an einer Lungenembolie infolge von Blutgerinnseln versterben. Seine Beobachtungen bestätigen auch Rechtsmediziner wie Klaus Püschel aus Hamburg und andere. In diesen Fällen „könnten bereits gängige Blutverdünner die Sterblichkeit deutlich senken“, so Diehm. [...]>


========

Uncut
                            News online, Logo

5.5.2020: Wieso gibt es eigentlich diese gefährlichen Virenlabore? Sind doch total überflüssig!
Ein Hochrisiko-Biolabor im Kernland?

“” In einem von den beiden Magazinen Bulletin of the Atomic Scientists und The New Yorker veröffentlichten Artikel wird vor den Gefahren gewarnt, die von den vielen in den USA betriebenen Hochrisiko-Biolaboren ausgehen.

” Ein Hochrisiko-Biolabor im Kernland? —

Während die USA gegen die Coronavirus-Pandemie kämpfen, werden in einer seit Jahren geführten Debatte über das Nationallabor zur Abwehr gefährlicher Erreger von Tier- und Pflanzenkrankheiten, das inmitten des Rinderzuchtgebietes in Kansas eingerichtet werden soll, beunruhigende Fragen zur Sicherheit von biologischen Forschungslaboren in den USA gestellt ” Hier weiter……

========

Uncut
                            News online, Logo

China 5.5.2020: Ursache erkannt: Die Biowaffenlabore - aber die eigenen sollen weiterlaufen?:
China fordert die Schließung aller US-Biowaffenlabors in den ehemaligen UdSSR-Ländern

Da die Länder offen begonnen haben, ihre militärischen Strukturen bei der Bekämpfung des Coronavirus in Programmen zum Schutz vor biologischer Kriegsführung zu nutzen, haben die chinesischen Behörden die offizielle Position Russlands unterstützt und halten es für gefährlich, dass es auf dem Territorium einzelner Staaten weiterhin US-Biologielabors gibt. Dabei handelt es sich um Länder, die ehemalige Republiken der Sowjetunion waren, aber unter den Einfluss der NATO und des Tiefen Staates gerieten.

Dies erklärte der offizielle Vertreter des chinesischen Außenministeriums, Geng Shuang.

“Wir haben auf die Erklärung der offiziellen Vertreterin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, aufmerksam gemacht. Die USA haben auf dem Territorium der ehemaligen Sowjetunion viele biologische Laboratorien eingerichtet, was bei der Bevölkerung der jeweiligen Staaten und der Nachbarländer ernsthafte Besorgnis hervorruft”, betonte er bei einem regelmäßigen Briefing. – Die örtliche Gemeinde besteht darauf, diese Einrichtungen zu schließen. Wir hoffen, dass die amerikanische Seite eine verantwortungsbewusste Position einnimmt, die offizielle Besorgnis der Weltgemeinschaft berücksichtigt … und echte Schritte unternimmt, um solche Bedenken auszuräumen. “

Nach Ansicht des chinesischen Diplomaten sollte Washington besonderes Augenmerk auf Fragen richten, die in direktem Zusammenhang mit der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Bevölkerung der Länder stehen, in denen sich amerikanische Laboratorien befinden.

Am 17. April sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie, dass die Entwicklung von Erregern gefährlicher Krankheiten in amerikanischen biologischen Labors im Ausland durchgeführt werden könnte. Das russische Außenministerium machte auf die Verstärkung der amerikanischen biologischen Präsenz außerhalb der Vereinigten Staaten, insbesondere in den ehemaligen Sowjetrepubliken, aufmerksam. Sacharowa betonte, dass Moskau nicht ignorieren könne, dass die Infrastruktur mit gefährlichem biologischem Potential von den Amerikanern in unmittelbarer Nähe der russischen Grenzen gebildet werde.

Mit US-Geldern modernisierte Laboratorien, die biologische Forschung betreiben, Viren und Stämme studieren, arbeiten in der Ukraine, in Georgien, Armenien und Kasachstan.

China Calls for Closing All U.S. Deep-State Bioweapons Laboratories in Former USSR Countries

========

Kronenzeitung online,
                                        Logo


Auch wenn US-Präsident Donald Trump
                              und US-Aussenminister Mike Pompeo dies
                              gerne erzählen – Forscher, Wissenschaftler
                              und zuletzt auch Geheimdienste sehen keine
                              Anhaltspunkte dafür, dass das Coronavirus
                              aus einem Labor entwichen oder
                              menschengemacht ist. 

5.5.2020: Kriminelle Geheimdienste "Five Eyes" glauben immer noch an die Fledermaus, und auch Dr. Fauci:
Virus in der Natur entstanden: Geheimdienste glauben nicht an Laborunfall in Wuhan

https://www.20min.ch/story/geheimdienste-glauben-nicht-an-laborunfall-in-wuhan-650805001556

Die «Five Eyes», die Geheimdienstallianz zwischen den USA, Grossbritannien, Australien, Kanada und Neuseeland, hält nichts von der Theorie von einem Laborunfall als Ursprung der Corona-Pandemie. Sie widerspricht damit dem US-Präsidenten und dem US-Aussenminister.

Darum gehts

  • Geheimdienste aus den USA, Grossbritannien, Kanada, Neuseeland und Australien schliessen aus, dass das Coronavirus künstlich erzeugt wurde und aus einem Labor aus Wuhan stammt.
  • Damit widersprechen sie dem US-Präsidenten und dem US-Aussenminister, die ebendies noch immer behaupten.
  • «Das Virus ist in der Natur entstanden und hat die Artengrenze überwunden», sagt Immunologe Anthony Fauci.

Westliche Geheimdienste halten die Theorie von einem Laborunfall als Ursprung der Pandemie mit dem Coronavirus für «höchst unwahrscheinlich» (wieso, können Sie hier nachlesen). Der US-Nachrichtensender CNN zitierte am Dienstag drei Quellen, die anhand der Erkenntnisse der «Five Eyes» genannten Geheimdienstallianz der USA mit Grossbritannien, Australien, Kanada und Neuseeland entsprechenden Verdächtigungen von US-Präsident Donald Trump und zuletzt US-Aussenminister Mike Pompeo über das neue Virus Sars-CoV-2 widersprachen.

«Es ist höchst wahrscheinlich, dass es auf natürliche Weise aufgetreten und die Infektionen von Menschen durch natürliche Interaktion zwischen Mensch und Tier erfolgt ist», zitierte der Sender einen Diplomaten. Am Sonntag hatte Pompeo dem US-Sender ABC gesagt, es gebe «signifikante» Belege, dass die Krise in einem Labor in der zentralchinesischen Stadt Wuhan ihren Anfang genommen habe.

