Aqua Pond24. de Ihr Partner für Aquarium,
                        Aquaristik, Teich und Koi
Aqua-Pond24 (Bayern) - Versand: D, Ö, CH, Lux

Kontakt     Hauptseite    zurück

Ann Faraday: Beispiele der Traumdeutung

2. Träume mit Assoziationen / mit assoziativen Deutungen

Traumdeutungen mit Hilfe von C.G. Jung und Calvin Hall

von Michael Palomino (2006)

Teilen:

Facebook



Individuelles Wohndesign und
                            Einrichtung auf Maß
monofaktur.de - Einzigartiges für
                            Wohnraumindividualisten
Kunden gestalten Räume, Möbel und Tapeten selbst - Monofaktur.de (Niedersachsen) - Versand: D, Ö, CH, Li, Lux


aus: Ann Faraday: Positive Kraft der Träume, Gondrom-Verlag, Bindlach 1996; orig.: Dream Power, Afar Publishers AG 1972



Ann Faraday: Träume muss man "auseinandernehmen", und schrittweise ändert sich so die Interpretation (S.288).


Das Ich im Traum

Das Ich im Traum variiert je nach Situation: Im Extremfall ist das Ich ein Mörder, dann ist das Ich wieder ein Opfer. Einmal ist das Ich aktiv, dann wieder passiv, einmal glücklich, häufiger aber ängstlich und verwirrt. Eventuell liegt sogar ein Geschlechterwechsel vor, dass eine Frau als Mann oder ein Mann als Frau erscheint, oder Menschen können auch als Tiere erscheinen (S.218).

Erziehung und ihre Nachwirkungen

Die Erziehung prägt mit programmierten Einstellungen und Vorurteilen (S.185). Angehörige haben auch dann noch Einfluss, wenn sie schon lange weg sind. Diese Figuren werden "introjiziert" (S.189). [Insofern hat Freud recht, wenn ein Traum zur Kindheit zurückführt, aber das ist nur bei einem kleinen Teil der Träume der Fall].

Traum-Sinnbilder - die Dichter

Die 4 wichtigsten Traum-Sinnbilder sind: Menschen, Tiere, Häuser und Fahrzeuge (S.185). Die Dichter schildern übrigens viele Szenen, die Traumszenen entsprechen könnten. Faraday:

"Dichtung kann uns viel über die seltsame Symbolsprache der Träume verraten, und ich frage mich oft, ob Dichter ihre Inspirationen direkt aus den Tiefen des träumenden Hirns beziehen, vielleicht ohne es zu wissen." (S.218)

Die Traumbedeutung menschlicher Traumfiguren

Je nach Situation ist die Bedeutung offenkundig oder versteckt (S.186).

Angehörige, die im Traum vorkommen

-- können sich selbst darstellen
-- können einen Teil der Persönlichkeit der träumenden Person darstellen (S.189)
-- manchmal benutzt das Gehirn die Figur eines Freundes oder Kollegen, um etwas über eine ganz andere Figur zu berichten (S.190)
-- Freud behauptet z.B. eine unbewusste Feindschaft zwischen Vater und Sohn (S.188).

Bekannte Personen aus der Vergangenheit im Traum


Taucht eine früher bekannte Person im Traum auf, dann wird die Eigenschaft der früher bekannten Person im Traum dargestellt, nicht die Person selbst (S.191).

Bekannte Personen aus der Gegenwart oder Freunde im Traum

Kommen bekannte öffentliche Personen oder Freunde im Traum vor, so muss man abklären,

-- ob die bekannte Person im Traum auf irgendeine Person im gegenwärtigen Leben hinweist
-- ob die bekannte Person im Traum auf eine Institution hinweist
-- ob die bekannte Person im Traum auf eine Eigenschaft der träumenden Person hinweist (S.197,198).

Mit einer bekannten Person im Traum ist meist die Eigenschaft der träumenden Person repräsentiert oder eine Situation der Vergangenheit der träumenden Person (S.194).

Eventuell liegt auch ein Wortspiel mit dem Namen der bekannten Person vor (S.194).

Königliche Figuren in Träumen

-- Freud behauptet, königliche Figuren in Träumen würden fast immer Eltern oder andere Verwandte repräsentieren

-- gemäss Ann Faraday ist diese Ansicht aber viel zu eng, denn eine königliche Figur kann auch einen Aspekt der träumenden Person darstellen, den die träumende Person als königlich empfindet (S.196).

Anonyme Kinder in Träumen

Anonyme Kinder in Träumen
-- können nicht entwickelte Seiten der Persönlichkeit der träumenden Person darstellen
-- können Teile des Selbst repräsentieren, die in den Kindheitskonflikten steckengeblieben sind
-- können Aspekte der gesamten Lebenssituation repräsentieren, in der irgendein Lebensstadium als etwas Heranwachsendes gesehen wird (S.201).

Tiere als assoziierte Wesen im Traum

-- Tiere haben eine rollenhafte Bedeutung, wenn sie der träumenden Person im realen Leben nahestehen (S.202)

-- Tiere haben meist symbolische Bedeutung und machen oft seltsame Verwandlungen durch (S.202)

-- Tiere mit speziellen Verhaltenseigenschaften symbolisierten Eigenschaften von Leuten (S.203) [wobei die neue Tierforschung viele Verhaltenseigenschaften korrigiert hat und das Vorkommen der Tiereigenschaften vom Kenntnisstand der träumenden Person abhängt]

-- Tiere im Traum können auch Situationen, Prinzipien oder Institutionen symbolisieren (S.205)

 -- manchmal repräsentiert ein Tier eine positive oder negative Eigenschaft der träumenden Person, die noch von der Erziehung herrühren kann (introjizierte Persönlichkeit durch die Eltern oder nahen Verwandten) (S.204)

-- Tiere im Traum repräsentieren oft auch auf direkte Weise sexuelle Impulse, und das jeweils gewählte Tier zeigt an, wie die träumende Person solche Impulse empfängt (S.204).

Wortspiele mit Personen in Träumen

In Träumen kommen Wortspiele mit den Namen der Personen vor, die auch andere Bedeutungen haben können, z.B.

-- eine Person, die "Richter" heisst, symbolisiert im Traum die Justiz (S.192)

-- wenn eine Person "Armstrong" heisst, kann dies auf eine Person mit "strong arms", mit starken Armen hindeuten (S.195)

-- wenn eine fremde Person im Traum "Christian" heisst, repräsentiert der "Christian"  wahrscheinlich das verlogene "Christentum" (S.198-199)

-- Frau Loch (engl. Miss Lock) repräsentiert im Traum den Sex schlechthin gemäss dem Ausspruch: "Loch ist Loch" (engl.
"Lock is Lock") (S.198-199).

Weitere Symbole in Träumen

Koffer oder Kisten in Träumen
-- Koffer oder Kisten symbolisieren oft geheime oder unterdrückte Teile der träumenden Person
-- wenn eine Person in einem Koffer versteckt herumgetragen wird, so ist eine Eigenschaft der Person im Koffer beim Tragenden unterdrückt (S.193).

Häuser in Träumen

Gemäss Freud sind Häuser Symbol für den eigenen Körper und Hausteile sind Symbol für Körperteile: Säulen und Pfeiler = Beine; Türen = Körperöffnungen; Balkone und Veranda = Brüste; Wasserleitungen = Harnwege (S.211). Weiter gefasste Traumdeutungen sind mit Freud aber nicht möglich. Gemäss Ann Faraday ergeben sich z.B. noch weitere Assoziationen: Säule = Stärke; Tür = Neubeginn im Leben; undichte Wasserleitung = mangelnde Beherrschung von Gefühlen im Leben; ein Haus im Umbau oder es wird ein Anbau gebaut = Persönlichkeitswandel für Bewusstseinserweiterung, mit Verbesserung der körperlichen Gesundheit (S.212).

-- das eigene Haus repräsentiert im Traum z.T. auch die Träume und Sorgen der Besitzer (S.207)
-- Häuser in Träumen können auch Personen symbolisieren
-- ein Haus in einem Traum kann auch die Institution "Ehe" symbolisieren (S.208).

Häuser im Traum können gemäss Faraday auch "erweiterte Körper" darstellen:
-- die menschlichen Beziehungen
-- die Lebensverhältnisse
-- die psychischen Situationen (S.212).

 Schlussendlich sind die Assoziationen der träumenden Person entscheidend (S.212).

Das Haus der Kindheit in Träumen von Erwachsenen

-- bedeutet gemäss Psychoanalytiker Calvin Hall, dass die träumende Person eine Erweiterung des Lebensraumes anstrebt, weil das Haus aus Kinderaugen geräumiger erscheint

-- das Haus der Kindheit in träumen von Erwachsenen deutet gemäss Faraday auf Parallelen zwischen Erwachsenenleben und Kindheit an, so dass die erwachsene Person an eine ähnliche Situation in der Kindheit erinnert wird (S.210).

