Kontakt     Hauptseite     zurück
<<        >>

Abfall-Food / Abfallfood mit Frosch-Logo - Meldungen 01

FAKE-regenerative Landwirtschaft / FAKE Rainforest Alliance - mit mRNA verseuchte Lebensmittel

Abfallfood mit Frosch
                        2.6.2023: Schoggi von der Migros    Aldi Schweiz 4.7.2023: Der
                                Scheiss-Frosch ist auf meinen Keksen
                                drauf   4R 5.7.2023: Der mRNA-Frosch
                                    ist auf dem Tee von Aldi drauf:
                                    Pfefferminzentee mit Frosch Zoom
Abfallfood mit Frosch 2.6.2023: Schoggi von der Migros [1]

Aldi Schweiz 4.7.2023: Der Scheiss-Frosch ist auf meinen Keksen drauf [2]

4R 5.7.2023: Der mRNA-Frosch ist auf dem Tee von Aldi drauf: Pfefferminzentee mit Frosch Zoom [7]
Das
                        FROSCH-Logo am 5.7.2023: Der Pfeilgiftfrosch ist
                        WIRKLICH GIFTIG    Deutschland mit NETTO:
                                Pistaziencreme mit Giftfrosch von der
                                Rainforest Alliance der Bill
                                Gates-Stiftung, Zoom Zoom
Das FROSCH-Logo am 5.7.2023: Der Pfeilgiftfrosch ist WIRKLICH GIFTIG [10,12]

Deutschland mit NETTO: Pistaziencreme mit Giftfrosch von der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung, Zoom Zoom [22b]
OFFIZIELL steht der Giftfrosch der Rainforest Allianz der Bill Gates-Stiftung für "eine bessere Zukunft" - gesehen bei NETTO in Deutschland
Ja, diese "bessere Zukunft" ist ja OHNE Menschen geplant!

Lidl, der
                            Giftfrosch der Rainforest Alliance der Bill
                            Gates-Stiftung auf Crispy Chips, Zoom mit
                            Werbespruch    Neue Taktik des kriminellen
                                    Bill Gates mit Rainforest Alliance
                                    14.8.2023: Nun bleibt nur eine
                                    Abkürzung
                                    "RAF-zertifiziert"
Lidl, der Giftfrosch der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung auf Crispy Chips [24] - Zoom mit Werbespruch [24a]

Neue Taktik des kriminellen Bill Gates mit Rainforest Alliance 14.8.2023: Nun bleibt nur eine Abkürzung "RAF-zertifiziert" [50]


DER FROSCH von Bill Gates auf seiner Rainforest Alliance: Der Pfeilgiftfrosch lebt im Amazonas-Urwald, hat 170 Arten, 3 davon sind tödlich giftig mit einem Krampfgift, Lähmung und Tod nach 20 Minuten. Die Ureinwohner verwenden das Gift für Pfeil und Bogen für die Jagd - Link
Man muss kleine Läden suchen OHNE FROSCH, oder/und alles selber anbauen OHNE FROSCH.

Giftfrosch bleibt Giftfrosch. Michael Palomino, 8.7.2023

Meldungen

präsentiert von Michael Palomino

Teilen:

Facebook








Meldungen über den GIFTFROSCH

19.6.2023: WER ist die Rainforest Alliance mit dem FROSCH? - Alles nur Betrug für Zertifikatsschwindel
Video von Bittel TV: https://t.me/kurze_Vids/17895

Video 19.6.2023: Rainforest Alliance mit FROSCH=FAKE-Umweltzertifikat - BittelTV (5'42'')
 
Video 19.6.2023: Rainforest Alliance mit FROSCH=FAKE-Umweltzertifikat - BittelTV (5'42'')
https://www.bitchute.com/video/SzXymJpDN00U/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 7.7.2023

-- CEO Daniel R. Katz hat die Rainforest Alliance gegründet.

-- Die Rainforest Alliance wird von der Bill+Melinda Gates-Stiftung mit 5,3 Millionen Dollar unterstützt - Stand Juni 2023.

-- Eine Untersuchung kam zum Schluss, dass die Produkte vom Frosch keineswegs umweltfreundlich sind, sondern die Firmen können mit ihren zerstörerischen Pratiken einfach weitermachen, die den Urwald zerstören.

-- Die ARD meldete [in den 1990er Jahren ca.] in der Sendung "Grüne Lügen": Die grossen Holzkonzerne lassen ihr Holz bei "Rainforest Alliance" ihr Holz "zertifizieren" und verkaufen es als Bio-Holz.

========

3.7.2023: Der  Regenwald reduziert sich weiter TROTZ "Rainforest Alliance" - alle 5 Sekunden fehlt 1 Fussballfeld
aus Telegram: Unzensiert: https://t.me/UnzensiertV2/25526
@unzensiert_infoseite
@unzensiert  / @unzensiertV2

RAINFOREST ALLIANCE UND ALLE 5 SEKUNDEN FÄLLT EIN "FUßBALLFELD"

Gestern habe ich das "Frosch" Logo von Rainforest Alliance in einem Post gesetzt, der vor mRNA manipulierten Lebensmitteln warnt und daher möchte ich heute das Thema etwas weiter ausführen, denn hinter der eigentlich sinnvollen und ehrenhaften Intention, stecken die Eliten, wie Billy Boy oder Nestle u.v.m., weswegen dieses löbliche Vorhaben eher einem trojanischen Pferd gleicht, was auch die Tatsache zeigt, dass trotz der immensen Geldsummen die bereits von Billy Boy eingezahlt wurden, immer noch alle 5 Sekunden ein Regenwaldfläche von der Größe eines Fußballfedes geschlagen wird. Eine eigentlich wichtige Initiative für Erde und Mensch, wird wieder einmal von diabolischen Kräften beherrscht, die das Geld haben, was sie den Menschen aus der Tasche ziehen, um ihre niederen Interessen durchzusetzen! - Höchste Zeit für einen grundlegenden Wechsel! - ...

Quelle: Alle 5 Sekunden verschwindet eine Urwaldfläche von einem Fussballfeld:
https://www.alertageo.org/2023/06/28/se-talan-o-se-queman-lo-equivalente-a-un-campo-de-futbol-cada-5-segundos-de-bosque-tropicales-a-pesar-
de-la-promesa-de-protegerlos/



========

Das FROSCH-Logo am 5.7.2023: Der Pfeilgiftfrosch ist WIRKLICH GIFTIG
auf Telegram: https://t.me/basel2020Einladung/49288

Das
                          FROSCH-Logo am 5.7.2023: Der Pfeilgiftfrosch
                          ist WIRKLICH GIFTIG   Das
                          FROSCH-Logo am 5.7.2023: Der Pfeilgiftfrosch
                          ist WIRKLICH GIFTIG
Das FROSCH-Logo am 5.7.2023: Der Pfeilgiftfrosch ist WIRKLICH GIFTIG [10,12]

Der Pfeilgiftfrosch lebt im Amazonas-Urwald, hat 170 Arten, 3 davon sind tödlich giftig mit einem Krampfgift, Lähmung und Tod nach 20 Minuten.
Die Ureinwohner verwenden das Gift für Pfeil und Bogen für die Jagd - Link
https://de.wikipedia.org/wiki/Baumsteigerfr%C3%B6sche

🐸 Wir wollen doch nur Euer Bestes 🐸

Ich dachte ehrlich gesagt, daß mit dem Froschlabel wäre schon längst klar und ich staune a bisserl, daß es erst jetzt in allen möglichen Kanälen die Runde macht.

Bzgl. der dahintersteckenden Philanthropen könnt ihr selbst recherchieren 😉

Den geteilten Beitrag fand ich ganz passend und ich nutze ihn, um nur dieses eine Mal hier das Thema anzusprechen, denn viele industriell gefertigten Dinge, auf denen das Zeichen prangt, sind schon ohne Markierung immer Drecksfraß/Füllstoff gewesen...
Fies ist, daß es halt mittlerweile einiges Obst betrifft, doch auch das ist ein guter Anlaß, um zu gucken, wo man in seiner Region direkt, saisonal und unbehandelt echte LEBENsMITTEL herbekommt.

"Betrug ist überall und Heuchelschein,
und Mord und Gift und Meineid und Verrat;
der einzig reine Ort ist unsre Liebe,
der unentweihte in der Menschlichkeit."
(Friedrich Schiller)

In LIEBE
ᴠᴏɴ HERZ ᴢᴜ HERZ
sᴀBINᴇ SEIᵇᵒˡᵈ.


Das FROSCH-Logo am 5.7.2023: Der
                              Pfeilgiftfrosch ist WIRKLICH GIFTIG
Das FROSCH-Logo am 5.7.2023: Der Pfeilgiftfrosch ist WIRKLICH GIFTIG [11]

Lasst alle Lebensmittel  mit diesem Zeichen stehen.
Der Schreckliche Pfeilgiftfrosch, auch als Schrecklicher Giftfrosch, Schrecklicher Blattsteiger, Gelber Blattsteiger, Goldener Giftfrosch, Zitronengelber Blattsteiger oder Goldener Blattsteiger bezeichnet, gilt als eines der giftigsten Tiere und als die giftigste Froschart.
Nicoletta Mastropierro, 5.7.2023 - https://t.me/basel2020Einladung/49288


========

6.7.2023: Rainforest Alliance steht für Herbizid Atrazin, Genmanipulation, industrielle Landwirtschaft
auf Facebook von Daniel Baschinger Link

Dieses Siegel stellt so gut wie gar keinen Anspruch an Umweltschutz , Gesundheit , Arbeitsbedingungen.....Diese Suggestion führt offensichtlich mit großem Erfolg in die Irre...Es steht viel mehr in Zusammenhang mit dem Herbizid Atrazin, Genmanipulation und industrieller Landwirtschaft...Man kann sich ja ein bißchen einlesen was dieses Agrargift so alles in Amerika anstellt , natürlich nur bei Interesse , versteht sich von alleine..

