Bio-Rohkost-Produkte und mehr
Regenbogenkreis Powershake
Heilung und Vorbeugung durch Nahrung - Regenbogenkreis - Lübeck - Versand: D, Ö, CH
Rohköstlichkeiten
Regenwaldprodukte
Algen (Ausleitung)
Energetisierung von Wasser
Bücher+DVDs (Kochen+Heilen)

Kontakt / contact     Hauptseite / page
                principale / pagina principal / home     zurück /
                retour / indietro / atrás / back
ESP

Merkblatt: AIDS ist heilbar

Natürliche Methoden der Heilung von AIDS - ohne dumme, giftige und teure Chemie-Pillen: Blutgruppenernährung von Dr. D'Adamo - Heilung mit AIDS-Antigen-Retro-Virus in Lima 2009 -- Heilung eines AIDS-Babys mit Retroviren --

Meldungen

präsentiert von Michael Palomino

Teilen / share:

Facebook




Kuschelliebe.de -
                                                  romantischer
                                                  Kurzurlaub zum
                                                  Verlieben in über 200
                                                  romantischen Hotels in
                                                  Deutschland
                                                  (Baden-Baden) -
                                                  Verkauf: D
Romantischer Kurzurlaub zum Verlieben in über 200 romantischen Hotels in Deutschland - kuschelliebe.de (Baden-Baden) - Verkauf: D (z.T. sehr günstig und gut!)

Romantische Kurzreisen
Märchenhaft  -   romantisches Wochenende  -  frischer Brise für Verliebte   -  Romantikurlaub   -   über 200 Kuschelliebehotels  -  Romantische Auszeit   -   Wellnesshotel   - Burgen und  Schlösser  -   Liebesschloss   -  Städte und Metropolen    -  Berge 

AIDS ist mit Blutgruppenernährung von Dr. D'Adamo / Whitney regulierbar

Symptomfreies Leben mit Blutgruppendiät trotz AIDS bei optimaler Immunsystemförderung


aus: Dr. Peter J. D'Adamo, Catherine Whitney: 4 Blutgruppen - Vier Strategien für ein gesundes Leben. Piper-Verlag  2001. Englisch erschienen 1996 bei Hoop-A-Joop, LLC unter dem Titel: "Eat Right For Your Type - The Individualized Diet Solution for Staying Healthy, Living Longer & Achieving Your Ideal Weight"; G.P. Putnam's Sons, N.Y. 1996


Das Immunsystem durch angepasste Nahrung gemäss Blutgruppenernährung stärken, wie es nur geht

Sie lächeln? Das habe ich zuerst auch gemacht. Aber gemäss Dr. Peter J. D'Adamo / Whitney gibt Blutgruppenernährung ("Blutgruppendiät") eine hohe Chance, trotz AIDS symptomfrei leben zu können.


D'Adamo berichtet in seinem Buch "4 Blutgruppen - Vier Strategien" ab S.319:

<Ich habe viele Patienten behandelt, die HIV-positiv waren oder Vollbild AIDS hatten, und habe bisher noch keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen Blutgruppe und HIV-Anfälligkeit feststellen können. Nachdem ich dies vorausgeschickt habe, will ich im folgenden darauf eingehen, wie die in diesem Buch vorgestellten Informationen dazu beitragen können, sich gegen das Virus zu behaupten.

Auch wenn alle Blutgruppen offenbar genauso empfänglich für eine Ansteckung mit dem Virus sind, variiert die Anfälligkeit für die opportunistischen Infektionen (wie Lungenentzündung und TB), denen das geschwächte Immunsystem ausgesetzt ist.

Wer HIV-positiv ist oder AIDS hat, sollte seine Ernährung an den für seine Blutgruppe besonders empfehlenswerten Nahrungsmitteln ausrichten. So sollte der 0-Typ z.B. den Eiweissanteil in seiner Kost erhöhen und sich an einen festen körperlichen Trainingsplan halten.

Die Befolgung der Blutgruppen-Diät trägt zur vollen Aktivierung und Optimierung der Immunfunktionen bei, weil diese Ernährung auf diejenigen Lebensmittel abhebt, die für die Bedürfnisse der jeweiligen Blutgruppe am wertvollsten sind. Achten Sie darauf, die Fettaufnahme zu reduzieren, wählen Sie magere Fleischsorten, denn die bei AIDS-Kranken häufig auftretenden Darmparasiten behindern die Fettverdauung und lösen Durchfälle aus. Meiden Sie auch Lebensmittel wie lektinhaltige Weizenprodukte, die Ihr Immunsystem und Ihren Blutkreislauf noch stärker belasten könnten.

Viele der opportunistischen Infektionen [bei AIDS] rufen Übelkeit, Durchfall oder Mundgeschwüre hervor und machen AIDS dadurch häufig zu (S.319) einer auszehrenden Krankheit.

Typ Blutgruppe A bei AIDS
Der A-Typ muss sich etwas mehr Mühe geben und für eine ausreichende Kalorienzufuhr sorgen, weil viele A-spezifische Nahrungsmittel besonders kalorienarm sind. Streichen Sie rigoros alle Lebensmittel, die zu Verdauungsproblemen führen können, wie z.B. Fleisch und Milchprodukte. Ihr Immunsystem ist schon von Natur aus besonders empfindlich; geben Sie den Lektinen keine Chance, es weiter zu schwächen. Erhöhen Sie den Anteil von "guten" A-Typ-Nahrungsmitteln wie Tofu, Fisch und Meeresfrüchten.

Typ Blutgruppe B bei AIDS
B-Typen sollten die offenkundigen Problemnahrungsmittel wie Huhn, Weizen und Buchweizen meiden. Verzichten Sie auch auf Nüsse, die schwer verdaulich sind, und reduzieren Sie den Anteil der Weizenprodukte. Wenn Sie unter einer Laktose-Unverträglichkeit leiden, meiden Sie Milchprodukte; das könnte in jedem Fall vorteilhaft sein, weil Milchprodukte die Verdauung beim immungeschwächten B-Typ reizen können. In diesem Fall ist die Krankheit eine Kontraindikation für ein normalerweise empfehlenswertes Nahrungsmittel.

