Entdecke Traumreisen bei
                                travelantis.de
Travelantis.de (Leiptiz) - Verkauf für D, Ö, CH, Lux
Karibik zum Schnäppchenpreis
Tolle Reiseangebote
All Inclusive Urlaub
Pauschalreisen
Familienurlaub
Cluburlaub
Fernreisen

Kontakt / contact       Hauptseite / page
                  principale / pagina principal / home        zurück / retour / indietro / atrás / back
<<        >>

Grundwasser 02: Verunreinigung, Verseuchung und Versalzung des Grundwassers

Tankstellen, Industrie, Müllhalden, Grundwasserbrunnen am Strand etc.

von Michael Palomino
Teilen / share:

Facebook





Das Grundwasser verbreitet die Verseuchung durch Tankstellen, Industrie und Müllhalden


Grundwasserverseuchung durch
                                  Industrie, Landwirtschaft und
                                  Kohle-Tagebau Grundwasserverseuchung durch Industrie, Landwirtschaft und Kohle-Tagebau [z006]

Grundwasser kann verseucht werden
-- durch Industrie (inklusive Tankstellen)
-- durch die Landwirtschaft (Gülle, Stickstoff)
-- durch Kohle-Tagebau (Rückstände)
-- durch Müllhalden (Sickerwasser mit giftigen Substanzen).

Grundwasserverschmutzung durch
                                Industrielek Grundwasserverschmutzung durch Industrielek [z020]

Gelangen die giftigen Substanzen ins Grundwasser, so verbreitet das Grundwasser die giftigen Substanzen im gesamten Grundwasserstrom. Eventuell tauchen die giftigen Substanzen auch in weit entfernten Bächen und Flüssen wieder auf und können alle möglichen Krankheiten verursachen bis zu Krebs und Tod.


Grundwasserverseuchung durch
                                Müllhalde, Beispiel Wuppertal
Grundwasserverseuchung durch Müllhalde, Beispiel Wuppertal, mit Sulfat, Chlorid, PAK, MKW, Phthalaten etc. [z005]

Bei einer Müllhalde können die Substanzen im Sickerwasser sehr giftig sein. Wenn Sulfat, Chlorid, PAK, MKW oder Phthalate ins Grundwasser gelangen und verbreitet werden, kann das nur negative Folgen haben.

Die Stadt Wuppertal begnügte sich damit, die Müllhalde abzudecken, weil das Grundwasser der Müllhalde keine Menschen betreffen würde [web23]. Tiere und Felder sind der Stadt Wuppertal also nicht so wichtig, wenn diese vergiftet werden...



Die Versalzung des Wassers in Küstennähe


Die Versalzung oberirdischer Gewässer und des Grundwassers in Küstennähe


Schema der
                              Küstenverarmung und des Vordringens des
                              Salzwassers
Schema der Küstenverarmung und des Vordringens des Salzwassers [z021]

Normalwerweise bilden oberirdisches  Süsswasser  und Meerwasser (Salzwasser) an der Küste verschiedene Mischzonen mit Lagunen, Seen oder Mangrovenwälder, die sich im Gleichgewicht befinden.

Wenn die Mischzonen wie Lagunen, Küstenseen und Mangrovenwälder zerstört werden, kann Salzwasser vordringen, und damit kann auch das süsse Grundwasser verdrängt werden. Die industrielle Gesellschaft in den "USA" installiert dann schlussendlich Schleusen gegen die Salzwasserinvasion, statt die Küste zu renaturieren [web21].



Oberirdisches Salzwasser kann auch durch eine Sturmflut vordringen und vorübergehend Küstengewässer und das dortige Grundwasser versalzen [web22].


Sturmflut in
                              Hamburg-Wilhelmsburg 1962
Sturmflut in Hamburg-Wilhelmsburg 1962 [z022]: Das Salzwasser versalzt die Böden sowie die oberirdischen Gewässer, Bäche, Flüsse und Teiche oder Seen und dringt dann durch die Böden bis ins Grundwasser vor und versalzt das Grundwasser.


