Bio-Rohkost-Produkte und mehr - kommt mit der Post!
Regenwaldtee von Regenbogenkreis
Heilung+Vorbeugung durch Nahrung - Regenbogenkreis - Lübeck - Versand: Ganz Europa - Webseite: Dt.
Rohköstlichkeiten
Regenwaldprodukte
Algen (Ausleitung) Energetisierung von Wasser
Bücher+DVDs (Kochen+Heilen)

Kontakt     Hauptseite     zurück
ENGL     ESP

Krankheiten allgemein bei Berücksichtigung der Blutgruppen

Das
              Immunsystem ist eine Abwehr gegen krankmachende
              Eindringlinge (also wie eine Abwehr-Kampfsportart), und
              diese Abwehr funktioniert je nach Blutgruppe verschieden
              (so wie es verschiedene Abwehr-Kampfsportarten gibt).
Das Immunsystem ist eine Abwehr gegen krankmachende Eindringlinge (also wie eine Abwehr-Kampfsportart), und diese Abwehr funktioniert je nach Blutgruppe verschieden (so wie es verschiedene Abwehr-Kampfsportarten gibt).

von Michael Palomino (2006 / 2009)

Teilen / share:

Facebook




Ausspannen, Wandern, Schwimmen: Berge, Wald und Meer in Deutschland
Skifahren, Wandern und Klettern   Alpen, Allgäu, Nordsee, Ostsee, Bodensee.
                          Urlaub in den Bergen oder am Meer   Reisehummel - Lust auf Schwarzwald?   Skifahren, Wandern und Klettern   Reisehummel - Lust auf Harz?
Alpen - Berge und Meer - Schwarzwald - Bayerischer Wald - Harz
www.reisehummel.de - Baden-Baden - Verkauf: D

aus:
-- Peter D'Adamo: 4 Blutgruppen - 4 Strategien
-- Peter D'Adamo: 4 Blutgruppen - richtig leben


Grundsätzliche Zusammenhänge

D'Adamo:

"Die Blutgruppe beeinflusst den gesamten Organismus auf zellulärer Ebene." (richtig leben, S.33)

Verdauung, Drüsensekretionen und Magensaftsekrete sind komplett von der Blutgruppe bestimmt (richtig leben, S.83).

Die Blutgruppe ist wie die Bezeichnung für einen Fahrzeugtyp. Ein Auto mit den falschen Zündkerzen funktioniert auch nicht richtig. So läuft auch der Organismus des Menschen nur dann optimal, wenn die Blutgruppenernährung [samt Sekretor-Status] berücksichtigt wird (richtig leben, S.81-82).

Die "Schulmedizin" definiert eine Substanz erst dann als "Gift" bzw. als "Toxin", wenn eine Tödlichkeit in maximal 24 Stunden eintritt. Unpassende Lebensmittel sind gemäss "Schulmedizin" also keine "Gifte". Und so verrennt sich die "Schulmedizin" in ein System, das viele Leute krank macht, und viele Krankheitsursachen werden von der "Schulmedizin" nicht erkannt (richtig leben, S.159).

Immunsystem: Die Ausbildung von Blutgruppen-Antigenen je nach Alter

Das Immunsystem ist
                        eine Abwehr gegen krankmachende Eindringlinge
                        (also wie eine Abwehr-Kampfsportart), und diese
                        Abwehr funktioniert je nach Blutgruppe
                        verschieden (so wie es verschiedene
                        Abwehr-Kampfsportarten gibt). Das Immunsystem ist eine Abwehr gegen krankmachende Eindringlinge (also wie eine Abwehr-Kampfsportart), und diese Abwehr funktioniert je nach Blutgruppe verschieden (so wie es verschiedene Abwehr-Kampfsportarten gibt).

Die Babys bilden durch die Nahrung das Immunsystem aus
Die Babys brauchen zwei Wochen, um ihr Immunsystem gegen fremde Blutgruppen-Antigene zu sensibilisieren (richtig leben, S.128). Die Antigen-Schulung bei Babys erfolgt an pflanzlicher Nahrung (richtig leben, S.129). Das Baby erlebt "1000e winzige Impfungen im Verlauf der frühen Kindheit [...]. Sie werden ausgelöst durch in der Nahrung enthaltene Substanzen (richtig leben, S.130).

Das funktionierende Immunsystem und die maximale Antikörper-Zahl zwischen 3 bis 10 Jahren
Das Blutgruppen-Antigen produziert jeweils sehr schnell Antikörper gegen fremdes Blut und gegen Mikroorganismen und Nahrungsbestandteile anderer Blutgruppen-Antigene (richtig leben, S.128).

