Kontakt / contact     Hauptseite / page
                principale     zurück /
                retour

Inseratesprache: Haus- und Wohnungsanzeigen

Meldungen

präsentiert von Michael Palomino

Teilen:

Facebook




18.8.2010: Die Details der Sprachbedeutung im Haus- oder Wohnungsinserat

aus: Financial Times Deutschland: Inserate und Exposés: Endlich! Geheimsprache der Makler entschlüsselt; 18.8.2010;
http://www.ftd.de/finanzen/immobilien/:inserate-und-exposes-endlich-geheimsprache-der-makler-entschluesselt/50157876.html

Welche verkappten Botschaften verbergen sich hinter Formulierungen in Immobilienanzeigen? Was ist mit "Liebhaberobjekt" oder "seriöses Umfeld" gemeint? Das Magazin Capital hat den Code geknackt - ohne Anspruch auf Vollständigkeit. von Oliver Alegiani

Potenzielle Immobilienkäufer, die schon seit längerem auf der Suche nach dem richtigen Objekt sind, wissen nur zu gut, wie viel Zeit und Aufwand erforderlich sind, um die passende Immobilie endlich zu finden. Zieht sich der Weg zu den eigenen vier Wänden doch oft über etliche Monate hin, in denen zahlreiche Objekte besichtigt werden. Umso ärgerlicher, wenn sich schon beim ersten Blick auf das angebotene Haus oder die Eigentumswohnung zeigt, dass die Beschreibung der Immobilie in der Anzeige oder im Maklerexposé alles andere als realistisch ist. Wer jedoch weiß, welche Pferdefüße sich hinter bestimmten Formulierungen der "Verkaufs-Prosa" verbergen, kann sich so manchen Weg sparen. (Ausnahmen bestätigen die Regel.)