Die Versalzung des Grundwassers in Küstennähe


Normale Verhältnisse: Das Grundwasser entwässert ins Meer


Schema Salzwasser
                              mit Grundwasser 15, Grundwasser entwässert
                              ins Meer, darunter das Salzwasser Schema Salzwasser mit Grundwasser 15, Grundwasser entwässert ins Meer, darunter das Salzwasser [z031]

Das Grundwasser steht immer unter Druck (weil ja immer wieder Grundwasser von den Bergen nachkommt) und so scheidet die Grundwasserschicht immer Süsswasser ins Meer aus. Darunter bildet das Meer einen salzhaltigen, eigenen Grundwasserspiegel (Meeresgrundwasser), der aber nicht weit nach oben kommt, denn Salzwasser hat eine höhere Dichte als Süsswasser und legt sich automatisch unter das Süsswasser [web22].

Zwischen Süsswasser und Salzwasser besteht eine Mischzone. Der Grundwasserspiegel (Englisch: "water table") liegt über dem Meeresspiegel und übt genügend Druck aus, um das salzige Grundwasser des Ozeans fernzuhalten.

Schema Salzwasser
                              mit Grundwasser 10 mit doppeltem
                              Grundwasserspiegel, die beide in den Ozean
                              entwässern Schema Salzwasser mit Grundwasser 10 mit doppeltem Grundwasserspiegel, die beide in den Ozean entwässern [z026]

In diesem Fall sind ein oberer und ein unterer Grundwasserspiegel vorhanden, die durch eine etwas durchlässige Schicht voneinander getrennt sind. Beide Grundwasserspiegel entwässern ins Meer. Der Grundwasserspiegel (Englisch: "water table") liegt über dem Meeresspiegel und kann das Salzwasser fernhalten.

Schema Salzwasser
                              mit Grundwasser 08 mit Keilformen Schema Salzwasser mit Grundwasser 08 mit Keilformen [z023]

Schema Salzwasser
                              mit Grundwasser 03 Schema Salzwasser mit Grundwasser 03 mit zusätzlichen Höhlensystemen darunter [z011]

Manchmal entlädt sich Grundwasser auch über Höhlensysteme ins Meer, wie die nächste Darstellung zeigt. Der Wasserdruck von oben lässt dies zu:



Raubbau und Übernutzung des Grundwassers in Küstennähe bewirkt das Eindringen von Salzwasser des Meeres


Wird das Grundwasser an der Küste übernutzt und Raubbau am Grundwasser an der Küste betrieben (durch Küstenstädte, durch Industrie oder durch die Bewässerung in der Landwirtschaft in Küstenregionen), dann bricht der Grundwasserspiegel an der Stelle des Grundwasserbrunnens ein. Die Grundwasserströmung ins Meer wird abgewürgt und der Sog sogar umgekehrt, und der Grundwasserspiegel sinkt unter den Meeresspiegel. Auf diese Weise wird dem salzigen Grundwasser (Meeresgrundwasser) das Vordringen ermöglicht bzw. das dichtere, salzige Meeresgrundwasser wird geradezu "eingeladen" und in Richtung des küstennahen Brunnens gezogen.

Schema Salzwasser mit
                      Grundwasser 02 mit Grundwasserbrunnen und
                      Versalzung
Schema Salzwasser mit Grundwasser 02, der Grundwasserbrunnen ist versalzen, Bildung einer Grundwasserblae zwischen Brunnen und Küste [z009]






Schema Salzwasser mit Grundwasser 07 mit Brunnen in
            Küstennähe, wo das Meeresgrundwasser bald den Brunnen
            erreicht
Schema Salzwasser mit Grundwasser 07 mit Brunnen in Küstennähe, wo das Meeresgrundwasser bald den Brunnen erreicht [z019]

