Paar-Fakten, Logo

Kontakt / contact     Hauptseite / page
                principale / pagina principal / home     zurück / retour /
                indietro / atrás / back
<<     >>

Paar-Fakten (Teil 6): "Ich liebe dich" sagen

Essay von Michael Palomino (2014)

Teilen:

Facebook




Lustagenten - die prickelnde
                        Flirt-Community für Erwachsene
Lustagenten - die prickelnde
                        Flirt-Community für Erwachsene


Buchempfehlung
als Grundlage über das Wissen über die verschiedenen Beziehungen im Leben: Erich Fromm: Die Kunst des Liebens.





"Ich liebe dich" - wann es angebracht ist und wann sicher nicht

Gemäss meiner Erfahrung hat "Ich liebe dich" je nach Land eine verschiedene Bedeutung. Menschen, die in Ländern aufgewachsen sind, wo man nur Hollywood-Filme im Fernsehen sieht, aber nie gute Bücher über Beziehungen liest, wissen das gar nicht. Denn eine Beziehung ist nicht nur ein Verlieben und ein "Ich liebe dich" wie in den falschen und lächerlichen Hollywood-Filmen, die zu 100% manipuliert sind, sondern eine Beziehung dauert eben länger als nur ein zweistündiger, falscher Hollywood-Film!

Die Verstärkung der Beziehung

In Gesellschaften, wo es keine extreme Armut gibt, und wo beide PartnerInnen sich finanziell mit eigener Arbeit über Wasser halten können, hat "Ich liebe dich" tatsächlich etwas mit Liebe zu tun und kann die Beziehung verstärken, kann mehr gemeinsame Unternehmungen und besseren Sex und am Ende auch mehr Kinder bewirken.

Jemand macht sich lächerlich mit zu viel "Ich liebe dich"

Wer aber zu viel "Ich liebe dich" sagt, der wird beim Partner oder bei der Partnerin vielleicht auch unglaubwürdig. Wer zu viel "Ich liebe dich" sagt, der ist dem Vorwurf ausgesetzt, dauernd nur noch an "die Liebe" zu denken und alle anderen Faktoren im Leben zu vergessen.

Es ist wie eine Lotterie, wann es angebracht ist, "Ich liebe dich" zu sagen, denn der Partner oder die Partnerin kann es immer falsch verstehen oder als unangebracht abweisen. Das Leben ist eben nicht so einfach wie ein falscher Hollywood-Film im Fernsehen oder eine Comic-Postkarte am Kiosk!

Zuerst einmal abwarten, "wie er ist" oder "wie sie ist", bevor da ein "Ich liebe dich" kommt

Ein "Ich liebe dich" in den ersten drei Monaten der Beziehung ist sicher nicht angebracht, weil man den Partner oder die Partnerin noch gar nicht richtig kennt. Wer also sofort "Ich liebe dich" sagt, der wird nur schal belächelt werden, erweist sich nicht als guter Menschenkenner oder wird ausgenutzt werden, weil die andere Seite meint, derjenige, der jetzt schon "Ich liebe dich" sagt, habe seine Gefühle nicht mehr unter Kontrolle. An diesem Beispiel sieht man, dass der falsche Hollywood-Film im Fernsehen eben nur FALSCH ist, denn es gibt keinen Hollywood-Film, der 3 Monate dauert und auch keine Comic-Postkarte, die man 3 Monate lang ansieht.

Es gibt dann jeweils viele Gründe, einen Partner oder eine Partnerin abzulehnen, zum Beispiel,
-- wenn sich erweist, dass da Schulden sind
-- wenn der Partner oder die Partnerin schnarcht und sich nicht heilen lassen will (Rhinitis)
-- wenn der Partner oder die Partnerin die Gewohnheit hat zu stehlen (wenn eine dumme Frau zum Beispiel Geld "auf der Toilette" verliert etc.)
-- wenn der Partner oder die Partnerin schon in den ersten drei Monaten über das ganze Geld des Partners oder der Partnerin verfügen will (Herrschsucht im Auftrag ihrer eigenen Familie)
-- wenn der Partner oder die Partnerin beschliessen will, dass Weltreisen unternommen werden sollen oder Wohnungen gekauft werden sollen, ohne dies mit dem jeweils anderen zu besprechen
-- wenn andere Krankheiten vorhanden sind, die sich als hinderlich für eine Beziehung erweisen, zum Beispiel eine versteckte Epilepsie (wenn die Frau 2 Minuten braucht, um einen kleinen Satz zu schreiben), oder wenn eine Schizophrenie vorliegt (wenn der Partner oder die Partnerin behauptet, "Ich liebe dich", aber am nächsten Tag Handlungen vollzieht, die Existenz des Partners oder der Partnerin zu zerstören, z.B. mit Trinkgelagen und Zerstörung von Gegenständen)
-- wenn der Partner oder die Partnerin die Gewohnheit hat, die Partnerin oder den Partner immer wieder durch gewisse Wörter abzuwerten und zu beleidigen etc.

