Kontakt / contact     Hauptseite / page
                principale / pagina principal / home     zurück /
                retour / indietro / atrás / back
ESP

Merkblatt: Die Heilwirkung von Bier - Bier=Heilmittel

Wasser, Hopfen, Malz und Hefe und die Gährung - "Bier ist gesund - solange man es nicht säuft." [web04]

Bier in kleinen Mengen=Heilmittel und gesundheitsfördernd - Zitate -- Babylon, Ägypten, Griechenland: Heilwirkungen von Bier in den alten Kulturen -- Wie viel? -- Alkoholfreies Bier wirkt ebenso wie ein Heilmittel -- Die kombinierten Inhaltsstoffe im Bier sind einzigartig und sind ein Heilmittel - Zitate -- Die Haufenweise kombinierte Inhaltsstoffe im Bier -- Heilwirkungen von Bier - die Liste -- Das Bier ist nicht am Bauch schuld: Der Bierbauch ist ein Fressbauch - mit Bier OHNE Essen kann man abnehmen (!) -- Das Bierbad -- Bierrezepte -- Hopfenpräparate als Heilmittel -- Bier als Kosmetika -- Achtung Alkoholschäden! -- Achtung Biersucht

Meldungen

präsentiert von Michael Palomino (ab 2016)

Teilen / share:

Facebook







Buchempfehlung:
-- Heidelore Kluge: Die Heilkraft des Bieres [web04]
-- Univ.-Prof. Dr. Manfred Walzl", Neurologe in Graz: Jungbrunnen Bier [web06].
-- Prof. Stepp: Bier, wei es der Arzt sieht [web09]
-- Ellen Heidböhmer: Gesund mit Bier [web10]

=====

Bier in kleinen Mengen=Heilmittel und gesundheitsfördernd - Zitate
Regelmässig und in kleinen Mengen wirkt Bier gesundheitsfördernd [web01]. Regelmässig und in kleinen Mengen eingenommen ist Bier ein Heilmittel [zweimal pro Woche ein Glas Bier] [web04].

"Schwester Doris von der Brauerei der Franziskanerinnen im Bierland Bayern: Bier ist gesund - solange man es nicht säuft." [web04]

"Bier, maßvoll genossen, spielt als Träger lebenswichtiger Vitamine der B-Gruppe und von Aminosäuren eine von der ärztlichen Wissenschaft anerkannte Rolle. Dazu Prof. Stepp in seinem Buch »Bier, wie es der Arzt sieht«: »Wer regelmäßig die von ärztlicher Seite als zulässig und gesundheitlich unbedenklich bezeichnete Biermenge trinkt, führt sich damit einen reichlichen Betrag von zwei lebenswichtigen Vitaminen zu, von denen er – wenn wir die durchschnittliche Ernährung des Menschen betrachten – sonst ganz gewiß keinen Überschuß aufnimmt.«" [web09]

"Die Ernährungswissenschaftlerin Vera Rickmann vergleicht die Wirksamkeit der Inhaltsstoffe des Bieres mit der von grünem oder schwarzen Tee und Wein." [web04]

Paracelsus im 16. Jh: Bier ist eine "göttliche Medizin". [web07]

Der Alkoholgehalt ist [ca.] 5%. Man sollte nicht täglich Bier trinken [web04].

Der weisse Schaum kommt von den Eiweissen im Bier [web09].

Babylon, Ägypten, Griechenland: Heilwirkungen von Bier in den alten Kulturen

"Bier wird schon seit etwa 6.000 Jahren gebraut. Schon die Ägypter ließen halbfertiges Brot mit Wasser gären und bekamen so eine Art Bier. Erst im Mittelalter führten Klosterbrauereien den geregelten Braubetrieb ein. Heute unterscheidet man zwischen obergärigem Gerstensaft wie Kölsch oder Weizenbier und untergärigem wie Pils und Dunkelbier." [web04]

