Kontakt /
                    contact     Hauptseite /
                    page principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back
   ENGL - ESP  
<<        >>

Coronavirus19 10: Merkel-DDR (Deutschland) mit Corona19-Virus 01

Eine STASI-Spionin als Bundeskanzlerin Merkel und ein Bankkaufmann als Gesundheitsminister Spahn haben grosses Glück, dass die deutsche Bevölkerung sich teilweise sehr gut ernährt und privat eine Ahnung von Naturmedizin und Immunsystem hat - so hat D wenig Corona19-Tote

17.5.2020: Die Mossad-Regierung Merkel ist von Bill Gates und Melinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom Feb. 2017 - Link
17.5.2020: Die Mossad-Regierung in der Schweiz ist von Bill Gates und Meldinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom 22.1.2014 - Link

Video: CORONAVIRUS BESIEGEN: mit Ernährung+ Immunsystem+ die Italien-Katastrophe ist selbstverschuldet (14'50'')

Video: CORONAVIRUS BESIEGEN: mit Ernährung+ Immunsystem+ die Italien-Katastrophe ist selbstverschuldet (14'50'')
Video URL: https://youtu.be/c6fQ5uQCQGg - YouTube-Kanal: mandalaxxl - hochgeladen am 23.3.2020

-- Liste der Heilmethoden gegen Corona19 (medizinische Lebensmittel, Weihrauch, Plasma, falsche Heilmittel, nie impfen, Orte der Ansteckungen etc. -  Liste Link)
-- Beste Prävention oder Heilmittel gegen eine Grippe ist medizinische Ernährung+Blutgruppenernährung+früh schlafengehen+Natron mit Apfelessig (Link)
-- Vorerkrankungen heilen meist mit Natron weg (
Merkblatt Natron

präsentiert von Michael Palomino (2020)
Teilen / share:

Facebook







Journalistenwatch online, Logo

28.2.2020: Merkel-DDR lässt die Grenzen offen TROTZ Coronavirus - und provoziert damit die Epidemie:
Der Coronavirus und die Migration

Zehn neue Corona-Infektionen innerhalb von 24 Stunden Infektionsketten erstmals nicht gänzlich nachvollziehbar Grenzen weiterhin offen Der neuartige Virus SARS-CoV-2, kurz Coronavirus, hat Deutschland endgültig erreicht. Angesichts der Laissez-faire-Haltung der Bundesregierung bzw. des Gesundheitsministers Jens Spahn (CDU)...

========


Epoch Times online, Logo

10.3.2020: Deutschland mit sinnlosem Kahlschlag gegen Grossveranstaltungen - und von Vollwerternährung+Immunsystem spricht weiterhin NIEMAND???
Corona-Krise in Deutschland: Bundesländer schränken Großveranstaltungen ein
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/corona-krise-in-deutschland-bundeslaender-schraenken-grossveranstaltungen-ein-a3181187.html

<Einen Erlass mit einer entsprechenden Weisung richtete Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Dienstag an die örtlichen Behörden, wie der Minister vor Journalisten in Düsseldorf sagte. Alternativ zu Absagen könnten Großveranstaltungen im Sport ohne Publikum stattfinden.

Im Kampf gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus sollen in Nordrhein-Westfalen Großveranstaltungen mit mehr als tausend Menschen grundsätzlich und zunächst unbefristet abgesagt werden. Einen Erlass mit einer entsprechenden Weisung richtete Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Dienstag an die örtlichen Behörden, wie der Minister vor Journalisten in Düsseldorf sagte. Alternativ zu Absagen könnten Großveranstaltungen im Sport ohne Publikum stattfinden.

„Geisterspiele“ für Fußball-Bundesliga

Erstmals findet in der Fußball-Bundesliga sogenannte Geisterspiele statt, auch andere Sportarten und zahlreiche Kulturveranstaltungen sind betroffen.

Laumann sagte, es gehe auch um „eine Solidaritätsfrage“. Wenn junge Menschen zum Fußball in ein Bundesligastadion gehen und nach ihrer Rückkehr „zu Hause die Oma anstecken“, werde das für die Oma deutlich schlimmere Folgen haben als für die Jungen. Deshalb gehe es hier um gegenseitige Rücksichtnahme.

In Nordrhein-Westfalen gibt es die meisten Fußballbundesligisten, diese dürfen nun vorerst nicht mehr vor Publikum spielen. Als erstes Spiel der Bundesligageschichte wird am Mittwochabend das Rheinderby Borussia Mönchengladbach gegen den 1.FC Köln als sogenanntes Geisterspiel stattfinden.

Das Verbot sei aber „keine Fußballanordnung“, sagte Laumann – es gehe um alle Veranstaltungen dieser Größenordnung. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sagte, wer sich nicht an die Vorgaben handle, begehe eine strafbare Ordnungswidrigkeit. In Köln wurde am Dienstag das internationale Literaturfestival lit.cologne abgesagt.

Bundesweite Resonanz auf Veranstaltungsverbot

Mit Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg griffen die bevölkerungsreichsten Bundesländer die Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf, Veranstaltungen mit mehr als tausend Teilnehmern zu untersagen. Auch Thüringen, Bremen, Schleswig-Holstein, Hessen und Rheinland-Pfalz nahmen den Vorschlag auf.

„Angesichts der jüngsten Entwicklungen in Italien und des aktuellen Verlaufs der SARS-CoV-2-Infektionen lässt sich die Gefahr einer Virusübertragung bei großen Menschenansammlungen, insbesondere in geschlossenen Räumen, nicht sicher beurteilen“, erläutert Kai Klose, Hessischer Minister für Soziales und Integration.

Hessen habe deshalb heute entschieden, Veranstaltern und Gesundheitsbehörden ebenfalls die Absage solcher Veranstaltungen zu empfehlen. „Wenn Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus vom Robert-Koch-Institut definierten Risikogebieten zu erwarten sind, legen wir die Absage auch bei einer niedrigeren zu erwartenden Teilnehmendenzahl als 1.000 nahe.“

Zeitliche Befristungen für Veranstaltungsverbot

Erhebliche Unterschiede gibt es in der Dauer der Entscheidungen. Am Weitesten ging Nordrhein-Westfalen, das auf eine zeitliche Befristung des Verbots vollständig verzichtete. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) sagte, derzeit könne niemand sagen, wie lange die Epidemie anhalte. Deshalb sei eine unbefristete Entscheidung die richtige.

Bei Veranstaltungen mit weniger als tausend Menschen müssen die örtlichen Gesundheitsbehörden demnach ein Prüfkatalog abarbeiten, der sich an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts orientiert. Geprüft werden müssen Laumann zufolge im Wesentlichen mögliche Risikofaktoren bei der Zusammensetzung der erwarteten Teilnehmer sowie bei Art und Ort der Veranstaltung.

Im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen waren zuletzt mehr als 480 bestätigte Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus gezählt worden – deutlich mehr als in allen anderen Bundesländern. Zwei Menschen aus Essen und dem besonders betroffenen Kreis Heinsberg starben.

Bayern setzt Frist auf 19. April

Bayern befristete sein Verbot zunächst auf das Ende der bayerischen Osterferien, den 19. April. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagte, je nach Entwicklung könne dies aber jederzeit verlängert werden. Söder warnte Veranstalter dabei davor, bei den Teilnehmerzahlen zu schummeln. „Wir legen Wert darauf, dass es keine Tricksereien gibt“, sagte er.

Bei Veranstaltungen von 500 bis tausend Teilnehmern sollten in Bayern die Kreisverwaltungsbehörden eine Risikobewertung vornehmen. Betroffen von einem Verbot seien auch die in Bayern in der Fastenzeit beliebten Starkbierfeste. Die staatlichen Theater, Konzertsäle und Opernhäuser in Bayern bleiben bis 19. April ebenfalls geschlossen.

Schleswig verhängt Verbot bis 10. April

In Schleswig-Holstein gilt das Veranstaltungsverbot zunächst bis zum 10. April, wie Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) sagte. Damit solle ein Beitrag geleistet werden, Infektionsketten möglichst zu unterbrechen. Die Landesregierung unternehme damit Verantwortung auch für die Einschränkungen, die auf die Bürger zukommen. In Bremen gelten die Verbote zunächst bis einschließlich 26. März.

Die Zahl von tausend Teilnehmern wurde politisch, nicht medizinisch festgelegt. Auch bei kleineren Veranstaltungen gibt es ein Ansteckungsrisiko.

RKI-Chef fordert Aktivierung der Krisenpläne

Das Robert-Koch-Institut (RKI) rief die Gemeinden und Krankenhäuser in Deutschland auf, ihre Krisenpläne zu aktivieren. „Es ist eine ernste Situation“, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler. „Ich fordere alle Bürgermeister und Landräte auf, ihre Krisenpläne zu aktivieren“, sagte Wieler. Er fordere auch alle Ärzte dazu auf – die Krankenhäuser müssten sich darauf vorbereiten, ihre Strukturen anzupassen.

„Wir stehen am Anfang dieser Epidemie“, sagte Wieler. „Wir werden sie nur bewältigen, wenn alle Verantwortungsträger mit dieser bevorstehenden Krise entsprechend umgehen.“ Das RKI erklärte mittlerweile ganz Italien zu einem Risikogebiet. Für Deutschland stuft es in der Risikobewertung die Gefahr als „mäßig“ ein. Es gebe aber auch in Deutschland besonders gefährdete Gebiete, vor allem den nordrhein-westfälischen Landkreis Heinsberg.

Nach den seit Montagnachmittag nicht weiter aktualisierten Zahlen des RKI gibt es in Deutschland 1139 bestätigte Erkrankungen, zwei Menschen in Nordrhein-Westfalen starben. Noch nicht berücksichtigt in den RKI-Zahlen sind die mittlerweile in Sachsen-Anhalt bestätigten fünf Erkrankungen, womit auch das letzte Bundesland Coronavirusfälle meldete. (pr/afp/sua)>



========


Sputnik-Ticker online, Logo

D 10.3.2020: Vollwerternährung ist im Bundestag immer noch kein Thema:
Bundestag gibt bis zu einer Milliarde Euro für Kampf gegen Corona aus



========

Epoch Times online, Logo

Merkels Deutschland am 11.3.2020: Befehl für gesunde Vollkornernährung bleibt aus:
Über 1.500 bestätigte Coronavirus-Infektionen in Deutschland
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ueber-1500-bestaetigte-coronavirus-infektionen-in-deutschland-a3181412.html?meistgelesen=1

In Deutschland gibt es bereits über 1500 Coronavirus-Infizierte. Davon sind 652 aus NRW und darunter 365 aus dem Kreis Heinsberg.

========

Sputnik-Ticker online, Logo

Buntes Berlin 11.3.2020: Parlamentsärztin meint, FDP-Abgeordneter sei Corona-positiv:
Erster Bundestagsabgeordneter positiv auf Coronavirus getestet


========

Sputnik-Ticker online, Logo

11.3.2020: Erster deutscher Fußballprofi mit Coronavirus infiziert – Bundesliga-Spiele vor leeren Tribünen


========

Kronenzeitung online, Logo


========

Sputnik-Ticker online, Logo

11.3.2020: Merkel meint, 60% werden von Corona betroffen sein - aber verheimlicht die gesunde Ernährung!
Merkel zu Corona-Krise: „60 Prozent der Menschen werden damit etwas zu tun haben” – Medien


========

Sputnik-Ticker online, Logo

Die CDU verschiebt wegen der Corona-Krise ihren für den 25. April geplanten Sonderparteitag zur Wahl eines Nachfolgers der scheidenden Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Die Gesundheit der Menschen hätte höchste Priorität.

Die städtischen Behörden haben in Halle beschlossen, sämtliche Schulen und Kindertagesstätten zu schließen. Das berichtete die dpa. Der Beschluss gelte vorerst bis zum 27. März, wie Oberbürgermeister Bernd Wiegand erklärte. Mehr Informationen in Kürze.

========

Epoch Times online, Logo

Merkel-Deutschland 13.3.2020: 10% Corona-Zunahme in 1 Tag:
RKI meldet zehn Prozent mehr Infizierte: „Wir haben es mit einer Pandemie zu tun“

In Deutschland stelle sich die Verbreitung des Coronavirus als "sehr dynamisch"dar, sagte der Präsident des Robert-Koch-Institutes, Lothar Wieler im Pressebriefing am Freitag. Mit 2.369 laborbestätigten Fällen (Stand Donnerstagabend) gäbe es zehn Prozent mehr Infizierte als am Vortrag. Mehr»


========


Epoch Times online, Logo

Buntes Berlin am 13.3.2020: Coronavirus ohne gesunde Ernährung provoziert Schluss mit Kneipen und Party:
Berlin in Zeiten von Corona: Die stillgelegte Hauptstadt

Das berühmte und gerühmte öffentliche Partyleben Berlins ist weitgehend erloschen. Überraschend und sehr plötzlich haben Senat und Polizei die Kneipen der Hauptstadt bereits am Samstag geschlossen. Mehr»
========

Sputnik-Ticker online, Logo

13.3.2020: Es musste Coronavirus kommen, damit Grenzen bewacht werden:
Seehofer ordnet noch mehr Kontrollen an den Grenzen an



Sputnik-Ticker online, Logo

13.3.2020: Fussballpause in Deutschland:
Deutsche Fußball Liga stellt Spielbetrieb vorerst ein


Die DFL stoppt die Bundesliga-Saison für zunächst etwa zweieinhalb Wochen. Zuvor hatte ein ausdrücklicher Appell der Politik den Druck auf die Veranstalter deutlich erhöht. Auch die Europäische Fußball-Union sagt alle internationalen Spiele wegen der Corona-Krise ab.

Kronenzeitung online, Logo



Sputnik-Ticker online, Logo

13.3.2020: Berlin muss Clubs wegen Coronavirus schliessen:
„Härtester Einschnitt seit dem Zweiten Weltkrieg“ Berliner Senat schließt Clubs wegen Coronavirus


Sputnik-Ticker online, Logo

13.3.2020: Wegen Coronavirus: Bundestag beschließt erleichtertes Kurzarbeitergeld



Sputnik-Ticker online, Logo

Dummköpfe am 13.3.2020: Sie schliessen Schulen, obwohl Kinder vom Coronavirus NICHT betroffen sind:
Saarland und Bayern schließen Schulen und Kitas – Status des Abiturs noch unklar


Kronenzeitung online, Logo


========

20
                        minuten online, Logo

14.3.2020: Wegen Coronavirus: Bundesliga droht Ausfall von 750 Millionen Euro


========

YouTube online,
                      Logo

15.3.2020: AfD-Peter Böhringer: Es kommt eine Mega-Wirtschaftskrise, die eh gekommen wäre - Coronaviruspanik ist nur der Katalysator

Peter Böhringer: Sagen, was ist. 15.3.2020
https://www.youtube.com/watch?v=pEdXUWPmsoo
https://www.youtube.com/watch?fbclid=IwAR3VPFZ99Qv_lYF1vOQAplJEbJD55p_2o9mEr3f0AR87qUH11RTfTu6IEUk

Video: Letzter Bericht vor dem Shutdown – Boehringer spricht Klartext (95) (20'22'')

Video: Letzter Bericht vor dem Shutdown – Boehringer spricht Klartext (95) (20'22'')
https://www.youtube.com/watch?v=pEdXUWPmsoo - YouTube-Kanal:
MdB Peter Boehringer - hochgeladen am 13.3.2020

Klartext: Böhringer: Der Bundestag ist verwaist, 15. 3.2020 (36''), der Bundestag wird erst wieder im Mai öffnen, viele andere Institutionen ebenso (1'12''). Die politische Kaste hat einfach zu viel Scheiss gemacht, und es ist geschafft, dass sie nichts mehr machen (1'45''). Die Regierung ist nur noch als Rumpf vorhanden, mit Notfallmassnahmen (1'54''). Gestern hat die kriminelle Merkel-Regierung die Erhöhung der GEZ-Gebühr beschlossen (2'18''). Firmen sind reihenweise auf Kurzarbeit, und das Kurzarbeitergeld muss verbessert werden (3'57''). Es kommt eine gigantische Wirtschaftskrise jetzt. "Corona löst nun aus, was ohnehin gekommen wäre." (4'6'') - Die EZB-Politik mit der Gelddruckerei, die 0%-Zinspolitik, die Zombiefirmen, die eh nicht überlebensfähig sind, all das wird umfallen, auch einige Branchen werden mit Corona kippen, Tourismus etc., und all das wäre ohnehin gekommen (4'36''). Die Rücklage für das Kurzarbeitergeld ist 25 Milliarden Euro, das wird 2021 aufgebraucht sein (5'26''). Es werden Grenzkontrollen angekündigt (6'32''). Seehofer hat den Chef der Bundespolizei Dieter Rohman angewiesen, an der Grenze selbst Fahrzeuge zu kontrollieren (6'47''), das wäre doch schon 2015 wünschenswert gewesen (6'47''). Griechenland hat im Alleingang für 1 Monat das Asylrecht ausgesetzt (7'16''). Das wird auch noch länger ausgesetzt bleiben, um die Invasorenwelle zu stoppen ohne Asylverfahren (7'22''), "das ist ein reiner Akt der Notwehr, das geht also jetzt" (7'35''). Wer sagt, man habe Corona-19 mit dem Hereinlassen der vielen Invasoren begünstigt, wird ausgebuht (8'15''), und Rohman hat 2015 den Befehl zur Grenzkontrolle bei Innenminister Misere beantragt und nicht erhalten (8'23''). Die Grenzfrage von 2015 ist bis heute nicht aufgebarteitet, im Bundeskanzleramt wurden Akten vernichtet (8'30''), es kann sein, dass der Befehl von Frau Mossad-Merkel selber kam, die die Grenzkontrollen verhindert hat, "darauf deuten alle vorhandenen Aktenlagen hin" (8'37''),

Es kommt nun eine Wirtschaftskrise durch die Coronavirusfantasie, eine Deflationskrise, kann "verdammt weit runtergehen" (10'8''), all das Kreditgeld der EZB ist ungedeckt, hat einen Deckungsgrad von 0,1 bis 5% mehr nicht (10'16''). Das Geld wird weg sein, so wie es kam, es ist nichts (10'25''). Der Euro ist in Gefahr, die Banken sind in Gefahr, "weil sie praktisch kein Eigenkapital haben" (11'26''). Die Summen werden zu gross, als dass man eine Commerzbank oder eine Deutsche Bank retten könnte (11'39''). Auch die EZB ist in Gefahr. Der Börsenkurs der Deutschen Bank ist heute erstmals unter 5 Euro (11'57''). Die Stresstests waren alle viel zu lasch, und die Politik hat kein anderes System installiert (12'40''). Also schon 2007 hat man alle Regeln gebrochen, und Planwirtschaft ist nach einem Zusammenbruch nicht mehr weit (13'6''). Gold wird steigen (13'26''). Dollar und Euro sind zwei Falschgeldwährungen (13'32''). Der Euro ist eine Währung für das Schönwettersystem, aber wenn Europa die Krise packt, ist der Euro in Gefahr (13'54''). Also die Coronaviruspanik testet nun den Euro (14'5''). Ende 2020 kommt dann noch ein Nachtragshaushalt (14'34''). Es kommt dann Helikoptergeld (15'2''). Die CO2-Frage wird nun komplett aus den Medien verschwinden, und die AfD verlangt eine national geregelte Energieversorgung (15'50''). Es ist da ein Antrag auf umweltverträgliche Kohlekraftwerke (16'21''). Also das Stromnetz in Deutschland hat schon geflattert, und ein Blackout ist erheblich gefährlicher als ein Virus (17'34''). Merkel-Deutschland braucht von Polen Kohlestrom und von Frankreich Atomstrom, aber irgendwann kann auch das zu Ende sein (17'57''). Die Grundlastfähigkeit wurde in D weitgehend abgeschafft (18'3''). Die CO2-Begründung für Klimawandel wird als "byzantinisches Geschwätz" bezeichnet werden (18'21''). Peter Boehringer - https://www.pboehringer.de - peter.boehringer@bundestag.de

Epoch Times online, Logo

15.3.2020: Seehofer will Grenzen zu F, CH+Ö komplett schliessen:
Coronavirus-Ticker: Deutschland schließt Grenzen zu Frankreich, Österreich und Schweiz- Spahn: Weitere Sperrungen möglich

Deutschland wird voraussichtlich ab Montag die Grenzen zu Frankreich, der Schweiz und Österreich schließen. Österreich hat ein umfangreiches Sondergesetz beschlossen, mit dem u.a. die Versammlungsfreiheit aufgehoben wird. US-Präsident Donald Trump wurde negativ getestet. Weitere Entwicklungen hier in unserem Newsticker. Mehr»
Sondergesetz: „Ausgangsbeschränkungen“ in ganz Österreich angeordnet – Geldstrafen bis 3.600 Euro bei Mißachtung von Platzverweis

Epoch Times online, Logo

15.3.2020: DB reduziert ab Dienstag den Regionalverkehr:
Deutsche Bahn fährt ab Dienstag Regionalverkehr schrittweise herunter – Fahrkartenkontrollen sollen wegfallen

Die Deutsche Bahn wird am Dienstag oder Mittwoch den Regionalverkehr einschränken. Grund sei, dass wohl viele Bahn-Mitarbeiter wegen der Betreuung ihrer Kinder nur eingeschränkt arbeiten könnten. Mehr»

Journalistenwatch online, Logo

15.3.2020: Keine Lust auf Quarantäne: Corona-Infizierter Afghane mit starken Krankheitssymptomen verschwindet aus Suhler EAE

========

Epoch Times online, Logo

16.3.2020: Coronavirus-Ticker: EU: Schließung aller Außengrenzen für 30 Tage – Deutschland: Notstandsmaßnahmen – Frankreich: Ausgangssperre

Deutschland fährt das gesamte öffentliche Leben auf ein Minimum herunter. Frankreich verhängt zweiwöchige Ausgangssperre. Tschechien riegelt inzwischen ganze Städte ab. Auch Russland ergreift weitere Maßnahmen. Weitere Entwicklungen hier in unserem Newsticker. Mehr»

Epoch Times online, Logo

16.3.2020: Neue Erfindungen - je nach Grippe kommt das:
Bonner Virologe entdeckt neue Covid-19-Symptome: Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns
https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/bonner-virologe-entdeckt-neue-covid-19-symptome-verlust-des-geruchs-und-geschmackssinns-a3186845.html

Sputnik-Ticker online, Logo

16.3.2020: Bundestag hat "Coronavirus":
Handlungsfähig durch die Corona-Krise: Grundgesetzänderung steht zur Debatte


RT Deutsch online, Logo

Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat Deutschland seine Grenzen dicht gemacht. Schulen und Kindergärten sollen bis zum Ende der Osterferien geschlossen bleiben. Allein an den Grundschulen sind 2,8 Millionen Kinder betroffen, in den Kitas 3,7 Millionen.

========

Sputnik online, Logo

D 17.3.2020: Coronaviruspanik-Quarantäne nicht einhalten ergibt Quarantäne im Knast:
Diese Strafen drohen in Deutschland und Österreich bei Quarantäne-Verstößen

17.3.2020: Coronaviruspanik: Touristen dürfen nicht mehr nach Schleswig-Holstein:
Schleswig-Holstein wird für Touristen gesperrt

Die Bewegungsfreiheit wird innerhalb Deutschlands nun deutlich eingeschränkt. Mehr»

EpochTimes online, Logo

17.3.2020: Dank Coronaviruspanik: Die Luftbrücke ist wieder da:
Lufthansa-Chef plant Luftbrücke zur Warenversorgung Deutschlands

Die gute alte Luftbrücke kommt zurück nach Deutschland. Was bei der Berlin-Blockade durch die Sowjets 1948 funktionierte, soll auch für die Corona-Epidemie aus China gut sein. Mehr»


========

Coronaviruspanik in Deutschland am 17.3.2020

EpochTimes online, Logo

D 17.3.2020: Audi-Produktion steht still - wegen Coronaviruspanik:
Audi-Bänder stehen ab Montag still
https://www.epochtimes.de/wirtschaft/wirtschaft-news/audi-baender-stehen-ab-montag-still-a3188124.html

Die Autokäufer bleiben zuhause, die Lieferkette wackelt - Audi zieht jetzt die Konsequenzen. BMW und MAN machen erst mal weiter.

RT Deutsch online, Logo

Deutschland schottet sich im Zuge der Corona-Pandemie ab. Das trifft jeden, auch das horizontale Gewerbe. Seit vergangenem Samstag sind in Berlin und anderen Bundesländern alle Bordelle geschlossen. Dem Rotlichtmilieu gehen buchstäblich die Lichter aus.

EpochTimes online, Logo

D 17.3.2020: Coronaviruspanik provoziert Schliessung aller Kinos in Deutschland:
Bundesweit zahlreiche Kinos ab sofort geschlossen – manche vielleicht bis Juni
Nach Theatern und anderen Kultureinrichtungen trifft die Coronavirus-Krise nun auch die Kinos. Viele schließen bereits - manche vielleicht bis in den Juni.

Journalistenwatch online, Logo

D 17.3.2020: Merkel, Steinmeier, Altmaier - inkompetente Leute an der Regierung folgen der Coronaviruspanik der Rothschild-Medien:
Inkompetenz, Ideologie und Lügen: Wie ein Land in den Abgrund geführt wird

Die Unfähigkeit der deutschen Bundes- und Landesregierungen im Angesicht der Corona-Katastrophe – von der komplett versagenden EU-Kommission ganz zu schweigen –  ist nicht mehr länger zu vertuschen: Volle 8 Wochen lang, für den explosiven...


========

18.3.2020

Epoch Times online, Logo

18.3.2020: Seehofer ordnet Grenzkontrollen auf See und an Flughäfen an:
Deutschland weitet Grenzkontrollen auf innereuropäischen Luft- und Seeverkehr aus
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/deutschland-weitet-grenzkontrollen-auf-innereuropaeischen-luft-und-seeverkehr-aus-a3189573.html

Epoch Times online, Logo

18.3.2020: Das deutsches Merkel-Regime geniesst den Terror durch die Corona-Tests:
Wie lange soll der Ausnahmezustand dauern? Spahn geht von mehreren Monaten aus

Der Coronavirus schafft eine Situation, in der so einige Selbstverständlichkeiten ins Wanken geraten. Wie lang müssen Menschen in Deutschland mit den Einschränkungen leben? Mehr»

Journalistenwatch online, Logo

18.3.2020: Der Import von Invasoren per Flugzeug ist gestoppt - wegen Coronavirus:
Resettlement gestoppt, doch Risikoflüge dürfen weiter landen

========

Deutschland mit Coronavirus19 am 20.3.2020


Volldraht Deutschland online, Logo

20.3.2020: Grünen-Politiker Özdemir positiv auf Coronavirus getestet

https://www.volldraht.de/gesellschaft/116-gesellschaft/3264-gruenen-politiker-oezdemir (kostenpflichtig)


Journalistenwatch online, Logo

20.3.2020: Bundesländer verhängen Ausgangssperren und Versammlungsverbote

München - Mehrere Bundesländer haben am Freitag wegen der Coronavirus-Epidemie Ausgangssperren und Versammlungsverbote verhängt. Am strengsten sind die Maßnahmen in Bayern, wo man ab Samstag nur noch alleine oder mit der Familie nach draußen...

========

Deutschland mit Coronaviruspanik am 21.3.2020

Epoch Times online, Logo

21.3.2020: Berlin: 300 Polizisten unter Quarantäne – Überwachung der Pandemie-Auflagen derzeit Kernaufgabe der Polizei

Epoch Times online, Logo

Buntes Berlin am 21.3.2020: Menschengruppen bis 10 Personen - Restaurants nur noch für Take-Away:
Berlin verbietet Ansammlungen von mehr als 10 Personen
<Berlin hat weitere Maßnahmen und sogenannte "Ausgangsbeschränkungen" beschlossen.