Im Alter zwischen 3 und 10 Jahren sind am meisten Antikörper gegen andere Blutgruppen vorhanden. Ab 10 Jahren nimmt die Anzahl Antikörper gegen andere Blutgruppen bereits wieder ab (richtig leben, S.130).

Das Immunsystem im Alter: Blutgruppenernährung kann die abnehmende Zahl Antikörper hinauszögern
Mit dem Alter nehmen die Anti-Blutgruppen-Agglutinine im Blut ab (richtig leben, S.129). Im Alter von 80 Jahren entspricht der Antikörper-Stand dem von Säuglingen von 6 bis 12 Monaten (richtig leben, S.130). Das Immunsystem wird anfälliger. Entscheidend ist ein konstant hoher Anteil an Anti-Blutgruppen-Agglutininen (richtig leben. S.129).

Ziel des Lebens sollte also sein, den Abbau der Antigene hinauszuzögern. Mit Blutgruppenernährung ist das möglich (richtig leben, S.130).

Impfungen stehen im Verdacht, die Isohämagglutinine zu erhöhen. Kinder haben gemäss einer französischen Studie heute 50% höhere Isohämagglutinin-Werte als noch 1929 (richtig leben, S.131).


Allgemeine Massnahmen gegen Krankheiten

-- viel Bewegung
-- genug Ruhezeiten
-- Schadstoffe meiden
-- Insektizide meiden
-- Blutgruppenernährung einhalten
-- Blutgruppe A und AB viel Tofu essen gegen Krebs (4 Strategien, S.367)
-- nicht wahllos Antibiotika oder Grippemittel einnehmen
-- das Immunsystem muss Krankheiten meistern und kann sehr stark sein, wenn man es arbeiten lässt. Man soll nicht die Antibiotika oder Grippemittel für das Immunsystem arbeiten lassen, denn diese unterdrücken die natürliche Reaktion des Immunsystems (4 Strategien, S.368).

Mit der Blutgruppenernährung wird das Immunsystem voll in den Kampf gegen Krankheiten einbezogen (4 Strategien, S.369-370).

Die Menschen sollen nach dem Nutzen-Prinzip handeln:

<Der gesunde Menschenverstand in Ernährungsfragen rät einem, dass man den Verzehr von Lebensmitteln einschränken soll, die keinen wirklichen Nutzen haben.> (4 Strategien, S.164)

Bei Einhalten der Blutgruppenernährung werden kleine Mengen schädlicher Nahrungsmittel gut vertragen. Lieblingsrezepte kann man so abwandeln, dass sie der Blutgruppenernährung entsprechen, um den Körper optimal gesund zu halten (4 Strategien, S.167).

D'Adamo über seine Kochrezepte:

<Ab und zu werden Sie in einem Rezept eine Zutat finden, die Sie entsprechend unseren Empfehlungen eigentlich vermeiden sollten. Meist handelt es sich dabei um sehr kleine Mengen (z.B. eines Gewürzes), die Sie, wenn Sie gesund sind und sich streng an die Ernährungsempfehlungen halten, vertragen werden.> (4 Strategien, S.167)


Allgemeine Mechanismen zwischen Nahrung und Körper

Speichel von
                        Menschen mit Amalgamfüllungen ist hochgradig mit
                        Quecksilber vergifteter Sondermüll. Gemäss den
                        Grenzwerten für Trinkwasser dürften Menschen mit
                        Amalgamfüllungen ihren eigenen Speichel nicht
                        schlucken, sondern müssten ihren Speichel als
                        Sondermüll abgeben Speichel von "Sekretoren" enthält Blutgruppen-Antigene, Speichel von "Nicht-Sekretoren" nicht.

Sekretoren und Nicht-Sekretoren

So genannte "Sekretoren" haben die Blutgruppen-Antigene im Blut und in den Körperflüssigkeiten. "Nicht-Sekretoren" haben ihre Blutgruppen-Antigene nur im Blut. 80% einer Blutgruppe sind jeweils Sekretoren, 20% Nicht-Sekretoren, aber ca. 40% der Lebensmittel sind von dieser Unterscheidung wesentlich betroffen. Deswegen ist es wichtig, den Sekretor-Status zu wissen.

Die Blutgruppe von Sekretoren ist durch Blut und Körperflüssigkeiten (Speichel, Schleim, Sperma) bestimmbar, bei Nicht-Sekretoren nur durch das Blut (4 Strategien, S.404).

[Also braucht es keinen Sekretor-Test, sondern nur den Test, ob die Blutgruppe mit Speichel bestimmbar ist].