========



Naives Report24 8.7.2023: Report24 verteidigt den Giftfrosch von Bill Gates? mRNA soll im Magen kaputtgehen - aber die Pestizide und die Genveränderung wohl nicht oder?
Der böse Frosch: Will Bill Gates heimlich über Nahrungsmittel mRNA verbreiten?
https://report24.news/der-boese-frosch-will-bill-gates-heimlich-ueber-nahrungsmittel-mrna-verbreiten/

Die Behauptung tobt seit einigen Tagen durch alle sozialen Netzwerke. Alles, wo Bill Gates seine Finger drinnen habe, sei gefährlich für die Menschheit – und mit großer Vorsicht zu genießen. So auch die Rainforest Alliance mit dem markanten Frosch-Logo, das als Gütesiegel dient. Über Nahrungsmittel mit diesem Logo würde Gates versuchen, die Menschen heimlich mit mRNA-Produkten zu infizieren. Harte Ansagen – millionenfach verbreitet. Doch ist es auch die Wahrheit?

Vorweg, die Aktionen des Bill Gates sind in den letzten Jahrzehnten, höflich formuliert, äußerst dubios. Dabei ist fraglich, inwieweit dieser Herr sich psychisch überhaupt in irgendeiner Form unter Kontrolle hat. Dies sieht man auf diesen Archivaufnahmen aus 1998, aber auch anhand seiner engen Freundschaft zum Zuhälter für Kinderprostitution, Jeffrey Epstein, der zudem ein Agent des Mossad gewesen sein soll. Es zahlt sich bei jedem öffentlichen Auftritt von Gates aus, seine Mimik und Körpersprache zu studieren.

[...]

Nun liegt der Vorwurf auf dem Tisch, dass Gates mittels der “Rainforest Alliance” plant, die Menschheit heimlich durch mRNA zu vergiften. Ist das so? Wir machen einen ergebnisoffenen Faktencheck.

1. Behauptung, Bill Gates hat bei Rainforest Alliance das Sagen

Die Rainforest Alliance ist eine international tätige NGO, die sich als gemeinnützig bezeichnet. Tatsächlich handelt es sich um eine Zertifizierungsstelle. Solche NGOs kamen auf, als Großunternehmen in die Kritik kamen, sich bei der Anpflanzung, Düngung, Ernte und Herstellung von Lebensmitteln weder um den Umweltschutz noch um Menschenrechte zu scheren. Um zu beweisen, dass man zu den Guten gehört, setzte man auf Prüfsiegel solcher NGOs, die stellvertretend dafür garantieren, dass gewisse Standards eingehalten werden.

Es soll angeblich NGOs geben, welche diese Aufgabe sehr ernst nehmen und deren Prüfsiegel etwas wert ist. Die Rainforest Alliance steht allerdings in der Kritik, ein Komplize beim “Greenwashing” zu sein, ohne dass wesentlich viel geprüft wird. Dazu gab es vernichtende Berichte. In Folge schaltete sich die NGO Oxfam ein und machte es sich zum Ziel, das Siegel von Rainforest Alliance aufzuwerten. Im Jahr 2016 veröffentlichte Oxfam eine Studie, die belegte, dass die Rainforest Alliance bei giftigen Pestiziden genauso wegschaute wie bei schlechten Arbeitsbedingungen. Danach, so OXFAM, habe sich das Gebaren von Rainforest inzwischen deutlich gebessert. Einen sehr kritischen Artikel gab es dennoch 2018 in der TAZ. Beim großen Global 2000 (eine Vorfeldorganisation der österreichischen Grünen) und Südwind-Gütesiegelcheck des Jahres 2017 schnitt Rainforest äußerst schlecht ab.

Was aber hat Bill Gates damit zu tun? Die Bill and Melinda Gates Stiftung (BuMGS) hat seit 1987 zweimal an die Rainforest Alliance gespendet. Es geht insgesamt um 5,343 Millionen US-Dollar. Davon flossen 2007 5,277 Millionen US-Dollar zur Unterstützung eines klar definierten Entwicklungshilfe-Projektes in Afrika. Im Jahr 2011 flossen nochmals 65.365 US-Dollar in dasselbe Projekt, das in der Stiftungs-Datenbank als eine Gesamtspende mit einer Projektdauer von 53 Monaten (4,4 Jahre) geführt wird.

Innerhalb von 34 Jahren erhielt diese Foundation also eine einzige Projektförderung der BuMGS. Belegt dies, dass Bill Gates dort “seine Finger im Spiel hat”? Nein. Denkbar wäre, dass er einen Nutzen aus dem Afrika-Projekt der Jahre 2007-2011 gezogen hat, da Gates sich selbst vielfältig in Afrika engagiert hatte. Doch das ist reine Spekulation und kann nicht bewiesen werden. Nach diesem Zeitpunkt sind keine Kontakte oder Geldflüsse beweisbar. Es ist nicht sachdienlich, solche zu unterstellen, da die Geldflüsse international immer strenger kontrolliert werden und man sehr genau weiß, wann und was von solchen Stiftungen überwiesen wird. Das jährliche Fördervolumen, also die Spenden, die von der BuMGS jedes Jahr ausgeschüttet werden, belief sich 2015 auf 4,1 Milliarden, 2021 bereits auf 5,9 Milliarden US-Dollar. Angesichts dieser Beträge und der gewaltigen Anzahl an geförderten Projekten sind die 5,343 Millionen Dollar an die Rainforest-Alliance vernachlässigbar. Dies gilt auch für die andere Perspektive. Die Rainforest Alliance erzielt mit ihrem Zertifizierungs-Geschäft pro Jahr Einnahmen von 100 Millionen US-Dollar. Nur ein ganz kleiner Teil davon sind Spenden. Zu den aktuellen Großspendern zählen: IKEA, Kleinhans, USAID und Walmart.

Es ist, um diesen Punkt abzuschließen, eine abenteuerliche Annahme, dass Bill Gates über seine einmalige Spende ein wie auch immer geartetes Mitspracherecht bei der Rainforest Alliance erworben hat.

2. Behauptung, Rainforest Alliance-zertifizierte Nahrungsmittel wären mRNA verseucht

Zunächst muss man verstehen, dass die Rainforest Alliance kein Nahrungsmittel-Hersteller ist, sondern nur die Herstellung zertifiziert, also wie oben erwähnt dafür garantiert, dass gewisse Standards eingehalten werden. Deshalb ist es gar nicht möglich, dass die Rainforest Alliance Produkte mit mRNA oder sonstigen Inhaltsstoffen versetzt – dazu existieren keine Produktionsstätten. Natürlich könnte man jetzt weiter mutmaßen, dass die Rainforest Alliance irgendwelche Aktivitäten der vorgeschalteten Nahrungsmittelhersteller deckt. Dagegen sprechen aber technische Notwendigkeiten.

Erinnern Sie sich noch an die Bilder von Ende 2020, als man stolz die Lieferung der ersten mRNA-Impfungen in den Medien verkündete? Große Kühllastwagen, Schutzanzüge, Kisten, aus denen kalter Rauch zu sehen war. Was war der Grund? MRNA ist eine extrem anfällige Substanz. Deswegen müsste sie – theoretisch – nicht nur unter ganz besonderen Bedingungen gefertigt werden (was bei Covid-19-“Impfstoffen” offenbar tragisch scheiterte). Ab der Fertigung ist eine Kühlung von minus 70 bis minus 75 Grad Celsius notwendig, die Kühlkette darf nicht unterbrochen werden. Die Substanz ist extrem erschütterungsanfällig. Jegliche Art von Vibration kann die mRNA zerstören, dazu reicht bereits das berühmte Schnippen mit dem Finger gegen die Ampulle oder Spritze. Dieser Vorgang wurde den Ärzten im Umgang mit den “Impfstoffen” verboten.

Wir haben es also mit einer extrem anfälligen Substanz zu tun. Jetzt ersuche ich bitte darum, darüber nachzudenken, wie so eine Substanz beispielsweise in Afrika in Bananen eingebracht werden soll – um bis nach Europa transportiert zu werden und dort beim Verzehr jemanden zu schädigen. Hinzu kommt: Die Impf-mRNA entfaltet seine Wirkung durch die Injektion in den Körper, in die Muskulatur und damit in den Blutkreislauf. Zahlreiche Zusatzstoffe garantieren erst, dass sie Zellen übernehmen kann, um diese umzuprogrammieren und im Körper Wirkung zu entfalten. Diese Zusatzstoffe würden den Transport genau so wenig funktionsfähig überstehen und hinzu kommt, dass die behauptete Substanz im Magen landet und sich mit Verdauungssäften auseinandersetzen muss – anstelle im Blutkreislauf wüten zu können.

Diese Behauptung ist technisch widerlegbar, es ist zum Stand der heutigen Technik unter keinen Umständen möglich, dass mRNA über Nahrungsmittel auf eine Art und Weise in den Körper gelangt, um dort Wirkung entfalten zu können.