«Virus hat Artengrenze überwunden»

Der Nachrichtensender CNN zitierte eine weitere Quelle, dass diese Äusserungen weit über die gegenwärtige Einschätzung der «Five Eyes»-Länder hinausgingen. Er wollte die Möglichkeit nicht ausschliessen, sagte aber, dass noch nichts vorliege, das die Theorie eines Laborunfalls berechtigen könnte. China hatte die Theorie zurückgewiesen. Kommentare in chinesischen Staatsmedien sahen eine Strategie der US-Regierung, China die Schuld zuzuschieben, um von eigenen Versäumnissen in der Pandemie abzulenken.

Auch der prominente US-Regierungsberater und Immunologe Anthony Fauci glaubt nicht, dass das Virus künstlich erzeugt wurde. «Viele sehr qualifizierte Biologen haben gesagt, dass alles über die schrittweise Evolution mit der Zeit stark darauf hindeutet, dass es in der Natur entstanden ist und die Artengrenze überwunden hat», sagte Fauci dem Magazin «National Geographic». Er hält auch nicht viel von der Theorie, dass das Virus aus dem Labor entwichen sein und auf diese Weise seinen Weg zum Menschen gefunden haben könnte.>






Kapitalismus mit Coronaviruspanik am 5.5.2020

Sputnik-Ticker online, Logo

D 5.5.2020: Lockdown ist ökonomischer Selbstmord:
Jeder Tag von Corona-Schließung erhöht Arbeitslosenzahlen - Studie





Umweltschutz mit Coronaviruspanik am 5.5.2020

RT Deutsch online, Logo

Atakum (Nord-Türkei) 5.5.2020: Schafherde fühlt sich wohl in der autofreien Stadt:
COVID-19-Ausgangssperre: Schafe erobern türkische Küstenstadt


Dutzende von Schafen zogen während einer COVID-19-Ausgangssperre durch die verlassenen Straßen der türkischen Stadt Atakum an der nördlichen Schwarzmeerküste. Die Stadt und 30 andere waren vier Tage lang abgeriegelt worden, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.
Folge



Deutschland mit Coronaviruspanik am 5.5.2020

Epoch Times online, Logo

Deutschland 5.5.2020: Die kriminelle Kanzlerin Mossad-Merkel meint, die Corona19-Grippe sei nun derart wichtig, dass man immer testen müsse und immer wieder ein Lockdown kommen könnte:
Zweiter Lockdown? Merkel will Obergrenze bei Corona-Neuinfektionen

Epoch
                          Times online, Logo

D 5.5.2020: Kriminelles Robert-Koch-Institut (von Bill Gates mitfinanziert!) behauptet, ab nun IMMER Abstand halten!
RKI warnt vor Fehlinterpretation der Heinsberg-Studie – Abstandhalten ist „neue Normalität“


Epoch Times
                                  online, Logo

NRW 5.5.2020: Besuche von Pflegeheimen nur in Schutzkleidung, mit medizinischen Tests bei den Besuchern:
Bewohner von Pflegeheimen in NRW dürfen ab Sonntag wieder Besuch empfangen
https://www.epochtimes.de/gesundheit/bewohner-von-pflegeheimen-in-nrw-duerfen-ab-sonntag-wieder-besuch-empfangen-a3232161.html

<In Nordrhein-Westfalen dürfen Pflegeheimbewohner ab Sonntag wieder Besuch von Angehörigen und Freunden empfangen. Voraussetzung ist, dass wichtige Schutzmaßnahmen eingehalten werden, etwa durch separate Besuchsareale, entsprechende Schutzkleidung und ein Screening der Besucher, wie NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Zudem sollen Menschen mit Behinderung in NRW wieder die Möglichkeit haben, in den Werkstätten ihren Tätigkeiten nachzugehen.

„Unter den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie war das generelle Besuchsverbot in den Pflegeheimen und den Einrichtungen der Eingliederungshilfe wohl die Maßnahme, die am meisten weh getan hat“, sagte Laumann. „Die dort lebenden Menschen haben besonders unter den bestehenden Kontaktverboten gelitten.“

Nicht nur das Virus sei für die Betroffenen eine große Gefahr. „Auch soziale Isolation kann erhebliches seelisches Leid und körperliche Schäden verursachen – darum müssen wir die richtige Balance zwischen einem wirksamen Infektionsschutz auf der einen Seite und der sozialen Teilhabe auf der anderen Seite schaffen.“

Konkret sehen die Neuregelungen für die stationären Pflegeeinrichtungen in NRW demnach vor, dass Besuche in separaten Arealen oder Raumeinheiten im Außenbereich erfolgen können. Bei entsprechenden Schutzmaßnahmen und insbesondere auch bei der Benutzung von Schutzkleidung können Besuche auch innerhalb der Einrichtung stattfinden, zum Beispiel in separaten Räumen oder bei bettlägerigen Personen im Bewohnerzimmer.

Möglich sind Besuche von bis zu zwei Menschen in den separat eingerichteten Räumen. Direkt auf dem Bewohnerzimmer ist ein Besuch durch einen Menschen möglich. Die Dauer ist je Bewohner auf höchstens zwei Stunden pro Besuch und Tag begrenzt. (afp)>

Sputnik-Ticker online, Logo

5.5.2020: Lockdown wegen eines Virus? Das ist alles total kriminell und rechtswidrig - Anwältin Jessica Hamed:
Corona-Krise: „Maßnahmen sind verfassungswidrig“ – Rechtsanwältin übt deutliche Kritik


Sputnik-Ticker online, Logo

D 5.5.2020: Wirtschaftsminister streben Kneipenöffnung in zwei Wochen an



========

Österreich OHNE Coronaviruspanik am 5.5.2020

Epoch Times online, Logo

5.5.2020: Österreich: Kinder und Jugendliche durch Corona-Lockdown belastet – Sehnsucht nach Normalität


Kronenzeitung online, Logo

5.5.2020: Einigung mit Bayern
Kleinwalsertal: Österreich streicht Corona-Checks


=======

GB mit Coronaviruspanik am 5.5.2020

Sputnik-Ticker online, Logo

5.5.2020: GB mit höchster Corona19-Totenrate: Die Leute dort fressen am meisten Abfallfood von Europa und wissen nix von Naturmedizin:
Großbritannien verzeichnet traurigen Corona-Rekord – Die meisten Todesfälle in Europa



========

Frankreich mit Coronaviruspanik am 5.5.2020

Epoch Times online, Logo

Frankreich 5.5.2020: Wieso Corona19 schon im Dezember?
Erster Corona-Fall in Frankreich wohl schon Ende Dezember
https://www.epochtimes.de/politik/europa/erster-corona-fall-in-frankreich-wohl-schon-ende-dezember-a3232136.html

<Die ersten Corona-Fälle in Frankreich wurden am 24. Januar bekannt. Eine nachträglich getestete Probe deutet nun darauf hin, dass es schon knapp einen Monat vorher einen Infizierten nahe Paris gab.