In all solchen Verhältnissen sollte noch kein "Ich liebe dich" gesagt worden sein, denn wenn die Beziehung für einen der PartnerInnen schädlich ist, sollte sie auf eine gute Freundschaft beschränkt werden. Wenn in der frühen Zeit schon ein "Ich liebe dich" gesagt wird, verbindet sich der Partner oder die Partnerin mit einem mündlichen Vertrag mit einer Krankheit oder mit einer Mentalität, wo der Untergang und ewiges Leid vorbestimmt ist, und das ist ja nicht der Sinn des Lebens.

Jemand will gar kein "Ich liebe dich" von der anderen Seite - die "gute Freundschaft" ist genug im Leben

Es gibt auch Partner oder Partnerinnen, die sich durch ein "Ich liebe dich" bedrängt und in ihrer Freiheit eingeschränkt fühlen. Die wollen gar nicht, dass man "Ich liebe dich" sagt, sondern die wollen, dass man die Beziehung auf einem niedrigeren Niveau einer guten Freundschaft hält, dafür aber ein Leben lang. Das heisst, im Leben von vielen Leuten kommt "Ich liebe dich" eigentlich gar nicht vor, weil es viel zu sehr an eine Person bindet. Wer "Ich liebe dich" sagt, erhält dann eine Belehrung oder sogar eine Beschimpfung.

Da die falschen Hollywood-Filme und auch die Comic-Postkarten solche Beziehungen auf Freundschaftsniveau nie zeigen, und da viele Leute in Regionen ohne Bücher kaum etwas über Beziehungen lesen (z.B. Erich Fromm: Die Kunst des Liebens), ist diese Möglichkeit der guten, lebenslänglichen Freundschaft oder der Variation der Beziehung zwischen feuriger Liebe und guter Freundschaft vielen Leuten unbekannt.

Dieses Unwissen über die Variation von Beziehungen zwischen Freundschaft und feuriger Liebe provoziert dann oft unnötige Eifersucht, Racheaktionen oder sogar total überflüssige Morde. Sexualität ist nämlich auch bei einer Freundschaft möglich und ist auch dann eine Erfüllung, wenn man nicht "Ich liebe dich" sagen muss. Unaufgeklärte, primitive Gesellschaften verstehen diese Zusammenhänge dann aber nicht, weil es dort nur "den Fernseher" gibt, aber keine Bücher. Dies betrifft also vor allem die katholischen Länder Südeuropas (Portugal, Spanien, Italien, Griechenland), wo sich bis heute Mann und Frau oft nicht besuchen dürfen, wo Lebensgemeinschaften bis heute verboten sind, oder dies betrifft auch Peru, wo Jugendlichen die gegenseitigen Besuche und somit das Kuscheln verboten wird, oder dies betrifft auch Thailand, wo in armen Familien und in Säufer-Familien die Devise herrscht, dass die Thai-Frau mit Liebesdiensten für den Westler-Mann das Vermögen des Westlers in die Familie der Frau "überführen" soll.