Kommentar: Giftfrosch bleibt Giftfrosch
Das ist ja ein komischer Propagandaartikel für den Giftfrosch der Rainforest Alliance:
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/74018
— mRNA kann in Lebensmitteln nicht überleben, meinen die, vielleicht sieht es aber in 3 Jahren schon anders aus
— die Pestizide überleben jeden Magen, die im Artikel kaum Thema sind
— Gentechnik in den Lebensmitteln wird gar nicht erwähnt.
Also Giftfrosch bleibt Giftfrosch und Basta. NIE essen. Schokolade, Kaffee und Tee sind neu auszurichten.
Gruss, Michael Palomino NIE IMPFEN - 8.7.2023
🌴🌷🌺🌸🌹🌻🌼💪💪💪🔔🔔🔔


========

Produkte mit Giftfrosch am 9.7.2023: Es sind mRNA-Stoffe drin - Gerhard Pöttler
aus Facebook: Sylvia Vera Baschwitz
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1657460801432451&id=100015056419006

"Liebe Freunde,
Zum Thema Frosch auf Produkten ein paar Gedanken und Informationen:
[...]
Ich habe am 5. Juli 5 solcher Produkte mit Frosch beim Lebensmitteldiskont eingekauft und in ein unabhängiges Speziallabor gebracht.
Ich werde den Namen des speziallabors zu seinem Schutz NICHT nennen.
Gestern bekam ich die Rückmeldung.
Und ja:
Es sind mRna Stoffe darin nachweisbar.
Und damit werde ich solche Produkte künftig meiden.
Für jetzt und für immer.
Herzlichen Dank fürs lesen und ein schönes Wochenende
Gerhard Pöttler"

Der GIFTFROSCH
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1657460801432451&id=100015056419006
"Es sind mRna Stoffe darin nachweisbar.
Und damit werde ich solche Produkte künftig meiden.
Für jetzt und für immer.
Herzlichen Dank fürs lesen und ein schönes Wochenende
Gerhard Pöttler"

FB von Gerhard Pöttler: https://www.facebook.com/gerhard.pottler.9


Schweiz 10.7.2023: Migros wird zum Frosch-Laden
Emanuel Brünisholz - Link
Migro hat am meisten von diesen Produkten!

Michael Palomino - Link
Migros ist zum Froschladen geworden. Tja, Tante Emma kommt wieder.


========

UTZ+Giftfrosch am 14.7.2023: Das "Umwelt"-Label UTZ und das "Umwelt"-Label Rainforest Alliance sind fusioniert - und Gentech und noch viel mehr Scheisse von Bill Gates ist da drin
aus Facebook: Netzfund
https://www.facebook.com/carol.lagger?__cft__[0]=AZX8K51MnSRHtkuyDWfv__-eWkvSEYkgUS53jsB4VpTXfcISVP-f-IIh0J_lzr_X7z1njGQgz8GEtUquB4w-q34PgFxTRiWZUsqUU8pieJ3LT58pCPMMSjvBSU5w_bBJWTUE-eeNxWS7abl7MYuaUDsE&__tn__=-UC%2CP-R

UTZ+Rainforest Alliance sind fusioniert - der Oberführer ist Bill Gates - Hausmarken von industriellen Lebensmitteln betroffen
So.. Ich habe es nicht glauben wollen. Habe tagelang recherchiert. Es ist Fakt! Die Bill Gates Stiftung hängt voll in dieser Firma drin. UTZ und Rainforest Alliance sind fusioniert und werden von Gates natürlich für genmanipulierte Nahrungsmittel unterstützt. Hausmarken von Aldi, Edeka, Kaufland usw, auch große Marken sind involviert.

Kaffee, Tee und Schokolade
Es geht hauptsächlich um mit Kaffee, Tee und schokoladehaltige Nahrungsmittel, die gerade Kinder und natürlich auch Erwachsene gerne nebenbei auf der Hand essen. Der Snack für zwischendurch.

Keine Forschung, wo genmanipulierte Stoffe verarbeitet werden
Im Gegensatz zu der Propaganda, die Rainforest mit dem tollen Frosch auf ihrem Label verbreiten, dass sie sich um Hersteller, Bauern, Kaffeepflücker kümmern, soziale und gerechte Arbeit unterstützen, angeblich für den Regenwald arbeiten, wird herzlich wenig darauf geachtet, wo genmanipulierte Stoffe, bzw Rohstoffe verarbeitet werden.

Giftfrosch: 70 Mio. Euro Umsatz pro Jahr sind unverständlich
Im Gegenteil, es wird nahezu absichtlich damit gearbeitet. Sämtliche Test - und Prüfungsorganisationen haben dieses Label als so kritisch eingestuft, dass kaum zu verstehen ist, dass dieses Unternehmen tatsächlich jährlich an die 70 Millionen Euro Umsatz macht. Mit einem Label, dass auf gesundheitlich sehr bedenkliche Verarbeitung hinweist.

Giftfrosch ohne Gentechnik gibt es nicht
Eine Excel Datei auf deren eigenen Seite leitet euch durch sämtliche Unternehmen, die involviert sind. Wenn ihr hingegen Produkte findet, die das Zeichen "ohne Gentechnik" besitzen, werdet ihr gleichzeitig niemals den Frosch auf der Packung finden.. Suche den Fehler!

Wer nicht versteht, dass wir dank Gates nicht absichtlich krank gemacht werden, der möge bitte langsam aufwachen.

Gentechnik mit der Beschichtung "Apeel"
Übrigens betrifft dies auch Obst und Gemüse, welches das Label "Apeel" trägt!

Danke für die Aufmerksamkeit..
Übrigens.. Verschwörung ist bisschen was anderes... In der Vergangenheit denke ich, waren meine und die Verschwörungen anderer bisher leider, leider nicht gelogen.



20.7.2023: UTZ und Rainforest Alliance haben fusioniert - mehr ist doch gar nicht passiert
https://www.facebook.com/michael.palominoale/posts/9646870748716261

OT
Liebe Leute, ja auf den Migros-Produkten prangt auf sehr vielen Produkten der Frosch.
Ich möchte hier nichts beschönigen, aber genau dieselben Produkte habt ihr bis Dato ohne zu hinterfragen gekauft und verzehrt. Dabei prangerte auf diesen Produkten zuvor das UTZ-Logo, welches letztendlich offiziell dieselben Absichten verfolgte wie dies die Rainforest-Alliance vorgibt zu verfolgen.
Und warum wechselt jetzt das Logo? Darum:
„Im Juni 2017 kündigten Rainforest Alliance und UTZ ihre Fusionsabsichten an und im Januar 2018 war die Zusammenführung rechtlich abgeschlossen“.




21.7.2023: Produkte der Rainforest Alliance sind NICHT Bio - Atrazin
-- Atrazin ist in der EU verboten (dort wird es Zeazin genannt), aber in den "USA", Australien und Afrika ist Atrazin erlaubt
-- Atrazin reduziert Testosteron bei Männern+verwandelt sie in Frauen und senkt das Testosteron auf fast NULL
-- Atrazin ist v.a. bei Kakao- und Kaffeeanbau weltweit erlaubt


https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=656540919839072&id=100064495100736

Übersetzung:

-- Prof. Tyrone B. Hayes, Biologe und Wissenschaftler an der Universität von Kalifornien in Berkeley, wies in seinen Forschungen nach, dass Atrazin Herbercin eine giftige Substanz ist, die für Menschen sehr schädlich ist!!!! In der EU wird es (Zeazin) genannt. In der EU ist es für den Anbau von Lebensmitteln verboten, aber in den USA, Australien und Afrika ist es NICHT verboten!!!!
-- ATRAZIN: eine sehr giftige Substanz, die die psychopathische Großmutter Gates (und ihre Stiftung Melinda) in unsere Nahrung eingeführt hat, die junge Männer langsam in Frauen verwandelt und ihr Testosteron auf fast Null senkt!!!!
-- ATRAZIN wird hauptsächlich im COCA- und COFFEE-Anbau auf der ganzen Welt verwendet, wo es erlaubt ist! "USA", Australien und Afrika! Also genau dort, wo Kakao und Kaffee angebaut wird, in der EU natürlich nicht!
-- Denken Sie also zweimal nach, bevor Sie Produkte mit dem FROSCH-Siegel (Rainforest Alliance) kaufen, wie z.B. Schokolade-Bonbons, alle Schokoladen mit dem Frosch-Siegel, alle Kaffees, Joghurts und aromatisierte Schokolade mit dem Frosch-Siegel und alle Produkte, wo Kakao und Schokolade enthalten ist samt dem Giftfrosch drauf !!!!!

orig. Spanisch:
Prof. Tyrone B. ¡¡¡El biólogo y científico Hayes de la Universidad de California Berkeley demostró su investigación de que la herbercina Atrazin es una sustancia tóxica que es muy dañina para los humanos!!! En la UE se llama (Zeazin). Se prohíbe a la UE cultivar alimentos, pero CUIDADO en EE. UU., Australia y África ¡¡¡No!!!
ATRAZINA: ¡una sustancia muy tóxica que la abuela psicopática Gates (y su fundación Melinda) ha introducido en nuestra comida, que lentamente convierte a los jóvenes en mujeres y baja su testosterona a casi cero!
¡ATRAZIN se utiliza principalmente en el cultivo de COCA y CAFÉ en todo el mundo, donde está permitido! ¡EE. UU., Australia, África! ¿Y dónde se cultiva más Cacao y Café en la UE, claro que No?!
Por lo tanto, piénsalo dos veces antes de comprar productos etiquetados FROG (Rainforest Alliance) como caramelos recubiertos de chocolate. ¡¡¡Todos los chocolates marcados con rana, todos los cafés de marca rana, yogures y chocolate sabor y todos los productos que tienen cacao y chocolate etiquetados con rana, etc!!!













