Kontakt /
                    contact    Hauptseite / page
                    principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back
   ENGL - ESP  
<<        >>

Lockdown=Fehlalarm - Überreaktion - durchgedreht - Panik-Politik - Panik-Journalismus - Panikmache - Katastrophen-Journalismus

Coronavirus19 Meldungen 31 - ab 3.7.2020

17.5.5020: Die Mossad-Regierung Merkel ist von Bill Gates und Melinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom Feb. 2017 - Link
17.5.2020: Die Mossad-Regierung in der Schweiz ist von Bill Gates und Meldinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom 22.1.2014 - Link

Das Immunsystem kann man unterstützen mit Zitrusfrüchten (Vit.C), mit Knoblauch+Zwiebeln+Ingwer (natürl. Antibiotika)+alles Vollkorn (Mineralien), sowie Olivenöl+Nüsse.
Pommes Frites (Frittenöl belastet) und weisser Reis+Weissmehl (ohne Mineralien) und Limos mit Zitronensäure (korrisiv) wurden bisher nicht verboten, echt fahrlässig.
Michael Palomino, 18.3.2020 - Facebook

Video: CORONAVIRUS BESIEGEN: mit Ernährung+ Immunsystem+ die Italien-Katastrophe ist selbstverschuldet (14'50'')
  
Zauberformel gegen Corona19: Knoblauch,
                        Ingwer, Meerrettich, Zitrone, Pfefferminze
Video: CORONAVIRUS BESIEGEN: mit Ernährung+ Immunsystem+ die Italien-Katastrophe ist selbstverschuldet (14'50'')
Video URL: https://youtu.be/c6fQ5uQCQGg - YouTube-Kanal: mandalaxxl - hochgeladen am 23.3.2020

Drosten ein Spinner: Schau mal seine Corona19-Prognosen für Deutschland an:
2.3.2020: 1,4 Millionen Tote - 13.3.2020: 278.000 Tote - real Stand 4.5.2020: 6649 Corona19-Tote, bei falscher Zählung inklusive!:

aus Facebook: Manfred Tröger, 8.7.2020
- Foto-Link
 Drosten ist ein Spinner: Die Progonsen
                            über Corona19-Tote beweisen es.
Drosten ist ein Spinner: Die Progonsen über Corona19-Tote beweisen es.

-- Liste der Heilmethoden gegen Corona19 (medizinische Lebensmittel, Weihrauch, Plasma, falsche Heilmittel, nie impfen, Orte der Ansteckungen etc. -  Liste Link)
-- Beste Prävention oder Heilmittel gegen eine Grippe ist medizinische Ernährung+Blutgruppenernährung+früh schlafengehen+Natron mit Apfelessig (Link)
-- Vorerkrankungen heilen meist mit Natron weg (
Merkblatt Natron
Meldungen

präsentiert von Michael Palomino
Teilen / share:

Facebook






Covid-19 MUSS NICHT SEIN! - Covid-19 has not to be! - ¡Covid-19 no debe ser! - Covid-19 ne doit pas être! - Covid-19 no debbe essere! - Covid-19 moet niet zijn! - Covid-19 behöver inte vara det!
Zauberformel gg. Corona19: Knoblauch+Ingwer+ Meerrettich+Zitrone+Pfefferminze - täglich einnehmen!
Magic formula vs. Corona19: Take garlic + ginger + horseradish + lemon + peppermint - daily!
Fórmula mágica contra Corona19: ¡Ajo + jengibre + rábano picante + limón + menta - cada día!
Formule magique vs Corona19: De l'ail + gingembre + raifort + citron + menthe poivrée - chaque jour!
Formula magica vs. Corona19: aglio + zenzero + rafano + limone + menta piperita - tutti giorni!
Magische formule tegen Corona19: knoflook + gember + mierikswortel + citroen + pepermunt - eet dagelijks!
Fórmula mágica vs. Corona19: alho + gengibre + raiz forte + limão + menta - todos os dias!
Magisk formel vs. Corona19: Ta vitlök + ingefära + pepparrot + citron + pepparmynta - dagligen!
Facebook: https://www.facebook.com/michael.palominoale/posts/4081137465289645

Zauberformel
                gegen Corona19: Knoblauch, Ingwer, Meerrettich, Zitrone,
                Pfefferminze   Magic formula vs. Corona19: Take
                garlic+ginger+horseradish+lemon+peppermint daily!
Zauberformel gegen Corona19: Knoblauch, Ingwer, Meerrettich, Zitrone, Pfefferminze - Magic formula vs. Corona19: Take garlic+ginger+horseradish+lemon+peppermint daily!
Formula mágica contra corona19:
                ¡Ajo+jengibre+rábano picante+limón+menta - cada día!   Formule magique contre Corona19: De
                l'ail+gengembre+raifort+citron+menthe poivrée chaque
                jour!
Formula mágica contra corona19: ¡Ajo+jengibre+rábano picante+limón+menta - cada día! - Formule magique contre Corona19: De l'ail+gengembre+raifort+citron+menthe poivrée chaque jour!
Formula
                mágica contra Corona19   Magische formule tegen Corona19:
                knoflook+gember+mierikswortel+citroen+pepermunt - eet
                dagelijks!
Formula magica contra Corona19: aglio+zenzero+rafano+limone+menta piperita - tutti giorni! - Magische formule tegen Corona19: knoflook+gember+mierikswortel+citroen+pepermunt - eet dagelijks!

Fórmula mágica
                vs. Corona19: alho+gengibre+raiz forte+limão+menta -
                todos os dias!   Magisk formel vs. Corona19: Ta
                vitlök+ingefära+pepparrot+citron+pepparmynta dagligen!
Fórmula mágica vs. Corona19: alho+gengibre+raiz forte+limão+menta - todos os dias! - Magisk formel vs. Corona19: Ta vitlök+ingefära+pepparrot+citron+pepparmynta dagligen!


3.7.2020

Corona19 Medizinisches

2.7.2020: Antikörper nach atypischen Lungenentzündungen von 2003 schützen vor Ausbruch von Corona19 im Jahre 2020:
Rätselhafte Helfer: Was die Hälfte der Weltbevölkerung vor dem Coronavirus schützt
https://de.sputniknews.com/panorama/20200702327446164-raetselhafte-helfer-was-die-haelfte-der-weltbevoelkerung-vor-dem-coronavirus-schuetzt/

<Antikörper im Blut von Menschen nach überstandener Covid-19-Erkrankung sollen vor einer Wiedererkrankung schützen. Einige Experten schlagen vor, spezielle Immunitätsausweise einzuführen, mit denen sich diese Menschen frei bewegen dürfen. Doch Forscher fanden heraus, dass es Menschen gibt, die den Virus auch ohne Antikörper in den Griff bekommen.

