Kontakt     zur Hauptseite     zurück     zum Inhaltsverzeichnis

Schmetterlinge: Eiablage- und Frasspflanzen der Raupen

von Michael Palomino (2004 / 2012)

aus: Weidemann, Tagfalter (1986, 1988)

Teilen:

Facebook







nach oben


Inhalt

Sortierung 1: nach Schmetterlingen

Sortierung 2: nach Eiablagepflanzen

Sortierung 3: nach Raupenfrasspflanzen


Abkürzungen

A = Schmetterlinge vergesellschaftet mit Ameisenarten (myrmikophil)





zum Inhalt        nach oben


Sortierung 1: nach Schmetterlingen: Eiablage- und Frasspflanze

Apollofalter:

- Fränkischer Apollo (Parnassus apollo mellicus)
Ei wird an Halmen bei Sedumpolstern abgelegt, oder an Steinen
Raupen fressen an Weisser Fetthenne

- Hochalpenapollo (Parnassius phoebus)
Ei wird u.a. am Fetthennen-Steinbrech abgelegt
Raupen fressen an Fetthennen-Steinbrech

- Schwarzer Apollo (Parnassius mnemosyne)
Ei wird abgelegt an: Mittlerer Lerchensporn, Grashorste, in Halden an Steinen; an Wilder Möhre; in Waldsäumen nahe von Farnen (N-Alpen);
Raupen fressen an Mittlerem Lerchensporn (nördl. der Alpen), am Gelben Lerchensporn (südl. der Alpen)

Aurorafalter (Anthocharis cardamines)
Ei wird an Kreuzblütlern abgelegt, z.B. an Knoblauchsrauke am halbschattig-luftfeuchten Saum, am Wiesenschaumkraut in engen Lichtungen; ausserdem: Rauhe Gänsekresse im Kalktrockenrasen, an Silberblatt im Schluchtwald;
Raupen fressen Blüte und Früchte von Kreuzblütlern, z.B. Knoblauchsrauke, Früchte von Rauher Gänsekresse

Bläulinge
- Heller Alpenbläuling (Albulina orbitulus)
keine Angaben

- Argus-Bläuling (Plebejus argus)
A; Eiablage erfolgt an holzigen Teilen von Leguminosen
Raupen fressen an Leguminosen (basiche Böden), an Heidekraut (saure Böden, z.B. im Wald, im Hochmoor, in Sandgebieten)

- Blasenstrauch-Bläuling (Iolana iolas)
Eiablage an Blüten des Blasenstrauchs
Raupen fressen ebenfalls an Blüten des Blasenstrauchs

- Enzian-Ameisenbläuling (Maculinea alcon)
A; Eiablage an Blüten von Enzian-Arten
Raupen fressen ebenfalls an Blüten von Enzian-Arten

- Kleiner Esparsetten-Bläuling (Agrodiaetus thersiter)
Eiablage an Esparsette?
Raupen fressen an Esparsette

- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)
Eiablage an Blüten von Faulbaum (im Frühling), hartriegel, Heidekraut, Efeu, Pfaffenhütchen, Heidelbeere, Preiselbeere; Rauschbeere (im Sommer);
Raupen fressen an Blüten, später a. an Blättern derselben Pflanze

- Fetthennen-Bläuling (Scolitantides orion)
Eiablage an Purpur-Fetthenne;
Raupen fressen an Fetthenne

- Gemeiner Bläuling (Polyommatus icarus)
Eiablage z.B. am Bergklee;
Raupen fressen an Leguminosen, z.B. an Hornklee, Kronwicke etc.

- Bläuling (Glaucopsyche alexis)
A; Eiablage an Leguminosen: Esparsette, Luzerne, Wicken;
Raupen fressen an den Blüten der Leguminosen

- Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Maculinea telejus)
A; Eiablage an Knospen und Blüten des Grossen Wiesenknopf;
Raupen fressen an den Blüten

- Himmelblauer Bläuling (Lysandra bellargus)
Eiablage an Blättern von Hufeisenklee, nur an Kalkpflanzen auf basischen Kalkböden;
Raupen fressen ebenda

- Hochmoor-Bläuling (Vacciniina optilete)
Eiablage in Hochmoorbulten: an Moosbeere, Rosmarinheide, im Moorwaldmantel an Rauschbeere;
Raupen fressen an Moosbeere, Rosmarinheide, Preiselbeere

- Hylas-Bläuling (Plebicula dorylas)
Eiablage an Wundklee
Raupen fressen an Blüten von Wundklee

- Hochmoor-Bläuling (Vacciniina optilete)
Eiablage in Hochmoorbulten: an Moosbeere, Rosmarinheide, im Moorwaldmantel an Rauschbeere;
Raupen fressen an Moosbeere, Rosmarinheide, Preiselbeere

- Hylas-Bläuling (Plebicula dorylas)
Eiablage an Wundklee, Raupen fressen an Blüten des Wundklee

- Idas-Bläuling (Lycaeides idas)
A; Raupen fressen an Leguminosen, Ericaceen (Kalkgebiete); an Heidekraut (boreal, Sand, sauer), an Sanddorn

- Kurzschwänziger Bläuling (Everes argiades)
Eiablage und Raupen sind an Luzerne und an Kleearten, z.B. Sumpfhornklee, Rotklee

- Bläuling: Lycaeides argyrognomon
Eiablage an Kronwicken
Raupen fressen nur an Leguminosen, in Mitteleuropa an Kronwicke, in Süd-Skandinavien an Bärenschote

- Meleager-Bläuling / Zahnflügel-Bläuling (Meleageria daphnis)
Raupen fressen an Wicken in Steinbrüchen, z.B. Bunte Kronwicke (Europa)

- Prächtiger Bläuling (Agrodiaetus amanda)
Eiablage an Vogelwicke, Wiesenplatterbse, Mädesüssflur nass
Raupen fressen v.a. an Vogelwicke

- Quendel-Ameisenbläuling / Arion-Bläuling (Maculinea arion)
A; Eiablage an Blüten von quendelpolstern, ev. auch Dost
Raupen fressen an Blüten und Früchten von Quendel

- Quendel-Bläuling (Pseudophilotes baton)
Eiablage nur am Grossen Wiesenknopf
Raupen fressen an den Blüten des Grossen Wiesenknopf

- Silberbläuling (Lysandra coridon)
A; Eiablage an Hufeisenklee oder Halmen nebendran
Raupen fressen nur an Kalkpflanzen wie Hufeisenklee auf Kalkböden

- Sonnenröschen-Bläulinge
a) Aricia agestis
b) Aricia artaxerxes
a) Eiablage an Sonnenröschen; Raupen fressen v.a.
a)+b) an Sonnenröschen, Reiherschnabel, Storchschnabel-Arten

- Storchenschnabel-Bläuling (Eumedonia eumedon)
A; Eiablage und Raupen sind an Blüten und Samen von Sumpfstorchschnabel (Mädesüssflur), Blutroter Storchenschnabel, Krnowicke (Trockenstandorte)

- Streifenbläuling (Agrodiaetus damon)
A; Eiablage und Raupen sind an Esparsette

- Violetter Waldbläuling (Cyaniris semiargus)
A; Eiablage und Raupen sind in Blütenständen von Kleearten: Rotklee? Mittelklee?

- Winziger Bläuling (Cupido minimus)
Eiablage und Raupen sina an Blüten von Wundklee

C- Falter (Polygonia c-album)
Raupen z.B. an Hopfen, Brennnessel an Wegen im Halbschatten, Salweide,  Stachelbeere a. in Gärten

Dickkopffalter: "Gras-Dickkopffalter" (Heteropterus morpheus)

-Braunkoler Braundickkopf (Thymelicus sylvestris,a.: Thymelicus flavus, Thymelicus thaumas)
Eiablage an Gräsern;
Raupen fressen an hochproduktiven Gräsern: Straussgräser (Agrostis), Knäuelgräser (Dactylis), Schwingelgräser (Festuca)

-Bunter Dickkopffalter (Carterocephalus palaemon)
Eiablage an Gräsern;
Raupen fressen an fetten, hochproduktiven Gräsern: Knäuelgräsern (Dactylis), Schwingelgräser (Festuca), Rispengräser (Poa-Arten); Fiederzwenke (Brachypodium pinnatum); Pfeifengras (produktiv; Molinia);

- Gold-Dickkopf (Carterocephalus silvicolus)
Eiablage an Gräsern;
Raupen fressen an fetten, hochproduktiven Gräsern: Knäuelgräsern (Dactylis), Schwingelgräser (Festuca), Rispengräser (Poa-Arten); Fiederzwenke (Brachypodium pinnatum); Pfeifengras (produktiv; Molinia); die Raupen haben dabei höhere Ansprüche als die Raupen des Bunten Dickkopffalters, stickstoffreiche und quellige Gebiete im Halbschatten

- Kommafalter (Hesperia comma)
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet;
Raupen fressen an Magergräsern, z.B. Echter Schwingel (Festuca ovino), Kammschmiele (Koeleria), Rotes Straussgras (Agrostis tenuis)

Gras-Dickkopffalter (Hesperiinae)

- Mattscheckiger Braundickkopf (Thymelicus acteon)
Eiablage an dürren Halmen
Raupen fressen an produktiven Gräsern wie Fiederzwenke

- Ochlodes venatus
Eiablage erfolgt an Gräsern
Raupen fressen an hochproduktiven Gräsern wie Reitgräser, Rohr-Schwingel, Wiesen-Rispengras, Flatterbinse im Hochmoor, Pfeifengras

- Schwarzkoler Braundickkopf (Thymelicus lineola)
Eiablage an Quecke, Raygras;
Raupen fressen an hochproduktiven Gräsern: Wiesen-Rispengras, Krichende Quecke, Englisches Raygras

- Spiegelfleck-Dickkopf (Heteropterus morpheus)
Eiablage erfolgt an Gräsern
Raupen fressen an hochproduktiven Gräsern: Sumpf-Reitgras, Pfeifengras

Dickkopffalter: Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)

- Leguminosen-Dickkopffalter (Erynnis tages)
Eiablage an Günsel-Arten
Raupen fressen an Leguminosen wie Hornklee, Krnowicke, Hufeisenklee

- Loreley-Dickkopffalter (Carcharodus lavatherae)
Eiablage erfolgt an verblühten Blüten von Berg-Ziest
Raupen fressen an den unreifen Samen von Berg-Ziest

- Malven-Dickkopffalter (Carcharodus alceae)
Raupen fressen an Malva moschata, Kleine Malve (Malva neglecta), Wilde Malve (Malva sylvestris)

- Gewöhnlicher Puzzlefalter (Pyrgus malvae)
Eiablage und Raupen sind an Fingerkraut-Arten, z.B. Frühlings-Fingerkraut, auch Erdbeere, Sumpf-Blutorange

- Zweibrütiger Puzzlefalter (Pyrgus armoricanus)
Eiablage und Raupen sind an Fingerkraut-Arten, Kriechendes Fingerkraut, Bltwurz, Potentilla tabernae montani

- Pyrgus serratulae
Eiablage und Raupen sind an Fingerkraut-Arten, z.B. Kriechendes Fingerkraut, Goldfingerkraut

- Sonnenröschen-Puzzlefalter (Pyrgus alveus)
Raupen fressen an Sonnenröschen

- Spätsommer-Puzzlefalter (Pyrgus cirsii)
Eiablage und Raupen sind an Kriechendem Fingerkraut

- Steppenheiden-Puzzlefalter (Pyrgus carthami / Pyrgus fritillarius)
Eiablage und Raupen sind an Fingerkräutern, z.B. Sandfingerkraut, Potentielle heptaphyalla

- Wiesenknopf-Puzzlefalter (Spialia sertorius)
Eiablage erfolgt an Blüten vom Kleinen Wiesenknopf;
Raupen fressen an unreifen Samen von Kleiner Wiesenknopf.

Distelfalter (Vanessa cardui)
Eiablage und Raupen sind an Blattspitzen von Disteln, z.B. Acker-Kratzdistel, Gewöhnliche Kratzdistel, Stacheldistel, Feldbeifuss, Wegwarte; in Spanien und Portugal auch an Malven

Eisvogel (Limenitis)

- Blauschwarzer Eisvogel (LImenitis reducta)
Raupen fressen an Jelängerjelieber, an Roter Heckenkirsche

- Grosser Eisvogel (Limenitis populi)
Eiablage und Raupen sind an Blattspitzen auf der Schattenseite exponierter Espenzweige

- Kleiner Eisvogel (Limenitis camilla)
Eiablage und Raupen sind an niedrigen, luftfeucht-schattigen Standorten, z.B. an Roter Heckenkirsche, Wald-Geissblatt

Erdbeerbaumfalter (Charaxes jasius)
Raupen fressen am Erdbeerbaum

Feuerfalter

- Blauschillernder Feuerfalter (Lycaena helle)
Raupen fressen an Schlangenknöterich (Quellfluren), Wiesenknöterich (Mitteleuropa), Knöllchen-Knöterich (Skandinavien)

- Dukatenfalter (Heodes virgaureae)
Raupen fressen an Sauerampfer

- Kleiner Dukatenfalter
Raupen fressen an Kleinem Sauerampfer

- Grosser Feuerfalter, atlantische Art (Lycaena dispar batava, Batava)
Ei und Raupen sind an Wasserampfer, Krause Ampfer, Risenampfer

- Grosser Feuerfalter, Balkan-Art
Eiablage erfolgt an Riesenampfer, Krauser Ampfer (feuchte Gebiete), Luzerne-Arten, Kleearten (trockene Gebiete)

- Englischer Grosser Feuerfalter: ausgestorben 1848

-- Grosser Holländisch-friesischer Feuerfalter
Raupen fressen an Riesenampfer

- Kleiner Feuerfalter (Lycaena phlaeas)
Eiablage erfolgt an Grosser Sauerampfer, Kleiner Sauerampfer
Raupen fressen an Ampfer-Arten