Beispiele von Lebensmitteln mit dem GIFTFROSCH

Abfallfood mit Frosch 2.6.2023: Schoggi von der Migros
https://www.facebook.com/photo/?fbid=2410071685836654&set=a.263232753853902

Abfallfood mit Frosch 2.6.2023:
                      Schoggi von der Migros
Abfallfood mit Frosch 2.6.2023: Schoggi von der Migros [1]






Aldi Schweiz 4.7.2023: Der Scheiss-Frosch ist auf den Schokokeksen drauf
Foto von Michael Palomino NIE IMPFEN

Aldi Schweiz
                      4.7.2023: Der Scheiss-Frosch ist auf meinen Keksen
                      drauf
Aldi Schweiz 4.7.2023: Der Scheiss-Frosch ist auf meinen Keksen drauf [2]




4R 4.7.2023: Der mRNA-Frosch ist auf dem Pudding drauf
https://www.facebook.com/photo/?fbid=741110941102419&set=a.119096173303902

4R 4.7.2023: Der mRNA-Frosch
                      ist auf dem Pudding drauf  
4R 4.7.2023: Der mRNA-Frosch ist auf dem Pudding drauf [3]





4R 5.7.2023: Der mRNA-Frosch ist auf dem Tee von Aldi drauf: Pfefferminzentee+Lindenblütentee

von Michael Palomino NIE IMPFEN, 5.7.2023



4R
                      5.7.2023: Der mRNA-Frosch ist auf dem Tee von Aldi
                      drauf: Pfefferminzentee+Lindenblütentee
4R 5.7.2023: Der mRNA-Frosch ist auf dem Tee von Aldi drauf: Pfefferminzentee+Lindenblütentee [5]


4R 5.7.2023: Der mRNA-Frosch
                          ist auf dem Tee von Aldi drauf:
                          Pfefferminzentee mit Frosch Zoom
4R 5.7.2023: Der mRNA-Frosch ist auf dem Tee von Aldi drauf: Pfefferminzentee mit Frosch Zoom [7]

4R 5.7.2023: Der mRNA-Frosch
                          ist auf dem Tee von Aldi drauf:
                          Lindenblütentee mit Frosch Zoom
4R 5.7.2023: Der mRNA-Frosch ist auf dem Tee von Aldi drauf: Lindenblütentee mit Frosch Zoom [9]






Schweiz 6.7.2023: Lebensmittel aus Coop oder Migros oder Denner mit dem Giftfrosch der Rainforest Alliance von der Bill Gates-Stiftung


Schweiz: Der
                      Giftfrosch von Bill Gates ist auf der
                      Kaffeepackung drauf   Schweiz: Der Pfeilgiftfrosch von Bill
                          Gates ist auch dem Instant-Eistee drauf
Schweiz: Der Giftfrosch von Bill Gates ist auf der Kaffeepackung drauf [13] 
Schweiz: Der Pfeilgiftfrosch von Bill Gates ist auch dem Instant-Eistee drauf [14]

Schweiz: Der Giftfrosch der
                      Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung ist
                      auch auf Schwarztee drauf  
Schweiz: Der Giftfrosch der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung ist auch auf Schwarztee drauf [15]



Dichtung oder Wahrheit 6.7.2023: Einige erfinden bei der Ansicht dieses Frosches einen mystischen Rothschild-Stern

Dichtung oder
                      Wahrheit 6.7.2023: Einige erfinden bei der Ansicht
                      dieses Frosches einen mystischen Rothschild-Stern  
Dichtung oder Wahrheit 6.7.2023: Einige erfinden bei der Ansicht dieses Frosches einen mystischen Rothschild-Stern [16]




Deutschland 6.7.2023: Lebensmittel von NETTO mit dem Giftfrosch der Rainforest Alliance von der Bill Gates-Stiftung

Deutschland:
                      Balisto-Schokoriegel mit Giftfrosch von Bill
                      Gates  
Deutschland: Balisto-Schokoriegel mit Giftfrosch von Bill Gates [17]

Nestlé in Deutschland: Der Giftfrosch
                      (Pfeilgiftfrosch) ist auch auf dem
                      Schokoladen-Nussprodukt "Nuts"
Nestlé in Deutschland: Der Giftfrosch (Pfeilgiftfrosch) ist auch auf dem Schokoladen-Nussprodukt "Nuts" [18]

Nestlé in
                      Deutschland: Der Pfeilgiftfrosch von der
                      Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung ist
                      auch auf Hasenluss-Schokoriegeln
Nestlé in Deutschland: Der Pfeilgiftfrosch von der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung ist auch auf Hasenluss-Schokoriegeln  [19]




NETTO (Deutschland) 6.7.2023: BioBio-Knusper-Schokomüsli mit dem giftigen Pfeilgiftfrosch von der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung


Deutschland bei NETTO:
                      Biobio-Schokomüsli mit Giftfrosch der Rainforest
                      Alliance der Bill Gates-Stiftung  
Deutschland bei NETTO: Biobio-Schokomüsli mit Giftfrosch der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung [20]

NETTO (Deutschland) 6.7.2023: Kaffeebohnen angeblich aus Nicaragua mit dem giftigen Pfeilgiftfrosch von der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung

NETTO (Deutschland)
                      6.7.2023: Kaffeebohnen angeblich aus Nicaragua mit
                      dem giftigen Pfeilgiftfrosch von der Rainforest
                      Alliance der Bill Gates-Stiftung
NETTO (Deutschland) 6.7.2023: Kaffeebohnen angeblich aus Nicaragua mit dem giftigen Pfeilgiftfrosch von der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung [21]

Netto (Deutschland) 6.7.2023: Pistaziencreme mit dem Giftfrosch-Logo der Rainforest Alliance der Bill-Gates-Stiftung

Deutschland mit NETTO:
                      Pistaziencreme mit Giftfrosch von der Rainforest
                      Alliance der Bill Gates-Stiftung
Deutschland mit NETTO: Pistaziencreme mit Giftfrosch von der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung [22]

Deutschland mit
                      NETTO: Pistaziencreme mit Giftfrosch von der
                      Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung, Zoom
                      Zoom  
Deutschland mit NETTO: Pistaziencreme mit Giftfrosch von der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung, Zoom Zoom [22b]

OFFIZIELL steht der Giftfrosch der Rainforest Allianz der Bill Gates-Stiftung für "eine bessere Zukunft" - gesehen bei NETTO in Deutschland
Ja, diese "bessere Zukunft" ist ja OHNE Menschen geplant!

Pennymarkt 6.7.2023: Sandwich-Eis mit dem Giftfrosch-Logo der Rainforest Alliance der Bill-Gates-Stiftung

Deutschland mit
                      Pennymarkt: Sandwich-Eis mit dem Giftfrosch von
                      der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung,
                      Zoom  
Deutschland mit Pennymarkt: Sandwich-Eis mit dem Giftfrosch von der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung, Zoom [23a]

Lidl 6.7.2023: "Crispy Chips" mit dem Giftfrosch-Logo der Rainforest Alliance der Bill-Gates-Stiftung

Lidl, der Giftfrosch der Rainforest Alliance
                      der Bill Gates-Stiftung auf Crispy Chips   Lidl, der Giftfrosch
                      der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung
                      auf Crispy Chips, Zoom mit Werbespruch
Lidl, der Giftfrosch der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung auf Crispy Chips [24] - Zoom mit Werbespruch [24a]

Die Rainforest Alliance der Bill-Gates-Stiftung behauptet auf dem Beutel mit den Crispy Chips:
"Heute an Morgen denken! Mit dem Kauf dieses Produktes unterstützen Sie gemeinsam mit Lidl die Rainforest Alliance, die sich zum Ziel gesetzt hat, eine umweltfreundliche und faire Landwirtschaft zu fördern. www.ra.org"

Kommentar: Wenn Bill Gates das sagt, meint er das GEGENTEIL im Sinne der Bevölkerungsreduktion.
Michael Palomino NIE IMPFEN, 6.7.2023


Lidl 6.7.2023: Vegane Schokoladenplätzchen mit Giftfrosch von Bill Gates

Lidl, der Giftfrosch
                      der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung
                      auf veganen Schokoladenplätzchen 
Lidl, der Giftfrosch der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung auf veganen Schokoladenplätzchen [25a]

Lidl, der
                          Giftfrosch der Rainforest Alliance der Bill
                          Gates-Stiftung auf veganen
                          Schokoladenplätzchen, Zoom
Lidl, der Giftfrosch der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung auf veganen Schokoladenplätzchen, Zoom [25b]


Lidl 6.7.2023: Chips "Milch-Knirpse" mit dem Giftfrosch-Logo der Rainforest Alliance der Bill-Gates-Stiftung

Lidl, der
                      Giftfrosch der Rainforest Alliance der Bill
                      Gates-Stiftung ist auf den Chips "Milky
                      Knirpse"   Lidl, der
                      Giftfrosch der Rainforest Alliance der Bill
                      Gates-Stiftung ist auf den Chips
                      "Milch-Knirpse" Zoom
Lidl, der Giftfrosch der Rainforest Alliance der Bill Gates-Stiftung ist auf den Chips "Milch-Knirpse" [26a] - Zoom [26b]

Die Rainforest Alliance der Bill-Gates-Stiftung behauptet auf dem Beutel mit den Chips "Milch-Knirpse":
"Heute an Morgen denken! Mit dem Kauf dieses Produktes unterstützen Sie gemeinsam mit Lidl die Rainforest Alliance, die sich zum Ziel gesetzt hat, eine umweltfreundliche und faire Landwirtschaft zu fördern. www.ra.org"