Fahrzeuge im Traum

Fahrzeuge im Traum
-- symbolisieren manchmal eine Institution oder die Ehe selbst (S.216)
-- symbolisieren manchmal auch die Stärke der Triebe, v.a. Sexualtrieb (S.216) [vor der Erfindung der Fahrzeuge war das Pferd Symbol der menschlichen Triebe].

Freud glaubte, Träume, wo Leute einen Zug oder ein Schiff besteigen, seien eine Todeswarnung. Ann Faraday ist aber in ihren Analysen nie einem solchen Traum begegnet ausser in der Literatur, wenn z.B. ein Schiff ins Unbekannte steuert und das Meer das Unbewusst symbolisiert (S.217).

[Erklärung:
Früher war der Globus in der Bevölkerung nicht so bekannt, denn Weltkarten unterstanden dem Monopol der Schiffsgesellschaften. Also war eine Schiffsreise früher für viele eine Reise ins "Unbekannte"].

Autos im Traum

-- Autos im Traum bedeuten bei spezieller Beziehung zu einem Fahrzeug das Fahrzeug selbst (S.212)
-- Autos im Traum können einen Lebensstil symbolisieren [bei Leuten, die Auto fahren]
-- Autos im Traum können die Richtung symbolisieren, die eine Beziehung nehmen wird (S.213).

Insgesamt spielt es eine Rolle, ob die träumende Person sich als Fahrer, Mitfahrer oder Besitzer sieht. Leute mit einer passiven Persönlichkeit sind im Traum eher Beifahrer, solche mit einer aktiven Persönlichkeit eher Fahrer (S.215).

Kreuzungen in Träumen
Kreuzungen in Träumen bedeuten Entscheidungen [wie der Kauf einer Sache] (S.213).

Bus oder Zug verpassen im Traum
heisst, Angst haben, etwas zu versäumen (S.215).



Angstträume mit Assoziationen, die Angstzustände aufzeigen

Angstträume mit Assoziationen, die Angstzustände aufzeigen
Vorkommnis Traumbild Deutung
ängstliche Person (Schema) Angsttraum: Im Traum sind alle Plätze und Räume der Stadt überfüllt (S.127). Die träumende Person fühlt sich bedrängt (S.127).

"
Angsttraum: Im Traum herrschen tobende See, Luftangriffe oder Gewitterstürme vor etc. (S.127). Die träumende Person sieht die Welt bedrohlich und unheilvoll (S.127).

"
Angsttraum: Atombombenexplosion im Traum Die träumende Person hat vor etwas Angst. Eine Atombombe im Traum symbolisiert fast nie die eigentliche Atombombe (S.127).




Verfolgungsträume: Der unbekannte Verfolger, der verdrängte Sexwünsche offenbart

Verfolgungstraum: Der unbekannte Verfolger, der verdrängte Sexwünsche offenbart

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine junge Frau (in der Gruppe von Ann Faraday) hat eine rigide Erziehung nicht bewältigt, ist verkrampft, und sie unterdrückt bisher die Sexualität (S.119).

Verfolgungstraum: Die Frau sieht im Traum, wie sie von einem Zigeunermädchen verfolgt wird und dadurch immer wieder in Abgründe oder Flüsse fällt. Wiederholungstraum (S.119).

Das Zigeunermädchen symbolisiert den Schatten, die unterdrückte, wildere, sexuelle Seite, die die verkrampfte sexfeindliche Frau zu Fall bringen will und eine ausgeglichene Frau herbeiführen will, mit Integration der Sexualität (S.119). [Abgründe symbolisieren die Schamlippen und die Vagina, Flüsse symbolisieren den Spermafluss. Die Frau empfindet dies bis dahin als einen "Abgrund"].


Verfolgungsträume: Traumreihe


Verfolgungstraum: Der unbekannte Verfolger, der verdrängte Sexwünsche offenbart

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

sexuell gehemmte Frau eines Geschäftsmannes

Verfolgungstraum 1: Die gehemmte Frau sieht im Traum, wie sie von Männern oder Tieren gejagt wird. Wiederholungstraum (S.131).

Die Frau hat Angst vor Sex und gibt es nicht zu, so dass der Traum es zeigt: Sie wird von der Sexualität gejagt. Männer oder männliche Tiere [oder Tiere mit penisähnlichen Attributen] symbolisieren die Sexualität (S.131).

Dieselbe sexuell gehemmte Frau eines Geschäftsmannes ist wissenschaftlich gebildet und geht in einen Abendkurs. Sie ist in den Kursleiter verliebt und sagt nichts. Mit Literatur hat die Träumerin nicht viel am Hut (S.130).

Verfolgungstraum 2: Die Frau sieht sich im Traum, wie sie in ein Examen in englischer Literatur geht. Dann merkt sie, dass sie ja gar nicht vorbereitet ist. Gleichzeitig ist das Gebiet, wo die Prüfung stattfindet, durch Aufstände von Schwarzen bedroht. Durch das Fenster sieht sie, wie Schwarze sich mit Speeren und Äxten bewaffnen. Da rennt sie weg. Wiederholungstraum (S.130)

Die Frau geht tatsächlich in einen Abendkurs, aber für Naturwissenschaften. Der Dozent erwähnt aber oft Zitate von Shakespeare und anderen Dichtern. Sie ist so in ihn verliebt, dass sie die Situation innerlich für bedrohlich hält. Dadurch entsteht das Bild der sich bewaffnenden Schwarzen (symbolisieren hier die Triebkraft) mit Speeren und Äxten (Penissymbole). Dann läuft sie weg (sie unterdrückt die sexuellen Gefühle) (S.131).


Verfolgungsträume: Traumreihe

Traumbild 1
Verfolgungstraum: Eine Frau will ihren Intellekt über den Mutterinstinkt setzen

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine Psychoanalytikerin (Ann Faraday) ist zum zweiten Mal schwanger. Sie ist im ersten Monat, und eigentlich lehnt sie das Kind ab, ergreift aber keine Massnahmen (S.119).

Verfolgungstraum 1: Die Frau sieht im Traum, wie sie Nacht für Nacht von wilden Katzen, Hunden und Wölfen verfolgt wird. Manchmal versucht sie die Flucht, manchmal versucht sie, die Tiere mit Stöcken zu vertreiben oder mit einem Messer zu erstechen. Wiederholungstraum (S.119).

Deutung gemäss Freud: Die Schwangere will das Kind im Bauch nicht. [Die Tiere stellen den Fötus dar, der die Frau verfolgt und sein Anrecht auf Leben verlangt, und die Frau will den Fötus mit Stöcken und Messern vertreiben].

Deutung gemäss Faraday: Sie will sich nicht von der zweiten Schwangerschaft aufzehren lassen, sondern die Umstände in gewissen Schranken halten, auch wenn sie das Kind eigentlich nicht will. Die Frau will sich intellektuell über ihre Mutterinstinkte erheben (S.119).

 


Traumbild 2
Verfolgungstraum: Eine Frau muss den Mutterinstinkt akzeptieren

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Dieselbe Frau ist nun im 8. Monat schwanger. Wahrscheinlich hatte die Frau in der Schule die griechischen Sagen behandelt und weiss, wer Hekuba von Troja war (S.120).

Verfolgungstraum 2: Der Traum wandelt sich insofern, dass die Frau im Traum sieht, wie sie den wolfsartigen Hund, der sie verfolgt, mit dem Stock tötet. Im Sterben werden seine Augen golden und gefährlich, und das Gesicht verwandelt sich in ein Frauengesicht. Offensichtlich will die Frau den Tod des Hundes rächen. Die Frau wacht auf mit dem Schrei "Ecube", ähnlich dem Namen Hekuba und Hekate, eine von Odysseus zur Strafe zur Hündin verzauberte Frauenfigur aus Kreta. Die Frau aus Kreta war nach der Niederlage von König Priamus Odysseus als Preis "zugefallen" und hatte Odysseus lange gequält, so dass sie zur Hündin verzaubert wurde (S.120).

Der Wolf symbolisiert [nicht nur den Fötus], sondern die mütterlichen Instinkte insgesamt. Die Frau versucht, die Urgewalt der mütterlichen Instinkte ganz zu verdrängen und abzutöten. Wenn der Mutterinstinkt nicht ins Leben integriert wird, erfolgt ein Tod, denn der Mutterinstinkt ist älter und machtvoller als jede persönliche und intellektuelle Ambition (S.121). [Verdrängung hat also keinen Sinn, sondern die Frau muss ein Gleichgewicht finden].