Der Senat von Berlin hat weitere Maßnahmen und sogenannte „Ausgangsbeschränkungen“ zur Eindämmung des Coronavirus beschlossen.

Nicht mehr erlaubt sind unter anderem Ansammlungen von mehr als zehn Menschen, Restaurants dürfen nur noch Abhol- und Lieferdienste anbieten, teilte der Regierende Bürgermeister Michael Müller am Samstag mit. Damit ist Berlin wesentlich großzügiger als andere Bundesländer.

In Rheinland-Pfalz und Hessen waren bereits am Freitag Menschenansammlungen von mehr als fünf Personen verboten worden, in Baden-Württemberg alle Gruppen größer als drei, und in Bayern darf man nur noch alleine oder mit der Familie auf die Straße. Am Sonntag wollen Bund und Länder über eine bundesweite Ausgangssperre beraten. (dts)>

Sputnik-Ticker online, Logo

Bayern 21.3.2020: 2 Wochen drin bleiben:
Bayern verhängt Ausgangsbeschränkungen: Corona-Krise in München – Video






Epoch Times online, Logo

D 22.3.2020: Arbeitslosen- und Kurzarbeitergeld: BA-Chef rechnet mit Milliardenkosten durch Corona-Krise


D 22.3.2020: Covid-19: Rechte und Pflichten von Unternehmen – Finanzämter verzichten auf Vollstreckungsmaßnahmen
https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/covid-19-rechte-und-pflichten-von-unternehmen-finanzaemter-verzichten-auf-vollstreckungsmassnahmen-a3191434.html

Arbeitgeber stehen vor einer schwierigen Zeit. Viele Unternehmen stehen vor dem wirtschaftlichen Ruin. Deutsche Finanzbehörden verzichten bis zum 31. Dezember 2020 auf Vollstreckungsmaßnahmen und die Erhebung von Säumniszahlungen, sofern ein wirtschaftlicher Ausfall durch das Coronavirus vorliegt.

n einigen Situationen hilft der Staat mit einer geplanten Finanzspritze für die Wirtschaft. Für viele Arbeitgeber ist der schlimmste Fall, wenn das Unternehmen geschlossen wird oder eine Quarantäne über den Betrieb verhängt wird. Die Mitarbeiter fallen – wenn kein Homeoffice möglich ist – dann kurzerhand aus.

Der Arbeitgeber muss die Löhne fortzahlen, kann jedoch bei der Behörde eine Aufwandserstattung beantragen. Selbiges gilt, wenn ein einzelner Mitarbeiter aufgrund von Erkrankung ausfällt.

Unternehmen haben Rechte und Pflichten

Viele Firmen schicken ihre Mitarbeiter in den Urlaub. Arbeitszeitkonten können aufgebraucht werden bzw. rückständiger Urlaub abgebaut werden. Sollte ein Mitarbeiter aufgrund von Ansteckungsgefahr (beispielsweise im ÖPNV) nicht seiner Arbeit nachgehen können, besteht kein Anspruch auf Entgelt für die ausgefallene Arbeitszeit.

Ein wichtiger Punkt ist auch die Kinderbetreuung. Viele Arbeitnehmer fürchten um ihre Kinder, wenn Schulen oder Kindergärten vorläufig geschlossen werden. Betroffene Arbeitnehmer müssen sich um eine Betreuung für ihre Kinder selbst kümmern. Wenn dies nicht möglich ist, kann wegen unverschuldetem Fehlens für kurze Zeit eine bezahlte Freistellung erfolgen. Betrieblich wird den Betroffenen oft auch Urlaub in Aussicht gestellt.

Finanzbehörden verzichten auf Vollstreckungsmaßnahmen bis zum 31.12.2020

Wenn bei Unternehmen die wirtschaftliche Situation immer schlechter wird, gibt es verschiedene Modelle zur Entlastung. Es bestehen je nach Fall Erstattungs- und Rückgriffsmöglichkeiten für Arbeitgeber.

Bei einer Quarantäne können Erstattungsansprüche gegenüber der Behörde (z. B. Versicherung) geltend gemacht werden. Sollte ein Unternehmen seine Mitarbeiter nicht mehr beschäftigen können, ist ein Ansuchen um Kurzarbeitsgeld (ab dem 1. März 2020) für die Firma bei der Arbeitsagentur ratsam. Es gilt hier das „Gesetz zur befristeten krisenbedingten Verbesserung der Regelungen für das Kurzarbeitergeld“.

Die Bundesregierung hat für Unternehmen steuerliche Erleichterungen angeboten. Unter anderem verzichten die Finanzbehörden bis zum 31. Dezember 2020 auf Vollstreckungsmaßnahmen und die Erhebung von Säumniszahlungen, sofern ein wirtschaftlicher Ausfall durch das Coronavirus vorliegt. Zudem stellt die Bundesregierung erleichterte Zugänge zu Krediten für Unternehmen zur Verfügung:

  • KfW Förderprogramme.
  • Bürgschaftsbanken – Erhöhung der Obergrenze.
  • Zusätzliche Sonderprogramme.

Die Insolvenzantragspflicht wird für einen Zeitraum bis zum 30. September 2020 ausgesetzt.

Mitarbeiter müssen durch die Unternehmer auf die besondere Situation hingewiesen werden. Zudem sollten Arbeitgeber zur Achtsamkeit aufrufen. (cs)>

Sputnik-Ticker online, Logo

22.3.2020: Kriminelle Frau Mossad-Merkel darf nicht mehr auf die Strasse: Quarantäne:
Merkel muss wegen Kontakt zu Corona-Infiziertem in Quarantäne



Journalistenwatch online, Logo

22.3.2020: Kriminelle Grüne Frau Ditfurth drohte, AfD mit Corona anzustecken - nun hat sie selbst Corona:
Jutta Ditfurth geht „viral“: Gestern noch AfDler anstecken wollen, heute selbst infiziert

Frankfurt a.M. – Karma is a bitch: Gerade drei Wochen ist es her, da kündigte die Frankfurter Ökosozialistin Jutta Ditfurth, die Personifikation politischer Durchgeknalltheit schlechthin, angesichts einer Influenza-Infektion an, sie werde im Frankfurter Stadtparlament die AfD-Fraktion vorsätzlich anniesen und infizieren. Jetzt hat sie, ihrem eigenen Tweet zufolge, Corona.

Was Ditfurth, die „Mutter aller verkrachten Existenzen“, da auf Twitter verbreitet hatte – und das wohlgemerkt zu Zeiten, als Corona bereits ein Thema war und sich gerade von Italien nach Deutschland ausgebreitet hatte -, liegt auf demselben Niveau wie abstoßende Aktionen a(nti)sozialer Jugendlicher und rücksichtsloser Kids: diese drohten in den letzten Tagen mit Anniesen und -husten älterer Mitbürger.

Journalistenwatch online, Logo

22.3.2020: Wieso hat Deutschland zu wenig Schutzkleidung und Schutzmasken? Weil Minister Spahn es so WOLLTE!
Textilhersteller startet Mundschutz-Produktion

Bundesgesundheitsminister Spahn ignorierte alle frühzeitigen Warnungen von Schutzmaterialherstellern, die flächendeckende Versorgung für Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger und Sanitäter sicherzustellen. Nachdem nun klar ist, dass die Bundesregierung auch hier eklatant versagt hat, startet ein Texilhersteller aus...

22.3.2020: Merkel-Regime hat geschlafen - Null Vorsorge bei Spital-Vorsorge:
Engpässe bei medizinischer Grundausstattung: Bundesregierung hat Pandemie-Plan „monatelang verpennt“




Deutschland mit Coronaviruspanik am 23.3.2020


Journalistenwatch online, Logo

Saarland 23.3.2020: Auch in Deutschland schützen sich Ärzte nicht - und wissen NICHTS von Ernährung+Immunsystem - und infizieren sich:
Saarland-Kliniken auch ohne Patientenansturm am Limit: Zuviele Ärzte und Pfleger Corona-positiv


Epoch Times online, Logo

Baden-Württemberg 23.3.2020: Coronavirus als Diagnose reicht aus - keine Testkits mehr benötigt:
Hohenlohekreis in Baden-Württemberg will nicht mehr auf Corona testen – Künftig reicht Diagnose vom Arzt
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/hohenlohekreis-in-baden-wuerttemberg-will-nicht-mehr-auf-corona-testen-kuenftig-reicht-diagnose-vom-arzt-a3193060.html?meistgelesen=1

<Angesichts eines Mangels an Testkits will der stark betroffene Hohenlohekreis in Baden-Württemberg will nicht mehr auf Corona testen. "Stellt ein Arzt die Symptome fest, gilt die Covid-19-Infektion als nachgewiesen", sagte die Leiterin des Gesundheitsamts Antje Haack-Erdmann.>

Junge
                  Freiheit online, Logo

23.3.2020: Merkel-Deutschland importiert Coronaviruspatienten aus F+It.:
Wegen zu wenig Beatmungsgeräten: Deutschand nimmt Corona-Patienten aus Italien und Frankreich auf


RT Deutsch online, Logo

Die Volksrepublik China eilt einem europäischen Land nach dem anderen zu Hilfe. Ein Land verweigert sich jedoch stur jeglicher Unterstützung: Die Bundesrepublik. Und das, obwohl Angebote aus Peking durchaus vorliegen. Man will in Berlin das Gesicht wahren.

========

Epoch Times online, Logo

24.3.2020: Schau mal, wie der Merkel-Staat gegen die Bevölkerung agiert:
Der Strompreis fällt wegen der Corona-Krise – aber nicht für alle – Keine Entlastung der Verbraucher

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/der-strompreis-faellt-wegen-der-corona-krise-aber-nicht-fuer-alle-keine-entlastung-der-verbraucher-a3194758.html

<Energieversorger können wegen der Corona-Krise deutlich billiger an der Strombörse einkaufen - doch die sinkenden Preise führen bei den Verbrauchern nicht zu niedrigeren Stromrechnungen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Stromkosten nur zu weniger als einem Viertel aus den Erzeugungskosten resultieren.

Die Corona-Krise hat weite Teile der deutschen Industrie zum Stillstand gebracht. Die Folge sind sinkender Energieverbrauch und fallende Preise an der Strombörse. Energieversorger kommen derzeit im Großhandel also billig an Strom. Dennoch können sich Verbraucher nicht auf niedrigere Stromrechnungen freuen. Ein Überblick.

Entwicklung des Stromverbrauchs in der Corona-Krise

Erste allgemeine Analysen zeigten, dass die Pandemie zumindest bei den kommunalen Anbietern bisher nur zu einem geringen Rückgang des Stromverbrauchs geführt habe, erklärt der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Verbands Kommunaler Unternehmen (VKU), Michael Wübbels, am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Zugleich betont er: „Wir gehen davon aus, dass sich diese Tendenz in nächster Zeit spürbarer ändern wird.“

Eine der wesentlichen Ursachen dafür sei, dass die Industrieproduktion etwa im Bereich der Automobilindustrie rückgängig und der Bereich Gewerbe, Dienstleitungen und Handel von der aktuellen Lage erheblich betroffen ist.

Preise an der Strombörse fallen

Die Großhandelspreise für Strom reagierten nach Angaben des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) bereits deutlich auf die Corona-Krise. Die Preise gingen demnach stark zurück, lediglich zum Wochenende hätten sie sich zwischenzeitlich geringfügig erholt. Seit Beginn dieser Woche sei allerdings ein weiterer Preisrückgang zu verzeichnen.

Bis Montag sanken die Preise für Standardstrom mit Liefermonat April den Angaben zufolge um fast 40 Prozent im Vergleich zur zweiten Märzwoche, also vor den massiven Einschnitten im öffentlichen Leben. Für den Liefermonat Mai belaufe sich der Rückgang noch auf gut 30 Prozent.

Der Preiseinbruch an der Strombörse EEX ist zunächst ein Vorteil für Energieversorger: Sie können günstiger Strom einkaufen. Eine Hochrechnung des Vergleichsportals Verivox ergibt, dass die Energieversorger für Lieferungen im nächsten Jahr rund elf Prozent weniger als in diesem Jahr bezahlen könnten.

Endpreise für Verbraucher fallen trotzdem nicht

Kurzfristige starke Preisschwankungen an den Strombörsen wie derzeit wegen der Corona-Krise haben laut BDEW zunächst keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Strompreise für die Endkunden. Grund ist die Einkaufsstrategie der Energieversorger, die das Risiko stark schwankender Beschaffungskosten minimieren wollen. Die Versorger beziehen laut BDEW den größten Teil ihres Stroms über langfristige Verträge mit bereits im Voraus festgelegten Preisen. Zudem beschafften sehr viele Versorger den benötigten Strom in Teilmengen und Schritt für Schritt zu verschiedenen Zeitpunkten.

Die Strategie der Versorger glätte also die Entwicklungen an den Energiebörsen. Deshalb sinke der Anteil der Beschaffungskosten am gesamten Strompreis nicht im gleichen Umfang, wenn die Börsenpreise fallen. Umgekehrt steige dieser Strompreis-Bestandteil nicht in gleichem Umfang, wenn die Preise an der Börse deutlich steigen.

Hauptprofiteur der hohen Strompreise ist der deutsche Staat mit EEG-Umlagen, Steuern und Zusatzabgaben auf CO2 und ähnliches

Die Beschaffungskosten für Strom machen laut BDEW nur gut ein Viertel des Strompreises aus, den Verbraucher auf ihrer jährlichen Rechnung sehen. 52 Prozent des Strompreises hingegen seien staatlich verursacht, durch Steuern, Abgaben und Umlagen. Diese Belastungen seien seit dem Jahr 2010 um rund 70 Prozent gestiegen. Die Kosten für Beschaffung, Netzentgelt und Vertrieb des Stroms seien im selben Zeitraum nur um sechs Prozent gestiegen.

Laut Verivox bezahlt ein Drei-bis Vier-Personen-Haushalt in Deutschland mit einem jährlichen Stromverbrauch von 4000 Kilowattstunden derzeit durchschnittlich rund 1206 Euro für Strom. Der Anteil der Energieversorger daran betrage im Bundesschnitt rund 265 Euro. 652 Euro entfallen auf Steuern, Abgaben und Umlagen. Die Kosten für Stromnetz und Zähler machen 289 Euro aus.

Selbst wenn alle Energieversorger im kommenden Jahr ihren gesamten Strom entsprechend der Hochrechnung von Verivox um elf Prozent günstiger einkaufen und diesen Preisvorteil vollständig an die privaten Kunden weitergeben, würde der durchschnittliche Endpreis für private Verbraucher dadurch um weniger als drei Prozent günstiger.(afp)>


========

News for
                    Friends online, Logo

24.3.2020: Kriminelle antideutsche Frau Mossad-Merkel hat den Hausarrest selbst verschuldet - und es geht noch anderen "hohen Tieren" so - die Ruhe vor dem Sturm:
Hausarrest für Merkel – Ein Tag für die Geschichtsbücher? (Die Hinweise häufen sich!)
https://news-for-friends.de/hausarrest-fuer-merkel-ein-tag-fuer-die-geschichtsbuecher-die-hinweise-haeufen-sich/

<Die ungewöhnlichen Erreignisse überschlagen sich. Immer mehr Promis sind offiziell mit Corona infiziert. Einer der letzten Widerlinge, die es erwischt hat, ist der verurteilte Vergewaltiger und Sexualstraftäter Harvey Weinstein.

Letzte Woche traf Taoiseach Leo Varadkar, der Premierminister Irlands, äusserst auffällige Worte, die stark an Trumps Rhetorik erinnern. Der irische Patriot sagte tatsächlich: „Das ist die Ruhe vor dem Sturm!“

(Offiziell bezog sich Varadkars Aussage selbstverständlich auf die bevorstehende Corona-Krise. Als Mitglied der konservativen Fine Gale [Fam. der Iren] mit liberalem Wirtschaftsprogramm steht er der Trump-Bewegung zumindest politisch sehr nahe.)

Letzte Woche nannte Präsident Trump bei einer Pressekonferenz das State Department (Aussenministerium) tatsächlich „the Deep State Department“.

Den meisten aufgewachten Menschen dürfte inzwischen auch aufgefallen sein, dass das U.S. Military Europe neulich ein neues Logo führt, dass praktisch identisch mit jenem des SHAEF (Supreme Headquarters Allied Expeditionary Force) ist. Das kann kein Zufall sein, zumal gleichzeitig so viele skurrile Ereignisse vorkommen, die allesamt auf einen Angriff gegen den Deep State hinweisen. Nach Fürst Alebrt II. von Monaco, Premierminister Trudeau und anderen hochrangigen Protagonisten des Tiefen Staates, befindet sich nun auch Merkel im Hausarrest!

Es kommt noch dicker, denn Klöckner scheint letzte Woche bei der Bundeskonferenz zur Lage der Ernährungsindustrie und Landwirtschaft einen Freudschen Versprecher unterlaufen zu sein, als sie SHEAF anstatt Bundeskanzleramt sagte: „ (…) SHAEF ähm Bundeskanzleramt (…) “

Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Bundesministerin ausgerechnet jetzt einen solchen Lapsus leistet und ausgerechnet das Bundeskanzleramt mit SHAEF verwechselt oder hat sie doch nur Chef gemeint?

Präsident Trump hat sich neulich als Q+ geoutet und Q klärt seit Jahren über die geheime Operation gegen den Tiefen Staat auf. (vgl. Legitim-Artikel) Frappant ist auch, dass Trump seit der Corona-Krise immer wieder von einem Kampf gegen einen unsichtbaren, bösartigen Feind spricht. Offiziell meint er damit selbstverständlich das angebliche Corona-Virus. Die Rhetorik erinnert jedoch stark an die historische Rede seines ermordeten Vorgängers John F. Kennedy:
„Wir haben es mit einer monolithischen und ruchlosen weltweiten Verschwörung zu tun, die ihren Einfluss mit verdeckten Mitteln ausweitet: Mit Infiltration statt Invasion, mit Umsturz statt Wahlen, mit Einschüchterung statt Selbstbestimmung, mit Guerillakämpfen bei Nacht statt Armeen am Tag. Es ist ein System, das mit gewaltigen menschlichen und materiellen Ressourcen eine komplexe und effiziente Maschinerie aufgebaut hat, die militärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen verbindet. Ihre Pläne werden nicht veröffentlicht, sondern verborgen, ihre Fehlschläge werden vergraben, nicht publiziert, Andersdenkende werden nicht gelobt, sondern zum Schweigen gebracht, keine Ausgabe wird infrage gestellt, kein Gerücht wird gedruckt, kein Geheimnis wird enthüllt.“

Fazit: Dieser Artikel liefert selbstverständlich keine endgültigen Beweise für die These, dass die Corona-Krise benutzt wird, um den Tiefen Staat auszuschalten. Die Zunahme der Indizien ist jedoch höchst spannend. Q hat sich inzwischen auch wieder einmal gemeldet: „Habt keine Angst. Q“

Der Link führt zum folgenden Youtube-Video:

Die Melodie ist von Future World Music (Musik der zukünftigen Welt) und heisst Victory of Life (Der Sieg des Lebens). Das sind insgesamt alles sehr deutliche und vielversprechende Informationen. Wir sollten uns dennoch nicht auf den Lorbeeren ausruhen, denn selbst wenn alles optimal verläuft, ist der Aufstieg zu einer echten Zivilisation die Aufgabe von uns allen.

Tipp: Das letzte Video von Oliver Janich ist absolut genial. Er bringt die einschlägigen Quellen, um den aussergewöhnlichen Epidemieverlauf in Italien verständlich zu erklären. In den Hotspots wurde kurz vor dem Epidemieausbruch massiv geimpft.>

Quelle : https://www.legitim.ch/post/hausarrest-f%C3%BCr-merkel-ein-tag-f%C3%BCr-die-geschichtsb%C3%BCcher-die-hinweise-h%C3%A4ufen-sich

========

Tag24 online, Logo

Baden-Württemberg 24.3.2020: Coronavirus: Acht Flüchtlinge positiv getestet!

https://www.tag24.de/thema/fluechtlinge/stuttgart-coronavirus-covid-19-acht-fluechtlinge-infiziert-baden-wuerttemberg-thomas-strobl-1468104

 Fototext: Alle Neuankömmlinge werden in Baden-Württemberg auf das Virus getestet. (Symbolbild)  © Christoph Schmidt/dpa

<Stuttgart - In den Erstaufnahmeeinrichtungen in Baden-Württemberg leben aktuell acht positiv auf das Coronavirus getestete Flüchtlinge.

Im Ankunftszentrum Heidelberg seien es - Stand Montag - sieben und in Sigmaringen ein Fall, teilte das Innenministerium mit. Es seien aktuell keine Infektionen beim Personal bekannt. 

Alle positiv getesteten Personen und ihre Familienmitglieder seien in Quarantäne gekommen und Kontaktpersonen getrennt untergebracht worden.

"Die positiv getesteten Fälle zeigen deutlich, wie notwendig es ist, alle neu ankommenden Flüchtlinge auf das Coronavirus zu untersuchen", teilte Innenminister Thomas Strobl (CDU) mit. 

Und weiter: "Mein Dank gilt allen Haupt- und Ehrenamtlichen, die in der Erstaufnahme von Flüchtlingen tätig sind. Ich weiß, dass sie in dieser Zeit über sich hinauswachsen, und sehr, sehr viel leisten."

Neuankömmlinge werden auf Corona getestet

Nach Angaben des Ministeriums werden alle Neuankömmlinge auf das Virus getestet. Auch negativ getestete Neuzugänge leben 14 Tage lang getrennt von den anderen Bewohnern.

Zur Vorsorge werden alle Bewohner über die notwendigen Hygienemaßnahmen aufgeklärt. Enge Kontakte werden vermieden, etwa durch andere Bestuhlung in den Kantinen, Essensausgabe in Schichten oder Einzeltermine bei der medizinischen Versorgung ohne Wartezimmer.>

========

Epoch Times online, Logo

25.3.2020: Robert-Koch-Institut "weiss von nichts":
RKI: „Es ist noch völlig offen, wie sich diese Epidemie weiter entwickelt“

========

Journalistenwatch online, Logo

Deutschland 25.3.2020: Corona-Todesopfer durchschnittlich 81 Jahre alt

Berlin - Die Menschen, die in Deutschland am Coronavirus verstorben sind, waren im Durchschnitt 81 Jahre alt. Das sagte der Chef des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, am Mittwoch. Die infizierten Personen seien im Schnitt 45...

========

Sputnik online, Logo

25.3.2020: Lufthansa hat Flaute wegen Coronaviruspanik - BER wird Parkplatz:
So wird BER zum Parkplatz für überflüssige Lufthansa-Jets — Video


Sputnik online, Logo

25.3.2020: Coronavirus-Zeitalter: Neue Ideen aus der Konditorei:
Konditoren fertigen weltweit Klopapier-Torten – süße Fotos und Videos


========

Epoch Times online, Logo

25.3.2020: Merkel sichert sich noch mehr Diktatur:
Bundestag ruft „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ aus – Infektionsschutzgesetz erweitert Kompetenzen des Bundes

Epoch Times Der Bund bekommt mehr Kompetenzen im Kampf gegen das Coronavirus: Der Bundestag beschloss am Mittwoch das Gesetz, mit dem eine "epidemische Lage von nationaler Tragweite" ausgerufen wird und rief diese sogleich aus. Mehr»

RT Deutsch online, Logo

Die Bilder von überlasteten Krankenhäusern in Italien, die schwere Corona-Fälle nicht mehr richtig versorgen können, haben auch in Deutschland viele verunsichert. Die meisten Intensivstationen hierzulande vermelden noch relative Ruhe, wappnen sich aber für mehr.

Kronenzeitung online,
                            Logo

Frau Merkel am 25.3.2020: Coronavirustest zeigt bei Frau Mossad-Merkel ZWEIMAL negativ an - "offiziell":
Deutsche Kanzlerin: Auch zweiter Corona-Test bei Merkel negativ

========

20 minuten online, Logo

25.3.2020: Frankreich+Deutschland blockieren Exporte von Schutzausrüstung in die CH:
Schutzmaterial: Ausland blockiert Container für die Schweiz
https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Ausland-blockiert-Container-fuer-die-Schweiz-10240121

<Wichtige Lieferungen mit Schutzmaterial für die Schweiz werden an ausländische Zollstellen einfach gestoppt.

Erneut werden Lieferungen mit Schutzausrüstung in die Schweiz in Frankreich und Deutschland blockiert. Dies trotz der Weisung der EU, den Export von Schutzmaterial in die EFTA-Staaten von der Pflicht einer Exporterlaubnis auszunehmen.

Wie die Zeitungen von CH-Media am Mittwoch berichteten, teilte ein französischer Lieferant einer Schweizer Einkaufsgemeinschaft mit, der französische Export-Bann sei unverändert in Kraft, weswegen er im Moment keine Masken aus seinem Lager in Lyon liefern könne. Auch in Deutschland sei eine Lieferung mit Destination Schweiz nach zwei Wochen am Zoll wieder ins Hauptzollamt Mönchengladbach zurück geschickt worden, hiess es im Bericht.

Verwaltung arbeitet «mit Nachdruck»

Dem Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) seien die erwähnten Probleme mit den blockierten Lieferungen von Schutzausrüstung bekannt, schrieb es auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Sie stünden mit den betroffenen Unternehmen und Ländern in Kontakt und die Verwaltung arbeite «mit Nachdruck» an einer Lösung des Problems.

Die Schweiz sei «zwingend auf Importe unter anderem aus Deutschland und Frankreich angewiesen», hiess es weiter. Es sei für die Wirtschaft von höchster Bedeutung, dass der Handel weiterhin funktioniere. Grundsätzlich sei das «Einvernehmen zwischen der Schweiz und der EU in dieser schwierigen Situation gut».

Sonderregelung für Efta-Staaten

Erst vergangenen Freitag hatte Wirtschaftsminister Guy Parmelin einen «Durchbruch» bei der Lieferung von Schutzmaterial aus der EU für die Schweiz verkündet. Nach mehreren Kontakten mit EU-Handelskommissar Phil Hogan habe Brüssel die EU-Länder angewiesen, Exporte von Schutzmaterial in die Schweiz und andere Efta-Staaten nicht mehr zu blockieren.

Hogan bestätigte, dass ab dem 21. März «der Export von Schutzmaterial in die EFTA-Staaten» Schweiz, Norwegen, Liechtenstein und Island von der «Pflicht einer Exporterlaubnis für Exporte in Nicht-EU-Staaten» ausgenommen werde. Grund für die Ausnahmeregelung für die vier EFTA-Staaten sei «die tiefe Integration in den Binnenmarkt» sowie die «Integration der Wertschöpfungskette und Vertriebsnetze».

Zuvor hatte EU-Kommissionspräsidentin Von der Leyen mitgeteilt, Atemschutzmasken und andere zum Kampf gegen die Pandemie benötigte Produkte dürften nur noch mit ausdrücklicher Erlaubnis der jeweiligen Regierung in Nicht-EU-Länder exportiert werden.