Schweiz 6.7.2023: NESTLÉ ist GEFALLEN: Die Cailler-Schokolade mit Honig hat den Giftfrosch von der Rainforest Alliance von der Bill Gates-Stiftung

6.7.2023: NESTLÉ ist GEFALLEN: Die
                    Cailler-Schokolade mit Honig hat den Giftfrosch von
                    der Rainforest Alliance von der Bill Gates-Stiftung   6.7.2023: NESTLÉ ist GEFALLEN: Die
                    Cailler-Schokolade mit Honig hat den Giftfrosch von
                    der Rainforest Alliance von der Bill Gates-Stiftung,
                    Rückseite
6.7.2023: NESTLÉ ist GEFALLEN: Die Cailler-Schokolade mit Honig hat den Giftfrosch von der Rainforest Alliance von der Bill Gates-Stiftung [27] - Rückseite [28]

6.7.2023: NESTLÉ ist GEFALLEN: Die
                      Cailler-Schokolade mit Honig hat den Giftfrosch
                      von der Rainforest Alliance von der Bill
                      Gates-Stiftung, der Giftfrosch zoom   6.7.2023: NESTLÉ ist GEFALLEN: Die
                      Cailler-Schokolade mit Honig hat den Giftfrosch
                      von der Rainforest Alliance von der Bill
                      Gates-Stiftung, der Giftfrosch zoom zoom
6.7.2023: NESTLÉ ist GEFALLEN: Die Cailler-Schokolade mit Honig hat den Giftfrosch von der Rainforest Alliance von der Bill Gates-Stiftung, der Giftfrosch zoom [29,30]

Schweizer Cailler-Frigor-Schokolade
                      mit Frosch  
Schweizer Cailler-Frigor-Schokolade mit Frosch [31a]

Schweizer
                      Cailler-Frigor-Schokolade mit Frosch, Rückseite
                      mit Frosch
Schweizer Cailler-Frigor-Schokolade mit Frosch, Rückseite mit Frosch [31b]

Schweizer Cailler-Frigor-Schokolade mit
                          Frosch, Rückseite mit Frosch, Zoom   Schweizer Cailler-Frigor-Schokolade mit
                          Frosch, Rückseite mit Frosch, Zoom Zoom
Schweizer Cailler-Frigor-Schokolade mit Frosch, Rückseite mit Frosch, Zoom [31c] - Zoom Zoom [31d]

Schweiz:
                          Schokoladenstangen von Cailler Crémant mit
                          Frosch  
Schweiz: Schokoladenstangen von Cailler Crémant mit Frosch [32a]

Schweiz:
                          Schokoladenstangen von Cailler Crémant mit
                          Frosch Zoom  
Schweiz: Schokoladenstangen von
                                  Cailler Crémant mit Frosch Zoom Zoom
Schweiz: Schokoladenstangen von Cailler Crémant mit Frosch Zoom [32b]
Schweiz: Schokoladenstangen von Cailler Crémant mit Frosch Zoom Zoom [32c]

Schweiz: Milchschokolade mit Haselnuss
                          von Cailler mit Frosch Zoom Zoom  
Schweiz: Milchschokolade mit Haselnuss von Cailler mit Frosch Zoom Zoom [33a]

Schweiz: Milchschokolade mit Haselnuss
                          von Cailler Rückseite mit Frosch Zoom 
Schweiz:
                                  Milchschokolade mit Haselnuss von
                                  Cailler Rückseite mit Frosch Zoom
                                  Zoom
Schweiz: Milchschokolade mit Haselnuss von Cailler Rückseite mit Frosch Zoom [33b]
Schweiz: Milchschokolade mit Haselnuss von Cailler Rückseite mit Frosch Zoom Zoom [33]




Migros mit Giftfrosch am 8.7.2023: Eis "Banana Split" mit dem Pfeilgiftfrosch von Bill Gates
aus Facebook: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=6952530134776533&set=p.6952530134776533&type=3

Migros mit Giftfrosch am
                      8.7.2023: Eis "Banana Split" mit dem
                      Pfeilgiftfrosch von Bill Gates  
Migros mit Giftfrosch am 8.7.2023: Eis "Banana Split" mit dem Pfeilgiftfrosch von Bill Gates [41]



Neue Taktik des kriminellen Bill Gates mit Rainforest Alliance 14.8.2023: Nun ist der Giftfrosch weg - alles nur noch Text
https://www.facebook.com/photo/?fbid=306892978511263&set=a.112352251298671

Neue
                      Taktik des kriminellen Bill Gates mit Rainforest
                      Alliance 14.8.2023: Nun ist der Giftfrosch weg -
                      alles nur noch Text  
Neue Taktik des kriminellen Bill Gates mit Rainforest Alliance 14.8.2023: Nun ist der Giftfrosch weg - alles nur noch Text [51]





Neue Taktik des kriminellen Bill Gates mit Rainforest Alliance 14.8.2023: Nun bleibt nur eine Abkürzung "RAF-zertifiziert"
https://www.facebook.com/photo/?fbid=2873214902812623&set=a.132805776853563

Neue
                      Taktik des kriminellen Bill Gates mit Rainforest
                      Alliance 14.8.2023: Nun bleibt nur eine Abkürzung
                      "RAF-zertifiziert"  
Neue Taktik des kriminellen Bill Gates mit Rainforest Alliance 14.8.2023: Nun bleibt nur eine Abkürzung "RAF-zertifiziert" [50]



14.8.2023: Bill Gates verbilligt seinen Giftfrosch
auf FB von Nicole Nic Geidel - Link

Mir ist auch aufgefallen, manche Produkte die seither ziemlich teuer waren, sind nun durch den Frosch relativ günstig geworden..
Lidl hat sehr sehr viele Produkte mit 🐸

Kommentar:
Nun wird klar, was da abgeht: Die Armen sollen sterben.




Der Giftfrosch von Rainforest Alliance mit Bananenplantagen am 13.9.2023: Lohnbetrug durch den Chef, verbotene Pestizide durch den Chef und Vergiftung durch Pestizide durch Pestizidflugzeuge:
Die Spur: Der Bananen-Bluff: Krumme Geschäfte mit dem guten Gewissen
Video-Link (bis 23.9.2025): Doku von Caroline Wiemann und Jonas Seufert:
https://www.zdf.de/dokumentation/die-spur/bananen-rainforest-alliance-plantagen-pestizide-100.html
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/78863
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [23.09.2023 10:59]

Gelbe, knackige Bananen – umweltfreundlich und unter fairen Arbeitsbedingungen produziert: Mit Nachhaltigkeitssiegeln werben Bananenfirmen um Kunden. Doch halten sie ihr Versprechen?

Zusammenfassung der Doku:
Boykottiert die Rainforest Alliance mit Froschloge auf Produkten, vorallem habe ich bei Ovomaltine, Caotina,  Schockoladen Produkte diese Froschlogo gesehen. Schlechte Arbeitsbedingungen, Einsatz von Pestiziden, usw. Schein Zertifikat 

Das Filmprotokoll:

Bananenplantagen: Die Arbeiter dürfen nicht die Wahrheit sagen
-- der Sprühnebel brennt auf der Haut (32'') -- "es ist ihnen egal, die Gesundheit der Arbeiter ist ihnen egal" (38'') -- Ecuador und Costa Rica werden untersucht, und da ist ein deutscher Obsthändler (50'') -- Arbeiter: "Wir müssen sagen, was die Chefs von uns verlangen: Dass alles in bester Ordnung ist." (54'') -- die Zertifikate sind verschieden, und wir analysieren. Arbeiter sagt: "Ich glaube, dass Rainforest das Zertifikat nur vergibt, damit die Unternehmen verkaufen können." (1'6'') -- das heisst, ein Siegel, das "Nachhaltigkeit" verspricht, gibt das Anrecht auf höhere Preise, aber es kann auch alles gelogen sein (1'12'') -- Titel: Der Bananen-Bluff. Krumme Geschäfte mit dem guten Gewissen. Ein Film von Caroline Wiemann und Jonas Seufert (1'21'')

Ein Giftfrosch - ein Pandabär - ein Bio-Siegel der EU
Rainforest Alliance verspricht eine "Orientierung beim Einkauf" (1'36'') -- da soll nur Gutes in den Produkten sein, aber halten die Siegel das, was sie versprechen? (1'44'') -- in Deutschland zirkulieren verschiedene Umweltsiegel auf Bananen: Der Giftfrosch der Rainforest Alliance, der WWF Pandabär, und das Bio-Siegel (2'1'') -- Untersuchung in Ecuador: 30% aller Banenen-Exporte weltweit (2'8'') -- Bananen der Firmen Dole und Chiquita tragen auch Siegel, und bei der Kontaktaufnahme mit den Produzenten gibt es schon das erste Problem: Der Anruf wird nicht angenommen: "Ich komm nicht durch" (2'22'')

Die grossen Bananenproduzenten verweigern die Kommunikation
-- bei den Produzenten ist niemand am Telefon: "no contesta" (2'37'') -- die Firma Dole schmückt sich u.a. mit dem Giftfrosch der Rainforest Alliance. Sie lassen den Reporter aber nicht rein. Dasselbe passiert bei Chiquita. Es herrscht Kontaktverweigerung (2'53'').