Typ Blutgruppe AB bei AIDS
Personen der Blutgruppe AB sollten die Aufnahme von lektinreichen Bohnen und Hülsenfrüchten einschränken und Nüsse aus ihrem Ernährungsprogramm streichen. Der AB-Typ kann aus einem reichen Angebot an Fischsorten wählen und sollte seinen Proteinbedarf überwiegend damit decken. Gegen eine gelegentliche Aufnahme von Fleisch und Milchprodukten ist nichts einzuwenden, aber achten Sie auf den Fettgehalt. Und schränken Sie Ihren Weizenkonsum ein.> (S.320)

[Typ Blutgruppe 0 bei AIDS
-- reduzieren: Milchprodukte, Weizenprodukte, Maisprodukte
-- einsortieren bzw. mehr essen: Früchte, Gemüse, Bio-Fleisch in kleinen Mengen].

Allgemein gesagt müssen die Menschen also akzeptieren, dass sie eine bestimmte Blutgruppe haben, die ihre Wurzeln in der Entwicklungsgeschichte der Menschheit hat. Der Stoffwechsel und die Verdauung nehmen also gewissen Nahrungsmittel besser auf und wehren andere eher ab. Eine grobe Aufstellung darüber ist hier: Merkblatt: Blutgruppenforschung und Ernährung

Die grob behaltene Kurzübersicht:

Bei Blutgruppe 0 (Jägertyp) speziell:
-- reduzieren: Milchprodukte, Weizenprodukte, Maisprodukte
-- einsortieren bzw. mehr essen: Früchte, Gemüse, Bio-Fleisch in kleinen Mengen.

Bei Blutgruppe A (Bauerntyp) speziell:
-- reduzieren: Fleisch, Milchprodukte, Eier
-- einsortieren bzw. mehr essen: Getreide, Obst, Gemüse, Fisch.

Bei Blutgruppe B (Hochsteppentyp) speziell:
-- reduzieren: Weizen, Nüsse, Geflügel
-- einsortieren bzw. mehr essen: Gemüse, Obst, Milchprodukte, Bio-Fleisch ohne Geflügel

Bei Blutgruppe AB (kombinierter Typ) speziell:
-- reduzieren: Weizen, Mais, Kidneybohnen, rotes Fleisch, Rauchen
-- einsortieren: Fisch, grünes Gemüse, Tofu, Bio-Fleisch in kleinen Mengen, Grüntee, Knoblauch.

Die grosse Ernährungstabelle für alle Blutgruppen ist hier.

Ernährungsumstellung langsam aber sicher - eventuell radikal
Bei jeder Ernährungsumstellung sollte man kontinuierlich langsam aber sicher auf ein neues Gleichgewicht der Produkte kommen. Es kann sein, dass aber im Fall der lebensbedrohlichen AIDS-Krankheit im Endstadium eine radikale Umstellung notwendig ist. McDonalds sollte man verbieten, denn diese "amerikanische" Ernährung ist absolutes Gift mit v.a. viel zu viel Weizen und billigem Hormon-Giftfleisch.

Blutgruppenernährungs-Literatur
Wer wirklich AIDS-krank ist, der sollte sich schnellstens die Bücher von D'Adamo und Whitney kaufen:

-- 4 Blutgruppen - Vier Strategien für ein gesundes Leben. Piper-Verlag  2001
-- und auch: 4 Blutgruppen - richtig leben. Das individuelle Konzept für körperliches und seelisches Wohlbefinden, Piper-Verlag 2002.

Da stehen all die Details drin über die Wirkungsweisen der ganzen Palette der Nahrungsmittel auf die verschiedenen Blutgruppen (oder zumindest die halbe Palette), mit Tabellen etc.

Dieses Geld lohnt den Versuch auf alle Fälle, denn die Blutgruppendiät hilft zur Optimierung von Stoffwechsel und dem jeweiligen Immunsystem.
Keine Angst, es gibt für jeden Blutgruppentyp genug Produkte zum Schlemmen, und die Erfolge werden nicht auf sich warten lassen.  Wer allerdings nicht wegkommt von gewissen Schleckereien, die für seinen Körper schädlich sind, der kann vielleicht mit autogenem Training eine zusätzliche Gedankenbeherrschung erlernen, die es zur Reduktion gewisser Lebensmittel einfach braucht.

D'Adamo:

<Allgemein gesprochen sollten Personen aller Blutgruppen Lektine meiden, die die Zellen ihres Immunsystems und Blutkreislaufs schädigen könnten. Die Zellen können [bei AIDS] nicht so schnell ersetzt werden wie in einem gesunden Körper. Dieser zellschonende Aspekt macht die Blutgruppendiät besonders wertvoll für AIDS-Kranke, die an Anämie leiden, oder bei denen die Anzahl der T-Helfer-Zellen gesunken ist.

Blutgruppendiät ist wie ein zusätzlicher starker Turm auf Ihrem Schachbrett und hilft Ihnen [bei ausreichender geistiger Kraft], die kostbaren Immunzellen vor unnötigem Schaden zu bewahren. Sie [die Blutgruppendiät] kann sich als ausschlaggebender (S.320) Faktor erweisen, vor allem, weil es bis jetzt keine wirklich erfolgreiche Behandlung der HIV-Infektion gibt.> (S.321)

Fallgeschichte: AIDS: Arnold, 46 Jahre alt, Blutgruppe AB: Hautkrankheit Molluscum verschwindet

Dr. D'Adamo:

<Arnold, ein Geschäftsmann im mittleren Alter, war an AIDS erkrankt. Er war verheiratet und berichtete, dass er sich wahrscheinlich vor 12 Jahren mit HIV infiziert hätte. Als er zum ersten Mal zu mir kam, lag die Zahl seiner T-Zelle, der Gradmesser für das Zerstörungswerk des Virus, bei 6 - normal sind 500 bis 1700. Er litt unter einer Hautkrankheit namens Molluscum, die häufig im Endstadium von AIDS auftritt, und er war schrecklich mager, nachdem er monatelang unter Durchfällen und Übelkeit gelitten hatte.

Arnolds Entschluss, einen Naturheilkundler aufzusuchen, war ein letzter, verzweifelter Versuch, dem Tod von der Schippe zu springen.  [Natürlich ging der zivilisatorisch industriell TV-dressierte Arnold zuletzt zum Naturheilkundler. Eigentlich sollte er zuerst zum Naturheilkundler gehen!]. Es stand ihm im Gesicht geschrieben, dass er nicht wirklich an einen Erfolg glaubte, und ich konnte ihm auch keine drastischen Heilerfolge versprechen, weil ich selbst nicht wusste, wie die Behandlung wirken würde.