(leg/sda)>



Die Lügen-Welt mit N24-Lügen-TV online,
                            Logo

26.3.2020: Deutschland, wo ist dein Knoblauch? dein Ingwer? und die Zitronen aus Südeuropa?
Bisher stärkster Anstieg neuer Fälle in Deutschland binnen 24 Stunden – Alle Daten, Grafiken, Karten





Epoch Times online, Logo

D 27.3.2020: Coronaviruspanik provoziert Notkredite:
Zahl der Anträge auf KfW-Notkredite steigt rasant – KfW kann erst ab 14. April auszahlen

========

Journalistenwatch online, Logo

D 27.3.2020: Merkel-Regime verspricht 500 Milliarden Euro Coronahilfen, die aber wegen der deutschen Bürokratie NIE bei den Unternehmen ankommen:
Die 500-Milliarden-Mogelpackung: Corona-Rettungsgelder kommen gar nicht bei den Unternehmen an

https://www.journalistenwatch.com/2020/03/27/die500-milliarden-mogelpackung/

<Die KfW-Mittel, so die von dem Magazin zusammengefassten Erfahrungen, haben einen „doppelten Haken“: Die KfW federt zwar 70-90 Prozent der Kredithaftung ab, doch je nach Rating des betreffenden Unternehmens muss dieses 10 bis 30 Prozent selbst schultern. Hier ist nun entscheidend, dass die KfW eine positive Kapitaldienstfähigkeit des Antragstellers voraussetzt. Es ist im Prinzip dasselbe wie in „gesunden“ Zeiten, ob es um 10 oder 100 Prozent eines beantragten Kredits geht: Geld bekommt nur geliehen, wer den umfangreichen Nachweis führen kann, dass er es eigentlich gar nicht bräuchte. Genau diese Vergabepolitik aber ist in Zeiten einer Krise Gift, in der die CashFlows fehlen. Der von „Schuhmarkt“ interviewte Gründerchef des Online-Händlers „Schuhe24″, Dominik Benner, führt hierzu aus: „Wir haben über 120 Anträge von Unternehmen bis zum 23.3. erhalten, kein einziger geht so durch, die meisten werden abgelehnt. Nur ganz wenige Unternehmen mit Top-Bonität erhalten einen Kredit, aber auch geringer als beantragt.“

Auch andere Branchen berichten von ähnlichen Problemen – und dazu auch noch von schikanösen, teilweise schon bürokratisch gar nicht zu leistenden Vorgaben, die am Anfang des Antragsprozesses stehen und die meisten notleidenden Unternehmer bereits verzweifeln lassen.>

========

Epoch Times online, Logo

D 27.3.2020: Panikmache mit Coronavirus: 50.000 Infizierte bei 80 Millionen Einwohnern ist nicht viel:
Corona-Pandemie im Newsticker: Über 50.000 Infizierte in Deutschland – Bayern kassiert 150 Euro bei Verstoß gegen Abstandsgebot

D 27.3.2020: Coronavirus-Zwangsmassnahmen sind im Grundgesetz nicht vorhanden:
Staatsrechtlerin: „Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung verfassungswidrig, da kein Gesetz sie deckt“

Journalistenwatch online, Logo

Buntes Berlin 27.3.2020: Die Bevölkerung von Berlin hat KEINE AHNUNG von Ernährung - die Ärzte auch nicht:
Totalversagen des Krisenmanagements: Immer mehr Arztpraxen müssen mitten in der Corona-Krise dichtmachen

Besonders drastisch ist die Situation in der Hauptstadt: Dort mussten schon über 100 kassenärztliche Praxen geschlossen werden, weil zu viele Mitarbeiter wegen rigoroser Quarantäne-Maßnahmen fehlen - vor allem aber, weil es an Schutzkleidung mangelt....


RT Deutsch online, Logo

27.3.2020: Wie geht es Berliner Obdachlosen in der Corona-Krise?

Kronenzeitung online,
                            Logo

27.3.2020: Merkel-Regime füllt Spitäler während Coronaviruspanik mit Patienten aus dem Ausland (?!):
Hilfsangebot erhöht: Deutschland nimmt 123 Patienten aus Ausland auf



Epoch Times online, Logo

28.3.2020: „Vorrat für zehn Tage“: Corona-Krise lenkt Blick auf Katastrophenschutz-Konzept des Bundes 2016

Von Im Jahr 2016 hat der Bund sein aktuell gültiges Katastrophenschutz-Konzept formuliert. Dieses richtet sich vor allem an Bund, Länder und Gemeinden. Aber auch den Bürgern selbst wird zur Eigenvorsorge geraten. Die Corona-Krise verleiht ihm unverhoffte Aktualität. Mehr»

D 28.3.2020: Kein Ausnahmezustand in deutschen Spitälern - Ärzte WARNEN vor dem wirtschaftlichen Kollaps!
Coronavirus: Mediziner gegen Medien

In einer Nacht-und-Nebel-Aktion haben Regierungen und der medial-industrielle Komplex die Freiheitsrechte der Bürger beschnitten. "Als Schutz gegen die Corona-Seuche", heißt es. Die kontrolliert gesprengte Weltwirtschaft soll mit neuen Mega-, besser Tera-Krediten geimpft werden. Zwei Tage Rundgänge in den wichtigsten Krankenhäusern Berlins zeigen aber: Einen medizinischen Katastrophenfall gibt es hier nicht. Und über die freien Medien wenden sich immer mehr Ärzte an die Öffentlichkeit - und warnen. Aber nicht vor dem Virus... Billy Six berichtet.

Epoch Times online, Logo

28.3.2020:
Schutzausrüstung nun auch in Deutschland produziert – Preise als „Abzocke“ bezeichnet
https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/schutzausruestung-nun-auch-in-deutschland-produziert-preise-als-abzocke-bezeichnet-a3198493.html?meistgelesen=1

<Angesichts des Engpasses bei Schutzkleidung und medizinischer Ausrüstung stellen auch in Deutschland Unternehmen ihre Produktion um. Bei dem schwäbischen Textilhersteller Trigema löste allein die Ankündigung einen Bestellansturm aus.

ngesichts des Engpasses bei Schutzkleidung und medizinischer Ausrüstung stellen auch in Deutschland Unternehmen ihre Produktion um. Bei dem schwäbischen Textilhersteller Trigema löste allein die Ankündigung, in die Produktion von Atemschutzmasken einzusteigen, einen Bestellansturm aus. Der Automobilkonzern Daimler will 3D-Drucker für die Herstellung von Medizinprodukten zur Verfügung stellen.

„Kommunen, Polizeibehörden, Krankenhäuser, einfach alle“ meldeten sich, um Masken zu bestellen, sagte Trigema-Chef Wolfgang Grupp der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Er kündigte an, kommende Woche werde sein Unternehmen rund 100.000 Schutzmasken herstellen, diese Woche dürften es demnach etwa 80.000 sein. Insgesamt habe Trigema für die Zeit bis Ostern Bestellungen über 300.000 Masken angenommen. Auch für die Zeit danach gebe es schon viele Aufträge, aber noch ohne genauen Liefertermin.

Mit einem Preis von sechs Euro bei Abnahme von mindestens 1000 Stück sind die Trigema-Masken allerdings nicht billig. Ihm sei deswegen auch Abzocke vorgeworfen worden, sagte Grupp der „NOZ“. Ich kann kein Wegwerfprodukt herstellen, das geht preislich einfach nicht, das würde uns ruinieren“, rechtfertigte er die Preispolitik des Unternehmens.

Produktion läuft auch in Gefängnissen an

In den vergangenen Tagen hatten international zahlreiche Textilhersteller den Einstieg in die Herstellung von Schutzmasken und Schutzkleidung bekanntgegeben, darunter auch führende Modehäuser wie zum Beispiel die italienische Nobelmarke Prada. In Deutschland werden Masken inzwischen unter anderem von Häftlingen in Justizvollzugsanstalten genäht. Am Samstag kündigte dies Landesjustizministerin Katy Hoffmeister (CDU) auch für Mecklenburg-Vorpommern an.

Zahlreiche Krankenhäuser warnen vor der Gefahr, wegen fehlender Ausrüstung selbst vorhandene Intensivbetten bald nicht mehr nutzen zu können. Klagen wegen des Mangels an Schutzkleidung kommen auch von niedergelassenen Ärzten und Pflegediensten.

Daimler-Vorstand signalisiert Unterstützung

Daimler-Vorstand Jörg Burzer bot Unterstützung bei der Beschaffung von fehlenden Medizinprodukten an. „Wir sind bereit, mit unserer hochkompetenten Mannschaft und unserer jahrelangen Erfahrung in der 3D-Druck-Technologie unseren Beitrag zur Produktion von medizinischem Gerät zu leisten“, erklärte er in Stuttgart. Dazu stehe das Unternehmen in Kontakt unter anderem mit der baden-württembergischen Landesregierung.

„Unsere 3D-Drucker stehen auf jeden Fall zur Verfügung“, stellte Burzer klar. Sie könnten für die Herstellung medizinischer Bauteile sowohl aus Kunststoff wie aus Metall genutzt werden. Normalerweise werden die Geräte im Pkw-Bau vor allem für Prototypen verwendet. (afp)>

Yandex Mail Logo

Merkel-DDR am 28.3.2020: YouTube ist fleissig am Löschen, wenn es um Coronavirus-Klarstellungen geht

-- YouTube löscht Videos, die beweisen, dass es in Deutschland kaum schwerkranke Coronaviruspatienten gibt
-- YouTube löscht Videos, die beweisen, dass alle Massnahmen gegen die Bevölkerung nicht dem Grundgesetz entsprechen
-- Dr.med. Sucharit Bhakdi hat durch kritische Bemerkungen gegenüber der Coronaviruspanik sein E-Mail-Konto an seiner Universität verloren
-- Compact TV lehnt derzeit Interview s mit Corona-kritischen Ärzten und Virologen ab aus Angst, Compact TV würde dadurch Diskriminierung erleiden
-- man sieht also: Das Regime der Merkel-DDR ist immer noch voll am Zensieren - und die kriminellen Linken von SPD, Grünen und Antifa protestieren NICHT!

Das E-Mail von Kommunikationspartner Frank aus Berlin:
Videobeweis aus der Charité: Nichts los wegen Corona-Notfällen! Youtube löscht das Video!

Billy Six aus der Charité:

Ersatz-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=WZBh8Jns7BA

Wo sind die 1.000 Neuinfizierten von Berlin?

Youtube zensierte heute mein Video "Pandemieplan oder Rechtsstaat"vom 16.02.2020 und verwarf auch die Beschwerde. Das Privatgericht von Youtube wünscht keinen Rechtsstaat.
US-Firmen regieren jetzt direkt und schützen die Impf- und Pharma-Lügen.

Youtube löscht wiederholt Corona-kritische Videos von Dr. Bodo Schiffmann!

Die Corona-kritischen kritischen Interviews von Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi haben dazu geführt, daß seine Universität ihm ohne Vorwarnung sein Emailkonto gelöscht hat!

Compact TV teilte gestern im Interview mit Wisnewski mit, daß Interviewanfragen von Corona-kritischen Ärzten und Virologen abgelehnt worden sind aus Angst!
Es gibt nicht nur Angst vor dem Coronavirus, sondern auch Angst vor den Coronavirusgläubigen!

Wir stehen vor einer beispiellosen Lösch- und Zensurwelle. Und das wird erst der Anfang sein.

Wo sind eigentlich die ganzen Linken, die immer sagten, daß sich 1933 nicht wiederholen dürfe?>



Epoch Times online, Logo

29.3.2020: Merkel-Deutschland mit Coronaviruspanik:
Polizei: Deutlich gestiegene Zahl an Corona-Infektionen – auch Schutzausrüstung ist knapp

Von Die Corona-Krise geht auch an der Polizei in Deutschland nicht spurlos vorüber. Das Personal ist knapp und arbeitet am Limit, auch die Versorgung mit Schutzausrüstung ist häufig eine Herausforderung. Kontaktverbots-Verweigerer reagieren auf Ansprache oft aggressiv. Mehr»
Lambrecht und Scheuer: Mietzahl-Pause von Handelsketten sind „unanständig“ und „unsolidarisch“
Dräger mahnt Spahn: Erste Beatmungsgeräte sind fertig – die Verteilung ist „aber immer noch unklar“

Epoch Times online, Logo

29.3.2020: Merkel-DDR hat angeblich für Selbständige und kleine Betriebe die Bürokratie abgebaut - Auszahlung von Hilfsgeldern ab 30.3.2020:
Corona-Soforthilfen: Verwaltungstechnische Hürden beseitigt – Gelder können demnächst beantragt werden
https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/corona-soforthilfen-verwaltungstechnische-huerden-beseitigt-gelder-koennen-demnaechst-beantragt-werden-a3199146.html

Bund und Länder haben den verwaltungstechnischen Weg für die Gewährung von Soforthilfen für Selbständige und kleine Betriebe geregelt. Anträge können demnächst angenommen und bearbeitet werden. Die Gelder sollen ab dem 30. März durch die Länder abrufbar sein.

Tag24 online,
                      Logo

29.3.2020: Lange Warteschlangen vor den Supermärkten in der Merkel-DDR - ist bei kaltem Wetter Gesundheitsgefährdung:
Schlangen vor Supermärkten: Unternehmen brauchen Eure Unterstützung
https://www.tag24.de/anzeige/jobs-corona-virus-stellen-besetzen-handel-lebensmittel-apotheken-1462324

Lange Warteschlangen vor den Supermärkten in der
              Merkel-DDR - ist bei kaltem Wetter Gesundheitsgefährdung
Lange Warteschlangen vor den Supermärkten in der Merkel-DDR - ist bei kaltem Wetter Gesundheitsgefährdung



Epoch Times online, Logo

Merkel-DDR am 30.3.2020: Corona-Staatshilfen sind sehr begehrt:
Die Politik hat sich famos verkalkuliert: Run auf die Corona-Staatshilfen sprengt alle Dimensionen

Sputnik-Ticker online, Logo

30.3.2020: Adidas hat KEINE Geldreserven???
Shitstorm wegen Miet-Boykott in Corona-Krise: Adidas muss sich wehren


Uncut News
                      online, Logo

30.3.2020: Coronavirus wird Börse und Euro vernichten, wenn das so weitergeht:
Marc Friedrich zum Börsencrash: “Monetäres Endspiel – Euro wird 2023 zu Grabe getragen”

Das Corona-Virus hat Schockwellen an den Börsen und in der Wirtschaft ausgelöst. Kommt jetzt die nächste Euro-Krise? “Wir haben einen Dauer-Krisenmodus in Europa und sehen Notfallprogramme in unbekannten Höhen. Das ist das monetäre Endspiel. Das wird der Euro nicht überleben. Das Corona-Virus war nicht der Grund, sondern der Auslöser”, sagt Marc Friedrich (www.friedrich-weik.de) bei Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch im Interview. Die beiden reden u.a. über Aktien, Bitcoin, Gold und Immobilien. Wo jetzt investieren?




Kronenzeitung online,
                            Logo




Epoch Times online, Logo

30.3.2020: Normale Grippewelle hat MEHR Opfer! - Der Merkel-Terror gegen die deutsche Bevölkerung - und Vorerkrankungen werden gar nicht mehr erwähnt (!):
Über 500 Corona-Tote in Deutschland

<Berlin – Die Zahl der Corona-Todesopfer hat am Wochenende die Marke von 500 übersprungen. Laut Abfrage bei den Städten und Landkreisen erlagen bis Sonntagabend mindestens 508 Menschen einer Infektion mit dem Coronavirus. Das waren 86 mehr als am Vortag.

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Sonntagmorgen waren 88 Prozent der dem Institut bekannten 389 Verstorbenen 70 Jahre oder älter. Besonders tragisch war die Situation in einem Pflegeheim in Wolfsburg, wo in den letzten Tagen zwölf Menschen an Covid-19 starben, der durch das Coronavirus ausgelösten Krankheit.

Hier weitere Meldungen zum Thema:

EU-Kommission: Bürger sollen Kontaktverbote „äußerst ernst nehmen“

Die EU-Kommission hat an die Bürger in ganz Europa appelliert, bei den Schutzmaßnahmen vor einer Corona-Infektion nicht nachzulassen. Die Zahl der weltweit bestätigten Infektionen sei aktuell auf über 650.000 gestiegen, das bedeute eine Verdopplung innerhalb einer Woche, sagte EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben). Der effizienteste Schutz sei, Kontakte mit anderen zu vermeiden und zu Hause zu bleiben.

„Ich möchte wirklich alle Bürger in ganz Europa dringend auffordern, solche Anweisungen äußerst ernst zu nehmen“, sagte Kyriakides. „Zuhause bleiben heißt Leben retten.“ Die Bürger in Europa hätten in der Krise „enormen Mut und Stärke gezeigt“, lobte die Kommissarin.

Man könne aber noch keine genauere Antwort geben, wann die Krise überstanden sei. Kyriakides sagte, bei der Corona-Pandemie habe man es mit einer sich schnell entwickelnden Lage zu tun. Es gebe noch immer nicht genügend wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, wie leicht sich das Virus unter Menschen verbreite.

Die Gesundheitskommissarin mahnte in der Coronakrise zugleich eine stärkere Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten auf EU-Ebene an. „Unsere Zusammenarbeit verbessert sich von Tag zu Tag, ebenso wie die Informationen, die wir erhalten“, sagte Kyriakides. „Aber die Mitgliedstaaten können es noch besser machen.“

Dies sei eine entscheidende Zeit für Zusammenarbeit und Solidarität. „Alle europäischen Länder sind betroffen und alle brauchen gegenseitige Unterstützung“, sagte die EU-Kommissarin. „Ohne Solidarität oder europaweite Lösungen können wir diesen Notfall für die öffentliche Gesundheit nicht wirksam bewältigen.“ Die Krise zeige deutlich, dass eine stärkere Zusammenarbeit der EU im Gesundheitsbereich erforderlich sei. „Die Mitgliedstaaten tun alles was sie können, aber sie erkennen jetzt, dass es in einer globalisierten Welt und insbesondere in Krisenzeiten eine Schwäche und keine Stärke ist, allein zu sein. Wenn diese Krise vorbei sein wird – und sie wird vorüber gehen – müssen wir daraus Lehren ziehen.“

Intensivmediziner fordern Verteilung von Corona-Patienten

In der Coronakrise fordern deutsche Intensivmediziner eine bundesweit zentrale Verteilung von Coronavirus-Patienten auf die Kliniken des Landes. Sollte in „zwei bis vier Wochen“ der Höhepunkt der Infektionszahlen erreicht sein, kämen die Kliniken in einigen Regionen über ihre Belastungsgrenze, sagte der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), Uwe Janssens, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben). „Die Bundesregierung muss so schnell wie möglich eine zentrale Stelle einrichten, die in einem solchen Fall die Patienten bundesweit auf weniger ausgelastete Kliniken verteilt.“

Dabei sollten das Robert-Koch-Institut, das Gesundheitsministerium, das Innenministerium und die Bundeswehr beteiligt werden. Damit eine solche länderübergreifende Verteilung funktioniere, müssten zudem Kliniken mit Intensivstationen staatlich verpflichtet werden, ihre Kapazitäten im bundesweiten Intensivregister der DIVI zu melden. „Von den rund 1.160 Kliniken haben bislang erst etwa 700 Häuser freie und belegte Intensivbetten gemeldet.“

Nach den Engpässen bei Schutzmasken und Beatmungsgeräten warnte Janssens zudem vor einem Mangel an Schutzkitteln für Ärzte und Pflegekräfte. „Eine durchschnittliche Universitätsklinik braucht pro Tag etwa 6.000 Einmalkittel. Wenn es hier nicht schnell Nachschub gibt, ist die Versorgung an vielen Stationen bald nicht mehr möglich.“

Harte Kritik äußerte Janssens am Verhalten der Politik: „Die Coronakrise hat uns nicht überrascht.“ Sie sei bereits im Januar absolut vorhersehbar gewesen. „Die Regierungen in Bund und Ländern hätten die klaren Signale früher wahrnehmen müssen, um dann entsprechende Maßnahmen einzuleiten.“

EU-Gesundheitskommissarin: Schutzmasken schützen nicht sicher

Die EU-Kommission geht davon aus, dass das Tragen einer Schutzmaske in der Öffentlichkeit nicht sicher vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützt. EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben), Schutzausrüstung sollte zuerst und vor allem an diejenigen gehen, die sie am dringendsten benötigen – die Beschäftigten im Gesundheitswesen, die von kranken Personen umgeben seien und Tag und Nacht arbeiteten, um Leben zu retten. Die Verwendung von Gesichtsmasken verringere auch das Risiko, dass bereits infizierte Personen das Virus auf andere übertragen.

„Es gibt jedoch keine Sicherheit, dass das Tragen einer Maske auf der Straße irgendjemanden davor schützt, infiziert zu werden.“ Die Gesundheitskommissarin erklärte zugleich, das von der EU eingeleitete gemeinsame Beschaffungsverfahren der Mitgliedstaaten für medizinische Schutzausrüstung habe sich als erfolgreich erweisen. „Vergangene Woche erhielten wir Angebote von Unternehmen für wichtige Gegenstände wie Masken, Handschuhe, Schutzbrillen, Gesichtsschutz, Operationsmasken und Overalls. Bei einigen Artikeln übertrafen die Angebote sogar die Anfragen der Mitgliedstaaten.“ Die Kommission arbeite jetzt rund um die Uhr, damit sichergestellt werde, dass die Ausrüstung so schnell wie möglich geliefert werden könne.

Ökonomen warnen vor Einsatz des ESM in Coronakrise

Forscher des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) raten vom Einsatz des Euro-Rettungsschirms ESM in der derzeitigen Coronakrise ab. In einer Analyse, über welche die „Welt“ (Montagsausgabe) berichtet, haben die Ökonomen untersucht, wie die Mitgliedstaaten der EU einander in der Coronakrise finanziell gegenseitig stützten könnten. Das Ergebnis: Den Einsatz vorsorglicher Kreditlinien des Euro-Rettungsschirms ESM (ECCL) halten die Ökonomen unter den gegenwärtigen Bedingungen für gefährlich.

Sie warnen davor, dass solche Kredite unter den gegenwärtigen Bedingungen die Situation der betroffenen Staaten sogar noch verschlimmern könnten. Abgerufene vorsorgliche Kreditlinien des ESM, sogenannte ECCL, müssten nach den geltenden Regeln innerhalb von zwei Jahren zurückgezahlt werden. „Der Einsatz vorsorglicher Kreditlinien des ESM ist unter den gegebenen Bedingungen sehr problematisch, weil diese Kreditlinien nur kurze Laufzeiten haben und bald zurückgezahlt werden müssen“, sagte Jürgen Matthes, Leiter des Bereichs Internationale Wirtschaft beim IW. Das gefährde die langfristige Tragfähigkeit der Staatsfinanzen betroffener Staaten.

Er und sein Co-Autor Markus Demary empfehlen der Politik stattdessen langfristigere Hilfen. „Den betroffenen Staaten sollte mit sehr langfristigen Krediten und Transfers geholfen werden“, sagte Matthes. „Das gibt den betroffenen Staaten größeren finanziellen Spielraum, auch weil die Inflation über viele Jahre den Wert der Schulden auffrisst und die Staatsverschuldung langfristig tragfähiger macht.“

Die beiden Ökonomen halten deswegen Corona-Anleihen für das geeignetste Instrument, um eine neue Euro-Krise zu verhindern. Die Bundesregierung und andere nordeuropäische Staaten lehnen gemeinsame europäische Anleihen bisher ab und favorisieren den Einsatz des ESM.

Corona-Pandemie: Klinikum Wolfsburg nimmt keine Patienten mehr auf

Das Klinikum Wolfsburg nimmt ab sofort keine Patienten mehr auf. „Da Mitarbeiter des Klinikums Wolfsburg positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet wurden, werden die Sicherheitsmaßnahmen weiter erhöht. Ab sofort sind keine Besuche mehr erlaubt (auch nicht die bisherigen Ausnahmen), es werden keine neuen Patienten aufgenommen“, teilte die Stadt Wolfsburg am Sonntag mit.

Neue Patienten verteile man auf umliegende Krankenhäuser. „Das gesamte Klinikumspersonal arbeitet ab sofort im Vollschutz. Die Patienten werden so verteilt, dass nur noch ein Patient pro Zimmer liegt“, heißt es in der Mitteilung.

Man veranlasse weitere Tests auf Infektionen. Die Stadt Wolfsburg hatte am Sonntagnachmittag 145 Corona-Infizierte und insgesamt 15 verstorbene Corona-Patienten gemeldet.

Corona-Zahlen steigen langsamer – Wochenendeffekt bringt Unsicherheit

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus ist am Sonntag deutlich langsamer angestiegen – welchen Einfluss dabei ein „Wochenendeffekt“ hatte, ist aber völlig unklar. Laut direkter Abfrage bei den Landesministerien, Städten und Landkreisen waren bis Sonntagabend 61.317 Personen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet, ein Anstieg um rund 7 Prozent gegenüber Samstagabend. Dies würde einer Verdoppelungszeit von rund zehn Tagen entsprechen – die die Bundeskanzlerin als erstes Etappenziel genannt hatte.

Manche Gesundheitsämter veröffentlichten am Sonntag aber keine Zahlen, auch viele Testlabors arbeiten am Wochenende mit einer womöglich anderen Dynamik. Die Zahl der Genesenen in Deutschland stieg dagegen bis Sonntagabend einer Hochrechnung zufolge auf rund 15.600 an, die Zahl der Todesopfer auf 487, was 65 mehr als am Vortag sind. Demnach gab es am Sonntagabend in Deutschland rund 45.200 aktive Infektionen mit Nachweis, das waren nur rund vier Prozent mehr als am Vortag.

Die höchste Dichte unter den Bundesländern gab es laut der vorliegenden Zahlen in Hamburg, wo bis Sonntag 113 Infektionen je 100.000 Einwohner nachgewiesen wurden. Dahinter lagen Baden Württemberg (113), Bayern (107) und Nordrhein-Westfalen (78). Die niedrigste Inzidenz war weiterhin in Mecklenburg-Vorpommern zu verzeichnen, wo bislang nur 22 Infektionen je 100.000 Einwohner nachgewiesen wurden.

Auch in Sachsen-Anhalt (29), Brandenburg (33) und Schleswig-Holstein (35) waren die Infektionszahlen unter Bundesdurchschnitt. Die Zahlen weichen von denen des Robert-Koch-Instituts ab, da dieses nicht selbst bei den örtlichen Behörden abfragt, sondern auf die elektronische Meldung wartet, was oft einige Tage in Anspruch nimmt.

Saarland meldet viele Verstöße gegen Ausgangssperre

Im Saarland gab es am Wochenende viele Verstöße gegen die seit einer Woche gültige Ausgangssperre. Am Staden, einem an der Saar liegenden Erholungsgebiet in Saarbrücken, brauchte die Polizei zwei Stunden für eine Räumung. Es habe „unzählige Verstöße gegen die Allgemeinverfügung“ gegeben, teilten die Beamten am Sonntagabend mit.

Seit Freitagmittag seien landesweit über 300 Mitteilungen über Verstöße eingegangen. Gerade am Staden habe die Polizei „alle Hände voll zu tun“ gehabt. Einige Saarländer hätten „den Ernst der Lage noch nicht erfasst und Unverständnis gegenüber den Maßnahmen der Einsatzkräfte“ geäußert, hieß es.

Die Landesregierung hatte am Mittwoch die Allgemeinverfügung zur Ausgangsbeschränkung harmonisiert und damit an die Beschlussempfehlung des Bundes angepasst, um für Klarheit zu sorgen. Sport und Bewegung an der frischen Luft sind demnach alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder mit den Personen, die im selben Haushalt leben, möglich. Das Verlassen der eigenen Wohnräume ist ansonsten nur noch bei triftigen Gründen erlaubt.