Rhesus-Faktoren und MN-System (Antigen-System M und N)

<In seltenen Fällen beeinflussen auch der Rhesusfaktor und der Status im MN-System die Nahrungsmittelverträglichkeit. Diese Besonderheiten sind jeweils unter der entsprechenden Tabelle getrennt aufgeführt.> (richtig leben, S.213)

Rhesus-Faktoren sind für Schwangere wichtig zu wissen. "Rhesus" heisst der Faktor deswegen, weil der Faktor erstmals bei einem Rhesus-Affen entdeckt wurde (4 Strategien, S.405).

Das MN-System wird bei der Bestimmung der Gegenmittel gegen Krebs wichtig:
-- Menschen mit M-Antigenen sind MM-Typ
-- Menschen mit N-Antigenen sind NN-Typ
-- Menschen mit MN-Antigenen sind MN-Typ (4 Strategien, S.406).

Der "Blutgruppen-Stammbaum"
Der "Blutgruppen-Stammbaum" umfasst: Blutgruppe - Sekretor-Status - Rhesusfaktor - MN-Status (4 Strategien, S.408).

Panhämagglutinin
Panhämagglutinin sind Lektine, die bei allen Blutgruppen agglutinierend - zusammenballend - wirken, z.B. das Tomatenlecitin (4 Strategien, S.403).

Antigene

Antikörper
Antikörper sind die vom Immunsystem produzierten Gegenstoffe, um fremde Antigene zu verklumpen (4 Strategien, S.401).

Antioxidantien
Antioxidantien sind Vitamine, die z.B. Krebs vorbeugen durch die Abwehr von freien Radikalen, wenn die Radikale die Zellen angreifen. Stärkste Vitamine sind C, E und Beta-Carotin (4 Strategien, S.401).

Antioxidantien "stärken das Immunsystem und verhindern eine abnormale Zellteilung." (4 Strategien, S.118)

Zucker macht das Immunsystem anfällig

Zucker macht die
                        weissen Blutzellen träge und so ist das
                        Immunsystem weniger aktiv Zucker macht die weissen Blutzellen träge und so ist das Immunsystem weniger aktiv, so dass die Krankheitsanfälligkeit zunimmt.

D'Adamo:

<In zahlreichen Studien wurde belegt, dass Zucker das Immunsystem schwächt, die weissen Blutzellen träge macht und ihre Widerstandskraft gegen eindringende Erreger senkt.> (4 Strategien, S.304)

Die ratlose "Schulmedizin" bei nutzlosen Antibiotika - die Antibiotika zerstören die Immunsysteme

Die "Schulmedizin" betrachtet ihre Antibiotika als "Wunderwaffe" gegen Infektionen. Dabei sind die Antibiotika nur eine Symptombekämpfung und chronische Infektionen kommen trotz Antibiotika immer wieder. Jeder Körper muss seine eigene Abwehr organisieren, und die Ernährung muss blutgruppengerecht sein (4 Strategien, S.303).

Zusätzlich zerstören Antibiotika - z.B. gegen Pilzinfektionen angewandt -  die geschwächten Immunsysteme.

D'Adamo:

<Menschen der Blutgruppe A und AB werden auch nach Antibiotika-Behandlungen häufiger von Pilzinfektionen heimgesucht, was einleuchtend erscheint, da die Antibiotika das bereits geschwächte Abwehrsystem zerstören.> (4 Strategien, S.323)

Heilung von Krankheiten mit den passenden Lebensmitteln

Die Blutgruppenmedizin bezeichnet genau, welche Faktoren je nach Blutgruppe die günstigsten oder die gefährlichsten sind. Die "Schulmedizin" ist bis heute generalisierend in einem Schablonendenken verhaftet, ist ungenau und schürt nur Angst, um dann an alle Menschen dieselben Pillen zu verkaufen (richtig leben, S.183). Behauptungen, dass ein Medikament alle Menschen heilen könne, sind auf jeden Fall immer falsch (richtig leben, S.184).

D'Adamo:

<Jedes System, das rasche und mühelose Besserung verheisst, verdient Misstrauen.> (richtig leben, S.186)

Lectine bestimmter Nahrungsmittel können Bakterien oder Viren agglutinieren und so Krankheiten heilen:

<Dieselben Lectine, die den Verzehr eines bestimmten Nahrungsmittels gefährlich machen, können andererseits zur Heilung von Krankheiten beitragen.>

Lectine haben also eine 'Doppelrolle', z.B. gegen Krebs (4 Strategien, S.301).

Insgesamt ergibt sich die Erfordernis, alle Krankheiten blutgruppenspezifisch mit spezifischen Behandlungsplänen gemäss Blutgruppe [und Sekretor-Status] zu behandeln (richtig leben, S.183-184).