-- die Braukunst war über Jahrhunderte in den Händen der Frauen, sie waren die Hüterinnen des Brotbackens und Bierbrauens, und die Grundausstattung dafür war eine traditionelle Mitgift [web10]
-- Altes Babylon: Bier war Volksgetränk, war ein Teil des Arbeitslohns, Keilschriften enthalten Bierrezepte, die Bierkultur war damals schon hochentwickelt mit helen, leichten, schweren, süssen und feinen Bieren; schon damals wurden die Heilwirkungen von Bier beschrieben und gerühmt. Bier galt als Trankopfer für die Götter [Ausserirdische] [web09]
-- das Bier der alten Kulturen war eine "trübe, mitunter stark breiige Masse von berauschender Wirkung", ist nicht das Bier der heutigen Zeit [web09]
-- Altes Ägypten: Bier wurde als Heiltrank gebraut, nicht in erster Linie, um sich zu besaufen [web07]: Bier gegen Hämorrhoiden, Verstopfung, Wurmbefall, Husten [web01].
-- Altes Griechenland: Bier wurde als Heiltrank gebraut, nicht in erster Linie, um sich zu besaufen [web07]: Bier wurde von Hippokrates empfohlen gegen: Fieber, Schlaflosigkeit, und zur Entwässerung [web01] - Aristoteles lobte den guten Schlaf nach einem Bier, denn nach Betrunkenheit durch Weingenuss hatte er nur noch Kopfweh [web09]
-- "Volksweisheit": Erwärmtes Bier vertreibt Erkälgungen und wirkt vorbeugend [web10]
-- die Klöster der Terror-Kirche haben dann den Frauen auch noch die Bierproduktion weggenommen [web10].

Wie viel?

Empfehlenswert [bei Krankheiten] sind 1,5 Liter Bier pro Woche, um z.B. den Magenkeim Heliocobacter pylori zu beseitigen [web06] - [Ohne Krankheiten sind vielleicht 2 Glas pro Woche gesund].

"Alles in allem sind sich viele Wissenschaftler einig, dass ein täglicher Biergenuss (etwa ein bis drei Gläser) für die Gesundheit durchaus förderlich sein kann." [web07]

"Laut des Instituts für Antioxidantien-Forschung in London hat ein Liter Bier [bei Männern] die gleiche antioxidative Wirkung wie vier bis fünf Portionen Obst und Gemüse oder sieben Glas Orangensaft oder zwölf Achterln Wein." [web06]

Bei Frauen, die Alkohol weniger gut abbauen, darf es höchstens ein halber Liter Alkbier pro Tag sein [web06].

Alkoholfreies Bier wirkt ebenso wie ein Heilmittel

"Durch die Verwednung anderer Hefestämme entsteht hier bei der Vergärung im Gegensatz zum Bier kein Alkohol." [web09] - Alkoholfreies Bier wirkt ebenso: "Alkoholfreies Bier hat in etwa dieselbe Wirkung", so Univ.-Prof. Dr. Manfred Walzl", Neurologe in Graz [web06]. Bierextrakt wirkt auch ohne Alkohol, so besagen viele Studien [web07].

Die Vorbeugung gegen Erkältung und die Vertreibung einer Erkältung mit warmem Bier wirkt mit alkoholfreiem Bier angeblich nicht [web10].

Die kombinierten Inhaltsstoffe im Bier sind einzigartig und sind ein Heilmittel - Zitate
Bier hat über 1000 Inhaltsstoffe. Wasser, Hopfen, Malz und Hefe und die Gährung ergeben eine vielfältig wirksame Mischung [web04].

Die Kombination der Polyphenole aus Hopfen und Malz ist eigenartig: <„Bier bietet eine phytotherapeutische Liaison der besonderen Art, die sich kein Apotheker besser hätte ausdenken können“, schreibt die Autorin Heidelore Kluge> im Buch Die Heilkraft des Bieres [web06].

Bier zur Stärkung der Ammen [web09]:

<Das Ammenbier ist ein kräftiges sehr kalorienreiches Malzbier oder Braunbier, von dem man glaubte, dass es sich sozusagen in Muttermilch umsetzen könne. Der Hofapotheker Johann Casimir Saugfuß aus München hat das Malzbier schwangeren und auch nichtschwangeren Frauen zu allen möglichen Zwecken empfohlen. Er empfahl, dass sich mit diesem Bier »trächtige Frawen stärken« sollen. [...] Auch heute gibt es noch „Ammenbiere“, die jedoch nun eher Malzbier genannt werden, wie z.B. Vitamalz, [...] „Dunkelbier“ [...] Außerdem gibt es heute noch Karamalz und dieverse andere Malzbiermarken von Discountern oder Brauereien.> [web09]