Pestizide vor dem Verpacken: "Farmate" - Pestizide Tyl, Kalexin, Tega, Seganex, Pumpa
In einem kleinen Betrieb wird geerntet, die Banenen gehen diesen Tag nach Russland ohne jedes Siegel von "Nachhaltigkeit" (3'2''). Es werden vor dem Verpacken Pestizide gespritzt von "Farmate", niemand trägt Schutzkleidung, und der Besitzer ist stolz auf die Pestizide, die hier verwendet werden, Miguel Arce Peña Fiel (3'17''): "Wir benutzen hier Tyl, Kalexin, Tega, Seganex, Pumpa, eine Vielzahl an Pestiziden, all das, was die Techniker empfehlen." (3'25'')

Die Theorie vom Zeitplan
Miguel Arce Peña Fiel weiter:
Ein Grossteil der Pestizide wird mit Flugzeugen gesprayt, für grosses Wachstum und gegen Schädlinge (3'34''). Dabei müssen die Flieger bestimmte Zeiten einhalten (3'38''). Es darf niemand arbeiten, wenn gesprayt wird, denn das Pestizid vom Flugzeug kontaminiert auch die Abfertigung, wo die Bananen verpackt werden (3'49''). -- nun werden Flugpläne von Plantagen in Ecuador untersucht. Das Pestizidflugzeug kommt mehrmals im Monat. Bananen gehören zu den am meisten gespritzten Früchten, weil sie anfällig für Krankheiten sind (4'6''). Ohne Pestizide ist eine Bananenproduktion "in der Form" [als Monokultur] kaum denkbar (4'13'')

Bananenplantagen seit 1870: "United Fruit Company" - heute: "Chiquita" - Arbeiter ohne Rechte
Bananenplantagen gibt es seit 1870, ein Bananenbaron ist z.B. der "Amerikaner" Minard Heath mit der Gründung der "United Fruit Company", die heute "Chiquita" heisst (4'28''). Es werden Monokulturen installiert, nur eine einzige Bananensorte, und schon bald werden Pestizide verwendet, und die latein-"amerikanischen" Firmen lassen sich instrumentalisieren (4'55'') -- und so entsteht die Bezeichnung "Bananenrepublik" (4'57'') -- gegen Arbeiter und Arbeiterinnen, die um ihre Rechte kämpfen, wird mit Gewalt vorgegangen (5'6'') --

Bananenplantagen: Schädlinge ab 1950 - Pestizide ab 1950 - betroffene Siedlungen und Schulen - sie sprayen, wann sie wollen ohne Ankündigung
-- die Schädlinge aber gewannen den Kampf gegen Chiquita: 1950er Jahre: Ein Pilz infiziert riesige Flächen. Die Sorte wird ausgetauscht, aber die Monokultur bleibt (5'14''). Pestizide werden systematisch angewandt, sonst wären die Ernteausfälle gross (5'17''). -- in Valencia (Ecuador) liegt eine Grundschule neben einer Bananenplantage, wo die Flugzeuge fliegen, auch wenn die Kinder auf dem Schulhof spielen (5'39'') -- Schulleiterin Verónica Mendoza beschreibt: Manchmal fliegen die Flugzeuge auch über die Schule und lassen ihren "Sprühregen" über der Schule ab (5'50'') -- dieser Sprühregen "setzt sich auf der Haut der Kinder ab. Das sieht aus wie ein Pulver, das man in Wasser auflöst, so weisslich." (5'57'') -- die Kinder haben auch Symptome, z.B. Kopfschmerzen, meistens das, die Kinder fühlen sich schlecht, und die Firma kündigt ihre Flüge auch nicht an (6'21'') -- das Geld ist der Bananenfirma wichtiger als die Gesundheit der Kinder (6'26'')

Bananenplantagen: Der Pilot sieht nicht, ob da Arbeiter sind - die Pestizidwolke kann abdriften und "woanders" niedergehen
-- was ist in den Pestiziden drin? Ein Herr Acosta nimmt den Reporter mit. "Er war selbst jahrelang Pestizidpilot." (6'46'') -- Jorge Acosta ist Gründer der Gewerkschaft ASTAC in Ecuador. Als er gesundheitliche Probleme durch die Pestizide bekam, gründete er die ASTAC und bekämpft seither die Spritzmittel (7'13''). Dämpfe einatmen brennt in der Nase, auf der Haut brennt es, die Piloten müssen Masken tragen gegen die Dämpfe, ein Pilot fliegt mit ca. 200 km/h über das Feld und kann nicht sehen, ob da Leute im Feld sind oder nicht (7'44'') -- und wenn da Wind kommt, dann kann es sein, dass die Pestizidwolke dann auch "woanders" landet, "das kann schon passieren" (7'49'') --

Das Gift "Mancozeb" - in der EU ist es verboten
-- auf einem zweiten Flugplatz sind Behälter der Pestizide sichtbar, im Internet sieht man die Zusammensetzung. Da ist ein Pestizid "Dithane 600", der Wirkstoff ist "Mancoceb" (8'17'') -- in der EU verboten, in Ecuador erlaubt (8'23''). -- in Costa Rica ist schätzungsweise 50% der Pestizide auf Bananenplantagen mit "Mancoceb" (8'26'')

Das Gift "Mancozeb": behinderte Kinder von Mancozeb-Müttern
-- Berna van Wendel de Joode von der Nationalen Universität Costa Rica untersucht Schwangere, die vorher dem "Mancoceb" ausgesetzt waren: -- Mancoceb beeinflusst die Schilddrüse (8'49'') -- Kinder von Mancoceb-Müttern sind sozial, emotional und kognitiv eingeschränkt (9'2'') -- Mancoceb steht unter Verdacht, krebserregend zu sein (9'9'') --

Bayern: Warnung vor den Pestizidbananen - Alternativen
-- Bayern: Die Verbraucherzentrale von Bayern empfiehlt, "sich nach dem Essen von Bananen sie Hände zu waschen, weil auf der Schale oft Rückstände von Pestiziden sind." (9'21'') -- Frau Wendel: Es gibt Alternativen, aber in grösserem Massstab wurde da noch nichts ausprobiert (9'37''), der Druck muss von aussen kommen, um auf weniger schädliche Alternaativen umzusteigen (9'45'') -- Frau Wendel: auch die Zertifizierer müssten Druck ausüben, nachhaltige Methoden umzusetzen (9'55'')

Die Zertifizierer: Giftfrosch+Pandabär+YingYang erlauben Mancozeb - nur das Label EU-Bio-Standard verbietet Mancozeb
-- die Zertifizierer, die ein "Umweltsiegel" behaupten, erlauben das Mancoceb meistens (10'2'') -- Rainforest Alliance mit dem Giftfrosch erlaubt Mancozeb in manchen Ländern noch bis 2024 -- der WWF mit seinem Pandabär macht, was der Giftfrosch macht (10'14'') -- auch das Siegel "Fairtrade" mit YingYang erlaubt Mancozeb, man muss den Einsatz aber nur begründen (10'19'') -- das Siegel mit EU-Bio-Standard verbietet Mancozeb komplett (10'23'')

Arbeitszeiten beim Giftfrosch in Ecuador: Teilzeit-Lohn für Vollzeit-Arbeit
-- in Ecuador existiert eine Bananenfirma "Otisgraf S.A." mit dem Giftfrosch der "Rainforest Alliance" drauf (10'36'') -- es sollen weniger Pestizide verwendet werden und gute Arbeitsbedingungen herrschen (10'42'') -- eine Arbeiterin schildert: "Die Bedingungen sind schrecklich. Sie bezahlen uns nicht die gesamte Arbeitszeit. Sie lassen uns von 6 Uhr morgends bis 6 Uhr abends arbeiten. Aber sie haben uns nur Teilzeit angestellt und zahlen auch nur Teilzeit. Wir müssen aber Vollzeit arbeiten." (11'21'') -- Schlussfolgerung: Der Mindestlohn von 450 "US"-Dollar wird hier scheinbar weit unterschritten (11'28''). -- Reporter: Die Kontrolleure werden aber nicht informiert, sie erzähle das ihnen nicht, "aus Angst vor ihrem Chef." (11'34'') -- Die Frau: "Sie sagen uns einen Tag vorher Bescheid. Wir müssen sagen, was die Chefs von uns verlangen." (11'41''): "Dass alles in bester Ordnung ist, dass wir gut verdienen, [dass wir] die Arbeitszeiten einhalten, und die ganze Zeit sozialversichert sind." (11'50'') -- "Wer das nicht sagt, kann rausgeschmissen werden und kommt auf eine Schwarze Liste, so dass er keinen Job mehr bekommt.." (11'57'') -- Reporter: "Ist das schon passiert?" - Frau: "Ja, das passiert. Das passiert sehr oft." (12'6'') -- Reporter: "Es gab Leute, die den Prüfern die Wahrheit gesagt haben, und die dann entlassen wurden?" - Frau: "Ja". (12'11'') -- die Arbeitszeiten und die Lohnzettel bestätigen die systematische Ausbeutung (12'25'')

Der Giftfrosch: gegründet 1987, heute in 58 Ländern aktiv
-- der Giftfrosch: wurde 1987 gegründet und verspricht gute Arbeitsbedingungen mit Mindestlohn, geregelte Arbeitszeiten, Schutz vor Pesrtiziden (13'7'') -- der Giftfrosch ist heute (2023) in 58 Ländern aktiv und präsentiert sich als "Global Player" wie "Fairtrade", "Global Gab" und Bio-Zertifikaten (13'21'') -- aber da sind auch negative Meldungen: Hungerlohn in der Teeproduktion, unethische Ananas-Farmen, und auch die Bananenproduktion ist beim Giftfrosch nicht grün (Meldung 19.12.2014: Bessere Bananen: Chiquita erzielt Vergleich bei grünem Marketing, der Rechtsstreit ist noch nicht vorbei) (13'35'') -- Allgemein kommt man klar zur Schlussfolgerung: "Das Siegel [mit dem Giftfrosch] halte nicht, was es verspricht." (13'38'')

Der Giftfrosch: Angekündigte Kontrollen bringen gar nichts
-- Gewerkschafter Jorge Acosta: Kommunikation nützt beim Giftfrosch nichts, denn die Arbeitsbedingungen verbessern sich nicht (13'49''). Acosta: "Eine Inspektion durch Rainforest wird vorher angekündigt, dann werden sogar die Steine am Eingang frisch gestrichen und die Arbeiter erhalten Schutzkleidung. Nach der Inspektion werden die Schutzanzüge wieder weggenommen (14'18''). Dies berichten Arbeiter von verschiedenen Farmen unabhängig voneinander, das ist nicht gelogen (14'28'')."