Mein erstes Ziel bestand darin, alle Lektine, die toxisch auf das Immunsystem des AB-Typs wirken, aus seiner Ernährung zu streichen. Ausserdem musste ich unbedingt der körperlichen Auszehrung entgegenwirken, damit Arnold wieder soweit zu Kräften kam, dass er die Infektion bekämpfen konnte.

Ich fing damit an, dass ich den Ernährungsplan für den AB-Typ auf die AIDS-spezifischen Bedürfnisse abstimmte. Dazu gehörte die Streichung aller Geflügelsorten mit Ausnahme von Truthahnfleisch, die zusätzliche Aufnahme von Biofleisch mit niedrigem Fettgehalt, ausserdem mehrmals die Woche Fisch und Meeresfrüchte, Reis, viel Gemüse und Obst. Ich schränkte die Auswahl der Bohnen und Hülsenfrüchte ein und strich Butter, Sahne, Schmelzkäse, Mais und Buchweizen. Zusätzlich verschrieb ich Arnold abwehrstärkende Kräuter in Form von Tee und Tabletten, so z.B. Alfalfa, Klette, Echinacea, Ginseng und Ingwer.

Nach drei Monaten war Arnolds [Hautkrankheit] Molluscum verschwunden, und er konnte wieder Sport treiben. Er ist bis heute asymptomatisch (S.321) geblieben, obwohl die Zahl seiner T-Zellen nicht wieder angestiegen ist. Er arbeitet und führt ein relativ aktives Leben. Seine behandelnden Ärzte im Zentrum für Infektionskrankheiten staunen: Arnold ist ein Mensch ohne Immunsystem!>

[Wäre Arnold zuerst zum Naturheilkunde-Arzt gegangen, hätte er sich viele Jahre Qual ersparen können].

Fallgeschichte: AIDS: Susan, 27: Blutgruppe 0: Symptomfreies Leben mit mittlerem T-Zellen-Stand trotz AIDS-Mann

<Nachdem Susan erfahren hatte, dass ihr Mann HIV-positiv war, liess sie sich testen. Sie war ausser sich, als sich herausstellte, dass die Zahl ihrer T-Zellen stark vermindert war. Susan bat mich flehentlich, ihr zu helfen; sie wollte nicht sterben, und sie fürchtete sich vor der Einnahme von AZT und anderen herkömmlichen HIV-Medikamenten.

Ich verordnete ihr zunächst die Blutgruppendiät, ausserdem ergänzende Vitamin- und Mineralienpräparate und regelmässige Bewegung, und forderte sie auf, sich streng an das Programm zu halten.

Einige Monate später rief Susan mich an und berichtete, dass ihre T-Zellen-Zählung über 800 ergeben hatte (normal sind 500 bis 1700). Sie ist seitdem symptomfrei geblieben.

Da es derzeit kein Heilmittel für HIV oder AIDS gibt, lässt sich nicht abschätzen, wie lange Susans Zustand so stabil bleiben wird. Aber ich denke, dass jede neue Erkenntnis über das Immunsystem dazu beitragen wird, AIDS zu einer Krankheit zu machen, mit der man leben kann, anstatt daran zu sterben.> (S.322)

[Susan hat den richtigen Instinkt gehabt: Zuerst zum Naturheilkunde-Arzt, und nicht sich mit Pillen vergiften lassen, die wiederum die inneren Organe mit Nebenwirkungen belasten].


Die ahnungslosen Feinde von Dr. D'Adamo / Whitney

Diejenigen Menschen, die gegen Dr. D'Adamo reden (z.B. das dumme Wikipedia-Lexikon der Wikipedia-Gartenzwerge bzw. der Staatsanwaltschaft-Zensur), solche jungen Leute und Schulbuch-Detektive
-- haben selbst noch keine chronischen Krankheiten erlebt
-- und haben die Bücher selbst nie gelesen
-- oder sie verteidigen ihren "Jesus", denn was "Jesus" nicht kannte, kann ja nicht gut sein, auch wenn AIDS-Kranke manchmal zu "Christen" bekehrt werden
-- oder sie verteidigen die "Schulmedizin", die mit ihren Pillen und Spritzen nur neue Nebenwirkungen erzeugt, die wieder den Konsum neuer Pillen nach sich ziehen. Und das nennt die Regierung dann "Arbeitsplatzbeschaffung"...

Was heisst denn das konkret im Fall von AIDS: Die Welt müsste gar keine AIDS-Symptome haben, wenn sich alle Menschen entsprechend den Blutgruppen schwerpunktmässig ernähren würden und alle Menschen der Welt gesunde Lebensumstände hätten. Man muss also nicht neue Medikamente gegen AIDS erfinden, sondern das Wissen verbreiten und die Umstände der Menschen verbessern. Aber die Chemie will Chemie verkaufen, die herrschenden Familien v.a. in Afrika und Asien brauchen ihre Korruptionsgelder und verhindern damit Fortschritt und Alphabetisierung, und die "USA" braucht weiterhin Kriege statt Friedenspolitik. So wird an den allgemeinen Umständen der Menschen auf der Welt weiterhin kaum etwas geändert. So bleiben viele Menschen Immunsystem-schwach und sterben an AIDS, weil die Welt ihnen das Wissen und saubere Umstände verweigert...


Und wir müssen unbedingt wissen:

McDonalds schwächt mit viel Weizenbrot oft das Immunsystem - und das Giftfleisch - McDonalds endlich verbieten etc.

Komischerweise ist der Fett-Weizen-Hormon-Giftfleisch-McDonalds immer noch nicht verboten. Die Masse und die Regierungen haben es immer noch nicht gemerkt.

Man kann es auch so sehen: "Amerika" exportiert den Fett-Weizen-Hormon-Giftfleisch-McDonalds in die ganze Welt, so dass es immer mehr Immunsystem-schwache Menschen wegen des vielen Weizenkonsums gibt, und das Giftfleisch provoziert weitere andere Krankheiten, und die "Schulmedizin" aus "Amerika" produziert auch gleich die Medikamente dafür und verkauft sie weltweit. So hat "Amerika" doppelten Profit. So hat "Amerika" die ganze Welt im Immunsystem schwach gemacht, und die Medikamente werden gleich mitverkauft. Clever, nicht wahr?