Besuche bei Freunden oder Bekannten seien auch weiterhin nicht gestattet. Übernachtungen in Hotels sind nur aus beruflichen oder wichtigen persönlichen Gründen gestattet.>

========

Epoch Times online, Logo

Merkel-DDR am 30.3.2020: Anspucken, um jemanden mit Corona anzustecken: Das neue Delikt der Südländer gegen Deutsche:
Neuer Trend unter „südländischen“ Tätern: Spucken statt messern

Anonymous online, Logo

Kalifat NRW 30.3.2020: Projekt für "Flüchtlinge": Coronakur in Kurklinik:
Wahnsinn: NRW beschlagnahmt Kurklinik zur Behandlung Corona-infizierter Flüchtlinge

Für Corona-infizierte Flüchtlinge will das Bundesland Nordrhein-Westfalen eine nette Kurklinik in Bad Salzuflen beschlagnahmen. Menschen zweiter Klasse in der BRD, also Deutsche, werden dort keinen Platz finden.
von Ernst Fleischmann
In Deutschland scheinen die Maßnahmen im Zuge der Corona-Krise nicht...

Anonymous online, Logo

Sputnik-Ticker online, Logo

Merkel-DDR 30.3.2020: Asylbewerber sollen arbeiten statt nur Computer spielen und Porno gucken - dank Coronavirus wird das möglich!
Wegen Personalmangel: Widmann-Mauz fordert Lockerung des Arbeitsverbots für Asylbewerber


Sputnik-Ticker online, Logo

Wolfsburg 30.3.2020: Klinikum-Mitarbeiter haben KEINE Ahnung von Ernährung und infizieren sich:
Infizierte Mitarbeiter: Klinikum Wolfsburg verhängt Aufnahmestopp




Deutschland mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

Journalistenwatch online, Logo

31.3.2020: Merkel bleibt freiwillig im Kanzleramt - geht nicht raus:
Auch nach drittem negativen Test – gegen Pneumokokken geimpfte Merkel bleibt in Quarantäne



Epoch Times online, Logo

31.3.2020: Robert-Koch-Institut mit neuem Terror wegen Coronaviruspanik: Alle sollen Masken tragen:
Neue Erkenntnisse beim RKI: Mund-Nasen-Schutz nun auch für Bevölkerung „sinnvoll“

Baden-Württemberg 31.3.2020: Coronaviruspanik provoziert wieder den Denunziantenstaat:
Bußgeldkatalog in Baden-Württemberg: Bürger sollen Verstöße gegen Corona-Regeln melden

Das Land Baden-Württemberg hat am Wochenende einen Bußgeldkatalog für Verstöße gegen die Corona-Schutzmaßnahmen erstellt. Innenminister Thomas Strobl (CDU) fordert von den Bürgern, Verstöße zu melden.

Epoch Times online, Logo

31.3.2020: Deutschland schickt seine Ärzte nach Spanien, und in D bleibt bald keiner mehr?
Klinikgruppe Helios schickt weitere Ärzteteams nach Spanien – 200 Mitarbeiter melden sich freiwillig

Journalistenwatch online, Logo

Mecklenburg-Vorpommern 31.3.2020: AfD deckt Skandal auf: Corona-infizierte Asylbewerber dürfen frei herumlaufen!

<Vielfach sehen sich die Behörden “machtlos”, drücken ein Auge zu oder werden erst gar nicht tätig, wenn Ausländer Quarantäne-Maßnahmen missachten. Doch ein nun bekanntgewordener Fall aus dem deutschen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern dürfte das Fass zum Überlaufen bringen.

Besorgte Bürger in der Stadt Parchim (Mecklenburg-Vorpommern) kontaktierten die AfD und berichteten Funktionären der Partei über Migranten mit Atemschutzmasken auf dem Gelände des ehemaligen Amtes für Landwirtschaft, welches zu einem Asylzentrum umfunktioniert wurde. Ebenso kamen ähnliche Berichte aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Stern-Buchholz, vor den Toren der Landeshauptstadt Schwerin. Die darauf eingeleiteten Recherchen der AfD unter dem Vorsitzenden der Stadtfraktion in Parchim Tobias Pontow förderten einen regelrechten Skandal zutage:

Alleine in Parchin sollen sich mittlerweile über zehn positiv getestete Asylbewerber aufhalten, ohne dass die Bevölkerung davon in Kenntnis gesetzt wurde. Gleichzeitig sollen sich von diesen infizierten Personen bereits einige aus der Quarantäne entfernt haben.

AfD deckt auf: Asylwerber trotz Quarantäne in Stadt unterwegs

Nachdem zunächst nur ein Sicherheitsmann (!) in Stern-Buchholz vor Ort war, um das Asylwerberheim und die Bewohner zu bewachen, ist mittlerweile die Polizei vor Ort. Doch: Die Quarantäne der Migranten ist auf freiwilliger Basis, wie die Polizei selbst mitteilte! Auf die Frage des AfD-Politikers, ob die Polizei 24 Stunden Wache vor dem Quartier halte, wurde entgegnet, dass sie lediglich vor Ort sei, um das Quarantäne-Zentrum zu beschützen und nicht, um auf die Asylbewerber aufzupassen, die sich freiwillig in Quarantäne befänden.

Und der Skandal weitet sich noch aus. Diese “freiwillige Quarantäne” wurde von den Bewohnern, wie zu erwarten war, nicht eingehalten. Wie einer Pressemitteilung des Schweriner Nahverkehrs zu entnehmen ist, dürften mit dem Coronavirus infizierte Asylwerber in Schwerin mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs gewesen sein. Die Buslinie 9 wurde daher zwischen der Stauffenbergstraße und Stern Buchholz bis auf Weiteres eingestellt. In einem der Busse hatten sich nämlich zwei Männer aus der Erstaufnahmestelle Stern-Buchholz befunden, die als Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt wurden. Sie wurden aus dem Bus verwiesen und zurück nach Stern-Buchholz gebracht. Alle Fahrzeuge der Linie wurden vorsorglich gereinigt. Wie viele Bürger aber womöglich mit dem potentiell tödlichen Virus dadurch angesteckt wurden, wird man wahrscheinlich nie erfahren.

Warum keine Ausgangssperre für Asylwerber?

Die AfD fragt angesichts dieser ungeheuerlichen Vorkommnisse daher zurecht, warum Schwerin mit der Erstaufnahmeeinrichtung Stern-Buchholz nicht dem Beispiel in Suhl (Thüringen) folgt, wo die Erstaufnahmeeinrichtung nach dem Auftreten von Corona-Fällen komplett unter strenge Quarantäne gestellt wurde (trotz Randale der dortigen Bewohner, wir berichteten)? Dort dürfen die Bewohner das Gelände nicht mehr verlassen. In Schwerin ist dies allerdings offenbar weiterhin möglich, auch wenn dies Behörden und Stadt- sowie Landesregierung weiterhin bestreiten.

Detail am Rande: Die bei den Asylzentren postierte Polizei unterstellte dem Recherche-Team der AfD sogar subtil, mit dem Videobeitrag “Angst und Hetze” verbreiten zu wollen und nahm die Personalien der Politiker und Funktionäre auf!>

YouTube online, Logo

31.3.2020: Robert-Koch-Institut ist auch satanistisch - Verbindungen zu Bill Gates und WHO in London:
Video: Robert-Koch-Institut: Verbindungen zu Bill Gates und der Weltregierung (8'12'')
https://www.youtube.com/watch?v=LlqabfipBKI&fbclid=
Einbetten: <iframe width="666" height="444" src="
https://www.youtube.com/embed/LlqabfipBKI&fbclid
" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>



Video: Robert-Koch-Institut: Verbindungen zu Bill Gates und der Weltregierung (8'12'')

Video: Robert-Koch-Institut: Verbindungen zu Bill Gates und der Weltregierung (8'12'')
https://www.youtube.com/watch?v=LlqabfipBKI&fbclid - YouTube-Kanal LION Media -

Das Videoprotokoll:

Der Leiter des Robert-Koch-Instituts ist ein Tierarzt! Der "Fachtierarzt" für Mikrobiologie, Prof. Lothar H. Wieler (Mossad-Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Lothar_H._Wieler) (1'10''), vorher war er im Institut für "Mikrobiologie und Tierseuchen" tätig (1'15''). Seit Januar 2016 ist Herr Wieler auch im Beirat der Gesellschaft " Global Research Collaboration for Infectious Disease Preparedness", kurz GloPID-R (1'25''). GloPID wird hauptsächlich von der [satanistischen] Bill Gates-Stiftung und der [satanistischen] WHO finanziert (1'34''). Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Bill Gates das Robert-Koch-Institut steuert, oder zumindest teilweise (1'41''). Das Robert-Koch-Institut stand 2008 bis 2010 unter der Leitung von Jörg Hacker (bei Mossad-Wikipedia auf https://de.wikipedia.org/wiki/Jörg_Hacker). Und 2013 schaffte Hacker den Schritt an die UNO: Wikipedia: Hacker ist Biologe und habilitierte in Mikrobiologie. Und dann: "2013 wurde Hacker in den wissenschaftlichen Beirat (Scientific Advisory Board) des Generalsekretärs der Vereinten Nationen berufen." (1'52'') - Selbiger Herr Hacker berät den UN-Generalsekretär in Klimafragen und Umweltfragen (!). (1'56'') - [Also Herr Hacker erkennt die Klimamanipultion mit den HAARP-Antennenanlagen nicht]. In einem Interview mit dem Goethe-Institut (Eine Weltregierung für den Klimaschutz?) plädierte Hacker für eine Weltregierung (2'5''). Und der [Satanist] Bill Gates fordert auch eine Weltregierung, um Seuchen "besser bekämpfen zu können" (2'13'').

Weitere Fälle:

Auch Ex-GB-Premier Gordon Brown (2007-2010) forderte eine Weltregierung, um die Corona-Krise zu lösen (2'25''). Brown war bei den Bilderbergern mit dabei (2'55''). 2010 war Bill Gates bei den Bilderbergern, und Jens Spahn war 2017 bei den Bilderbergern als Staatssekretär im Finanzministerium, 1 Jahr, bevor er Gesundheitsminister wurde und nun 2020 einige Macht in Deutschland hat - alles nur Zufall (3'25''). Von der Leyen war 2015 bis 2019 bei den Bilderbergern mit dabei (3'35''). Alles klar?





Es kommt Merkels STASI-Terrorstaat:

Journalistenwatch online, Logo

Buntes Berlin 1.4.2020: Grausame Polizei bespitzelt Bevölkerung, wer vor die Haustür geht etc.:
Weltfremde Corona-Geldbußen: „Ohne Grund“ vor die Haustür – 500 Euro Strafe

https://www.journalistenwatch.com/2020/04/01/weltfremde-corona-geldbussen/

Die Berliner Polizei schreibt schon die ganze Woche über Anzeigen, täglich sind es Dutzende. Da in der Hauptstadt relativ strenge Ausgangsregeln gelten, kontrollieren bereits einige hundert Beamte die Kontaktverbote permanent. Der beabsichtigte neue Bußgeldkatalog...

Swiss
              Propaganda Research online, Logo

Deutschland 1.4.2020: Dr. Bhakdi fordert "Neubewertung" der Corona19-Krise:
Fakten zu Covid-19
https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/

Stand 29.3.2020
Der emeritierte Mainzer Professor für Medizinische Mikrobiologie, Dr. Sucharit Bhakdi, schrieb am Donnerstag, 26. März 2020 einen Offenen Brief an die deutsche Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, in dem er eine dringende Neubewertung der Reaktion auf Covid19 fordert und der Kanzlerin fünf entscheidende Fragen stellt. (Englische Übersetzung)

Stand 30.3.2020
Professor Sucharit Bhakdi hat inzwischen ein Video veröffentlicht (deutsch/englisch), in dem er seinen Offenen Brief an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel erläutert.





Epoch Times online, Logo

D 2.4.2020: Familienunternehmen kommen nicht an Notkredite: Bund soll 100-Prozent-Haftung übernehmen


Sputnik-Ticker online, Logo

2.4.2020: Mehr als 1000 Corona-Tote in Deutschland registriert



Epoch Times online, Logo

2.4.2020: Über 100 Patienten infiziert: Rehaklinik in NRW bittet um Hilfe

2.4.2020: Corona-Maßnahmen: Ex-Verfassungsgerichtschef Papier warnt vor „Erosion des Rechtsstaats“

Epoch Times online, Logo

2.4.2020: Sie wissen nix von Immunsystem: Zitrone, Grapefruit, Beeren, Knoblauch, Zwiebel, Ingwer, etc.:
Tausende Ärzte und Pfleger in Deutschland mit SARS-CoV-2 infiziert
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/tausende-aerzte-und-pfleger-in-deutschland-mit-sars-cov-2-infiziert-a3203453.html

<In Deutschland haben sich offenbar bereits tausende Ärzte und Pfleger mit dem Virus infiziert. Das schreibt die „Süddeutsche Zeitung“ am Donnerstag auf ihrer Internetseite. Das Robert-Koch-Institut habe auf Anfrage bestätigt, dass bundesweit „2.300 Personen des medizinischen Personals in Krankenhäusern mit Sars-CoV-2 infiziert“ seien.

Die Dunkelziffer sei aber mutmaßlich höher. „Es muss von einer Untererfassung ausgegangen werden“, zitiert die SZ das Institut. Erfasst werden in dieser Zählung nur die Mitarbeiter von Krankenhäusern, nicht die von Arztpraxen, Laboren, Senioren- und Pflegeheimen oder ambulanten Pflegediensten.

Insgesamt hatten sich laut Recherchen der dts Nachrichtenagentur bei den Landesministerien, Städten und Landkreisen bis Donnerstagabend 82.791 Personen in Deutschland mit dem Coronavirus infiziert. Das entspricht ziemlich genau 100 Infizierten je 100.000 Einwohner. Mindestens 1.042 Menschen starben an der Infektion. (dts)>

Epoch Times online, Logo

2.4.2020: Coronaviruspanik bremst die Ernte: 40.000 Erntehelfer dürfen kommen - aber nur mit dem Flugzeig - und soll die arbeitslose Hostess nun Spargel ernten?
Erntehelfer dürfen unter Auflagen nach Deutschland kommen

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/erntehelfer-duerfen-unter-auflagen-nach-deutschland-kommen-a3203286.html

<Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) haben sich auf eine begrenzte Einreise von dringend benötigten Erntehelfern geeinigt.

Im April und Mai sollen jeweils bis zu 40.000 Saisonarbeiter unter strengen Auflagen einreisen dürfen, teilte Klöckner am Donnerstag in Berlin mit. Sie sollen ausschließlich mit dem Flugzeug ein- und ausreisen.

Klöckner bezeichnete die Einigung als „wichtige und gute Nachricht für unsere Bauern“. Um die Verbraucher auch während der Corona-Pandemie mit ausreichend und hochwertigen heimischen Lebensmitteln zu versorgen, seien die Landwirte auf die Mitarbeit ausländischer Saisonarbeitskräfte angewiesen.

Seehofer betonte, es sei gelungen, „einen Weg zu finden, den Gesundheitsschutz der Bevölkerung und die Sicherung der Ernten miteinander in Einklang zu bringen“. Konkret sehen die Regeln unter anderem vor, dass bei der Einreise ein von den Arbeitergebern veranlasster Gesundheitscheck durch medizinisches Personal erfolgen soll.

Erntehelfer müssen strikt getrennt leben

Neuanreisende müssen zudem in den ersten 14 Tagen strikt getrennt von den sonstigen Beschäftigten leben und arbeiten und dürfen das Betriebsgelände nicht verlassen. Bei den Arbeiten sollen Mindestabstände eingehalten oder, falls dies nicht möglich ist, Mundschutz und Handschuhe getragen werden.

Außerdem will die Bundesregierung als begleitende Maßnahme für April und Mai jeweils rund 10.000 Menschen aus dem Inland für die Arbeit auf den Feldern und in den Gewächshäusern gewinnen. Zum Einsatz kommen sollen hier sowohl Arbeitslose als auch Studierende, Asylbewerber und Kurzarbeiter.

Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums werden bis Ende Mai etwa 100.000 Saisonarbeiter in der Landwirtschaft benötigt. Bis zum Ende März verhängten Einreisestopp waren demnach rund 20.000 Arbeitskräfte nach Deutschland eingereist.

Der Einreisestopp hatte zuletzt zu Warnungen des Deutschen Bauernverbandes vor einer Verknappung beim Obst- und Gemüseangebot und damit verbunden auch Preissteigerungen geführt. (afp)>

Journalistenwatch online, Logo

2.4.2020: Coronaviruspanik: Kriminelles Merkel-Regime verbietet auch das Wandern im gesunden Wald - genau dort, wo mit viel Sauerstoff das Immunsystem "angehoben" wird:
Coronakrise: Auch wandern verboten
https://www.journalistenwatch.com/2020/04/02/coronakrise-auch-wandern-verboten/

<Bekanntlich gibt es nichts Gesünderes, als durch einen so gut wie menschenleeren Wald zu wandern. Man ist an der frischen Luft, bewegt sich und kommt, wenn man lediglich zu zweit unterwegs ist, anderen Menschen auch nicht zu nahe – was man von einem Treppenhaus in einem Hochhaus ja nicht gerade behaupten kann.

Wandern in der Natur ist eigentlich die beste Methode, dem Coronawahn zu trotzen. Aber nicht in Deutschland. Hier gibt es Ausnahmeregelungen, die anscheinend bei einigen Zeitgenossen ganz besonders beliebt sind und die den Bewegungsdrang der Bürger ausbremsen soll.

Das „Naumburger Tageblatt“ berichtet jetzt, dass sich zwei Wanderer im Osterzgebirge Anzeigen wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz eingehandelt haben. Die beiden 21 und 29 Jahre alten Männer wurden am Dienstag in Rechenberg-Bienenmühle von der Polizei gestoppt.

Sie sollen mit dem Zug von Dresden nach Altenberg gefahren sein und sich von dort auf den Weg durch den Wald gemacht haben. Damit haben sie aber gegen die Allgemeinverfügung zur Corona-Eindämmung verstoßen.

Nach der darf man sich eben nur im unmittelbaren Wohnumfeld bewegen, auch wenn dort die Straßen verstopft sind und es keinerlei Grünanlagen gibt.
Die beiden werden nun wohl zur Kasse gebeten und gleich nach Hause geschickt. Tagesausflüge bleiben weiterhin verboten. Hier aber müsste dringend nachjustiert werden.>

RT Deutsch online, Logo

Hessen 2.4.2020: Klopapier-Kult mit 16 Rollen per Drive-in:
Hessen: Not macht erfinderisch – Filialleiter startet Drive-in für Toilettenpapier


20 minuten
                    online, Logo

2.4.2020: Deutsche haben Klopapier und Teigwaren gehortet:
Nachschub für Deutschland: Aldi-Sonderzüge bringen Pasta aus Italien





Deutschland mit Coronaviruspanik am 3.4.2020

Epoch Times online, Logo

D 3.4.2020: Corona-Pandemie im Newsticker: Berliner Bußgeldkatalog ist beschlossen – Münchener Polizei und Ärzte klingeln ab Sonntag an Haustüren wegen Blutproben für eine Studie

Journalistenwatch online, Logo

3.4.2020: Ostdeutsche sind disziplinierter als Westdeutsche:
Deutscher Virenknast: Ministerpräsident Haseloff (CDU) lobt Ostdeutsche für Gehorsam

Sind Ostdeutsche die besseren Untertanen? Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (CDU) behauptete, staatliche Autorität werde auf dem Gebiet der ehemaligen DDR stärker akzeptiert als in der alten Bundesrepublik. Das zeige sich an einer...

Die Lügen-Welt mit N24-Lügen-TV online,
                            Logo

3.4.2020: Bayern startet mit 3000 Münchnern größte Studie zu Corona-Infektionen

Sputnik-Ticker online, Logo

Deutschland 3.4.2020: Wegen eines Grippe-Coronavirus die Leute einschränken - geht rechtlich nicht:
„Eklatant verfassungswidrig“: Rechtsanwältin klagt gegen Corona-Maßnahmen


Sputnik-Ticker online, Logo

D 3.4.2020: Corona-19-Test im Auto wird Standard:
Südkorea sei Dank: An diesen Orten in Deutschland prüft man auf Corona aus dem Auto heraus




Sputnik-Ticker online, Logo

Buntes Berlin 4.4.2020: Trotz Kontaktverbots: 300 Menschen versammeln sich vor Moschee in Berlin-Neukölln


Anonymous
                    online, Logo

Buntes Berlin 4.4.2020: Was zu erwarten war: Bussgeld für Mohammed-Fantasie-Muslime gibt es nicht:
Corona-Bußgeldkatalog gilt nur für Deutsche: Massengebet von Moslems bleibt straffrei
https://www.anonymousnews.ru/2020/04/04/corona-bussgeld-massengebet-moslem/?utm_source=Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=corona_bussgeldkatalog_gilt_nur_fuer_deutsche&utm_term=2020-04-05

<Hunderte Moslems kamen in Berlin zum traditionellen Freitagsgebet und folgten dem Ruf ihres Imams. Die Polizei bemühte sich um Auflösung der illegalen Versammlung. Wegen der Corona-Pandemie herrscht auch in Deutschland ein Versammlungs- und Kontaktverbot. Doch die Moslems gingen straffrei aus.

Polizei und Ordnungsamt versuchten, die Versammlung in Berlin-Neukölln am 3. April zuerst so zu organisieren, dass die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände eingehalten werden. Als dies nicht gelang, löste man die Veranstaltung im Einvernehmen mit dem Imam auf.

Moschee vom Verfassungsschutz beobachtet

RBB-Online recherchierte, dass es sich bei der Moschee um die vom Verfassungsschutz beobachtete Dar-as-Salam-Moschee handelte. Wie aus zahlreichen Umfragen in Europäischen Ländern bekannt ist, betrachten strenggläubige Moslems Gesetz und Verfassung ihrer neuen Wohnorte als nachrangig gegenüber den Gesetzen des Islams. Die Moschee-Gemeinde zählt zu den größten Berlins, vor der Corona-Krise versammelten sich dort jeden Freitag um die 1.500 Menschen zum Gebet.

Warum gab es keine Strafen für das Massengebet?

Dies teilte die Polizei via Kurznachrichtendienst „Twitter“ mit. Ob es Strafen für die Moslems geben wird, die zu Hunderten das Kontaktverbot der Regierung ignorierten, war Samstag früh angeblich noch unklar. Das heißt im Klartext nichts weiter, als dass der Corona-Bußgeldkatalog nur für Deutsche gilt. Denn das Massengebet war selbst für Laien erkennbar ein gravierender Verstoß gegen das bundesweit verhängte Kontaktverbot.

Breite Kritik über Social-Media-Kanäle

Auf „Twitter“ ärgerten sich viele Nutzer über eine vermutete Ungleichbehandlung. „Gab es Strafen?! Warum nicht? Oder gibt es Strafen nur, wenn man sich als Deutscher auf eine Bank setzt?“ – Ein anderer Nutzer vermutete, dass die Polizei gegen die Moslems nicht einschreiten dürfe, da dies „von der Linksregierung nicht gewünscht sei“.>




YouTube online,
                    Logo

Videobeweis 5.4.2020: KEINE schlimme Pandemie in Deutschland: KEINE Panik in den Spitälern - gar nix!

Video: Pet Nova Unterwegs-Krankenhaus Report 1 (15'13'')

Video: Pet Nova Unterwegs-Krankenhaus Report 1 (15'13'')
https://www.youtube.com/watch?v=8RCE_OLcLok - YouTube-Kanal: Pet Nova - hochgeladen am 5.4.2020

========

Epoch Times online, Logo

5.4.2020: Perverser Herr Seehofer: Ausländer aus Afrika+Syrien lässt er rein, Nachbarn nicht:
Innenministerium: Einreiseverbot gilt nicht für Asylbewerber --

5.4.2020: Junge Grüne wollen Geld für alle:
Corona-Krise: Grüne Jugend will sofortiges Grundeinkommen von 1000 Euro monatlich für alle Bundesbürger

Journalistenwatch online, Logo

5.4.2020: AfD-Hampel (Armin-Paul Hampel) bietet Merkels Kanzleramt 50 Millionen Masken an - Merkels Kanzleramt reagiert NICHT!
AfD kann Masken beschaffen – keine Reaktion aus dem Kanzleramt: Besser Menschen verrecken lassen, als Hilfe von der AfD annehmen?

https://www.journalistenwatch.com/2020/04/05/afd-masken-reaktion/

<Nachdem das Bundesgesundheitsministerium auf ganzer Länge versagt hat, klaffen nicht nur riesige Lücken bei medizinischem Schutzmaterial. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Armin-Paul Hampel teilte dem Kanzleramt nun bereits zum zweiten Mal mit, aufgrund früherer Beziehungen kurzfristig 50 Millionen Schutzmasken besorgen zu können. Die Antwort: Keine!

Die Bundesregierung – explizit hier das eigentlich zuständige Bundesgesundheitsministerium unter dem gelernten Bankkaufmann Jens Spahn (CDU) – offenbart in der aktuellen Coronakrise ein mittlerweile lebensbedrohliches Missmanagement. Panikartig versucht Spahns Ministerium seit geraumer Zeit auf dem Weltmarkt Schutzbekleidung und Schutzmasken, die auch der vorgeschriebenen Schutzklasse entsprechen, zu ergattern.

Dieses Totalversagen, welches mittlerweile nachweislich Menschenleben gekostet hat, hält jedoch die Bundesregierung offensichtlich nicht davon ab, aus politischen Gründen genauso weiter zu verfahren. Der Skandal:

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Armin-Paul Hampel, vor seiner politischen Tätigkeit jahrelang Korrespondent der ARD unter anderem in Südostasien, hat laut eigener Aussage seine noch bestehende Kontakte spielen lassen. Hampel schreibt dazu: „Über eine alte Geschäftsbeziehung erhielt ich heute ein Angebot über 50 Millionen Atemschutzmasken“. Darüber habe er bereits am Mittwoch Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) informiert. Reaktion? Keine. Auch auf eine zweite telefonische Nachfrage hin habe der AfD-Bundestagsabgeordnete keine Antwort erhalten, berichtet hierzu die DW. Hampel zeigt sich mehr als verärgert und weist darauf hin, dass der Deutschland wohlgesonnene Händler in Hongkong die Ware angesichts der weltweit großen Nachfrage bald anderweitig verkaufen werde.

Hersteller von Schutzkleidung hatten bereits mehrfach schwere Vorwürfe gegen Jens Spahn erhoben. So der Geschäftsführer des im Schwäbischen ansässigen Unternehmens Franz Mensch: „Wir haben gemahnt, und keiner hat uns gehört“. Dennoch seien die Behörden seit Wochen untätig geblieben. „Das ist grob fahrlässig und verschärft die Krise unnötig“, so die Unternehmensführung. Der eklatante Engpass in Deutschland sei jedoch abzusehen gewesen. Bereits zwei Mal habe man Spahn in einem Schreiben eindringlich darauf aufmerksam gemacht. Spahn reagierte nicht. Das Unternehmen hatte angeboten, Hilfe zu leisten. 1,5 Millionen Mundschutzmasken und circa 200.000 Atemmasken habe man für Krankenhäuser und Rettungsdienste zur Sicherung der allgemeinen Versorgung reserviert und entschieden, um die Bestände für Deutschland zu sichern, keine Neukunden mehr zu beliefern. Der Firmeninhaber bat Spahn darum, diese Information unverzüglich an die entsprechenden Stellen weiterzugeben: „Keiner hat reagiert.“

Sollte es sich nun nochmals bestätigen, dass das Bundeskanzleramt das Angebot erhalten, jedoch – dieses Mal aus politischen Befindlichkeiten – nicht darauf reagiert hat, dann ist dies ein Skandal erster Güte und muss endlich Konsequenzen für die Verantwortlichen zeitigen. Das Bundeskanzleramt war bis zum Erscheinen des Artikels nicht zu erreichen. (SB)>

Journalistenwatch online, Logo

5.4.2020: Merkel-Regime im Blindflug mit Corona19: Nix gelesen, nix Weiterbildung in Naturmedizin, Analyse von 2012 hat alles vorhergesagt, was heute in D abgeht:
Totalversagen der Bundesregierung jetzt amtlich: Niemand hat die Risikoanalyse des Bundesbevölkerungsschutzamtes gelesen

https://www.journalistenwatch.com/2020/04/05/totalversagen-bundesregierung-niemand/

<Berlin – Im Blindflug in die Coronakrise, die vielen das Leben kosten wird und unsere Demokratie und die Wirtschaft nachhaltig zerstört.  Die Bundesregierung hat mal wieder total versagt und das ist jetzt auch amtlich:

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz kritisiert jetzt, dass seine Risikoanalyse zu einer Pandemie aus dem Jahr 2012 ignoriert worden sei. Der Bericht der Bundesregierung warnte vor einem Szenario, das der aktuellen Coronakrise sehr ähnelt. Obwohl er damals an alle Abgeordneten des Bundestages, an die Landesregierungen und die Ministerien ging, ist daraus nichts gefolgt.