Trainierte Immunität

Anfang März veröffentlichten niederländische Forscher auf der Webseite biorxiv.org einen Artikel, in dem beschrieben wird, dass Menschen, die nicht an Covid-19 erkrankt waren, eine Immunität gegen den Erreger haben können. Einen Monat später wurde dieser Artikel in der angesehenen Zeitschrift „Nature“ veröffentlicht.

Biologen testeten die menschlichen Antikörper 47D11, die sich während der Epidemie der atypischen Pneumonie gebildet hatten. Deren Erreger SARS-CoV ähnelt dem aktuellen Pathogen. Die Antikörper, die sich an die infizierten Zellen angedockt haben, neutralisierten den Virus. Die Autoren der Studie nehmen an, dass diese Antikörper vor der Infizierung gesunder Menschen schützen und Kranken bei der Genesung helfen können.

Damals wurde fast gleichzeitig ein ähnlicher Antikörper von einem internationalen Forscherteam unter Leitung der Schweizer Virusforscherin Dora Pint entdeckt: Im Blut eines Patienten, der 2003 eine atypische Pneumonie überstand hatte, gab es 25 Antikörper, doch nur einer davon neutralisierte das neuartige Coronavirus. Er erkennt die Sequenz des S-Proteins auf der Oberfläche des Virus, der für beide Erreger typisch ist, bindet sich an ihn und lässt SARS-CoV-2 nicht in die Zelle eindringen. 

Zellen mit Gedächtnis

Im April erklärten deutsche Forscher, dass vor dem Coronavirus manches Mal nicht Antikörper, sondern eine so genannte humorale Immunität schützt. Dabei handelt es sich um T-Lymphozyten, die für eine Immunität der Zellen sorgen. Makrophagen-Zellen fressen das Pathogen und platzieren anschließend Teile von dessen Proteinen auf der eigenen Membran, die ihrerseits die T-Zellen mithilfe besonderer Rezeptoren erkennen.  Sie gehören wie die Antikörper zu den Immunglobulinen und verbinden sich spezifisch mit Antigenen. Das fördert eine Immunreaktion.

Wie sich herausstellte, reagieren einige T-Zellen bereits positiv auf SARS-Cov-2. Gerade deswegen ist der Verlauf bei Covid-19 leichter bzw. symptomlos.

Wissenschaftler nahmen Blut bei Covid-19-Kranken und Gesunden, die nicht mit Infizierten in Kontakt standen und keine Antikörper zu SARS-Cov-2 hatten. Es wurden Lymphozyten genommen, die anschließend mit Molekülen stimuliert wurden, die verschiedenen Fragmenten des S-Proteins des Coronavirus entsprechen.

Es stellte sich heraus, dass fast bei 30 Prozent der gesunden Freiwilligen T-Zellen vorhanden sind, die auf das Protein des gefährlichen Pathogens reagieren. Am häufigsten erkannten sie jene Fragmente, die Teilen des S-Proteins anderer Coronaviren ähnelten – wie z.B. HCov-229E, das eine einfache Influenza auslöst. Zudem wurden bei ihnen Antikörper zu diesem Virentyp im Blut entdeckt.

Darüber hinaus wurden T-Zellen, die auf SARS-Cov-2 reagieren, bei den meisten Covid-19-Patienten entdeckt. Bei jenen, die sie nicht hatten, verlief die Krankheit gewöhnlich schwerer.

Laut den Autoren der Studie weisen die von ihnen erhaltenen Daten auf eine potentielle Möglichkeit einer kreuzreaktiven Immunität der Zellen gegen SARS-CoV-2 hin. Mit anderen Worten: Menschen, die bereits saisonale Coronaviren überstanden haben (bis 20 Prozent der akuten viralen Atemwegserkrankungen sollen gerade durch sie verursacht werden), haben bereits Immunität gegen Covid-19.

Dies könnte eine Erklärung dafür sein, warum Kinder und Jugendliche die Krankheit leichter überstehen. Sie halten sich häufiger an hochfrequentierten Orten (Kindergarten, Schule, Universität) auf, wo sie sich mit der einfachen Coronavirus-Influenza anstecken, die eine kreuzreaktive Immunität sichert.

Überstanden heißt geschützt

Die Annahme der deutschen Wissenschaftler wurde nach einem Monat von US-Kollegen bestätigt, die Blutproben von Patienten aus den Jahren von 2015 bis 2018 analysierten – also zu einer Zeit, als Covid-19 noch nicht bekannt war. Fast in allen Biomaterialien wurden Merkmale einer spezifischen Immunität der Zellen entdeckt, die jenen ähnlich waren, die bei SARS-CoV-2-Infizierung auftauchen.

Es handelt sich dabei um Immunzellen zweierlei Typs – T-Killer (CD8-Zellen) und T-Helfer (CD4-Zellen). Erstere erkennen die von Viren betroffenen Zellen und töten sie – manchmal selbstständig und manchmal mithilfe von Mitstreitern. Zweitere erhöhen die Zahl der T-Killer-Zellen und verstärken ihre Reaktion auf ein konkretes Pathogen.

Ungefähr in der Hälfte der Proben, die vor drei bzw. fünf Jahren genommen worden waren, fanden Wissenschaftler spezifische CD-4-Zellen, die für Menschen typisch sind, die COVID-19 überstanden haben. Darüber hinaus hatten knapp 20 Prozent auch CD8-Zellen, die bei 70 Prozent der Patienten mit dem neuartigen Coronavirus entdeckt werden. Das heißt, dass fast die Hälfte der gesunden Bevölkerung in der Welt eine Immunität gegen die neuartige Erkrankung haben könnte, schlussfolgern die Forscher.