- Lilagoldfalter (Palaeochryophanes hippothoe)
Eiablage an Grosser Sauerampfer

-Schwfelvögelchen (Heodes tityrus)
Eiablage erfolgt an Grosser Sauerampfer

- Feuerfalter: Violettsilberfalter (Heodes alciphron)
Eiablage an Sauerampfer
Raupen fressen an gestörten Stellen an Quendelpolstern, an Schwarzwerdendem Geissklee

Fuchs

- Grosser Fuchs (Nymphalis antiopa/polychloros)
Raupen fressen an Salweide, alleinstehend und sonnig; am Kirschbaum, alleinstehend und sonnig; frisst auch an Ulme; massive Gefährdung durch Insektizide


- Kleiner Fuchs: siehe Nesselfalter

Gelblinge (Colias)

- Alpen-Gelbling
Eiablage und Raupen sind an Blättern von Hornklee

- Gemeiner Heufalter / Goldene Acht (Colias hyale)
Eiablage und Raupen sind an Luzerne-Arten, sind in Luzerne-Feldern

- Orangeroter Heufalter / Myrmidonefalter (Colias myrmidone)
Eiablage erfolgt an Geissklee an Zweigspitzen über Steinplatten
Raupen fressen an Geissklee, Besenginster; die Zucht ist auch an Goldregen möglich

- Hochmoorgelbling (Colias palaeno)
Eiablage und Raupen sind an Rauschbeerblättern im Hochmoor

- Hufeisenklee-Heufalter (Colias australis)
Eiablage und Raupen sind nur an Kalkpflanzen, z.B. an Blättern von Hufeisenklee; die Zucht ist auch an Kronwicken möglich

- Postillion (Colias crocea) W
Eiablage erfolgt an Leguminosen, z.B. Luzerne-Arten;
Raupen fressen an Leguminosen: Luzerne, Kronwicke, Esparsette, Kleearten, z.B. Hufeisenklee

- Zitronenfalter (Gonepteryx)
Eiablage und Raupen sind an aufgehenden Blttknospen von Faulbaum / Faulbaumbusch an schattig-luftfeuchten Positionen, auch an prallsonnnigen Kreuzdornbüschen

Grasfalter / Augenfalter (Satyridae) bzw. Elymniinae (Pararginae)

- Braunauge (Lasiommata maera)
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet;
Raupen fressen an Rot-Schwingel, Magergräser

- Gelbringfalter (Lopinga achine)
Raupen fressen an Seggengräsern, weniger an Süssgräsern

- Mauerfuchs (Lasiommata megera)
Eiablage an Gräser geheftet;
Raupen fressen an Knäuelgräsern (Dactyllis), Magergräser?, Echter Schwingel (Festuca ovino)

- Waldbrettspiel (Pararge aegeria)
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet;
Raupen fressen an Honiggras, Zwenkengräser, Perlgras, Waldgräser

Grasfalter: Hipparchia-Falter

- Berghexe (Chazara briseis)
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet;
Raupen fressen Süssgräser, Schwingel-Arten

- Blaukernauge (Minois dryas)
Eiablage erfolgt um Gräser gestreut;
Raupen fressen Reitgräser

- Rostbinde (Hipparchia semele)
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet;
Raupen fressaen an Silbergras, Rotes Straussgras, Schwingel-Arten, Süssgräser

- Kleine Rostbinde (Hipparchia statilinus)
Raupen fressen an Silbergras

- Grosser Waldportier (Hipparchia fagi)
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet in Polster von Rot-Schwingel

- Kleiner Waldportier (Hipparchia alcyone)
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet

- Weisser Waldportier (Brintesia circe)
Eiablage erfolgt um Gräser gestreut;
Raupen fressen Schwingelgräser, Raygräser, Aufrechte Trespe

Grasfalter: Moorenfalter

- Erebia epiphron: keine Angaben

- Erebia meolans
Raupen fressen an Gräsern

- Frühlingsmoorenfalter (Erebia medusa)
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet;
Raupen fressen Zwenkengräser, Pfeifengras

- Graubindiger Moorenfalter (Erebia aethiops)
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet

- Weissbindiger Moorenfalter (Erebia ligea)
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet;
Raupen fressen an mageren Reitgras-Arten, mageren Roter Schwingel, magere Aufrechte Trespe, mageren Dreizahn, mageres Pfeifengras

- Weissrandiger Moorenfalter (Aphantopus hyperantus)
Eiablage erfolgt um Gräser gestreut;
Raupen fressen an produktiven Gräsern, Fiederzwenke, Knäulgras, Schwingel-Arten, Lieschgras

Grasfalter: Ochsenauge

- Grosses Ochesnauge (Maniola jurtina)
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet oder auch um Gräser gestreut
Raupen fressen generell Gräser, Knäulegras, Wiesen-Lieschgras, Wiesen-Rispengras

- Kleines Ochsenauge (Hyponephele lycaon)
Eiablge erfolgt an Gräser geheftet;
Raupen fressen an mageren Gräsern, magererer Rotschwingel, magerer Echter Schwingel

Rotbraunes Ochsenauge (Pyronia tithonus)
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet;
Raupen fressen an hochproduktiven Gräsern: Schwingelgräser, Knäuelgras, Wiesen-Lieschgras

Grasfalter: Schachbrettfalter (Melanargia galathea)
Eiablage erfolgt um Gräser gestreut;
Raupen fressen an produktiven Gräsern, Schwingelgras, Zwenken

Grasfalter: Wiesenvögelchen

- coenonympha oedippus
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet;
Raupen fressen an magerem Pfeifengras, magerem Wollgras, magerer Herse-Segge

- Gemeines Wiesenvögelchen (Coenonympha pamphilus)
Raupen fressen an fast allen Gräsern, magerer Echter Schwingel, Rispengras

- Moor-Wiesenvögelchen (Coenonympha tullia)
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet;
Raupen fressen im Moor an Seggen und Wollgräsern

- Perlgrasfalter (Coenonympha arcania)
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet;
Raupen fressen generell an Gräsern, magerer Echter Schwingel, Fiederzwenke

- Rostbraunes Wiesenvögelchen (Coenonympha glycerion)
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet;
Raupen fressen an Pfeifengras, Fiederzwenke, generell an Seggen

- Wald-Wiesenvögelchen (Coenonympha hero)
Eiablage erfolgt an Gräser geheftet;
Raupen fressen an schwingelgräsern, Reitgras-Arten, Seggen, Rasenschmiele

- Heckenkirschen-Schmetterlin (Lonicera xylosteum)
[Eiablage oder Raupen fressen an] Roter Heckenkirsche

- Hummelschwärmer
Eiablage erfolgt an Roter Heckenkirsche

- Nachtpfauenauge (Eudia pavonia)
[Eiablage oder Raupen fressen an] Heidekraut (Heide), Schlehdorn (Schlehenkrüppelhalde)

Nesselfalter

- Admiral W (Vanessa atalanta)
Eiablage und Raupen sind an Brennnessel am Waldrand oder am Waldweg, windgeschützt, bruacht nur einige wenige Pflanzen

- Vanessa indica: keine Angaben

- Kleiner Fuchs (Aglais urticae)
Eiablage erfolgt an Unkrautfluren mit krautigen Pflanzen, auch an Brennnessel prallsonnig lufttrocken am Wegrand oder an Schutthalden;
Raupen fressen an Brennnesseln, auch an Kreuzblütlern, z.B. an Knoblauchsrauke

- Landkärtchenfalter (Araschnia levana)
Eiablage und Raupen sind an krautigen Pflanzen, auch an Brennnessel in schattigen, luftfeuchten und windgeschützten Lagen im Waldrand gegen Norden oder Nordosten, auch im Halbschatten an Waldwegen oder im Auenwald

- Tagpfauenauge (Inachis io)
Eiablage und Raupen sind an Brennnesseln in besonnten, luftfeuchten und windgeschützten Lagen, an Ufern oder Wassergräben

Osterluzeifalter

- Südosteuropäischer Osterluzeifalter (Zerynthia polyxena)
Raupen fressen an Osterluzei-Gewächsen

- Südosteuropäischer Osterluzeifalter bis Syrien (Allancastria cerysii)
Raupen fressen an Osterluzei-Gewächsen

- Westlicher Osterluzeifalter (Zerynthia rumina)
Raupen fressen vor allem an Rotblühender Osterluzei (Aristolochia pistolochia)

- Osterluzei-Apollo (Archon apollinus)
Eiablage und Raupen sind an Osterluzei (Aristolochia hastata)

Perlmuttfalter

- Adippe-Perlmuttfalter / Mittlerer Perlmuttfalter (Fabriciana adippe)
Eiablage erfolgt an Rinden
Raupen fressen Rauhes Veilchen, Veilchenpolster

- Alpenmoor-Perlmuttfalter (Clossiana titania)
Raupen fressen an Sumpfveilchen im Moor

- Brombeer-Perlmuttfalter (Brenthis daphne)
Raupen fressen an jungen Brombeer-Blatttrieben

- Frühester Perlmuttfalter (Clossiana euphrosyne)
Eiablage erfolgt an Blättern von Veilchen, z.B. Rauhes Veilchen, Hundsveilchen
Raupen fressen an Veilchenarten

- Grosser Perlmuttfalter (Mesoacidalia aglaja)
Eiablage erfolgt am Blattstiel von Veilchenarten
Raupen fressen an Rauhem Veilchen, Veilchenpolstern, Sumpfveilchen, Hundsveilchen, Sand-Stiefmütterchen

- Hochmoor-Perlmuttfalter (Boloria aquilonaris)
Raupen fressen im Moor an Moosbeere, an Jungtrieben von Rosmarinheide

- Kaisermantel (Argynnis paphia)
Eiablage an rissiger Baumrinde
Raupen fressen an Veilchenarten, Rauhes Veilchen; Zucht ist auch an Wohlriechendem Veilchen und an Stiefmütterchen möglich

- Kleiner Perlmuttfalter (issoria lathonia): wie Silbriger Perlmuttfalter

- Mädesüss-Perlmuttfalter (Brenthis ino)
Eiablage und Raupen sind an Mädesüss; die Raupe sonnt sich aber an "warmen Stellen", nicht am Mädesüss

- Kleiner Magerrasen-Perlmuttfalter (Clossiana dia)
Eiablage und Raupen sind am Garten-Stiefmütterchen

- Natterwurz-Perlmuttfalter (Proclossiana eunomia)
Eiablage und Raupen sind am Schlangenknöterich (auf Quellfluren), am Wiesenknöterich / Natterwurz, an Ackerstiefmütterchen (auf Unkrautfluren und auf Ackerfluren)

- Niobe-Perlmuttfalter (Fabriciana niobe)
Eiablage erfolgt an rissiger Baumrinde

- Silbriger Perlmuttfalter, W (Issoria lathonia)
Eiablage erfolgt auf Ackerfluren an Ackerstiefmütterchen, in Ackerkrautgesellschaften, an Pflanzen auf Stoppeläckern oder Dünen an Küsten, auch an Gartenstiefmütterchen

- Sumpfwiesen-Perlmuttfalter (Clossiana selene)
Eiablage erfolgt an Veilchenarten;
Raupen fressen an Veilchenarten, im Moor an Sumpfveilchen

Scheckenfalter

- Einbrütiger Scheckenfalter (Mellicta brito martis): keine Angaben

- Abbiss-Scheckenfalter (Euphydryas aurinia)
Raupen fressen an Teufelsabbiss im Niedermoor, Taubenskabiose an Trockenstandorten; nicht an Witwenblume

- Assmanns Scheckenfalter (mellicta britomartis)
Raupen fressen an Ehrenpreis und an Grossem Ehrenpreis

- Baldrian-Scheckenfalter (Melitaea diamina)
Eiablage an Baldrianblättern;
Raupen fressen an Baldrian-Arten, nicht an Wegerich-Arten

- Flockenblumen-Scheckenfalter (Melitaea phoebe)
Eiablage und Raupen sind an Skabiosen-Flockenblume

- Maivogel (Euphydryas maturna)
Eiablage erfolgt an exponierten Eschenzweigen;
Raupen fressaen an Esche, dann auch Rote Heckenkirsche, Wegerich, Salweide, Espenlaub; eventuell erfolgen 2 Überwinterungen

- Nickerls Scheckenfalter (Mellicta aurelia)
Eiablage und Raupen sind an Blättern von Wegerich-Arten

- Roter Scheckenfalter (Melitaea didyma)
Eiablage erfolgt an Blättern von Frauenflachs;
Raupen fressen an Spitzwegerich, Ziest, Königskerze; die Verpuppung erfolgt an Luzerne

- Wachtelweizen-Scheckenfalter (Mellicta athalia)
Raupen fressen an Ehrenpreis-Arten, Spitzwegerich, Wachtelweizen; Zucht ist an Spitzwegerich möglich

- Wegerich-Scheckenfalter (Melitaea cinxia)
Eiablage erfolgt an Blättern von Wegerich-Arten, z.B. Spitzwegerich, Mittlerer Wegerich;
Raupen fressen an Wegerich-Arten; dann Verpuppung an Grossem Ehrenpreis für Gespinste

- Zweibrütiger Scheckenfalter (Mellicta parthenoides)
Eiablage an Blättern von Mittlerem Wegerich

Schillerfalter

- Donauschillerfalter (Apatura metis)
Eiablage und Raupen sind an unteren Zweigen von Silberweide oder an schmalblättriger Weide im "Mantel-Gebüsch"

- Grosser Schillerfalter (Apatura iris)
Eiablage und Raupen sind an Blättern vno Salweide in schattigen Lagen

- Kleiner Schillerfalter (Apatura ilia)
Eiablage erfolgt an Espenzweigen mit Abendsonne;
Raupen fressen an Espe

- Salweiden-Schillerfalter: siehe Grosser Schillerfalter

Schlüsselblumen-Schmetterlin (Hamearis lucina)
Eiablage erfolgt an Blättern von Schlüsselblumen-Arten und an P. officinalis;
Raupen fressen an Arznei-Schlüsselblume; die Zucht ist auch an Primula elatior möglich