Die Wirkstoffe im Bier sind leicht assimilierbar

"Seine Bekömmlichkeit führt die Medizin vor allem darauf zurück, dass alle dem Malz und dem Hopfen entstammenden Grundstoffe, insbesondere Kohlenhydrate und abgebaute Eiweißstoffe, in leicht assimilierbarer (vom Körper aufnehmbarer und verwertbarer) Form vorliegen. Sie können ohne weiteres in den menschlichen Stoffwechsel eingebaut und aufgenommen werden, dazu in einer geschmacklich harmonischen Art, nährend und bekömmlich zugleich." [web09]

Gewebsentwässernde Wirkung von Bier
-- durch den mässigen Alkoholgehalt
-- durch die Bitterstoffe
-- durch einige Zwischenprodukte [web09].

Haufenweise kombinierte Inhaltsstoffe im Bier

Pils-Bier enthält mehr Bierhefe als Malzbier. Wer sich also vor allem auf die Wirkung der Bierhefe konzentriert, sollte ein Pils anwenden [web09].

Lindenbier aus Deutschland ist besonders "frauenfreundlich" [web10].

Malz und Gerste enthalten Mineralien, Spurenelemente, Proteine, fast alle B-Vitamine - für Haut, Stoffwechsel, Nerven, Immunsystem, Blutbildung [web01].
Hopfen mit dem Wirkstoff Lupulin [web01].

Bier enthält: Vitamine, Mineralstoffe, Salze, Säuren, Spurenelemente, Eiweiss (21 verschiedene Aminosäuren in ausgewogenen Mengen), etwas Alkohol, Bitterstoffe, Zwischenprodukte [web09].

Wirkstoff Lupulin im Hopfen wirkt appetitanregend, entzündungshemmend, und es wird vermutet: wirkt wie eine sanfte Beruhigung, präventiv gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen [web01].

Es wird vermutet: Das Xanthohumol in der Gerste bekämpft freie Radikale im Körper und ist eine Krebsprävention [web01].

Mineralien und Spurenelemente pflegen Nervne und Muskeln und bauen sie neu auf [web04].

"Eisen und Kupfer wirken sich positiv auf die Blutbildung aus." [web04]

"Phosphor unterstützt den Stoffwechsel." [web04]

"Magnesium fördert den Herzmuskel." [web04]

Zink fördert die Bildung von Insulin [web04].

Polyphenole mit antioxidativer Wirkung pflegen das Herz, ein "bieriger" Herzschutz [web05].

Gewisse Inhaltsstoffe haben entzündungshemmende Wirkungen und reduzieren innere Entzündungen und pflegen das Herz, die Herzinfarkte reduzieren sich um 50% [web04].

Antioxidantien: "Die Antioxidantien im Biergemisch binden freie Radikale und können so krebshemmend sein." [web07]

Xanthohumol wirkt als Prävention gegen Prostatakrebs [web06], auch als Vorsorge gegen Schlaganfälle, Herzinfarkte und Krebs [web07], die Wirkung ist viel stärker als die von Soja, Grünte oder Rotwein [web06].

Ethylalkohol unterdrückt die Wirkung von knochenabbauenden Hormonen, so dass die Knochen besser halten bis ins hohe Alter [web09].

Polyphenole (sekundäre Pflanzenstoffe) im Bier stärken das Immunsystem [web10].