Traumreihe: Rachetraum und Warntraum in einer kriselnden Ehe

Traumbild 1
Rachetraum mit Assoziation: Die Aggression verkörpert die Wut über eine Affäre

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine Ehefrau (Joanna, Mitglied der Traumgruppe von Ann Faraday) entdeckt, dass der Ehemann eine Affäre hat. Der Mann bricht die Affäre ab. Die Ehefrau hat aber weiterhin heimliche Rachegelüste gegenüber dem Mann (S.186-187).

Rachetraum: Die Ehefrau träumt, wie sie den Mann im Schlaf mit einer Axt erschlagen will. Dann aber zögert sie und will ihn nicht gleich töten, sondern Stück für Stück zerhacken, also zuerst einmal die Hände ab, dann will sie ihm erklären, wieso er getötet werden soll etc. (S.186-187).

Die Frau hat unverarbeitete Gefühle und muss sich diese eingestehen, muss diese auch gegenüber dem Mann eingestehen (S.186-187) [und sie muss lernen, diese Gefühle positiv umzusetzen].

 

Traumbild 2
Warntraum: Ehetraum mit Assoziationen: Ein Schloss stürzt ein

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Die Ehe der Frau (Joanna, Mitglied der Traumgruppe von Ann Faraday) ist immer noch in der Krise. Die Untreue des Mannes hat die Frau vergeben. Aber sicher ist sie sich ihres Mannes deswegen noch lange nicht (S.209).

Die Ehefrau sieht im Traum, wie sie in einem kirchenartigen Schloss lebt. Sie versucht erfolglos, das Schloss zu renovieren. Da fragt das Au-pair-Mädchen, ob sie das Gold und Silber putzen solle. Die Frau sieht bereits den Putz bröckeln und sagt Nein. Da fällt das ganze Schloss über ihr zusammen und sie erwacht in panischem Schrecken (S.209).

Das Schloss symbolisiert die Ehe. Die Ehe enthält viel Kostbares (Gold und Silber) und ist auch religiös motiviert (kirchenartiges Schloss). Im Unterbewusstsein will sie die Ehe nicht, denn das Schloss bricht im Traum zusammen. Die Frau merkt, dass die Vergebung für den Seitensprung des Mannes nur vorgespielt ist (S.209). [Die Frau hat das psychische Gleichgewicht noch nicht wieder gefunden, oder hat es bisher immer vom Mann abhängig gemacht].


Entwicklungsträume

Entwicklungstraum mit Assoziationen: Ein Haus wird immer schöner und grösser

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine Psychoanalytikerin (Ann Faraday) lässt sich scheiden [wegen unüberbrückbaren Ansichten der Lebensführung]. Dem Ex-Mann geht es immer besser (S.209).

Entwicklungstraum: Die Frau sieht das Haus des Ex-Mannes im Traum, wie es immer grösser und üppiger wird. Wiederholungstraum (S.209).

Der Ex-Mann wird immer wohlhabender und ist erfolgreich auch ohne sie (S.209).

 

Entwicklungstraum mit Assoziationen: Der neue, freiere Lebensstil

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine junge Frau (Janet, Mitglied der Traumgruppe von Ann Faraday) beschliesst einen freieren Lebensstil. Sie zieht in eine grössere Wohnung, um sie mit Freundinnen zu teilen (S.213).

Die junge Frau träumt, sie spaziere nackt mit ein paar Hippie-Glocken an einem Halsband die Strasse entlang. Die Leute auf der Strasse beachten sie kaum. Als sie ihr Auto erreicht, hat sich das Auto in einen riesigen Wohnwagen mit allem Komfort verwandelt (S.213).

Der Wechsel von einer eingeschränkten Lebensweise in eine mobilere, freiere und grosszügigere Lebensweise gelingt. Die Nacktheit, die kein besonderes Aufsehen erregt,  symbolisiert die möglichst grosse Freiheit und Unbehindertheit, ohne mit ihrem Leben aufzufallen. Die Hippie-Glocken zeigen die Richtung vor (S.213).


Warnträume mit Assoziationen

Warntraum mit Assoziationen: Warnung vor Arbeitsüberlastung mit einem Kreuz am Arm

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Mann (Proband von Faraday) hat das Gleichgewicht zwischen Arbeit und Häuslichkeit nicht mehr. Er arbeitet eindeutig zu viel (S.133).

Warntraum: Der Mann sieht sich im Traum, wie man seinen Blutdruck misst, wobei der Messapparat aus einem grossen hölzernen Kreuz besteht. Nebendran steht eine Krankenschwester, auf der anderen Seite ein Arzt. Nach der Messung sagt eine Stimme: "Wir müssen sofort operieren, oder der Druck zerreisst sein Herz." (S.133)

Der Träumende deutet: Die Krankenschwester ist die Frau des Mannes, der Arzt ist sein Chef. Der Traum zeigt, dass der Mann zwischen Arbeit und Häuslichkeit gekreuzigt ist und sein Leben ändern muss, wenn er nicht operiert werden will (S.133).

 

Warntraum mit Assoziationen: Warnung, die Haarbürste endlich zu waschen

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine junge Frau (Freundin von Ann Faraday) sollte seit Wochen ihre Haarbürste waschen (S.162).

Warntraum: Die Frau sieht im Traum, wie die Queen bei ihr zum Teetrinken kommt und dabei die schmutzige Haarbürste noch auf dem Teetisch liegt. Sie versucht, die Haarbürste schnell zu verstecken und wacht in grosser Aufregung auf (S.162).

Die Queen symbolisiert die strenge Mutter. Die Frau wollte seit Wochen die Haarbürste waschen, tut es aber erst nach dem Traum (S.162-163).


Warnträume mit Assoziationen, die falsche Paarstrukturen aufzeigen

Überraschend zuverlässig zeigen Träume falsche Paarstrukturen auf, die absolute Prophetie. Das Unbewusste ist dabei oft weiser als das Bewusste (S.183). [Glücklich zu werden ist also auch eine Sache, auf seine Träume zu hören].


Warntraum falsche Paarstruktur: Die Frau will die Repräsentation nicht mehr spielen

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Die Frau eines Geschäftsmannes (keine weitere Angabe) verbringt einen Grossteil der Zeit mit Repräsentation. Sie ist sich dies von Kind auf nicht gewohnt, denn sie stammt aus einem Arbeitermilieu (S.130).

Sie träumt von Missgeschicken bei gesellschaftlichen Anlässen. Die Träume wiederholen sich:
- einmal giesst das Serviermädchen die Suppe über den ganzen Tisch
- einmal redet sie in einem breiten Provinzdialekt
- einmal kocht sie nur profane Kartoffeln mit Quark (S.130).

Sie fühlt sich trotz aller Fassade sehr unsicher, weil sie Demütigungen fürchtet, weil sie aus einem Arbeitermilieu stammt. Und innerlich lehnt sie die Repräsentationspflichten sogar ab [denn diese dienen nur dem Mann und nicht ihr selber] (S.130).

 

Warntraum falsche Paarstruktur: Der Freund ist kein braver Hund

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine Frau hat einen Freund. Die Frau behandelt den Freund manchmal wie einen fügsamen und tätschelt ihm den Kopf. Das empfindet der Freund als Kastration und Herabsetzung (S.203).

Die Frau träumt, dass sie mit einem schwarzen, schlafenden Hund im Bett liegt. Sie will ihn streicheln, weiss aber, dass sie ihn nicht aufwecken darf. Sie streichelt ihn dennoch. Da wacht der Hund auf, packt ihr Knie mit den Zähnen und beginnt, sie aufzufressen (S.203).

[Die Frau muss andere Rituale finden].

 

Warntraum falsche Paarstruktur: Der Mann flüchtet vor einer manipulativen Frau

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine Frau (eine Kollegin von Ann Faraday) will ihren Mann von sich abhängig machen. Der Mann flüchtet in eine andere Beziehung, verkündet plötzlich eine zweite Heirat und die Frau will dies mit Rache verhindern (S.131).

Die Frau träumt, sie werde von einem Mann im Kettenpanzer gerempelt und zu Boden gestossen. Sie ist geringfügig verletzt. Der Mann läuft einfach weiter. Aus Wut auf die Rohheit und Gleichgültigkeit beschliesst sie, eine grosse Verletzung vorzutäuschen, damit der Mann einen hohen Schadenersatz zu bezahlen muss (S.131).

Der Mann im Kettenpanzer ist der Mann der Frau. [Er hat sich gegen die Frau seelisch gepanzert]. Das Rempeln ist die Verkündigung der nächsten Heirat. Die umgestossene Frau will Rache und gönnt ihm seine Unabhängigkeit nicht. Als die Frau in der Traumbesprechung ihr destruktives Verhalten entdeckt, beginnt die Frau, ihr Leben auf destruktive und rachsüchtige Tendenzen hin zu überprüfen (S.131-132).