Schwalbenschwanz

- Schwalbenschwanz: Papilio machaon
Eiablage erfolgtim Frühling an Doldengewächsen, v.a. an Sämlingen, aber nur an Gräben, nicht an Wiesen; auch an Rosskümmel-Austrieben; im Sommer: an Sämlingen von Wilder Möhre, auch an Bergfenchel, Möhrenkulturen, Pastinak-Blüten, in Nordeuropa an Sumpfhaarstrang, in Storchschnabel-Säumen am Diptam und an Weinraute; im Sommer und Herbst an Kleiner Bibernelle;
Raupen fressen an Doldenblütlern, in Südeuropa an Zitrusgewächsen

- Schwalbenschwanz: Papilio alexanor
Raupen fressen an Doldenblütlern, die in Südeuropa bis 2 m hoch werden können

- Englischer Schwalbenschwanz (Papilio machaon britannicus)
Eiablage und Raupen sind an Waldengelwurz, Sumpfhaarstrang

- Korsischer Schwalbenschwanz (Papilio hospiton)
Eiablage und Raupen sind an Zitrusgewächsen; Doldengewächse: Ferula comunis

Segelfalter

- Segelfalter (Tribus Leptocircini)
Raupen fressen an Annonaceae, magnoliaceae, Lauraceae, Graphiumarten, Dabasaarten, Leptocircus-Arten, holzige Rosengewächse

- Segelfalter (Iphiclides podalirius)
Eiablage und Raupen sind an holzigen Rosengewächsen, Felsenkirsche, kniehohe Krüppelschlehe; in Südeuropa am Pfirsichbaum, an mannshoher Schlehe

Totenkopfschwärmer (Acherontia atropos) W
Eiablage an Kartoffelpflanzen

Trauermantel (Nymphalis antiopa)
Eiablage und Raupe sind an Birke, schmalblättrige Weiden, Salweide im kühlen Kleinklima (kühl-feuchte Nordhänge oder Nordost-Hänge), in Skandinavien auch an Espe

Weisslinge

- Baumweissling (Aporia crataegi)
Eiablage und Raupen sind an Rosengewächsen: Obstbäume, Eberesche, Schlehe, Weissdorn

- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)
Eiablage und Raupen sind an Meereskohl, Löffelkraut, Doppelsame, senfölhaltige Kreuzblütler, Gänsekresse, kapuzinerkresse, Kohl in Gärten, Blumenkohl, Rosenkohl, Blaukraut, Kohlrabi, STeinkraut, Knoblauchsrauke; in Südeuropa am Kapernstrauch

- Kleiner Kohlweissling (Artogeia rapae)
Eiablage und Raupen sind an Kreuzblütler, Blumenkohl, Rosenkohl, Blaukraut, Kohlrabi, REseda-Arten

Leguminosenweissling (Dismorphiinae)

- Senfweissling
Eiablage und raupen sind an Leguminosen, Frühlings-Platterbse, Berg-Platterbse, Kreuzdorn

- Rapsweissling (Artogeia napi)
Eiablage und Raupen sind an Cakile, Erysium, Lepidium, Lunaria, Raphanus, Raps, Kohl in Gärten, Levkoje, Kresse, Brillenschötchen, Senf, Brennnessel, Kreuzblütler, Knoblauchsrauke, Rauhe Gänsekresse

- Resedawsissling W (Pontia daplidice)
Eiablage und Raupen sind an Gänsekresse, Reseda-Arten

- Senfölweissling
Eiablage und Raupen sind an senfölhaltigen Kreuzblütlern, an Gänsekresse, senfölhaltige Unkräuter, Kohl in Gärten, Knoblauchsrauke, blühfähige Ulmen für Frass an Blüten, Gartenkresse, Brunnenkresse, Meerrettich, Wiesenschaumkraut, Kaperngewächse

Zipfelfalter

- Akazien-Zipfelfalter (Nordmannia acaciae)
Eiablage undRaupen sind an Flechten von Krüppelschlehe in bodennahen Positionen, NICHT an Akazien

- Birkenzipfelfalter (Thecla betulae)
Eiablage und Raupen sind an Obstbäumen, Pfirsichbäumen, an mannshoher Schlehe, an Prunus-Arten, NICHT an Birken

- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)
Eiablage und Raupen sind an Sonnenröschen, Färber-Ginster, Heidelbeere, Rauschbeere, Fahnenwicke, Fingerkräuter, Geissklee, Brombeere, Heidekraut, Faulbaumfrüchte

- Eichenzipfelfalter (Quercusia quercus)
Eiablage an Eichen
Raupen fressen an blühenden Eichen die Blüten und die Blätter

- Brauner Eichenzipfelfalter (Nordmannia ilicis)
Eiablage und Raupen sind an Eichenblättern

- Kreuzdorn-Zipfelfalter (Strymonidia spini)
Eiablage und Raupen sind an Kreuzdorn

- Pflaumenzipfelfalter (Strymonidia pruni)
Eiablage und Raupen sind an Pfirsichbaum, Raupen fressen auch an Schlehenblüten in Schlehenhecken, an Prunus-Arten [z.B. Pfirsichbaum]

- Ulmen-Zipfelfalter (Strymonidia w-album)
Eiablage an blühfähigen Ulmen
Raupen fressen Ulmenblüten

Zitronenfalter: siehe Gelblinge

Zürgelbaumfalter (Lybithea celtis)
Eiablage und Raupen sind am Zürgelbaum





zum Inhalt         nach oben

Sortierung 2 nach Eiablagepflanzen

Leben in Ameisen-Gemeinschaft:

In Ameisen-Gemeinschaft (myrmikophil) legen ihre Eier ab und fressen Raupen von:
- Argus-Bläuling (Plebejus argus)
- Enzian-Ameisenbläuling (Maculinea alcon)
- Bläuling: Glaucopsyche alexis
- Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Maculinea telejus)
- Idas-Bläuling (Lycaeides idas)
- Quendel-Ameisenbläuling / Arion-Bläuling (Maculinea arion)
- Schwarzblauer Ameisenbläuling (Maculinea nausithous)
- Silberbläuling (Lysandra coridon)
- Storchenschnabel-Bläuling (Eumedonia eumedon)
- Streifenbläuling (Agrodiaetus damon)
- Violetter Waldbläuling (Cyaniris semiargus)

Ausgestorbene Schmetterlinge:
- Englischer grosser Feuerfalter 1848

Ackerkraut - Ampferarten

Eiablage an Ackerkrautgesellschaften:
- Silbriger Perlmuttfalter, W (Issoria lathonia)

Eiablage an Ampfern
Eiablage an Krauser Ampfer:
- Grosser Feuerfalter, atlantische Art (Lycaena dispar batava, Batava)

Eiablage an Riesenampfer:
- Grosser Feuerfalter, atlantische Art (Lycaena dispar batava, Batava)
- Grosser Feuerfalter, Balkan-Art

Eiablage an Sauerampfer: Grosse Sauerampfer
- Kleiner Feuerfalter (Lycaena phlaeas)
- Feuerfalter: Lilagoldfalter (Palaeochryophanes hippothoe)
- Feuerfalter: Schwefelvögelchen (Heodes tityrus)

Eiablage an Sauerampfer: Kleiner Sauerampfer
- Kleiner Feuerfalter (Lycaena phlaeas)

Eiablage an Sauerampfer
- Feuerfalter: Violettsilberfalter (Heodes alciphron)

Eiablage an Ampfer: Wasserampfer
- Grosser Feuerfalter, atlantische Art (Lycaena dispar batava, Batava)

Eiablage an Ampferarten:
- Kleiner Feuerfalter (Lycaena phlaeas)

Baldrian - Beifuss - Bibernelle - Birke - Blasenstrauch - Blaukraut - Blutwurz

Eiablage an Baldrianblättern:
- Baldrian-Scheckenfalter (Melitaea diamina)

Eiablage an Beifuss: Feldbeifuss
- Distelfalter (Vanessacardui)

Eiablage an Kleiner Bibernelle im Sommer und Herbst:
- Schwalbenschwanz (Papilio machaon)

Eiablage an Birke:
- Trauermantel (Nymphalis antiopa)

Eiablage an Blüten des Blasenstrauchs:
- Blasenstrauch-Bläuling (Iolana iolas)

Eiablage an Blaukraut:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)
- Kleiner Kohlweissling (Artogeia rapae)

Eiablage an Blutwurz:
- Dickkopffalter: Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Dickkopffalter: Zweibrütiger Puzzlefalter (Pyrgus armoricanus)

Brennnessel

Eiablage an Brennnessel:
- Leguminosenweissling (Dismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Eiablage an Brennnessel am Waldrand oder am Waldweg, windgeschützt, braucht nur einige wenige Pflanzen:
- Nesselfalter: Admiral W (Vanessa atalanta)

Eiablage an Brennnessel an prallsonnigen, lufttrockenen Positionen am Wegrand oder an Schutthalde:
- Nesselfalter: Kleiner Fuchs (Aglais urticae)

Eiablage an Brennnessel am schattigen, luftfeuchten, windgeschützten Waldrand gegen Norden und Nordosten, auch im Halbschatten an Waldwegen oder im Auenwald:
- Nesselfalter: Landkärtchenfalter (Araschnia levana)

Eiablage an Brennnessel in besonnten, luftfeuchten, windgeschützten Lagen an Ufern oder an Wassergräben:
- Nesselfalter: Tagpfauenauge (Inachis io)

Brillenschötchen - Brombeere - Brunnenkresse - Cakile - Diptam

Eiablage an Brillenschötchen:
Leguminosenweissling (Dismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Eiablage an Brombeere:
Brombeer-Zipfelfalter (Calliphrys rubi)

Eiablage an Brunnenkresse:
Leguminosenweissling (Dismorphiinae): Senfölweissling

Eiablage an Cakile:
Leguminosenweissling (Dismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Eiablage an Diptam in Storchenschnabelsäumen im Sommer:
- Schwalbenschwanz: Papilio machaon

Disteln

Der Distelfalter (Vanessa cardui) legt seine Eier ab an
- Acker-Kratzdistel an der Blattspitze
- Gewöhnliche Kratzdistel an der Blattspitze
- an der Stacheldistel an Blattspitzen
- allgemein an Disteln an Blattspitzen.

Doldengewächse - Doppelsame - Dost - Dünenpflanzen

Eiablage an Doldengewächsen im Frühling, v.a. an Sämlingen, nur an Gräben, nicht in Wiesen:
- Schwalbenschwanz: Papilio machaon

Eiablage an Doldengewächsen von Ferula comunis:
- Korsischer Schwalbenschwanz (Papilio hospiton)

Eiablage an Doppelsamen:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)

Eiablage an Dost, eventuell an Blüten:
- Quendel-Ameisenbläuling / Arion-Bläuling (Maculinea arion)

Eiablage an Dünen-Pflanzen an Küsten:
- Silbriger Perlmuttfalter, W (Issoria lathonia)

Eberesche - Efeu - Eichen - Enzian - Erbse - Erdbeere - Erysium - Esche

Eiablage an Eberesche:
- Baumweissling (Aporia crataegi)

Eiablage an Efeu (Sommer):
- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)

Eiablage an blühfähigen Eichen, Raupen fressen an Eichenblüten und Eichenblättern:
- Eichenzipfelfalter (Quercusia quercus)

Eiablage an Eichenblättern:
- Brauner Eichenzipfelfalter (Nordmannia ilicis)

Eiablage an Enzian-Arten und Blüten:
- Enzian-Ameisenbläuling (Maculinea alcon)

Eiablage an Erbse: Berg-Platterbse:
- Enzian-Ameisenbläuling (Maculinea alcon)

Eiablage an Erbse: Berg-Platterbse und Frühlings-Platterbse:
- Leguminosenweissling (Dismorphiinae: Senfweissling

Eiablage an Erbse: Wiesenplatterbse:
- Prächtiger Bläuling (Agrodiaetus amanda)

Eiablage an Erdbeere:
- Dickkopffalter: Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Gewöhnlicher Puzzlefalter (Pyrgus malvae)

Eiablage an Erysium:
- Leguminosenweissling (Dismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Eiablage an exponierten Eschenzweigen:
- Scheckenfalter: Maivogel (Euphydryas maturna)

Esparsette

Eiablage an Esparsette:
- Kleiner Esparsetten-Bläuling (Agrodiaetus thersiter)
- Glaucopsyche alexis
- Streifenbläuling (Agrodiaetus damon)

Espe

Eiablage an Espe in Skandinavien:
- Trauermantel (Nymphalis antiopa)

Eiablage an Espe an Blattspitzen exponierter Espenzweige auf der Schattenseite:
- Grosser Eisvogel (Limenitis populi)

Eiablage an Espenzweigen mit Abendsonne:
- Kleiner Schillerfalter (Apatura ilia)

Farne - Faulbaum - Fenchel - Fetthennen-Steinbrech

Eiablage in der Nähe von Farnen in Waldsäumen (Nord-Alpen):
- Schwarzer Apollo (Parnassius mnemosyne)

Eiablage an Blüten von Faulbaum:
- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)

Eiablage am Faulbaum / am Faulbaumbusch in schattig-luftfeuchten Lagen an aufgehenden Blattknospen:
- Gelblinge (Colias): Zitronenfalter (Gonepteryx)

Eiablage an Faulbaumfrüchten:
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Eiablage an Fenchel: an Bergfenchel im Sommer:
- Schwalbenschwanz: Papilio machaon

Eiablage an Fetthennen-Steinbrech u.a.:
- Hochalpenapollo (Prnassius phoebus)

Fingerkraut

Eiablage am Kriechenden Fingerkraut:
- Dickkopffalter: Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Dickkopffalter: Zweibrütiger Puzzlefalter (Pyrgus armoricanus)
- Spätsommer-Puzzlefalter (Pyrgus cirsii)
- Pyrgus serratulae

Eiablage an Fingerkraut-Arten:
- Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Zweibrütiger Puzzlefalter (Pyrgus armoricanus)
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Eiablage an Frühlings-Fingerkraut
- Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Gewöhnlicher Puzzlefalter (Pyrgus malvae)