Heilwirkungen von Bier - die Liste
-- Mangelkrankheiten: Seefahrer trinken Malzbier [web09]
-- Skorbut (Mangelkrankheit): Seefahrer trinken Malzbier [web09]
-- Erkältung und Vorbeugung gegen Erkältung: 1 Glas warmes Alkbier einnehmen, mit alkoholfreiem Bier funktioniert es nicht [web10]
-- Vorbeugung gegen Schlaganfall [web04]
-- Senken von Cholesterin [web04]
-- Krebsschutz [web04]
-- Bekämpfung von Schnupfenviren [web04]
-- Pflege der Nerven und des Gehirns [web02]
-- Entzündungen: Bier wirkt entzündungshemmend [web09]
-- Immunsystem wird gestärkt [web10]
-- Herzbeschwerden [web04]
-- Schlafmittel [web04], gegen Schlaflosigkeit [web07], mit Zutaten als "Schlaftrunk" [web10]
-- Fitness: Bier hält fit [web10]
-- Verdauungsbeschwerden [web07]
-- Fieber: Gallenfieber [web07]
-- Wasserstau (Wassereinlagerungen im Körper [web08]), Bier wirkt entwässernd, Wasserstau wird durch den Hopfen im Bier beseitigt [web07]
-- Abführmittel [web04]
-- Nierenpflege (besserer Keratininwert) [web04]
-- Nierensteine: Bier hat vorbeugende Wirkung gegen Nierensteine [web04]
-- Nierensteine werden durch den Konsum von dunklem Bier beseitigt [web05]
-- Nervenpflege [web04]
-- Muskelpflege und Muskelaufbau und Pflege des Herzens durch Mineralien (Magnesium) und Spurenelemente [web04]
-- Blutbildung durch Eisen und Kupfer [web04]
-- Stoffwechsel durch Phosphor [web04], pflegt den Stoffwechsel und fördert die Verdauung [web06] [und fördert die Verbrennung von Fettstoffen]
-- Insulin-Bildung durch Zink [web04]
-- Fettstoffwechsel wird reguliert [web04]
-- Zuckerstoffwechsel wird reguliert [web04]
-- Blutgerinnung wird reguliert [web04]
-- Blutdruck wird reguliert [web04]
-- Cholesterinspiegel wird reguliert [web04,web06]
-- Mundpflege [web10]
-- Heilung von Herzgefässen [web04]
-- Biertrinker haben nur 50% der Herzinfarkte der Nicht-Biertrinker, unabhängig von Ernährung und Sport (Studie von Prof. Dr. Ulricht Keil, Uni Münster) [web04]
-- Krebsvorsorge (Prostatakrebs) durch den Wirkstoff Xanthohumol (Studie mit 30.000 US-Ärzten) [web06]
-- Magenkeim Helicobacter pylori (Ursache für Magengeschwüre und Übersäuerung - https://de.wikipedia.org/wiki/Helicobacter_pylori) wird beseitigt mit 1,5 Liter Bier pro Woche [web06]

-- Herzinfarkt-Risiko um 50% gesenkt [web06]. Zitat
"Bei Männern aber, die einen Liter pro Tag trinken, sinkt die Herzinfarkt-Rate um 50 Prozent", erwähnt Univ.-Prof. Dr. Manfred Walzl", Neurologe in Graz [web06].
Zitat:
"Die Northern Manhattan Studie kommt zu dem Schluss: Bei den Biertrinkern unter den 3000, im Schnitt 69 Jahre alten Probanden, war das Schlaganfall-Risiko um ein Drittel reduziert." [web06]

-- Entzündungen und chronische Entzündungen: Bier wirkt entzündungshemmend durch gewisse Inhaltsstoffe und heilt so chronische Krankheiten [web04]:
"Wissenschaftler der Universität Innsbruck haben bei Forschungen herausgefunden, dass Bier entzündungshemmend wirkt. Diese Wirkung resultiert aus enthaltenen Substanzen, die durch biochemische Prozesse, die bei Entzündungsreaktionen eine Rolle spielen, blockt. Selbst chronische Erkrankungen können somit mit Bier behandelt werden. Diese Wirkung wurde sowohl für Vollbier mit Alkohol als auch für alkoholfreies Bier nachgewiesen."

Knochenpflege und Knochenerkrankungen:
"So hat die Londoner St. Thomas-Klinik eine Studie veröffentlicht, nach der der tägliche Biergenuss die Gefahr von Knochenerkrankungen mindern könne, da das Bier bzw. genauer der enthaltene Ethylalkohol die Wirkung von knochenabbauenden Hormonen unterdrücken könne. Also wird der Körper sozusagen konserviert – eine Vorstufe des Spiritusbads." [web09]

-- Hirnpflege: Bier pflegt das Gehirn und verbessert Denkgeschwindigkeit und Aktionsfreudigkeit [web06]. Zitat:
<Wirkung soll das schäumende Getränk auch auf das Gehirn haben. Das besagt eine Studie an 12.000 japanischen Frauen und Männern, wobei die eine Hälfte Bier, die andere regelmäßig Mineralwasser konsumierte. Ausgewertet wurde die Untersuchung nach vier Jahren. Walzl: „Die Biertrinker waren kognitiv besser drauf, sie konnten entsprechende Aufgaben rascher lösen und arbeiteten auch am Computer schneller und fehlerfreier.“> [web06]