Der Giftfrosch kündigt seine Kontrollen immer an, und die Plantagenbesitzer spielen eine "heile Welt" vor
-- Sprecherin: Einige Betriebe versuchen, die Kontrollen von Rainforest zu unterwandern, die Kontrollen sind 1x pro Jahr und meistens werden die Kontrollen angekündigt (14'53''). Die Unternehmensleitungen sind vorgewarnt. Ein Kontrolleur berichtet anonym, man kann dann kaum Probleme erkennen, "ein Betrieb kann vorher alles arrangieren. Bei unangekündigten Besuchen würde man viel mehr finden." (15'18'') -- Bei einer zusätzlichen Kontrolle bei Ortisgraf mit der Informantin (falscher Name "Maria") lief wieder das gleiche Spiel: Die Kontrolle war vorher angekündigt, und vor der Kontrolle wurde "aufgeräumt" (15'38''). Ein Chef der Firma verbreitet am Vortag der Kontrolle per Audio-Nachricht, wie am Tag der Kontrolle gearbeitet werden muss: "Es darf nur Glyphosat benutzt werden, kein Amoniumglyphosynat, nicht Paraquat. Auf den Plantagen darf es keine Verpackungen dieser zwei Produkte geben." (16'8'') -- Sprecherin: "Beide Mittel sind besonders giftig und bei Rainforest Alliance verboten" (16'13''). Also die Firma Otisgraf versuchte scheinbar klar, die Kontrolle von Rainforest Alliance zu täuschen. Otisgraf antwortet auf die schriftlichen Fragen mit KEINER Antwort, sondern schreibt nur generell: Die Gesetze von Ecuador sind für die Firma sehr wichtig und die Firma hat einen guten Ruf. Zitat: "Wir möchten erwähnen, dass die Einhaltung der ecuadorianischen Gesetze und der Bestimmungen der Rainforest Alliance für Otisgraf von grösster Bedeutung ist und dass das Unternehmen in Ecuador einen ausgezeichneten Ruf geniesst." 23.8.2023 (16'43'') -- Foto vomFirmeneingang mit der "Hacienda Otoño" (16'43'') -- Und dann wird noch behauptet: In 17 Jahren gab es nie Probleme mit den Kontrollorganen (16'48''). --

-- Rainforest Alliance vermerkte Arbeitsrechtsverstösse bei der Otisgraf S.A. Die Firma bleibt nun 6 Monate lang ohne das Giftfrosch-Zertifikat (16'58''). -- Vergehen gegen Pestizide sind nicht gefunden worden: "Von Versuchen, Pestizide zu verstecken, wisse man nichts." (17'1'') --

Firma Dürbeck in Deutschland
-- Fruchtimport Grosshandel Anton Dürbeck in Bad Homburg: Die Firma Otisgraf gehört der Familie Dürbeck: Auf der Webseite der Firma Dürbeck stand bis vor Kurzem, die Otisgraf S.A. sei auf über 700 Hektar Rainforest-Alliance-zertifiziert. Seit Kurzem ist die Webseite aber nicht mehr zu erreichen bzw. ist "under construction" (17'24''). Dürbeck meint schriftlich am 22.8.2023, die Reportage zeige neue Zusammenhänge und "Corona" habe 3 Jahre lang Flüge verhindert und die politische Lage [mit Ermordung von Präsidentschaftskandidaten] habe auch Besuche abgeschreckt (17'49'').

Webseite im Internetarchiv: https://web.archive.org/web/20210301135510/https://www.duerbeck.com/

REWE hat die Bananen von Otisgraf aussortiert
REWE hat die Bananen von Otisgraf aus dem Sortiment genommen, weil der Giftfrosch fehlt: "Weil Rainforest Alliance das Zertifikat entzogen habe" (18'2''). REWE meldet, die Plantage Otisgraf arbeite an einem Massnahmenplan, um das Giftfrosch-Zertifikat wieder zu erhalten (18'8'').

Das Prinzip des Giftfrosch-Siegels in Ecuador: alles Betrug
Es ist also beim Giftfrosch-Siegel von Rainforest Alliance so:
-- Kontrollen können unterlaufen werden [bzw. werden immer vorher angekündigt], und
-- giftige Pestizide können genutzt werden (18'20'').

Costa Rica: Pestizide auf Bananenplantagen und auf ArbeiterInnen - haufenweise Videos
Costa Rica: Von hier kommen 1/4 aller Bananen in Deutschland. An der Küste liegen die Plantagen. Am Flugplatz liegt das Pestizid "Banazeb 60SC" mit dem Wirkstoff Mancozeb in Kanistern auf Vorrat (18'48''). Die Arbeiter und Arbeiterinnen sind gewerkschaftlich bei der Gewerkschaft SITRAP organisiert, und was sie sagen, ist "heftig": -- Besprühen durch Flugzeuge während der Arbeit ist normal (19'3'') -- die Farm, wo Erick Lara arbeitet, ist mit dem Giftfrosch zertifiziert, und er zeigt ein Video, wo es in die Plantage regnet (19'15'') aber das ist kein Regen sondern Sprühnebel, der auf der Haut brennt und sticht, und viele haben davon Allergien (19'30'') -- juckende Haut und Brennen in den Augen (19'35'') -- Erick Lara notierte Tage, wo er dem Sprayflugzeug ausgesetzt war, etwa 3x pro Monat, und die Firmenleitung bestreitet das (19'45''). Erick Lara: Manchmal wird gewarnt, aber manchmal nicht und dann steht man [im Pestizidregen] wie in einer Dusche (20'1'') -- Sprecherin: Pestizide sprayen, wenn Arbeiter in der Plantage arbeiten, ist gesetzlich verboten, aber das scheint keine Ausnahme (20'13''). Laufend kommen Videos aus Costa Rica und aus Ecuador, die den Pestizidregen zeigen, während Arbeiter in der Plantage arbeiten (20'19'')  und die Sprayereien finden auch über den Verarbeitungsstätten statt, wo abgepackt wird, da muss man sich dann schnell das Gesicht waschen (21'5'')

Costa Rica: Die Chefs negieren alles, stellen Beweise als Lügen dar, mit den Gewerkschaften sprechen sie nicht
-- die Standorte der Videos liefern die fehlbaren Plantagenbetriebe auf google earth, da ist eine Plantage, die an Aldi liefert (21'5'') -- Arbeiter Miguel Jimenez ist bei der Gewerkschaft SITRAP und er gibt an: Die Geschäftsleitung badet die Arbeiter in Pestiziden und die Gesundheitsfolgen interessieren sie nicht (21'23'') -- Rainforest Alliance verändert gar nichts an diesen Missständen, mit den Gewerkschaftern sprechen sie erst gar nicht (21'30'') -- die Chefs wissen, dass er die Wahrheit sagt, und weisen die Inspektoren vom Giftfrosch an, nicht mit ihm zu sprechen, und gleichzeitig erpressen sie die anderen Arbeiter mit Kündigung, wenn sie die Wahrheit sagen würden (21'40'') -- sie befehlen den Arbeitern, dem Kontrolleur das und das zu sagen, damit er seinen Job behält (21'48'')

Costa Rica: Das Zertifika "Rainforest Alliance" ist nur ein Feigenblatt - Aldi stoppt die Banane
-- schlussendlich scheint es so, "dass Rainforest das Zertifikat nur vergibt, damit die anderen verkaufen können, sonst nichts" (21'56'') -- die Geschäftsleitung sagt einfach, Jimenez lüge, sie hätten noch nie seine Videos gesehen: "Die Videos von Jimenez seien nicht bekannt" (22'2'') -- Aldi meint, "die Vorfälle würden untersucht. Man habe so lange die Bananen aus dem Sortiment genommen" (22'9'')

Schlussfolgerung: Der Giftfrosch mit "Rainforest Alliance" ist ein Feigenblatt zur Vertuschung hoher Kriminalität auf Bananenplantagen bei hohen Einnahmen
-- Also da sind nun: Ausbeutung von Angestellten, Flüge mit Pestiziden, und angekündigte Kontrollen, und dieser Giftfrosch scheint wirklich nur ein Feigenblatt (22'26''). Wenn man die Geschäftsberichte von Rainforest Alliance der letzten 10 Jahre untersucht, stellt man eine Verdoppelung der Einnahmen in den letzten 10 Jahren fest, von 44 auf rund 90 Millionen "US"-Dollar (22'40'') -- ausserdem sind da Spenden mit staatlichen Geldern, ausserdem von privaten Firmen wie Jacobs, Walmart und Ikea (22'48''). Die meisten Einnahmen sind aber Lizenzgebüren: 60,3%, staatliche Zuschüsse+Verträge 21,8%, Spenden von Stiftungen und Unternehmen 7,6%, sonstige Vertragserlöse 4,5%, Grossspender+Einzelpersonen 4,1%, Sachleistungen 1,6% (22'51''). Die Einnahmen durch Lizenzgebühren sind stark gestiegen von 40% (2012) auf über 60% (2022) (22'57''). -- Sprecherin: Je mehr Betriebe mit dem Giftfrosch zertifiziert werden, desto mehr verdient der Giftfrosch mit den Lizenzgebüren (23'8'').