In Frankreich könnte es bereits Ende Dezember einen Corona-Fall gegeben haben. Die Infektion wurde im Nachhinein entdeckt – es handelt sich um den 43-jährigen Amirouche Hammar aus der Nähe von Paris.

Er habe trockenen Husten, Fieber, Müdigkeit und schwere Atembeschwerden gehabt, sagte Hammar dem Sender BFMTV am Dienstag. Im Krankenhaus von Bobigny wurde eine Lungeninfektion diagnostiziert. Man habe ihm nicht sicher sagen können, was er hat – nur, dass es sehr ernst wäre, erzählte Hammar. Nach wenigen Tagen konnte er das Krankenhaus wieder verlassen.

In Frankreich wurden die ersten Corona-Fälle am 24. Januar bekannt – es handelte sich dabei um Menschen, die einen Bezug zu China hatten. Die Ärztinnen und Ärzte einer Klinikgruppe bei Paris haben nun bereits entnommene Proben von Menschen mit schweren Atemwegsinfektionen noch einmal getestet – und zwar auf Sars-CoV-2. Es handelte sich um Patientinnen und Patienten, bei denen damals keine sichere Diagnose gestellt werden konnte. Von mehreren getesteten Proben war eine positiv auf Covid-19 – sie war von einem Patienten, der am 27. Dezember in die Klinik eingeliefert wurde: Amirouche Hammar.

Hammar infizierte seine Kinder. Erst vor kurzem erfuhr er, dass er mit dem Virus infiziert war. Er wurde von Professor Yves Cohen, Leiter der Intensivstation der Klinikgruppe Avicenne-Jean Verdier, kontaktiert. Hammar hatte keine Verbindungen zu China und war nicht ins Ausland gereist, bevor er im Dezember krank wurde. Die Ursache für seine Infektion ist offen. Seine Frau arbeitet in einem Supermarkt in der Nähe des Pariser Flughafens Charles de Gaulle und könnte das Virus mit nach Hause gebracht haben – möglicherweise war sie ein asymptomatischer Fall. Dort habe es Kunden gegeben, die direkt vom Flughafen kommen.

Ein Sprecher der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bezeichnete die positive Coronaprobe in Frankreich von Ende Dezember als „sehr interessant, aber nicht überraschend“. In der chinesischen Stadt Wuhan habe es schon im Dezember mysteriöse und zunächst nicht als Infektionen mit einem neuen Virus erkannte Lungenerkrankungen gegeben. Menschen aus Wuhan könnten das Virus bei Reisen im Dezember unbewusst nach Frankreich und in andere Länder eingeschleppt haben. „Es ist gut möglich, dass weitere frühere Fälle in anderen Ländern entdeckt werden, wenn Gewebeproben jetzt im Nachhinein auf das Virus getestet werden“, sagte WHO-Sprecher Christian Lindmeier. (dpa)>



Epoch Times online, Logo

5.5.2020: Wieso hat Frankreich über 4x mehr Corona19-Tote als Deutschland? - Keine Vorbereitung - katastrophale Ernährung - lange noch Grossveranstaltungen - keine eigenen Tests:
Corona: Darum ist die Zahl der Toten in Frankreich erheblich höher als in Deutschland – trotz ähnlicher Fallzahlen
https://www.epochtimes.de/politik/europa/corona-darum-ist-die-zahl-der-toten-in-frankreich-erheblich-hoeher-als-in-deutschland-trotz-aehnlicher-fallzahlen-a3231686.html

<Von

Deutschland und Frankreich weisen ähnliche Strukturen, ähnliche Fallzahlen und ähnliche Voraussetzungen in der Corona-Krise auf. Das Nachbarland hat jedoch eine deutlich schlechtere Bilanz, was die Zahl der Todesopfer betrifft. Analysten suchen nun nach dem Grund.

Was die Zahl der festgestellten Infektionen mit COVID-19 anbelangt, liegen Deutschland und Frankreich nicht weit voneinander entfernt: Aktuell sind im Nachbarland westlich des Rheins 168.693 Fälle von Corona-Infizierten gemeldet, in Deutschland selbst sind es 165.745. Die Differenz zwischen aktiven und abgeschlossenen Fällen ist jedoch erheblich, vor allem aber die Todeszahlen weichen stark voneinander ab: In Deutschland starben bislang 6.866 Personen, die Träger des Virus waren, in Frankreich 24.895 (Stand 4.5.).

War Frankreich zu langsam im Kampf gegen Corona?

Nun rätseln Experten und Medien, wo die Gründe für diese verhältnismäßige starke Abweichung liegen könnten. Immerhin verlief die Infektion im Nachbarland mehr als viermal so häufig tödlich wie hier – und das, obwohl Größe, Einwohnerzahl, Bruttoinlandsprodukt und Ausstattung des Gesundheitssystems nicht wesentlich voneinander abweichen.

Alex Ward macht in seiner Analyse für das Portal „Vox“ teils glückliche Fügungen, teils aber auch schnellere und konsequentere Reaktionen, die das föderal aufgebaute Deutschland vom zentralistisch geprägten Frankreich getroffen habe, für die unterschiedlichen Bilanzen verantwortlich. Was in der Analyse nicht erwähnt wird, aber am Rande eine erhebliche Rolle gespielt haben dürfte: Deutschlands Nachbarländer Tschechien und Österreich waren im März mit einem ehrgeizigen Corona-Bekämpfungsprogramm vorgeprescht und hatten auf diese Weise ihrerseits Handlungsdruck in Richtung Berlin aufgebaut.

[Frankreich hatte keinen Ehrgeiz zu testen]

In Frankreich hat es jedoch länger gedauert, bis soziale Distanzierungsmaßnahmen, flankiert durch aktive Testprozesse, begannen. Deutschland hingegen hatte zumindest bei Personen mit Symptomen große Anstrengungen unternommen, um diese schnellstmöglich testen zu lassen. Das derzeitige Paket an weitreichenden Lockdown-Maßnahmen in Frankreich ist vorerst bis zum 11. Mai befristet. Ob es dann erste Lockerungen geben wird, ist ungewiss.

