Die Meinung von Menschen von Hari Krishna zu Rudolf Steiner


Die Meinung von Armin Risi zu Rudolf Steiner

präsentiert von Michael Palomino

Teilen:

Facebook







von Armin Risi <risi@tiscali.ch>
an: Michael Palomino <michael.palomino@gmx.ch>
Betreff: Re: Gott und die Götter - und Rudolf Steiner
Datum: Fri, 26 Aug 2005 23:46:49 +0200


Anfrage

Wo ist Rudolf Steiner deiner Meinung nach einzuordnen?
 
Hatte er eine Ahnung? Sind seine Werke ernst zu nehmen oder nicht? Ist er ein "überdrehter" Philosoph, der vor lauter Bäumen den Wald nicht sieht?

Antwort von Veden-Kenner und Krishna-Kenner Armin Risi

Ich habe mich nur sporadisch und teilweise mit Steiner beschäftigt. Meiner Meinung nach vertritt er ein esoterisch-atheistisches Weltbild, das
aber auch für das theistische offen ist.

Sein theosophischer Hintergrund ist sehr zu spüren, obwohl er einen wichtigen Schritt gemacht, nämlich von Blavatskys Monismus und
"Luzifer-ist-Gott"-Dualismus zu einer gottnäheren Sicht, die Christus und das "Golgatha-Mysterium" wieder im Zentrum sieht, mit welcher Interpretation auch immer.

Was Steiners Luzifer-Interpretation betrifft, die nicht ganz unproblematisch ist, so mache ich in "Licht wirft keinen Schatten" auf S. 114 am Ende des zweiten Abschnitts eine Anspielung.

Andererseits muss man sagen, dass Steiner zu seiner Zeit sehr weitsichtig das Wirken der luziferischen und ahrimanischen Kräfte erkannt und
durchschaut hat und entsprechende Weichen gestellt hat, in der Landwirtschaft, in der Pädagogik, in der Heilkunde, mit entsprechenden
treffenden Warnungen, usw.

Dass die Menschen in der Dornach-Bewegung oder in gewissen Steiner-Schulen etwas "versteinert" sind oder ebenfalls Machtspiele austragen, ist sehr bedauerlich. Aber auch das hat Steiner vorausgesehen, wie mir mal ein alter
Anthroposoph verriet. Am Ende des 20. Jahrhunderts werde die anthroposophische Bewegung in ein ähnliches Fahrwasser geraten sein wie die theosophische am Anfang des 20.

Dennoch sind wir dankbar für die Arbeit dieser Menschen. So gehören die anthroposophischen Aerzte z.B. zu den wenigen, die die Problematik des Impfens erkennen und uns eine gewisse "ökologische Nische" bieten, z.B. wenn
man die eigenen Kinder nicht impfen lassen will.

Es gilt wie überall: Prüft alles, und das Gute behaltet.

Steiner wäre heute bestimmt kein versteinerter Anthroposoph.

-----

Die Meinung von Krishna-Kenner Herr Francis Kaderli zu Rudolf Steiner

Anfrage

Hallo Herr Kaderli

ich hatte mehrere Jahre mit Steiner-Anhängern zu tun und habe gesehen, wie in den Steiner-Schulen die Kinder dressiert werden (ich sollte als Geigenlehrer die Kinder mit-dressieren). Wo ist Steiner im Vergleich zu den Veden anzusiedeln? Ist Steiner eine Vorstufe, eine Verirrung, eine Sackgasse, oder ein Betrüger? Mit Menschenrechten hat das ja wenig zu tun, was dort philosophiert wird...

Gruss

Michael Palomino

Antwort von Krishna-Kenner Francis Kaderli

Re: Anfrage: Wo ist Rudolf Steiner anzusiedeln?
Tue, 30 Aug 2005 21:37:14 +0200
von: FK <gaura@bhakti-yoga.ch>
an: Michael Palomino <michael.palomino@gmx.ch>

Hallo Herr Palomino

Traurig, dass es solche Sachen in der Kindererziehung noch gibt.

Meiner Meinung nach hat sich Steiner sein eigenes philosophisches System zurechtgebastelt. Ein Teil davon stammt laut seinen eigenen Angaben aus dem vedischen Schriftum. In seinen Schlussfolgerungen weicht er jedoch ab und präsentiert sein eigenes System.
Vermutlich war er zu seiner Zeit irgendwie ein Revolutionär. Aber wenn sich Geheimnistuerei und Dogmatismus mischen und von den "gläubigen" Nachfolgern fest zementiert wird, sind Ihre beobachteten Dressurversuche an Kindern leider die Zeugnisse für ein erstarrtes, nicht-lebendiges "Glaubenssystem".

Ob Steiner deshalb ein Betrüger ist, bzw. einer war? Ehrlich gesagt, darüber möchte ich nicht urteilen. Er lebte immerhin von 1861 bis 1925, in einer Zeit, die wir uns schwer vorstellen können. Viele von uns haben sogar schon fast vergessen, dass bei uns in der Schweiz die Frauen erst seit 1973 ein Stimmrecht besitzen. Was zu seiner Zeit vielleicht vielen geholfen hat, vermutlich gegen damalige erstarrte Systeme revoltiert hat, ist inzwischen selbst zu einem solch erstarrten System geworden, wo man es kaum wagt den Blick über den eigenen Zaun hinaus schweifen zu lassen.

Meine besten Wünsche
Francis kaderli
Teilen:

Facebook







^