 


Warntraum falsche Paarstruktur: Der Mann muss die Familiengründung akzeptieren
Vorkommnis Traumbild
Ein Mann (Versuchsteilnehmer bei Ann Faraday) ist mit einem Mädchen zwei Jahre sorglos zusammen. Das Mädchen wird von ihm schwanger und er will die Abtreibung. Sie will aber heiraten und Familie gründen. Er willigt widerwillig ein. Schock und Änderung des Lebens kombinieren sich (S.133). Der träumende Mann sieht sich im Traum Hand in Hand mit dem Mädchen durch ein friedliches Tal spazieren. Da öffnet sich eine Erdspalte, die immer grösser wird. Dem Mann gelingt der Sprung hinüber, das Mädchen zögert [Wieso er hinüberspringt und sie nicht zurücklaufen, wird nicht erklärt]. Er lässt das Mädchen los, sie stürzt ab und verschwindet unter einer Steinlawine. Da löst sich die ganze Landschaft auf und grosse Felsbrocken bedrohen ihn (S.133).
Deutung

[Spazierengehen bedeutet normalen Sex. Das friedliche Tal symbolisiert die Vagina. Die immer grösser werdende Erdspalte symbolisiert die Vagina, wo ein Baby Platz hat].

Die Schwangerschaft und der Familienwunsch der Frau lösen beim Mann das Erdbeben aus (S.133).

[Der Sturz der Frau symbolisiert, wie der Mann sie "abstürzen" lässt, indem er eine Abtreibung verlangt].

Das Erdbeben ist Symbol für die Auflösung der Wertvorstellungen des Mannes. Die Steinlawine symbolisiert, dass er das Mädchen eigentlich vernichtet haben will, wenn es nicht abtreiben will. [Für das Mädchen stürzt eine Welt zusammen: Das Mädchen wird begraben].

Die Felsbrocken am Schluss, die den Mann bedrohen, symbolisieren, dass der Mann sich durch die Umstellung bedroht fühlt [denn auch für ihn wird eine Welt zusammenfallen, wenn er sich nicht ändert]. Der Mann muss also neue Wertvorstellungen entwickeln. (S.133).
>

 

Warntraum falsche Paarstruktur: Der Mann bevorzugt seine Mutter statt die Ehefrau

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Mann (Mark, Mitglied der Traumgruppe von Ann Faraday) liebt seine Mutter mehr als seine Ehefrau und hat die Prioritäten immer noch nicht umgestellt, merkt es aber nicht. Die Frau des Mannes leidet, dass ihre Wünsche immer zweitrangig sind und dass der Mann immer auf die Mutter statt auf sie hört (S.191).

Warntraum: Der Mann träumt, dass ihm eine frühere Freundin, blond und klein, zum Dinner Roastbeef serviert. Er isst es aber nur zögernd, denn es war eigentlich ein Dinner bei den Eltern abgemacht (S.191).

Die blonde, kleine Frau im Traum hat er seit über 10 Jahren nicht mehr gesehen. Also geht es um eine Eigenschaft, nicht um die Ex-Freundin selbst. Sie ähnelt seiner Ehefrau, und die Ehefrau hat ihm am Abend zuvor tatsächlich Roastbeef serviert. Der Traum gibt klar an, dass das Dinner mit der jungen Frau als Pflichtverletzung gegenüber den Eltern gewertet wird. Der Mann erkennt dies in der Traumbesprechung. Er muss lernen, seiner Frau die erste Priorität gegenüber der Mutter einzuräumen, v.a. muss er lernen die Wünsche seiner Frau zuerst zu berücksichtigen und kein "Baby" mehr zu sein (S.191).



Warnträume mit Assoziationen


Warntraum mit Assoziationen: Der Sohn in der Privatschule wird zum Zombie werden

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Familienvater (Brian, Mitglied der Traumgruppe von Ann Faraday), der gerne Science Fiction-Filme schaut, stammt aus der Arbeiterklasse und hat sich in den Mittelstand "emporgearbeitet". Es steht zur Diskussion, ob der älteste Sohn in eine Privatschule soll oder nicht. Der Vater lehnt ab, weil in Privatschulen soziologisch eine Gehirnwäsche gegenüber den unteren Schichten stattfindet. Ein Geschäftspartner des Vaters hat bereits einen Sohn in derselben Privatschule, und der Sohn hat sich in einem einzigen Semester bereits negativ verändert. Die Mutter wirft dem Vater seine Abstammung aus der Arbeiterklasse vor (S.187-188).

Warntraum: Der Vater träumt, geheimnisvolle Bösewichte hätten den ältesten Sohn und einige seiner Schulkameraden in einer Reihe aufgestellt, um sie mit einem Todesstrahl umzubringen. Der Sohn des Geschäftspartners steht auch in der Reihe. Er ist das erste Opfer und windet sich am Boden. Dann ertönt eine Stimme an den träumenden Vater: "Der nächste ist ihr Sohn." Da wacht der Vater auf (S.187-188).

Der Todesstrahl kommt von einem Science Fiction-Film: Bei kurzer Einwirkung werden die Menschen gescheiter, bei langer Einwirkung werden sie zu Zombies und leben das Marionettenleben für den  Kapitalismus. [Die Bösewichte symbolisieren die Kräfte des Kapitalismus, die die Privatschulen in den Händen haben]. Die Bösewichte "behandeln" die Kinder in den Schulen, um sie gefügig zu machen. Zuerst meinen die Eltern, die Kinder würden gescheiter, dann aber fallen sie um und werden Rädchen des Kapitalismus. Der Sohn des Geschäftspartners ist schon umgefallen, ist ein Zombie des Systems geworden (S.187-188).

 

Warntraum mit Assoziationen: Ein Hauskauf wird Gefühlsverlust bringen

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Mann (Eric, Mitglied der Traumgruppe von Ann Faraday) ist in der Arbeiterklasse aufgewachsen und hat sich in den Mittelstand "emporgearbeitet" und plant einen Hauskauf in einer "besseren Gegend". Der Vater des Mannes schwärmte immer, echte Gefühle gäbe es nur in der Arbeiterklasse und das Bürgertum sei verlogen (S.189).

Warntraum: Der Mann träumt, sein Vater würde ihm vom Roten Meer aus telefonieren (S.189-190) und wolle ihn dort am nächsten Tag treffen (S.190).

Der Vater aus der Arbeiterklasse will den Sohn vor dem Übertritt in die kapitalistisch-bürgerliche Häuschenwelt abhalten, wo nur Heuchelei herrschen würde. Der Mann kauft das Haus, bleibt aber im Konflikt mit der Einstellung des Vaters (S.190).

 


Warntraum mit Assoziationen: Der Berufswechsel zum Schriftsteller gleicht einem steilen Pfad

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Mann (ein Kollege von Ann Faraday) will seinen Beruf mit sicherem Gehalt aufgeben, um als freier Schriftsteller zu arbeiten (S.192).

Warntraum: Der Mann träumt, er sei bei einem Picknick. Dann verlässt er das Picknick und geht einen Berg hinauf. Da fängt es an zu regnen, und er will einen Felsvorsprung erreichen, wo es trocken ist. Der steile Pfad wird aber immer glitschiger. Einer seiner Kollegen ist bereits oben unter dem Felsvorsprung, sein Freund James Brabazon, ein Dramatiker. Der Mann fragt Brabazon, ob jener ihm die Tasche abnehmen könne, um besser hochzukommen (S.193).

[Das Picknick symbolisiert die alte Berufswelt. Mit der Wanderung verlässt der Mann die alte Berufswelt der Geselligkeit]. Der Mann hat Angst, dass er die Umstellung auf die neue Lebensweise nicht schaffen wird. James Brabazon ist der Sprung von einem sicheren Verwaltungposten in die freie Berufsarbeit schon gelungen (S.193).

 

Warntraum mit Assoziationen: Das adlig-kapitalistische Establishment kommt unter Beschuss

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Mann (Jeremy, Mitglied der Traumgruppe von Ann Faraday) spielt vor, nicht bürgerlich zu sein. Er verlobt sich mit einer unkonventionellen Hippie-Freundin, die moniert, der Mann solle seinen Beamtenposten aufgeben, damit beide ausgiebig reisen könnten. Er solle auch aus der anglikanischen Kirche austreten, weil diese zu "muffig" sei (S.195-196).

Warntraum: Der Mann träumt, dass er und seine Verlobte eine Militärparade beobachten würden, wo der Herzog von Norfolk die Parade anführt. Von überall ertönen Schüsse und Explosionen. Die Hippie-Freundin verhöhnt die Militärparade. Ein Heckenschütze erschiesst einen der jungen Soldaten der Parade (S.195). Der Mann fordert den Herzog auf, den Toten mitzunehmen, sonst sei der Herzog kein Mann: "Wenn auch nur eine Spur eines Mannes in ihm steckt, muss er zurückgehen und ihn mitnehmen." Dies tut der Herzog auch, und er führt mit dem Toten auf seinen Armen die Parade weiter an (S.196).