Wenn die Extraktion von Grundwasser in Küstennähe weitergeht, dann erreicht das Salzwasser den Brunnen. Der Brunnen versalzt, wird unbrauchbar, und es bildet sich zwischen Brunnen und Küste eine Grundwasserblase:



Schema Salzwasser mit Grundwasser 09, der
            Grundwasserbrunnen ist versalzen, Bildung einer
            Grundwasserblase zwischen Brunnen und Küste
Schema Salzwasser mit Grundwasser 09, der Grundwasserbrunnen ist versalzen, Bildung einer Grundwasserblase zwischen Brunnen und Küste [z025]

Das schrittweise Versalzen mehrere Grundwasserbrunnen durch Bewässerungslandwirtschaft in Küstennähe ist hier dargestellt. Es nützt nichts, wenn man immer neue Brunnen bohrt, denn das salzige Meeresgrundwasser wird automatisch von den Brunnen angezogen:

Übernutzung des Grundwassers und Vordringen des salzigen Meeresgrundwassers durch Grundwasserbrunnen der Landwirtschaft an der Küste
Schema
                    Salzwasser mit Grundwasser 11, 3 Grundwasserbrunnen
                    für die Landwirtschaft
Schema Salzwasser mit Grundwasser 11, 3 Grundwasserbrunnen für die Landwirtschaft [z027]

Die beiden Brunnen an der Küste sind in der Nähe der oberen Übergangszone. Die beiden Brunnen saugen die Übergangsschicht an.
Schema
                    Salzwasser mit Grundwasser 12, 4 Grundwasserbrunnen
                    für die Landwirtschaft, 2 davon sind bereits
                    versalzen
Schema Salzwasser mit Grundwasser 12, 4 Grundwasserbrunnen für die Landwirtschaft [z028]

Die beiden ersten Brunnen sind bereits versalzen und enden in der salzhaltigen Übergangsschicht (rosa). Der Grundwasserspiegel ist im letzten Abschnitt deutlich unter den Meeresspiegel gefallen.

Gleichzeitig hat sich der untere Grundwasserspiegel bedenklich zurückgezogen und untere die Übergangsschicht (rosa) ist bereits auf der Höhe der oberen Übergangsschicht.
Schema
                    Salzwasser mit Grundwasser 13, 7 Grundwasserbrunnen
                    für die Landwirtschaft
Schema Salzwasser mit Grundwasser 13, 7 Grundwasserbrunnen für die Landwirtschaft [z029]

Die obere Übergangsschicht hat den dritten Brunnen erreicht und der dritte Brunnen ist versalzen. Der Grundwasserspiegel der oberen Grundwasserzone liegt in weiten Teilen unter dem Meeresspiegel. Der erste Brunnen steht voll im salzigen Meeresgrundwasser. Der zweite Brunnen, der versalzen war, wurde tiefer bis in die tiefere Grundwasserschicht gebohrt und ist mitsamt dem anderen tiefen Brunnen ebenfalls in Gefahr zu versalzen, da die salzige Übergangsschicht (rosa) stark angezogen wird (rote Kreise).



Dem eindringenden, salzigen Meeresgrundwasser kann mit einem Einpumpbrunnen (Englisch: injection well) entgegengewirkt werden. So geschieht es in Kalifornien und auch in Shanghai.



Schema Salzwasser mit Grundwasser 13
                            mit 3 Brunnen und einem Einpumpbrunnen

Schema Salzwasser mit Grundwasser 13 mit 3 Brunnen und einem Einpumpbrunnen [z033]

Der Einpumpbrunnen zwischen den Brunnen und dem Strand schafft es, lokal den Grundwasserspiegel wieder über den Meeresspiegel zu bringen und das Salzwasser künstlich zurückzudrängen.