-- Alzheimer wird gesenkt [web06]. Zitat:
<Eine weitere Studie stammt aus Rotterdam: 8000 Personen, alle älter als 55 Jahre, wurden sechs Jahre lang beobachtet. Fazit: Die Wahrscheinlichkeit, an Alzheimer zu erkranken, war bei den Biertrinkern um 58 Prozent niedriger.> [web06]

-- Demenz wird gesenkt [web06]. Zitat:
<Eine weitere Studie stammt aus Rotterdam: 8000 Personen, alle älter als 55 Jahre, wurden sechs Jahre lang beobachtet. Fazit: Die Wahrscheinlichkeit, [...] eine vaskuläre Demenz zu entwickeln, war immer noch um 38 Prozent gesenkt.> [web06]


Das Bier ist nicht am Bauch schuld: Der Bierbauch ist ein Fressbauch - mit Bier OHNE Essen kann man abnehmen (!)

1 dl Bier enthält 44 Kalorien, das ist nicht viel [web04]. Hier ist ein Kalorienvergleich: Roggenvollkornbrot (1 Scheibe) 193 - Sekt (0,2 Liter) 170 - Rotwein, Weisswein (0,2 Liter) 155 - Fruchtjoghurt (150g) 150 - Orangensaft (0,2 Liter) 96 - Bier (0,2 Liter) 88 (aus: Buch von Univ.-Prof. Dr. Manfred Walzl", Neurologe in Graz: Jungbrunnen Bier [web06].

Das Übergewicht und ein Bierbauch kommen nicht vom Bier, sondern vom Fressen:

"Nicht das Bier selbst, sondern die nahrhaften Gerichte, die man mit einigen Gläsern Bier hinunterspült, sind es, die den Ansatz eines Bierbauches fördern. [...] Bier macht nur dann dick, wenn es im Übermaß genossen oder eben zusammen mit schweren, fetten und kalorienhaltigen Speisen genossen wird." [web09]

Denn: Bier regt die Magentätigkeit an und provoziert Gewichtsabnahme - denn der Magen frisst das Fett auf. Man darf dabei einfach nichts essen. Zitat: "So kann regelmäßiger, aber gemäßigter Bierkonsum zu einer Gewichtsabnahme führen - jedoch nur, wenn man nicht mehr als gewöhnlich isst. Und genau hier liegt der Hase im Pfeffer: Bier macht nämlich entgegen landläufiger Meinungen nicht dick, sondern regt den Appetit an. Und meist wird der mit fettigen Snacks wie Erdnüssen oder Chips gestillt - und die machen bekanntlich wirklich dick." [web04]

Abstinenzler haben sogar mehr Übergewicht als mässige Biertrinker:

"Neueste Studien, so die Autorin, beweisen nämlich, dass bei mäßigen Biertrinkern der Risikofaktor Übergewicht sogar geringer ist als bei Abstinenzlern. Denn: Bier regt den Stoffwechsel an, ein Viertel Liter davon hat mit 103 Kilokalorien weniger Kalorien als die gleiche Menge Apfelsaft (120 kcal) oder Fruchtjoghurt (205 kcal)." [web06]

Das Bierbad
Das Bierbad besteht aus Hopfen, Quark und Bier und dies beruhigt Haut und Körper, der Hopfen regt die Hautatmung an, die Inhaltsstoffe der Malze bewirken das Loslösen von alten Hautschuppen [web01].

Das Bierbad in der Kurklinik:

"Das Bad im Sud aus gekochten Gewürzen der Bierherstellung entstammt der frühen Frauenheilkunde und wird bis heute in Kurkliniken angewandt." [web10]

Es kann sich jede/r selbst sein Hefebad zubereiten [web10].

Bierrezepte

Bier verfälscht den Geschmack einer Speise nicht und ist somit als Zutat sehr geeignet [web09]. Kochrezepte mit Bier sind z.B.: Bierteig, Biersosse [web03], Fleischgerichte im Bierteig, Snacks, Aufstriche, Suppen und Soßen [web10], Bier-Senf-Sosse [web09], Fisch in Bier, Biergulasch [web03], Bier mit Zwiebeln [web09], Bier-Apfelstrudel etc. [web03].