Eine weitere Analyse der Blutproben aus den Jahren von 2015 und 2018 verwies auf Antikörper gegen zwei der bekanntesten Coronaviren - HcoV-OC43 und HcoV-NL63. Das bedeutet, dass Menschen, die früher andere Coronavirus-Erkrankungen hatten, offenbar eine  Immunität gegen SARS-CoV-2 entwickelt haben könnten. Dies könnte den leichten Verlauf von Covid-19-Erkrankungen ohne Symptome erklären.>



19.5.2020: Atypische Lungenentzündung 2003 überstanden - und nun gegen Corona19 immun:
Unempfindlich gegen Coronavirus? Forscher erläutern, warum
https://de.sputniknews.com/wissen/20200519327148099-unempfindlich-coronavirus-forscher-immun/

<Menschen, die eine Atypische Pneumonie während des Ausbruchs dieser Krankheit im Jahr 2003 durchgemacht haben, können immun gegen das Coronavirus, den Erreger der Lungenkrankheit Covid-19, sein. Das geht aus der Studie eines amerikanisch-schweizerischen Forscherteams hervor, die in der Fachzeitschrift „Nature“ veröffentlicht wurde.

Es wurde festgestellt, dass die Ansteckung mit dem Virus Sars-CoV, das ein akutes respiratorisches Syndrom auslöst, die Produktion von Antikörpern fördert. Diese zielen auf das S-Protein ab, welches für die Kopplung des Coronavirus mit den Rezeptoren auf der Zellenoberfläche verantwortlich ist.

Die Wissenschaftler sind zu dem Schluss gelangt, dass eine der Antikörper-Arten – S309 – Teile des S-Proteins im Sars-CoV-2 effektiv neutralisieren kann. Somit können Menschen, die ein akutes respiratorisches Syndrom überstanden haben, unempfindlich gegen Sars-CoV-2 sein.

Nach Einschätzung der Studienautoren könnten „Cocktails“ mit Antikörpern dieser Art bei der Behandlung schwerer Formen von Covid-19 sowie für Vorbeugungszwecke bei Menschen mit hohem Ansteckungsrisiko verwendet werden.

Nach aktuellen WHO-Daten sind in der Coronavirus-Pandemie weltweit mehr als 4,9 Millionen positiv getestet worden. Über 320.000 Menschen starben.

ls/mt>

Europa ohne CH 3.7.2020: Tanzverbote in Clubs ergibt weniger Ansteckungsgefahr:
Feiern zu Corona-Zeiten: Tanzverbot und Maskenpflicht – so wird im Ausland gefeiert

https://www.20min.ch/story/tanzverbot-und-maskenpflicht-so-wird-im-ausland-gefeiert-171164794245

<Nach dem ersten Superspreader-Event in der Schweiz zittern Clubbetreiber, ob ihnen bald wieder die Schliessung bevorsteht. Andere Länder haben bereits Wege gefunden, die Leute wieder sicher feiern zu lassen.


  • In der Schweiz haben die Nachtclubs wieder geöffnet.
  • Das ist nicht in jedem Land der Fall.
  • In Spanien darf zum Beispiel nicht getanzt werden.

Seit der Öffnung der Nachtclubs hat die Schweiz wieder mit mehr Corona-Fällen zu kämpfen. Der Infektionsherd vom Zürcher Club Flamingo zog sich bis nach Spreitenbach und Olten, und auch der Club Plaza hatte Fälle zu verzeichnen. War die Öffnung der Clubs in Kombination mit der Aufhebung der Sperrstunde ein Fehler? Steigen Infektionen nun weiter, solange in den Clubs der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann und keine Maskenpflicht herrscht?

Die Schweiz hat mit den Lockerungen einen grossen Schritt gewagt. In Schweden, wo eine äusserst lockere Strategie im Kampf gegen das Virus gefahren wurde, sind Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen noch immer nicht gestattet und in Discos sind nur Tischplätze erlaubt, wie das «Thuner Tagblatt» schreibt. Dies, damit der Mindestabstand zu jeder Zeit gewährleistet wird.

Keine Party in Ibiza & Co.

Doch wie machen andere Länder Party seit der Corona-Krise? In Deutschland sind zurzeit bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen nur 150 Personen erlaubt. Diese Bestimmung soll aber bald auf 300 erweitert werden. Ab August sollen dann 500 Personen erlaubt sein und ab Oktober 1000. Die Clubs bleiben aber dennoch bis auf weiteres geschlossen.

In Spanien haben Clubs und Bars seit dem 8. Juni wieder geöffnet. Gross feiern kann man aber nicht, da es verboten ist, zu tanzen. Die Tanzflächen mussten mit Tischen umfunktioniert werden, sodass Gäste sitzen und der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann. Berichten zufolge ist es Clubs mit Aussenbereichen sowie Beach-Clubs erlaubt, Veranstaltungen durchzuführen – solange nicht getanzt wird. Auf der Party-Insel Ibiza haben die grossen Clubs entschieden, gar nicht erst zu öffnen. Ob dann diesen Sommer noch viele Touristen auf die Baleareninsel reisen werden, ist fraglich. Eine prekäre Situation für Ibiza, das hauptsächlich vom Partytourismus lebt. Laut «El Mundo» generiert dieser im Jahr um die 770 Millionen Euro, und 35 Prozent aller Jobs auf der Insel sind in der Tourismusbranche angesiedelt.

Italien öffnet Clubs Mitte Juli

Auch Griechenland hat seit dem 8. Juni seine Clubs geöffnet. Dies ist gemäss Euronews darauf zurückzuführen, dass die meisten Bars und Nachtclubs im Freien operieren. In Italien ist die Öffnung der Clubs auf den 14. Juli angesetzt. Diese untersteht der strengen Einhaltung der Hygieneregeln.

In Grossbritannien dürfen Pubs und Restaurants unter Einhaltung der Sicherheitsmassnahmen ab dem 4. Juli wieder öffnen. Nachtclubs und Bars, in denen Livemusik gespielt wird und DJs auflegen, müssen vorerst geschlossen bleiben. In den Niederlanden bleiben alle Clubs bis mindestens September geschlossen. Bei Veranstaltungen unter freiem Himmel dürfen bis zu 250 Personen teilnehmen, sofern der Mindestabstand eingehalten werden kann.

China feiert wieder - [aber nur mit iPhone und App-Spionage, mit Temperaturkontrolle, und mit Formular!]