Dieses Unwissen über die Variation von Beziehungen gilt vor allem auch für Gesellschaften, wo jegliche Toleranz beim Thema Liebe tabu ist und Frauen auch verkauft werden, also in extremistisch-muslimischen Gesellschaften wie der Türkei, in Indien, Pakistan usw. All diesen Gesellschaften fehlt die Philosophie über das Wort "Liebe", eigentlich das wichtigste Wort im Leben, und es fehlt ihnen auch die Bildung über die Sexualität. Es fehlt überall Erich Fromms Buch "Die Kunst des Liebens" und noch viele weitere Bücher, die mehr Toleranz in die Herzen bringen, so dass die Ehrenmorde und die Verfolgungen wegen Beziehungen endlich aufhören würden. Aber oft kommt dann gleich aus den armen Ländern die Gegenpropaganda, all diese Toleranz und all diese neuen Möglichkeiten in Sachen Beziehungen und "Liebe" und Sexualität auch bei Freundschaften seien doch nur vom ehemaligen Kolonialistenstaat "Europa" und dies könne deswegen ja nicht "gut" sein. Deswegen beschränken sich solche Gesellschaften wie in der Peru, Thailand, Türkei, Indien oder Pakistan dann auf "den Fernseher" als "Weiterbildung" und werden immer extremistischer statt toleranter, wenn es um "Liebe" geht. Es werden dort aus Eifersucht einfach immer mehr Leute umgebracht.

Das heisst, der Fernseher mit seinen ewigen, falschen Hollywood-Filmen verschlimmert die Situation und trägt überhaupt nicht zur Aufklärung bei. Diese Hollywood-Filme erwähnen nie, dass es auch gute Freundschaften als Beziehung gibt!. Und wenn solche Hollywood-Filme dann die Familie dominieren, wird dort dann auch weniger oder gar nicht mehr über Liebe gesprochen, weil alle meinen, wenn man einen Hollywood-Film gesehen habe, sei schon alles gesagt. Dabei wird die Gesellschaft mit solchen falschen Liebesfilmen, die höchstens 2 Stunden dauern, regelrecht in die emotionelle Gewalt und in den emotionellen Extremismus geführt im Sinne wie: "So ist es", oder "So muss es sein", oder "So muss ein Mann sein", oder "So muss eine Frau sein", oder "Das muss ein Mann haben", oder "Das muss eine Frau haben" etc. etc. Dasselbe gilt für die Schwarz-Weiss-Malerei über Liebe auf Comic-Postkarten.

Die Spanner-Eltern oder die Spanner-Mafia, die ein "Ich liebe dich" hören will - Zeitverschwendung und Geldverschwendung und Psychoterror non plus ultra

Die Welt ist inzwischen derart mit Spionagegeräten gespickt, dass die illegale Spannerei auch in die Schlafzimmer geht und Eltern ihre Kinder ausspionieren oder die Mafia ihre Opfer ausspioniert, um ein "Ich liebe dich" im Sinne der falschen Hollywood-Filme oder im Sinne der falschen Comic-Postkarten zu hören oder um Argumente gegen Personen zu sammeln. Nun, die dummen Spanner werden dabei vergeblich spionieren, weil eben die Realität kein Hollywood-Film ist, weil eine Beziehung kein Hollywood-Film ist und weil ein Hollywood-Film nicht über Monate läuft. In diesem Fall sind die Spanner-Eltern oder die Spanner-Mafia wirklich geisteskrank, einfach weil den Hollywood-Film und die Comic-Postkarten mit dem realen Leben gleichsetzen.

Mit dieser Spanner-Spionage gegen Unschuldige betreiben Eltern oder die Mafia dann nicht nur eine absolut illegale und kriminelle Aktivität, sondern es geht dabei viel Zeit und Geld verloren, die für gute Zwecke eingesetzt werden könnte. Und weil die Spione (Eltern und Mafia), die sich mit ihrer Spanner-Ausrüstung und Spionageausrüstung "mächtig" fühlen, selber sicher nicht zum Therapeuten gehen oder zu lesen anfangen, werden sie immer mehr Zeit und Geld und den Sinn für das reale Leben überhaupt verlieren. Leider aber ist es so, dass man nur mit Lesen dazulernt (z.B. Erich Fromm: Die Kunst des Liebens), aber die Spione wollen ja nicht lesen sondern lieben geradezu ihre Idiotie und Schizophrenie und ihr Spannertum mit dem Glauben an Hollywood-Filme, durch den sie dann zur hochkriminellen und absolut illegalen Spionage getrieben werden in der Meinung, beim Kind oder beim Opfer werde sich das Leben auch so abspielen wie bei einem Hollywood-Film...

Wenn die Spionage-Opfer dann bemerken, dass die kriminellen Eltern oder die Mafia da herumspannen und ein "Ich liebe dich" verlangen, dann werden die Opfer nie mehr im Leben "Ich liebe dich" sagen, weil das Leben eben KEIN Hollywood-Film ist, sondern der Psychoterror der kriminellen Eltern und der Mafia wird dann bemerkt und dem wird das Opfer sicher nicht stattgeben.