Eiablage an Fingerkraut-Arten, z.B. Sandfingerkraut (Potentielle heptaphyalla):
- Dickkopffalter: Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Dickkopffalter: Steppenheiden-Puzzlefalter (Pyrgus carthami / Pyrgus fritillarius)

Flechten - Frauenflachs

Eiablage an Flechten von Krüppelschlehe:
- Akazien-Zipfelfalter (Nordmannia acaciae)

Eiablage an Blättern von Frauenflachs:
- Roter Scheckenfalter (Melitaea didyma)

Geissblatt - Ginster

Eiablage an Geissblatt: Wald-Geissblatt an niedrigen, luftfeucht-schattigen Standorten:
- Kleiner Eisvogel (Limenitis camilla)

Eiablage an Ginster: Färber-Ginster:
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Gräser

Eiablage erfolgt an Gräsern generell durch die Grasfalter der Dickkopffalter:
- Grasfalter (Ochlodes venatus)
- Braundickckopf (Thymelicus sylvestris)
- Bunter Dickkopffalter (Carterocephalus palaemon)
- Spiegelfleck-Dickkopf (Heteropterus morpheus)

Eiablage um Gräser herum gestreut erfolgt durch die Grasfalter der Dickkoipffalter:
- Hipparchia-Art: Blaukernauge (Minois dryas)
- Hipparchai-Art: Weisser Waldportier (Brintesia circe)

sovie durch einen Grasfalter-Moorenfalter: Weissrandiger Moorenfalter (Aphantopus hyperantus)

Eiablage an Gräser geheftet erfolgt durch viele Grasfalter der Dickkopffalter:
- Elymniinae-Art: Braunauge (Lasiommata maera)
- Kommafalter (hesperia comma)
- Elymniinae-Art: Mauerfuchs (Lasiommata megera)
- Elymniinae-Art: Waldbrettspiel (Pararge aegeria)
- Hipparchia-Art. Berghexe (Chazara briseis)
- Hipparchia-Art: Rostbinde (Hipparchai semele)
- Hipparchia-Art: Kleiner Waldportier (Hipparchia alcyone)
- Grasfalter-Moorenfalter: Frühlingsmoorenfalter (Erebia medusa)
- Grasfalter-moorenfalter: Graubindiger Moorenfalter (Erebia aethiops)
- Grasfalter: Moorenfalter: Weissbindiger Moorenfalter (Erebia ligea)

Grasfalter:
- Kleines Ochsenauge (Hyponephele lycaon)
- Rotbraunes Ochsenauge (Pyronia tithonus)
- Wiesenvögelchen (Coenonympha oedippus)
- Moor-Wiesenvögelchen (Coenonympha tullia)
- Perlgrasfalter (Coenonympha arcania)
- Rostbraunes Wiesenvögelchen (Coenonympha glycerion)
- Wald-Wiesenvögelchen (Coenonympha hero)

Eiablage an Gräser geheftet in Polster von Rotschwingel:
- Grasfalter. Hipparchia-Art: Grosser Waldportier (Hipparchia fagi)

Eiablage an Gräser geheftet oder auch um Gräser gestreut:
- Grasfalter: Grosses Ochesnauge (Maniola jurtina)

Eiablage an Gräsern gestreut:
- Grasfalter: Schachbrettfalter (Melanargia galathea)

Eiablage an Gräsern mit höheren Ansprüchen als Bunter Dickkopffalter, in stickstoffreichem oder quelligem Territorium im Halbschatten:
- Dickkopffalter: Grasfalter: Gold-Dickkopf (Carterocephalus silvicolus)

Eiablage an Raygräsern:
- Dickkopffalter: Grasfalter: chwarzkoler Braundickkopf (Thymelicus lineola)
- Grasfalter: Hipparchia-Art: Weisser Waldportier (Brintesia circe)

Eiablage an Gräsern Schwingelgräser
- Grasfalter: Hipparchia-Art: Weisser Waldportier (Brintesia circe)

Eiablage an Gräsern in Sedumpolstern an Halmen:
- Fränkischer Apollo (Parnassus apollo mellicus)

Eiablage in Grashorsten:
- Schwarzer Apollo (Parnassius mnemosyne)

Günsel-Arten

Eiablage an Günsel-Arten:
Dickkopffalter:
- Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Leguminosen-Dickkopffalter (Erynnis tages)

Halme - Hartriegel - Heidekraut - Heidelbeere - Kalkpflanzen - Kaperngewächse - Kapernstrauch - Kartoffelpflanzen

Eiablage an dürre Halmen geheftet:
- Dickkopffalter: Grasfalter. Mattscheckiger Braundickkopf (Thymelicus acteon)

Eiablage an Hartriegel im Sommer:
- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)

Eiablage an Heidekraut:
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Eiablage an Heidekraut im Sommer:
- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)

Eiablage an Heidelbeere:
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Eiablage an Heidelbeere im Sommer:
- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)

Eiablage ausschliesslich an Kalkpflanzen:
- Gelblinge (Colias): Hufeisenklee-Heufalter (Colias australis)

Eiablage an Kalkpflanzen auf basischen Kalkböden:
- Himmelblauer Bläuling (Lysandra bellargus)

Eiablage an Kaperngewächsen:
- Leguminosenweissling (Dismorphiinae): Senfölweissling

Eiablage an Kapernstrauch in Südeuropa:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)

Eiablage an Kartoffelpflanzen:
- Totenkopfschwärmer (Acherontia atropos) W

Kirschbaum

Eiablage an Felsenkirsche:
- Segelfalter (Iphiclides podalirius)

Eiablage an Roter Heckenkirsche:
- Hummelschwärmer

Eiablage an Roter heckenkirsche an niedrigen, luftfeucht-schattigen Standorten:
- Kleiner Eisvogel (Limenitis camilla)

Klee

Eiablage an Bergklee u.a.:
- Gemeiner Bläuling (Polyommatus icarus)

Eiablage an Geissklee:
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Eiablage an Geissklee an Zweigspitzen über Steinplatten:
- Gelblinge (Colias): Orangeroter Heufalter / Myrmidonefalter (Colias myrmidone)

Eiablage an Blättern von Hornklee:
- Gelblinge (Colias): Alpen-Gelbling

Eiablage an Hufeisenklee oder an Halmen neben Hufeisenklee:
- Silberbläuling (Lysandra coridon)

Eiablage an Blättern von Hufeisenklee:
- Himmelblauer Bläuling (Lysandra bellargus)

Eiablage an Rotklee, Sumpfhornklee und an anderen Kleearten:
- Kurzschwänziger Bläuling (Everes argiades)

Eiablage an Wundklee:
- Hylas-Bläuling (Plebicula dorylas)

Eiablage an den blüten von Wundklee:
- Winziger Bläuling (Cupido minimus)

Eiablage an Kleearten:
- Kurzschwänziger Bläuling (Everes argiades)

Eiablage an Kleearten in trockenen Gebieten:
- Grosser Feuerfalter, Balkan-Art

Eiablage an Blütenständen von Kleearten.
- Violetter Waldbläuling (Cyaniris semiargus)

Knoblauchsrauke

Eiablage an Knoblauchsrauke:
Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae):
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)
- Rapsweissling (Artogeia napi)
- Senfölweissling

Eiablage an Knoblauchsrauke am halbschattig-luftfeuchten Waldrand (Saum):
- Aurorafalter (Anthocharis cardamines)

Knöterich

Eiablage an Wiesenknöterich / Natterwurz:
- Natterwurz-Perlmuttfalter (Proclossiana eunomia)

Kohl

Eiablage an Kohl in Gärten
Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae):
- Rapsweissling (Artogeia napi)
- Senfölweissling

Eiablage an Kohl in Gärten, Blumenkohl, Rosenkohl:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)

Eiablage an Blumenkohl:
- Kleiner Kohlweissling (Artogeia rapae)

Eiablage an Meereskohl:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)

Eiablage an Rosenkohl:
- Kleiner Kohlweissling (Artogeia rapae)

Kohlrabi - krautige Pflanzen

Eiablage an Kohlrabi:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)
- Kleiner Kohlweissling (Artogeia rapae)

Eiablage an krautigen Pflanzen:
- Nesselfalter-Art: Landkärtchenfalter (Araschnia levana)

Eiablage an krautigen Pflanzen an Unkrautfluren:
- Nesselfalter-Art: Kleiner Fuchs (Aglais urticae)

Kresse

Eiablage an Kresse vollziehen Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae).

Eiablage an Kresse:
- Rapsweissling (Artogeia napi)

Eiablage an Gänsekresse:
- Resedaweissling W (Pontia daplidice)
- Senfölweissling

Eiablage an Gänsekresse und Kapuzinerkresse:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)

Eiablage an Rauher Gänsekresse:
- Rapsweissling (Artogeia napi)

Eiablage an Rauer Gänsekresse im Kalktrockenrasen:
- Aurorafalter (Anthocharis cardamines)

Kreuzblütler - Kreuzdorn

Eiablage an Kreuzblütlern:
- Kleienr Kohlweissling (Artogeia rapae)
- Rapsweissling (Artogeia napi)

Eiablage an senfölhaltigen Kreuzblütlern:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)
- Senfölweissling

Euablage an Kreuzdorn:
- Senfweissling
- Kreuzdorn-Zipfelfalter (Strymonidia spini)

Eiablage an prallsonnigen Kreuzdornbüschen:
- Gelblinge (Colias-Arten): Zitronenfalter (Gonepteryx)

Leguminosen - Lepidium - Lerchensporn - Levkoje - Löffelkraut - Lunaria

Eiablage an Leguminosen
- Bläuling: Glaucopsyche alexis
- Gelblinge (Colias-Arten): Postillon (Colias crocea) W
- Leguminosenweissling-Arten (Dismorphiinae): Senfweissling

Eiablage an holzigen Teilen von Leguminosen:
- Argus-Bläuling (Plebejus argus)

Eiablage an Lepidium:
- Leguminosenweissling-Arten (Dismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Eiablage an Mittlerem Lerchensporn:
- Schwarzer Apollo (Parnassius mnemosyne)

Eiablage an Levkoje:
- Leguminosenweissling-Arten (Dismorphiinae): Rapsweissling (Argogeia napi)

Eiablage an Löffelkraut:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)

Eiablage an Lunaria:
- Rapsweissling (Artogeia napi)

Luzerne

Eiablage an Luzerne:
- Bläuling: Glancopsyche alexis
- Kurzschwänziger Bläuling (Everes argiades)
- Gelblinge (Colias-Arten): Gemeiner Heufalter / Goldene Acht (Colias hyale)
- Gelblinge (Colias-Arten): Postillion (Colias crocea) W

Eiablage an Luzerne-Arten in trockenen Gebieten:
- Grosser Feuerfalter, Balkan-Art

Eiablage in Luzerne-Feldern:
Gelblinge (Colias-Arten): Gemeiner Heufalter / Goldene Acht (Colias hyale)

Mädesüss - Malven - Meerrettich - Möhre - Moosbeere - Natterwurz - Obstbäume - Osterluzei

Eiablage auf Mädesüss:
- Mädesüss-Perlmuttfalter (Brenthis ino)

Eiablage auf nasser Mädessüssflur:
- Prächtiger Bläuling (Agrodiaetus amanda)

Eiablage auf Malven in Spanien und Portugal:
- Distelfalter (Vanessa cardui)

Eiablage auf Meerrettich:
- Senfölweissling

Eiablage auf Wilder Möhre und auf Möhrenkulturen im Sommer:
- Schwarzer Apollo (Parnassius mnemosyne)

Eiablage auf Wilder Möhre an Sämlingen im Sommer:
- Schwalbenschwanz: Pilio machaon

Eiablage auf Moosbeere in Hochmoorbulten:
- Hochmoor-Bläuling (Vacciniina optilete)

Eiablage auf Natterwurz / Wiesenknöterich:
- Natterwurz-Perlmuttfalter (Proclossiana eunomia)

Eiablage auf Obstbäumen:
- Baumweissling (Aporia crataegi)
- Birkenzipfelfalter (Thecla betulae)

Eiablage auf Osterluzei (Aristolochia hastata):
- Osterluzei-Apollo (Archon apollinus)

P. officinalis - Pastinak - Pfaffenhütchen - Pfirsichbaum - Potentilla - Preiselbeere - Prunus-Arten (Stein-Fruchtbäume) - Purpur-Fetthenne

Eiablage an P. officinalis:
- Schlüsselblumen-Schmetterling (Hamearis lucina)

Eiablage an Pastinak-Blüten im Sommer:
- Schwalbenschwanz: Papilio machaon

Eiablage an Pfaffenhütchen im Sommer:
- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)

Eiablage an Pfirsichbäumen in Südeuropa:
- Pflaumenzipfelfalter (Strymonidia pruni)
- Seegelfalter (Iphiclides podalirius)
- Birkenzipfelfalter (Thecla betulae)

Eiablage auf Potentilla tabernae montani:
Dickkopffalter-Arten:
- Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Zweibrütiger Puzzlefalter (Pyrgus armoricanus)

Eiablage an Preiselbeere im Sommer:
- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)

Eiablage auf Prunus-Arten (Stein-Fruchtbäume):
- Birkenzipfelfalter (Thecla betulae)
- Pflaumenzipfelfalter (Strymonidia pruni)

Eiablage auf Purpur-Fetthenne:
- Fetthennen-Bläuling (Scolitantides orion)

Quecke - Quendel

Eiablage an Quecke:
Dickkopffalter-Arten: Grasfalter-Art: Schwarzkoler Braundickkopf (Thymelicus lineola)

Eiablage an Quendel an den Blüten im Kalkfelsen-Blaugrasrasen:
- Quendel-Bläuling (Pseudophilotes baton)

Eiablage in Quendelpolstern an den Blüten:
- Quendel-Ameisenbläuling / Arion-Bläuling (Maculinea arion)