Die Patientenpersonen müssen ausserdem wissen, ob die Krankheit in der Familie schon vorgekommen ist oder nicht (richtig leben, S.184), und sie müssen schädliche Lebensumstände beenden:
-- krebserregende Lebensumstände verlassen
-- Gewalt in der Familie, die Stress verursacht, vermeiden
-- unbequeme Kleider, die Stress verursachen, vermeiden (richtig leben, S.186).

Generaluntersuchung einmal jährlich

Einmal jährlich ist eine Generaluntersuchung angesagt:
-- Harnindikan-Test
-- Blutuntersuchung: Blutbild, Serumalbumin, Serumcholesterin, Triglyceriden, Blutzucker, Eisen, Hormonspiegel
-- Bioelektrische Impedanz-Messung mit Vergleich von Muskelmasse mit Fettmasse, misst den Wassergehalt der Zellen
-- EKG mit Messung der Herzströme
-- Blutdruckmessung
-- Sigmoidoskopie: Untersuchung des Rektums und des letzten Stückes des Dickdarms auf gutartige Gewächse oder kolorektalen Krebs (ab 40 Jahren)
-- Darmspiegelung (ab 50 Jahren)

speziell Mädchen ab der Periode: Unterleibsuntersuchung und Papanicolaou-Abstrich zur Feststellung von krankhaften Veränderungen und Anzeichen für Gebärmutterhalskrebs

speziell Männer: Prostata-Untersuchung (ab 40 Jahren)

speziell Frauen: Brustuntersuchung, Mammographie (ab 35 bis 40 Jahren, bis 50 alle zwei Jahre, ab 50 jährlich)
(richtig leben, S.187-188)

[Nun, andere Ärzte sagen genau das Gegenteil: Es sollten nicht zu viele Untersuchungen gemacht werden, weil die Angst vor Krankheit eine Destabilisierung und Depressionen erzeugt, und dies führt dann zu mehr Krankheiten und auch zu mehr Krebs].

Spezielle Umstände:
-- Blutdruckmessung: bei hohem Blutdruck mit eigenem Blutdruckgerät täglich
-- Blutuntersuchung: Die Blutuntersuchung soll bei Diabetes, Schilddrüsenkrankheit, Anämie, erhöhtem Cholesterin, hohen Triglyceridwerten, HIV oder Krebs mehrmals jährlich stattfinden.
-- EKG mit Messung der Herzströme: bei Herzkrankheit mehrmals jährlich
(richtig leben, S.187-188)


Krankheitsarten

Entstehung von Krankheiten durch Mikroben, die Antigene nachahmen

Mikroben (hier:
                        neisseria gonorrhoeae) können Antigene nachahmen
                        und so die Immunsysteme überlisten, wenn die
                        Ernährung nicht der Blutgruppe entspricht Mikroben (hier: neisseria gonorrhoeae) können Antigene nachahmen und so die Immunsysteme überlisten, wenn die Ernährung nicht der Blutgruppe entspricht

D'Adamo:

<Viele Mikroben haben die Fähigkeit, die Form von Antigenen nachzuahmen und werden deshalb von den Abwehrtruppen einer bestimmten Blutgruppe nicht als Feinde erkannt.> (4 Strategien, S.277)

Diese Mikroben dringen ein (S.277), überwältigen die Abwehrkräfte und übernehmen die Macht im Körper (4 Strategien, S.278).

[So werden neue Ungleichgewichte hergestellt, die sich als Krankheiten äussern].

Für alle Blutgruppen gelten die Risiken von Giften und Rauchen (4 Strategien, S.279).

Entzündungen durch die falsche Ernährung gegen die Blutgruppe

Entzündungen (hier
                        eine Entzündung des Gehörgangs) werden durch
                        eine Ernährung gegen die Blutgruppe sehr
                        begünstigt Entzündungen (hier eine Entzündung des Gehörgangs) werden durch eine Ernährung gegen die Blutgruppe sehr begünstigt

Gemäss D'Adamo herrschen bei 70% aller Entzündungen Verdauungsprobleme und stressbezogene Krankheiten vor, verursacht durch ein toxisches Ungleichgewicht im Körper (richtig leben, S.159).

Die falsche Ernährung löst Histamine aus (4 Strategien, S.336).

D'Adamo:

<Die blutgruppenspezifisch wirkenden Lectine, die in zahlreichen Nahrungsmitteln enthalten (S.335) sind, interagieren mit dem Blut und mit dem Darmgewebe, und dadurch bewirken sie die Freisetzung von Histamin und anderen entzündungsauslösenden Stoffen.> (4 Strategien, S.336).

Blähungen mit Blutgruppenernährung verschwinden lassen
Blähungen sind ein Zeichen für eine schlechte Eiweissaufnahme (4 Strategien, S.213).