Kalifornien hatte zwischen 1900 und den 1950er Jahren ein riesiges Problem mit versalzten Grundwasserbrunnen:

<Seawater intrusion happens when there is too much overdraft near the ocean and saltwater seeps into the aquifer. When saltwater gets into the aquifer, that part of the aquifer is contaminated and can never be used again. Some coastal wells have been shut down because of seawater intrusion.> [web18]

Region Los Angeles 1900 bis 1950er Jahre:

<In coastal areas where groundwater is used for potable or agricultural purposes such as the Central and West Coast Basins (CWCB), intrusion can be a serious problem resulting in the shut down of wells or necessitating expensive desalination treatment. In the early half of the 20th century, groundwater extractions in the CWCB were double natural replenishment, causing severe overdraft and lowering of the groundwater elevations to over 100 feet below sea level. This greatly increased the extent of the seawater intrusion inland (Figure 1b). Callison and Roth (1967) reported that seawater intrusion was first noted in Redondo Beach in 1912, Hermosa Beach in 1915, and El Segundo in 1921. The California Department of Water Resources (CDWR, 1962) estimated that up to 600,000 acre-feet (af) of seawater intruded into and contaminated the Los Angeles coastal aquifers by the late 1950s.

To address this problem, in 1951 the Los Angeles County Flood Control District (LACFCD) used an abandoned water well in Manhattan Beach to inject potable water to test whether pressure could be built up in a confined aquifer to block the intrusion (Lipshie and Larson, 1995). The test worked, so LACFCD performed subsequent tests with additional wells to successfully create a pressure ridge or "wall" along the line of injection wells to overcome the pressure of the intruding seawater (Figure 1c). The results are well documented in a report by CDWR (1957).> [web19]

Die Küstenstaaten der "USA" haben bis heute zum Teil grosse Versalzungsprobleme mit Grundwasser in Küstennähe [web22].

Versalzenes Grundwasser durch steigenden Meeresspiegel



Schema eindringendes Salzwasser durch
                            erhöhten Meeresspiegel 01

Schema eindringendes Salzwasser durch erhöhten Meeresspiegel 01 [z032]

Der höhere Meeresspiegel bewirkt

1. ein Vordringen des Salzwassers gegen das frische Grundwasser

2. die Erhöhung des allgemeinen Grundwasserspiegels.

Das heisst: An einer flachen Küste mit grossen Landflächen unter 1 bis 2 m Meereshöhe: versumpft zuerst das Land, und dann versalzt es.



Schema eindringendes Salzwasser durch
                            erhöhten Meeresspiegel 02

Schema eindringendes Salzwasser durch erhöhten Meeresspiegel 02 [z034]

Der höhere Meeresspiegel bewirkt

1. ein Vordringen des Salzwassers gegen das frische Grundwasser

2. die Erhöhung des allgemeinen Grundwasserspiegels.

In diesem Fall ist die Küste eine Steilküste und der Grundwasserspiegel ist relativ tief im Boden, so dass durch den höheren Meeresspiegel noch keine Versumpfung stattfindet. Steilküsten und Klippen werden also gegen den höheren Meeresspiegel überlebenswichtig. Strändlandschaften dagegen werden überspült und versalzen.



Beispiel Mikronesien

Karte mit den Philippinen, Australien und
                Mikronesien
Karte mit den Philippinen, Australien und Mikronesien [z035]

Flache Inseln in Mikronesien, z.B. die
                Yap-Inseln
Flache Inseln in Mikronesien, z.B. die Yap-Inseln [z036]

Auf Inseln, die durch den steigenden Meeresspiegel in Gefahr stehen zu versinken, versalzt das Grundwasser. Auf verschiedenen Inselgruppen in Mikronesien in der Südsee [östlich der Philippinen] ist das Grundwasser bereits versalzen und ungeniessbar geworden, wie der Artikel "Steigende Meeresspiegel versalzen das Grundwasser" klar schildert:
(http://www.dw.de/steigende-meeresspiegel-versalzen-das-grundwasser/a-5463581)