Die USA wurden von der Corona-Pandemie besonders hart getroffen. Eine Öffnung der Nachtclubs ist in absehbarer Zeit nicht vorgesehen, sie werden erst in der letzten Phase der Lockerungsmassnahmen öffnen können. In China hingegen, wo das Coronavirus ursprünglich ausgebrochen ist, darf erstaunlicherweise wieder gefeiert werden. Doch gibt es strenge Auflagen, wie dass Partybesucher eine Tracing-App der Regierung auf ihrem Smartphone installieren müssen, um in die Clubs eingelassen zu werden. Zudem findet ein Temperatur-Check statt, und ein Formular mit den persönlichen Angaben muss ausgefüllt werden. Eine Maskenpflicht gibt es nur für die Angestellten.

Gemäss Alex Blatt, einem britischen Staatsbürger mit Wohnsitz in Peking, ist der «Ausgang» kein Vergleich mehr zu früher, wie er zu BBC sagt. «Man fragt sich ständig, ob man nun alles richtig ausgefüllt und alle Regeln befolgt hat.» Dennoch könne man in den Clubs Spass haben: «Die Betreiber und Angestellten wissen, dass es für alle eine besondere Situation ist und tun ihr Bestes, damit die Gäste ihre Zeit im Club geniessen können.»



3.7.2020: Remdesivir gegen Corona19: Was in Thailand schon seit Februar 2020 funktioniert, soll nun endlich auch in der EU bewilligt werden:
Remdesivir erhält vorläufige Zulassung in Europa

https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/remdesivir-erhaelt-vorlaeufige-zulassung-in-europa-a3282764.html

3.7.2020: Pandemie-Medikamenten-Check: Wie gut ist das Covid-19-Medikament Remdesivir?

https://de.sputniknews.com/wissen/20200703327450347-covid-19-medikament-remdesivir/

<Erstmals wird ein Medikament gegen Covid-19 in der EU zugelassen. Die EU-Kommission folgt der Europäischen Arzneimittel-Agentur, die eine Genehmigung unter Auflagen empfohlen hatte. Remdesivir ist umstritten. Es könne schwerkranken Patienten helfen, so ein Experte. Die USA haben sich schon einen Großteil der Produktion gesichert.

Der Wirkstoff Remdesivir (Handelsname Veklury) wird in Europa unter Auflagen zur Behandlung schwerer Fälle von Covid-19 zugelassen. Die Entscheidung gab die EU-Kommission am Freitag bekannt.

Was ist Remdesivir?

Das Mittel der US-Pharmafirma „Gilead Sciences“ wurde ursprünglich zur Behandlung der Viruserkrankung Ebola entwickelt, aber nie für diesen Einsatz zugelassen. Später gab es Hinweise darauf, dass es gegen Coronaviren wirken könnte. Remdesivir wird per Infusion verabreicht und hemmt ein Enzym der Viren, das für deren Vermehrung nötig ist.

Wie ist die Studienlage?

Es wurden mehrere Studien zu Remdesivir veröffentlicht, aber aus vielen ließen sich kaum Schlüsse auf eine Wirksamkeit ziehen. Im Mai präsentierte ein internationales Team jedoch erste positive Ergebnisse im „New England Journal of Medicine“ (NEJM). Rund die Hälfte der 1063 Probanden bekam Remdesivir. Die andere kam in die Kontrollgruppe.

Welche Erfolge kann Remdesivir verzeichnen?

„Wir haben nachgewiesen, dass das Medikament bei einer Covid-19-Erkrankung den schweren Verlauf abmildert und die Krankheitsphase um etwa vier Tage verkürzt“, so der an der Studie beteiligte Infektiologe Gerd Fätkenheuer von der Uniklinik Köln.

Patienten mit Remdesivir hatten eine Genesungszeit von 11 Tagen, die der Kontrollgruppe von 15. Remdesivir sei insgesamt sehr gut verträglich, sagt Fätkenheuer. Die Studie verzeichnete in der Kontrollgruppe sogar mehr Nebenwirkungen als bei Patienten mit Remdesivir. In beiden Gruppen starben jedoch Menschen am Coronavirus. Die Autoren schreiben im NEJM, die Gabe antiviraler Mittel alleine reiche wahrscheinlich nicht zur Therapie aus.

Gibt es Kritik an einer Zulassung?

Ja. Der namhafteste Kritiker in Deutschland ist Uwe Janssens, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). Er betont, bisher gebe es keinen publizierten Beleg dafür, dass Remdesivir die Sterblichkeit senke. „Es gibt keine Evidenz dafür, dass wir hier Leben retten.“ Erfolgreiche Behandlung bedeute für ihn unter anderem auch substanzielle Sterblichkeitsreduktion. Und die sei nach derzeitigem Stand nicht gegeben. „Es fehlen definitiv valide und verlässliche Langzeitergebnisse für Covid-19-Patienten“, betont Janssens zudem. „Und prinzipiell würden wir uns in der Intensivmedizin wünschen, dass solche Studienergebnisse durch eine weitere Studie bestätigt werden.“

Fätkenheuer weist die Kritik zurück: „Wenn man liest „vier Tage weniger krank gewesen", sagt man vielleicht: Naja, was soll's? Macht das so viel aus? Aber es ist natürlich ein himmelweiter Unterschied, ob jemand auf die Intensivstation kommt und künstlich beatmet wird, oder ob ihm das erspart bleibt. Und das kann von diesem Medikament abhängen, solche Fälle haben wir in der Studie gehabt.“

Wer soll mit Remdesivir behandelt werden?

Das Mittel sei in der Studie sowohl bei leichter wie bei schwer erkrankten Patienten getestet worden, berichtet Fätkenheuer. Die Studie habe gezeigt, dass vor allem Patienten in einer frühen Phase der Krankheit von Remdesivir profitierten.

Wird das Mittel in Deutschland verfügbar sein?

Die USA haben sich zwar einen Großteil der bis September anvisierten Produktionsmenge von Remdesivir gesichert. Deutschland hat sich nach Auskunft des Gesundheitsministeriums frühzeitig Remdesivir-Vorräte gesichert. Es gebe derzeit noch genug Reserven. Er erwarte von dem US-Hersteller nach der Zulassung, „dass Deutschland und Europa versorgt werden, wenn es um ein solches Medikament geht“, so Gesundheitsminister Jens Spahn.

Haupt-Produktionsstandort von Remdesivir ist La Verne in Kalifornien. „Allerdings haben wir unsere eigene Herstellung durch erhebliche zusätzliche Kapazitäten von mehreren Produktionspartnern in Nordamerika, Europa und Asien ergänzt“, erläuterte der Sprecher von „Gilead“ in Deutschland, Martin Flörkemeier. Gilead habe auch Lizenzvereinbarungen mit neun Generikaherstellern in Ägypten, Indien und Pakistan abgeschlossen. Es habe die Produktion bereits erheblich gesteigert, sie könne bei einem großen Ausbruch jedoch nicht rasch weiter hochgefahren werden. 