[Schlecht ist eine Eiweissaufnahme dann, wenn das Eiweiss von Lebensmitteln stammt, die vom Organismus nicht voll aufgespalten und umgesetzt werden können. Mit dem Weglassen der schädlichen Nahrungsmittel je nach Blutgruppe verschwinden auch die meisten Blähungen].

Eine Verdauungshilfe ist ausserdem das Ananas-Enzym Bromelain (4 Strategien, S.213).

Diabetes / Zuckerkrankheit heilen

Diabetes kann je
                        nach Blutgruppe verschiedene Ursachen haben und
                        ist entsprechend je nach Blutgruppe verschieden
                        heilbar Diabetes kann je nach Blutgruppe verschiedene Ursachen haben und ist entsprechend je nach Blutgruppe verschieden heilbar

Diabetes vom Typ 1 und Typ 2 kann mit der Blutgruppendiät gut geheilt werden. Blutgruppe A und B sind anfällig auf Typ-1-Diabetes (jugendliche Diabetes, ausgelöst durch  Insulinmangel, weil die Betazellen der Bauchspeicheldrüse nicht mehr funktionieren. Blutgruppe 0 ist anfällig auf Typ-2-Diabetes aufgrund von Fettleibigkeit, denn das Gewebe wird gegen das Insulin unempfindlich: "Das Gewebe reagiert zu unempfindlich auf das Hormon." (4 Strategien, S.311)

Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Ursache je nach Blutgruppe

Die Blutgruppen 0 und B können einen hohen Cholesterinwert vertragen. Bei den Blutgruppen 0 und B ist die Kohlehydratintoleranz der Auslöser für Herzkrankheiten (richtig leben, S.114). Bei den Blutgruppen 0 und B muss also das Körperfett allgemein in Grenzen gehalten werden. Das Fett in Lebensmitteln wird dagegen gut verarbeitet (richtig leben, S.114) mit dem Enzym Phosphatase im Dünndarm (richtig leben, S.100-101). Die Blutgruppen 0 und B müssen also einfach weglassen, was ansetzt bzw. die Nahrungsmittel mit schädlichen stoffwechselhemmenden Lektinen müssen weggelassen werden (richtig leben, S.117).

Die Blutgruppen A und AB [werden fettleibig von fettem Fleisch und Fisch] bekommen vom hohen Cholesterinspiegel Herzkrankheiten  (richtig leben, S.114). Bei den Blutgruppen A und AB bringen die Blutgruppendiät und Phytotherapeutika die hohen Cholesterinwerte herunter (richtig leben, S.115-116).

Erkennbar ist die Gefahr von Herzkrankheiten an erhöhten Triglyceridwerten. Diabetiker haben oft erhöhte Triglyceridwerte, eine "Hypertriglyceridämie". Hohe Triglyceridwerte können das Herzinfarktrisiko mehr als verdoppeln (richtig leben, S.117).

Tabelle: Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Ursache je nach Blutgruppe
Blutgruppe
Ursache
Blutgruppe 0
-- Kohlehydrat-Intoleranz
->> hohe Triglyceridwerte plus Insulinresistenz
Blutgruppe A
-- hoher LDL-Cholesteringehalt (Lipoproteine niedriger Dichte)
-- hohe Gesamtcholesterinwerte
-- oxidative Stoffwechselschwierigkeiten
-- plus extreme Blutgerinnung
-- plus hohe Cortisolwerte
Blutgruppe B
-- Ungleichgewicht des Stickoxidhaushalts (Bluthochdruck)
-- Kohlehydrat-Intoleranz
-- hohe Cortisolwerte
Blutgruppe AB
-- hoher LDL-Cholesteringehalt (Lipoproteine niedriger Dichte)
-- oxidative Stoffwechselschwierigkeiten
-- hohe Gesamtcholesterinwerte
-- plus extreme Blutgerinnung
Nicht-Sekretoren
-- Insulinresistenz
-- speziell niedrige intestinale alkalische Phosphatase [schnelles Ansetzen bei Fleisch und Fett]
-- leichte Blutgerinnungsstörung [vermindert wiederum Herzkrankheiten in einem gewissen Grad]

(aus: Dr. Peter D'Adamo: 4 Blutgruppen - richtig leben, S.120)


Infektionen sind zu über 50% blutgruppenspezifisch
Über 50% von 282 Bakterien sind auf bestimmte Blutgruppen spezialisiert (4 Strategien, S.318). Die Blutgruppe 0 hat mehr Virusinfektionen, weil die Blutgruppe 0 keine Antigene hat (4 Strategien, S.318-319). Die Blutgruppen A, B und AB haben seltener virale Infektionen und der Verlauf ist harmloser als bei der Blutgruppe 0, weil sie Antigene haben (4 Strategien, S.319).