Und seit es die Computerspiele aus "Amerika" gibt, bewegen sich auch die Kinder nicht mehr, dann gibt es noch mehr kranke Menschen, und wieder kann "Amerika" Medikamente gleich mitliefern. Der Profit geht wieder nur nach "Amerika". Das ist doch clever von "Amerika", nicht wahr? Und deswegen wählt ja der Kanton Zürich als erste Fremdsprache Englisch, damit die Kinder die Computerspiele alle verstehen können. Das ist doch wirklich clever vom Kanton Zürich, nicht wahr?

Die Entwicklung aus den dummen "USA" ist KATASTROPHAL und die Immunsysteme der Menschen werden immer schwächer.

Weizen ist nur für Blutgruppe A positiv, und die Menschen wissen das nicht...

Neue Kochrezepte können für eine ausgeglichene Ernährung sorgen, jeder Mensch sollte pro Tag mindestens 2-3 Stunden draussen tätig am Tageslicht sein, wenn möglich an der Sonne, und es sollte nicht vergessen werden, dass es auch noch andere Sprachen als Englisch gibt.

Aber ausgeglichene Ernährung will McDonalds sicher nicht. McDonalds macht - auch mit ein paar Salaten - immer noch krank. Oder hat jemand Bio-Fleisch und Dinkelbrot bei McDonalds gesehen? Ich nicht.


AIDS ist mit einem natürlichen AIDS-Antigen-Retrovirus innerhalb weniger Wochen heilbar - geheilte Frau aus Arequipa in Lima 2009

Die Heilung von AIDS in der Naturheilklinik Jeddiabet in Lima (2009)

Naturheilklinik
                        Jeddiabet in Lima, Logo
Naturheilklinik Jeddiabet in Lima, Logo

Naturheilklinik Jeddiabet in Lima, Adresse
                        und Telefonnummer
Naturheilklinik Jeddiabet in Lima, Adresse und Telefonnummer
Zeitung "Nuestra Salud" aus
                          Lima, Nr. 273 (Januar 2009), Seite 1
                          (Titelblatt) mit der Schlagzeile für eine neue
                          natürlichen Heilung von AIDS mit dem
                          AIDS-Antigen-Retrovirus
Zeitung "Nuestra Salud" aus Lima, Nr. 273 (Januar 2009), Seite 1 (Titelblatt) mit der Schlagzeile für eine neue natürlichen Heilung von AIDS mit dem AIDS-Antigen-Retrovirus

Die peruanische Zeitung "Nuestra Salud" ("Unsere Gesundheit") aus Lima berichtet in ihrer Ausgabe Nr. 273 im Januar 2009 (erscheint jeweils montags), dass von AIDS betroffene Immunsysteme mit einem natürlichen AIDS-Antigen-Retrovirus wieder hergestellt und die Patienten innert weniger Wochen absolut geheilt werden können. Eine durch Dr. Jeddy Ríos Zuta geheilte AIDS-Patientin (Ana María NINA CHARCA, DNI No. 04636320) hat öffentlich ihre Heilung bezeugt (siehe den Text unten, und auch die Webseite: http://www.sidaperu.com/testimonios.php mit dem Interview direkt aus Lima, auf Spanisch).

Nuestra Salud ("Unsere
                        Gesundheit"), Ausgabe Nr. 273, Seite 6,
                        Inserat der Naturheilklinik Jeddiabet, wo Dr.
                        Jeddy Ríos Zuta AIDS heilt, an der Avenida
                        Arenales 395 in Lima (Peru), im Büro 303A, Tel.
                        01-431-6748 / 784-5482 / 9953-04066, siehe auch
                        www.sidaperu.com
Nuestra Salud, edición no. 273, página 6, anuncio de la clínica natural Jeddiabet, adonde Dr. Jeddy Ríos Zuta cura el SIDA, a la Avenida Arenales 395, en la oficina 303A, teléfono 01-431-6748 / 784-5482 / 9953-04066, ver también www.sidaperu.com

Nuestra Salud ("Unsere Gesundheit"), Ausgabe Nr. 273, Seite 6, Inserat der Naturheilklinik Jeddiabet, wo Dr. Jeddy Ríos Zuta AIDS heilt, an der Avenida Arenales 395 in Lima (Peru), im Büro 303A, Tel. 01-431-6748 / 784-5482 / 9953-04066, siehe auch www.sidaperu.com
Nuestra Salud ("Unsere
                          Gesundheit"), Ausgabe Nr. 273, Seite 5
                          mit der Schilderung der AIDS-Behandlung zur
                          natürlichen Heilung mit
                          AIDS-Antigen-Retrovirus
Nuestra Salud, edición no. 273, página 5, con la descripción del tratamiento natural del SIDA con un antígewno retro VIH natural.

Nuestra Salud ("Unsere Gesundheit"), Ausgabe Nr. 273, Seite 5 mit der Schilderung der AIDS-Behandlung zur natürlichen Heilung mit AIDS-Antigen-Retrovirus.

Texto: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Tratamiento natural contra el SIDA [con antígeno retro VIH natural del doctor Jeddy Ríos Zuta]
El doctor Jeddy Ríos Zuta, médico naturópata, master en naturopatía, post grado en diabetología, estudioso de las propiedades terapéuticas de las plantas medicinales, autor del libro "La Diabetes Sí Tiene Cura"; en el largo recorrido de sus investigaciones para tratar diferentes enfermedades como diabetes, hepatitis A, B, C, problemas renales como ácido úrico (nefropatía), neuropatías, retinopatía, artrosis, artritis, artrosis intestinal, cáncer, diverticulosis, etc.,así como las complicaciones que produce el VIH SIDA, con el resultado de sus investigaciones logró producir el ANTIGENO RETRO VIH NATURAL que neutraliza la transformación del código genético RNA a DNA genético del huésped, neutralizando la producción de réplicas o copias del VIH.