Was kostet das Medikament?

Eine fünftägige Behandlung mit Remdesivir wird nach Unternehmensangaben bei Bestellung durch die US-Regierung 2.340 Dollar (etwa 2.000 Euro) pro Patient kosten. Dieser Nettobetrag sei auch für Deutschland geplant, versicherte Flörkemeier. Die Kosten werden in Deutschland von den Kassen bezahlt. Der Forscher Fätkenheuer kritisierte den Preis als „enorm hoch“. „Ich würde schon erwarten, dass gesamtgesellschaftliche und ethische Gesichtspunkte bei einem Medikament wie Remdesivir eine Rolle spielen“, so der Infektiologe.

​"Diese Genehmigung unter Auflagen für das Inverkehrbringen ist ein wichtiger Schritt nach vorn, da wir zusammen daran arbeiten, die Behandlungsbedarfe von Patienten in Europa zu decken" twitterte die Pharmafirma Gilead am Freitag nach der bekanntgabe der Entscheidung der EU-Kommission.

Christoph Driessen, ba/dpa>



3.7.2020: Gegen Corona19 Vitamin D: Geh in die Sonne und tank dich auf - Vitamin D bildet sich in der Sonne an der Haut:
Covid-19-Erkrankungen: Vitamin-D-Status relevant für Verlauf und Sterblichkeit – Studie



Impfterror

Indien 3.7.2020: Indien will mit Corona19-Impfungen am 15. August 2020 beginnen:
India está decidida a lanzar su vacuna contra la COVID-19 el 15 de agosto



3.7.2020: Russischer Impfstoff gegen Corona19 provoziert angeblich "keine ernsten Nebenwirkungen":
Impfstoffprobe gegen Covid-19: Wie geht es den Freiwilligen zwei Wochen später? – Russlands Verteidigungsamt kommentiert

https://de.sputniknews.com/panorama/20200703327448477-impfstoffprobe-covid-19-freiwillige/

<Russlands Verteidigungsministerium hat bekanntgegeben, wie sich die Freiwilligen fühlen, die sich an der Erprobung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus beteiligen.

Nach zwei Wochen fühlen sich die Freiwilligen wohl, so der Pressedienst des Ministeriums. Die Teilnehmer aus der ersten Gruppe, denen eine von zwei Komponenten des Impfstoffes am 18. Juni verabreicht worden war, fühlten sich gut und hätten keine Beschwerden. Im Laufe der zwei Wochen wurden demnach keine ernsten Nebenwirkungen registriert.

Die Freiwilligen aus der zweiten Gruppe, denen die erste Komponente am 23. Juni gespritzt worden war und  die 20 Tage später die zweite Komponente erhalten sollen, seien ebenfalls wohlauf. Es gebe weder Komplikationen noch Nebenwirkungen zu beklagen.

Am 18. Juni sind die ersten Freiwilligen nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums im Burdenko-Militärhospital in Moskau gegen Corona geimpft worden.

Das russische Verteidigungsministerium hatte Anfang Juni bekannt gegeben, dass zwei Gruppen von Freiwilligen ausgewählt worden seien, an denen ein Impfstoff gegen Sars CoV-2 erprobt werden soll.

Die erste Gruppe bildeten Armeeangehörige, die zweite freiwillige Bürger. Das Experiment soll bis Ende Juli abgeschlossen werden.

Die Erprobung des Impfstoffs gegen das Coronavirus wird vom russischen Verteidigungsministerium und Moskauer Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie durchgeführt.

Coronavirus-Pandemie

Das neue Coronavirus Sars-CoV-2, das Ende Dezember in China entdeckt wurde, hat laut der Weltgesundheitsorganisation WHO weltweit mehr als zehn Millionen Menschen angesteckt. Über 512.000 Infizierte starben.

Nach aktuellen Informationen der Johns Hopkins University (JHU) in Baltimore gibt es weltweit mehr als 10,8 Millionen Infektionen und knapp 521.000 Tote.

ak/ae/sna>



Dauerwelle

3.7.2020: Virologe Streeck prophezeit eine "Dauerwelle" mit Corona19:
Virologe Streeck zu Coronavirus: Darum wird es keine zweite Welle geben, sondern…






Corona19

Deutschland

3.7.2020: 92% sind Virusfrei

3.7.2020: Appell an das Merkel-Regime, den Corona19-Terror zu stoppen:
www.1984.at. stoppt die Zwangsmaßnahmen !

Demonstration von www.1984.at mit T-Shirts,
                  Masken und Taschen mit Slogans gegen
                  Corona-Zwangsmaßnahmen von Frau MoSSad-Merkel
Demonstration von www.1984.at mit T-Shirts, Masken und Taschen mit Slogans gegen Corona-Zwangsmaßnahmen von Frau MoSSad-Merkel
Demonstration von
                  www.1984.at mit Maske mit Slogan gegen
                  Corona-Zwangsmassnahmen von Frau MoSSad-Merkel: KRANKE
                  POLITIK
Demonstration von www.1984.at mit Maske mit Slogan gegen Corona-Zwangsmassnahmen von Frau MoSSad-Merkel: KRANKE POLITIK

Slogans von www.1984.at gegen die Corona-Panikmache:

Corona-Widerstand von www.1984.at, Kleber mit
                  Slogans gegen Corona19-Panikmache
Corona-Widerstand von www.1984.at, Kleber mit Slogans gegen Corona19-Panikmache
T-Shirt von www.1984.at mit Slogans gegen
                  Corona19-Zwangsmassnahmen
T-Shirt von www.1984.at mit Slogans gegen Corona19-Zwangsmassnahmen



Österreich



3.7.2020: Bisher fünf Fälle: Tirol: Coronavirus bei Alpenüberquerung verbreitet

https://www.krone.at/2184502

Corona-Alarm in Tirol! Im Zuge einer Alpenüberquerung zweier Frauen aus Deutschland dürfte zumindest eine von ihnen das Virus verbreitet haben. Bisher sind fünf Fälle bekannt. Betroffen ist eine Familie, die das Duo beherbergt hatte bzw. eine befreundete Person der Gastgeberfamilie.