Liebhaberobjekt
Die Immobilie ist stark renovierungs- und sanierungsbedürftig. Auf den Käufer kommen zusätzlich zum Objektpreis hohe Kosten zu. So würde es auch Dirk Scobel von der Verbraucherzentrale Hamburg verstehen. Es gibt aber auch noch eine weitere mögliche Lesart: Das Objekt liegt außerhalb des normalen Preisrahmens für die betreffende Gegend. Das könne daran liegen, dass es sich bei der Immobilie beispielsweise um eine Jugendstilvilla handle, in einer Gegend, die normale Einfamilienhäuser als Maßstab habe. Renovierungsbedürftig dürfte das Objekt aber trotzdem sein, sagt Scobel.
Wohnanlage mit viel Entwicklungspotential
Wer dort eine Immobilie erwirbt, lebt wohl jahrelang auf einer Baustelle. Denn das Entwicklungspotenzial muss ja auch ausgeschöpft werden und das geht nicht ohne Bautätigkeit. Immerhin könnte es sein, dass das beworbene Objekt in den nächsten Jahren, dank des Potenzials, an Wert gewinnt. Die Prognose muss aber nicht zutreffen. Wer also keine Lust auf Baulärm hat, braucht sich diese Immobilie erst gar nicht anzusehen.
Schnäppchen für Schnellentschlossene
Meist eine Chiffre für Ladenhüter. Der Anbieter möchte so Verkaufsdruck aufbauen, um das ungeliebte Objekt endlich loszuwerden. Und bestimmt nicht zum Schnäppchenpreis. Falls das Angebot aber tatsächlich ungewöhnlich günstig sein sollte, wäre es ratsam auf die Empfehlung von Verbraucherschützer Dirk Scobel zu hören: "Käufer sollten unbedingt einen genauen Blick auf das Objekt werfen. Am besten zusammen mit einem Gutachter." Denn die Bausubstanz, die Elektrik oder eine andere nicht offensichtliche Macke könnte in der Immobilie stecken - für den Laien nicht zu erkennen. Und das könnte für den Käufer im schlimmsten Fall extrem teuer werden. Und damit wäre das Schnäppchen, egal zu welchem Preis, kein günstiges Angebot.
Luxuriöse Sanierung
Der geneigte Leser erwartet hinter dieser Formulierung eine Immobilie mit besonderer Innenausstattung: Marmor anstelle von langweiligen Kacheln, goldene Armaturen wo sonst nur Chrom blinken würde und viele weitere hochwertige Materialien. Solch eine Ausstattung würde ein Objekt grundsätzlich im Wert steigen lassen. Mitunter versucht aber der Anbieter mit wenigen aufwendigen Sanierungen und einem geschickten Hinweis darauf nur, einen überhöhten Preis durchzusetzen.
Zentrale, verkehrsgünstige Lage
Vermutlich liegt das Objekt an einer stark frequentierten Straße. Schlimmstenfalls sogar in Autobahn- oder Bahnhofsnähe. Eines ist jedenfalls gewiss: Es ist mit Lärm und Abgasen zu rechnen. Die Experten der Direktbank ING-Diba befürchten sogar einen sozialen Brennpunkt hinter dieser Klausel.
Familienfreundliche Gegend
Dort wohnen überwiegend kinderreiche Familien, so dass es tagsüber recht munter zugehen kann. Nichts für ältere Interessenten, die eine ruhige Lage suchen. Denn wo Spielplätze mit Kindern sind, ist auch ein hoher Lautstärkepegel nicht fern. Nachts sollte es dafür umso ruhiger sein. Verkehrsberuhigte Straßen tragen ihren Teil dazu bei.
Individuelle Gestaltung der Wohnung
Bei einem Neubau besteht unter anderem die Möglichkeit einer Mitbestimmung der Raumaufteilung. Das ist für Käufer auf jeden Fall von Vorteil. Handelt es sich jedoch um eine bereits bestehende Immobilie, so ist der Schnitt der Wohnung höchst wahrscheinlich problematisch. Für die meisten Interessenten daher eher ungeeignet. Beide Varianten haben einen Nachteil: Aufgrund der eingeschränkten Nutzbarkeit, oder schöner gesagt der individuellen Gestaltung der Wohnung, ist die Immobilie später auch nur schwer wieder zu verkaufen.
Biotop im Garten
Ein naturbelassener Flecken Erde. Vielleicht mit einem kleinen Teich. Das kann sich auch als ein übelriechender Schlammtümpel entpuppen. Ist aber möglicherweise etwas für Hobby-Gärtner. Doch jeder, der einen klassischen Garten haben möchte, sollte sich darauf einstellen, dass die Umwandlung des Biotops ganz schön Geld kosten kann. Interessierte, die sich davon nicht abschrecken lassen und Spaß am in der Erde wühlen haben, sollten sich das Objekt inklusive Grundstück ruhig ansehen.
Experimenteller Wohnungsbau
Für diese Beschreibung empfiehlt die ING-Diba: Finger weg! Keiner möchte dauerhaft in einem Experiment wohnen.
Seriöses Umfeld
Die Immobilie liegt in einer gutbürgerlichen Wohngegend. Diese besteht hauptsächlich aus Einfamilienhäusern, Doppelhaushälften und seltener auch Reihenhäuser. Die Einkaufsmöglichkeiten sind wohl sehr begrenzt, weil es ja eher eine Wohngegend ist und damit wenig geschäftliches Treiben stattfindet.
Die Spezialisten der ING-Diba sind anderer Meinung: Sie sehen hinter der Formel eher eine Nachbarschaft, in der sich viele Büros, Kanzleien und Praxen befinden. Tagsüber dürfte es kaum Parkplätze geben. Und ab 18 Uhr bricht dann die große Langeweile aus. Die Bürgersteige werden hochgeklappt und es ist ruhig.
Nur wenige Autominuten von der City entfernt
Die Immobilie liegt ganz offensichtlich am Stadtrand. Es bestehen schlechte oder auch keine Bahn- oder Busanbindungen. Besondere Beachtung verdient der Hinweis auf das Auto. Nur wer über eines verfügt, kann die Einkaufsmöglichkeiten in der Umgebung erreichen.
Teilrenoviert
Mag sein, dass neue Heizkörper installiert wurden. Aber das war es dann auch schon. Den anderen (meist sehr viel größeren) Teil der Renovierung muss der Käufer noch vornehmen - mit unabsehbaren Kosten. Eine sehr genaue Bestandsaufnahme ist nötig - bei der Preisverhandlung sollte das berücksichtigt werden, falls das Objekt überhaupt in Frage kommt. Nicht jeder möchte erst einmal die eigene Immobilie renovieren.
Umgebung mit hohem Freizeitwert
Das Objekt befindet sich in einem stark von Wochenendausflüglern frequentierten Gebiet. Viel Lärm, kaum Parkplätze, keine Erholung möglich. In einer größeren Stadt ist das eine verklausulierte Formulierung für ein Szeneviertel mit vielen Kneipen, Bars und Restaurants und dem damit verbundenen Nachtleben. Wer viel Wert auf einen ruhigen Schlaf legt, sollte lieber die Finger von dem Objekt lassen. Besonders im Sommer wird es wohl eher sehr laut - und zwar bis spät in die Nacht. Für Nachtschwärmer bestimmt interessant.
Unverbaute Sicht
Zum Zeitpunkt des Kaufs hat die Immobilie einen schönen Ausblick. Das mag heute und morgen gelten. Doch aufgepasst: "unverbaut" bedeutet nicht "unverbaubar". Wer sich für das Objekt interessiert sollte auf Nummer sicher gehen. Informationen zu Bauvorhaben und möglichem Bauland gibt es beim örtlichen Bauamt.
Lage in unberührter Natur
Dort sagen sich Hase und Igel gute Nacht. Weite Wege zum Arbeitsplatz, mangelhafte Verkehrsanbindungen, schlechte Infrastruktur. Einkauf und Arztbesuch werden zum halben Tagesausflug. Ohne Auto ein Alptraum. Dafür kann sich der potenzielle Käufer sicher sein, dass die Lage mitten im Nichts viel Ruhe verspricht und bestimmt auch hält. Für Naturfreunde, die gern im Grünen leben und sich möglichst wenig Menschen in unmittelbarer Umgebung wünschen, eignet sich vielleicht die Immobilie. Trotzdem sollte bedacht werden: Ein Wiederverkauf könnte sich schwierig gestalten. Denn nicht jeder ist auf der Suche nach so viel Stille und Abgeschiedenheit. Somit gibt es nur eine kleine Gruppe an Kaufinteressierten.

Teilen:

Facebook





Haus


Zum Onlinevergleich Gebäudeversicherung

Zum Onlinevergleich für die
                        Glasversicherung

Zum Onlinevergleich Hausratversicherung

Haftpflicht

Zum Onlinevergleich
                        Privathaftpflichtversicherung

Haftpflicht Tierwelt

Zum Onlinevergleich Hundehaftpflicht

Zum Onlinevergleich
                        Pferdehalterhaftpflicht
Versicherung vergleichen und online abschliessen (FinanzProfit versicherungsvergleich.de, Sachsen) - Kunden und Kundinnen: D


^