„Leider wurde dieser Bericht wie so einige andere dieser jährlichen Risikoanalysen nicht in der wünschenswerten Tiefe diskutiert. Die letzten, sehr wichtigen Schritte im sogenannten Risikomanagementprozess fehlten in der Tat“, sagte der Präsident des Bundesamt für Bevölkerungsschutz Christoph Unger der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS). Er hätte sich gewünscht, das Innen- und Gesundheitsausschuss das Szenario gemeinsam diskutiert und Konsequenzen daraus gezogen hätten.

Viele Fachbehörden hätten die Erkenntnisse zwar durchaus wahrgenommen, sagte Unger der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“, „meist sind diese Risiken aber für die Politik zunächst weit weg und werden durch aktuelle Probleme nach hinten verdrängt“. Unger wies in der FAS auf das grundsätzliche Problem seiner Behörde hin, dass es in Zeiten ohne Krisen und Kriege wenig Verständnis für Katastrophenpläne gebe. So gebe es in Deutschland 17 Lager mit Sanitätsmaterial für den Kriegsfall.

Damit lassen sich zwar Schusswunden und Verbrennungen behandeln, nicht aber Virus-Infektionen. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz will diese Vorräte deshalb auch für Patienten mit biologischen sowie anderen Erkrankungen erweitern, wie Unger in der FAS ankündigte. Die aktuelle Lage zeige, „dass die Vorhaltung von bestimmten Ressourcen sinnvoll ist, auch wenn sie Steuergeld kostet“, sagte Unger.

Damit seine Berichte das nächste Mal nicht wieder versanden, wünscht sich Unger laut FAS in Zukunft ein „Verfahren zum Monitoring oder Controlling der Ergebnisse“. Die Drucksache „17/12051“ umfasst zwei Risikoanalysen zu einem Hochwasser und einer Pandemie. Unter Federführung des Robert Koch-Instituts haben Experten im Auftrag des Innenministerium durchgespielt, was in Deutschland passieren würde, wenn sich eine Seuche ausbreitet. Der Erreger heißt hier „Modi-Sars“ und ist angelehnt an das alte Sars-Virus. „Die Symptome sind Fieber und trockener Husten, die Mehrzahl der Patienten hat Atemnot, in Röntgenaufnahmen sieht man Veränderungen der Lunge“, heißt es in dem Bericht, über den schon mehrfach berichtet wurde. Die Folgen der Pandemie sind in diesem Szenario Engpässe bei medizinischer Ausrüstung, beim Personal und bei der Lebensmittelversorgung. Schließlich breche die medizinische Versorgung „bundesweit zusammen“.

Das Robert-Koch-Institut, abhängig von Regierungsgeldern, hält sich jetzt vornehm zurück, was Kritik an das Merkel-Kabinett betrifft. Die meisten deutschen Journalisten wollen von Kritik auch nichts wissen und füllen brav ihren Propaganda-Auftrag aus. Nur so sind die guten Umfrageergebnisse für die CDU zu verstehen.

Derweil wird die Demokratie ausgehebelt, werden die Allmachtsphantasien einiger Politiker Wirklichkeit. (Quelle: dts)>

Sputnik-Ticker online,
                        Logo

5.4.2020: Wieso kann Deutschland keine eigenen Schutzmasken produzieren?
Zwei Millionen Schutzmasken aus China in Berlin angekommen

Focus online, Logo

5.4.2020: Strategiepapier: Gewisse Leute im Innenministerium wollten Angst vor Corona19 verbreiten:
„Wie bekommen wir Corona in den Griff?“
Internes Papier aus Innenministerium empfahl, den Deutschen Corona-Angst zu machen
https://www.focus.de/politik/deutschland/aus-dem-innenministerium-wie-sag-ichs-den-leuten-internes-papier-empfiehlt-den-deutschen-angst-zu-machen_id_11851227.html

<Zwölftausend Tote – im günstigsten Fall: Ein internes Papier aus dem Bundesinnenministerium zur Eindämmung der Corona-Krise sorgte Ende März für Wirbel. Darin sprechen sich die Autoren unter anderem für flächendeckende Tests der Bevölkerung nach dem Vorbild Südkoreas aus. Doch erst jetzt kommt heraus: Das Papier empfiehlt auch drastische Maßnahmen zur Krisenkommunikation.

Es sind schockierende Zahlen, die der interne Bericht „Wie wir Covid-19 unter Kontrolle bekommen“ durchspielt: 70 Prozent der Deutschen könnten sich mit dem Coronavirus infizieren, mehr als eine Million Bürger könnten sterben, wenn eine „massive Überlastung des Gesundheitssystems“ nicht durch entschlossenes Eingreifen vermieden wird. Das Geheimpapier aus dem Bundesinnenministerium, das vom 22. März datiert, sorgte aber auch aus einem anderen Grund für Aufmerksamkeit; weil es sich für flächendeckende Massentests nach dem Vorbild Südkoreas aussprach. „Ein der Lage angemessenes und schrittweises Eingreifen in wirtschaftliche und gesellschaftliche Abläufe wird dadurch erst ermöglicht (...)“, heißt es in dem Text.

Bereits Ende März geisterte das Papier mit seinen erschreckenden Zahlen und seinen weitreichenden Handlungsempfehlungen erstmals durch die Medien, der „Spiegel“, die „Süddeutsche Zeitung“ sowie WDR und NDR hatten unter anderem darüber berichtet. Kritik hatte der Bericht damals vor allem deshalb auf sich gezogen, weil er inhaltlich teilweise Bezug auf einen Blogbeitrag im Internet nahm, dessen Inhalt von Experten nicht geteilt wird. Ministeriumssprecher Steve Alter erklärte Ende März, das Papier solle darstellen, wie sich die aktuelle Situation auf die innere Sicherheit auswirken könnte, „welche unterschiedlichen Verläufe sind hier denkbar“.

„Das Verschweigen des Worst Case ist keine Option“

Das Innenministerium hatte sich geweigert, das Papier auf Grundlage des Presserechts und des Informationsfreiheitsgesetzes für andere Medien verfügbar zu machen: Das Dokument sei „Verschlusssache“ und „nur für den Dienstgebrauch“. Jetzt hat das gemeinnützige Portal „Frag den Staat“ das vollständige, 17 Seiten lange Papier veröffentlicht. Und es stellt sich heraus: Das Papier befasste sich nicht nur mit der Frage, wie die Pandemie am besten einzudämmen ist. Die Autoren beschäftigten sich auch mit Kommunikationsstrategien. Wie vermittle ich den Menschen den Ernst der Lage? Und wie bewege ich sie zum Mitmachen, wenn es um Ausgangsbeschränkungen geht, um Restaurantschließungen und ums Home Office?

Konkret sehen die Autoren des Textes zwei Gefahren: Einerseits einen Vertrauensverlust in die Institutionen, dem man durch größtmögliche Transparenz entgegenwirken müsse. Als Motto sei geboten: „Es kommt etwas sehr Bedrohliches auf uns zu, wir haben die Gefahr aber erkannt und handeln entschieden und überlegt“, heißt es in dem Papier. Und: „Um die gesellschaftlichen Durchhaltekräfte zu mobilisieren, ist das Verschweigen des Worst Case keine Option.“ Wer die Gefahr abwenden will, müsse sie kennen.

Die Gedanken der „Vielen“

Dass diese Gefahr in der Bevölkerung aber nicht ernstgenommen werden könnte – das ist die zweite Sorge der Autoren. Eine Fixierung auf die prozentual eher niedrige Sterblichkeitsrate könne dazu führen, dass der Ernst der Lage unterschätzt wird. An einer Stelle im Papier heißt es gar, „viele“ dächten sich dann „unbewusst und uneingestanden: 'Naja, so werden wir die Alten los, die unsere Wirtschaft nach unten ziehen, wir sind sowieso schon zu viele auf der Erde, und mit ein bisschen Glück erbe ich so schon ein bisschen früher'.“ Ein Beleg für diese These findet sich in dem Bericht nicht.

Um der Bevölkerung den Ernst der Lage klarzumachen, empfehlen die Autoren drastische Maßnahmen. „Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden“, schreiben die Verfasser, und nennen gleich drei konkrete Beispielszenarien.

„Das Ersticken ist für jeden Menschen eine Urangst“

Erstens würden viele Schwerkranke von ihren Angehörigen „ins Krankenhaus gebracht, aber abgewiesen, und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft kriegen (sic) ist für jeden Menschen eine Urangst. Die Situation, in der man nichts tun kann, um in Lebensgefahr schwebenden Angehörigen zu helfen, ebenfalls.“

Zweitens empfiehlt das Papier sogar, Kindern Angst zu machen. „Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen, z.B. bei den Nachbarskindern“, heißt es in dem Text. „Wenn sie dann ihre Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben, Schuld daran zu sein, weil sie z.B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann.“

Drittens schlagen die Autoren vor, an mögliche Langzeitschäden zu erinnern. „Auch wenn wir bisher nur Berichte über einzelne Fälle haben, zeichnen sie doch ein alarmierendes Bild“, heißt es in dem Bericht. „Selbst anscheinend Geheilte nach einem milden Verlauf können anscheinend jederzeit Rückfälle erleben, die dann ganz plötzlich tödlich enden, durch Herzinfarkt oder Lungenversagen, weil das Virus unbemerkt den Weg in die Lunge oder das Herz gefunden hat. Dies mögen Einzelfälle sein, werden aber ständig wie ein Damoklesschwert über denjenigen schweben, die einmal infiziert waren.“

Die „1919 + 1929“-Formel

Es sollte außerdem „historisch argumentiert werden“, schlagen die Autoren vor, nach der Formel: „2019 = 1919 + 1929“. Im Jahr 1919 verbreitete sich die Spanische Grippe aus den USA in die ganze Welt und tötete je nach Zählung zwischen 25 und 50 Millionen Menschen. Das Jahr 1929 ist wiederum das Jahr der berühmten Weltwirtschaftskrise, die unter anderem zum Aufstieg des Faschismus in Deutschland beigetragen hatte. Die Botschaft der Autoren: Die Corona-Pandemie wird so schlimm wie Spanische Grippe und Weltwirtschaftskrise zusammen, wenn es nicht gelingt, sie einzudämmen. Diese Formel werde „jedem einleuchten“, schreiben die Verfasser.

Ob tatsächliche Experten für Kommunikation an dem Papier beteiligt waren, ist unklar. Das Innenministerium hat sich zur Identität der Urheber bislang nicht geäußert. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) berichtet, insgesamt habe eine „Gruppe von zehn Fachleuten“ an dem Papier gearbeitet. Namentlich erwähnt werden in dem Bericht aber nur vier Autoren – allesamt Ökonomen.

Wie viel Beachtung das Papier in Regierungszirkeln fand, ist ebenfalls nicht bekannt. Innenminister Horst Seehofer (CSU) sprach kürzlich in der „Bild“-Zeitung davon, es könne „Millionen Tote“ geben. Sonst überlässt Seehofer in der Öffentlichkeit allerdings Gesundheitsminister Jens Spahn und Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) das Feld. Medienberichten zufolge sollen weder Merkel noch Spahn von dem Papier aus dem Innenministerium sonderlich begeistert gewesen sein. Merkel bevorzugt ohnehin einen anderen Ton: In ihren Ansprachen an die Nation appelliert die Bundeskanzlerin vor allem an die Verantwortung der Bürger.>




Deutschland mit Coronaviruspanik am 6.4.2020

Journalistenwatch online, Logo

6.4.2020: Invasoren wollen keine Quarantäne:
Kein Verständnis für Quarantäne, Essen schmeckt nicht: High Noon in Flüchtlingsunterkünften

Journalistenwatch online, Logo

Merkel-DDR am 6.4.2020: Demonstrationen werden mal bewilligt, mal nicht - je nach Thema!
Versammlungsverbote und die Folgen: Es kommt immer drauf an, wer demonstriert

Hanuebu
                      Blog online, Logo

6.4.2020: Zensur: Dr. Wodargs Website abgeschaltet — uncut-news.ch Montag, Apr 6 2020 

Dr. Wodarg meldet via Twitter, dass seine Homepage ausgeknipst wurde. Das kann auch jeder nachvollziehen, der wodarg.com aufruft. Hier erscheint dann der Hinweis „Die Webseite https://www.wodarg.com/ ist zurzeit leider nicht Der Beitrag Zensur: Dr. Wodargs Website abgeschaltet erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Zensur: Dr. Wodargs Website abgeschaltet — uncut-news.ch
[Ergänzung: Hier ist die letzte Version der Webseite von Dr. Wodarg im Web Archive:
https://web.archive.org/web/20200404021517/https://www.wodarg.com/]
Info von Dr. Wodarg:
<2018 verstarben insgesamt  954.874  Menschen in Deutschland.  Der Tag mit der höchsten Sterbezahl war der 3. März 2018, an diesem Tag  sind 3.863 Menschen in Deutschland gestorben.   Im Zeitraum zwischen Februar bis Mitte April lag die tägliche Sterberate deutlich über 3.000, für den Rest des Jahres, mit einer Ausnahme im August, lag sie zwischen 2.300 und 3.000.   Am  03.03.2018  verstarben in  Deutschland  2.302 Menschen der Altersgruppe ab 80 Jahren. (Quelle: Statistisches Bundesamt)>

YouTube online,
                    Logo

6.4.2020: Gesundheitsminister Jens Spahn: Bankkaufmann, Politikwissenschaftler, gedrillt von Zionisten, direkte Verbindungen zum Satanisten Bill Gates mit Impfungen und Digitalisierung
aus: YouTube: Video: https://www.youtube.com/watch?v=gGmeDae4LKo

Video: Jens Spahn: Verbindungen zu Bill Gates und der Finanzelite (7'39'')

Video: Jens Spahn: Verbindungen zu Bill Gates und der Finanzelite (7'39'')
https://www.youtube.com/watch?v=gGmeDae4LKo - YouTube-Kanal: LION Media - hochgeladen am 6.4.2020


Das Videoprotokoll:

Jens Spahn ist gelernter Bankkaufmann und hat per Fernstudium Politikwissenschaften studiert (1'49''). Seit 1995 ist er in der CDU, seit 2002 ist er Bundestagsabgeordneter (1'57''). 2012 wurde er zu den "Young Leaders" gewählt, einer der 40 Führungskräfte unter 40 (2'10''). Dann machte er das Young Leaders Programm vom "American Council on Germany", eine NGO in New York, gegründet 1952 u.a. von Eric Warburg, Neffe von Paul Warburg (2'27''), mit Verbindungen zum Council of Foreign Relations, Sitz in New York und Washington DC (2'36''). In New York sind die seit 1945 im Haus des Ölmagnaten Harold Pratt (2'42''). Paul M. Warburg war u.a. im Vorstand der kr. FED (3'19''). 2015 wurde Spahn Staatssekretär im Finanzministerium von Schäuble (3'33''). 2017 war Spahn bei den Bilderbergern eingeladen, mit Bill Gates, Soros, David Rockefeller (3'49''). Und ein paar Monate später wurde Spahn zum Gesundheitsminister ernannt (4'1''). Spahn erliess u.a. ein Gesetz für mehr Digitalisierung im Gesundheitswesen, und Forschungsinstitutionen können auf Patientendaten zugreifen, und Patienten können mit Apps behandelt werden. Artikel: Ärzte sollen Apps verschreiben können (4'15''). Und er will alle Leute verfolgen, die Corona19-infiziert sind: Meldung: Kanzleramtschef: Tracking-Ap für Corona-Fälle bald einsatzbereit (4'18''). Spahn wandte sich Anfang März gegen Grenzschliessungen und gegen die Schliessung von Grossveranstaltungen, das sei nicht verhältnismässig (4'55''). Am 19. April 2018 lud Spahn den Satanisten Bill Gates ein, um über neue Digitalisierungen und Gift-Impfungen zu beraten. Artikel: BMG: Besuch von Software-Gigant @BillGates heute bei @jensspahn. Die beiden sparchen über Innovationen im Gesundheitswesen und die Bedeutung von Impfungen für die weltweite Gesundheitsversorgung (6'3''). Jens Spahn ist seit 2017 mit Daniel Funkel verheiratet, der Cheflobbyist von Burda Media, mit Chip, Die Bunte, Focus etc. (6'39''). So hat Spahn eine sichere Macht in der Medienwelt (6'45'').



Deutschland mit Coronaviruspanik am 8.4.2020


Epoch Times online, Logo

Merkel-DDR am 8.4.2020: Plötzlich: Robert-Koch-Institut findet haufenweise Corona19-Geheilte:
RKI verändert Schätzung drastisch – viel mehr Corona-Genesene

Das Robert-Koch-Institut hat seine Schätzung über die Corona-Genesenen drastisch verändert und geht nun von einer wesentlich höheren Zahl von Menschen aus, die nach einer Infektion mit dem Virus bereits wieder gesundet ist. Mehr»

Journalistenwatch online, Logo

Buntes Berlin 8.4.2020: Asylunterkunft unter Quarantäne - DAS wollen die Soros-Invasoren NICHT akzeptieren:
Weil Asylanten durchdrehen, werden Polizeikräfte gebunden

Berlin - Während sich der deutsche Bürger gehorsam und ohne aufzumucken den Corona-Maßnahmen beugt, bekommen sogenannte "Flüchtlinge" in immer kürzenen Abständen einen mit Gewalt begleiteten "Corona-Koller". In einer unter Quaratäne stehenden Berliner Asylunterkunft griffen...

Journalistenwatch online, Logo

NRW mit Revolution 8.4.2020: MP Laschet erkennt die Marginalität von Corona19 und will zur Normalität zurückkehren - aber mit Abstandsregeln und Temperaturmessungen:
Laschet entwirft Exit-Plan aus Corona-Shutdown
https://www.journalistenwatch.com/2020/04/08/laschet-exit-plan/

<Düsseldorf – Das klingt wirklich vernünftig und bringt dem Kandidat wohl auch ordentlich Punkte: Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat einen Exit-Plan aus dem Corona-Shutdown entworfen. „Das Kriterium für mögliche Öffnungen sollte lauten: Sind die Regeln für den richtigen Abstand einhaltbar und gibt es dafür auch die richtigen Schutzmaßnahmen?“, sagte Laschet dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe). Wenn das der Fall sei, könne man den flexiblen Einstieg wagen.

Vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten am kommenden Mittwoch hob er hervor: „Wir brauchen einen klaren Fahrplan, durch den das öffentliche und wirtschaftliche Leben wieder ins Laufen kommt“, so der CDU-Politiker. Als Beispiele, in welchen Bereichen Lockerungen möglich seien, nannte der stellvertretende CDU-Vorsitzende den Einzelhandel, die Autoindustrie, die Gastronomie und die Öffnung spezieller Regionen. „In den Bäckereien erleben wir bereits, wie das Geschäft mit den richtigen Abstandsregeln weiter betrieben werden kann. Die Menschen warten auf dem Gehweg, damit nicht zu viele in der Bäckerei stehen. Warum soll das nicht für kleine Einzelhandelsgeschäfte insgesamt gelten?“, so der nordrhein-westfälische Ministerpräsident. Man müsse die Menschen gezielter als durch pauschales Schließen schützen.

Um die Produktion in der Autoindustrie hochzufahren, will Laschet den Verkauf wieder ankurbeln. „In Autohäusern gibt es normalerweise keine Massenaufläufe von Kunden. Hier könnte man auch unter Einhaltung der Abstandregeln Kunden in die Geschäfte lassen“, sagte Laschet dem „Handelsblatt“.

Bei der Öffnung der Gastronomie will er sehr sorgsam abwägen und in kleinen Schritten vorgehen. „Ich kann mir vorstellen, dass man zwischen den Tischen klare Abstandsregeln einhält. Ich glaube jedenfalls, dass eine große Kreativität bei Bürgern und Unternehmern entsteht, wenn man ihnen die Rückkehr in den Alltag öffnet“, so der CDU-Politiker weiter.

[Produktion in Betrieben mit Abstandsregeln und Temperaturmessung jeden Morgen]

Als weiteres Beispiel nannte er einen großen Süßwarenproduzenten in Nordrhein-Westfalen, der mit gebotenem Abstand zwischen den Beschäftigten produziere. „Bei jedem Mitarbeiter wird morgens die Temperatur gemessen. Das Unternehmen bietet eine eigene ärztliche Versorgung an und hat klare Mechanismen für den Fall, dass ein Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet wird“, so der nordrhein-westfälische Ministerpräsident. Das Kriterium der Abstandsregeln will er der Situation in den jeweiligen Bundesländern anpassen. „In Regionen, in denen die Infektionszahlen geringer sind, kann man anders reagieren als in echten Hotspots, also Gebieten mit sehr hohen Infektionszahlen“, sagte Laschet dem „Handelsblatt“. Gleichzeitig müssten alle Bundesländer eigene Antworten auf sehr spezifische Fragen in ihren Regionen finden. „In den norddeutschen Ländern haben wir etwa die Problematik der Zweitwohnsitze. Bürger müssen diese verlassen, quasi aus den Ländern ausreisen, obwohl sie dort eine Wohnung oder ein Haus haben“, so der CDU-Politiker weiter. Dies sei ein sehr spezifisches Problem in den Regionen der Ost- und Nordsee. „Beim Start des Schulbetriebs sollten wir dagegen ein bundesweites und einheitliches Signal erreichen“, so der nordrhein-westfälische Ministerpräsident. (Quelle: dts)>

Epoch Times online, Logo

8.4.2020: AfD erkennt die Marginalität von Corona19 und fordert die sofortige Rückkehr zur Normalität:
Corona-Krise: AfD beklagt „Bespitzelung und Hausarrest“ durch Bundesregierung
https://www.epochtimes.de/politik/welt/afd-fordert-schnellstmoegliche-aufhebung-der-corona-einschraenkungen-a3208389.html

<Die AfD-Fraktion hat die schnellstmögliche Aufhebung der Einschränkungen des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft gefordert. Die Restriktionen und die „weitgehenden“ Eingriffe in die Grundrechte müssten nach dem Vorbild Österreichs ab dem 14. April gelockert und – „so gesundheitspolitisch vertretbar“ – ganz abgeschafft werden, heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten Positionspapier. Darin wird der „gravierende Eingriff“ in die Grundrechte der Bürger als „unverhältnismäßig“ kritisiert.

Die Bundestagsfraktion der AfD forderte die Wiedereröffnung von Geschäften, Dienstleistern, Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben, aber auch religiösen Einrichtungen. Voraussetzung seien Einlassbeschränkungen auf der Basis der Fläche oder des Rauminhalts und klare Hygiene- und Desinfektionsrichtlinien sowie Abstandsregelungen. Unter den entsprechenden Schutzmaßnahmen müsse es Christen auch erlaubt sein, Ostern in der Kirche zu feiern.

Für die AfD sind die „ebenso drastischen wie einschneidenden Maßnahmen“ für die Wirtschaft langfristig „eine größere Bedrohung für unser aller Wohl als das Virus selbst“, wie es in dem Positionspapier der Fraktion weiter heißt. Sie gefährdeten die wirtschaftlichen Grundlagen Deutschlands und damit die Existenzen von Millionen Bürgern, den Wohlstand des Landes und den sozialen Frieden.

Der Staat dürfe seine Bürger außerdem nicht über Tracking-Apps „bespitzeln und ihnen Hausarrest auferlegen“, wie dies von einigen Experten und Politikern der Regierungsparteien gefordert werde, hieß es weiter. Deutschland müsse hier schnellstmöglich zur Normalität zurückkehren.

Der Bundesregierung warf die AfD zudem „Versagen“ bei der Beschaffung von medizinischem Material wie Schutzkleidung und Beatmungsgeräten vor. Sie habe durch ihr anfangs zögerliches Vorgehen und „die völlige Unterschätzung des Virus“ die späteren harten Einschnitte in Grundrechte und Wirtschaftsleben zu verantworten.

Als Maßnahmen einer „Normalisierungsstrategie“ schlägt die AfD-Fraktion unter anderem eine „Forcierung“ des Ausbaus der inländischen Produktionskapazitäten etwa für Masken und Desinfektionsmittel vor. Zudem müssten Mund-Nase-Schutzmasken in geschlossenen öffentlichen Räumen getragen werden. Die AfD bekräftigte ferner ihre Forderung nach einem kompletten Einreisestopp für Asylbewerber und Flüchtlinge im Rahmen von Resettlement-Programmen. (afp)>

Epoch Times online, Logo

8.4.2020: Saskia Ludwig (CDU) erkennt die Marginalität von Corona19 und verlangt sofortiges Ende des Terrorismus gegen die Bevölkerung - Abstandsregeln beibehalten:
CDU-Bundestagsabgeordnete verlangt sofortiges Lockdown-Ende
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/cdu-bundestagsabgeordnete-fordert-sofortigen-ausstieg-aus-corona-einschraenkungen-a3208368.html

<Die CDU-Bundestagsabgeordnete Saskia Ludwig stellt sich in der Corona-Krise gegen den Kurs der Bundesregierung. „Mindestens Grundschulen und Kindergärten und Kindertagesstätten müssen wieder geöffnet werden“, sagte sie der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vom Mittwoch. „Nur so können Arbeitnehmer und Unternehmen wieder voll ihrer Arbeit nachgehen und die notwendigen wirtschaftlichen Impulse schaffen.“

Die Regeln zum Abstand zwischen einzelnen Menschen müssten zwar beibehalten werden, sagte die Politikerin, die auch im Brandenburger Landtag sitzt. Dann aber gebe es „keinen Grund, an Einschränkungen der Bewegungsfreiheit festzuhalten“.

Ludwig verlangte in diesem Zusammenhang die „sofortige Aufhebung aller Bewegungs- und Reiseverbote“. Solch einschneidenden Beschränkungen der Grundrechte fehle es an „jeglicher Grundlage“.

„Was bisher geschehen ist, war teuer“, sagte die Abgeordnete zu den Maßnahmen. „Was nun kommt, wird unbezahlbar, wenn wir es nicht schaffen, sinnvolle und effektive Maßnahmen gezielt zu verhängen, sondern weiter die Verbotskeule bundesweit schwingen.“

Ludwig schlug eine „Klassifizierung“ von Corona-Risikogruppen vor, für die dann besondere Regeln gelten sollten. So solle es etwa für Menschen mit Vorerkrankungen und solche über 60 Jahren „spezielle Öffnungszeiten in allen Geschäften“ geben.