Glückliche Umstände für Deutschland

[Zentrum 1 in D: Skiurlauber aus Ischgl]

Was die Eingrenzung der Zahl der Toten anbelangt, hatten einer Einschätzung von Marieke Degen vom Robert Koch Institut zufolge auch günstige Umstände zu Beginn der Pandemie in Deutschland eine Rolle gespielt: Die ersten festgestellten Fälle betrafen Skiurlauber aus dem österreichischen Hotspot Ischgl und aus Italien, hauptsächlich Südtirol. Aktive Skiurlauber zählen regelmäßig nicht zu den Risikogruppen der älteren oder mit erheblichen Vorerkrankungen belasteten Personen – was das Sterberisiko minimierte.

[Zentrum 2 in D: Heinsberg]

Zudem bildete sich das zweite Cluster in Heinsberg, einer Stadt, die nicht weit von Metropolen entfernt ist, die über eine ausgebaute Gesundheitsversorgung verfügen. Gegenüber der „New York Times“ hatte bereits Charité-Chefvirologe Christian Drosten die hohe Anzahl an Labordiagnosen für die verhältnismäßig kleine Anzahl an Toten verantwortlich gemacht – dazu komme die bedeutende Rolle der pharmazeutischen Industrie in Deutschland, die dem Land nun im Angesicht der Krise zugutegekommen sei.

[Das Corona-Taxi: Da kommt der Arzt zum Patient nach Hause und macht einen Bluttest]

Zudem habe Deutschland große Anstrengungen unternommen, um Infizierte zu identifizieren und Infektionen nachzuweisen – etwa in Form der „Corona-Taxis“ in Heidelberg, die Ärzte zu Personen befördert hatten, die bereits seit vier bis sechs Tagen mit typischen Symptomen krankgeschrieben waren – und dort einen Bluttest durchführten. Im Zweifel habe man die Verbringung in ein Krankenhaus empfohlen.

In Südkorea und in Taiwan hatte sich die Strategie des Testens und Aufspürens potenzieller Infizierter als Erfolgsrezept erwiesen – Deutschland hat diese rechtzeitig adaptiert. Auch wenn Entwarnung noch nicht gegeben werden könne, sei man damit zumindest nicht auf einem falschen Weg.

Februar nicht ausreichend zur Vorbereitung genutzt - [keine Vorbereitungen getroffen]

Frankreich hingegen, so heißt es in der Analyse, habe die Chance, durch ein frühes und ambitioniertes Modell des „Tracking & Testing“ rechtzeitig der Seuche gegenzusteuern, mehr oder minder vertändelt. Präsident Emmanuel Macron hat in seiner Ankündigung zur Verlängerung der Pandemie-Maßnahmen bis 11. Mai selbst eingeräumt, dass das Land „nicht ausreichend vorbereitet“ gewesen sei, als sie Krise ausbrach.

Als am 24. Januar die ersten beiden Corona-Infizierten in Frankreich – es waren Rückkehrer aus China – diagnostiziert wurden, hieß es vonseiten der damaligen Gesundheitsministerin Agnès Buzyn lapidar, es „könnte noch weitere Fälle geben“. Dringlicher Handlungsbedarf wurde jedoch nicht gesehen.

Durch den Februar hindurch beschränkte sich der Kampf der Regierung gegen die Seuche weitgehend auf verstärkte Hygiene-Hinweise und Appelle zu sozialer Distanzierung und dem Fernbleiben von Alten- und Pflegeheimen. Noch Anfang März waren Versammlungen mit bis zu 1.000 Teilnehmern zugelassen, Macron selbst besuchte noch am 6. März eine Theateraufführung und ein Altenheim. Mitte März veranlasste Macron sogar, dass noch die erste Runde der Kommunalwahlen abgehalten werden konnte.

[Ergänzung: Katastrophale Ernährung in Frankreich
Frankreich hat eine katastrophale Ernährung: Alles WEISSBROT, WEISSER Reis, WEISSE Spaghetti, kaum Knoblauch, Ingwer, Zwiebel, Zitrone nur wenig, dafür saufen Franzosen viel Wein und Kaffee, und schlafen mögen die Franzosen schon gar nicht vor 2 Uhr früh. Also die Immunsysteme der Franzosen sind eine Katastrophe, und auch deswegen hat Frankreich 4mal mehr Corona19-Tote - die zu 95% wohl an Vorerkrankungen starben].

Abhängigkeit von chinesischen Testsets - [Grossveranstaltung noch am 29.2.2020 5 Tage lang beten!]

Frankreich versäumte es auch, rechtzeitig einen eigenen, Ischgl-mäßigen Hotspot zu entdecken: Wie Reuters berichtete, hatten noch vom 17. Februar an hunderte Besucher einer evangelikalen Megachurch, die aus aller Welt kamen, in Mülhausen (Mulhouse) an einem fünftägigen Event teilgenommen. Einer der Teilnehmer stellte sich später als Corona-Infizierter heraus. Am 29. Februar wurde der erste Fall einer Infektion mit Bezug zur „Open Door“-Woche identifiziert.

Am Ende verfolgte man 2.500 Fälle von COVID-19 in Frankreich zu der Zusammenkunft zurück. Einige Teilnehmer waren in andere Länder zurückgereist – von Burkina Faso über Guyana oder die Schweiz bis hin nach Korsika.

[Frankreich ohne eigene Tests]

Und noch ein weiterer Faktor habe Frankreich bei der Bekämpfung der Seuche geschadet: Wie „Politico“ berichtete, war das Land bei der Erzeugung und Bereitstellung von Testsets auf fremde Hilfe angewiesen – namentlich auf China. Dort hatte man allerdings immer noch selbst mit der Seuche zu tun und entsprechend verzögerte sich die Auslieferung. Wie viele Testsets unbrauchbar waren, darüber schreibt „Politico“ nicht. Was jedoch feststeht, ist, dass diese Verzögerung Frankreichs Fähigkeit, schnell auf die Pandemie zu reagieren, deutlich geschwächt hat.>


========

Italien mit Coronaviruspanik am 5.5.2020

20
                        minuten online, Logo

Weniger Lockdown 5.5.2020: Italien+Spanien lassen die Menschen wieder spazierengehen:
Trotz Corona-Krise: Menschen strömen nach Lockdown an Touristen-Hotspots

Länder wie Italien oder Spanien haben die Ausgangssperre aufgehoben. Bilder zeigen, wie es die wochenlang eingesperrten Menschen wieder ins Freie zieht. Wissenschaftler sind alarmiert.


