Kontakt / contact     Hauptseite / page
                principale / pagina principal / home     zurück /
                retour / indietro / atrás / back

Merkblatt: Ekzeme

Meldungen

präsentiert von Michael Palomino

Teilen / share:

Facebook







Meldungen besagen: MMS gegen Ekzeme und Hautausschläge

Gewisse Meldungen besagen, dass das Heilmittel MMS Krebs, Diabetes, Malaria, Hepatitis, und auch Ekzeme und Hautausschläge heilt.

MMS ist ein Bleichmittel, das tropfenweise mit Zitronensäure oder Zitronensaft vermischt wird. So wird es zu Chlordioxid, das in einem Glas Wasser verdünnt eingenommen wird.

Michael Palomino, 26.3.2017

========

ARD, Logo

Sterile Erziehung im Säuglingsalter fördert Ekzeme bei den Kindern

aus: Bakterien schützen vor Ekzemen; ARD-Text, Tafel 547, 6.7.2004

<Hohe Mengen bestimmter bakterieller Substanzen im Haushalt können Säuglinge vor Allergien schützen. Je mehr dieser so genannten Endotoxine in der Umgebung vorkommen, desto seltener entwickeln die Kinder Ekzeme. Das belegt eine "amerikanische" Studie. Ihre Untersuchungen schildern Wissenschaftler vom Kinderkrankenhaus Boston in der Fachzeitschrift "Pediatries". Die Ergebnisse bekräftigen die so genannte Hygiene-Hypothese, nach der  eine zu reine Umgebung in den ersten Lebensjahren die Entwicklung von Allergien begünstigt.>


Hildegard-Drogerie: Ekzeme

aus: Auswahl bewährter und wirkungsvoller Naturheilprodukte. Ausgabe 2002. Hildegard-Drogerie AG, Aeschenvorstadt 24+25, 4010 Basel.

Bei Ekzemen: Schwarzkümmel einnehmen. Schwarzkümmel reguliert die Immunreaktion und stabilisiert die übersteigerte T-Zellfunktionen (S.57)


Dr.Bircher-Benner: Ekzeme

aus: Dr. Bircher-Benner: Wendepunkt. Sammelband 1929

Ekzem: Rohkost ist das heilende Mittel (S.226) [1]. Bébés, die nicht gestillt, jedoch überernährt werden, bekommen Ekzeme (S.237) [2]. Kinder, denen Früchte und Frischkost verboten wird, bekommen als Erwachsenen Ekzeme und Rheuma (S.425) [3].

Ekzem und Heuschnupfen sind Folgen der Versäuerung durch Harnsäure und verminderter Oxydation. Behandlung: Längere Zeit Rohkost einnehmen, gut kauen (S.430). Eier weglassen, denn Eier verstärken Ekzeme und Heuschnupfen (S.431) [4].

1: Bircher-Benner, Dr.med.M.: KLINIK UND ROHKOST; In: Wendepunkt 1929, S.221-227
2: Bircher-Benner, Dr.med.M.: FRAGEN UND ANTWORTEN; In: Wendepunkt 1929, S.234-244
3:
Bircher-Benner, Dr.med.M.: FRAGEN UND ANTWORTEN; In: Wendepunkt 1929, S.423-433
4: Bircher-Benner, Dr.med.M.: FRAGEN UND ANTWORTEN; In: Wendepunkt 1929, S.423-433



Allergien wie Ekzeme sind auch durch Amalgam begünstigt
(in: Kieler Amalgam-Gutachten 1997).


Dr.Vogel: Ekzeme und Flechten

aus: Alfred Vogel: Der kleine Doktor. Hilfreiche Ratschläge für die Gesundheit. Verlag A.Vogel, Postfach, CH-9053 Teufen AR, 66.Auflage 1991

[nicht erwähnt:
Ekzeme und Flechten sind auch durch Amalgam begünstigt
(in: Kieler Amalgam-Gutachten 1997)].


Ekzeme und Flechten sind z.T. nur schwer heilbar, sofort mit unverdünntem Molkekonzentrat betupfen (S.704).

Chronische und akute Flechten muss man unterscheiden (S.238). Ursachen sind:

-- oft schlechter Stoffwechsel (S.238)

-- zu wenig Schwitzen und Wirkung der Giftstoffe im Schweiss: Natriumsalze Kalium, Schwefelsäure, Eisen, Phosphor, Milchsäure, Harnstoff, Arsen u.a. Gifte (S.408)

-- Talgdrüsen arbeiten mangelhaft (S.244)

-- Überempfindlichkeiten auf Nahrungsmittel und auf andere Reizstoffe, eventuell erblich beeinflusst (S.238).