Ab 40 hat man genug "Ich liebe dich" gesagt - Handlungen für "Ich liebe dich"

Ab 40 ist es dann generell so, dass man im Leben so viel "Ich liebe dich" gesagt hat, dass man es nicht mehr sagt. Liebe wird dann durch Handlungen wie Streicheleinheiten, Liebkosungen oder eine gute Sexualität oder auch durch Sachkäufe ausgedrückt. Wenn sich ein Partner oder eine Partnerin also gesund erhält, auf Drogen, Rauchen, Alkohol und Gehirnzerstörung verzichtet und durch kleine Taten immer wieder den Partner oder die Partnerin unterstützt, eine solche Person hat pro Woche 100e Male "Ich liebe dich" gesagt, auch wenn man es gar nicht sagt.

Wer den Partner oder die Partnerin dagegen ohne Streicheleinheiten oder mit sexueller Verweigerung dahindarben lässt, oder wer den Partner oder die Partnerin sogar nächtelang alleine schlafen lässt, hat damit sicher kein "Ich liebe dich" ausgedrückt, sondern eher ein "Es ist zu Ende" beziehungsweise "Ich hätte gerne mal etwas anderes" oder "Du bist im falschen Haus"...

Die Spanner-Mafia und viele Eltern, die nie lesen oder die ihr ganzes Leben glauben, das Leben sei wie ein Hollywood-Film, solche Spionage-Mafia und Spionage-Eltern haben von all diesen Zusammenhängen KEINE Ahnung, weil sie nie gute Bücher über Liebe lesen. In der heutigen Zeit mit den vielen Spionagegeräten kann es also vorkommen, dass die Spanner-Mafia der Welt Leute verfolgt, weil sie ein "Ich liebe dich" erwartet, das es überhaupt nicht geben kann, weil sie die Details der Beziehung jeweils nicht kennt oder unterschlägt oder für "nicht so wichtig" hält.

Länder mit grosser Armut: "Ich liebe dich" vom reichen Partner heisst, alles Geld gehört der armen Partnerin

In Gesellschaften wo eine grosse Armut existiert bzw. wo die Regierung absichtlich eine grosse Armut organisiert hat, um die Massen besser zu beherrschen (zum Beispiel in Peru oder in Thailand), dort wird die Situation heikel, wenn man "Ich liebe dich" sagt. Dort entspricht die Situation eben nicht mehr einem Hollywood-Film, weil die reale Situation der Armut in Filmen nie gezeigt wird.

Wenn der Unterschied zwischen Arm und Reich also auch in der Beziehung vorhanden ist, dann geht es für die arme Frau - in seltenen Fällen auch für den ärmeren Mann - oft nur um Geld. Dann hat die arme Partnerin - in seltenen Fällen der ärmere Mann - das Ziel oder sogar den Familienauftrag vom Vater oder vom "Oberhaupt" der Familie, mit einer Beziehung möglichst viel Geld an die arme Familie zu leiten. Dort wird ein "Ich liebe dich" also vom armen Partner / von der armen Partnerin vor allem so verstanden, dass alles Geld des reichen Mannes der armen Partnerin gehören wird - in seltenen Fällen das Geld der reichen Frau dem armen Partner gehören wird.

Das heisst, wenn der reiche Partner "Ich liebe dich" sagt, dann bedeutet das nicht eine Verstärkung der Beziehung, sondern das ist dann quasi ein mündlicher Vertrag, das ganze Vermögen an die arme Partnerin zu verschenken. Die arme Partnerin nimmt dann automatisch an, dass sie über das Geld des reichen Partners verfügen könne und benimmt sich dann auch so, mit Manövern und Erpressungen. Eventuell handelt die Partnerin sogar im Auftrag ihrer Familie, mit Manövern und Erpressungen den reichen Mann "auszunehmen". Eventuell wird die Partnerin von ihrer Familie sogar durch das Handy "betreut", wie sie das machen soll. Denn die Familienmitglieder der armen Familie bekommen meistens alles mit, was "der Reiche" mit der Tochter der Familie macht. Das wird von der Tochter jeweils an die Familie berichtet.