Die Parade symbolisiert das Establishment, an das der Mann glaubt. Der Schuss ist Symbol dafür, dass durch die Hippie-Freundin die Einstellung des Mannes nun "unter Beschuss" gerät. Dem Establishment ist ein Toter mehr oder weniger egal: Die Parade läuft auch mit dem Toten weiter (S.196).

 

Warntraum mit Assoziationen: Die neue Rolle passt nicht zur träumenden Person

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine Frau (Psychoanalytikerin Ann Faraday) nimmt sich vor, nur noch Hausfrau zu sein und nicht mehr beruflich tätig zu sein. Die Frau ist literarisch gebildet und kennt Hamlet von Shakespeare (S.197).

Warntraum: Rollentraum: Die Frau träumt, sie sei in einer Hamlet-Theateraufführung. Unerwartet sei die Ophelia-Darstellerin erkrankt und jemand vom Publikum solle die Ophelia spielen. Die träumende Frau traut es sich zu, geht auf die Bühne und merkt erst auf der Bühne, dass sie kein Wort der Rolle weiss. Dann flüchtet sie von der Bühne (S.197).

Die Frau hat den Rollenwechsel zur Hausfrau, die Ophelia darstellt, nicht überwunden und will kein "braves Frauchen" spielen (S.197).

 


Warntraum mit Assoziationen: Der flotte Dreier mit einem fremden "Christen", dessen Liebe "überspringt"

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine Psychoanalytikerin (Ann Faraday) ist geschieden und lernt einen neuen Mann kennen, der speziell neuchristlich orientiert ist, mit einer neuen Dreifaltigkeitstheorie als 3 Aspekte der Liebe: Geben in Liebe, empfangen in Liebe, und das Überspringen der Liebe auf andere (S.198). Früher auf einer Reise in der Schweiz hat die Psychoanalytikerin einmal erzählt bekommen, dass alle Frauen in Sachen Sex gleich seien: "Loch ist Loch" (engl.: "Lock ist Lock") (S.199). Gleichzeitig kennt die Psychoanalytikerin eine Frau, die Miss Lock heisst und in 14 Tagen heiratet (S.198).

Warntraum: Die Frau (Psychoanalytikerin) träumt, sie sei mit einem Fremden, der "Christian" heisst, und einer Frau, die Miss Lock heisst, zusammen im Bett am flotten Dreier. Die Frau träumt, Christian habe Sex mit ihr. Dann unterbricht er den Sex mit der Begründung, er müsse mit Miss Lock Sex haben, weil jene in 14 Tagen heiraten würde. Die Frau stimmt zu und hofft, dass der "Christian" dann zu ihr zurückkehren werde. Sie hofft aber vergebens und wacht bekümmert auf (S.198).

Der Name "Christian" ist ein Wortspiel und verkörpert den "Christen", dessen Liebe "überspringt". Der "Christian" symbolisiert den neuen Freund, den Neuchristen. Seine Liebe "springt über" auf Miss Lock (der Sex schlechthin: "Loch ist Loch", engl.: "Lock is Lock"). Die Psychoanalytikerin kennt eine Frau, die Miss Lock heisst und in 14 Tagen heiratet. Es ist ein weiteres Wortspiel des Unterbewusstseins (S.198-199).

Später hat die Psychoanalytikerin den neuen Freund doch geheiratet.

 

Warntraum mit Assoziationen: Der Banken-Kapitalist hackt dem Inder die Hände ab

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Bub wird von seinem Vater immer wieder drauf aufmerksam gemacht, wie rücksichtslos der Kapitalismus agiert, während in Indien Millionen verhungern. Der Bub wächst heran und ist in seinem kapitalistischen Berufsstreben dauernd von einem schlechten Gewissen geplagt (S.200).

Warntraum: Der Mann träumt, er sei auf einem Schiff von den "USA" nach GB unterwegs. Um ihn sind ein Bankentyp und ein Inder mit Turban. Der Bankentyp argwöhnt, der Inder wolle ihn ausspionieren. Nach der Ankunft und nach dem Verlassen des Schiffes stehen alle drei für ein Taxi an. Der Bankentyp verliert die Nerven, stürzt sich auf den Inder und schneidet ihm beide Hände ab, um eine Konkurrenz loszuwerden. Dann springt der Bankentyp in ein Taxi und verschwindet. Der träumende Mann folgt den Bankentyp und fragt, warum er dem Inder die Hände abgeschnitten habe, denn es lägen keine Beweise für eine Spionagearbeit des Inders vor (S.199). Der Bankier gibt zurück, dass man in der rauen Geschäftswelt keine Skrupel haben darf und auch nicht zweifeln darf. Rasches und rücksichtsloses Handeln sei die einzige Überlebenschance (S.200).

Der Träumende kommt zum Schluss, dass aus seinem Leben keine Personen den Traumpersonen zuordbar sind. Also muss es sich um Eigenschaften der träumenden Person handeln. Der Bankier symbolisiert die strebsame, ehrgeizige Seite, der Inder symbolisiert die väterlich-warnende Seite des träumenden Mannes. Für den Bankier sind die armen Gelegenheitsdiebe die Verbrecher, deswegen schneidet er dem Inder die Hände ab, wie man es früher auch getan hat. Der träumende Mann hat Profit und Gewissen noch nicht zusammengebracht (S.200), bzw. im Zweifelsfall wird er extrem kapitalistisch wie die indische Regierung, die Hände von Gelegenheitsdieben abhackt und Millionen verhungern lässt (S.201).

 


Warntraum mit Assoziationen: Die Fresssucht des Nilpferds ist krankhaft

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine Frau (Ruth, Mitglied der Traumgruppe von Ann Faraday) hat einen immer hungrigen Ehemann. Es grenzt an eine Psychose. Wenn er zu Hause gerade gegessen hat und bei Gästen ankommt, isst er sofort wieder. Da hat die Ehefrau einen Traum (S.202).

Warntraum: Die Ehefrau sieht im Traum, wie sie von einem Nilpferd durch ihr Haus gejagt wird, wobei das Nilpferd eine schreckliche Verwüstung anrichtet (S.202). Die Frau hat die Idee, dass das Nilpferd vielleicht nur etwas zu Fressen sucht und füttert das Nilpferd mit Brot, bis es kein Brot mehr hat und sie neues Brot kaufen muss. Dann geht das Nilpferd. Die Frau hat Angst, dass das  Nilpferd aber wiederkommt. Da kommt das Nilpferd auch wieder und frisst wieder alles Brot, verwandelt sich dann aber in einen Leoparden und stürzt sich wütend auf die Frau (S.203).

Das Nilpferd symbolisiert den Ehemann, der immer Hunger hat. Der Traum deutet an, dass im Untergrund des Ehemanns irgendeine bösartige Eigenschaft schlummert, die zerstörerisch wirkt, wenn das neurotische Essbedürfnis einmal nicht befriedigt werden sollte (S.203).


Warntraum mit Assoziationen: Traumreihe über einen Hauskauf

Warntraum mit Assoziationen: Alles halb verfallene Häuser, die man nicht kaufen kann

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Mann aus der Arbeiterschicht (Joseph, Mitglied der Traumgruppe von Ann Faraday) heiratet eine Bankierstochter. Sie planen, ein Haus zu kaufen (S.207). Der Vater des Mannes hat immer davor gewarnt, dass kapitalistische Betrüger unschuldige Leute ausnehmen (S.208).

Warntraum: Der Mann träumt, er suche mit der Frau ein Haus zu kaufen. Die Häuser sehen aber alle halb verfallen aus. Die Frau meint, man könne kaufen und dann renovieren, aber der Mann meint, Renovationen würden zu viel kosten, auch wenn der Schwiegervater ein Darlehen versprochen hat. Da ist noch ein Haus, das von aussen beiden gefällt, aber das Parterre ist völlig ausgebrannt. Es liegt ausserdem an der Autobahn nach London. Sie geben die Suche auf und nehmen die Bahn nach London zurück. Der Zug fährt aber an der Vorortshaltestelle, wo sie aussteigen müssen, vorbei und direkt ins Zentrum von London (S.207).

Der Mann will gar kein Haus kaufen. Die Häuser müssen verfallen sein oder halb ausgebrannt, damit man keine Häuser kaufen kann. Der Zug zurück, der bis ins Zentrum von London durchfährt, symbolisiert, dass der Mann eine gesellschaftliche Stellung überschritten hat, die er eigentlich noch gar nicht bereit ist zu überschreiten (S.207-208).