<Inselgruppen wie Mikronesien drohen in den steigenden Weltmeeren zu versinken. Die Vorboten der Bedrohung sind schon heute spürbar: Das Grundwasser versalzt und das Trinkwasser wird knapp. [...] Durch die steigenden Meere mischt sich Salzwasser ins Grundwasser. Die Trinkwasser-Vorräte werden so ungenießbar und die landwirtschaftliche Bewässerung immer schwieriger. Die Böden versalzen und sind damit oft auf Jahre unbrauchbar.>

Als nächstes sind dann grosse Flächen des flachen Florida an der Reihe:

Florida bei erhöhtem Meeresspiegel um 1 m
Florida bei erhöhtem Meeresspiegel um 1 m [z037]

Grundwasser als "Wasserader": Die Wasserader und ihre Eigenschaften

Gesteinsschichten, die Grundwasser führen (Grundwasserleiter) werden auch Wasseradern genannt und hat strahlende Eigenschaften (magnetische und elektrische Energien), weil es durch die Reibung am Gestein "aufgeladen" wird. Man sollte ein Grundstück also zuerst überprüfen, BEVOR man es kauft, so dass man sein Haus nicht auf einer Wasserader baut bzw. auf einem Land, wo unten durch Grundwasser fliesst.

Schema z003, Wasseradern
Schema z003, Wasseradern

<Dieses unterirdische Wasser wird mit großer Gewalt durch das Erdreich gepresst, dabei entsteht eine Reibung (Energie/Abstrahlung) im Erdinneren und kommt so an die Erdoberfläche und erzeugt die so genannten Störzonen, auf die wir Menschen negativ reagieren können. Aus all diesen Gründen sollten wir Menschen in unserer Ruhephase (Schlaf) diese Zonen meiden. [...] Die Strahlung der Wasserader wird durch die Reibung des Wassers an den Gesteinswandungen verursacht.>

<
Bei starker Belastung durch Wasseradern und Wasseraderkreuzungen, die eine erhöhte Abstrahlung verursachen, sind häufige Anzeichen für das Vorhandensein von Wasseradern:

    * Gelenkschmerzen
    * Gicht
    * Rheuma
    * Ischias
    * Migräne
    * Schlafstörungen
    * Schwermut
    * Verspannungen
    * Müdigkeit.>

Die Erdstrahlen einer Wasserader sind mit technischem Gerät nicht messbar. Ein Rutengänger (Radiästhet) kann Wasseradern messen und finden.

<
Der Rutengänger, auch Radiästhet genannt, hat die Fähigkeit magnetische und elektrische Energien, die durch die Störzonen entstehen, wahrzunehmen und mittels einer Rute in Bewegung umzusetzen.

Diese Fähigkeit ist eigentlich jedem Menschen gegeben, jedoch durch unsere Erziehung bei den meisten Menschen nicht mehr stark ausgeprägt. Der Rutengänger ist speziell ausgebildet und kann dadurch auch feststellen, um welche Störzonen es sich handelt, was zur komplexen Analyse der jeweiligen Situation unbedingt erforderlich ist.>

Häuser können entsprechend saniert und abgeschirmt werden. [web12].


Grundwasser erhalten - Strategien

-- die Freihaltung der Hochwasserabflussbereiche
-- Erhaltung der Vielfalt der Gewässerstrukturen [web13]

--
Schaffung eines landesweiten Netzes von Grundwassermessstelllen [web14]
-- Registrierung der Messerte in einer Grundwasserdatenbank [web14]
-- flächendeckende Massnahmen zum Grundwasserschutz [web14]

-- beim Güllen einen Schutzstreifen zu Gewässern berücksichtigen, um Gewässer und das Grunwasser nicht mit Jauche zu verschmutzen [web15].