Ludwig widerspricht mit ihrem Vorstoß der bisherigen Linie der Regierung, über eine Lockerung der Maßnahmen frühestens in der kommenden Woche zu sprechen. Am Dienstag beraten dazu Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder. (afp)>

RT Deutsch online, Logo

Er obduzierte seinerzeit den Politiker Uwe Barschel und war als Gutachter auch im "Fall Kachelmann" tätig: Klaus Püschel ist einer der renommiertesten Rechtsmediziner Deutschlands. Der Mediziner warnt vor einer überzogenen Angst wegen der Corona-Pandemie.

Sputnik-Ticker online, Logo

8.4.2020: Damit deutsche Kliniken Arbeit haben:
Deutschland nimmt 220 Corona-Patienten aus EU-Ländern auf – Auswärtiges Amt


Sputnik-Ticker online, Logo

8.4.2020: Robert-Koch-Institut: „Positiver Trend“ zeichnet sich durch Corona-Maßnahmen ab – RKI-Chef

Sputnik-Ticker online, Logo

8.4.2020: Bundeswehr verwehrt den "USA" und anderen Staaten die Piraterie:
Bund schafft „Luftbrücke“ für Corona-Schutzmaterial aus China


RT Deutsch online, Logo

Die Corona-Pandemie hat deutlich die Schwachstellen in den Gesundheitssystemen vieler fortgeschrittener Industrienationen schonungslos offengelegt. Ein Wettkampf um medizinisches Personal und Schutzkleidung ist ausgebrochen und zur Chefsache der betroffenen Länder geworden.

Pravda TV
                      online, Logo

8.4.2020: Sogar Bundesländer grenzen sich ab:
Grenzübertritte zwischen Bundesländern verboten: Hier ist jedes Maß und Ziel verloren

Mecklenburg-Vorpommern ist ein wunderschönes Land mit sehr großem Erholungswert, extrem dünn besiedelt und bezüglich seiner Wirtschaftsleistung ganz hinten im Länder-Ranking. Was die praktizierte Corona-Hysterie anlangt, haben sich die Fischköppe jetzt aber ganz an die Spitze gesetzt, indem sie ihre Grenzen zu den benachbarten Bundesländern geschlossen haben und dem Rest Deutschlands verbieten, ihr Land zu betreten. […]




Deutschland mit Coronaviruspanik am 9.4.2020


RT
                            Deutsch online, Logo

Die Corona-Statistik des Robert Koch-Instituts ist zu einer Basis für weitreichende politische Entscheidungen geworden. Immer mehr Experten ziehen jedoch die Zählweise und die daraus resultierenden Empfehlungen des Instituts in Zweifel.

Epoch Times online, Logo

9.4.2020: Frau Mossad-Merkel will den Impfterror wegen Corona19:
Merkel: „Epidemie ist nicht weg, bevor wir nicht einen Impfstoff haben“

Leichter Optimismus, keine verschärften Maßnahmen im Rahmen der Corona-Krise. Aber: „Wir dürfen jetzt nicht leichtsinnig werden“, warnte Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem Statement zur Lage am 9. April. Man müsse lernen, mit dem Virus zu leben. Mehr»

Epoch Times online, Logo

9.4.2020: Altmaier meint, D soll Schutzausrüstung selber produzieren - weiter so! Denn der China-Ramsch ist oft nicht zu gebrauchen!
Altmaier: Deutschland muss mehr Schutzausrüstung selber produzieren – es wurde viel nach Asien ausgelagert

Journalistenwatch online, Logo

9.4.2020: Durchsichtiges Spiel: Genaue Todesursache ist für Merkel-Regime uninteressant:
Warum wollen Spahn und RKI keine Obduktionen?

Das Robert-Koch-Institut (RKI), eine Behörde des Gesundheitsministeriums von CDU-Kanzlerkandidat Jens Spahn, will möglichst keine Obduktionen von Toten, die an dem Corona-Virus gestorben sein sollen. Begründet wird das mit der angeblichen Gefahr von Infektionen. Von Wolfgang...

Sputnik-Ticker online, Logo

Kalifat NRW 9.4.2020: Niemand hat die Absicht, Firmen und Leute wegen Corona19 in den Bankrott zu treiben:
Corona-Soforthilfen in NRW wegen Betrugsverdachts eingestellt – Tausende Firmen betroffen



Sputnik-Ticker online, Logo

9.4.2020: „Rückkehr zur Normalität nach den Osterferien“? Spahn hält Corona-Lockerung für möglich




Deutschland mit Coronaviruspanik am 10.4.2020

Epoch Times online, Logo

10.4.2020: Corona-Pandemie im Newsticker: Sachsen nutzt Psychiatrie für Quarantäne-Verweigerer – Steinmeier wendet sich an die Bürger

10.4.2020: Deutschland soll eigene Schutzmasken herstellen:
Maskendiplomatie und Kurswechsel bei der Produktion von Schutzausrüstung sollen Deutschland fit machen

10.4.2020: Mecklenburg-Vorpommern macht für "Touristen" mit Zweitwohnung die Grenze dicht - Schriftstellerin will aber "arbeiten"!
„Ausreiseverfügung“: Berliner Schriftstellerin soll wegen Corona-Krise Mecklenburg-Vorpommern verlassen
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ausreiseverfuegung-berliner-schriftstellerin-soll-wegen-corona-mecklenburg-vorpommern-verlassen-a3210212.html

Journalistenwatch online, Logo

D 10.4.2020: Wegen Corona19: Weniger Invasoren laufen frei herum - weniger Sexualdelikte auf der Strasse:
Corona als Segen: Weniger Sexualdelikte dank Shutdown?

Journalistenwatch online, Logo

Mecklenburg-Vorpommern 10.4.2020: Corona19 ist kein Grund, jedes Reisen zu verbieten:
Ein Lichtblick? Erstes Gericht kippt Corona-Reisebeschränkungen zu Ostern

Schwerin / Greifswald - Bröckelt die Front der staatlichen Restriktionsbefürworter? In Mecklenburg-Vorpommern errangen Gegner der extremen Freiheitsbeschränkungen gestern einen wichtigen Etappensieg: Die Bürger des Bundeslandes dürfen zu Ostern innerhalb des Landes reisen und Ausflüge...

Eilverfahren: Gericht Greifswald kippt Osterreiseverbot der Landesregierung — Conservo




Deutschland mit Coronaviruspanik am 11.4.2020

Journalistenwatch online, Logo

Bad Salzuflen (NRW) 11.4.2020: Rehaklinik stand leer - und wird an Corona19-Invasoren vergeben - NICHT an Deutsche!
Merkelgäste haben oberste Priorität: NRW beschlagnahmt Klinik eigens für „vorerkrankte Geflüchtete“

Wie der Staat die Corona-Krise und den zwangsläufig heruntergebremsten Widerstand gegen die exzessive Flüchtlingspolitik ausnutzt, um Entscheidungen im Hauruck-Verfahren durchzusetzen, zeigt sich aktuell in Bad Salzuflen: Dort wurde eine leerstehende Reha-Klinik kurzerhand beschlagnahmt, um...

Journalistenwatch online, Logo

D 11.4.2020: Mohammed-Fantasie-Muslime wollen ihrem Fantasie-Mohammed frönen - Corona19 ist egal:
Trotz Kontaktverbots: Immer wieder werden Moscheen gestürmt

Hanuebu
                      Blog online, Logo

Wuppertal 11.4.2020: Mohammed-Fantasie-Muslime beten in enger Gruppe trotz Corona19 - OHNE Strafe!

Ditib-Moschee Wuppertal: Gebetsorgie von 200 Moslems bleibt trotz Kontaktverbots straffrei

https://marbec14.wordpress.com/2020/04/11/ditib-moschee-wuppertal-gebetsorgie-von-200-moslems-bleibt-trotz-kontaktverbots-straffrei/

Hanuebu
                      Blog online, Logo

Buntes Berlin 11.4.2020: Polizei spielt den "Nazi" und verhindert Demo gegen den Corona19-"Notstand", der gar nicht vorhanden ist:

Demo gegen Notstand: Dramatischer Live-Report aus Berlin

Die Lügen-Welt mit N24-Lügen-TV online,
                            Logo

11.4.2020: Deutschland ist dank Coronaviruspanik wieder DDR geworden:
100 Meter lange Schlangen vor Supermärkten – Hunderte Polizisten auf Corona-Patrouille


RT Deutsch online, Logo

11.4.2020: Anwältin Beate Bahner scheitert vor dem Verfassungsgericht – und gibt Lizenz zurück

Sputnik-Ticker online, Logo

Deutschland 11.4.2020: Polizei verliert ihre Freunde:
Frankfurter Polizeistreife bei Corona-Kontrolle von 20 Menschen angegriffen


Sputnik-Ticker online, Logo

Buntes Berlin 11.4.2020: Polizei verliert ihre Freunde:
Berlin: Polizei setzt Corona-Versammlungsverbot gegen Demonstranten und Journalisten durch

Insel Sylt 11.4.2020: Tricks, um Corona19-Sperre zu umgehen:
Touristen-„Schmuggel“, Fake-Arbeitsaufträge: Sylter umgehen Betretungsverbote






Deutschland mit Coronaviruspanik am 13.4.2020

GMX Logo

Deutschland 13.4.2020: Offiziell 126.000 nachgewiesene Corona19-Infektionen - mindestens 2942 mit Corona19 gestorbene Tote:
Rund 126.000 Corona-Nachweise in Deutschland - mindestens 2942 Tote
https://www.gmx.ch/magazine/news/coronavirus/coronavirus-news-live-ticker-eu-kommission-mitarbeiter-stirbt-infektion-34468484?fbclid=IwAR2fTMyL_6Pv92vI8s5ZBnB1fWNoYZYyMrpuk5YpzeWx2ttHYabqf3nu0n4

16:40 Uhr: In Deutschland sind bis Montagnachmittag mindestens 126.000 (Vortag Stand 16:15 Uhr: 123.600) Corona-Infektionen registriert worden. Mindestens 2942 (Vortag Stand 16:15 Uhr: 2800) mit dem Erreger SARS-CoV-2 Infizierte sind den Angaben zufolge bislang bundesweit gestorben. Das geht aus einer Auswertung der Deutschen Presse-Agentur hervor, die die neuesten Zahlen der Bundesländer berücksichtigt.

Nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts haben in Deutschland rund 64.300 Menschen die Infektion überstanden. Damit gelten etwa die Hälfte der bisher erfassten Infizierten inzwischen als genesen. Die tatsächliche Zahl dürfte noch weit darüber liegen - unter anderem, weil zahlreiche milde oder symptomlose Verläufe gar nicht durch Tests erfasst wurden. Wie für andere Länder rechnen Experten auch in Deutschland mit einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Fälle.


RT Deutsch online, Logo

13.4.2020: Zeppelin bei der Polizei:
Kontrolle von oben: Polizei ahndet Verstöße gegen Corona-Maßnahmen von Zeppelin aus
https://deutsch.rt.com/kurzclips/100904-kontrolle-von-oben-polizei-ahndet/



Deutschland mit Coronaviruspanik am 14.4.2020

Sputnik-Ticker
                online, Logo

Buntes Berlin 14.4.2020: Lockerungen frühestens in 2 Wochen:
Berlins Bürgermeister – Lockerung von Corona-Verboten frühestens Ende des Monats



Business
              Insider online, Logo

14.4.2020: Der Bankkaufmann Spahn weiss immer noch nichts von Naturmedizin und Immunsystem und pH-Wert:
Spahn kündigt im US-Fernsehen an: Das Tragen von Schutzmasken wird in der Corona-Krise noch monatelang nötig sein
https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/spahn-kuendigt-im-us-fernsehen-an-das-tragen-von-schutzmasken-wird-in-der-corona-krise-noch-monatelang-noetig-sein/?fbclid=IwAR3Q8MhmQQmDQNqQddD8Rgkz6Af_0xNb_IO92KBOb1u9eoBz2nELM2-_g_c


Mitteldeutsche
              Zeitung online

14.4.2020: Bürgermeister von Halle hat genug von der Coronaviruspanik: "Es liegt KEIN Katastrophenfall mehr vor":
Corona-Krise in Halle (Saale) Oberbürgermeister hebt Katastrophenfall auf
https://www.mz-web.de/halle-saale/corona-krise-in-halle--saale--oberbuergermeister-hebt-katastrophenfall-auf-36549742

<Halle (Saale) -

Die Stadt Halle soll in der Corona-Krise wieder in den Alltag zurückfinden. Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) hat am Montag mitgeteilt, dass kein Katastrophenfall mehr vorliegt. Am Mittag belief sich die Zahl der Tage, an denen sich die Infektionsfälle verdoppeln bei 15,5. Im Laufe des Tages werde die von Wissenschaftlern empfohlene 16-Tage-Frist erreicht, mit der keine Notlage mehr definiert sei, so Wiegand.

Nach wie vor gelten aber die Landesregeln zur Eindämmung des Corona-Virus, die in der jetzigen Fassung bis zum 19. April in Kraft bleiben. Genau einen Monat war das öffentliche Leben in Halle durch den Katastrophenfall eingefroren, nun will die Stadt der Landesregierung Vorschläge zusenden, wie nach und nach Lockerungen mit regionalem Blick in Halle erfolgen können.

Für die kommenden 20 Tage, also knapp drei Wochen, soll unter anderem nach wie vor der Mindestabstand von 1,5 Meter, Hygieneregeln und das Tragen von Nase-Mundschutz da Vorschrift sein, wo der Mindestabstand nicht einzuhalten ist, so der Vorschlag. Gesundheitsfragebögen an alle Mitarbeiter von Unternehmen und Einrichtungen sollen neben einem weiter andauernden Verbot sämtlicher Versammlungen und Veranstaltungen dafür sorgen, dass die Ausbreitung des Virus in Halle weiter im Blick behalten und eingedämmt wird. Nach Ablauf dieser 20 Tage könnten dann Veranstaltungen mit bis zu 500 Personen wieder erlaubt werden, so Wiegand, „wenn die Lage stabil bleibt.“

Voraussichtlich erst im Herbst könnte es die Möglichkeit wieder geben, Großveranstaltungen durchzuführen. Ob das Laternenfest stattfinden kann, sei derzeit nicht seriös vorherzusagen, erklärt der OB. Weiterhin werde die Öffentlichkeit täglich über den Stand der Dinge im Zusammenhang mit der Pandemie informiert: „Es besteht nach wie vor eine ernste Lage, wir sind noch nicht vollständig über den Berg“, sagte Wiegand. (mz)

Damit würden die Voraussetzungen für die Ausrufung eines Katastrophenfalls nicht mehr zutreffen. (mz)>

Epoch Times online, Logo

14.4.2020: Lother Wieler meint, je mehr die Leute zu Hause bleiben, desto eher kommt die Aufhebung des Ausnahmezustands:
RKI-Chef: „Wer kann, möge zu Hause bleiben“ – Tendenzen sind abzuwarten

"Wir können daher noch nicht abschließend beurteilen, ob die Fallzahlen tatsächlich sinken." Die Disziplin der vergangenen Wochen sollte man weiter halten, "umso schöner wird die Belohnung sein", sagte Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts.


Journalistenwatch online, Logo

Bayern 14.4.2020: Wenn der Hund raus muss und Quarantäne besteht, kostet Gassigehen 150 Euro:
Söders Polizeistaat außer Rand und Band: 150 Euro Strafe für Gassigehen

Journalistenwatch online, Logo

14.4.2020: Kriminelles Mossad-Merkel-Regime handelt IMMER GEGEN DEUTSCHE:
Trotz Knappheit: Deutschland exportiert massenweise medizinische Schutzartikel

Sputnik-Ticker
                online, Logo

Uniklinik Giessen 14.4.2020: Der Bankkaufmann hat den Abstand vergessen:
Bundesgesundheitsminister Spahn derzeit für großen Unmut


RT Deutsch online, Logo

Duisburg 14.4.2020: Aus Wuhan (!) kommt ein Güterzug mit 160 Tonnen Medizinausrüstung für das Entwicklungsland Merkel-Deutschland und ganz Europa - leider etwas spät:
Duisburg: Zug mit über 160 Tonnen medizinischer Ausrüstung aus Wuhan erreicht Hafen

https://deutsch.rt.com/kurzclips/100959-duisburg-zug-mit-uber-160-tonnen-medizin-wuhan/

<Die Corona-Krise hatte ihren Ursprung in der chinesischen Millionenstadt Wuhan, die schnell zum Epizentrum der Pandemie wurde. Die chinesischen Behörden reagierten mit strengen und umfassenden Gegenmaßnahmen. Wuhan und andere Ausbruchsgebiete wurden unter strenge Quarantäne gestellt und von der Außenwelt abgeschnitten. Tatsächlich gelang es so dem Land, das Virus in den Griff zu bekommen. Nun kam in Duisburg der erste Zug aus Wuhan nach dem Shutdown an und brachte medizinische Ausrüstung.

Der Verkehrsminister Nordrhein Westfalens, Hendrik Wüst, der Chef des Duisburger Hafens, Erich Staake, sowie Dr. Roland Pütz, der Geschäftsführer des Hutchison Ports Duisburg, nahmen den Zug heute zeremoniell in Empfang. Auch der Generalkonsul der Volksrepublik China in Düsseldorf, Feng Haiyang, war vor Ort und erklärte: 

Der erste Zug aus Wuhan bringt bereits Medikamente, medizinische Hilfsgüter sowie Produktionsmaterialien, die Europa und Deutschland jetzt brauchen.

Auf China Daily liest man zur Fracht des Zuges, der Ende März in Wuhan gestartet war, dass dieser 50 Container transportiere. 

Fast 90 Prozent aller Waren an Bord wurden vor Ort in Wuhan hergestellt, darunter 166,4 Tonnen medizinische Versorgung. Außerdem befinden sich Autoteile, Elektronik- und Telekommunikationskabel im Zug, die bei der Pandemiebekämpfung und bei Bauprojekten in europäischen Ländern wie Deutschland, Frankreich, Ungarn, der Tschechischen Republik und Polen verwendet werden.

Um eine möglichst rasche Erholung von der wirtschaftliche Krise durch die Eindämmungsmaßnahmen gegen die Pandemie zu ermöglichen, erlassen chinesische Behörden vorerst "einige Gebühren für internationale Waren und relevante Unterlagen". 

Li Muyuan vom Chinesischen Verband für Kommunikation und Transport (CCTA) betonte, dass "die Güterzugdienste sich als zuverlässiger Kanal für den Transport von medizinischen Geräten und Gütern wie Beatmungsgeräten, medizinischen Masken, Schutzkleidung, Testkits und Infrarot-Thermometern nach Europa erwiesen haben".

So konnte der Transport von medizinischen Gütern über den Schienenweg nach Europa nicht nur logistische Unterbrechungen auf dem See- und Luftweg durch die Krise zwischen beiden Seiten ausgleichen, sondern auch den europäischen Ländern helfen, Materiallieferungen zu erhalten, um den Druck auf ihre nationalen Gesundheitssysteme zu verringern und ihren Herstellern helfen, die Arbeit wieder aufzunehmen oder zu bewältigen, um genügend Industrieprodukte zu produzieren, so Li Muyuan.

Im ersten Quartal dieses Jahres haben nach Angaben von Chinas Staatlicher Eisenbahngruppe 1.941 Güterzüge Waren zwischen China und Europa geliefert, was eine Steigerung von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. China importiert aus Europa vor allem Industrieteile, chemische und pharmazeutische sowie  landwirtschaftliche Produkte.

[Duisburg=Knoten der Neuen Seidenstrasse]

Duisburg wiederum mit dem größten Binnenhafen der Welt gilt als Chinas Tor nach Europa. Hier ist ein wichtiger Knotenpunkt des wirtschaftlichen Megaprojekts aus China die sogenannte "Neue Seidenstraße" und zwar nicht nur für den deutsch-chinesischen Handel. Auch für den Handel mit Frankreich, Großbritannien und Italien gilt der Hafen von Duisburg als strategischer Umschlagplatz. 

Die Corona-Pandemie in China scheint besiegt zu sein. Ein Ort nach dem anderen, der wegen des Virus abgeschottet und unter Quarantäne gestellt war, kehrte in den vergangenen Wochen zur Normalität zurück. Seit den 80.900 Infizierten vom 13. März, also vor einem Monat, ist die Zahl in dem Milliarden-Einwohner-Land bis heute nur um weitere 2.300 Neu-Infektionen, also auf 83.200 insgesamt gestiegen, von denen die meisten von Einreisenden aus dem Ausland eingebracht wurden. >



Deutschland mit Coronaviruspanik am 15.4.2020

Journalistenwatch online, Logo

15.4.2020: Bankkaufmann Spahn ist nicht so versiert im Spitalbetrieb:
Herr Spahn, ihre Maske ist verkehrt herum!
https://www.journalistenwatch.com/2020/04/15/herr-spahn-maske/

Sputnik-Ticker online, Logo

HH 15.4.2020: SCHLUSS mit der Coronaviruspanik: Die Corona19-Intensivfälle bleiben aus - 10.000 freie Intensivbetten - Corona19 ist im Gesamtkontext gesehen "relativ harmlos":
Corona-Krise: Hamburger Mediziner kritisieren „gefährliche Angstmache“
https://de.sputniknews.com/politik/20200415326907079-corona-krise-gefaehrliche-angstmache/

<Tilo Gräser

Zwei führende Mediziner aus Hamburg fordern von den Bundes- und Landesregierungen, die Anti-Corona-Maßnahmen zu lockern. Sie begründen dies mit der Lage im Zusammenhang mit dem Virus Sars-Cov 2. Sie sagen: „Die Krankheit Covid-19 ist weitaus weniger schlimm, als die meisten Menschen denken und Politik und Medien suggerieren.“

„Keine der Zahlen, die wir kennen, rechtfertigt die Angst, die in Deutschland vor dem Virus geschürt wird.“ Das hat der Hamburger Psychiater Michael Schulte-Markwort dem „Hamburger Abendblatt“ erklärt, wie die Zeitung am Mittwoch berichtete. Sie zitierte ebenso den Rechtsmediziner Klaus Püschel, der kurz vor der Beratung von Bund und Länder zu den Anti-Corona-Maßnahmen sagte: „Die Zeit der Virologen ist vorbei. Wir sollten jetzt andere fragen, was in der Coronakrise das Richtige ist, etwa die Intensivmediziner.“

Beide Mediziner sind Professoren am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und haben sich laut der Zeitung zusammengetan, weil sie den politischen und gesellschaftlichen Umgang mit der Corona-Krise gefährlich finden.

Schulte-Markwort erinnerte dabei laut dem „Abendblatt“ daran, dass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am 26. März vor der „Ruhe vor dem Sturm“, einer möglichen Überlastung der Intensivstationen, warnte. „Tatsächlich gibt es knapp drei Wochen später keine Klinik in Deutschland, die an ihren Kapazitätsgrenzen ist“, sagte Schulte-Markwort gegenüber der Zeitung. Spahn erklärte zu Ostern, dass immer noch 10.000 Intensivbetten frei wären.

„Keine italienischen Verhältnisse“

Der Hamburger Mediziner widersprach ebenso der vermeintlichen Gefahr „italienischer Verhältnisse“ in Deutschland. Diese beschwor unter anderem der Tiermediziner Lothar Wieler, Leiter des Robert-Koch-In­stituts (RKI). Schulte-Markwort erinnerte dagegen an die gute Ausstattung deutscher Krankenhäuser mit Intensivbetten.

Laut einem internationalen Vergleich kamen in Deutschland 33,9 Intensivbetten auf 100.000 Einwohner, in Italien dagegen nur 8,6. „Solche Zahlen würden in der öffentlichen Diskussion „eine viel zu geringe Rolle“ spielen, wird der Psychiater zitiert.

Stefan Kluge, Leiter der Intensivmedizin am selben Klinikum in Hamburg, hatte am 8. April auf einer Pressekonferenz zu den Anti-Corona-Maßnahmen erklärt: „Wir müssen wahrscheinlich schon bald zu einer schrittweisen Reduktion kommen", – möglicherweise schon im April.

Auf der Pressekonferenz hatten drei führende Mediziner des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) über die Lage vor Ort im Zusammenhang mit dem Virus Sars-Cov 2 und der laut Weltgesundheitsorganisation WHO von ihm ausgelösten Krankheit Covid-19 berichtet. „Die Corona-Lage in Hamburg ist derzeit stabil, kontrolliert und ruhig“, sagte die Leiterin der UKE-Infektiologie, Marylyn Addo, laut Norddeutschem Rundfunk (NDR). Das sei auch ihr Eindruck aus anderen Unikliniken in der Bundesrepublik.

„Eine relativ harmlose Viruserkrankung“ - [RKI will keine Leichenuntersuchungen empfehlen]

Rechtsmediziner Püschel wundert sich laut „Abendblatt“, dass das RKI weiterhin empfiehlt, die Anti-Corona-Maßnahmen nicht zu lockern. Er wiederholte gegenüber dem Blatt seine früheren Aussagen:

„Corona ist eine vergleichsweise harmlose Viruserkrankung. Wir müssen uns damit beschäftigten, dass Corona eine normale Infektion ist, und wir müssen lernen, damit zu leben, und zwar ohne Quarantäne.“

Püschel erklärte laut der Zeitung, die „Zeit der Virologen ist vorbei“. Nun sollten andere Experten zu Rate gezogen werden, um die Frage zu beantworten, wie es weitergehen könne.

„Völlig falscher Eindruck“ - [Leute sterben an ihren Ersterkrankungen - aber alles soll Corona19 sein - durchschnittliche Gesamt-Todesrate steigt NICHT]

Der Rechtsmediziner hatte bereits am 9. April in der ZDF-Sendung „Markus Lanz“ seine Sichten dargestellt und erläutert. Dabei kritisierte er unter anderem erneut die Empfehlung der RKI, sogenannte Corona-Tote nicht zu obduzieren. Meldungen zufolge hat das Institut seine Sicht inzwischen korrigiert – in Folge Püschels Kritik, heißt es.

Ebenso kritisierte der Rechtsmediziner die Zählweise des RKI:

„Zur Zeit schreiben wir ja der Infektion alles zu, was irgendwie möglich ist. Das ruft auch einen völlig falschen Eindruck hervor.“
Durch die offiziell gemeldeten Totenzahlen würden die Menschen denken, die Infektion durch das Virus sei eine tödliche Gefahr.

Püschel erklärte in der Sendung: „Ich bin davon überzeugt, dass am Ende dieses Jahres diese Krankheit statistisch im Hinblick auf die Gesamtzahl der Toten überhaupt keine Rolle spielt. Es sterben in diesem Jahr in Deutschland nicht mehr Menschen als in den Jahren zuvor.“

„Todesangst ist fehl am Platz“ - [Hamburg: Corona19-Tote zu 100% mit Vorerkrankungen]

Ebenso wiederholte er seine Aussagen über die sogenannten Corona-Toten im Hamburg, die hinsichtlich ihres Alters und ihres Gesundheitszustandes zu den Risikogruppen gehört hätten. Sie hätten schwere Vorerkrankungen gehabt und wären deshalb im Verlauf dieses Jahres gestorben. Er habe bisher keinen entsprechenden Toten untersucht, der keine Vorerkrankung gehabt habe.

Gegenüber ZDF-Moderator Lanz sagte Püschel zu den Maßnahmen, dass es richtig gewesen sei, das Gesundheitswesen frühzeitig auf eine mögliche Erkrankungswelle einzustellen. Er fügte seine Erkenntnisse hinzu:

„Wir müssen keine persönliche Todesangst haben. Die ist völlig fehl am Platz.“

Zur Gefahr durch eine Infektion mit dem Virus sagte der Mediziner, es gebe für die Einzelnen „keine besondere Problemlage“.

