Kontakt       Hauptseite       zurück / retour

Nadelbaum: Kiefer, Föhre, Dähle

von Michael Palomino

Teilen:

Facebook







aus:
-- Fritz Friedli-Boss: Schnitzen / La sculpture sur bois; Verlag des Schweizerischen Vereins für Handarbeit und Schulreform, 2. Auflage 1981


Namengebung
Je nach Landesgegend ist die Bezeichnung zwischen Kiefer, Föhre oder Dähle verschieden (Friedli, S.9).

Gestalt
.

Verbreitung
.

Boden
.

Rinde
.

Holz

Das Holz ist ähnlich dem der Weymouthskiefer von schöner Textur (Maserung), mit ziemlich breiten Jahresringen, geeignet für flache Schalen usw., vergleichbar mit dem Holz der Arve, also ideal geeignet für flache Schalen, für Gegenstände mit nach aussen bombierter Oberfläche und mit Übergängen, die Schnitt und Gegenschnitt erfordern, nicht geeignet für Schalen mit tiefer, steiler Höhlung und mit konkaven Übergängen (Friedli, S.9).

Nadel
.

Blüte
.

Frucht
.

Volksglaube
.

Volksmedizin
.





^