-- Grundwasserreinigung mit einer reaktiven Wand

Grundwasserreninigung mit einer reaktiven Wand
Grundwasserreninigung mit einer reaktiven Wand [z012]

<Bekannt geworden sind die passiven Sanierungsverfahren durch die Techniken der permeablen reaktiven Wände. Dabei werden im Grund­wasserabstrom eines Schadensbereiches reaktive Materialien in Form von hydraulisch gut durchlässigen Wänden oder Reaktoren in den Aquifer eingebracht und vom kontaminierten Grundwasser durchströmt.

Die bekanntesten Anwendungen sind die vollflächig durchströmten Reinigungswände und die Reinigungswände mit gelenktem Grundwasserstrom, zum Beispiel die "Funnel+Gate"-Systeme.>

<<        >>

Teilen / share:

Facebook




Quellen
[web01] Prince Edward Island: Groundwater: http://www.gov.pe.ca/environment/index.php3?number=1015822&lang=E
[web02] Soil and water: http://www.fao.org/docrep/R4082E/r4082e03.htm
[web03] Perched ground water: http://www.dwa.gov.za/Groundwater/Groundwater_Dictionary/index.html?introduction_perched_groundwater.htm
[web04] Hängender Grundwasserleiter: http://hydrologie.org/glu/IT/GF0891IT.HTM
[web05] Grundwasser: http://www.grundschule-friedrichsfehn.de/projekte/wassertropfen/wasserreinigung/grundwasser.html
[web06] Seasonal high water table in Lake County: www.lakecountyohio.gov/swcd/Landowners/HighWaterTables.aspx
[web07] schwebendes Grundwasser: http://www.geodz.com/deu/d/schwebendes_Grundwasser
[web08] Fachdokumente zu Altlasten: http://www.fachdokumente.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/10105/mtbe0012.html?COMMAND=DisplayBericht&FIS=161&OBJECT=10105&MODE=BER&RIGHTMENU=null
[web09] http://www.wuerzburg.de/de/themen/umwelt-verkehr/wasserrechtgewaesserschutzwasserwirtschaft/grundwasser/15316.Bauen_und_Grundwasser.html
[web10] Schutzgemeinschaft Vogelsberg e.V.: Wasserraubbau: www.sgv-ev.de/page/index.php?page=wasser&cur=raub
[web11] Grundwasser: http://www.primolo.de/archiv/grugro/hp_innen6.htm
[web12] Informationen zu Wasseradern: http://www.rutengaengeraktuell.de/infos/wasseradern/wasseradern.html
[web13] http://www.land-oberoesterreich.gv.at/cps/rde/xchg/ooe/hs.xsl/18696_DEU_HTML.htm
[web14] Grundwasser: www.lanuv.nrw.de/wasser/grundwasser.htm
[web15] Grundwasser im grossen Tal in Tonschichten mit artesisch gespanntem Grundwasser:
http://www.wwa-an.bayern.de/wasser_erleben/lehrpfade/burghaslach/stationen/index.htm
[web16] Groundwater: http://earthsci.org/education/teacher/basicgeol/groundwa/groundwa.html
[web17] Grundwasserreinigung mit reaktiver Wand: www.bafu.admin.ch/in_situ_sanierung/04107/04121/04131/04316/index.html?lang=de
[web18] Our groundwater, California: http://www.watersavingtips.org/groundwater.html
[web19] Battling seawater intrusion in the Central & West Coast Basins: http://www.wrd.org/engineering/seawater-intrusion-los-angeles.php
[web20] Groundwater: http://earthsci.org/education/teacher/basicgeol/groundwa/groundwa.html
[web21] Saltwater intrusion: http://en.wikipedia.org/wiki/Saltwater_intrusion
[web22] Salzwasserintrusion: http://de.wikipedia.org/wiki/Salzwasserintrusion
[web23] Müllhalde mit giftigem Sickerwasser in Wuppertal: http://www.wuppertal.de/rathaus-buergerservice/umweltschutz/boden/102370100000277898.php