Österreich 3.7.2020: Abstandsregel ungültig: Brisantes Urteil könnte Corona-Strafen kippen


https://www.krone.at/2184815


Österreich 3.7.2020: In Quarantäne-Hotel: Wachleute hatten Sex mit isolierten Gästen

https://www.krone.at/2184629



CH

Solothurn 3.7.2020: Wer tanzen geht, ist gefährdet: Weil ein Corona19-infizierter Mann tanzte, müssen 280 Leute in Quarantäne:
Mit Corona-Infektion im Ausgang: «Vorsätzlich die Gesundheit seiner Mitmenschen in Gefahr gebracht»

Der Kantonsarzt in Solothurn schickte am Donnerstagabend 280 Personen in Quarantäne. Dies, weil sie an einer Party teilgenommen haben, auf der auch eine infizierte Person getanzt hatte.


3.7.2020: Waadt und Jura: Erste Kantone führen Maskenpflicht beim Einkaufen ein

https://www.20min.ch/story/coronavirus-in-der-schweiz-269082903107


Migros bereitet sich vor

Bei der Migros heisst es, die Maskenpflicht, welche die ersten Kantone erlassen haben, komme nicht überraschend. «Unsere Krisenstäbe beschäftigen sich seit fünf Monaten mit allen Eventualitäten», sagt Sprecher Marcel Schlatter. Ob Masken zum Beispiel am Eingang verkauft werden, kann Schlatter noch nicht sagen.

Klar sei, dass man genügend Masken für die Mitarbeiter und Kunden habe. «Wir haben mehrere hunderttausend Masken an Lager», so Schlatter.

Maskenpflicht beim Einkaufen

Im Kanton Jura müssen ab nächster Woche beim Einkaufen Schutzmasken getragen werden. Diese hat die Regierung am Freitag beschlossen. Grund sei die Zunahme von Infektionen mit dem Coronavirus.

In letzten zehn Tage seien 20 Neuinfektionen registriert worden, teilte die Regierung des Kantons Jura mit. Das Maskenobligatorium tritt am Montag in Kraft und gilt vorerst für zwei Monate. Die Maskentragpflicht in Läden gilt auch für Kinder ab 12 Jahren. Das Gleiche gilt im Kanton Waadt für Geschäfte, die gleichzeitig mehr als zehn Kunden empfangen. Die Massnahme wird am nächsten Mittwoch in Kraft treten.

Die Tessiner Regierung hat zudem am Freitagnachmittag neue Massnahmen im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie verhängt. Per sofort sind Menschenansammlungen von mehr als 30 Personen wieder verboten. Ausgehlokale dürfen pro Abend maximal 100 Personen bewirten.

Damit setzt der Kanton Tessin die Obergrenze der Gäste für Nachtclubs und Diskotheken herab. Schweizweit gilt die Regelung, dass Nachtclubs pro Abend 300 Personen aufnehmen dürfen.

Die Kantone dürfen diese Regel jedoch verschärfen, falls das Contact Tracing nicht mehr umgesetzt werden könnte. Dies sei im Moment im Südkanton der Fall, erklärte Paolo Binachi, Direktor der Abteilung Öffentliche Gesundheit, am Freitagnachmittag vor den Medien.>


Serbien

3.7.2020: Corona-Anstieg in Serbien: Notstand in Belgrad ausgerufen



"USA"

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie ist in den USA vorerst weiterhin keine Entspannung in Sicht. Am Donnerstag wurde mit 55.274 neu registrierten Fällen binnen 24 Stunden der weltweite Tageshöchststand überboten. Dennoch sieht Präsident Trump die Lage optimistisch.

Die USA haben schwer mit der Corona-Krise zu
                    kämpfen. (Hier im Bild der Gouverneur Floridas Ron
                    DeSantis, der zu seiner Strategie im Kampf gegen das
                    Virus sagt: «Wir kehren nicht um, werden nichts
                    schliessen.»)

3.7.2020: Florida kämpft: 10.000 Fälle pro Tag - aber Gouverneur «will nichts schliessen»

https://www.20min.ch/story/10-000-faelle-pro-tag-aber-gouverneur-will-nichts-schliessen-242710014294

In den USA ist keine Abflachung der Corona-Krise in absehbarer Zeit zu erwarten. Im Hinblick auf das 4.Juli-Wochenende haben einige Staaten strengere Sicherheitsmassnahmen beschlossen.



Peru






















4.7.2020

4.7.2020: Corona19-Thrombosen bewirken Dauererektion - der erste Fall in Frankreich:
Medien melden neues Covid-Symptom: Corona gut gegen „Schlappschwänze“

<Auf alles, was auch immer dazu angetan ist, den Schrecken von Covid-19 zu steigern und sich besonders eignet, die möglichen Folgewirkungen von Corona angsteinflößend und tragisch zu beschreiben, stürzen sich deutsche Journalisten hierzulande voll Wollust. Kein Tag, an dem nicht über neue Nebenwirkungen, mutmaßliche Spätfolgen oder Mutationen des Virus geschrieben wird. Nun kommt ein neues Symptom dazu: Dauererektion – allerdings in ihrer äußerst schmerzvollen, krankhaften Variante.

Zwar gibt es bisher nur einen einzigen Fall, in dem der medizinisch als Priapismus beschriebene „Krampfständer“ im Zusammenhang mit Covid-19 auftrat: Bei einem 62 Jahre alten Franzosen, der im Klinikum „Centre Hospitalier de Versailles“ in Le Chesnay bei Paris behandelt wurde, wie „n-tv“ berichtet. Hinzu kommt, dass überhaupt nicht klar ist, ob die äußerst schmerzhafte Dauererektion in irgendeinem kausalen Zusammenhang zu Corona stand.

So wie übrigens auch der Anlass seiner Einlieferung: Laut Krankenhaus war der Mann zuvor positiv auf das Coronavirus getestet und mit Atemproblemen ins Krankenhaus gebracht worden, wo er ans Beatmungsgerät kam – wobei unsicher, ob es sich bei den Beschwerden überhaupt um Covid-19 handelte – womit auch die Hypothese vom Corona-Priapismus fraglich wäre.