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts durch jahrelange Gift-Ernährung gegen die Blutgruppe
Alle Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts gehen auf jahrelange falsche Ernährung zurück. Mit Blutgruppendiät und ein paar einfachen, harmlosen phytotherapeutischen Zusatzmitteln können alle Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt zum Verschwinden gebracht werden (4 Strategien, S.313-319).

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: Sodbrennen / saures Aufstossen

Der Speisebrei hat den Magen zum [unverträglichen] Absondern von Magensaft gereizt. Der Magensaft besteht aus Wasser, Salzsäure und Enzymen. Bei Sodbrennen / saurem Aufstossen strömt der Mageninhalt die Speiseröhre hoch zurück bis fast zum Mund. Die Salzsäure zerstört mit der Zeit die Speiseröhre (richtig leben, S.87).

[Sodbrennen / saures Aufstossen kann je nach Blutgruppe verhindert werden, indem saure Nahrungsmittel aussortiert werden. Bei der Blutgruppe 0 z.B. müssen alle Produkte mit Essig und Orangen, Mandarinen, Orangensaft, Mandarinensaft und Erdbeeren aussortiert werden etc.].

Lebensmittelvergiftungen
Blutgruppen A und AB mit schwächeren Immunsystemen sind anfälliger als die Blutgruppen 0 und B mit stärkeren Immunsystemen (4 Strategien, S.316).

Krebs gemäss Blutgruppen

Krebs (hier ein
                        Zungenkrebs) ist blutgruppenspezifisch und ist
                        entsprechend verschieden heilbar Krebs (hier ein Zungenkrebs) ist blutgruppenspezifisch und ist entsprechend verschieden heilbar.

D'Adamo:

<Fast alle Karzinome befallen bevorzugt Menschen mit der Blutgruppe A oder AB.> (4 Strategien, S.356)

Die Blutgruppe 0 scheint gegen Krebs in vielen Fällen resistent, weil sich Krebszellen meist A-ähnlich, seltener B-ähnlich verhalten (4 Strategien, S.356).

Entsprechend müssen die Blutgruppen A, B und AB die nötigen Nahrungsmittel essen, um das Immunsystem zu optimieren.

Zusätzliche Risikofaktoren, die Krebs begünstigen, sind:
-- chemische Giftstoffe (Rauchen etc.)
-- radioaktive Strahlung
-- genetische Veranlagung in der Familie (4 Strategien, S.347).

AIDS wird symptomfrei
Wenn die Menschen die  Blutgruppendiät gemäss ihrer Blutgruppe beachten und die Immunsysteme nicht noch zusätzlich mit unverträglichen Nahrungsmitteln belasten, so ist ein symptomfreies Leben sogar mit AIDS möglich (4 Strategien, S.319-322).

Hauterkrankungen haben chemische Ursachen - und da sind blutgruppenspezifische Hautkrankheiten

Schuppenflechte wird
                        durch Ernährung gegen die Blutgruppe provoziert,
                        vor allem bei Blutgruppe 0 Schuppenflechte wird durch Ernährung gegen die Blutgruppe provoziert, vor allem bei Blutgruppe 0.

D'Adamo: Kontaktekzeme (Dermatitis) und Schuppenflechte (Psoriasis) werden "normalerweise durch im Blut wirkende allergene Chemikalien verursacht." (4 Strategien, S.335)

Die Blutgruppen A und AB haben am häufigsten allergische Hautreaktionen auf chemische Stoffe.

Die Schuppenflechte ist bei Blutgruppe 0 am häufigsten, meist mit zu viel Getreide und Milchprodukten in der Ernährung (4 Strategien, S.336).

Wechseljahre ohne Symptome durch Blutgruppenernährung

Die Wechseljahre
                        können bei Anwendung der Blutgruppenernährung
                        symptomfrei ablaufen Die Wechseljahre können bei Anwendung der Blutgruppenernährung symptomfrei ablaufen.

Fall Marie L., mittleres Alter, Blutgruppe A: Keine Wechseljahrsymptome
Die Blutgruppenernährung für Marie mit Blutgruppe A ohne Fleisch und mit 4 mal Fisch pro Woche und sonst vegetarische Kost hält Marie kerngesund. 50% der Frauen, die Marie kennt, haben Brustkrebs, die andere Hälfte sieht aus "wie fette, aufgedunsene, hormonschluckende Kühe." Da sei sie froh um die Blutgruppenernährung, die symptomfreie Wechseljahre hervorbringt (richtig leben, S.161).


Heilmittel

Immunabwehr steigern

Hagebutte als Vitamin-C-Spender: Ein Hagebutte-Vitamin-C-Extrakt hebt den Vitamin-C-Spiegel auf ein ausreichendes Niveau als Voraussetzung für die Wirkung des Sonnenhut (4 Strategien, S.304).