En esta dedicación a las investigaciones profundas sobre las propiedades de las diferentes plantas medicinales, logramos encontrar el Antígeno Retro VIH Natural para combatir el virus del VIH, logrando con éxito la reversión progresiva del virus en varios pacientes infectados; este antígeno natural elimina rápidamente las complicaciones patógenas de enfermedades oportunistas a la vez que elimina progresivamente el VIH por la neutralización de la transformación de su código genético RNA a DNA Genético de la proteína superficial GP 41, GP 120, que inhibe la combinación de los receptores CD4, Linfocitos T, que a estos el antígeno retro VIH NATURAL, estimula su regeneración, reproducción y proliferación hasta lograr una calidad de vida. (p.5)

Text (Übersetzung Michael Palomino)
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Natürliche Heilung von AIDS [mit Antigen-Retro-HIV durch Arzt Jeddy Ríos Zuta]
Arzt Jeddy Ríos Zuta, Naturheilkunde-Arzt, Master in Naturheilkunde, Weiterbildung in Diabetesheilkunde, Studien über therapeutische Eigenschaften der Heilpflanzen, Autor des Buchs "Diabetes kann doch geheilt werden". Im weiteren Verlauf machte er Untersuchungen hinsichtlich der Behandlung verschiedener Krankheiten wie Diabetes, Hepatitis A, B, C, Nierenkrankheiten (Nephropatie) wie die Harnsäure, Retinopatie (Netzhauterkrankungen, Erkrankung der Retina), Arthrose, Artritis, Darmarthrose, Krebs, Divertikulose (Dickdarmerkrankung) etc. Er beschäftigte sich auch mit Komplikationen, die durch AIDS verursacht werden, mit dem Resultat, dass seine Untersuchungen zum NATÜRLICHEN ANTIGEN RETRO-HIV führten, das die Transformation des genetischen Codes RNA und DNA des Patienten neutralisiert. So wird die Produktion der Nachbildungen oder der Kopien des HIV neutralisiert.

Im Verlaufe von Untersuchungen verschiedener Heilpflanzen kommen wir zur Entdeckung des Natürlichen Antigens Retro HIV, um den HIV-Virus zu bekämpfen, mit der erfolgreichen, progressiven Umkehrung des Virus bei verschiedenen infizierten Patienten; dieses natürliche Antigen eliminiert die Krankheitskomplikationen der opportunistischen Kranken schnell, und zwar alle auf einmal: Das Antivirus eliminiert Schritt für Schritt das HIV durch die Neutralisation der Transformation seines genetischen Codes der genetischen RNA und der genetischen DNA des oberflächlichen Proteins GP 41, GP 120, das die Kombination der Rezeptoren CD4 hemmt, Lymphozyten T, die vom natürlichen Antigen Retro HIV in ihrer Regeneration stimuliert werden, und die Reproduktion und Zunahme geht bis zum Erreichen der normalen, gesunden Lebensqualität. (S.5)

Testimonio / Zeugenaussage
Nuestra Salud ("Unsere
                          Gesundheit"), Ausgabe Nr. 273, Seite 6
                          mit der Zeugenaussage der AIDS-geheilten
                          Patientin Ana María NINA CHARCA aus Arequipa,
                          die in Lima von Dr. Jeddy Ríos Zuta geheilt
                          wurde (2009).
Nuestra Salud, edición no. 273, página 6, con el testimonio de la paciente de SIDA curada Ana María NINA CHARCCA de Arequipa, que fue curada en Lima por Dr. Jeddy Ríos Zuta (2009).

Nuestra Salud ("Unsere Gesundheit"), Ausgabe Nr. 273, Seite 6 mit der Zeugenaussage der AIDS-geheilten Patientin Ana María NINA CHARCA aus Arequipa, die in Lima von Dr. Jeddy Ríos Zuta geheilt wurde (2009).
Testimonio
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
[de la cliente curada Ana María NINA CHARCA, DNI No. 04636320
fotos de la charla de la pagina web: http://www.sidaperu.com/testimonios.php]

Curada paciente del SIDA Ana María NINA
                          CHARCA, retrato
Curada paciente del SIDA Ana María NINA CHARCA, retrato

Cuando en el mes de julio del 2005 sentí malestares estomacales como ardor, diarreas, dolor en la boca donde me brotaron ampollas sentí dolor, ardor, escozor que me provocaron heridas, todo esto se complicó con una deposición oscura y fétida con inflamaciones estomacales, se cruzó por mi mente que quizás habría contraído el VIH, acudí al Hospital Goyoneche de Arequipa para realizarme la prueba de ELISA, el resultado fue reactivo, se repitió la prueba que confirmó el resultado reactivo, fue deprimente y frustrante para mi que quise morir, luego de esto me realizaron la prueba de WESTERN BLOT que resultó confirmatoria, el virus del VIH estaba afectando mi sistema inmunológico.

[Píldoras dañosas de la industria química contra el SIDA en el hospital Goyoneche en Arequipa malogran el estado corporal]

Ingresé al Programa Retroviral donde el médico me recetó las siguientes pastillas retrovirales: Zidovudina, Lamivudina, Efavirenz e Izoniacida que me cayeron mal complicándome el sistema digestivo y todo mi sistema orgánico, causándome reacciones muy fuertes, lo que me ocasionó Neurosis con dolores de cabeza insoportables, escozor, angina muy aguda que no me dejaba dormir noches enteras; me complicó con descalcificación a los huesos y debilidad corporal que me impedía caminar, todos estos trastornos me quitaron el apetito por complicaciones hepáticas, no podía ingerir alimentos sólidos tan solo algunos caldos para poder sobrevivir, esto se complicó aún más con la anemia arrojando una hemoglobina bajísima que complicó el cuadro infeccioso produciéndose llagas entre los dedos de mis pies y manos, heridas en el cuero cabelludo y todos ellos se llenaban de pus difícil de combatir, la sequedad vaginal me producía ardores insoportables que se complicaron con la aparición de Herpes en mis genitales y otras regiones del cuerpo.

[Tratamiento con medicina natural de Dr. Jeddy Ríos Zuta en el Hospital Goyoneche en Lima]

Paciente de SIDA Ana María NINA CHARCA a
                          la toma del sangre
Paciente de SIDA Ana María NINA CHARCA a la toma del sangre

Al enterarme del Tratamiento con Medicina Natural del doctor Jeddy Ríos Zuta para eliminar el virus del VIH y curar el SIDA, decidí sin vacilación viajar a Lima llevando mis diagnósticos de las pruebas que me realizaron en el Hospital Goyoneche.