Behandlung von Ekzemen und Flechten

-- als erstes müssen alle Ausscheidungsorgane optimal arbeiten. Deswegen: Nierenpflege, Leberpflege und Darmpflege beachten, Nierentätigkeit anregen (S.44, 238), Nieren anregen mit Nierentee und Nephrosolid-Nierenpräparat (S.243). Die Leber und die Nieren müssen 100-prozentig arbeiten, sonst ist keine Heilung möglich (S.245).

-- Baden in warmer Schotte / Molke / saurer Käsemilch, Anwenden von Molkenkonzentrat, am besten wirkt warme, saure Schotte

oder: Kleiebäder (S.44).

-- Behandlung mit Molkekonzentrat:  Die natürlichen Milchsäure vernichtet Bakterien und fördert die Durchblutung, regeneriert die kranke Haut mit Mineralsalzen und mit den in der Molke befindlichen Fermenten (S.238)

-- Violaforce / Stiefmütterchen, und Urtica-Kalk-Präparat [Brennnessel-Kalk] (S.244)

-- der Haut Fett zuführen mit Johannisöl oder Bioforce-Creme, um die Talgdrüsentätigkeit zu ergänzen (S.244).


Ernährung:

-- Milcheiweisse sind gut verträglich in Form von Quark, Butter- und Sauermilch, vorzugsweise noch mit fein geriebenem Meerrettich, denn frischer Meerrettich enthält antibiotische Stoffe

Aussortieren: Vollmilch, Eier- und Eierspeisen, Käse ausser Quark und ausser angesäuertem Weisskäse (S.242), des weiteren aussortieren: alle Konditoreiwaren, alle Weisszuckerwaren, alle Weissmehlwaren (S.243)

Einsortieren:
-- Naturreis und viel kalkreiche Nahrung: regelmässig Weisskrautsalat oder rohes Reformsauerkraut oder Kohlrabiblätter, Karotten, + Urtica-Kalk-Komplex (S.243)

-- viel trinken, v.a. natürliche Fruchtsäfte, v.a. Heidelbeersaft, Brombeersaft und Grapefruitsaft, ev. mit Mineralwasser ohne Kohlensäure oder nur mit wenig Kohlensäure verdünnen (S.243)

[um die Nieren immer durchzuspühlen und intakt zu halten].

Ekzeme und Flechten durch Empfindlichkeit auf Arnika
Arnika befindet sich in Terpentin, in Fichtennadeln, in Bodenwichse und in anderen terpentinhaltigen Produkten, in Kamillen, Rhus toxicodendron (Giftsumach), Zimmerprimeln (Urticaria) etc. (S.44).

Die Ekzem-Kranken und Flechten-Kranken brauchen seelische Stütze für 1/2 bis ein ganzes Jahr (S.244). Die Nieren sollen unbedingt vor nasser Kälte geschützt werden (S.244-245), und Kontakt mit scharfen Reinigungs- und Waschmitteln soll vermieden werden (S.245).


Saftfasten [zur Reinigung des gesamten Organismus]
mit Dr.Vogels Fastenmischung wirkt gegen alle "Zivilisations"-Krankheiten inklusive Krebs: milchvergorene Säfte:
-- 60% roter Randensaft / Rote Beete-Saft
-- 30% Karottensaft / Rüeblisaft
-- 10% Sauerkrautsaft (S.787),

vergoren mit rechtsdrehender Milchsäure (S.791), reich an natürlich gebundenem Kalium und Magnesium, Basel-Säuren-Verhältnis 3:1 (S.793); anfangs eventuell mit kohlensäurefreiem Mineralwasser verdünnen (S.791).

Ekzeme
Behandlung mit homöopathischem Kochsalz / Natrium chloridum (muriaticum), Dosierung je nach Sensibilität D6-D30 (S.503, 504), ist ein "wunderbares und harmloses Mittel" (S.504)

oder: bei Neigung zu Ekzemen: Tee aus Kerbel, Löwenzahn und Schafgarbe ist ein Kurtee im Frühling bei Neigung zu Ekzemen (S.512)

oder: gegen Ekzeme: 1 mal wöchentlich ein Schlenzbad / Überwärmungsbad (S.544)

oder: Molkekonzentrat unverdünnt auftupfen (S.561)

Karotten / Rüebli beschleunigen die Heilung von Ekzemen durch Unterstützung des Zellaufbaus durch 70 mg Carotin / Provitamin A pro kg (S.605).