Bisher einziger Fall möglicher virusbedingter Dauererektion

Zwar fanden die Ärzte im Blut des Patienten, nachdem sein Penis heruntergekühlt und zum Abschwellen gebracht worden war, im gestauten Blut Blutgerinnsel, die von einer Thrombose herrührten. Doch ob diese wiederum durch Sars-CoV2 verursacht wurde, ist spekulativ; bei schweren Verlaufsformen von Covid sind zwar Thrombosebildungen bekannt, diese treten jedoch in den Beinvenen auf oder verursachen Lungenembolien. Im besten Stück des Mannes wurden sie bislang nicht nicht ausgemacht; es wäre der erste Fall.

Obwohl somit Zurückhaltung geboten wäre, hielt die skurrile Meldung deutsche Panik- und Sensationsmedien gleichwohl nicht davon ab, das hypothetische neue Symptom in ihren Warn-Almanach zum gar schröcklichen Virus aufzunehmen. So unsauber wie von Virologen und Politikern leider nach wie vor bei der statistischen Zählweise der sogenannten „Corona-Toten“ gearbeitet wird, wo Kausalität überhaupt kein Kriterium ist und alleine die Frage zählt, ob jemand zum Todeszeitpunkt positiv war (selbst wenn er bei einem Autounfall starb), so wird nun jedes parallel zu einer positiv getesteten Infektion auftretende Gebrechen mit dem Virus in Verbindung gebracht.

Man darf gespannt sein, wann uns auch Krampfadern, Hämorrhoiden oder Mundgeruch als mögliche Corona-Auswirkungen untergejubelt werden. (DM)>



4.7.2020: COVID-19: Das ist ein Kampfstoff aus dem Labor mit neuen Eigenschaften:
Warum hat das Virus Eigenschaften, die so in der Natur nie zuvor gefunden wurden? — Gesundheits-EinMalEins

https://rositha13.wordpress.com/2020/07/03/covid-19-warum-hat-das-virus-eigenschaften-die-so-in-der-natur-nie-zuvor-gefunden-wurden/
https://uncut-news.ch/wp-content/uploads/2020/07/Warum-hat-das-Virus-das-COVID-19-Eigenschaften-die-so-in-der-Natur-nie-zuvor-gefunden-wurden.pdf

<Gerade als die Experten anfangen zu glauben, das sie das COVID-19, kommen neue Informationen ans Licht, die noch mehr Verwirrung stiften.

Als die ersten Fälle der Krankheit in China gemeldet wurden, sagte man uns, dass die einzigen Symptome Fieber, Kurzatmigkeit und trockener Husten seien. Bald tauchten Geschichten von Patienten auf, die sich darüber beklagten, dass sie ihren Geschmacks- und Geruchssinn verloren hatten. Und dann kamen Nachrichten über ein verwirrend breites Spektrum von Symptomen, wobei die Patienten über alles Mögliche berichteten, von Müdigkeit und Körperschmerzen über Kopfschmerzen, Halsschmerzen, eine laufende Nase bis hin zu gastrointestinalen Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.

Während sich COVID-19 zunächst als eine vorwiegend respiratorische Erkrankung darzustellen schien, wurde den Experten im Laufe der Monate klar, dass dieses Virus nicht nur die Lunge, sondern auch den Darm, das Blut, die Leber und die Nieren angreifen kann. Und neuere Berichte deuten darauf hin, dass es auch schwerwiegende neurologische und psychiatrische Komplikationen verursachen kann.

[Unberechebares Corona19]

Während das Virus für viele so mild ist, dass sie sich kaum bewusst sind, dass sie krank sind, hat es sich für Hunderttausende andere als tödlich erwiesen. Und auch bei den Ergebnissen scheint es kein großes Muster zu geben, wobei einige ältere Menschen unerwartet überleben, während einige jüngere, stärkere Menschen unerklärlicherweise schwere Komplikationen entwickeln und sterben.

Einige Experten haben SARS-CoV-2 als das perfekte Virus bezeichnet, das sich so anpasst, wie es nötig ist, um den größtmöglichen Schaden anzurichten. Es ist fast so, als sei es als perfekte Tötungsmaschine konstruiert worden. Während die wissenschaftliche Gemeinschaft als Ganzes darauf bestanden hat, dass es sich einfach um ein Virus handelt, das sich in der Natur spontan entwickelt hat, gibt es genügend wissenschaftliche Beweise, um ernsthafte Fragen darüber aufzuwerfen, ob diese tödliche Krankheit tatsächlich vom Menschen verursacht worden sein könnte. Ist COVID-19 eine vom Menschen verursachte Krankheit?

Wie WIO News berichtete, werfen in Norwegen und Großbritannien durchgeführte Studien über die Zusammensetzung des Virus Fragen über den Ursprung von SARS-CoV-2 auf:

Die Autoren ziehen zwei Schlussfolgerungen:
(1) Die Mutationen, die normalerweise im Verlauf der Übertragung vom Tier auf den Menschen auftreten würden, sind bei SARS-CoV-2 nicht aufgetreten, was darauf hindeutet, dass das Virus vollständig "voradaptiert" für eine Infektion beim Menschen war, und

(2) SARS-CoV-2 hat Einfügungen in seine Proteinsequenz, die in der Natur nie entdeckt wurden und zu seiner Infektiosität und Pathogenität beitragen.

Das heißt, SARS-CoV-2 besitzt eine Rezeptor-Bindungsdomäne, die speziell für den humanen Angiotensin-Converting-Enzym-2-Rezeptor (ACE2) entwickelt wurde, der in Lunge, Niere, Darm und Blutgefäßen vorkommt. Mit anderen Worten: Die unglaublich hohe Infektions- und Sterblichkeitsrate dieses Virus ist das Ergebnis von Einträgen in seine Proteinsequenz, die in der Natur nie zuvor spontan aufgetreten sind.

Und es gibt noch mehr:

Darüber hinaus besitzt SARS-CoV-2 eine pelzige, polybasische Spaltstelle, die in keinem eng verwandten Fledermaus-Coronavirus zu finden ist, sowie andere künstlich eingefügte geladene Aminosäuren, die die Fähigkeit des Virus verbessern, sich an menschliche Zellen zu binden und in diese einzudringen, indem sie "Salzbrücken" zwischen dem Virus und der Zelloberfläche bilden. Diese Modifikationen sind der Schlüssel zum Verständnis der einzigartigen Übertragbarkeit und Potenz von SARS-CoV-2.