Raphanus - Raps

Eiablage an Raphanus und an Raps:
- Leguminosenweissling-Arten (Dismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Rauschbeere

Eiablage an Rauschbeere:
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Eiablage an Rauschbeere im Sommer:
- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)

Eiablage an Rauschbeerblättern im hochmoor:
- Gelblinge (Colias-Arten): Hochmoorgelbling (Colias palaeno)

Eiablage an Rauschbeere im Moorwaldmantel:
- Hochmoor-Bläuling (Vacciniina optilete)

Reseda-Arten - Rinde

Eiablage an Reseda-Arten:
Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae-Arten):
- Kleiner Kohlweissling (Artogeia rapae)
- Resedaweissling W (Pontia daplidice)

Eiablage an Rinden

Eiablage an Rinde:
- Adippe-Perlmuttfalter / Mittlerer Perlmuttfalter (Fabriciana adippe)

EIablage an rissiger Baumrinde:
- Perlmuttfalter-Arten: Kaisermantel (Argynnis pahpia)
- Niobe-Perlmuttfalter (Fabriciana niobe)

Rosen - Rosmarin - Rosskümmel

Eiablage an Rosengewächsen:
- Baumweissling (Aporia crataegi)

Eiablage an holzigen Rosengewächsen:
- Segelfalter (Iphiclides podalirius)

Eiablage an Rosmarinheide in Hochmoorbulten:
- Hochmoor-Bläuling (Vacciniina optilete)

Eiablage an Rosskümmel-Austrieben im Frühling:
- Schwalbenschwanz: Papilio machaon

Eiablage an Schlangenknöterich

Eiablage an Schlangenknöterich in Quellfluren:
- Natterwurz-Perlmuttfalter (Proclossiana eunomia)

Eiablage an Schlehe

Eiablage an Schlehe:
- Baumweissling (Aporia crataegi)

Eiablage an bodennaher Krüppelschlehe:
- Akazien-Zipfelfalter (Nordmannia acaciae)

Eiablage an kniehoher Krüppelschlehe:
- Segelfalter (Iphiclides podalirius)

Eiablage an mannshoher Schlehe:
- Birkenzipfelfalter (Thecla betulae)

Eiablage an mannshoher Schlehe in Südeuropa:
- Segelfalter (Iphiclides podalirius)

Eiablage in Schlehenhecken an Schlehenblüten:
- Pflaumenzipfelfalter (Strymonidia pruni)

Eiablage an Schlüsselblume - Senf - Silberblatt - Skabiose - Sonnenröschen - Spitzwegerich - Steine  Steinkraut

Eiablage auf Schlüsselblumen-Arten an Blättern:
- Schlüsselblumen-Schmetterling (Hamearis lucina)

Eiablage auf Senf:
- Leguminosenweissling-Arten (ismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Eiablage auf Silberblatt im Schluchtwald:
Aurorafalter (Anthocharis cardamines)

Eiablage auf Skabiosen-Flockenblume:
- Flockenblumen-Scheckenfalter (Melitaea phoebe)

Eiablage auf Sonnenröschen:
- Sonnenröschen-Bläuling (Aricia agestis9
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Eiablage auf Spitzwegerich:
- Wegerich-Scheckenfalter (Melitaea cinxia)

Eiablage auf Steinen:
- Fränkischer Aollo (Parnassus apollo mellicus)

Eiablage auf Steinen auf Halden:
- Schwarzer Apollo (Parnassius mnemosyne)

Eiablage auf Steinkraut:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)

Eiablage an Stiefmütterchen

Eiablage auf Acker-Stiefmütterchen:
- Silbriger Perlmuttfalter W (Issoria lathonia)

Eiablage auf Acker-Stiefmütterchen (Unkrautfluren, Ackerflur):
- Natterwurz-Perlmuttfalter (Proclossiana eunomia)

Eiablage auf Garten-Stiefmütterchen:
- Kleiner Magerrasen-Perlmuttfalter (Clossiana dia)
- Silbriger Perlmuttfalter W (Issoria lathonia)

Eiablage an Stoppeläckern - Stochenschnabel - Sumpf-Blutorange - Sumpfhaarstrang - Trespe

Eiablage auf Stoppeläcker-Pflanzen:
- Silbriger Perlmuttfalter W (Issoria lathonia)

Eiablage auf Blutrotem Storchenschnabel an Blüten und Samen:
- Storchenschnabel-Bläuling (Eumedonia eumedon)

Eiablage an Sumpfstorchschnabel (Mädesüssflur) an Blüten und Samen:
- Storchenschnabel-Bläuling (Eumedonia eumedon)

Eiablage an Sumpf-Blutorange:
Dickkopffalter-Arten:
- Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Gewöhnlicher Puzzlefalter (Pyrgus malvae)

Eiablage an Sumpfhaarstrang:
- Englischer Schwalbenschwanz (Papilio machaon britannicus)

Eiablage an Sumpfhaarstrang im Sommer in Nordeuropa:
- Schwalbencshwanz: Papilio machaon

Eiablage auf Aufrechter Trespe:
- Grasfalter (Hipparchia-Arten): Weisser Waldportier (Brintesia circe)

Eiablage an Ulme - Unkräuter

Eiablage an blühfähigen Ulmen, die Raupen fressen dann an Blüten:
- Ulmen-Zipfelfalter (Strymonidia w-album)
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): Senfölweissling

Eiablage an senfölhaltigen Unkräutern:
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): Senfölweissling

Eiablage an Veilchen

Eiablage an Veilchen-Arten:
- Sumpfwiesen-Perlmuttfalter (Clossiana selene)

EIablage an Veilchen-Arten am Blattstiel:
- Grosser Perlmuttfalter (Mesoacidalia aglaja)

Eiablage an Veilchen an Blättern, am Rauhen Veilchen und am Hunds-Veilchen:
- Frühester Perlmuttfalter (Clossiana euphrosyne)

Waldengelwurz

Eiaglabe am Waldengelwurz:
- Englischer Schwalbenschwanz (Papilio machaon britannicus)

Eiablage an Wegerich

Eiablage  an Wegerich-Arten an Blättern:
- Zweibrütiger Scheckenfalter (Mellicta parthenoides)
- Wegerich-Scheckenfalter (Melitaea cinxia)
- Nickerl's Scheckenfalter (Mellicta aurelia)

Eiablage an Mittlerem Wegerich:
- Wegerich-Scheckenfalter (Melitaea cinxia)

Eiablage an Wegwarte

Eiablage an Wegwarte:
- Diesatelfalter (Vanessa cardui)

Eiablage an Weide

Eiablage an schmalblättriger Weide:
- Trauermantel (Nymphalis antiopa)

Eiablage an schmalblättriger Weide im "Mantel-Gebüsch":
- Donauschillerfalter (Apatura metis)

Eiablage an Blättern der Salweide in schattigen Lagen:
- Grosser Schillerfalter (Apatura iris)

Eiablage an Salweiden im kühlen, kühl-feuchten Kleinlima (an Nordhängen, Nordosthängen):
- Trauermantel (Nymphalis antiopa)

Eiablage an Silberweide an unteren Zweigen:
- Donauschillerfalter (Apatura metis)

Eiablage an Weinraute - Weissdorn

Eiablage an Weinraute in Storchenschnabel-Säumen im Sommer:
- Schwalbenschwanz: Papilio machaon

Eiablage an Weissdorn:
- Baumweissling (Aporia crataegi)

Eiablage an Wicken

Eiablage an Wicken:
- Bläuling: Glaucopsyche alexis

Eiablage an Fahnenwicke:
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Eiablage an Kronwicke:
- Bläuling: Lycaeides argyrognomon

Eiablage an Kronwicke an Blüten und Samen an Trockenstandorten:
- Storchenschnabel-Bläuling (Eumedonia eumedon)

Eiablage an Vogelwicke:
- Prächtiger Bläuling (Agrodiaetus amanda)

Eiablage an Wiesenknopf

Eiablage an Grossem Wiesenknopf an Knospen und Blüten:
- Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling (maculinea telejus)

Eiablage ausschliesslich an Grossem Wiesenknopf:
- Schwarzblauer Ameisenbläuling (Maculinea nausithous)

Eiablage an Kleinem Wiesenknopf an Blüten:
Dickkopffalter-Arten:
- Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Wiesenknopf-Puzzlefalter (Spialia sertorius)

Eiablage an Wiesenschaumkraut - Ziest - Zitrusgewächse - Zürgelbaum

Eiablage auf Wiesenschaumkraut in engen Lichtungen:
- Aurorafalter (Anthocharis cardamines)

Eiablage auf Wiesenschaumkraut:
- Leguminosenweissling-Art (Dismorphiinae). Senfölweissling

Eiablage auf Berg-Ziest an verblühten Blüten:
Dickkopffalter-Arten:
- Puzzlefalter (heteropterus morpheus)
- Loreley-Dickkopffalter (Carcharodus lavatherae)

Eiablage auf Zitrusgewächsen:
- Korsischer Schwalbenschwanz (Papilio hospiton)

Eiablage auf Zürgelbaum:
- Zürgelbaumfalter (Lybithea celtis)


*****




zum Inhalt        nach oben

Sortierung 3: nach Raupenfrasspflanzen


Raupenfrass an Ampfer

Raupe frisst an Amfer-Arten und Wasserampfer:
- Grosser Feuerfalter, atlantische Art (Lycaena dispar batava, Batava)
- Kleiner Feuerrfalter (Lycaena phlaeas)

Raupe frisst an Kleiner Sauerampfer:
- Feuerfalter-Art: Kleiner Dukatenfalter

Raupe frisst an Krauser Ampfer:
- Grosser Feuerfalter, atlantische Art (Lycaena dispar batava, Batava)

Raupe frisst an Riesenampfer:
- Grosser Feuerfalter, atlantische Art (Lycaena dispar batava, Batava)
- Grosser Holländisch-Friesischer Feuerfalter

Raupe frisst an Sauerampfer:
- Feuerfalter-Arten: Dukatenfalter (Heodes virgaureae)

Raupenfrass an Annonaceae - Arznei-Schlüsselblume - Baldrian - Bärenschote - Beifuss - Besenginster

Raupe frisst an Annonaceae:
- Segelfalter (Tribus Leptocircini)

Raupe frisst an Arznei-Schlüsselblume:
- Schlüsselblumen-Schmetterling (Hamearis lucina)

Raupe frisst an Baldrian-Arten:
- Baldrian-Scheckenfalter (Melitaea diamina)

Raupe frisst an Bärenschote (Süd-Skandinavien):
- Bläuling: Lycaeides argyrognomon

Raupe frisst an Feldbeifuss:
- Distelfalter (Vanessa cardui)

Raupe frisst Besenginster:
Gelblinge (Colias-Arten): Orangeroter Heufalter / Myrmidonefalter (Colias myrmidone)

Raupenfrass an Birke - Blasenstrauch - Blaukraut - Blutwurz

Raupe frisst an Birken:
- Trauermantel (Nymphalis antiopa)

Raupe frisst an Blüten des Blasenstrauchs:
- Blasenstrauch-Bläuling (Iolana iolas)

Raupe frisst an Blaukraut:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)
- Kleiner Kohlweissling (Artogeia rapae)

Raupe frisst an Blutwurz:
Dickkopffalter-Arten:
- Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Zweibrütiger Puzzlefalter (Pyrgus armoricanus)

Raupenfrass an Brennnessel

Raupe frisst an Brennnessel:
- Nesselfalter-Art: Kleiner Fuchs (Aglais urticae)
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Raupe frisst an Brennnessel an Wegen im halbschatten:
- C-Falter (Polygonia c-album)

Raupe frisst an Brennnessel am Waldrand oder am Waldweg in windgeschützten Lagen, braucht nur einige wenige Pflanzen:
- Admiral W (Vanessa atalanta)

Raupe frisst an Brennnessel am schattigen Waldrand gegen Norden oder Nordosten in luftfeuchten, windgeschützten Lagen, auch im Halbschatten an Waldwegen oder im Auenwald:
- Nesselfalter-Art: Landkärtchenfalter (Araschnia levana)

Raupe frisst an Brennnesseln an besonnten, luftfeuchten und windgeschützten Lagen bzw. an stillen Ufern oder Wassergräben:
- Nesselfalter-Art: Tagpfauenauge (Inachis io)

Raupenfrass an Brillenschötchen - Brombeere - Brunnenkresse - Cakile - Dabasa

Raupe frisst an Brillenschötchen:
- Legumionsenweisslinge (Dismorphhiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Raupe frisst an Brombeere:
- Brombeere-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Raupe frisst an jungen Blatttrieben der Brombeere:
- Brombeer-Perlmuttfalter (Brenthis daphne)

Raupe frisst an Brunnenkresse:
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): Senfölweissling

Raupe frisst an Cakile:
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Raupe frisst an Dabasa-Arten:
- Segelfalter (Tribus Leptocircini)

Raupenfrass an Disteln

Raupe des Distelfalters (Vanessa cardui frisst
- an Acker-Kratzdistel an Blattspitze
- an Gewöhnlicher Kratzdistel an Blattspitze
- an Stacheldistel an Blattspitze
an DIsteln an Blattspitze

Raupenfrass an Doldenblütler - Doldengewächse

Raupe frisst an Doldenblütler, die in Südeuropa bis 2 m hoch werden können:
- Schwalbenschwanz: Papilio alexanor

Raupe frisst an Doldenblütlern:
- Schwalbenschwanz: Papilio machaon

Raupe frisst an Doldengewächsen: Ferula comunis:
- Korsischer Schwalbenschwanz (Papilio hospiton)

Raupenfrass an Eberesche - Efeu

Raupe frisst Eberesche:
- Baumweissling (Aporia crataegi)

Raupe frisst Efeu (im Sommer):
- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)

Raupenfrass an Ehrenpreis

Raupe frisst an Ehrenpreis-Arten:
- Wachtelweizen-Scheckenfalter (Mellicta athalia)

Raupe frisst Ehrenpreis und Grossen Ehrenpreis:
- Assmann's Scheckenfalter (Mellicta britomartis)