 

Warntraum mit Assoziationen: Das zu kaufende Haus muss speziell untersucht werden

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Dasselbe Paar kauft dann ein älteres Haus, nicht zu teuer, in einer "guten Gegend". Die Gefühle des Mannes gegen den Hauskauf sind aber weiterhin intakt (S.208).

Warntraum: Der Mann träumt, sein Bürochef, der dem Vater ähnelt, würde erzählen, er habe von zwei Männern aufgeschnappt, dass ein Dummkopf an der X-Strasse ein Haus gekauft habe, das nur die Hälfte wert sei und das einen schweren Defekt habe. Da wacht der Mann auf und ist erleichtert, dass er noch rechtzeitig gewarnt worden ist (S.208).

Der Mann lässt das Haus untersuchen. Es kommen keine Mängel zum Vorschein. Der Mann aber hätte es gerne gehabt, wenn Mängel gefunden worden wären und der Hauskauf geplatzt wäre, so dass er dabei das Gesicht nicht verloren hätte. Durch die Ähnlichkeit des Bürochefs im Traum zu seinem Vater erkennt der Mann die Ursache seiner Skepsis: Eine Überangst des Vaters. Der Vater ist maskiert aufgetreten. Dabei hatte der Mann geglaubt, sich vom Vater schon lange gelöst zu haben (S.208).

 


Warntraum mit Assoziationen: Werde nicht so grau und viereckig wie diese Häuser

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine Psychoanalytikerin (Ann Faraday) ist in einer langweiligen Analyse, wo sie sich vorkommt, wie wenn sie "geschliffen" werden sollte (S.211).

Die Analytikerin sieht im Traum, wie sie aus einer Analysestunde aus dem Fenster schaut. Sie sieht aber nicht den gewöhnlichen Ausblick, sondern sie sieht endlose Reihen mit grauen, viereckigen Häusern (S.211).

Die grauen, viereckigen Häuser symbolisieren die Menschen, wie sie am Ende der Analyse sind: angepasst, eintönig und langweilig, und sie dienen dem kapitalistischen Geldsystem, das die Welt vernichtet (S.211).

[Die Psychologie will weiterhin Menschen anpassen...]

 

Warntraum mit Assoziationen: Zug mit Kind fast verpasst, passiver Zugbegleiter

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine Frau, 48 Jahre alt (Freundin von Ann Faraday), wünscht sich verzweifelt ein Kind und ist in psychoanalytischer Behandlung. Die Frau hat den Eindruck, dass die Analyse nichts bringt. Der Analytiker besteht darauf, dass die Frau weiterhin in die Analyse kommt (S.215).

Die Frau sieht im Traum, wie sie einen Zug gerade noch erwischt. Im Waggon steht ein Kinderwagen mit Baby, und am anderen Ende ist der Zugbegleiter in einer Art Kabine. Da springt in letzter Sekunde noch ein Mädchen in den Zug und ist total erleichtert, es noch geschafft zu haben (S.215).

Das Mädchen symbolisiert die Mutter des Babys. Der passive Zugbegleiter ist der Analytiker der träumenden Frau. Ihm ist das Mädchen eigentlich egal (S.215). Schlussfolgerung: Wenn die Frau ihre Lebensweise nicht ändert, und wenn die Frau dem Analytiker weiterhin vertraut, dann wird sie den Zug tatsächlich "verpassen" und kein Kind mehr bekommen können. Die Frau zieht Konsequenzen: Sie bricht die Analyse ab, geht nach Afrika und wird dort schwanger (S.216).

 

Warntraum mit Assoziationen: Die Fahrerin sitzt in einem zu grossen Auto

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine Psychoanalytikerin (Ann Faraday) wird Gruppenleiterin in Gestalttherapie und hat die Rolle der Patientin mit der Rolle der Therapieleiterin vertauscht (S.217).

Die Analytikerin sieht im Traum, wie sie in einen Rolls-Royce einsteigt, den Rückwärtsgang einlegt und rückwärts rollt. Da bemerkt die Frau, dass sie nicht gross genug ist, um das Bremspedal zu erreichen. Sie wartet auf den Zusammenstoss an der Mauer. Da bleibt der Rolls-Royce vor der Mauer von selber stehen (S.217).

Das grosse Auto symbolisiert die grosse Aufgabe, die sich die Analytikerin nun selbst als Gruppenleiterin neu gestellt hat. Die Analytikerin zweifelt aber unbewusst noch an ihren Fähigkeiten und fühlt sich eigentlich noch zu klein dazu (S.217). [Aber es ist ja noch mal alles gut gegangen. Scheinbar hat die Gruppe geholfen].



Prophetieträume mit Assoziationen


Prophetietraum mit Assoziationen: Der Sex fehlt in der Beziehung - der Ehemann sucht sich junge Frauen

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

In einer Ehe (von Sally, Mitglied der Traumforschergruppe von Ann Faraday) verschlechtert sich die sexuelle Beziehung und die Frau kümmert sich mehr um Haushalt und Kinder. Die sexuelle Beziehung geht verloren, während der Mann im Filmbusiness arbeitet und laufend mit jungen Frauen zu tun hat. Die Frau traut dem Mann aber keinen Seitensprung zu, denn er sei zu gehemmt. Die Frau kennt das Buch "The Perfumed Gardens" ("Duftende Gärten") über orientalische Liebestechniken (S.172-173).

Prophetietraum: Die Frau träumt, sie werde dem König von Persien vorgestellt. Bei der Unterhaltung erscheint im Garten eine glückliche Mädchengruppe, dann eine traurig aussehende Frau mittleren Alters, wahrscheinlich die Hauptfrau des Königs, die für den König nicht mehr attraktiv ist und nur noch Hausarbeiten machen darf. Eines der jungen Mädchen behauptet gegenüber der Träumenden, sie sei in einer früheren Reinkarnation mit ihr zusammengewesen. Dann wacht die Träumende auf (S.172-173).

Der König symbolisiert den Mann der Träumenden, die Hauptfrau ist sie selber. Die Frau nimmt die Warnung nicht ernst, so dass der Mann später tatsächlich mit Mädchen aus der Filmbranche nach Hause kommt und ihnen "vorübergehende Zimmer" einrichtet. Die Frau verdrängt alles und macht weiter den Haushalt (S.172-173).

[Die Frau traut dem eigenen Unterbewusstsein nicht mehr].



Prophetieträume über die Traumtherapie selbst - Freud ist ein seelischer Frauenmörder

Aus der Erfahrung heraus gilt das Prinzip, dass der erste Traum nach der ersten Analyselektion voraussagt, wie die Therapie als Ganzes verlaufen wird (S.179).

Prophetieträume über die Traumtherapie selbst: Traumreihe

Ann Faraday hatte über die verschiedenen Analytikmethoden, als sie selber in der Analyse war, eine Traumreihe. Die dogmatische Freud-Analyse schneidet dabei sehr schlecht ab.

Prophetieträume über die Traumtherapie selbst: Der Freud-Architekt baut das Haus um

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine Psychoanalytikerin (Ann Faraday) hat eine erste Lektion bei einem ersten Freud-Analytiker.

Die Frau träumt, wie ein Architekt in ihrem Haus Sachen demontiert, die ihr lieb sind, und Sachen einbaut, die sie scheusslich findet (S.179).

[Das Haus ist die Frau selbst]. Der Architekt symbolisiert den sturen, frauenfeindlichen und menschenfeindlich sturen Freud-Analytiker. Im Verlauf der "Traumtherapie" behandelt der Freud-Analytiker die Frau seelisch wie mit einem Holzhammer, um neue Massstäbe bei der Frau durchzusetzen, wie wenn die Frau eine Baustelle wäre, die anders nicht überleben könne: Sachen, die der Frau lieb sind, darf sie nicht mehr denken, und gleichzeitig wird die Frau gezwungen, nach dem Dogma von Freud zu denken, das absolut frauenfeindlich und der Frau ein Graus ist (S.179).

 


Prophetieträume über die Traumtherapie selbst: Der Freud-Architekt hat einen Frauenfriedhof

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Dieselbe Psychoanalytikerin (Ann Faraday) ist bei einem nächsten Freud-Analytiker und versucht noch einmal, sich bei Freuds Dogma wohlzufühlen.

Die Frau träumt, wie sie beim Analytiker auf einer zu kurzen Couch liegt, wobei der Kopf aus dem Fenster ragt. Im Hof sieht sie aber keine Gärten, sondern einen Friedhof mit den Köpfen jener Frauen, die der Analytiker den bisherigen Frauen abgehackt hat (S.180).