Solche Manöver, den reichen Mann "auszunehmen", sind vor allem bei Frauen aus Osteuropa zu beobachten, die in Westeuropa heiraten, die dann das Konto des reichen Partners plündern, oder bei Thailänderinnen, die den Auftrag ihrer Familie haben, sich einen reichen "Westler" zu "angeln", um die Finanzprobleme der Familie zu lösen, wobei dann in Thailand die Familien oft noch Trinkerfamilien sind - das ganze Geld wird einfach nur mit Bier und Whisky versoffen.

Das heisst, bei einer Beziehung zwischen Reich und Arm geht es kaum noch oder überhaupt nicht mehr um "Liebe", sondern vor allem um Geld. Wenn der reiche Mann denkt, mit regelmässiger Hilfe der armen Familie zu dienen und sie mit Projekten aus der Armut herauszuführen, dann denkt die arme Frau und deren Familie eventuell ganz anders. Die Familie der armen Frau denkt dann, das ist ja nur "der Anfang". Mit Manövern und Erpressungen wird dann versucht, das Opfer weiter "auszunehmen" - und Opfer gibt es genügend, die kann man auswechseln, vor allem in Thailand. Und auf diese Weise kommt es immer wieder vor, dass reiche Männer in Thailand Pleite gehen, weil sie von den Familien der Thai-Frauen einfach ausgenommen und laufend erpresst werden und sich der Westler von der romantischen Vorstellung einer Beziehung nicht lösen will.

Deswegen sollte ein reicher Mann bei einer Partnerin aus armen Schichten nicht "Ich liebe dich" sagen, weil er sonst quasi einen mündlichen Vertrag bestätigt, sein ganzes Geld wegzugeben.

Am besten ist es, sich als reicher Mann nie mit den armen Schichten einzulassen, denn dort lauert nicht nur die Intrige und die Erpressung von Mafia-Strukturen, sondern dort lauern auch Kakerlaken, Flöhe, frei laufende Hühner und Hunde und ihre Hinterlassenschaften, Überfälle, Partys die ganze Nacht hindurch, eventuell auch Alkoholismus und Selbstzerstörung.

"I love you" als Abschiedsfloskel und Grussfloskel in den kriminellen "USA"

Die Floskel "I love you" wird in den kriminellen "USA" viel schneller angewandt als in allen anderen Ländern, weil eben die kriminellen "USA" von der Hollywood-Filmproduktion derart versaut und manipuliert sind. Das heisst, in den kriminellen "USA" gilt ein "I love you" eigentlich gar nichts, oder es kommt darauf an, wie es ausgesprochen wird. Das heisst, in den kriminellen "USA" wird die Floskel "I love you" sogar als Abschiedsgruss angewandt, wenn man eigentlich nur ein "Bye bye" sagen will, oder die Floskel "I love you" wird als Grussformel am Ende von Briefen angewandt etc. im Sinne von "Have a nice day my good friend". Das heisst, je nach Situation hat die Floskel "I love you" in den kriminellen "USA" eine verschiedene Bedeutung.

Wer als Ausländer in den "USA" diese Spielart mit dem abgeklatschten "I love you" nicht versteht, der wird in grosse Missverständnisse geraten.

Und in asiatischen Ländern und in anderen Kulturen, wo man eigentlich gar nie über Leibe spricht, werden noch mehr Missverständnisse mit der Floskel "I love you" die Folge sein, wenn man mit "Amerikanern" aus den "USA" Kontakte pflegt.

Das heisst, die kriminellen "USA" sind voll mit dem Wort "Love" und mit der Floskel "I love you", und gleichzeitig zerstört genau diese "USA" mit dem Nazi-Pentagon und der NATO systematisch Schritt für Schritt die ganze Welt seit dem gelogenen 11. September 2001 mit ihren Panzern und Uraniumbomben und Drohnen.

<<     >>
Vinico - World of Condoms - Hier finden Sie
                        Ihr Lieblingskondom
Vinico - World of Condoms - Hier finden Sie
                        Ihr Lieblingskondom

Fotoquellen



Signet
-- Herzen: http://www.behexen.de/
-- Buch mit Herzen: http://www.fair-news.de/pressemitteilung-22654.html
-- Pärchen mit Sonnenuntergang: http://www.flickr.com/photos/74789365@N00/3482171164


20 minuten online, Logo  Basler Zeitung online, Logo  Welt online, Logo  Spiegel online, Logo  Der Standard online, Logo  n-tv online, Logo  Facebook online, Logo

^