Raupe frisst Grossen Ehrenpreis und verpuppt sich dort (Gespinst):
- Wegerich-Scheckenfalter (Melitaea cinxia)

Raupenfrass an Eichen - Enzian - Erbsen

Raupe frisst an blühenden Eichen an Eichenblüten und Eichenblättern:
- Eichenzipfelfalter (Quercusia quercus)

Raupe frisst Eichenblätter:
- Brauner Eichenzipfelfalter (Nordmannia ilicis)

Raupe frisst an Blüten von Enzian-Arten:
- Enzian-Ameisenbläuling (Maculinea alcon)

Raupe frisst an Frühlings-Platterbse:
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): Senfweissling

Raupe frisst an Berg-Platterbse:
Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): Senfweissling

Raupenfrass an Erdbeere - Ericace - Erysium - Esche

Raupe frisst an Erdbeerbaum:
- Erdbeerbaumfalter (Charaxes jasius)

Raupe frisst an Erdbeere:
Dickkopffalter-Arten:
- Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Gewöhnlicher Puzzlefalter (Pyrgus malvae)

Raupe frisst an Ericaceen (Kalkgebiete):
- Idas-Bläuling (Lycaeides idas)

Raupe frisst an Erysium:
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Raupe frisst an Esche:
- Scheckenfalter-Art: Maivogel (Euphydryas maturna)

Raupenfrass an Esparsette

Raupe frisst an Esparsette:
- Kleiner Esparsetten-Bläuling (Agrodiaetus thersiter)
- Streifenbläuling (Agrodiaetus damon)
- Gelblinge (Colias-Arten): Postillion (Colias crocea) W

Raupenfrass an Espe

Raupe frisst an Espe:
- Grosser Eisvogel (Limenitis populi)
- Kleiner Schillerfalter (Apatura ilia)

Raupe frisst an Espe in Skandinavien:
- Trauermantel (Nymphalis antiopa)

Raupe frisst an Espenlaub:
- Scheckenfalter-Art: Maivogel (Euphydryas maturna)

Raupenfrass an Faulbaum

Raupe frisst an Blüten von Faulbaum im Frühling:
- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)

Raupe frisst an Faulbaum oder Faulbaumbusch in schattig-luftfeuchten Lagen an aufgehenden Blattknospen:
- Gelblinge (Colias-Arten). Zitronenfalter (Gonepteryx)

Raupe frisst an Faulbaumfrüchten:
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Raupenfrass an Fetthenne

Raupe frisst an Fetthenne:
- Fetthennen-Bläuling (Scolitantides orion)

Raupe frisst an Weisser Fetthenne:
- Fränkischer Apollo (Parnassus apollo mellicus)

Raupe frisst an Fetthennen-Steinbrech:
- Hochalpenapollo (Parnassius phoebus)

Raupenfrass an Fingerkraut

Raupe frisst Kriechendes Fingerkraut:
Dickkopffalter-Arten:
- Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Zweibrütiger Puzzlefalter (Pyrgus armoricanus)
- Spätsommer-Puzzlefalter (Pyrgus cirsii)

Raupe frisst Fingerkraut-Arten:
Dickkopffalter-Arten:
- Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Zweibrütiger Puzzlefalter (Pyrgus armoricanus)
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Raupe frisst Fingerkraut-Arten, z.B. Frühlings-Fingerkraut:
Dickkopffalter-Arten:
- Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Gewöhnlicher Puzzlefalter (Pyrgus malvae)

Raupe frisst Fingerkraut-Arten, z.B. Kriechendes Fingerkraut, Goldfingerkraut:
Dickkopffalter-Arten:
- Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Pyrgus serratulae

Raupe frisst Fingerkraut-Arten, z.B. Sandfingerkraut, Potentielle heptaphyalla
Dickkopffalter-Arten:
- Puzzlefalter (Heteropterus morpheus)
- Steppenheiden-Puzzlefalter (Pyrgus carthami / Pyrgus fritillarius)

Raupenfrass an Flatterbinse - Flechten - Geissblatt - Geissklee - Ginster - Goldregen - Graphiumarten

Raupe frisst an Flatterbinse im Hochmoor:
Dickkopffalter, Grasfalter-Art: Ochlodes venatus

Raupe an Flechten von Krüppelschlehe:
- Akazien-Zipfelfalter (nordmannia acaciae)

Raupe frisst an Geissblatt (jelängerjelieber):
- Blauschwarzer Eisvogel (Limenitis reducta)

Raupe frisst an Wald-Geissblatt an niedrigen, luftfeucht-schattigen Standorten:
- Kleiner Eisvogel (Limenitis camilla)

Raupe frisst an Geissklee:
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Raupe frisst an Schwarzwerdendem Geissklee:
- Feuerfalter-Art: Violettsilberfalter (Heodes alciphron)

Raupe frisst an Färber-Ginster:
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Raupe frisst an Goldregen (nur in der Zucht):
- Gelblinge (Colias-Arten): Orangeroter Heufalter / Myrmidonefalter (Colias myrmidone)

Raupe frisst an Graphiumarten:
- Segelfalter (Tribus Leptocircini)

Raupenfrass an Gräsern

Raupe frisst an Gräsern generell:
- Grasfalter: Moorenfalter (Erebia meolans)
- Grasfalter: Grosses Ochsenauge (maniola jurtina)
- Grasfalter: Perlgrasfalter (Coenonympha arcania)

Raupe frisst an produktiven Gräsern:
Dickkopffalter: Grasfalter-Arten:
- Weissrandiger Moorenfalter (Aphantopus hyperantus)
- Mattscheckiger Braundickkopf (Thymelicus acteon)
- Schachbrettfalter (Melanargia galathea)

Raupe frisst an hochproduktiven Gräsern:
Dickkopffalter: Grasfalter-Arten:
- Braundickkopf (Gras-Dickkopffalter; Thymelicus sylvestris)
- Bunter Dickkopffalter (Carterocephalus palaemon)
- Ochlodes venatus
- Schwarzkoler Braundickkopf (Thymelicus lineola)
- Rotbraunes Ochsenauge (Pyronia tithonus)
- Spiegelfleck-Dickkopf (Heteropterus morpheus)

Raupe frisst hochproduktive Gräser mit höheren Ansprüchen als Bunter Dickkopffalter, in stickstoffreichen oder quelligen Gebieten im Halbschatten:
- Dickkopffalter: Grasfalter-Art: Gold-Dickkopf (Carterocephalus silvicolus)

Raupe frisst an mageren Gräsern:
- Grasfalter: Kleines Ochsenauge (Hyponephele lycaon)

Raupe frisst fast alle Gräser:
- Grasfalter: Gemeines Wiesenvögelchen (Coenonympha pamphilus)

Raupe frisst an mageren Gräsern der Aufrechten Trespe:
- Grasfalter-Moorenfalter: Weissbindiger Moorenfalter (Erebia ligea)

Raupe frisst an Doppelsamen von Gräsern:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)

Raupe frisst an magerem Dreizahn-Gras:
Grasfalter: Moorenfalter-Art: Weissbindiger Moorenfalter (Erebia ligea)

Raupe frisst an Gräsern: Echter Schwingel (Festuca ovino):
- Dickkopffalter: Grasfalter-Art: Kommafalter (Hesperia comma)
- Grasfalter-Art (Elymniinae): Mauerfuchs (Lasiommata megera)

Raupe frisst an mageren Gräsern: Echter Schwingel:
Grasfalter:
- Kleines Ochsenauge (Hyponephele lycaon)
- Gemeines Wiesenvögelchen (Coenonympha namphilus)
- Perlgrasfalter (Coenonympha arcania)

Raupe frisst an Gräsern: Englisches Raygras:
Dickkopffalter, Grasfalter-Arten: Schwarzkoler Braundickkopf (Thymelicus lineola)

Raupe frisst an Gräsern: Fiederzwenke:
Dickkopffalter: Grasfalter-Arten:
- Mattscheckiger Braundickkopf (Thymelicus acteon)
- Perlgrasfalter (Coenonympha arcania)
- Rostbraunes Wiesenvögelchen (Coenonympha glycerion)

Raupe frisst an Gräsern: Fiederzwenke (Brachypodium pinnatum):
Dickkopffalter: Grasfalter-Moorenfalter-Arten:
- Weissrandiger Moorenfalter (Äphantopus hyperantus)
- Bunter Dickkopffalter (Carterocephalus palaemon)

Raupe frisst an Gräsern: Fiederzwenke (Brachypodium pinnatum) mit höheren Ansprüchen als Bunter Dickkopffalter, in stickstoffreichen oder quelligen Gebieten im Halbschatten:
- Dickkopffalter: Grasfalter-Art: Gold-Dickkopf (Carterocephalus silvicolus)

Raupe frisst an Gräsern: Honiggras:
- Grasfalter (Elymniinae): Waldbrettspiel (Pararge aegeria)

Raupe frisst an Gräsern: Knäuelgras:
Grasfalter-Arten:
- Weissrandiger Moorenfalter (Aphantopus hyperantus)
- Grosses Ochsenauge (Maniola jurtina)
- Rotbraunes Ochsenauge (Pyronia tithonus)

Raupe frisst an Gräsern: Knäuelgräser (Dactylis):
Dickkopffalter: Grasfalter-Arten:
- Braundickkopf (Gras-Dickkopffalter; Thymelicus sylvestris)
- Bunter Dickkopffalter (Carterocephalus palaemon)
- Mauerfuchs (Lasiommata megera)

Raupe frisst an Gräsern: Knäuelgräser (Dactylis) mit höheren Ansprüchen als Bunter Dickkopffalter, stickstoffreich oder quellig im Halbschatten;
- Dickkopffalter: Grasfalter-Art: Gold-Dickkopf (Carterocephalus silvicolus)

Raupe frisst Gräser: Lieschgras:
Grasfalter-Moorenfalter:
- Weissrandiger Moorenfalter (Aphantopus hyperantus)

Raupe frisst Gräser: Perlgras:
- Grasfalter-Art (Elymniinae): Waldbrettspiel (Pararge aegeria)

Raupe frisst Gräser: Pfeifengras:
Dickkopffalter: Grasfalter-Arten:
- Ochlodes venatus
- Spiegelfleck-Dickkopf (Heteropterus morpheus)
- Frühlingsmoorenfalter (Erebia medusa)
- Rostbraunes Wiesenvögelchen (Coenonympha glycerion)

Raupe frisst Gräser: mageres Pfeifengras:
Grasfalter-Arten:
- Weissbindiger Moorenfalter (Erebia ligea)
- Wiesenvögelchen (Coenonympha oedippus)

Raupe frisst Gräser: produktives Pfeifengras (Molinia):
Dickkopffalter: Grasfalter-Art: Bunter Dickkopffalter (Carterocephalus palaemon)

Raupe frisst Gräser: produktives Pfeifengras (Molinia) mit höheren Ansprüchen als Bunter Dickkopffalter, stickstoffreich oder quellig im Halbschatten:
Dickkopffalter: Grasfalter-Art: Gold-Dickkopf (Carterocephalus silvicolus)

Raupe frisst an Gräsern: Rasenschmiele:
- Grasfalter: Wald-Wiesenvögelchen (Coenonympha hero)

Raupe frisst an Gräsern: Reitgras-Arten:
Dickkopffalter: Grasfalter-Arten:
- Wald-Wiesenvögelchen (Coenonympha hero)
- Ochlodes venatus
- Hipparchia-Art: Blaukernauge (Minois dryas)

Raupe frisst magere Reitgras-Arten:
- Grasfalter: Moorenfalter: Weissbindiger Moorenfalter (Erebia ligea)

Raupe frisst Rispengräser (Poa-Arten):
Dickkopffalter: Grasfalter-Arten:
- Gemeines Wiesenvögelchen  (Coenonympha pamphilus)
- Gold-Dickkopf (Carterocephalus silvicolus)

Raupe frisst an Gräsern: Rohr-Schwingel:
Dickkopffalter: Grasfalter-Arten:
- Ochlodes venatus
- Elymniinae: Braunauge (Lasiommata maera)

Raupe frisst an Gräsern: magerer Roter Schwingel:
Grasfalter-Arten:
- Weissbindiger Moorenfalter (Erebia ligea)
- Kleines Ochsenauge (Hyponephele lycaon)

Raupe frisst an Gräsern: Schwingel-Arten, Schwingelgräser (Festuca):
Dickkopffalter: Grasfalter-Arten:
- Hipparchia-Art: Rostbinde (Hipparchia semele)
- Hipparchia-Art: Berghexe (Chazara briseis)
- Braundickkopf ("Gras-Dickkopffalter"; Thymelicus sylvestris)
- Bunter Dickkopffalter (Carterocephalus palaemon)
- Weisser Waldportier (Brintesia circe)
- Rotbraunes Ochsenauge (Pyronia tithonus)
- Wald-Wiesenvögelchen (Coenonympha hero)
- Schachbrettfalter (Melanargia galathea)

- Grasfalter:Moorenfalter: Weissrandiger Moorenfalter (Aphantopus hyperantus)

Raupe frisst an Gräsern: Schwingelgräser (Festuca) mit höheren Ansprüchen als Bunter Dickkopffalter, stickstoffreich oder quellig im Halbschatten:
- Dickkopffalter: "Grasfalter": "Gold-Dickkopf" (Carterocephalus silvicolus)

Raupe frisst an Gräsern: Seggen:
Grasfalter-Arten:
-Rostbraunes Wiesenvögelchen (Coenonympha glycerion)
- Wald-Wiesenvögelchen (Coenonympha hero)
- Elymniinae: Gelbringfalter (Lopinga achine)

Raupe frisst an Gräsern: Seggen im Moor:
- Moor-Wiesenvögelchen (Coenonympha tullia)

Raupe frisst an Gräsern: Silbergras:
Grasfalter-Arten:
- Hipparchia-Art: Rostbinde (Hipparchia semele)
- Hipparchia-Art: Kleine Rostbinde (Hipparchia statilinus)