„Auch Einsamkeit macht krank“ - [Wirtschaft kann weiterlaufen]

„Die Virusinfektion ist grundsätzlich nicht zu verhindern. Die Krankheit Covid-19 ist weitaus weniger schlimm, als die meisten Menschen denken und Politik und Medien suggerieren.“ Das gehört zu zehn Thesen, in denen Püschel und Schulte-Markwort dem „Abendblatt“ zufolge ihre Auffassungen zusammengefasst haben. Sie warnen darin vor den Folgen „verselbstständigter Angst“ und „angststeigernden Mechanismen“.

Beide Mediziner erklären: „Der Schutz von Risikogruppen ist selbstverständlich vorzusehen, aber niemals gegen deren Willen. Auch Einsamkeit (durch zum Beispiel Quarantäne …) macht krank.“ Und:

„In fast allen Bereichen des täglichen Lebens können die Abstandsregelungen und Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Das bedeutet, dass alle Bereiche der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens unverzüglich wieder geöffnet werden sollten.“

Laut „Abendblatt“ fordern Schulte-Markwort und Püschel von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Deutschland wieder zu öffnen. Der Psychiater traut der Zeitung zufolge der Gesellschaft, „also uns allen zu, dass wir verantwortungsvoll und selbstbestimmt mit der Situation klarkommen“. Für den Rechtsmediziner gibt es noch eine Frage: „Was machen wir eigentlich, wenn wir es in Deutschland irgendwann mal mit einem richtig gefährlichen Virus zu tun bekommen?“>

Sputnik-Ticker online, Logo

D 15.4.2020: Bund will Öffnung von Geschäften bis 800 Quadratmeter ermöglichen
Der Bund will ermöglichen, Geschäfte bis zu einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern wieder zu öffnen. Das sieht eine Beschlussvorlage des Corona-Kabinetts für die Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder vor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin am Mittwoch vorlag.
https://de.sputniknews.com/deutschland/20200415326906517-bund-oeffnung-geschaeften-800-quadratmeter/

20 minuten
                    online, Logo

15.4.2020: Konferenz der Bundesregierung: Deutschland will Schulen ab 4. Mai öffnen
https://www.20min.ch/ausland/news/story/31096525

Sputnik-Ticker online, Logo

15.4.2020: Folge von Corona: 725.000 Unternehmen in Deutschland auf Kurzarbeit umgestellt
Die Zahl der Betriebe in Deutschland, die als Folge der Corona-Krise eine Zwangspause für ihre Beschäftigten angekündigt haben, ist innerhalb einer Woche auf 725.000 gestiegen. Das teilte die Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch mit.
https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20200415326906283-folge-von-corona-725000-unternehmen-in-deutschland-auf-kurzarbeit-umgestellt/

Sputnik-Ticker online, Logo

15.4.2020: Bund für Verlängerung von Kontaktbeschränkung bis 3. Mai
Der Bund will den Ländern vorschlagen, die bestehenden Kontaktbeschränkungen für die Bürger noch mindestens bis zum 3. Mai aufrecht zu erhalten. Das erfuhr die DPA am Mittwoch nach einer Schaltkonferenz von Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) mit den Staatskanzleichefs der Länder vom Dienstag, nachdem «Bild» zuvor drüber berichtet hatte.
https://de.sputniknews.com/deutschland/20200415326904765-bund-verlaengerung-kontaktbeschraenkung/

Sputnik-Ticker online, Logo

15.4.2020: Deutschland verlängert Grenzkontrollen bis zum 4. Mai
Die in der Corona-Krise eingeführten Kontrollen an den deutschen Grenzen werden laut Bundesinnenministerium um weitere 20 Tage verlängert. Auch europaweit sollen die Grenzkontrollen vorerst bestehen bleiben.
https://de.sputniknews.com/politik/20200415326906902-deutschland-grenzkontrollen-bis-zum-4-mai/



Deutschland mit Coronaviruspanik am 16.4.2020

Journalistenwatch online, Logo

D 16.4.2020: Merkel-Regime wird von den Richtern genau beobachtet:
Klatsche für Bundesregierung: Richterbund fordert zeitliche Befristung aller Corona-Maßnahmen
https://www.journalistenwatch.com/2020/04/16/klatsche-bundesregierung-richterbund

<Trotz der gestern avisierten leichten Lockerungen bleibt die Herunterregelung des öffentlichen Lebens in weiten Teilen bestehen, viele Fragen sind von der Regierung unbeantwortet. Von juristischen Koryphäen des Landes erhalten die Kritiker des Shutdowns und der Corona-Beschränkungen jetzt Rückenwind: Der deutsche Richterbund (DRB) pocht jetzt auf die zeitliche Befristung der Maßnahmen.

Der DRB dringt, schreibt „dts Nachrichtenagentur“, vor der Entscheidung über den weiteren Umgang mit der Corona-Pandemie auf eine zeitliche Begrenzung und die Einhaltung der Verhältnismäßigkeit aller neuen Maßnahmen. „Es gilt fortlaufend zu überprüfen, ob und ab wann weniger tiefe Einschnitte in die Freiheit von Bürgern und Unternehmen möglich sind“, so DRB-Bundesgeschäftsführer Sven Rebehn gestern gegenüber den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“.

Wichtig sei, dass alle Ausnahmeregelungen „eng befristet sind und jeweils neu legitimiert werden müssen“. Aus Sicht der Richter schreibt das Grundgesetz vor, auch beim Gesundheitsschutz die Verhältnismäßigkeit einzuhalten: „Es ist verfassungsrechtlich geboten, einen wirksamen Gesundheitsschutz der Bevölkerung mit möglichst schonenden Mitteln zu erreichen“, erklärt der DRB-Bundesgeschäftsführer.

Verhältnismäßigkeit ist der Schlüssel

Immer wieder hatten auch prominente Kritiker – Intellektuelle, Journalisten, Wirtschaftsvertreter – gewarnt, dass die Corona-Politik, auch in ihrer im europäischen Vergleich moderaten deutschen Ausprägung, womöglich zu drastisch und grundgesetzlich problematisch seien. Rebehn gibt dazu ebenfalls zu bedenken: Die von der Verfassung gebotene Verhältnismäßigkeit müsse bei allen Maßnahmen auch in Krisenzeiten stets die Leitlinie des politischen Handelns bleiben.

Allerdings räumte Rebehn auch ein, dass das Recht der Politik angesichts der Unsicherheiten über die Risiken des neuartigen Coronavirus „bei der Wahl der Schutzmaßnahmen aber einen großen Einschätzungsspielraum“ zugestehe. Die derzeitige Debatte im Vorfeld der Ministerpräsidentenkonferenz an diesem Mittwoch, die über das weitere Vorgehen auf Grundlage verschiedener Experten-Empfehlungen stützen will, hält der Richterbund für zielführend. „Die Diskussionen über Alternativen, die ein striktes Kontaktverbot schrittweise ablösen könnten, gehen in die richtige Richtung“, so der Richter. (DM)>


Deutschland mit Coronaviruspanik am 18.4.2020

Journalistenwatch online, Logo

D 18.4.2020: Mossad-Deutschland hat 2748 Corona19-Patienten auf Intensivbetten - weitere 11.670 Intensivbetten sind frei - von Ernährung und Immunsystem ist weiterhin NICHT die Rede:
2.748 Menschen mit Coronavirus werden intensivmedizinisch betreut
https://www.journalistenwatch.com/2020/04/18/2-748-menschen-mit-coronavirus-werden-intensivmedizinisch-betreut/

<Erstmals seit 6. April ist die Zahl der akut mit dem Coronavirus Infizierten am Freitag gestiegen. Das zeigt die täglich um 20 Uhr vorgenommene Auswertung der dts Nachrichtenagentur, die unter anderem auf direkter Abfrage bei den Landesministerien, Städten und Landkreisen basiert. Demnach stieg die Zahl der insgesamt Infizierten binnen 24 Stunden bis Freitagabend um 3.119 Personen oder 2,3 Prozent auf 140.891 bestätigte Fälle in Deutschland.

Die Zahl der Genesenen konnte nicht im gleichen Ausmaß zulegen, sie wird Stand Freitagabend auf rund 91.900 geschätzt. Damit gibt es rund 44.700 aktiv Infizierte mit Nachweis, 3,4 Prozent mehr als am Vortag. In den letzten elf Tagen war die Zahl kontinuierlich gesunken.

Die Zahl der Todesopfer stieg binnen 24 Stunden um 264 Fälle oder 6,5 Prozent auf 4.310. Erstmals konnte auch die Zahl der Patienten, die wegen Covid-19 auf einer Intensivstation liegen, fundiert ausgewertet werden, da seit dem Vortag alle Krankenhäuser die Zahlen melden müssen. Am Freitagnachmittag wurden demnach in Deutschland 2.748 Menschen mit Coronavirus intensivmedizinisch betreut, 2,4 Prozent mehr als am Vortag. Rund 11.670 Intensivbetten sind derzeit frei, weitere rund 16.000 könnten zur Verfügung gestellt werden.>




Deutschland mit Coronaviruspanik am 19.4.2020

Epoch Times online, Logo

19.4.2020: Finanzexperte: RKI-Zahlen rechtfertigten zu keiner Zeit „Lockdown-Wahn“ – Existenzen werden grundlos vernichtet

Die Politik habe erst gar nicht reagiert und dann „viel zu spät etwas gemacht, was überflüssig und unglaublich schädlich war“ – nicht nur für die Wirtschaft, kritisiert Professor Dr. Stefan Homburg, Finanzwissenschaftler an der Leibnitz Universität in Hannover und ehemaliger Berater von Bundeskanzler Gerhard Schröder. Mehr»

Epoch Times online, Logo

D 19.4.2020: Läden öffnen nach Zwangspause wieder

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/wirtschaft-news/laeden-oeffnen-nach-zwangspause-wieder-a3217661.html

<Von diesem Montag an dürfen kleinere und mittlere Geschäfte wieder zum Shoppen einladen - in den Bundesländern gelten aber unterschiedliche Vorgaben. Einen Run auf die Innenstädte erwarten Städte bei der Wiederöffnung allerdings nicht.

Hadelsketten, Läden und Buchhändler stehen in den Startlöchern: Nach wochenlanger Zwangspause in der Corona-Krise greifen von diesem Montag an erste Lockerungen.

Kleine und mittlere Läden dürfen erstmals seit der angeordneten Schließung wieder öffnen. Ausgenommen sind Geschäfte mit einer Ladenfläche von mehr als 800 Quadratmetern. Kfz- und Fahrradhändler sowie Buchhandlungen dürfen ungeachtet ihrer Größe öffnen.

Öffnungen nicht umfassend oder bundeseinheitlich

Zum Start nach der gut einmonatigen Schließung können Verbraucher aber nicht in allen Bundesländern sofort shoppen gehen. In Bayern, Berlin, Thüringen und Brandenburg dürfen Geschäfte erst später öffnen. Das Einkaufserlebnis wird vielerorts auch ein anderes sein: Wie schon im Lebensmittelhandel werden beim Textil- oder Bücherkauf Schutzmasken, Abstandsmarkierungen und Einlass-Kontrollen üblich sein. Teils gilt eine Maskenpflicht. So sollen die Ansteckungsgefahr verringert und der Kundenstrom reguliert werden. Einen Run auf Innenstädte und Geschäfte erwartet der Deutsche Städtetag nicht.

Bund und Länder hatten sich zwar am vergangenen Mittwoch auf erste Lockerungen der Auflagen verständigt. Eine bundesweit einheitliche Strategie ist aber nicht absehbar. Letztlich entscheiden die einzelnen Bundesländer, wie sie die Lockerungen konkret gestalten. Kritiker sprechen von einem Flickenteppich.

In Rheinland-Pfalz und dem Saarland etwa dürfen auch größere Läden aufmachen, wenn sie die Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter begrenzen. Ebenso in Hessen. In Brandenburg und Niedersachsen dürfen auch Geschäfte mit bis zu 800 Quadratmetern öffnen, die in Einkaufszentren liegen. In Sachsen gilt beim Einkaufen Maskenpflicht – wie auch im öffentlichen Nahverkehr. Sachsen ist das erste Bundesland mit einer derartigen Regelung.

Altmaier warnt vor „durcheinanderlaufendem Hühnerhaufen“ bei Regelungen

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier rief Bund und Länder zu mehr Einigkeit auf. „Wir dürfen nicht durcheinanderlaufen wie ein Hühnerhaufen und uns gegenseitig abwechselnd mit Verschärfungen und Lockerungen überbieten“, mahnte der CDU-Politiker in der „Bild am Sonntag“. Gleichzeitig verteidigte er die Entscheidung, zunächst nur Läden mit einer Verkaufsfläche von maximal 800 Quadratmetern die Öffnung zu erlauben. Kleinere Geschäfte hätten weniger Reserven und es deshalb weit schwerer, „den Kopf über Wasser zu halten“.

Galerie-Kaufhof bei Sanierung kalt erwischt

Eilanträge gegen die Verordnungen zur Schließung von Warenhäusern wegen der Corona-Krise haben Oberverwaltungsgerichte (OVG) in Berlin und Greifswald zurückgewiesen. Das OVG Berlin-Brandenburg nannte die Schließung mit Blick auf den Schutz der Gesundheit der Bevölkerung verhältnismäßig. Unter anderem die angeschlagene Kaufhauskette Galeria Karstadt Kaufhof war in mehreren Bundesländern gerichtlich gegen die Schließung ihrer Filialen in der Corona-Krise vorgegangen. In einem anderen Eilverfahren, in dem sich Galeria Karstadt Kaufhof am Verwaltungsgericht Minden gegen die Vorgaben der Stadt Bielefeld gewehrt hatte, schränkte das Gericht die Befugnisse der Stadt ein.

Der Städtetag begrüßte die Lockerungen. „Menschen brauchen lebendige Innenstädte. Wenn jetzt wieder mehr Geschäfte im Einzelhandel öffnen werden, wird das Allen gut tun: den Menschen, die einkaufen möchten, den Einzelhändlern, ihren Beschäftigten und den Städten“, sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy der Deutschen Presse-Agentur.

Vermutete ruhige Anlaufphase: Geldmangel oder Gelassenheit?

Bei der Wiedereröffnung rechnet der Städtetag mit Zurückhaltung der Kunden. Es sei davon auszugehen, dass die wiedergewonnenen Möglichkeiten gerne genutzt werden: „Aber wir erwarten jetzt auch nicht den riesigen Ansturm: Die Geschäfte, die jetzt wieder öffnen, sind eine Woche später noch genauso erreichbar“, sagte Dedy.

Aus Wirtschaftsverbänden kommt weiter Kritik. Das Kriterium von 800 Quadratmetern Verkaufsfläche sei willkürlich gewählt, sagte der Hauptgeschäftsführer des Mittelstandsverbundes, Ludwig Veltmann, der Deutschen Presse-Agentur. Ministerpräsident Winfried Kretschmann verteidigte die Vorgabe. „Das ist keine gegriffene Größe“, betonte der Grünen-Politiker am Samstag. In der Rechtsprechung gälten Einzelhandelsbetriebe mit mehr als 800 Quadratmetern als großflächig.

FDP: Willkür statt Vernunft

Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Michael Theurer, kritisierte die Festlegung auf 800 Quadratmeter als willkürlich, „genauso wie die Vorgabe, welche Geschäftsarten wieder öffnen dürfen“. Erforderlich seien nachvollziehbare Regeln – etwa was Hygiene, Abstand oder Kontaktbegrenzungen angehe. Auch der CDU-Wirtschaftsrat pocht in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ darauf, auf Größenvorgaben bei Verkaufsflächen zu verzichten und Öffnungen allein von der Einhaltung von Hygiene- und anderen Schutzmaßnahmen abhängig machen. (dpa)>

Journalistenwatch online, Logo

D 19.4.2020: Linker Corona-Wahnsinn: Abschiebehäftlinge kommen frei, Knackis bekommen wegen Vereinsamung Handys

Journalistenwatch online, Logo

19.4.2020: Prof. Homburg gegen Coronaviruspanik:
Ehemaliger Regierungsberater: Merkels „Lockdown“ überflüssig und sinnlos

Der von Kanzlerin Merkel verhängte "Lockdown" ohne absehbares Ende hat nicht nur keine Wirkung, sondern ist völlig überflüssig, meint der Finanzwissenschaftler Prof. Homburg in einem Interview mit der ehemaligen RTL und n24 Moderatorin Milena...

Sputnik-Ticker online, Logo

D 19.4.2020: Krankschreiben per Anruf geht nicht mehr:
Kritik an Stopp von Krankschreibungen per Telefon




Deutschland mit Coronaviruspanik am 20.4.2020

Sputnik-Ticker online, Logo

20.4.2020: „Atempause“ für Deutschland: Fast 13.000 Intensivbetten frei – Intensivregister



20 minuten
                    online, Logo

20.4.2020: Deutschland: Geöffnete Läden, aber eine Maskenpflicht



Epoch Times online, Logo

Hamburg 22.4.2020: Beschränkung der 800 m2 ist nicht nachvollziehbar und illegal:
Hamburger Verwaltungsgericht kippt 800-Quadratmeter-Grenze für Einzelhandel
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/hamburger-verwaltungsgericht-kippt-800-quadratmeter-grenze-fuer-einzelhandel-a3220834.html

<Das Hamburger Verwaltungsgericht hat in einer Eilentscheidung die Öffnung von Geschäften bis zu einer maximalen Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern für unrechtmäßig erklärt. Es liege „keine gesicherte Tatsachenbasis“ für die Argumentation des Hamburger Senats vor, dass von größeren Verkaufsflächen allein eine höhere „Anziehungskraft“ ausgehe, erklärte das Gericht am Mittwoch (Az. 3 E 1675/20). Diese folge vielmehr „aus der Attraktivität des Warenangebots“.

Die Verwaltungsrichter folgten damit dem Antrag der Betreiberin eines Sportartikelgeschäfts, die sich gegen die Begrenzung der zulässigen Verkaufsfläche in der Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie wehrte.>

Sputnik-Ticker online, Logo

Buntes Berlin 22.4.2020: Corona-Lockerungen in Deutschland: Berliner Geschäfte öffnen wieder – Video




Epoch Times online, Logo

23.4.2020: Neues Wort: Coronafrei!
Und nun Frau Mossad-Merkel, wollen Sie immer noch Maskenpflicht?
Sie sind eine Dummköpfin!
Rostock im Glück: OB Madsen verkündet „erste Corona-freie Großstadt Deutschlands“

Der Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock, Claus Ruhe Madsen, verkündete am Donnerstagmorgen, alle 75 Corona-Infizierten in der Stadt seien genesen. Dies sei auch ein Verdienst umgehend eingeleiteter, weitreichender Schutzmaßnahmen. Mehr»

Epoch Times online, Logo

Buntes Berlin 23.4.2020: Justiz hat Arbeit wegen Kriminellen, die sich Corona-Soforthilfen erschlichen haben:
In Berlin rund 700.000 Euro Schaden durch Betrug bei Corona-Soforthilfen
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/in-berlin-rund-700-000-euro-schaden-durch-betrug-bei-corona-soforthilfen-a3221918.html

<Durch Subventionsbetrug bei Corona-Soforthilfen ist in Berlin bislang ein Schaden von rund 700.000 Euro entstanden. Nach Behördenangaben vom Donnerstag ermittelt die Staatsanwaltschaft in derzeit 46 Fällen gegen insgesamt 55 Tatverdächtige. Zudem sind demnach über hundert Verfahren beim Landeskriminalamt Berlin anhängig.

Betrugsversuche im Zusammenhang mit staatlichen Corona-Soforthilfen beschäftigten derzeit die Strafverfolgungsbehörden in mehreren Bundesländern, darunter Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Sachsen und Bremen. In Berlin werden diese Straftaten durch mehrere Abteilungen der Staatsanwaltschaft verfolgt, wie Polizei und Generalstaatsanwaltschaft weiter mitteilten.

In allen bei der Staatsanwaltschaft Berlin geführten Verfahren wurden demnach Konten gesperrt und Beschlagnahmebeschlüsse erwirkt. Mit diesen Beschlüssen werden anschließend die betrügerisch verwendeten Konten gepfändet. Bereits abgeflossene und nicht mehr vorhandene Gelder werden durch Vermögensarrest gesichert. (afp)>




Deutschland mit Coronaviruspanik am 24.4.2020

Epoch Times online, Logo

24.4.2020: Perverse Corona19-Polizei in NRW:
NRW: Vier Kugeln Eis für 400 Euro – Paar setzt sich „zu nahe“ an Eisdiele und muss Strafe zahlen

VK online, Logo

24.4.2020: Maske mit AfD-Logo - dann hat die Maske wenigstens einen Sinn!
aus: VK: Achim Helm

blaue Maske mit
                  AfD-Logo
blaue Maske mit AfD-Logo [20]



Deutschland mit Coronaviruspanik am 27.4.2020

Journalistenwatch online, Logo

27.4.2020: CSU-Söder bekommt vom Gericht eine verpasst:
Bayern: Verkaufsverbot für größere Geschäfte verfassungswidrig

München - Das von der bayerischen Staatsregierung in der Coronakrise verhängte Verkaufsverbot für größere Geschäfte ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Das geht aus einem Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (BayVGH) vom Montag hervor. Die...

Haunebu7
                      Blog online, Logo

Deutschland 27.4.2020: Der Widerstand gegen das Merkel-Regime wächst: Corona19-Diktatoren wie Merkel und Söder sollen zur Hölle fahren!
KLARTEXT – Kampf für die Grundrechte nimmt Fahrt auf

Sputnik online, Logo

Berlin 27.4.2020: Dr. Drosten legt mit seinem Scheiss und seiner Allianz mit dem Impfmörder Bill Gates Deutschland lahm - und bekommt die Quittung:
Virologe Drosten beschwert sich über Morddrohungen


Sputnik online, Logo

27.4.2020: Desaster: Deutschland hat immer noch keine eigene Schutzmaskenproduktion?
Frachter-Riese bringt Masken aus China: Antonow-225 in Leipzig-Halle – Fotos



Sputnik-Ticker online, Logo

27.4.2020: Magdeburg nahm französische Corona19-Patienten auf:
Corona-Krise: Macron dankt für Hilfe aus Sachsen-Anhalt


Höchstes Lob aus Paris erhält jetzt ein ostdeutsches Bundesland. Der französische Präsident Emmanuel Macron preist offiziell Sachsen-Anhalt und bedankt sich für dessen medizinische Dienste in der Corona-Krise. Dies geht aus einer aktuellen Pressemitteilung der Magdeburger Staatskanzlei hervor, die der Sputnik-Redaktion vorliegt.

Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron richtet in einem aktuellen diplomatischen Anschreiben einen Dank an die Landesregierung von Sachsen-Anhalt. Denn Kliniken im Land behandeln Covid-19-Patienten aus dem europäischen Ausland, darunter auch Frankreich.

Paris an Magdeburg: „Ich danke Ihnen“

Der dortige Präsident „Macron hat in einem Schreiben an Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff seinen Dank für die Aufnahme und Behandlung von französischen Corona-Patienten ausgesprochen“, heißt es darin.

„Ich danke Ihnen sehr herzlich für dieses beispiellose Engagement, mit dem Sachsen-Anhalt Frankreich in einer schwierigen Lage beisteht“, sagte Macron laut dem vorliegenden offiziellen Schreiben, das an die Landesregierung von Magdeburg adressiert ist. Frankreichs Staatspräsident fährt fort:

„Sachsen-Anhalt hat in den vergangenen Tagen großes solidarisches Engagement bewiesen und vor dem Hintergrund der weltweiten Corona-Pandemie Patienten aus Frankreich in Magdeburg aufgenommen. Den betroffenen Personen, bei denen ein schwerer Verlauf der Krankheit festgestellt wurde, konnte auf diese Weise die bestmögliche medizinische Versorgung zuteil werden. Ich danke Ihnen sehr herzlich für dieses beispiellose Engagement, mit dem Sachsen-Anhalt Frankreich in einer schwierigen Lage beisteht, die uns alle auf eine harte Probe stellt.“

Mediziner der Magdeburger-Uniklinik im Einsatz

Im Land Sachsen-Anhalt ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle auf über 1480 Fälle gestiegen. Das berichten Zeitungen des Landes aktuell. Da das Bundesland im bundesweiten Vergleich seit Beginn der Pandemie immer noch recht geringe Zahlen aufweist, kam es bereits Anfang April zu Entscheidungen, die Macron nun offiziell lobt.

Um Covid-19-Patienten aus Frankreich kümmern sich Mediziner im Universitäts-Klinikum in Magdeburg bereits seit mehreren Wochen. Dort waren beispielsweise am 02. April „zwei Corona-Patienten aus Frankreich auf dem Flugplatz gelandet und ins Uni-Klinikum gefahren worden“, meldete die Magdeburger Zeitung „Volksstimme“ am zweiten April. „Ein Militärhubschrauber ohne Kennung landete (...) mit zwei Corona Patienten aus Frankreich an Bord auf dem Flugplatz in Magdeburg. Zwei Rettungswagen und ein Notarzt standen unter Vollschutzanzügen bereit. Beide Patienten wurden in Rettungswagen verbracht und ins Uni-Klinikum Magdeburg gefahren.“

Ministerpräsident Haseloff leitet Lob aus Paris weiter

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff leitete den Dank des französischen Präsidenten direkt an die verantwortlichen Ärzte, Krankenschwestern, Pflegekräfte und weiteren Beschäftigten des Uni-Klinikums Magdeburg weiter. Er betonte, dass „sie alle einen verantwortungsvollen Dienst leisten, der den Zusammenhalt in Europa auch noch weit über diese Krise hinaus stärken wird.“

Wie aus der Presseerklärung der Landesregierung von Magdeburg ebenso hervorgeht, werden aktuell mehrere Covid-19-Patienten aus Italien im Klinikum Bergmannstrost der Stadt Halle (Saale) behandelt.>





Deutschland mit Coronaviruspanik am 28.4.2020

Journalistenwatch online, Logo

Deutschland 28.4.2020: Merkel-Diktatur vernichtet mit dem Argument Corona19 alle Freude:
Prost: Wegen drei mutmaßlichen Corona-Toten: Kein Vatertag in Leverkusen

Journalistenwatch online, Logo

Buntes Berlin 28.4.2020: Abstandsregel und Feierverbot gilt für Mohammed-Fantasie-Muslime nicht:
Totalkapitulation des Rechtsstaats: Sonderrechte und Straffreiheit für Berliner Clan-Trauergäste

https://www.journalistenwatch.com/2020/04/28/totalkapitulation-rechtsstaats-sonderrechte/

<Berlin – Ungeheuerliche Zustände und Staatsversagen in der Hauptstadt: Bei der gestrigen Beerdigung der Mutter eines Oberhaupts des arabischen Remmo-Clans stellte die Polizei – auf Steuerzahlerkosten – ein Sicherheitsaufgebot, wie es sonst nur bei Großveranstaltungen zum Einsatz kommt, und duldete reihenweise Verstöße gegen die Corona-Bestimmungen. Vom Legalitätsprinzip – der Gleichheit vor dem Gesetz – kann im rotrotgrünen Berlin keine Rede mehr sein.

Zusätzlich zum Corona-Ausnahmezustand wurde Berlin-Schönefeld stundenlang zum regelrechten Aufmarschgebiet: Mit über 50 Fahrzeugen, einem Polizeihubschrauber und etwa 250 Beamten war die Berliner Polizei im Einsatz. Straßensperren und Postenketten riegelten die Durchfahrtsrouten ab. „Wir haben uns gut vorbereitet“, brüstete sich Berlins Polizeipräsidentin Barbara Slowik gestern im Innenausschuss des Senats – anscheinend noch stolz auf die neuerliche Totalkapitulation vor Araberclans, die sich längst provokant als Staat im Staate aufspielen.>

RT Deutsch online, Logo

Schon länger gibt Kritik an den Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) und den Empfehlungen, die dieses daraus ableitet. Nun bezeichnete FDP-Vize Wolfgang Kubicki die RKI-Zahlen als eher "politisch motiviert" denn wissenschaftlich fundiert.