Bionade ist eine Limonade mit Vergärung von Malz, alkoholfrei, kontrolliert biologisch angebaut. Seit 1997 ist Bionade im Grosshandel und im Sortiment von Kneipen, Restaurants etc. [web09]

Schlaftrunk [web10]


Hopfenpräparate als Heilmittel

-- Hopfenmehl: weibliche Blüten werden getrocknet und als Hopfenmehl verarbeitet [web07]
-- Bierhefenschlamm: der Schlamm der Bierhefe oder Cremes mit Bierhefe heilen Hautkrankheiten und Hauterkrankungen wie Ekzeme, Akne, Pilzerkrankungen [web07]

-- Ekzeme: Heilung mit Hopfenschlamm aus Bierhefe [web07]
-- Akne: Heilung mit Hopfenschlamm aus Bierhefe, denn Biercreme enthält Vitamin B6, das die Talgablagerungen reguliert [web07] bzw. das Vitamin B6 der Bierhefe verhindert Fettablagerungen in Hautporen (Pils-Bier enthält mehr Bierhefe als Malzbier) [web09]
-- Pilzerkrankungen: Heilung mit Hopfenschlamm aus Bierhefe [web07]

Bier als Kosmetika

Die Bierhefe enthält Biotin, Selen und Niacin, diese Mischung regt den Stoffwechsel der regenerierenden Hautschichten an und wirkt so verjüngend, ein Anti-Aging-Mittel [web07].

Bier in der Kosmetik
-- pflegt Haut und Haare [web02],
-- bewirkt schöne und strahlende Haut [web07], mit Bier das Gesicht und die Brust einreiben verbessert Haut und Teint [web09]
-- Haare mit Bier zu waschen stärkt feine Haare, verleiht mehr Volumen und bringt die Haare zum Glänzen - durch Mineralstoffe und Vitamine [web07]

Achtung Alkoholschäden!

Frauen bauen Alkohol schlechter ab als Männer. Erträglich ist bei Frauen maximal ein halber Liter Bier pro Tag, bei Frauen 1 Liter Bier pro Tag, behauptet Univ.-Prof. Dr. Manfred Walzl", Neurologe in Graz [web06].

[Alkohol reduziert die Gehirnsubstanz. Meiner Ansicht nach sollten bei gesundem Zustand nicht mehr als 2 Glas Bier pro Woche eingenommen werden, und nur alkoholfreies Bier. Wenn eine Krankheit vorliegt, kann man mit Alkbier therapieren].

Achtung Biersucht

Biersucht mit Alkoholbier bringt
-- Suchtgefahr (Alkoholsucht)
-- Unfallgefahr
-- Krebsgefahr, Zerstörung von Organen (Leberzirrhose etc.)
-- früher Tod [web06].


Teilen / share:

Facebook






Quellen
[web 01] Heilen mit dem Hefesaft: http://www.hilfreich.de/ist-bier-gesund-heilen-mit-dem-hefesaft_1294
[web02] Buch von Heidelore Kluge: "Die Heilkraft des Bieres"; In: Heilen mit Bier? Es geht tatsächlich: http://talktipp.ning.com/blog/heilen-mit-bier
[web03] Die besten Bier-Rezepte: http://www.ichkoche.at/bier-rezepte/
[web04] Wie gesund ist Bier? http://www.n-tv.de/wissen/Wie-gesund-ist-Bier-article23555.html
[web05] Aussage von Anatomie-Lehrer José Carlos Huamán Gil, Instituto San Pablo in Lima Avenida Izaguirre 159 am 2. Dezember 2016
[web06] Ein Glas Bier, positiv für Herz und Hirn: http://diepresse.com/home/leben/gesundheit/410421/Ein-Glas-Bier_Positiv-fuer-Herz-und-Hirn
[web07] Bier und seine Inhaltsstoffe - eine göttliche Medizin:
http://www.enjoyliving.at/gesund-leben-magazin/gesunde-ernaehrung/gesundes-trinken/bier-und-seine-inhaltsstoffe-eine-goettliche-medizin.html
[web08] Wasserstau, Wassereinlagerungen im Körper: http://www.natuerlich-online.ch/beratung/frage/wasserstau-im-koerper/
[web09] Bier-Fiebel: http://www.bier-fibel.de/tag/gesund/
[web10] Buch von Ellen Heidböhmer: "Gesund mit Bier": http://www.lokalkompass.de/holzwickede/ratgeber/das-gute-im-bier-ratgeber-zur-heilwirkung-d587176.html




^