Raupe frisst an Gräsern: Rotes Straussgras (Agrostis tenuis):
Dickkopffalter: Grasfalter-Arten:
- Hipparchia-Art: Rostbinde (Hipparchia semele)
- Kommafalter (Hesperia comma)
- Braundickkopf ("Gras-Dickkopffalter"; Thymelicus sylvestris)

Raupe frisst an Gräsern: Sumpf-Reitgras:
- Grasfalter-Art: Spiegelfleck-Dickkopf (Heteropterus morpheus)

Raupe frisst an Gräsern: Süssgräser:
Grasfalter:
- Hipparchia-Art: Berghexe (Chazara briseis)
- Hipparchia-Art: Rostbinde (Hipparchia semele)

Raupe frisst an Gräsern: nur wenig Süssgräser:
- Grasfalter-Art der Elymniinae: Gelbringfalter (Lopinga achine)

Raupe frisst an Gräsern: Waldgräser:
-Grasfalter: Elymniinae: Waldbrettspiel (Pararge aegeria)

Raupe frisst an Gräsern: Wiesen-Lieschgras:
Grasfalter:
- Grosses Ochsenauge (Maniola jurtina)
-Rotbraunes Ochsenauge (Pyronia tithonus)

Raupe frisst an Gräsern: Wiesen-Rispengras:
Grasfalter:
- Ochlodes venatus
- Schwarzkoler Braundickkopf (Thymelicus lineola)
- Grosses Ochsenauge (Maniola jurtina)

Raupe frisst an Gräsern: mageres Wollgras:
- Grasfalter-Art: Wiesenvögelchen (Coenonympha oedippus)

Raupe frisst an Gräsern: Wollgräser im Moor:
- Grasfalter-Art: Moor-Wiesenvögelchen (Coenonympha tullia)

Raupe frisst an Gräsern: Zwenkengräser
Grasfalter-Arten:
- Schachbrettfalter (Melanargia galathea)
- Elymniinae: Waldbrettspiel (Pararge aegeria)
- Grasfalter:Moorenfalter: Frühlingsmoorenfalter (Erebia medusa)

Raupenfrass an Hartriegel

Raupe frisst an Hartriegel im Sommer:
- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)

Raupenfrass an Heidekraut

Raupe frisst an Heidekraut:
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Raupe frisst an Heidekraut in der Heide:
- Nachtpfauenauge (Eudia pavonia)

Raupe frisst an Heidekraut (saure Böden, z.B. Wald, Hochmoor, Sandgebiete):
- Argus-Bläuling (Plebejus argus)
- Idas-Bläuling (Lycaeides idas)

Raupe frisst an heidekraut im Sommer:
- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)

Raupenfrass an Heidelbeere - Herse-Segge - Hopfen

Raupe frisst an Heidelbeere:
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Raupe frisst an Heidelbeere im Sommer:
- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)

Raupe frisst an magerer Herse-Segge:
- Grasfalter: Wiesenvögelchen (Coenonympha oedippus)

Raupe frisst an Hopfen:
- C-Falter (Polygonia c-album)

Raupenfrass an Kalkpflanzen

Raupe frisst ausschliesslich an Kalkpflanzen:
- Gelblinge (Colias-Arten): Hufeisenklee-Heufalter (Colias australis)

Raupe frisst an Kalkpflanzen auf basischen Kalkböden:
-- Himmelblauer Bläuling (Lysandra bellargus)

Raupe frisst an Kalkpflanzen ausschliesslich auf Kalkböden:
- Silberbläuling (Lysandra coridon)

Raupenfrass an Kammschmiele - Kaperngewächse

Raupe frisst an Kammschmiele (Koeleria):
- Dickkopffalter: Grasfalter-Art:  Kommafalter (Hesperia comma)

Raupe frisst an Kapernstrauch in Südeuropa:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)

Raupenfrass an Kirschbaum

Raupe frisst am Kirschbaum, alleinstehend und in sonniger Lage:
- Grosser Fuchs (Nymphalis antiopa/polychloros)

Raupe frisst an Felsenkirsche:
- Segelfalter (Iphiclides podalirius)

Raupe frisst an Roter Heckenkirsche:
- Blauschwarzer Eisvogel (Limenitis reducta)
- Scheckenfalter: Maivogel (Euphydryas maturna)

Raupe frisst an niedriger, Roter Heckenkirsche an luftfeucht-schattigen Standorten:
-Kleiner Eisvogel (Limenitis camilla)

Raupenfrass an Klee

Raupe frisst an Kleearten:
- Kurzschwänziger Bläuling (Everes argiades)
- Gelblinge (Colias-Arten): Postillion (Colias crocea) W

Raupe frisst an Kleearten an Blütenständen:
- Violetter Waldbläuling (Cyaniris semiargus)

Raupe frisst an Klee: Geissklee
- Gelblinge (Colias-Arten): Heufalter, Orangeroter / Myrmidonefalter (Colias myrmidone)

Raupe frisst an Klee: Hufeisenklee:
Dickkopffalter:
- "Puzzlefalter" (Heteropterus morpheus)
- "Leguminosen-Dickkopffalter" (Erynnis tages)
- Gelblinge (Colias-Arten): Postillion (Colias crocea) W

Raupe frisst an Klee: Hufeisenklee auf Kalkböden und andere Kalkpflanzen:
- Silberbläuling (Lysandra coridon)

Raupe frisst an Klee: an Blättern des Hufeisenklee
- Gelblinge (Colias-Arten): Hufeisenklee-Heufalter (Colias australis)
- Himmelblauer Bläuling (Lysandra bellargus)

Raupe frisst an Klee: Hornklee:
Dickkopffalter:
- "Puzzlefalter" (Heteropterus morpheus)
- "Leguminosen-Dickkopffalter" (Erynnis tages)
- Gemeiner Bläuling (Polyommatus icarus)

Raupe frisst an Klee: an Blättern des Hornklee:
- Gelblinge (Colias-Arten): Alpen-Gelbling

Raupe frisst an Klee: Rotklee und andere Kleearten:
- Kurzschwänziger Bläuling (Everes argiades)

Raupe frisst an Klee: Sumpfhornklee u.andere Kleearten
- Kurzschwänziger Bläuling (Everes argiades)

Raupe frisst an Klee: Wundklee, an Blüten:
- Winziger Bläuling (Cupido minimus)

Raupenfrass an Knoblauchsrauke

Raupe frisst an Knoblauchsrauke:
- Nesselfalter: Kleiner Fuchs (Aglais urticae)
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): "Senfölweissling"

Raupe frisst an Knoblauchsrauke an Blüte und Früchten:
- Aurorafalter (Anthocharis cardamines)

Raupenfrass an Knöterich

Raupe frisst an Knöllchen-Knöterich (Skandinavien):
- Blauschillernder Feuerfalter (Lycaena helle)

Raupe frisst an Schlangenknöterich auf Quellfluren:
- Natterwurz-Perlmuttfalter (Proclossiana eunomia)
- Blauschillernder Feuerfalter (Lycaena helle)

Raupe frisst an Wiesenknöterich (Mitteleuropa):
- Blauschillernder Feuerfalter (Lycaena helle)

Raupe frisst an Wiesenknöterich / Natterwurz:
- Natterwurz-Perlmuttfalter (Proclossiana eunomia)

Raupenfrass an Kohl

Raupe frisst an Kohl in Gärten:
Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae):
- Rapsweissling (Artogeia napi)
- Senfölweissling

Raupe frisst an Kohl in Gärten, Blumenkohl, Rosenkohl und an Meereskohl:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)

Raupe frisst an Blumenkohl und Rosenkohl:
- Kleiner Kohlweissling (Artogeia rapae)

Raupenfrass an Kohlrabi - Königskerze - krautige Pflanzen

Raupe frisst an Kohlrabi:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)
- Kleiner Kohlweissling (Artogeia rapae)

Raupe frisst an Königskerze:
- Roter Scheckenfalter (Melitaea didyma)

Raupe frisst an krautigen Pflanzen:
- Nesselfalter-Art: Landkärtchenfalter (Araschnia levana)

Raupenfrass an Kresse

Raupe frisst an Kresse:
Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae):
- Rapsweissling (Artogeia napi)

Raupe frisst an Gänsekresse:
Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae):
- Resedaweissling W (Pontia daplidice)
- Senfölweissling

Raupe frisst an Rauher Gänsekresse:
Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae):
- Rapsweissling (Artogeia napi)

Raupe frisst an Früchten der Rauhen Gänsekresse:
- Aurorafalter (Anthocharis cardamines)

Raupe frisst an Gänsekresse und Kapuzinerkresse:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)

Raupe frisst an Gartenkresse:
Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae):
- "Senfölweissling"

Raupenfrass an Kreuzblütlern

Raupe frisst an Kreuzblütlern:
Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae):
- Kleiner Kohlweissling (Artogeia rapae)
- Rapsweissling (Artogeia napi)
- Nesselfalter-Art: Kleiner Fuchs (Aglais urticae)

Raupe frisst an Blüten und Früchten von Kreuzblütlern:
- Aurorafalter (Anthocharis cardamines)

Raupe frisst an senfölhaltigen Kreuzblütlern:
Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae):
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)
- Senfölweissling

Raupenfrass an Kreuzdorn

Raupe frisst am Kreuzdorn:
- Kreuzdorn-Zipfelfalter (Strymonidia spini)
- Senfweissling

Raupe frisst an Kreuzdornbüschen in prallsonnigen Lagen:
- Gelblinge (Colias-Arten): Zitronenfalter (Gonepteryx)

Raupenfrass an Lauraceae

Raupen an Lauraceae:
- Segelfalter (Tribus Leptocircini)

Raupenfrass an Leguminosen

Raupe frisst an Leguminosen:
- Gemeiner Bläuling (Polyommatus icarus)
- Dickkopffalter-Art: "Puzzlefalter" (Heteropterus morpheus)
- Dickkopffalter-Art: "Leguminosen-Dickkopffalter" (Erynnis tages)
- G>elblinge (Colias-Arten): Postillion (Colias crocea) W
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): Senfweissling

Raupe frisst ausschliesslich Leguminosen:
- Bläuling: Lycaeides argyrognomon

Raupe frisst an Leguminosen (basische Böden):
- Argus-Bläuling (Plebejus argus)

Raupe frisst an Leguminosen (Kalkgebiete):
- Idas-Bläuling (Lycaeides idas)

Raupe frisst an den Blüten von Leguminosen:
Bläuling: Glaucopsyche alexis

Raupenfrass an Lepidium - Leptocircus - Lerchensporn - Levkoje - Löffelkraut - Lunaria

Raupe frisst an Lepidium:
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Raupe frisst an Leptocircus-Arten:
- Segelfalter (Tribus Leptocircini)

Raupe frisst am Mittleren Lerchensporn (nördlich der Alpen:
- Apollo: Schwarzer Apollo (Parnassius mnemosyne)

Raupe frisst am Gelben Lerchensporn (südlich der Alpen):
- Apollo: Schwarzer Apollo (Parnassius mnemosyne)

Raupe frisst an Levkoje:
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Raupe frisst an Löffelkraut:
- Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)

Raupe frisst an Lunaria:
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Raupenfrass an Luzerne

Raupe frisst an Luzerne-Arten:
- Kurzschwänziger Bläuling (Everes argiades)
- Gelblinge (Colias): Postillion (Colias crocea) W
- Gelblinge (Colias): Heufalter, Gemeiner / Goldene Acht (Colias hyale)

Raupe verpuppt sich an Luzerne:
- Scheckenfalter, Roter  (Melitaea didyma)

Raupe frisst in Luzerne-Feldern:
- Gelblinge (Colias): Gemeiner Heufalter, / Goldene Acht (Colias hyale)

Raupenfrass an Mädesüss - Magergräser - Magnoliaceae

Raupe frisst an Mädesüss:
- Mädesüss-Perlmuttfalter (Brenthis ino)

Raupe frisst an Magergräsern:
- Dickkopffalter: Grasfalter-Arten:
- Kommafalter (Hesperia comma)
- Elymniinae: Braunauge (Lasiommata maera)
- Elymniinae: Mauerfuchs (Lasiommata megera)

Raupe frisst an Magnoliaceae:
- Segelfalter (Tribus Leptocircini)

Raupenfrass an Malven

Raupe frisst an Malva moschata:
Dickkopffalter:
- "Puzzlefalter" (Heteropterus morpheus)
- "Malven-Dickkopffalter" (Carcharodus alceae)

Raupe frisst an Kleiner Malve (Malva neglecta):
Dickkopffalter:
- "Puzzlefalter" (Heteropterus morpheus)
- "Malven-Dickkopffalter" (Carcharodus alceae)

Raupe frisst an Wilder Malve (Malva sylvestris):
Dickkopffalter:
- "Puzzlefalter" (Heteropterus morpheus)
- "Malven-Dickkopffalter" (Carcharodus alceae)

Raupe frisst an Malven in Spanien und Portugal:
- Distelfalter (Vanessa cardui)

Raupenfrass an Moosbeere - Natterwurz / Wiesenknöterich - Obstbäume

Raupe frisst an Moosbeere in Hochmoorbulten:
- Hochmoor-Bläuling (Vacciniina optilete)

Raupe frisst an Moosbeere im Moor:
- Hochmoor-Perlmuttfalter  (Boloria aquilonaris)

Raupe frisst an Natterwurz / Wiesenknöterich:
-
Natterwurz-Perlmuttfalter (Proclossiana eunomia)

Raupe frisst an Obstbäumen:
- Baumweissling (Aporia crataegi)
-
Birkenzipfelfalter (Thecla betulae)

Raupenfrass an Osterluzei

Raupe frisst an Rotblühender Osterluzei (Aristolochia pistolochia):
- Westlicher Osterluzeifalter (Zerynthia rumina)

Raupe frisst an Osterluzei: Aristolochia hastata
-
Osterluzei-Apollo (Archon apollinus)