========

Bulgarien mit Coronaviruspanik am 5.5.2020

Epoch Times online, Logo

Lockdown in Bulg. 5.5.2020: Schulen in Bulgarien bleiben bis September geschlossen
https://www.epochtimes.de/politik/europa/schulen-in-bulgarien-bleiben-bis-september-geschlossen-a3232372.html


=========

EU mit Coronaviruspanik am 5.5.2020

Uncut
                          News online, Logo

5.5.2020: Wegen einer Grippe (!): EU-Tourismusminister erfinden einen Covid-19-Pass zur Spionage gegen Touristen:
EU: COVID-19-Pass zur Wiederherstellung der Tourismusindustrie

How to Stay Safe From Coronavirus While
                    TravelingBild: schengenvisainfo.com

Die Tourismusminister der 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union traffen sich am Montag im Rahmen einer Videokonferenz, um einen Weg zu finden, wie der Tourismus in diesem Block, der einer der am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Sektoren ist, wiederhergestellt werden kann.

Während der Videokonferenz erörterten die Minister die Notwendigkeit des Schutzes von vielen Millionen Reisenden und der Wiederherstellung des Tourismus, insbesondere für Italien, Griechenland, Kroatien und Portugal, die alle auf einen florierenden Tourismussektor angewiesen sind.

Die EU-Diplomaten erörterten unter anderem die Möglichkeit, ein Sicherheitszertifikat im Bereich des Tourismus unter dem vorläufigen Namen “COVID-19-Pass” zu schaffen, das auf den Gesundheitszustand des Inhabers des Dokuments verweist und es ihm ermöglicht, in die EU und die Schengen-Staaten zu reisen.

Dieser Reisepass wäre damit verbunden, dass die Hauptstädte “gemeinsamen Regeln und Protokollen” für die soziale Distanzierung sowie Verfolgungssystemen im Falle eines Ausbruchs von Infektionen unterliegen würden.

Der kroatische Tourismusminister Gari Cappelli bestätigte, dass sich die Minister auf die Schaffung eines gemeinsamen Dokuments mit dem Namen COVID-Pass geeinigt haben, das in der gesamten EU funktionieren würde.

“Wir kamen zu mehreren Schlussfolgerungen, insbesondere bei der Organisation des gemeinsamen europäischen Ansatzes zur Überwindung der Krise. Er wird die Schaffung gemeinsamer Protokolle und Maßnahmen in den Bereichen Gesundheit und Sicherheit umfassen. Die Minister waren sich einig, dass das gemeinsame Dokument unter der Bezeichnung Covid-Pass geschaffen werden soll und dass es in der gesamten EU funktionieren wird”, sagte Cappelli.

Während derselben Videokonferenz rief der EU-Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen, Thierry Breton, zu schnellem Handeln, Pragmatismus und Kreativität auf, um eine widerstandsfähige und nachhaltige Tourismusindustrie wiederherzustellen und aufzubauen.

In seiner Rede wies Kommissar Breton darauf hin, dass das Virus verheerende Auswirkungen auf das gesamte Tourismus-Ökosystem, einschließlich des Gastgewerbes, der Reisebüros, der Reiseveranstalter, der Fluggesellschaften und anderer Verkehrsträger, gehabt habe.

Zuvor, am 15. April, hatten die Europäische Kommission und die Präsidenten des Europäischen Rates einen europäischen Fahrplan vorgeschlagen, um die Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs auslaufen zu lassen.

Alle Mitgliedsstaaten planen jedoch auch einseitig zusätzliche Maßnahmen, die über die in den Leitlinien der EG genannten hinausgehen.

Beispielsweise plant Griechenland, Reisende aufzunehmen, die positiv auf COVID-19-Antikörper getestet wurden und von denen angenommen wird, dass sie gegen das Virus immun sind, während Frankreich Inlandsreisenden Vorrang einräumen will, die einen so genannten “Staykation” bevorzugen.

SchengenVisaInfo.com hatte zuvor berichtet, dass diejenigen, die in den Schengen-Raum einreisen wollen, nachdem die Mitgliedstaaten die Einreise von Nicht-EWR-Bürgern gestatten, möglicherweise einen negativen COVID-19-Test vorlegen müssen.

schengenvisainfo

EU Mulls ‘COVID-19 Passports’ to Restore Tourism Industry



========

Schweiz mit Coronaviruspanik am 5.5.2020

Uncut
                          News online, Logo

5.5.2020: Corona19-Massentest (der nur zu 30 bis 50% stimmt!) =Herrschaft über die Bevölkerung:
Der entmündigte Bürger



Durch Massentestungen auf Covid-19 sollen wir daran gewöhnt werden, dass der Staat über unseren Körper verfügt.

Uncut
                          News online, Logo

5.5.2020: Schweizer Armee: Mit Pistole und Handy-App gegen einen Grippevirus Corona19 - echt pervers:
Schweizer Soldaten kämpfen bewaffnet mit Bluetooth-App gegen COVID-19

20
                        minuten online, Logo 20
                        minuten online, Logo
Neue Abstandsregeln sollen die
                        Wiederöffnung der Gastrobetriebe am Montag
                        ermöglichen.

5.5.2020: Neue Spionage in der Schweinz: Es werden Name und Telefonnummer im Restaurant verlangt:
Schutzkonzept im Restaurant: Diese Auflagen gelten, wenn Sie ab Montag ins Restaurant gehen

https://www.20min.ch/story/beizen-sollten-die-daten-nach-kurzer-zeit-wieder-loeschen-175555361027

Neu müssen Gäste in der Beiz ihren Namen und ihre Telefonnummer angeben. Viele Schweizer verärgert das. Auch Datenschutzexperten sind skeptisch. Die Betriebe glauben aber nicht, dass das zum Problem werden wird.

20 minuten online,
                              Logo

5.5.2020: Schweizer Regierung hat was gegen Tourismus - von Ernährung weiss sie eh nichts:
Tourismusbranche verärgert: «Der Bund hat uns vergessen»

Der Schweizer Tourismus ist seit dem Lockdown quasi inexistent. Und die Bergbahnen dürfen erst am 8. Juni wieder öffnen. Das stösst auf Kritik.


========

"USA" mit Coronaviruspanik am 5.5.2020

RT Deutsch online, Logo

5.5.2020: Demo in Boston gegen Lockdown:
"Das ist Tyrannei!": Proteste gegen Lockdown in Boston


5.5.2020: Trump lässt immer noch die Schlägerpolizei zu:
New York: Corona-Abstand nicht eingehalten – Polizeieinsatz eskaliert



========

Kr. NATTO (NATO) mit Coronaviruspanik am 5.5.2020

========

Kr. WHO mit Coronaviruspanik am 5.5.2020

Diario UNO
                    online, Logo

6.5.2020: Kriminelle Impf-WHO empfiehlt eine Grippe-Impfung zur "Immunisierung":
Influenza: Recomiendan la vacunación progresiva hasta que acabe la pandemia
https://diariouno.pe/recomiendan-la-vacunacion-progresiva-hasta-que-acabe-la-pandemia/

========

Russland mit Coronaviruspanik am 5.5.2020

Epoch Times online, Logo

Russland 5.5.2020: Selbstmorde von Corona19-infizierten Ärzten durchs Fenster?
Russland: Drei Corona-infizierte Ärzte in zwei Wochen aus Fenstern ihrer Kliniken gestürzt

https://www.epochtimes.de/politik/welt/russland-drei-corona-infizierte-aerzte-in-zwei-wochen-aus-fenstern-ihrer-kliniken-gestuerzt-a3232280.html

<In den Tagen zwischen 24.4. und 2.5. sind in Russland an drei verschiedenen Orten drei Corona-infizierte Ärzte aus Fenstern ihrer Kliniken gestürzt. Nur einer hat überlebt. Im Vorfeld hatten alle über Missstände berichtet, die in der Krise zutage getreten seien.