RT Deutsch online, Logo

Wie schon in Bussen und Bahnen gilt nun auch im Einzelhandel bundesweit eine Maskenpflicht. Berlin führt sie als letztes Bundesland ein, wie der Senat am Dienstag laut Medienberichten beschloss. Die Maskenpflicht in der Hauptstadt gilt ab Mittwoch.



Deutschland mit Coronaviruspanik am 29.4.2020

Kronenzeitung online, Logo



Epoch Times online, Logo

29.4.2020: Rheinland-Pfalz öffnet Geschäfte ab 3. Mai 2020:
Corona-Pandemie im Newsticker: Alle Geschäfte in Rheinland-Pfalz dürfen ab 3. Mai wieder – Italien wirbt um Touristen
https://www.epochtimes.de/politik/welt/corona-pandemie-im-newsticker-alle-geschaefte-in-rheinland-pfalz-duerfen-ab-3-mai-wieder-italien-wirbt-um-touristenoeffnen-a3226583.html

Journalistenwatch online, Logo

29.4.2020: Deutsche Spitäler verweigern Operationen wegen Corona19-Panik:
Wie viele Menschen müssen noch sterben, weil sie kein Corona haben, Herr Spahn?

Berlin - Seit über sechs Wochen konzentriert sich die gesamte staatliche Aufmerksamkeit nur noch auf Corona; das Gesundheitssystem wurde auf einen befürchteten Ansturm an Atemwegs-Patienten mit Covid-19 vorbereitet. Völlig aus dem Blick geriet dabei...

Journalistenwatch online, Logo

Lockdown in München des kr. Söder 29.4.2020: STASI-Deutschland lässt Rentner mit Rollator nicht mehr einkaufen, weil er keinen Einkaufswagen schieben kann (!):
Corona-Irrsinn: Renter darf nicht mit Rollator bei Lidl einkaufen

Bayern/München - Ein Münchner Rentner ist auf seinen Rollator angewiesen. Ihm wurde bei Lidl jedoch der Einkauf verwehrt, weil er nicht - wie durch die Corona-Diktatur vorgeschrieben - einen Einkaufswagen vor sich herschiebt. "Nur mit...

Sputnik-Ticker online, Logo

BW 29.4.2020: Corona19-Infektionen im Schlachthof trifft über 200 Rumänen:
Schlachthof in Baden-Württemberg - Mehr als 200 Rumänen mit Coronavirus infiziert


Uncut news
                    online, Logo   KENFM online, Logo   

29.4.2020: Steuergelder für Werbung verschwenden, um Spenden gegen Corona19 herzuzaubern? Und wofür werden die Spenden dann verwendet? Um Gift-Impfungen zu kaufen?
Bundesministerium für Gesundheit beauftragt Werbeagentur für Corona-PR

<Von Wolfgang Effenberger.

Am 24. April 2020 gab die Bundeskanzlerin Angela Merkel per Videokonferenz den Startschuss für eine Geberkonferenz am 4. Mai, an der für den Kampf gegen COVID-19 Gelder gesammelt werden sollen:

Ihr Dank ging gleich an die WHO und ihre Aktivitäten und an die globalen Gesundheitsakteure, die ganz im Sinne des „Sustainable Development Goal Nummer 3“ eine Initiative ergriffen haben: „Wir werden dieses Virus nur dann besiegen, wenn wir unsere Kräfte bündeln und eine schlagkräftige Allianz bilden. Die Gesundheitsakteure haben dies bereits getan, und wir sind von deutscher Seite aus bereit, dies politisch mit all unseren Kräften zu unterstützen. Ich bin auch der Europäischen Union sehr dankbar dafür, dass sie die Dinge auch mit in die Hand genommen hat.“(1)
Frau Merkel wies auf die Bedeutung des Impfstoffs hin und die dafür noch zu schließende beachtliche finanzielle Lücke von acht Milliarden Euro – berechnet vom „Global Preparedness Monitoring Board“. An möglichst vielen Stellen der Welt sollen Produktionskapazitäten für den Impfstoff aufgebaut werden. „Deutschland wird sich mit einem substanziellen Beitrag an dieser Konferenz beteiligen“, so die Kanzlerin und verabschiedete sich von der Konferenz: „Herzlichen Dank, Tedros [Adhanom, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, W.E.], dass du heute die Initiative ergriffen hast. Herzlichen Dank, Emmanuel, herzlichen Dank, Ursula und Melinda Gates, für diese Initiative. Wir werden als Co-Host am 4. Mai mit dabei sein.“(2)

Deutschland will sich mit einem substanziellen Beitrag an der weltweiten Impfaktion beteiligen. Ein Beispiel für Humanität? Als im Frühjahr 2015 der UNHCR-Sekretär Peter Sutherland – ein Mann von Goldman Sachs – die Zuschüsse in den Flüchtlingslagern rund um Syrien von pro Person 30 Dollar auf 12 Dollar kürzte – das sind pro Person im Jahr 216 Dollar, für eine Million Syrer also 216 Millionen, im Vergleich zu den 8 Milliarden also eine geradezu lächerliche Summe – gab es keine Geberkonferenz. Dass sich die ohnehin geprüften Menschen unter blumigen Versprechungen der Schlepperindustrie dann auf den schweren Weg nach Deutschland machten, wo viele von ihnen heute noch ohne jegliche Perspektive leben, war abzusehen. Und Gelder für den Wiederaufbau in Syrien? Ebenfalls Fehlanzeige. Seit 2012 unterstützt die Bundesregierung nur die syrische Opposition – u.a. auch die berüchtigten Weißhelme.

Merkels Duzfreund Tedros Ahanom Ghebreyesus, ehemaliger äthiopischer Gesundheitsminister, werden im Umgang mit Epidemien bis heute schwere Vorwürfe gemacht. So soll er mehrere Cholera-Ausbrüche zwischen 2006 und 2011 heruntergespielt und dadurch nötige Gegenmaßnahmen verschleppt haben. Ludger Schadomsky, der als Leiter des äthiopischen Sprachdienstes der Deutschen Welle die Amtszeit des damaligen Gesundheitsministers als Journalist verfolgte, erinnert sich: „In unseren Interviews mit den äthiopischen Gesundheitsbehörden war seinerzeit immer von ‚wässrigem Durchfall‘ die Rede, obwohl es anhand der klinischen Befunde belastbare Gründe gab, von Cholera auszugehen.“(3)

Bei der Bewältigung der Coronakrise scheint man sich auch wenig Mühe zu geben, den genauen Sachverhalt herauszufinden. Stattdessen werden Unsummen ausgegeben, um die Parolen bestmöglich zu verkaufen.

Am 12. April stellte Frau Doris Schröder beim Bundesministerium für Gesundheit die Anfrage:(4)

„In den letzten Jahren wurde die Beratung von PR-Agenturen durch die Bundesministerien im immer größeren Umfang genutzt. Welche PR-Agenturen beraten bzw. entwickeln die Kampagnen bzgl. Corona (SARS-CoV-2 bzw. Covid-19) die Bundesregierung bzw. Ihr Ministerium bisher? In welchem Umfang geschieht dies? Wer berät Sie inhaltlich? Vielen Dank.“

Am 23.April kam die Antwort:

„Sehr geehrte Frau Schröder, die Unterstützung bei der Konzeption und Durchführung von Kommunikationsdienstleistungen erfolgt nach Durchführung einer europaweiten Ausschreibung seit 1. April dieses Jahres durch die Agentur Scholz & Friends Berlin GmbH in Berlin. Das Auftragsvolumen wurde zum Zeitpunkt der Ausschreibung auf 22.000.000 EURO für die Dauer von 4 Jahren geschätzt. In dem Jahr zuvor war der Auftrag an die Bietergemeinschaft KOMPAKTMEDIEN Agentur für Kommunikation GmbH & VALID Digitalagentur GmbH vergeben. Mit freundlichen Grüßen“

Der Autor konnte es erst kaum glauben und hielt die Anfrage für getürkt. Doch bei einem Blick auf die Homepage der Agentur („Beste Deutsche Agentur bei den London International Awards“) fand sich unter „Wir sind das Orchester der Ideen“ der Hinweis auf die bundesweite Mobilisierungs- und Informationskampagne für die Schutzmaßnahmen und die Aufklärung der Bevölkerung. „Die Kommunikation unter dem Hashtag #wirbleibenzuhause hat in wenigen Tagen eine Milliardenreichweite erzielt und eine beispiellose Unterstützung erfahren“.(5)

Die Kampagne, gestartet in den sozialen Medien, löste einen Schneeball-Effekt aus: TV-Sender nutzen den Hashtag genauso wie Spotify, Youtube, Instagram oder die deutschen Zeitungsverleger mit ihrer Posteraktion „Wir bleiben zuhause“.

„Dazu gehört neben der Kampagne die tagesaktuelle Information über die sozialen Medien. Hierfür etablierte Cosmonauts & Kings ein digitales Lagezentrum, aus welchem neben den bestehenden Kanälen Facebook, Twitter und Instagram auch neue Angebote bei LinkedIn, Whatsapp, Telegram und Tiktok bespielt werden. Zu den Aufgaben gehört auch das permanente Monitoring der Social Media-Kommunikation, um schnell in Echtzeit auf Falschmeldungen und aktuelle Entwicklungen reagieren zu können“(6). Mit „Falschmeldungen“ dürften wohl kritische Beiträge und Kommentare gemeint sein!

Auf der Homepage von Scholz&Friends erfährt man auch, dass das Aushängeschild der Agentur, Kreativ-Geschäftsführer Markus Daubenbüchel, der mit seiner zehnjährigen Kampagnentätigkeit Werbegeschichte geschrieben hat, sich „nach dem erfolgreichen Abschluss dieser Phase neuen beruflichen Herausforderungen stellen“(7) will. Der Ausstieg von Daubenbüchel zum Zeitpunkt des millionenschweren Beratungsauftrags der Bundesregierung macht stutzig. Hat hier ein außergewöhnlich kreativer Mensch vielleicht Skrupel bekommen?

In der Coronakrise hat die Wissenschaft noch keine eindeutigen Antworten geben können. Die beiden Pole des wissenschaftlichen Diskurses vertreten der inzwischen zum bekanntesten Wissenschaftler Deutschlands aufgestiegene Virologe Christian Drosten und sein Vorgänger an der Charité Berlin, Detlef Krüger. Der Seniorprofessor schätzt seinen Kollegen durchaus, hat aber doch eine eigene Meinung zu den gebräuchlichen Tests, zum Lockdown und zur Gefährlichkeit des Coronavirus. Er hält das Coronavirus für noch nicht einmal gefährlicher als bestimmte Varianten von Grippeviren.

Ich persönlich denke, dass hier gesamtgesellschaftlich aber so viele sich überschneidende Faktoren eine Rolle spielen, dass man natürlich Entscheidungen auf einer viel breiteren Basis aus den verschiedensten Bereichen von Wissenschaft und Gesamtgesellschaft treffen muss, als nur aufgrund des Rats einzelner Virologen. So würde ich – um allein bei der Medizin zu bleiben – hier auch mehr Infektions- und Intensivmediziner an Bord holen. Und wir haben gerade gelernt, dass auch Rechtsmediziner und Pathologen äußerst wichtige Einsichten vermitteln könnten (8). Krüger bekommt natürlich im Gegensatz zu seinem Nachfolger keine öffentliche Aufmerksamkeit – also ist sein Statement im SPUTNIK erschienen (und kann damit als unseriös abgetan werden). Es ist aber wert und wichtig, seinen Vorschlag der vernetzten Wissenschaft aufzugreifen.

Dr. Shiva Ayyadurai ist ein Wissenschaftler, der in komplexen Zusammenhängen und in Systemen denken kann. Er studierte am „Massachusetts Institute of Technology“ (MIT), schloss mit einem doppelten Master in Informationsvisualisierung und Maschinenbau ab und promovierte in Bioengineering im Bereich Systembiologie. 2007 wurde ihm ein Fulbright-Stipendium zugesprochen, um die Integration der traditionellen indischen Siddha-Medizin in die moderne Systembiologie zu untersuchen.(9) Als selbständiger Unternehmer von „Millennium Cybernetics“ entwickelt er in seiner Firma Software zur automatischen Verwaltung von E-Mails.(10)

Im Rahmen der Systembiologie und auf der Basis mathematischer Modelle kam Ayyadurai zu dem Schluss, dass gentechnisch veränderte Sojabohnen im Vergleich zu naturbelassenem Soja einen höheren Anteil des krebserregenden Formaldehyds und gleichzeitig einen niedrigeren Anteil des Antioxidans Glutathion enthalten. Das war nicht im Sinn der multinationalen Agrarkonzerne. Der Bericht wurde unter anderem von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit zurückgewiesen. Ayyadurai bot 2016 Hillary Clinton 10 Millionen Dollar für ihren Präsidentschaftswahlkampf an, falls sie seine Forschungsergebnisse widerlegen könnte.(11)

Der unabhängige Streiter legt auch in der Coronakrise den Finger in die Wunde. In einem Interview vom 21.4.2020(12) kritisiert er nicht nur die Corona-Panik, sondern auch die Tatsache, dass Organisationen wie die Gates-Stiftung die medizinische Behandlung der Menschen diktieren. Zunächst stellt der Systembiologe einmal klar, dass jeder Mensch eine wandelnde Keimfabrik ist. Zum Verständnis ist es wichtig, dass ein geschwächtes Immunsystem in seiner Funktion beeinträchtigt ist und bei alten Menschen oder ungünstigen Bedingungen überreagieren kann. Dann werden nicht nur die Virenteilchen angegriffen, sondern auch das Zellgewebe. Die Wissenschaft habe sich immer weiter vom Erkennen komplexer Zusammenhänge entfernt; so werde untersucht, wie zwei verschiedene Eiweiße miteinander reagieren, doch werde die systemische Dimension vernachlässigt. Die Behandlung erfolge nach dem Muster Symptom – Medikament. Die Wechselwirkungen innerhalb eines ganzen Organismus sind kein Thema.

„Warum werden gesunden wie kritisch kranken Menschen mit beeinträchtigtem Immunsystem die gleichen Arzneien verschrieben und ganze Wirtschaftsysteme zerstört, was übrigens auch eine fundamentale Überreaktion ist?“ fragt Ayyadurai. Längst sei unsere Gesellschaft strukturell nicht mehr gesund: „Wenn die öffentliche Gesundheit wichtig ist, dann sollte über das Übergewicht von 30 % der US-Bevölkerung und die Auto-Immunerkrankungen von 54 % der US-Jugendlichen gesprochen werden.“

Der unglückliche Zusammenschluss und die Konsolidierung der großen Krankenhäuser und der Pharma Großkonzerne samt Verschmelzung der Medien habe dazu geführt, dass eine recht überschaubare Gruppe von Menschen die Narrative kontrollieren kann – das sei nicht einmal eine Verschwörungstheorie. Ayyadurai verweist auf Noam Chomskys Publikation „Manufacturing Consent: The Political Economy of the Mass Media“.(13) Die edle Pflicht der Wissenschaft bestehe darin, die Wahrheit zu vermitteln oder zumindest kontroverse Diskussionen über Forschungsergebnisse zuzulassen.

Der Systembiologe hält die Krise für den größten Angst machenden Schwindel überhaupt. Das Ganze diene eigentlich dazu, das Wirtschaftssystem zu zerstören – in den USA seien bereits 17 Millionen arbeitslos – und nach den Plänen von Big Pharma und der WHO den Epidemiediensten gesetzlich Arzneibehandlungen vorzuschreiben. Big Pharma verliert Jahr für Jahr viel Geld durch die steigenden Investitionen in Forschung und Entwicklung, zugleich sind die Zuschüsse rückläufig. Immer mehr Pharmaprodukte geraten außerdem in die Kritik. Nun soll auf Impfstoffe gesetzt werden. Warum? Weil der Hersteller einer Arznei auf Schadensersatz verklagt werden kann – das waren rund 5 Mrd. US-Dollar über 13 bzw. 14 Jahre. Ein derartiges Risiko fällt bei Impfstoffen nicht an. Sie fallen unter dieselben Regelungen wie Biopharmaka. Impfhersteller können nicht verklagt werden, und falls doch, dann nur vor einem von der US-Bundesregierung betriebenen Gerichtshof für Impfsachen, wo wieder der Steuerzahler für alles aufkommt. Alles kein Thema für die Medien!

Am 15. April trat Bill Gates in den Tagesthemen auf und verkündete, dass 7 Milliarden Menschen geimpft werden sollen:(14) Das hatte Ayyadurai vermutet! Bill Gates kennt sich nicht mit Biologie aus und hat nur ein Ziel: die Zwangsmedizin! Gates´ Partner sind Hillary Clinton, Marc Zuckerberg und die großen Pharmakonzerne. Ayyadurai ist überzeugt, dass sie eine Top-Down–Medizin betreiben wollen und gibt Ungläubigen den Rat: Folgen Sie der Spur des Geldes! Es stehen 7 Billionen US-Dollar wiederkehrende Einnahmen pro Jahr für die Pharmaindustrie auf dem Spiel. Seine abschließende Frage lautet: Haben Sie Bill Gates oder Marc Zuckerberg gewählt?(15)

Am 25. April 2020 haben Konstantin Demeter und Torsten Engelbrecht in ihrem erhellenden Artikel „Das Zitier-Kartell“ die Wissenschaftler vorgestellt, die Merkels Lockdown goutieren: Sie sind alle in die Pharmalobby verstrickt!(16) Voran Merkels Ehemann Joachim Sauer, der seit 1997 im Forschungsbeirat des Fonds der Chemischen Industrie sitzt(17). Es folgte 2007 die Mitgliedschaft bei der Wissenschaftsakademie „Leopoldina“(18), deren Nähe zur Industrie und zur Politik auffällig ist. So ist kaum zu erwarten, dass die „altehrwürdige“ Akademie ein Thesenpapier vorlegt, das Merkels-Lockdown-Politik grundlegend kritisiert. In ihrem dritten ad-hoc-Thesenpapier vom 13. April forderte die Leopoldina, dass „die Forschung zu wirksamen Medikamenten und die Entwicklung von schnell und in großen Mengen verfügbaren Impfstoffen massiv vorangetrieben werden. Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina wird diesen Prozess eng begleiten“(19).

Seit 2008 ist Sauer Mitglied des pharmanahen „European Research Council“ (ERC)(20). So wundert es nicht, dass der ERC zahlreiche Projekte für antivirale Medikamente und Impfungen gegen das Coronavirus(21) fördert. Diese von der Pharmaindustrie durchdrungenen Netzwerke machten 2019 auch die Wahl des Nanowissenschaftlers Mauro Ferrari zum neuen ERC-Präsidenten möglich, obwohl er Sitz und Stimme im Verwaltungsrat der kalifornischen Firma „Arrowhead Pharmaceuticals“ hatte.(22)

Um die Pharmainteressen weltweit durchzusetzen, haben sich mächtige Netzwerke gebildet – mittendrin die Melinda Gates Foundation – die inzwischen die WHO(23) korrumpiert haben.

In dem Artikel „Profiteure der Angst“ vom 25. April 2020 fragt Jens Lehrich den Schweizer Historiker und Friedensforscher Daniele Ganser, ob er die derzeitige Berichterstattung zu Corona für Propaganda hält. Und Gansers Antwort ist klar: „Ja, es ist Propaganda!“ Ganser macht in seinem neuen Buch „Imperium USA: Die skrupellose Weltmacht“ deutlich, dass die Regierenden sich bisher überhaupt nicht um die Gesundheit der Bevölkerung geschert haben. Kapitalinteressen standen und stehen im Vordergrund. So lautet sein Tipp: „Man sollte keinen Autoritäten glauben — also weder der WHO, noch Bill Gates, noch der deutschen Bundeskanzlerin. Denn diese haben oft genug bewiesen, dass sie sich nicht um unsere Gesundheit sorgen“(24). Jeder Mensch sollte sich selbst die Frage stellen: Was tue ich für meine Gesundheit? Wie beruhige ich mich, wenn ich Ängste habe? Denn diese schwächen nachweislich unser Immunsystem. Doch diese Ängste werden von den Medien regelrecht geschürt, Bilder von Särgen in Turnhallen und Kühl-LKWs, Meldungen von Massengräbern im Central Park. Daniele Ganser ist der Meinung, dass unser Geist absichtlich verwirrt wird:

„Wir werden nicht darauf hingewiesen, dass sehr oft Ängste auch erzeugt werden und dass diese Ängste dazu dienen, um die Menschen zu lenken wie Schafe.“(25)

In Phasen der Hoffnungslosigkeit rät er, hinaus in die Natur zu gehen, sich an ihrer Schönheit und Symmetrie zu erfreuen oder sich auf seine Atmung zu konzentrieren und die Atemzüge zu zählen.(26)

„Wir brauchen eine positive Vision für das 21. Jahrhundert“ heißt es in dem Artikel weiter. „Weniger Gewalt — gegenüber Menschen und Tieren — und weniger Vergiftung und Zerstörung der Natur. Die Corona-Krise kann hier vielleicht als Katalysator wirken, der uns zeigt, dass nichts selbstverständlich und alles möglich ist. Kultivieren wir unsere Achtsamkeit (…) Lernen wir, wirklich an den Frieden zu glauben, denn dann erschaffen wir ihn auch.“ (27)

Daniele Ganser hat unbequeme Fragen gestellt, sonst wäre er heute noch Professor. Unermüdlich setzt er sich für einen gerechten Frieden in der Welt ein.

„Zu viele von uns halten ihn für nicht zu verwirklichen. Aber das ist ein gefährlicher, defätistischer Glaube. Er führt zu der Schlussfolgerung, dass der Krieg unvermeidlich ist, dass die Menschheit zum Untergang verurteilt ist, dass wir uns in der Gewalt von Kräften befinden, die wir nicht kontrollieren können. Doch dies stimmt nicht, das wusste auch Kennedy. Unsere Probleme sind von Menschen geschaffen, deshalb können sie auch von Menschen gelöst werden. Die Größe, die der menschliche Geist erreichen kann, bestimmt der Mensch selbst“(28).

Quellen und Anmerkungen:

1) https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/pressestatement-von-bundeskanzlerin-merkel-im-rahmen-der-who-spenden-videokonferenz-1746960

2) Ebenda

3) https://www.dw.com/de/dr-tedros-wer-ist-der-mann-an-der-spitze-der-who/a-53190682

4) Anfrage „Bundesweite Kommunikation bzgl. Corona“ unter Verwendung der Gesetze Informationsfreiheitsgesetz Bund (IFG), Verbraucherinformationsgesetz (VIG), Umweltinformationsgesetz Bund (UIG) https://fragdenstaat.de/anfrage/bundesweite-kommunikation-bzgl-corona

5) https://s-f.com/wirbleibenzuhause-scholz-friends-kommuniziert-in-der-corona-krise-fuer-das-bmg/

6) Ebenda

7) Kreativ-GF Markus Daubenbüchel steigt bei Scholz & Friends aus 8. April 2020

8) Miguel Candela: Drosten-Vorgänger Krüger: „Corona nicht gefährlicher als Grippe“ – Exklusiv vom 25.4.20 unter https://de.sputniknews.com/interviews/20200425326953541-corona-gefahr-virologe/

9) Anne Trafton: East meets West, MIT News, 17. September 2007

10) Deborah Shapley: Dr. Email Will See You Now. MIT Technology Review, Ausgabe Januar/Februar 2000

11) Tanya Lewis: A scientist just bet $10 million on a claim that GMOs are unsafe. Business Insider, 12. November 2015; Eric Kiefer: NJ Scientist Gives Hillary Clinton a $10 Million GMO Challenge. Patch.com, 1. Februar 2016

12) Shiva Ayyadurai/ Jasmin Kosubek: Unter falscher Flagge“ vom 21.4.2020 https://www.youtube.com/watch?v=fdXd–E6LnU

13) Edward S. Herman/ Noam ChomskyManufacturing Consent: The Political Economy of the Mass Media“

14) Bill Gates und Corona Menschenfreund oder Geschäftemacher? 15.4.2020 unter https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ausland/gates-stiftung-corona-101.html

15) Shiva Ayyadurai/ Jasmin Kosubek: Unter falscher Flagge“ vom 21.4.2020 https://www.youtube.com/watch?v=fdXd–E6LnU

16) Konstantin Demeter, Torsten Engelbrecht: Das Zitier-Kartell Ob Streeck oder Leopoldina — viele Wissenschaftler, die Merkels Lockdown goutieren, sind mit der Pharmalobby verstrickt vom 25.4.2020 unter: https://www.rubikon.news/artikel/das-macht-kartell

17) https://www.vci.de/ergaenzende-downloads/fonds-kuratorium-2017-01-01.pdf

18)https://www.leopoldina.org/mitgliederverzeichnis/mitglieder/member/Member/show/joachim-sauer/

19) Konstantin Demeter, Torsten Engelbrecht: Das Zitier-Kartell Ob Streeck oder Leopoldina — viele Wissenschaftler, die Merkels Lockdown goutieren, sind mit der Pharmalobby verstrickt vom 25.4.2020 unter: https://www.rubikon.news/artikel/das-macht-kartell

20) https://www.leopoldina.org/fileadmin/redaktion/Mitglieder/CV_Sauer_Joachim_D.pdf

21) https://erc.europa.eu/list-erc-funded-research-projects-related-coronavirus

22) https://arrowheadpharma.com/about/

23) So wird auch die Weltgesundheitsorganisation nur noch zu einem Fünftel durch Beiträge der Mitgliedsländer finanziert. Der größte Einzelzahler war 2018 die USA mit gut 281 Millionen Dollar (257 Millionen Euro)- diese haben ihre Beiträge aktuell jedoch eingefroren. Der Rest der Ausgaben wird aus privaten Geldern bestritten. Mit fast 229 Millionen Dollar (210 Millionen Euro) machte die Bill and Melinda Gates Foundation 2018 dabei die größte Spende – bestimmte aber auch, für welche Programme das Geld verwendet werden soll.

24) https://www.rubikon.news/artikel/profiteure-der-angst-2

25) Elisa Gratias: Profiteure der Angst, 25. 4.2020 unter: https://www.rubikon.news/artikel/profiteure-der-angst-2

26) Ebenda

27) Ebenda

28) Daniele Ganser, „Imperium USA: Die skrupellose Weltmacht“, S. 18

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

Bildquelle:  Tashatuvango / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.>


<<        >>

Teilen / share:

Facebook








Quellen




Fotoquellen
[1] https://vk.com/fritz1956#/fritz1956?z=photo463459746_457254737%2Fwall417878056_72367


20
                            minuten online, Logo  Schweinzer Fernsehen online, Logo    n-tv
                      online, Logo  Spiegel
                      online, Logo  Der Standard online,
                      Logo      ARD Logo  Frankfurter Allgemeine online, LogoJournalistenwatch online, Logo   RT Deutsch
                      online, Logo    Epoch Times online, Logo  KENFM online, Logo   Sputnik-Ticker online, Logo  Legitim.ch
                      online, Logo  NZZ Logo  InfoSperber
                online, Logo      News
                      for Friends online, Logo   Kronenzeitung online, Logo      Volksbetrug.net online, Logo   Uncut news
                      online, Logo   VK online, Logo   Facebook Logo   YouTube online,
                      Logo    Schwarzer
                  Kaffee online, Logo   La
                  República del Perú online, Logo    Diario UNO
                  online, Logo    El
                  Comercio del Perú online, Logo       Wochenblitz
                  online, Logo  

^