Raupe frisst an Osterluzei-Gewächsen:
-
Südosteuropäischer Osterluzeifalter (Zerynthia polyxena)
- Südosteuropäischer Osterluzeifalter bis Syrien (Allancastria cerysii)

Raupenfrass an Pfaffenhütchen - Pfirsich (Prunus) - Potentilla - Preiselbeere - Primula

Raupe frisst an Pfaffenhütchen (Sommer):
- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)

Raupe frisst an Pfirsichbaum (Prunus-Arten)
-
Pflaumenzipfelfalter (Strymonidia pruni)
- Birkenzipfelfalter (Thecla betulae)

Raupe frisst an Pfirsichbaum in Südeuropa:
- Segelfalter (Iphiclides podalirius)

Raupe frisst an Potentilla tabernae montani:
Dickkopffalter:
- "Puzzlefalter" (Heteropterus morpheus)
- "Puzzlefalter, Zweibrütiger" (Pyrgus armoricanus)


Raupe frisst an Preiselbeere (Sommer):
- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)

Raupe frisst an Preiselbeere im Moorwaldmantel:

- Hochmoor-Bläuling (Vacciniina optilete)

Raupe frisst an Primula elatior (in der Zucht):
- Schlüsselblumen-Schmetterling (Hamearis lucina)

Raupenfrass an Quecke - Quendel - Raphanus - Raps - Rauschbeere

Raupe frisst an Kriechender Quecke:
Dickkopffalter: "Grasfalter":  Schwarzkoler Braundickkopf (Thymelicus lineola)

Raupe frisst an Blüten und Früchten von Quendel:
- Quendel-Ameisenbläuling / Arion-Bläuling (Maculinea arion)

Raupe frisst an Knospen, Blüten und Früchten von Quendel (Kalkfelsen-Blaugrasrasen):
Quendel-Bläuling (Pseudophilotes baton)

Raupe frisst an Quendelpolstern an gestörten Stellen:
- Feuerfalter: Violettsilberfalter (Heodes alciphron)

Raupe frisst an Raphanus:
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Raupe frisst an Raps:
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Raupe frisst an Rauschbeere:
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Raupe frisst an Rauschbeere (Sommer):
- Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus)

Raupe frisst an Blättern der Rauschbeere im Hochmoor:
- Gelblinge (Colias-Arten): Hochmoorgelbling  (Colias palaeno)

Raupenfrass an Reiherschnabel - Reseda - Rettich (Meerrettich) - Rosen - Rosmarin

Raupe frisst an Reiherschnabel:
- Sonnenröschen-Bläulinge: a) Aricia agestis b) Aricia artaxerxes

Raupe frisst an Reseda-Arten:
Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae):
- Kleiner Kohlweissling (Artogeia rapae)
- Resedaweissling W (Pontia daplidice)

Raupe frisst an Rettich: Meerrettich:
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): "Senfölweissling"

Raupe frisst an Rosengewächsen:
- Baumweissling (Aporia crataegi)

Raupe frisst an holzigen Rosengewächsen:
- Segelfalter (Tribus Leptocircini)
- Segelfalter (Iphiclides podalirius)

Raupe frisst in Rosmarinheide in Hochmoorbulten:
- Hochmoor-Bläuling (Vacciniina optilete)

Raupe frisst in Rosmarinheide an Jungtrieben im Moor:
- Hochmoor-Perlmuttfalter  (Boloria aquilonaris)

Raupenfrass an Sanddorn - Schlehdorn

Raupe frisst an Sanddorn:
- Idas-Bläuling (Lycaeides idas)

Raupe frisst an Schlehdorn (Schlehenkrüppelhalde):
- Nachtpfauenauge (Eudia pavonia)

Raupenfrass an Schlehe

Raupe frisst an Schlehe:
- Baumweissling (Aporia crataegi)

Raupe frisst an mannshoher Schlehe:
- Birkenzipfelfalter (Thecla betulae)

Raupe frisst an mannshoher Schlehe in Südeuropa:
- Segelfalter (Iphiclides podalirius)

Raupe frisst an bodennaher Krüppelschlehe:
- Akazien- Zipfelfalter (Nordmannia acaciae)

Raupe frisst an kniehhoher Krüppelschlehe:
Segelfalter (Iphiclides podalirius)

Raupe frisst in Schlehenhecken an Schlehenblüten:
- Pflaumenzipfelfalter (Strymonidia pruni)

Raupenfrass an Senf - Skabiose - Sonnenröschen - Stachelbeere - Steinkraut

Raupe frisst an Senfpflanze:
Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): Rapsweissling (Artogeia napi)

Raupe frisst an Skabiose: Taubenskabiose an Trockenstandorten; nicht: Witwenblume:
- Abbiss-Scheckenfalter (Euphydryas aurinia)

Raupe frisst an Skabiosen-Flockenblume:
- Flockenblumen-Scheckenfalter (Melitaea phoebe)

Raupe frisst an Sonnenröschen:
- Sonnenröschen-Bläulinge: a) Aricia agestis; b) Aricia artaxerxes
- Dickkopffalter: Puzzlefalter-Art (Heteropterus morpheus): "Sonnenröschen-Puzzlefalter" (Pyrgus alveus)
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Raupe frisst an Stachelbeere auch in Gärten:
- C-Falter (Polygonia c-album)

Raupe frisst an Steinkraut:
- Kohlweissling, Grosser (Pieris brassicae)

Raupenfrass an Stiefmütterchen

Raupe frisst an Sand-Stiefmütterchen:
- Grosser Perlmuttfalter (Mesoacidalia aglaja)

Raupe frisst an Garten-Stiefmütterchen:
- Kleiner Magerrasen-Perlmuttfalter (Clossiana dia)

Raupe frisst an Acker-Stiefmütterchen (Unkrautfluren, Ackerflur): Natterwurz-Perlmuttfalter (Proclossiana eunomia)

Raupe frisst an Stiefmütterchen (nur in der Zucht):
- Perlmuttfalter-Art: Kaisermantel (Argynnis paphia)

Raupenfrass an Storchenschnabel

Raupe frisst an Storchschnabel-Arten:
- Sonnenröschen-Bläulinge a) Aricia agestis; b) Aricia artaxerxes

Raupe frisst an Blutrotem Storchenschnabel an Blüten und Samen:
- Storchenschnabel-Bläuling (Eumedonia eumedon)

Raupe frisst an Sumpfstorchschnabel (auf Mädesüssflur) an Blüten und Samen:
- Storchenschnabel-Bläuling (Eumedonia eumedon)

Raupenfrass an Sumpf-Blutorange - Sumpfhaarstrang - Teufelsabbiss

Raupe frisst an Sumpf-Blutorange:
- Dickkopffalter-Art: Puzzlefalter-Art (Heteropterus morpheus): Gewöhnlicher Puzzlefalter (Pyrgus malvae)

Raupe frisst an Sumpfhaarstrang:
- Schwalbenschwanz, Englischer (Papilio machaon britannicus)

Raupe frisst an Teufelsabbiss im Niedermoor:
- Abbiss-Scheckenfalter (Euphydryas aurinia)

Raupenfrass an Ulme

Raupe frisst an Ulme:
- Grosser Fuchs (Nymphalis antiopa/polychloros)

Raupe frisst an Blättern von blühfähigen Ulmen:
- Ulmen-Zipfelfalter (Strymonidia w-album)

Raupe frisst an Blüten von Ulmen:
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): "Senfölweissling"

Raupenfrass an Unkräutern mit Senföl

Raupe frisst an senfölhaltigen Unkräutern:
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): "Senfölweissling"

Raupenfrass an Veilchen

Raupen fressen an Veilchen-Arten:
- Frühester Perlmuttfalter (Clossiana euphrosyne)
- Sumpfwiesen-Perlmuttfalter (Clossiana selene)
- Perlmuttfalter: Kaisermantel (Argynnis paphia)

Raupen fressen an Hundsveilchen:
- Grosser Perlmuttfalter (Mesoacidalia aglaja)

Raupen fressen an Sumpfveilehcn:
- Grosser Perlmuttfalter (Mesoacidalia aglaja)

Raupen fressen an Sumpfveilchen im Moor:
-
Sumpfwiesen-Perlmuttfalter (Clossiana selene)
-Alpenmoor-Perlmuttfalter (Clossiana titania)

Raupen fressen am Rauhen Veilchen:
- Grosser Perlmuttfalter (Mesoacidalia aglaja)
- Perlmuttfalter: Kaisermantel (Argynnis paphia)

Raupen fressen am Wohlriechenden Veilchen (nur in der Zucht):
- Perlmuttfalter: Kaisermantel (Argynnis paphia)

Raupen fressen an Veilchenpolstern:
- Adippe-Perlmuttfalter / Mittlerer Perlmuttfalter (Fabriciana adippe)
- Grosser Perlmuttfalter (Mesoacidalia aglaja)

Raupenfrass an Wachtelweizen - Waldengelwurz

Raupen fressen an Wachtelweizen:
- Wachtelweizen-Scheckenfalter (Mellicta athalia)

Raupen fressen an Waldengelwurz:
Englischer Schwalbenschwanz (Papilio machaon britannicus)

Raupenfrass an Wegerich

Raupe frisst an Wegerich:
- Scheckenfalter: Maivogel (Euphydryas maturna)

Raupe frisst an Blättern von Wegerich-Arten:
- Nickerl's Scheckenfalter (Mellicta aurelia)

Raupe frisst an Spitzwegerich:
- Scheckenfalter, Roter (Melitaea didyma)
- Wachtelweizen-Scheckenfalter (Mellicta athalia)

Raupe frisst an Spitzwegerich (nur in der Zucht):
- Wachtelweizen-Scheckenfalter (Mellicta athalia)

Raupe frisst an Wegerich-Arten, z.B. am Grossen Ehrenpreis für Verpuppung (Gespinste):
- Wegerich-Scheckenfalter (Melitaea cinxia)

Raupenfrass an Wegwarte

Raupe frisst an Wegwarte:
- Distelfalter (Vanessa cardui)

Raupenfrass an Weiden

Raupe frisst an Salweide:
- C-Falter (Polygonia c-album)
-
Scheckenfalter: Maivogel (Euphydryas maturna)

Raupe frisst an alleinstehender Salweide in sonniger Lage:
- Grosser Fuchs (Nymphalis antiopa/polychloros)

Raupe frisst an Salweide im kühlen Kleinklima (N-/NO-Hänge, kühl-feucht):
- Trauermantel (Nymphalis antiopa)

Raupe frisst an Blättern von Salweide in schattigen Lagen:
- Schillerfalter, Grosser (Apatura iris)

Raupe frisst an Silberweide an unteren Zweigen:
- Donauschillerfalter (Apatura metis)

Raupe frisst an schmalblättrigen Weiden:
- Trauermantel (Nymphalis antiopa)

Raupe frisst an schmalblättrigen Weiden im "Mantel-Gebüsch":
- Donauschillerfalter (Apatura metis)

Raupenfrass an Weissdorn

Raupe frisst an Weissdorn:
- Baumweissling (Aporia crataegi)

Raupenfrass an Wicken

Raupen fressen an Fahnen-Wicken:
- Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi)

Raupen fressen an Kronwicken:
Dickkopffalter:
- "Puzzlefalter" (Heteropterus morpheus)
- "Leguminosen-Dickkopffalter" (Erynnis tages)

- Gelblinge (Colias-Arten): Postillion (Colias crocea) W
- Gemeiner Bläuling (Polyommatus icarus)

Raupen fressen an Kronwicke (Trockenstandorte) an Blüten und Samen:
- Storchenschnabel-Bläuling (Eumedonia eumedon)

Raupen fressen an Bunter Kronwicke (Mitteleuropa):
- Bläuling: Lycaeides argyrognomon
- Meleager-Bläuling / Zahnflügel-Bläuling (Meleageria daphnis)

Raupen fressen an Kronwicken (nur in der Zucht):
- Gelblinge (Colias-Arten): Hufeisenklee-Heufalter (Colias australis)

Raupen fressen an Volgelwicke:
- Prächtiger Bläuling (Agrodiaetus amanda)

Raupen fressen an Wicken in Steinbrüchen:
- Meleager-Bläuling / Zahnflügel-Bläuling (Meleageria daphnis)

Raupenfrass an Wiesenknopf

Raupen fressen an Blüten des Grossen Wiesenknopfs:
- Ameisenbläuling (Maculinea telejus)
- Schwarzblauer Ameisenbläuling (Maculinea nausithous)

Raupen fressen an unreifen Samen des Kleinen Wiesenknopfs:
Dickkopffalter-Art: Puzzlefalter-Arten (Heteropterus morpheus):
- Wiesenknopf-Puzzlefalter (Spialia sertorius)

Raupenfrass an Wiesenschaumkraut

Raupen fressen an Wiesenschaumkraut:
- Leguminosenweisslinge (Dismorphiinae): "Senfölweissling"

Raupenfrass an Ziest - Zitrusgewächse - Zürgelbaum

Raupen fressen an Ziest:
- Roter Scheckenfalter (Melitaea didyma)

Raupe frisst an Berg-Ziest an den unreifen Samen:
- Dickkopffalter-Arten: Puzzlefalter-Arten (Heteropterus morpheus): Loreley-Dickkopffalter (Carcharodus lavatherae)

Raupe frisst an Zitrusgewächsen:
- Korsischer Schwalbenschwanz (Papilio hospiton)

Raupe frisst an Zitrusgewächsen in Südeuropa:
- Schwalbenschwanz: Papilio machaon

Raupe frisst am Zürgelbaum:
- Zürgelbaumfalter (Lybithea celtis)

Keine Angaben liegen vor zu den Raupen-Frasspflanzen von:
- Grasfalter:Moorenfalter: Erebia epiphron
- Nesselfalter: Admiral (Vanessa indica)
- Einbrütiger Scheckenfalter (Mellicta brito martis)



nach oben
zum Inhalt
 Sortierung 1: nach Schmetterlingen 
Sortierung 2: nach Eiablagepflanzen
Sortierung 3: nach Raupenfrasspflanzen





^