Glaubt man Berichten des seit einigen Jahren in Lettland ansässigen, regierungskritischen russischen Portals „meduza.io“, ist derzeit nicht nur die Ausbreitung der Corona-Pandemie ein Faktor, der das vorzeitige Ablebensrisiko in der Russischen Föderation deutlich erhöht. Ein weiterer sind offene Fenster in Krankenhäusern. Bereits drei russische Ärzte sollen allein in den vergangenen beiden Wochen aus solchen gestürzt sein. Zwei davon haben es nicht überlebt.

Der jüngste Fall dieser Art soll sich in der Nacht zum 2. Mai in der Kleinstadt Nowaja Usman in der Region Woronesch zugetragen haben. Der Notfallmediziner Alexandr Schulepow soll dort aus einem Fenster des zweiten Stocks gestürzt sein, berichten lokale Medien wie „Moyo!“ oder „Westi Woronesch“. Ein Kollege Schulepows und lokale Behörden haben den Vorfall bestätigt.

Mit Corona-Infektion zur Arbeit geschickt?

Schulepow hatte sich Tage zuvor in einem Video darüber beklagt, dass er zum Weiterarbeiten gedrängt worden sein soll, obwohl er mit COVID-19 infiziert wäre. Nun liegt er mit schweren Schädelverletzungen auf der Intensivstation – im Infiziertentrakt des Bezirkskrankenhauses. In dieses wurde er mit einer – allerdings nicht von Symptomen begleiteten – Corona-Diagnose eingeliefert. Zwei weitere Tests hätten dann ein negatives Ergebnis gezeigt.

Zusammen mit seinem Kollegen Alexander Kosjakin hatte er am 22.4. ein Video gedreht, in dem die Rede davon war, dass der Chefarzt ihn nicht freistellen wollte. Drei Tage später ruderte Schulepow zurück und erklärte, er wäre in einer „emotionalen“ Situation gewesen, als er die Aufnahme angefertigt hätte. Um Konflikte mit der Krankenhausleitung zu vermeiden, ersuchte er um die Entfernung einiger Passagen, schreibt „meduza“.

Kosjakin drohen nun administrative Schritte wegen Verbreitung von Falschbehauptungen, nachdem er erklärt hatte, es fehle im Krankenhaus an Schutzausrüstung – eine Darstellung, die der Chefarzt zurückwies. Außerdem hieß es vonseiten der Gesundheitsbehörden, Schulepow habe sich außerhalb der Klinik mit COVID-19 angesteckt.

Zwei weitere Stürze aus dem Fenster am 24. und 25.4.

Bereits am 24. April starb Natalja Lebedewa, die Chefin der Notfalldienste von Swjosdny Gorodok in der Region Moskau, nach einem Sturz aus dem Fenster. Über den Vorfall berichtete „REN TV.“ Auch Lebedewa war mit COVID-19 infiziert. Als offizielle Todesursache wurde ein Unfall angegeben.

Allerdings erklärten Kollegen gegenüber „Moskowskij Komsomolets“, Lebedewa habe sich selbst das Leben genommen, nachdem sie beschuldigt worden war, mehrere ihrer Mitarbeiter mit SARS-CoV-2 infiziert zu haben.

Einen Tag später stürzte die Leiterin des Kreiskrankenhauses für Kriegsveteranen in Krasnojarsk, Elena Nepomnjaschkaja, aus einem Fenster. Der Sender „TVK“ berichtete, der Vorfall habe sich nach einer Telefonkonferenz ereignet, an der auch der Chef der regionalen Gesundheitsbehörde, Boris Nemik, teilgenommen hatte.

Dieser drängte auf eine Umwidmung eines Teils der Klinik zu einer Station für Corona-Patienten. Nepomnjaschkaja soll dies abgelehnt haben mit der Begründung, es gäbe zu wenig an Ausstattung und das Personal sei für eine solche Aufgabe nicht ausgebildet.

Corona-Neuinfektionen in Russland weiter auf dem Vormarsch

Nepomnjaschkaja starb am 1. Mai auf der Intensivstation. Nemik bestritt, an einer Telefonkonferenz mit ihr teilgenommen zu haben.

In der Russischen Föderation gibt es derzeit 155.370 bestätigte Infektionen mit COVID-19, mit 10.185 Neuinfizierten brachte der gestrige Montag (4.5.) einen neuen Höchststand. Genesen sind bislang 19.865 Infizierte, verstorben 1.451. Der Drei-Tages-Durchschnitt an Todesfällen sank von 100 in der Vorwoche auf mittlerweile 62.>



========

Afrika mit Coronaviruspanik am 5.5.2020



========

Latein-"Amerika"


Peru mit Coronaviruspanik am 5.5.2020
La
                        República del Perú, Logo

Lima 5.5.2020: Spital Rebagliati hat Schutzmasken erhalten, die vor Corona19 gar nicht schützen - so die Krankenschwestern:
Enfermeras del Hospital Rebagliati denuncian que nuevas mascarillas no las protegen de la COVID-19

La
                        República del Perú, Logo

Peru 5.5.2020: 100 Corona19-Tote in 24 Stunden: Die Propaganda der Regierung Vizcarra verschweigt die Anzahl Verstorbenen in 24 Stunden - gibt insgesamt 1444 Corona19-Tote und 51.189 Infektionen an:
Coronavirus en Perú hoy 5 de mayo: 1.444 muertes y 51.189 casos positivos, según el Minsa

Revisa las últimas noticias sobre el avance del coronavirus en Perú. Hasta la fecha, se han confirmado 51.189 casos en el país.

Última hora Coronavirus Perú EN VIVO | Hasta este martes 5 de mayo la cifra de fallecidos por coronavirus aumentó a 1.444 fallecidos y los casos positivos de COVID-19 se incrementaron a 51.189, según información oficial del Ministerio de Salud.