Rainforest Alliance in Costa Rica mit der Fantasie von Kontrolle und Fortschritt
Wie unabhängig ist Rainforest Allience? Ein Interview mit Managern der Europa-Zentrale wird verweigert. Der Rainforest Alliance-Vertreter in Costa Rica spricht aber (23'2''). Oscar Maroto meint, das Zertifikat würde Fortschritte bei der Nachhaltigkeit bewirken (23'55''). Oscar Maroto meint: "Die Rainforest Alliance ist eine internationale Non-Profit-Organisation." (24'27'') "Wir denken, dass unser Kontrollsystem im Einklang mit unserer Mission und unseren Werten ist und in diesem Sinne völlig neutral." (24'41'') - Sprecher: Was tun Sie, um die Überflüge mit Pestiziden über den Arbeitern zu verhindern? - Maroto: Das sei eine bedauerliche Situation, "und wir setzen uns voll und ganz dafür ein, diese Dinge zu verhindern. Wann immer ein solcher Fall eintritt, werden wir eine Untersuchung einleiten und geeignete Massnahmen ergreifen, weil dies inakzeptabel ist." (25'17'') -- Sprecher: Dann müssten Kontrollen die Mängel aufspüren. Aber er sieht keine Mängel im Kontrollsystem. Und: "Wir denken, dass wir einen getreuen Bericht darüber liefern, was in einem bestimmten Moment passiert vor Ort, wenn die Kontrollen durchgeführt werden. Wir glauben, dass wir einen Beitrag leisten können für unsere Zertifikatsinhaber, aber wir sind nicht die Lösung für alle Probleme." (25'46'') - Sprecher: Also es bestehen Proleme, und der Giftfrosch behauptet, die Probleme anzugehen, aber die Probleme werden NIE gelöst (25'54'').

D mit dem Lieferkettengesetz seit 2023 - und die EU macht auch eins - SPD-Fabian Funke in Berlin
-- Sprecher: Das Zertifikat "Rainforest Alliance" bietet also KEINE Sicherheit. Die Politik sollte agieren. SPD-Abgeordneter Fabian Funke verfolgt schon länger die Situation auf Bananenfeldern in Lateinamerika. Funke: "Ich denke definitiv, dass wir eine gute Kontrolle von Zertifikaten brauchen", und alle Firmen müssen die Regeln einhalten (26'41''). Sprecher: Funke meint, freiwillige Standards seien nicht die Lösung. Da fehlen auch Gesetze für den Schutz der Menschenrechte (26'48''). Seit 2023 ist z.B. das deutsche Lieferkettengesetz in Kraft, das genau dazu dient (26'52''). Für Funke ist das ein erster Schritt. Die EU hat Ende 2023 vor, ein europäisches Lieferkettengesetz zu verabschieden (26'59''). Funke: Man muss Klagemöglichkeiten einrichten, Beschwerdemechanismen einrichten, der Arbeitsplatz muss geschützt sein, auch wenn man eine Meldung macht, und die Vorfälle müssen nachverfolgt werden von juristischer und politischer Seite (27'17'').

-- Sprecher: Die Schlussfolgerung: Freiwillige Zertifikate halten ihre Versprechungen oft nicht (28'36''). -- Sprecherin: Der Giftfrosch hat niedrige Standards, die Kontrollen sind lax, die Organisation ist von der Industrie abhänig (28'44''). "Den Schaden haben die Menschen vor Ort." (28'48'')


Zusammenfassung

KEIN Giftfrosch-Logo azeptieren, keine Rainforest Alliance und auch keinen WWF-Panda oder Fairtrade mit dem YingYang-Zeichen akzeptieren, und Glyphosat ist IMMER erlaubt - es isch e Ckataschtroofe.
(Filmprotokoll Zusammenfassung): Der Bananen-Bluff. Krumme Geschäfte mit dem guten Gewissen
https://www.zdf.de/dokumentation/die-spur/bananen-rainforest-alliance-plantagen-pestizide-100.html
— die Plantagen mit diesem Frosch-Zertifikat weisen massiven Lohnbetrug auf mit Teilzeitverträgen, aber Zwang zu Vollzeitarbeit
— die Kontrollen werden immer vorher angekündigt und die Arbeiter werden immer instruiert, was sie sagen müssen, damit sie die Stelle nicht verlieren und die verbotenen Pestizide werden versteckt und die leeren Verpackungen am Boden schnell noch vorher entsorgt
— mit Pestiziden wird mit Flugzeugen bei 200 km/h wild herumgesprayt egal wo, und auch auf Häuser und Schulen neben den Plantagen etc. und die Menschen werden geschädigt mit Brennen auf der Haut, in den Augen, die Kinder der Schwangeren dort werden sehr stark geschädigt mit Hirnretardierung, kognitiven Problemen etc.
— Glyphosat ist immer erlaubt, und die verbotenen Pestizide sind: Tyl, Kalexin, Tega, Seganex, Pumpa, oder auch Amoniumglyphosynat, nicht Paraquat
— im Film werden Fälle in Ecuador und Costa Rica gezeigt
— und die Chefetagen des Giftfroschs verweigern das Gespräch oder in Lateinamerika fantasieren die dortigen Chefs  von Schwierigkeiten und bessere Welt. aber die Schwierigkeiten bleiben immer bestehen.
Also das Giftfrosch-Logo ist NICHTS für Leute, die eine bessere Welt erwarten.
Und auch andere Logos wie WWF mit Panda oder mit "Begründung" auf Farmen mit dem YingYang-Logo mit dem "Bio-Siegel" ist nicht vor kriminellen Pestiziden sicher. Nur das EU-Umwelt-Logo "EU-Bio-Standard" mit dem EU-Sternenkranz in Grün ist sicher vor scharfen Pestiziden, aber auch nicht vor Glyphosat, das darf immer eingesetzt werden.
Das Neueste zu Pestiziden ist, dass in Indien auch CocaCola oder PepsiCola als Pestizide benutzt werden, weil diese "Getränke" Pestizide enthalten und nur 1/3 der teuren Gift-Pestizide kosten. Link: https://t.me/c/1292545312/46824  oder https://www.bitchute.com/video/iJMNwHAHj7FU/
DIE LÖSUNG gegen Pestizide auf Plantagen generell wäre, die Permakultur  enzuführen, dann braucht man keine Pestizide mehr, sondern das Wissen um alle Pflanzen und Tierwelt, der Boden wird dann immer stärker, dann auch die Pflanzen und Früchte, die dann immer weniger anfällig werden, und die Kombination von verschiedenen Pflanzen auf den Farmen ergibt ein Gleichgewicht von Schädlingen und Nützlingen. Das wurde in Lateinamerika aber noch nie so gemacht, weil das nicht in der Fantasie-Bibel steht... ich rede aus Erfahrung mit 9 Jahren in Peru gelebt, die katholischen "Super-Christen" (Fantasie-Bibel auswendig lernen und tgl. Leute umbringen) sind strohdumm den Pfarrern hörig und lehnen ALLES ab, was der Pfarrer verbietet, sonst werden die Leute aus der Bibelgruppe ausgestossen, und da der Pfarrer KEINE Ahnung von Wirtschaft oder Landwirtschaft hat, lehnt er es das ab, sagt, das sei "Hexerei" wie alles andere aus dem Ausland oder was irgendwie erotisch ist, dann lehnen es alle ab. Gleichzeitig sind kriminelle und reiche Chefs bei den Pfarrern beliebt, weil die den Zehnten zahlen (das Schutzgeld). DORT ist der Haupthaken der NICHT-Entwicklung für Lateinamerika - man muss die Sachen mit diesen Labels konsequent boykottieren. Nur das Europa-Sternkreis-Label EU-Bio-Standard ist akzeptabel, aber auch nicht Glyphosat-frei!
🌻🌻🌻🌻🌻🔔🔔🔔🔔🔔



Impfmonster Bill Gates 19.10.2023: soll den Giftfrosch durch eine Fantasiepflanze ersetzt haben
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [19.10.2023 19:41]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/80934
Ein neues Logo:

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [19.10.2023 19:41]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/80935


Impfmonster Bill Gates 19.10.2023:
                      soll den Giftfrosch durch eine Fantasiepflanze
                      ersetzt haben  
Impfmonster Bill Gates 19.10.2023: soll den Giftfrosch durch eine Fantasiepflanze ersetzt haben [52]




Kriminelle Rainforest Alliance am 26.10.2023: hat den Giftfrosch durch eine 3blättrige Pflanze ersetzt
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/81501

Kriminelle
                      Rainforest Alliance am 26.10.2023: hat den
                      Giftfrosch durch eine 3blättrige Pflanze ersetzt  
Kriminelle Rainforest Alliance am 26.10.2023: hat den Giftfrosch durch eine 3blättrige Pflanze ersetzt [53]




<<        >>


Teilen:

Facebook







Fotoquellen




20 minuten online, Logo   Legitim.ch
              online,Logo  Uncut News online,
              Logo     Pravda.tv online,
              Logo   Netzfrauen online,
              Logo    Facebook-Logo   El Ojo del Perú
              online, logo   Kronenzeitung
              online, Logo   RT deutsch
                  online, Logo   La
                  República del Perú online, Logo      YouTube online,
                  Logo   Natur heilt.com von René Gräber, Logo   

^