Conclusión

Paciente curada del SIDA Ana María NINA
                          CHARCA con los resultados de prueba positivos
Paciente curada del SIDA Ana María NINA CHARCA con los resultados de prueba positivos

Como podemos  apreciar con las pruebas analíticas de los Laboratorios Organizados S.A., la carga viral ha sido eliminada en tan solo 20 días de tratamiento con la medicina natural del doctor Ríos, debiendo continuar con el tratamiento hasta la eliminación total de los virus residuales de las Bandas Metabólicas hasta curarme totalmente de esta letal enfermedad.

Declaro bajo juramento

Paciente curada del SIDA Ana María NINA
                          CHARCA después de 3 meses de tratamiento
                          natural por Dr. Jeddy Ríos Zuta
Paciente curada del SIDA Ana María NINA CHARCA después de 3 meses de tratamiento natural por Dr. Jeddy Ríos Zuta

Que después de haber sufrido tanto por esta terrible enfermedad [y por las píldoras locas de la industria química dañosa], me siento como haber nacido de nuevo al haber recuperado mi calidad de vida. Todo esto es un milagro de Dios que nos brinda en la naturaleza la cura de todas las enfermedades.

Ana María NINA CHARCA, DNI No. 04636320> (p.6)

La
                          paciente de SIDA curada Ana María NINA CHARCA
                          después de 3 meses de tiempo de tratamiento,
                          con Dr. Jeddy Ríos Zuta la ultima vez
La paciente de SIDA curada Ana María NINA CHARCA después de 3 meses de tiempo de tratamiento, con Dr. Jeddy Ríos Zuta la ultima vez

Zeugenaussage
(Übersetzung von Michael Palomino) xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
[von der geheilten Patientin Ana María NINA CHARCA, ID No. 04636320
Fotos aus dem Interview auf der Webseite: http://www.sidaperu.com/testimonios.php]

AIDS-geheilte Patientin Ana María NINA
                          CHARCA, Portrait
AIDS-geheilte Patientin Ana María NINA CHARCA, Portrait

Als ich im Juli 2005 Magenbeschwerden hatte wie Hitzestau, Durchfälle, Schmerzen im Mund, wo Blasen hervorkamen, da spürte ich Schmerzen, Hitze, Juckreiz, das Verletzungen provozierte. Alles das kombinierte sich mit einem dunklen und übelriechenden Stuhlgang mit Darmentzündungen. Da kam mir in den Sinn, dass ich HIV haben könnte, ging ins Spital Goyoneche von Arequipa zum ELISA-Test, und das Resultat war reaktiv. Man wiederholte den Test, und das Resultat wurde bestätigt. Es war deprimierend und frustrierend für mich. Ich wollte sterben. Dann haben sie noch einen Test gemacht, den WESTERN BLOT, der das Ergebnis noch einmal bestätigte. Der HIV-Virus hatte mein Immunsystem geschädigt.

[Schädliche Pillen der Chemie-Industrie gegen AIDS im Goyoneche-Spital von Arequipa verschlimmern den körperlichen Zustand]

Ich trat ins Retroviral-Programm ein, wo der Arzt mir die folgenden retroviralen Pillen verschrieb: Zidovudina, Lamivudina, Efavirenz und Izoniacida. Diese Pillen haben den Zustand nur verschlimmert. Sie haben das Verdauungssystem und das gesamte organische System durcheinandergebracht, mit schwersten Reaktionen, so dass ich eine Neurose mit nicht auszuhaltenden Kopfschmerzen bekam, Juckreiz, eine schwere Angina, die mich ganze Nächte nicht mehr schlafen liess; dies kombinierte sich mit der Entkalkung der Knochen und mit körperlicher Debilität, so dass ich nicht mehr laufen konnte. Dazu kamen Leberbeschwerden, und ich verlor meinen Appetit: Ich konnte keine festen Nahrungsmittel mehr einnehmen, nur noch einige Suppen, um zu überleben. Aber es kamen weitere Komplikationen hinzu wie Anämie (Blutarmut), damit verbunden absolut tiefe Hämoglobinwerte, und das wiederum verschlimmerte die Anfälligkeit und führte zu Wunden zwischen den Zehen und Fingern, führte zu Wunden an der Kopfhaut, und alle die Wunden wurden eitrig und man konnte sie kaum bekämpfen. Die vaginale Trockenheit führte zu nicht auszuhaltenden Schmerzen, und dazu kam noch Herpes an meinen Genitalien und an anderen Körperteilen.

[Behandlung mit Naturmedizin durch Dr. Jeddy Ríos Zuta im Goyoneche-Spital in Lima]
AIDS-Patientin Ana María NINA CHARCA bei
                          der Blutabnahme
AIDS-Patientin Ana María NINA CHARCA bei der Blutabnahme

Ohne zu zögern entschied ich mich zur Reise nach Lima, um mich der Behandlung mit Naturmedizin von Doktor Jeddy Ríos Zuta zur Eliminierung des HIV-Virus und zur Heilung von AIDS zu unterziehen. Ich nahm meine Diagnosen und Beweise mit, die man im Goyoneche-Spital gemacht hatte.

Schlussfolgerung
AIDS-geheilte Patientin Ana María NINA
                          CHARCA mit den positiven Testresultaten
AIDS-geheilte Patientin Ana María NINA CHARCA mit den positiven Testresultaten

Wir können mit den analytischen Proben der Laboratorien der Firma Organizados S.A. beweisen, dass sich mit der naturmedizinischen Behandlung von Doktor Ríos die virale Belastung innerhalb von nur 20 Tagen eliminieren liess.. Man setzte dann die Behandlung bis zum totalen Verschwinden auch der toten Viren aus den Stoffwechselbereichen fort, bis ich von dieser Krankheit total geheilt war.

Eidesstattliche Erklärung
Die
                          geheilte AIDS-Patientin Ana María NINA CHARCA
                          nach 3 Monaten Behandlungszeit durch Dr. Jeddy
                          Ríos Zuta
Die geheilte AIDS-Patientin Ana María NINA CHARCA nach 3 Monaten Behandlungszeit durch Dr. Jeddy Ríos Zuta

Nachdem ich unter dieser schrecklichen Krankheit so viel gelitten habe [und unter den Wirkungen der dummen Pillen der schädlichen Chemie-Industrie], fühle ich mich wie neu geboren und habe meine Lebensqualität wiedererlangt. Das Ganze ist ein Wunder von Gott, der uns zeigt, wie wir mit der Natur alle unsere Krankheiten heilen können.