Hoy, el presidente Martín Vizcarra informará en conferencia de prensa junto a sus ministros las medidas para enfrentar la propagación de la COVID-19 en el país y la situación actual tras declararse el estado de emergencia y cuarentena.

CIFRA ACTUALIZADA DE CORONAVIRUS EN PERÚ
Contagiados: 51.189
Muertos: 1.444
Recuperados: 15.413
CIFRA ACTUALIZADA DE CORONAVIRUS EN EL MUNDO
Contagiados: 3.633.832
Muertos: 251.480
Recuperados: 1.185.382

La
                        República del Perú, Logo

Peru 5.5.2020: Die Regierungspropaganda von Vizcarra präsentiert 56 Bauprojekte im Verkehrsbereich:
Reactivación económica: 56 proyectos de transporte reiniciarán en primera fase

<Proyectos de infraestructura y comunicaciones están valorizados en 9 mil millones de soles. Entre ellos figura la ampliación del Aeropuerto Jorge Chávez.

En la fase 1 de la reactivación económica, se contempla el reinicio de 56 proyectos de construcción en transporte y comunicaciones valorizados por 9 mil millones de soles.

Luego de casi dos meses paralizados, los proyectos como la ampliación del Aeropuerto Internacional Jorge Chávez en Lima (5.250 millones de soles), así como el Terminal Portuario Multipropósito de Salaverry en La Libertad (945,7 millones de soles); el Terminal Portuario General San Martín en Ica (971,9 millones de soles), son algunos de los de mayor monto de inversión que reanudarán este mes.

Obras por regiones

A través de un comunicado, el Ministerio de Transportes y Comunicaciones (MTC) señaló que el total de proyectos se ubican en 15 regiones del país, siendo Cajamarca el que concentrará mayor cantidad de obras, al reunir 23 puentes, a cargo de Provias Nacional (PVN) y Provias Descentralizado (PVD), por un monto total de 162.67 millones de soles.

En segundo lugar, está Áncash con 12 proyectos de puentes a cargo de PVN, por una inversión de 80 millones de soles. En tercer lugar, está Tumbes con obras en cuatro puentes, a cargo también de PVN, con una inversión de 40 millones de soles.

El cuarto departamento con más cantidad de proyectos es Huánuco, con obras en caminos vecinales y un puente a cargo de PVD, cuya inversión asciende a 148.46 millones de soles.

Los otros departamentos donde se reactivarán obras son Amazonas, Arequipa, Cusco, Ica, Junín, La Libertad, Lima, Madre de Dios, Moquegua, Puno y Tacna.

grupo larepublica

Protocolo sanitario

Según detalló el MTC, se están afinando los últimos detalles de estos documentos necesarios para velar por la salud e integridad de las personas.

Los protocolos establecerán las reglas y pautas para velar por la prevención y vigilancia de la salud de los trabajadores que laboran en la ejecución de los trabajos de conservación vial, contratos de ejecución de obras y servicios de la red vial, contratos de consultorías y la implementación, operación y mantenimiento de las redes de telecomunicaciones.

Reactivación

El sector Transportes y Comunicaciones forma parte de la Fase 1 de la Estrategia de Reanudación de Actividades que el Poder Ejecutivo detalló mediante el decreto supremo N° 080-2020-PCM.

Esta estrategia comprende cuatro fases, y tiene como objetivo permitir la reactivación de la economía nacional sin descuidar la seguridad sanitaria de las peruanas y peruanos. Ha sido elaborada en consenso de representantes de los gobiernos regionales, la academia, los colegios profesionales, los empleadores, los trabajadores, la prensa, entre otros actores.



El Trome
                        online, Logo

Puno (Süd-Peru) 5.5.2020: Biolabor funktioniert nicht wegen Personalmangels:
Puno: Laboratorio biomolecular no puede operar por falta de personal

El Trome
                        online, Logo

Pasco (Zentral-Peru) 5.5.2020: Behörden schicken 50 Tonnen Lebensmittel an Familien, die durch Corona19 mittellos geworden sind:
Pasco: Envían 50 toneladas de alimentos a familiares vulnerables por la pandemia en Lima | FOTOS

Autoridades locales y pobladores de la provincia de Daniel Alcides Carrión, recolectaron los productos en una parroquia para enviarlos en camione.


Michael
                        Palomino, Portrait mit Inkakreuz mit Mutter Erde
                        und Webseiten
Michael Palomino, Portrait mit Inkakreuz mit Mutter Erde und Webseiten

5.5.2020: Es kommt Hunger in Peru - der Terroristen-Präsident Martín Vizcarra und sein Terrorist-Aussenminister Walter Martos schliessen immer mehr Märkte, nur weil sie Angst vor einem kleinen Virus haben und KEINE AHNUNG VON NATURMEDIZIN HABEN:

El Trome
                        online, Logo



https://trome.pe/actualidad/coronavirus-peru-cierran-mercado-de-comas-en-donde-se-detectaron-casos-de-covid-19-entre-comerciantes-y-dirigentes-nndc-noticia/

Comas (Lima) 5-5-2020: los terroristas Vizcarra+Martos de caca cuerran el mercado "Año Nuevo" por un virus y por cosas no importantes para la vida - y el terrorismo en Comas va a seguir:
Cierran mercado de Comas donde se detectaron casos de COVID-19 entre comerciantes y dirigentes

Agentes de Fiscalización de la Municipalidad de Comas, con apoyo de la Policía Nacional, cerraron temporalmente el mercado Año Nuevo por no cumplir con las normas de salubridad establecidas para prevenir los contagios por el nuevo coronavirus que causa la enfermedad COVID-19. Además, varios comerciantes y dirigentes de dicho centro de abastos están infectados.

Según la Gerencia de Fiscalización y Control del municipio, en el referido mercado no se controlaba el aforo y tampoco había puertas de ingreso y salida exclusivas. Las personas entraban y salían de ese lugar por la misma entrada, lo que iba en contra de las normas establecidas, informó “RPP Noticias”.

Además, había ambulantes en los pasadizos del mercado, lo que obstaculizaba el tránsito de los compradores.

“En este mercado existía hacinamiento en el interior, se encontraba en estado insalubre, no había control de aforo y no se usaban las mascarillas. Además, se detectaron contagios entre los comerciantes y dirigentes”, dijo Mery Soto, gerenta de Fiscalización y Control de la Municipalidad de Comas.

Explicó que el jueves se realizará la desinfección en el mercado y también se llevarán a cabo las pruebas de descarte rápido del COVID-19 a los comerciantes y de dar negativo, podrán retornar a sus puestos siempre y cuando hayan subsanado las faltas.