Fotoquellen



[26] Schema 5: Stadt und Grundwasserverbrauch und Verschmutzung:
http://www.naturefund.de/erde/atlas_der_welt/bedrohte_umwelt/sauberes_wasser_knappes_gut.html

z003: Schema Wasseradern: http://www.rutengaengeraktuell.de/infos/wasseradern/wasseradern.html


z005: Grundwasserverseuchung durch Müllhalde, Beispiel Wuppertal:
http://www.wuppertal.de/rathaus-buergerservice/umweltschutz/boden/102370100000277898.php

z006: Grundwasserverseuchung durch Industrie, Landwirtschaft und Kohle-Tagebau: http://www.lanuv.nrw.de/wasser/grundwasser.htm

z009: Schema Salzwasser mit Grundwasser 02 mit Grundwasserbrunnen und Versalzung:
http://earthsci.org/education/teacher/basicgeol/groundwa/groundwa.html

z011: Schema Salzwasser mit Grundwasser 03: http://watersome.blogspot.com/2012/09/groundwater-formation.html

z012: Grundwasserreinigung mit reaktiver Wand: http://www.bafu.admin.ch/in_situ_sanierung/04107/04121/04131/04316/index.html?lang=de

z018: Schema Salzwasser mit Grundwasser 06: http://earthsci.org/education/teacher/basicgeol/groundwa/groundwa.html

z019: Schema Salzwasser mit Grundwasser 07, Grundwasserbrunnen provoziert Versalzungsgefahr:
http://earthsci.org/education/teacher/basicgeol/groundwa/groundwa.html

z020: Grundwasserverschmutzung durch Industrielek: http://earthsci.org/education/teacher/basicgeol/groundwa/groundwa.html

z021: Schema der Küstenverarmung und Vordringen von Salzwasser: http://en.wikipedia.org/wiki/Saltwater_intrusion

z022: Sturmflut in Hamburg-Wilhelmsburg 1962: http://de.wikipedia.org/wiki/Sturmflut_1962

z023: Schema Salzwasser mit Grundwasser 08 mit Keilformen: http://de.wikipedia.org/wiki/Salzwasserintrusion

z025: Schema Salzwasser mit Grundwasser09, Grundwasserbrunnen ist versalzen, Grundwasserblase: http://www.elmhurst.edu/~chm/vchembook/301groundwater.html

z026: Schema Salzwasser mit Grundwasser 10 mit doppeltem Grundwasserspiegel, die beide in den Ozean entwässern:
http://www.ecy.wa.gov/climatechange/risingsealevel_more.htm

z027, z028, z029: Schema Salzwasser mit Grundwasser, Brunnen der Landwirtschaft versalzen:
http://www.ecy.wa.gov/climatechange/risingsealevel_more.htm

z031: Schema Salzwasser mit Grundwasser 12: http://pubs.usgs.gov/circ/circ1186/html/wq_factors.html

z032: Schema eindringendes Salzwasser durch erhöhten Meeresspiegel 01: http://www.nature.com/nclimate/journal/v2/n5/full/nclimate1413.html

z033: Schema Salzwasser mit Grundwasser 13 mit 3 Brunnen und einem Einpumpbrunnen: http://intrusion.usegrid.net/

z034: Schema eindringendes Salzwasser durch erhöhten Meeresspiegel 02: http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0309170811001187

z035: Karte mit Australien, den Philippinen und daneben Mikronesien: http://www.worldatlas.com/webimage/countrys/oceania/fm.htm

z036: Yap-Inseln in Mikronesien: http://www.doaaraku.com/exotic-islands/tourist-information-yap-islands-micronesia/

z037: Florida bei erhöhtem Meeresspiegel um 1 m: http://www.nasa.gov/vision/earth/environment/sealevel_multimedia_prt.htm




gmx, Logo  Tagesanzeiger online, Logo  20 minuten online, Logo  n-tv online, Logo  Welt
                  online, Logo  Spiegel
                  online, Logo  Russland
                  Aktuell, Logo

^