Ana María NINA CHARCA, DNI No. 04636320> (S.6)
Die
                          geheilte AIDS-Patientin Ana María NINA CHARCA
                          nach 3 Monaten Behandlungszeit das letzte Mal
                          bei Dr. Jeddy Ríos Zuta
Die geheilte AIDS-Patientin Ana María NINA CHARCA nach 3 Monaten Behandlungszeit das letzte Mal bei Dr. Jeddy Ríos Zuta
Wer
                          also an AIDS erkrankt ist, der gehe zur
                          Naturheilklinik Jeddiabet, wo Dr. Jeddy Ríos
                          Zuta AIDS heilt, an der Avenida Arenales 395
                          in Lima, im Büro 303A, Tel. 01-431-6748 /
                          784-5482 / 9953-04066, siehe auch
                          www.sidaperu.com
Wer also an AIDS erkrankt ist, der gehe zur Naturheilklinik Jeddiabet, wo Dr. Jeddy Ríos Zuta AIDS heilt, an der Avenida Arenales 395 in Lima, im Büro 303A, Tel. 01-431-6748 / 784-5482 / 9953-04066, siehe auch www.sidaperu.com

-----

20 minuten
              online, Logo

15.12.2010: AIDS (HIV) ist mit Stammzellen heilbar, die ein HIV-resistentes Gen haben

aus: 20 minuten online: "The Berlin Patient": Er besiegte HIV; 15.12.2010;
http://www.20min.com/wissen/gesundheit/story/Er-besiegte-HIV-27107588

Timothy Ray
                Brown, mit HIV-resistenten Stammzellen geheilt
Timothy Ray Brown, mit HIV-resistenten Stammzellen geheilt

<Über den ersten Mann, der von HIV geheilt wurde, war bislang nur wenig bekannt. Jetzt, zwei Jahre nach der Sensation, wagt sich der 44-Jährige an die Öffentlichkeit.

Es war die medizinische Sensation des Jahres 2008: Ärzten der Berliner Charité gelang es, einen Mann von seiner HIV-Infektion zu befreien. Das Ereignis, gefeiert unter dem Namen «The Berlin Patient», löste einen gewaltigen Medienrummel aus. Der damals 42-jährige Patient wollte anonym bleiben – bis jetzt: Vor wenigen Tagen zeigt der Geheilte der Öffentlichkeit im «Stern» sein Gesicht: Timothy Ray Brown heisst der lebende Beweis dafür, dass sich eine bestehende Infektion mit dem tödlichen HI-Virus besiegen lässt. Zumindest ist der Erreger im Blut nicht mehr nachweisbar.

Dabei liegt dem medizinischen Durchbruch ursprünglich ein schwerer Schicksalsschlag zugrunde. Der seit 1995 HIV-positive Brown erkrankt im Sommer 2006 an Leukämie (Blutkrebs). Da eine Chemotherapie nicht anschlägt, regt Gero Hütter, Browns behandelnder Arzt, ein revolutionäres Experiment an: Schon bald suchen Mediziner einen Stammzellen-Spender, der ein HIV-resistentes Gen in sich trägt.

Wenig später ist ein passender Spender gefunden und Brown wird therapiert. Mit Erfolg, wie sich herausstellt: Der Patient gilt als geheilt – Krebs und HIV sind verschwunden, zumindest vorübergehend, denn die Leukämie schlägt erneut zu: Wieder muss Brown an den Chemotherapie-Tropf, unterzieht sich einer weiteren Stammzellen-Injektion. Als sein Gehirn durch die Behandlung angegriffen wird, kann er nicht mehr sprechen oder gehen, er wirkt apathisch. In der Reha erholt er sich in kleinen Schritten. Heute kann er wieder einigermassen sprechen und laufen.

Brown bleibt ein Einzelfall

Hütter konnte bis heute keinem weiteren Infizierten helfen: Potentielle Spender, die das HIV-resistente Gen tragen, sind rar. So wird «The Berlin Patient» vorerst der einzige Mensch weltweit bleiben, bei dem eine Infektion mit dem tödlichen Virus mit Stammzellen reversibel gemacht werden konnte.

(rre)>

=====

Von:
HEINRICH BUCHHOLZ <heinrich_buchholz@hotmail.com>
An:
michael.palomino@gmx.com
Betreff:
RE: Der Euro schafft sich nun selber ab
Datum:
Sat, 17. Dec 2011 19:18:11

http://www.anamed.net

Ein Apotheker aus der Naehe Stuttgarts hilft in Afrika bei Malaria und AIDS-Merkmalen mit den Pflanzen Moringa und Beifuss. Mit grossem Erfolg!
Sehr lesenswerte Seiten!


========

n-tv online,
              Logo

11.5.2012: Pille reduziert AIDS-Infektionen um 75%

aus: n-tv online: Zulassung empfohlen: Pille schützt präventiv vor Aids; 11.5.2012;
http://www.n-tv.de/panorama/Pille-schuetzt-praeventiv-vor-Aids-article6236161.html

<Sie soll Menschen davor schützen, mit dem HI-Virus infiziert zu werden. Die Anti-Aids-Pille Truvada kommt bald in den Verkauf. Laut Studien verringert sie das Infektionsrisiko um bis zu 75 Prozent.

Ein US-Expertenausschuss hat der US-Arznei- und Lebensmittelaufsicht FDA die Zulassung eines Medikaments empfohlen, das erstmals präventiv vor der Infizierung mit dem HI-Virus schützen soll. Nach einer elfstündigen Marathonsitzung und weiteren Anhörungen stimmte eine große Mehrheit der 22 unabhängigen Experten für die Kommerzialisierung der von dem Pharmaunternehmen Gilead Sciences produzierten Anti-Aids-Pille Truvada. Die FDA hält sich in der Regel an die Empfehlungen der Kommission, auch wenn sie nicht bindend sind.

Die Gesamtzahl der Ende 2010 weltweit Infizierten und Erkrankten schätzt das HIV/AIDS-Programms der Vereinten Nationen (UNAIDS) auf 34 Millionen. Rund 68 Prozent von ihnen (22,9 Millionen) leben in Afrika südlich der Sahara. Die Zahl der HIV-Infizierten in West- und Zentraleuropa liegt bei rund 840.000 angegeben.