"Se espera que para el jueves ya hayan cumplido con adecuarse a las normas sanitarias. Se reaperturarían solo los puestos de quienes no han sido contagiados", agregó Mery Soto.

Finalmente, enfatizó que se inspeccionarán 30 mercados más en el distrito para verificar que se cumplan con las medidas para prevenir el COVID-19.>

Comas (Lima) 5.5.2020: Die Scheiss-Terroristen Vizcarra+Martos schliessen den Markt "Neujahr" ("Año Nuevo") wegen verwaltungstechnischer Spitzfindigkeiten - und der Terror in Comas soll weitergehen:
Markt in Comas geschlossen wegen Covid-19 bei Händlern und Leitern

<Auf dem Markt wurde die Kapazität nicht kontrolliert und es gab keine exklusiven Ein- und Ausgangstüren. Außerdem gab es Straßenhändler in den Gängen.

Inspektionsagenten der Gemeinde Comas haben mit Unterstützung der Nationalen Polizei den Neujahrsmarkt vorübergehend geschlossen, weil sie die festgelegten Gesundheitsstandards nicht eingehalten haben, um Infektionen durch das neue Coronavirus zu verhindern, das die Krankheit COVID-19 verursacht. Darüber hinaus sind mehrere Händler und Leiter dieses Versorgungszentrums infiziert.

Nach Angaben des Inspektions- und Kontrollmanagements der Gemeinde wurde auf dem oben genannten Markt die Kapazität nicht kontrolliert und es gab auch keine exklusiven Ein- und Ausgangstüren. Menschen betraten und verließen diesen Ort durch denselben Eingang, was gegen etablierte Regeln verstieß, und berichteten von "RPP Noticias".

Darüber hinaus gab es Straßenverkäufer in den Marktgängen, die den Durchlass von Käufern behinderten.

„In diesem Markt gab es eine Überfüllung im Innenraum, es war in einem ungesunden Zustand, es gab keine Kapazitätskontrolle und die Masken wurden nicht verwendet. Darüber hinaus wurden Ansteckungen unter den Kaufleuten und Führern festgestellt ", sagte Mery Soto, Manager für Fiskalisierung und Kontrolle der Gemeinde Comas.

Er erklärte, dass die Desinfektion am Donnerstag auf dem Markt durchgeführt wird und die Schnelltests von COVID-19 auch bei Händlern durchgeführt werden. Wenn diese negativ sind, können sie zu ihren Positionen zurückkehren, wenn die Fehler behoben wurden.

"Es wird erwartet, dass sie bis Donnerstag bereits die Hygienevorschriften eingehalten haben. Nur die Posten derjenigen, die nicht infiziert wurden, werden wieder geöffnet", fügte Mery Soto hinzu.

Schließlich betonte er, dass 30 weitere Märkte im Distrikt inspiziert werden, um zu überprüfen, ob die Maßnahmen zur Verhinderung von COVID-19 eingehalten werden.>


Michael Palomino, Portrait mit Inkakreuz
                          mit Mutter Erde und Webseiten
Michael Palomino, Portrait mit Inkakreuz mit Mutter Erde und Webseiten

5.5.2020: Es kommt Hunger in Peru - der Terroristen-Präsident Martín Vizcarra und sein Terrorist-Aussenminister Walter Martos schliessen immer mehr Märkte, nur weil sie Angst vor einem kleinen Virus haben und KEINE AHNUNG VON NATURMEDIZIN HABEN:

El Trome
                        online, Logo

Provinz La Libertad (Nord-Peru): Markt "La Hermelinda" wird wegen 15 von 371 Händlern geschlossen, die Corona19-positiv sind:
La Libertad: Cierran mercado La Hermelinda por quince comerciantes que dieron positivo a coronavirus

El Trome
                        online, Logo

5.5.2020: Alte Frau 90 Jahre alt von Corona19 und Lungenentzündung geheilt:
Piura: Anciana de 90 años sale de UCI tras ingresar con neumonía y vence al coronavirus

El Trome
                        online, Logo

Victoria (Lima) 5.5.2020: Bürgermeister Forsyth meint, Strassenhändler um die Zone "La Paradita" seien ein Infektionsherd:
Forsyth dice que comercio ambulatorio en alrededores de ‘La Paradita’ es un foco infeccioso



Kolumbien mit Coronaviruspanik am 5.5.2020

La
                        República del Perú, Logo

Lockdown in Kolumbien 5.5.2020: Terror-Ausnahmezustand wird wegen einem Corona19-Virus bis 25. Mai verlängert:
Colombia extiende cuarentena hasta el 25 de mayo por coronavirus


========

Neuseeland OHNE Coronaviruspanik am 5.5.2020

Kronenzeitung online, Logo

5.5.2020: Null Neuinfektionen: „Neuseeland hat im Kampf gegen das Virus gesiegt!“




<<        >>

Teilen / share:

Facebook








Quellen




Fotoquellen
[1] Weltkarte mit Malaria-Gebieten mit Malaria-Zonen-Menschen mit der Variation G6PD:
https://multipolar-magazin.de/artikel/covid-19-medical-detectives



       Journalistenwatch online, Logo   RT Deutsch online,
                Logo  Fort Russ
                News FRN online, Logo   Epoch Times online, Logo  Pravda TV
                        online, Logo   Qlobal Change
                online, Logo   Newsfront online, Logo   Sputnik-Ticker
                online, Logo
20 minuten online, Logo  20minuten Beta Logo  20minuten friday magazin online, Logo  Schweinzer Fernsehen online, Logo   Basler Zeitung online, Logo  Legitim.ch online,
                Logo  NZZ Logo  InfoSperber online,
          Logo      Der
          Nachtwächter Info online, Logo      Kronenzeitung
                online, Logo   Der Standard online, Logo    Die Lügen-Welt mit N24-Lügen-TV online, Logo   Süddeutsche Zeitung online, Logo      n-tv online, Logo  Spiegel online, Logo   ARD Logo  Frankfurter Allgemeine online, Logo  ddb News online,
                  Logo   Volksbetrug.net online, Logo   Uncut news online,
                Logo   Schwarzer
                  Kaffee online, Logo   Rainer Taufertshöfer, Medizinjournalist online, Logo  
Reuters online,
                  Logo   Bloomberg online,
                  Logo   
  VK online, Logo   Facebook Logo   YouTube online,
                    Logo 
  
   El Trome online, Logo   La
                República del Perú online, Logo    Diario UNO online,
                Logo    El
                Comercio del Perú online, Logo       Wochenblitz
                online, Logo  
New York Times
                online, Logo   The mind
                unleashed online, logo   Stillness in the storm online, Logo   Multipolar online,
              Logo  

News for
                    Friends online, Logo


^