Sonnenhut (Echinacea): ist eine allgemeine Immunstimulans, die schon die Indianer kannten, gegen Bakterien und Viren, ist ungefährlich (4 Strategien, S.304).

Sojaprodukte sind für die Blutgruppen A und AB sehr gut bekömmlich und wirken wie eine "starke Arznei" gegen die meisten Krebsarten, d.h. gegen die A-ähnlichen Krebsarten (4 Strategien, S.363).

Pneumovax: <"Pneumovax" (Pneumokokken-Impfstoff) erhöht die Menge der Anti-A-Antikörper. [...] Da die meisten Krebserkrankungen A-ähnliche Neigungen haben, kann der Impfstoff die Menge der Anti-A-Antikörper erhöhen und dadurch das Immunsystem der Angehörigen aller Blutgruppen mobilisieren.> (4 Strategien, S.366)

Phytoöstrogene während der Wechseljahre einnehmen, die die eigene Östrogenproduktion nicht unterdrücken und gleichzeitig die Neigung zu Brustkrebs hemmen (4 Strategien, S.367).

Essener Brot / Keimlingsweizenbrot

-- darf keine Mischung sein, wie es die Industrie macht, man muss also immer die Zusammensetzung kontrollieren (4 Strategien, S.116)

Präparat Floraix: ist ein flüssiges Eisen- und Kräuter-Ergänzungsmittel, wird vom Magen der Blutgruppe A sehr gut  aufgenommen (4 Strategien, S.139).

Bekömmliche Früchte für alle Blutgruppen: Ananas und Grapefruit
-- Ananas fördert die Verdauung ausgezeichnet (4 Strategien, S.120)
-- Grapefruits: wirken nach der Verdauung basisch (4 Strategien, S.120), beim übersauren Magen von Blutgruppe 0 nur in kleinen Mengen einnehmen (4 Strategien, S.84).

Getreidekeime wirken bei 0 und B basisch, bei A und AB säuernd

D'Adamo:

"Der Keim des Getreidekorns wirkt bei 0- und B-Typen [mit saurem Muskelgewebe] basisch, während er bei A- und AB-Typen [mit basisch-alkalischem Muskelgewebe] sauer wirkt." (4 Strategien, S.191)

Weizenkeime sind also generell nicht so positiv und sollten maximal einmal wöchentlich eingenommen werden. Dasselbe gilt für Weizenkleie (4 Strategien, S.191).

Getreidespeisen am besten selber zubereiten
Tiefkühlgerichte, Nudelfertiggerichte und abgepackte Reis-Gemüsemischungen sind zu meiden, da dort viele Nährstoffe fehlen. Der Mensch braucht die vollstmöglichen Inhaltsstoffe. Am besten ist es, selber zu backen und Teigwaren selber zu machen und den Reis selber zu dünsten, damit der volle Nährstoffgehalt aufgenommen werden kann (4 Strategien, S.117).

[Wird der Reis in Wasser gekocht, ist ein Teil der Nährstoffe im Reiswasser, das sehr bekömmlich ist (B.J., Chemielaborant)].

Schwellungen abschwellen

Bergkraut (Collinsonie): Als Medikament gegen Nasennebenhöhlenentzündung wirkt Bergkraut (Collinsonie) bis zur kompletten Heilung, auch bei Schwellungen wie Krampfadern (4 Strategien, S.328), ungefährlich, als Tinktur in Reformhäusern erhältlich (4 Strategien, S.329).

Heilmittel mit verschiedensten Wirkungen

Süssholz (Glycyrrhiza glabra)
"nützt auf mindestens 4 Gebieten":
-- gegen Magengeschwüre [v.a. Blutgruppe 0]
-- gegen Herpesvirus als antiviraler Wirkstoff
-- gegen Chronisches Müdigkeitsyndrom [v.a. Blutgruppe 0 und B]
-- gegen Hypoglykämie [Abfallen des Blutzuckerspiegels nach Mahlzeiten bei Blutgruppe B] (4 Strategien, S.177).

Als Kautablette "DGL" (Deglycyrrhizinated Licorice) und als Süssholztee ist die Anwendung ungefährlich. Andere Präparate sollten nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden. Bei zu hoher Dosierung kann sich im Körper Natrium ansammeln, was den Blutdruck erhöhen kann. Dann wirken Süssholzpräparate wie Gift (4 Strategien, S.177).


Allgemeine negative Nahrungsmittel

Räuchern und Pökeln mit Nitrat im Fleisch: Für Blutgruppe A krebserregend
Das Nitrat, das beim Räuchern und Pökeln von Fleisch entsteht, ist für die Blutgruppe A ein besonderes Problem wegen der krebserzeugenden Wirkung bei niedrigem Magensäurespiegel (4 Strategien, S.137).