Quelle: n-tv.de, AFP>

========

Von:
HEINRICH BUCHHOLZ <heinrich_buchholz@hotmail.com>
An:
"michael.palomino@gmx.com" <michael.palomino@gmx.com>
Betreff:
Herzliche Gruesse nach Lima
Datum:
Wed, 24. Oct 2012 19:24:28


Heilpflanze bei AIDS:

Shimbillo, Inga spp.


========

n-tv
                online, Logo

"USA" 4.3.2013: Antiretrovirale Mittel heilen AIDS-Baby innert Stunden

aus: n-tv online: Keine Viren mehr nachweisbar: HIV-infiziertes Kind geheilt; 4.3.2013;
http://www.n-tv.de/wissen/HIV-infiziertes-Kind-geheilt-article10228181.html

<Die Ergebnisse lassen hoffen: Ein Kind, das sich bei der Geburt mit dem HI-Virus infiziert hatte, kann geheilt werden. Innerhalb von Stunden nachdem das Kind das Licht der Welt erblickt, wird es mit antiretroviralen Mitteln erfolgreich behandelt.

US-Medizinern ist es nach eigenen Angaben erstmals gelungen, ein bei der Geburt mit dem Erreger der Immunschwächekrankheit Aids infiziertes Kind praktisch zu heilen. Zwar sei bei dem Kind das HI-Virus nicht verschwunden, erklärten die Virologen bei einem Fachkongress in Atlanta (US-Bundesstaat Georgia). Aber die Menge der Viren sei nunmehr derart gering, dass das Immunsystem des Kindes sie künftig ohne weitere Behandlung kontrollieren könne.

Deborah Persaud begleitet das Kind.

Die infizierte Mutter hatte den Erreger bei der Geburt ihrem Kind übertragen. Weniger als 30 Stunden nach der Geburt hatten die Ärzte den Säugling mit einer antiretroviralen Therapie behandelt. Die Menge der Viren reduzierte sich, bis sich diese nach knapp einem Monat nicht mehr messen ließen. Deborah Persaud vom Uniklinikum in Baltimore sagte, offenbar habe die sehr frühe Behandlung dafür gesorgt, dass sich bei dem Kleinkind keine schwer zu behandelnden verborgenen Viren-Reservoire bilden konnten.

Bisher nur ein Fall bekannt

Die bisher einzige anerkannte Heilung eines Aids-Patienten ist der Fall des US-Bürgers Timothy Brown, bei dem in den 90er Jahren in Berlin Aids diagnostiziert worden war. Die Heilung setzte bei dem als "Berliner Patient" bekannt gewordenen Brown ein, nachdem ihm Spender-Knochenmark transplantiert worden war, das eine seltene genetische Veränderung aufwies.

Wenn infizierte Mütter eine antiretrovirale Therapie erhalten, wird in den meisten Fällen eine Infektion des Neugeborenen verhindert. Derzeit sterben weltweit jährlich rund 1,7 Millionen Menschen an Aids und den Folgeerkrankungen. Neuinfektionen mit dem HI-Virus sind innerhalb eines Jahrzehnts um 19 Prozent zurückgegangen. Die Zahl der Aids-Toten ist seit dem Jahr 2005 um 26 Prozent gesunken.

Quelle: n-tv.de , AFP>

========

N24 online, Logo

21.7.2015: <Aids-Erreger besiegt: Junge Französin von HIV "geheilt"> - ohne Behandlung gesund geworden

aus: n24 online; 21.7.2015;
http://www.n24.de/n24/Wissen/Gesundheit/d/7009342/junge-franzoesin-von-hiv--geheilt-.html

<Eine als Kind behandelte HIV-infizierte Französin ist heute quasi geheilt. Auch ohne Medikamente zeige sie keinerlei Symptome mehr, so ihre Ärzte. Der Fall macht Medizinern Hoffnung.

Zwölf Jahre nach der Einstellung einer medizinischen Behandlung zeigt eine junge, HIV-infizierte Französin keinerlei Krankheitsanzeichen. Die 18-Jährige gelte zwar nicht als geheilt, ihr gehe es aber ohne Medikamente gut, hieß es in einer in Vancouver vorgestellten Studie des Pariser Pasteur-Instituts.

Es handelt sich demnach um den ersten weltweit bekannten Fall eines HIV-infizierten Kindes, bei dem eine sogenannte Langzeit-Remission, also das Ausbleiben von Krankheitssymptomen, festgestellt worden sei.

Die Familie des Mädchens entschied der Studie zufolge, seine Behandlung im Alter von sechs Jahren einzustellen. Als sie ein Jahr später erneut behandelt werden sollte, sei eine "nicht nachweisbare Virenlast" festgestellt worden. Die Ärzte entschieden daraufhin, die Behandlung nicht fortzusetzen und das Kind stattdessen zu beobachten.

Den Wissenschaftlern zufolge könnte der Fall zeigen, dass eine sofortige Behandlung nach einer HIV-Infektion essenziell ist. Das Mädchen hatte sich entweder im Mutterleib oder bei der Geburt infiziert.

Der Studie zufolge lässt der Fall die Hoffnungen für die Aussichten einer frühzeitigen Behandlung steigen. Allerdings mahnten die Forscher zur Vorsicht bei der Interpretation der Ergebnisse. Ärzte sollten ihren Patienten vorerst nicht zur Einstellung ihrer Behandlung raten.

Teilen / share:

Facebook



Regenbogenkreis
                                          Powershake
Heilung durch Nahrung - Heilkräuter, Extrakte, Pulver - alles Bio-Vollkorn, kein weisser Gift-Zucker
Rohköstlichkeiten von
                                          Regenbogenkreis
Rohköstlichkeiten (Kekse, Schokolade, Brote, Oliven, Miso etc.)
Regenwaldprodukte (Kräftigung, Heilung und Prävention)
Algen (Ausleitungen, Vitamine, Mineralien, Eiweisse, Nährstoffe)
Energetisierung (Blumenmuster, Filteranlagen etc.)
Bücher und DVDs (veganes Kochen, Heilen, Geistiges, günstig!) etc. etc. etc.
Regenbogenkreis - Lübeck - Versand: D, Ö, CH

Fotoquellen

Ana María NINA  CHARCA, Portrait: http://www.sidaperu.com/testimonios.php
Timothy Ray Brown, mit HIV-resistenten Stammzellen geheilt: http://www.20min.com/wissen/gesundheit/story/Er-besiegte-HIV-27107588


n-tv online, Logo  N24 online,
                Logo

^