[nicht erwähnt: Karotten / Rüebli müssen zusammen mit Olivenöl eingenommen werden, sonst wird das Provitamin A im Magen nicht aufgenommen]

oder: Sesamsamen oder Sesamöl einnehmen, Wirkung durch Mineralien, hochwertige Eiweissstoffe, hochungesättigte Fettsäuren, Vitamin E (S.662).

Ekzeme: rissige und juckende
Behandlung mit Fluor / Calcium fluoratum, reguliert Geschwulstgewebe, z.B. Fluor im Roggen von Roggenbrot, behebt Mineralmangel, wirkt gut in Kombination mit Silicea/Kieselsäure (S.503).

Ekzeme und Flechten: Schuppenflechte / Psoriasis
Die Schuppenflechte ist von der Schul-"Medizin" als unheilbar definiert. Die Schul-"Medizin" versucht mit Teer- und Schwefelbehandlungen oder Quecksilbersalben, sogar mit Röntgenbestrahlungen, vergeblich eine Heilung in Gang zu setzen.

Dagegen hat die Homöopathie "hervorragende Heilerfolge" vorzuweisen, wobei sich die Heilungschancen  nach den schulmedizinischen Behandlungen, v.a. nach einer Röntgenbehandlung, sehr verringern (S.240). Schuppenflechte ist nicht ansteckend, aber vererbbar (S.238).

Behandlung von aussen

am Morgen: betroffene Stellen mit Molkenkonzentrat betupfen, bei Reizung oder Brennen Molke mit abgekochtem Wasser oder destilliertem Wasser verdünnen, zusätzlich die betroffene Stelle mit Kalkpräparat einpudern und gut einreiben, um die Risse damit zu füllen.

am Abend: wieder mit Molkenkonzentrat betupfen, ev. verdünnt, dann abwechselnd mit Wollfettcreme mit Johannisöl oder nur mit Johannisöl leicht einfetten (S.238).

Behandlung von innen

Kalk- und vitaminreiche Nahrung einnehmen, viel Rohkost (S.241), die Nierentätigkeit täglich abwechselnd mit Solidago / Goldrutentropfen oder Nephrosolid und Violaforce / Stiefmütterchen unterstützen

+ die Lebertätigkeit mit Biocarottin anregen

+ Ameisensäuretherapie D6 und D12 (S.239), auch D30 (S.240) im Wechsel unter die Haut einspritzen, weil sie durch den Magen nicht einnehmbar ist, weil sie dort durch den Magensaft z.T. in Kohlensäure aufgelöst wird, erste 2 Wochen alle 3 Tage, dann bis zur Heilung alle 14 Tage (S.239)

+ Behandlung mit Graphit aufstreuen, hat sich "hervorragend bewährt" (S.240)

+ salzarm und eiweissarm essen + keine tierischen Eiweisse einnehmen, Kochsalz ist für die Flechten-Haut ein direktes Gift

+ Kalkpräparat Urtica-Kalk-Komplex (S.239)

-- bei eitriger Absonderung: Hepar sulf. D4.


Wenn eine Übersäuerung des Körpers die Ursache der Flechte ist

bei nässendem, brennendem Bläschenausschlag mit juckenden Schmerzen und Flüssigkeitsabsonderungen der Bläschen: Rhus tox. D4-D6

bei trockenem und nässenden Flechten, die besonders nachts brennen und Kratzen zwingen: Arsenium alb D4-6

bei chronischen Flechten: Schwefelmittel Sulfur D6 oder Sulfur jod. D4-D6
bei Skrofulose-Ekzem an Ohr, Nase und Mund: Sulfur jod. D4-D6 (S.239).

Rückfälle sind möglich, provoziert
-- durch übergrosse Körperbelastungen
-- durch terpentinhaltige Produkte wie Terpene, Terpentin, Bodenwichse etc. (S.240).

Ekzeme: Schuppenflechte: Vorbeugung:
-- kalk- und vitaminreiche Nahrung
-- viel Rohkost, was die Organe optimal anregt und Vitamine und Nährsalze gibt
-- gute Hautpflege (S.240).

Teilen / share:

Facebook




Regenwaldtee von Regenbogenkreis
Rohköstlichkeiten von Regenbogenkreis



^