Der Freud-Analytiker hat die Unvollständigkeit und die Unselbständigkeit der Frauen zum Ziel, bis zum intellektuellen Begräbnis, so wie es Freud in seinem Dogma fordert. Die Psychoanalytikerin bleibt trotz des Traums noch mehrere Monate bei dem Freud-Seelentöter, bis sie das Freud-Dogma nicht mehr aushält (S.180).

 

Prophetieträume über die Traumtherapie selbst: Perls-Gestalttherapie als Höhenflug

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Dieselbe Psychoanalytikerin (Ann Faraday) fängt eine Gestalttherapie in einer Gruppe an (S.181).

Die Frau sieht im Traum, wie sie einen Adler befreit. Die Frau erwacht freudig und erleichtert (S.181).

Der Adler ist sie selbst. Sie darf bei der Perls-Gestalttherapie ihre Identität behalten und lernt jetzt seelisch "fliegen", [bzw. sie lernt dazu statt um]. Gemäss den Navajo-Indianern ist der Adler ein besonders mächtiger Geist, neben den Geistern Wind und Blitz (S.181).

 

Prophetieträume über die Traumtherapie: Jung-Analyse führt zum Wachstum des "Hauses"

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Dieselbe Psychoanalytikerin (Ann Faraday) macht eine Jungsche Analyse zu Forschungszwecken (S.182).

Die Frau sieht im Traum, wie sie ein grosses Landhaus erbt und überlegt, es zu verkaufen oder zu renovieren. Eigentlich will sie ein kleineres Haus. Bei der Besichtigung kommt sie in einen Raum, wo ganze Schinken- und Speckseiten an Haken an der Decke hängen. Sie denkt, das Fleisch sei madig, wendet sich um. Da huscht etwas über den Boden. Sie denkt, da muss lange etwas geschlummert haben. Beim Überlegen, was es war, wird der Raum heller und grösser. Da erwacht sie mit dem Gefühl, das Haus behalten zu wollen (S.182).

[Das Haus ist sie selbst]. Aus Dunkelheit wird Licht, also wird die Jung-Analyse der Frau nützen.

[Das Haus wird grösser als erwartet: Sie lernt dabei mehr als erwartet und erlebt ein grösseres seelisches Wachstum als erwartet].




Prophetieträume: Triebträume mit Assoziationen


Prophetieträume: Triebtraum mit Assoziationen: Gut beherrschtes Auto - gut beherrschte Triebe

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Mann / eine Frau (Schema)

Eine träumende Person sieht im Traum, wie Auto fährt und durch geschickte Steuerung einen Unfall vermeidet (S.216).

Die träumende Person hat den Sexualtrieb unter Kontrolle (S.216).

[Das müsste man doch einmal testen].

 

Prophetieträume: Triebträume mit Assoziationen: Das Auto ins Abseits gefahren - Triebe nicht beherrscht

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Mann / eine Frau (Schema)

Die träumende Person sieht sich im Traum Auto fahren und
- verliert die Herrschaft über das Auto
- stösst mit anderen Fahrzeugen zusammen
- überfährt einen Fussgänger
- missachtet das Rotlicht
- saust einen steilen Hang hinunter (S.216).

Die träumende Person fühlt sich von unkontrollierbaren sexuellen Impulsen überwältigt (S.216).

 

Prophetieträume: Triebtraum mit Assoziationen: Rennen fahren - sexuelle Protzerei

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Mann / eine Frau (Schema)

Die träumende Person träumt von Autorennen, Motorradrennen (S.216) oder Flugmeetings (S.216-217).

Die träumende Person will mit sexueller Potenz protzen, die gar nicht vorhanden ist (S.217).

 

Prophetieträume: Triebtraum mit Assoziationen: Auto fährt nicht weiter - sexuelle Schwierigkeiten

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Mann / eine Frau (Schema)

Die träumende Person sieht im Traum, wie sie Auto fährt
- und der Motor aussetzt
- oder wie das Auto nicht auf Touren kommt (S.217).

sexuelle Schwierigkeiten (S.217).

 

Prophetieträume: Triebtraum mit Assoziationen: Der Löwe ist das sexuelle Tier in ihr

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Mädchen (die junge Ann Faraday) hat einen Bruder, der im Sternzeichen des Löwen geboren ist (S.204). Der Bruder ist Auslöser für erste sexuelle Impulse in der Kindheit des Mädchens (S.210). Jetzt ist das Mädchen eine Frau und entdeckt die Rolle des Löwen in ihr (S.204).

Warntraum: Die Frau sieht sich im Traum als Kind im Elternhaus. Sie sieht im Keller einen schlafenden oder betäubten Löwen, der erwacht und durchs Haus stöbert. Sie ruft den Zoo an auf die Telefonnummer. Z7000- und fragt, wie der Löwe heisst (S.204).

Der Löwe symbolisiert den Bruder mit Sternzeichen Löwe. Jetzt ist der introjizierte Bruder, (der Löwe, der sexuelle Trieb), in der Frau endlich aufgewacht. Sie entdeckt eine neue sexuelle Dimension, obwohl sie bisher meinte, ein erfülltes Sexleben zu führen. Sie muss lernen, den entdeckten freien Sextrieb in ihrem Leben im Zaum zu halten (S.204).



Warnträume: Eheträume mit Assoziationen

Auch hier erweisen sich die Träume als absolut richtige Prophetie.


Warntraum: Ehetraum mit Assoziationen: Ein Haus wird ohne Vorwarnung abgerissen

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Mann (ein Proband von Ann Faraday) arbeitet so viel, dass er kaum noch zu Hause ist. Er hat schon geträumt, dass er mit einem Kreuz am Arm operiert werden soll. Seine Ehefrau fühlt sich vernachlässigt. Sie sagt aber nichts (S.209-210).

Der Mann träumt, er komme spät abends nach Hause. Sein Haus ist abgerissen worden. Die Nachbarn sagen ihm, die städtischen Arbeiter hätten die Abrissaktion am frühen Morgen durchgeführt. Seine Frau ist nirgendwo, und keiner weiss, wo sie ist (S.210).

Das Haus symbolisiert die Institution Ehe. Die Frau ist weg, die Ehe auch. Die Frau fühlt sich scheinbar so vernachlässigt, dass es ihr gelüstet, woanders hinzugehen und den Workaholic zu verlassen. Der Mann zieht aus dem Traum Konsequenzen: Er wechselt seine Stelle, so dass er wieder ein Privatleben hat [und das Gleichgewicht zwischen Beruf und Familie wiederfindet]. (S.210)

 

Ehetraum mit Assoziationen: Eine brüchige Ehe wird "zugekucht"

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine Mutter handelt stets danach, mit Oberflächlichkeiten Probleme zu vertuschen. Sie erwartet, dass auch ihr erwachsener Sohn (Georg, Gruppenmitglied bei Ann Faraday) seine Eheprobleme in dieser Weise löst. Georg träumt auch einen Scheidungstraum, wo er eine bessere Frau erhofft (S.210-211).

Der Sohn sieht im Traum, wie er im Haus seiner Kindheit ist. Seine Frau und seine Mutter backen in der Küche einen Geburtstagskuchen für den Mann. Der Sohn bemerkt, dass die Hauswände vor Feuchtigkeit tropfen und z.T. geborsten sind. Auf die feuchten und geborstenen Wände angesprochen beruhigt die Mutter, das würde sich mit der Zeit "geben" und er solle das Haus auf der Basis eines 21 Jahre laufenden Pachtvertrags kaufen. Seine Frau überbringt ihm dann den Kuchen mit einer Verbeugung, und der Mann dankt höflich (S.210).

Das Haus symbolisiert die Ehe zwischen dem Sohn und der Frau (S.210-211). Die Mutter will von strukturellen Mängeln am Haus nichts wissen, sondern erwartet, dass er so oberflächlich lebt wie sie, höflich, mit Familienritualen, und gefährliche Situationen soll man sich selber überlassen, denn die lösen sich ja von selbst. 21 Jahre sind die normale Zeit vor der Ablösung eines Kindes von den Eltern. Und der Sohn rebelliert nicht, sondern er lässt sich vernaschen: Die brüchige Ehe wird einmal mehr "zugekucht" (S.211). [Wie das Eheleben der beiden ausgegangen ist, wird im Buch nicht geschildert].


Eheträume: Traumreihe

Traumbild 1
Ehetraum mit Assoziationen: Das Auto erreicht die Kreuzung nicht

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Mann (Pierre) ist sich nicht sicher, welche Entscheidung er zwischen seiner Frau und seiner Affäre treffen soll.

Der Mann sieht im Traum, wie sein Wagen vor einer Kreuzung stehenbleibt (S.214).

Die Kreuzung symbolisiert, eine Entscheidung zu treffen. Der Mann will noch keine Entscheidung treffen (S.214).