Tomaten: Schädlich bei Blutgruppe A und B, nicht schädlich bei Blutgruppe 0 und AB

D'Adamo:

"Meiden Sie [Menschen der Blutgruppe A] Tomaten, da deren Lectine auf den Verdauungstrakt des A-Typs überaus gesundheitsschädlich wirken. Sie [die Tomaten] gehören zu den so genannten panhämagglutinierenden Lebensmitteln, das heisst, ihre Lectine verklumpen das Blut jedes Bluttyps. 0-Typen produzieren jedoch keine Antikörper gegen Tomaten und dürfen sie somit essen, wie auch AB-Typen. Sehr schädlich sind sie [die Tomaten] aber für A- und B-Typen." (4 Strategien, S.118)

Orangen, Mandarinen und Erdbeeren
Orangen, Mandarinen und Erdbeeren reizen die Magenschleimhäute und stören die Resorption von Mineralien, bei zarten Mägen wie bei Blutgruppe A ganz besonders (4 Strategien, S.120), oder beim übersauren Magen der Blutgruppe 0 (4 Strategien, S.84). Für den ausgeglichenen Magen-Darm-Trakt von Blutgruppe B sind Orangen, Mandarinen und Erdbeeren neutral (4 Strategien, S.162).

Erdnüsse: Erdnussallergie

Die Erdnussallergie ist von der Blutgruppe unabhängig. Menschen mit Erdnussallergie haben Antikörper gegen Erdnussproteine. Möglich ist eine Anaphylaxie oder ein anaphylaktischer Schock. Gemäss Untersuchungen wirkt das Erdnusslektin gegen mehrere Krebsarten wie Magenkrebs, Darmkrebs und Brustkrebs [bei Blutgruppe A und AB] (richtig leben, S.99).

Erdnüsse: Krebserregende Aflatoxine bei Erdnüssen durch Schimmel durch schlechte Lagerung
Gemäss Tierversuch fördern die Aflatoxine in den Erdnüssen Leberkrebs (Aflatoxikose). Beim Menschen fehlt bisher der Beweis (richtig leben, S.99). Die Aflatoxine kommen von Pilzen von unsachgemässer Lagerung und können bei jedem Lebensmittel auftreten (richtig leben, S.99-100), z.B. in Uganda (1971) und in Indien (1975) bei verseuchtem Mais, und in Malaysia bei einer Nudelsorte (1991). Man soll also nur Erdnussprodukte kaufen, deren Herstellung gesichert ist (richtig leben, S.100).
Teilen / share:

Facebook




Regenwaldtee von Regenbogenkreis
Heilung und Vorbeugung durch Nahrung - Heilkräuter, Extrakte, Pulver - alles Bio-Vollkorn, kein weisser Gift-Zucker
Rohköstlichkeiten von Regenbogenkreis
Rohköstlichkeiten (Kekse, Schokolade, Brote, Oliven, Miso etc.)
Regenwaldprodukte (Kräftigung, Heilung und Prävention)
Algen (Ausleitungen, Vitamine, Mineralien, Eiweisse, Nährstoffe)
Energetisierung von Wasser (Blumenmuster, Filteranlagen etc.)
Bücher und DVDs (veganes Kochen, Heilen, Geistiges, günstig!) etc. etc. etc.
Regenbogenkreis - Lübeck - Versand: Ganz Europa - Webseite: Deutsch
Fotoquellen
-- Immunsystem, Verteidigung wie Hapkido: http://www.hapkido.de/khoshrou/hapkido.htm
-- Speichel: http://www.intimatemedicine.de/sexy-tipps/machen-sie-ihn-beim-oralverkehr-zu-ihrem-sklaven-1-teil/
-- Zucker: http://www.marions-kochbuch.de/zutat/zucker.htm
-- Mikrobe: http://www.sueddeutsche.de/wissen/505/303500/bilder/?img=8.0
-- Entzündung Gehörgang:
http://portal.gmx.net/de/themen/gesundheit/lexikon/kopf/1871392-Symptome,articleset=1871386.html
-- Diabetes-Spritze: http://lifestyle.t-online.de/c/14/66/11/78/14661178.html
-- Krebs: Zungenkrebs: http://www.med-college.de/de/wiki/print.php?id=45&lan=1
-- Schuppenflechte: http://www.dr-neuhofer.at/index.cfm?seite=schuppenflechte
-- Wechseljahre ohne Beschwerden:
http://www.diabetespro.de/Wechseljahre-Locker-bleiben-Diabetes-A090119SCANR106066.html


^