 


Traumbild 2
Ehetraum mit Assoziationen: Das Tram fährt in die falsche Richtung, dann eine Kreuzung

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Mann (Pierre) fühlt sich bei seiner Ehefrau nicht mehr geborgen und hat eine Affäre mit einer jungen Blonden, die in Lederhosen herumläuft und die ihm Geborgenheit verspricht, wenn er sie heiratet (S.213-214). Ob er die Blonde heiraten will, ist er sich nicht sicher (S.214).  Die Ehefrau besteht darauf, dass der Mann die Affäre aufgibt (S.213). Der Mann hat auch mehrmals gesagt, dass ihm in der Beziehung mit der Ehefrau die Behaglichkeit fehlt (S.214). Die Frau argumentiert, dass die junge Frau bei Beendigung der Affäre den Schmerz schon verkraften werde (S.214). 

Der Mann sieht im Traum, dass er ins Tram zu seinen Eltern einsteigt. Dann fährt das Tram aber in die falsche Richtung. Eine ausländische Studentin setzt sich neben ihn und erklärt ihm, wo er ist. Sie regt sich auf, dass eine Ausländerin einem Einheimischen den Weg zeigen muss. Dann steigt er bei einer Kreuzung aus und stellt fest, dass seine Frau bei ihm ist. Da ist ein Unfall auf der Kreuzung. Eine alte Dame in schwarzer Lederkleidung und mit Heilsarmeehaube liegt da (S.213). Beim Vorübergehen tätschelt die Frau der Dame mitleidig auf den Kopf (S.213-214). Es herrscht starker Verkehr. Die beiden haben Mühe, die Strasse zu überqueren (S.214).

Das Tram symbolisiert die Ehe auf Abwegen, die Kreuzung die Entscheidung, die Ehe zu retten. Der Mann will zu den Eltern zurück. Etwas erinnert ihn an eine Kindheitssituation: Die Gemütlichkeit von zu Hause fehlt in seiner Ehe. Das Tram als Symbol für die Ehe fährt in die falsche Richtung, denn er strebt u.a. nur nach dem beruflichen Erfolg. Das Aussteigen aus dem Tram symbolisiert das Ende der Affäre. Seine Frau erscheint wieder. Das verletzt die Freundin. Sie liegt als alte Dame verletzt auf dem Boden in Lederhosen: Sie ist schon eine "alte Flamme". Die Kreuzung symbolisiert die Entscheidung für die Ehe. Der Weg für die Ehe bleibt aber gefährlich wegen des vielen Verkehrs. In Tat und Wahrheit hat die Frau entschieden, wo's durchgeht (S.214). [Der Weg, das Gleichgewicht in der Ehe zu finden, scheint schwierig].

 

Ehetraum mit Assoziationen: Ein Seitensprung als Beifahrerin, die anderen sollen Schuld sein

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Ein Ehemann ist geschäftlich verreist. Da träumt die Ehefrau (Marion) von einem Seitensprung (S.215).

Die Frau sieht im Traum, wie sie auf ein Inserat antwortet, wo man sich als Beifahrer für den GP von Monaco melden kann. Sie wird genommen und wird abgeholt, hat ein enges grünes Kleid an, und sie erwartet, dass der Mann mit ihr Sex haben wird (S.215).

Die Ehefrau will für die Zeit der Abwesenheit des Mannes einen Liebhaber. [Der Mann soll gut Auto fahren können: Der Mann soll guten Sex garantieren]. Als Mitfahrerin im Auto soll der Fahrer die Initiative übernehmen, so dass sie dann später alle Verantwortung auf den Mann abwälzen kann (S.215).

 


Ehetraum mit Assoziationen: Das treibende Schiff und die Angst der Ehefrau vor der Trennung

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine Ehefrau (Joan) hat ein Kind geboren und liegt im Wochenbett. Die Situation mit ihrer Ehe ist kritisch (S.216).

Die Frau sieht im Traum, wie sie mit der ganzen Familie auf einem Schiff ist. Das Mobiliar ist aussen an der Schiffswand befestigt. Die Frau befürchtet, das Wasser würde das Mobiliar beschädigen. Da setzt der Motor des Schiffes plötzlich aus und das Schiff treibt ab. Die Leute springen überall ins Wasser, die Frau aber zögert, weil sie noch Blutungen von der Geburt her hat. Sie sucht nach ihrem Baby, findet es aber nicht und hat Angst, es sei über Bord geschwemmt worden. Da wacht sie verzweifelt auf (S.216).

Das Schiff symbolisiert die Ehe, die die Richtung verloren hat. Die Leute springen vom Schiff: [Alle Familienmitglieder distanzieren sich von dieser Ehe, nur die Frau kann es noch nicht]. Die Ehefrau kann noch nicht springen, weil sie sich noch zu verletzlich fühlt und meint, auch das Baby könne dabei geschädigt werden (S.216). [Die Frau kann sich kurz nach der Geburt noch keine Trennung vorstellen. Es gibt keine Rettungsboote: Es muss jeder selber "schwimmen" lernen].

[Die physische Tatsache, dass die Schwimmenden niemals gegen eine Meeresströmung ankommen können, wird dabei ausser Acht gelassen].



Scheidungsträume mit Assoziationen

Scheidungstraum mit Assoziationen: Das Haus, in das man erst 1982 einziehen darf

Vorkommnis

Traumbild

Deutung

Eine Frau (Celia, Mitglied der Traumgruppe von Ann Faraday) zieht mit einem getrenntlebenden Mann zusammen, dessen Kinder aus erster Ehe bei der Mutter bleiben und noch in die Schule gehen. Die Mutter  findet immer wieder Gründe, die Scheidung hinauszuzögern (S.191-192).

Scheidungstraum: Die Frau träumt, sie und ihr Freund hätten von alten Freunden mit Namen "Richter" ein hübsches Haus gekauft. Bei der Besichtigung imponieren die schönen, grossen Räume mit riesigen Fenstern. Dann sagen die alten Freunde, sie werden auf 1982 ausziehen, erst dann läuft ihr Vertrag aus. Die Frau soll das Haus also kaufen und instandhalten, während die "alten Freunde" wahrscheinlich bis 1982 noch in den schönsten Zimmern wohnen dürfen (S.192).

[Das Haus ist der Freund]. Die "alten Freunde" heissen "Richter" und symbolisieren die Justiz bei der Scheidung des Freundes [des Hauses im Traum]. Das Haus (der Freund) wird bis 1982, bis das letzte Kind sein Studium abgeschlossen hat, von den alten Familienmitgliedern noch in Anspruch genommen. Bis dann wird der Mann von den Produkten der ersten Ehe noch gerupft, was das Ziel der Mutter ist, die die Scheidung immer wieder hinauszögert. Vorher wird kein Einzug in das Haus (keine Heirat mit dem Mann) möglich sein. Nach dem Traum fürchtet die Frau ausserdem, sie werde für die Kinder des Mannes mitbezahlen müssen, damit die Mutter und die Kinder ihren Lebensstandard werden halten können (S.192).

 


Scheidungstraum mit Assoziationen: Psychologie soll eine Betonkirche sein
Vorkommnis

Ein Paar lebt sich wegen verschiedener Ansichten über das Leben auseinander, wobei die Frau (Psychoanalytikerin Ann Faraday) dem Mann (Osteopath / Knochenarzt) mit seiner mit Farben und Symbolen strotzenden Welt der Freimaurerei und anderen religiösen Betätigungen jeweils seine Unlogik mittels der Psychologie nachweisen will. Nach der Scheidung kommt es zur Aussöhnung auf der Grundlage des gegenseitigen Respekts. Dem Mann wird von seinen Patienten oft bescheinigt, starke Arme (strong arms) zu haben (S.194-195).
Traumbild Deutung
Scheidungstraum nach der Scheidung: Der Mann (Osteopath, Knochenarzt (S.195), träumt von einer Betonkirche auf einem Ödland (S.194), und ein Schild sagt, die Kirche sei von einer "ehemaligen Mrs. Armstrong-Jones" gebaut worden. Der Mann sieht im Traum, dass die Kirche nur deswegen gebaut wurde, damit die Erbauerin berühmt wird, nicht zum Ruhme Gottes (S.195). [Die Kirche ist Ann Faraday]. Der Mann muss erkennen, dass er selbst der Herr "Armstrong" im Traum ist, und die "ehemalige Mrs. Armstrong" ist seine Ex. Die schreckliche Betonkirche verkörpert für den Mann den für ihn öden Fachbereich der Psychologie, auf dem seine Ex aber nun ihr Leben aufbaut, um berühmt zu werden. Der Traum setzt klar fest, dass der Mann die Scheidung akzeptiert hat, indem die Frau als "ehemalige Mrs. Armstrong-Jones" bezeichnet wird (S.195).


^