Die Autoren erklären, dass die COVID-19-Pandemie neurologische, hämatologische und immunologische Pathogenität aufdeckt, die nicht allein durch die Infektiosität über den ACE2-Rezeptor erklärt werden kann. Könnte es sein, dass eine der größten Bedrohungen für die Menschheit in der heutigen Zeit nicht nur das Ergebnis eines unerklärlichen Zufalls der Natur war, sondern die kalkulierte Arbeit menschlicher Hände?

Die Beweise werfen zweifellos ernste Fragen auf, die dringend beantwortet werden müssen.

Why does the virus that causes COVID-19 have properties never before found in nature?



In vielen Ländern steigen die Zahlen bestätigter Corona-Infektionen. Nicht Wenige sehen die Ursachen dafür in den Lockerungen der im Frühjahr getroffenen Maßnahmen und warnen vor einer anrollenden zweiten Welle. Die WHO widersprach am Freitagabend.


4.7.2020: Zu viel Corona19 in Saudi-Arabien:
US-Diplomaten verlassen Saudi-Arabien – WSJ


4.7.2020: Spanien agiert wieder mit Sperrung ganzer Gebiete:
Covid-19-Anstieg: Katalonien isoliert Landkreis Segrià



Deutschland 4.7.2020: Nur 108 Corona19-tote auf 1 Mio. Infizierte: Gutes Gesundheitssystem - Corona19-Ausbreitung nicht auf Altersheime übertragen lassen - kaum Grossfamilien:
Harvard-Professor zeigt auf, wieso Deutschland so wenige Corona-Tote hat


[Der Hauptgrund für die niedrige Corona19-Totenzahl in Deutschland ist die korrekte Zählung und Unterscheidung, denn Tod durch Vorerkrankung ist KEIN Tod durch Corona19].

https://de.sputniknews.com/panorama/20200704327455322-harvard-professor-zeigt-auf-wieso-deutschland-so-wenige-corona-tote-hat/

<Tobias Kurt, Professor am Universitätsklinikum Charité in Berlin und an der Harvard University, hat die Statistik zur Corona-Sterblichkeit in Deutschland erklärt.

Der Statistik zufolge gibt es in Deutschland bei einer Million Infizierten im Schnitt 108 Corona-Tote. Dies ist eine der niedrigsten Raten der Welt.

Deutschland hätte Zeit gehabt, sich auf die Epidemie vorzubereiten, sagte Kurt gegenüber dem russischen Medienunternehmen RBK. Das Gesundheitssystem sei bereits gut vorbereitet gewesen, man habe es aber noch weiter stärken können.

Außerdem sei es den deutschen Behörden gelungen, das Tempo der Ausbreitung von Covid-19 in den frühen Stadien der Epidemie rasch zu reduzieren und eine Infizierung älterer Menschen weitestgehend zu verhindern.

Laut dem Professor ist die niedrige Sterblichkeit durch das Coronavirus in Deutschland mit der Besonderheit der Kultur und Gesellschaft verbunden: Beispielsweise lebten selten mehrere Generationen von Deutschen unter einem Dach.

In südeuropäischen Ländern seien ältere Menschen stärker integriert und lebten oft im selben Haushalt mit anderen Familienmitgliedern, erklärte Kurt. Wenn also mindestens ein Familienmitglied infiziert sei, steige die Wahrscheinlichkeit, das Virus auf andere zu übertragen – und ältere Menschen gehörten wie bekannt zur Risikogruppe.

Das Virus Sars-CoV-2 (der Erreger der Lungenkrankheit Covid-19) wurde erstmals Ende vergangenen Jahres in der chinesischen Stadt Wuhan entdeckt. Anfang März erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Ausbruch des Coronavirus zur Pandemie. Nach neuesten WHO-Daten sind insgesamt mehr als 10,9 Millionen Erkrankte und mehr als 192.000 Todesopfer registriert worden.

sm/ae>

4.7.2020: Corona-Krise: WHO gesteht Fehler ein - Schweden hat Pandemie unter Kontrolle. Ohne Lockdown !

Alter Schwede! Was haben wir nicht alles von den Corona-Dirigenten über Schweden zu hören bekommen. “Denen fliegen die Zahlen um die Ohren“, “Schwedens Sonderweg ist gescheitert“. Der Spiegel titelte am 20 Juni noch “Schwedens tödlicher Corona-Irrtum“. Ähnliche Schlagzeilen finden sich en masse, bei dementsprechender Sucheingabe. Doch inzwischen hat das “Wahrheitsministerium”aka. die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zähneknirschend eingestehen müssen, dass Schwedens Sonderweg womöglich doch der richtige Ansatz gewesen ist.

Schwedens Chef-Epidemiologe, Andreas Tegnell, ist jüngst mit der WHO deftig aneinander geraten, da die Organisation eine rufschädigende Ente veröffentlichte. Die von dem Microsoft Milliardär Bill Gates und seiner Frau mitfinanzierte Koordinationsbehörde der Vereinten Nationen für das internationale öffentliche….


========

Österreich



========

Italien



4.7.2020: Urlaub in Italien am Strand gemacht - Corona19 nach Österreich gebracht:
Familie aus Österreich: Positiver Covid-19-Test nach Urlaub in Jesolo
https://www.krone.at/2185391

========

Spanien

Spanien 4.7.2020: Zwangsimpfungen gegen Corona19 für Kinder in Ferienlagern, für Schwangere (??!!) und über 65-Jährige (?!)

aus Facebook: Gaby Guder - 4.7.2020:

Bei uns in Andalusien gehen am Montag die Briefe raus: Zwangsimpfung fuer Kinder, die in Sommercamps fahren, Schwangere und Personen ueber 65, wobei sie die ueber 65jährigen sicherlich eliminieren wollen, damit sie keine Rente kassieren.


Michael Palomino Dann kommt die Zweite Welle im Sommerlager - durch die Impfung...

Michael Palomino Hallo Schwangere impfen das gibt DEFORMIERTE KINDER!

Und Alte impfen das gibt DIE DRITTE WELLE.



========

4.7.2020: Schweiz: Corona-Contact-Tracing und so schützen Sie sich vor dem Staat

Kanton Zürich 4.7.2020: Befehl von
                  Gesundheitsdirektorin Rickli: Die Clubs müssen die
                  Daten von BesucherInnen aufnehmen

Beide Videos wurden am Mittwoch 1. Juli 2020 auf Telezueri.ch publiziert. Somit ist mit dem in den Posts erwähnten Freitag der heutige Freitag 3. Juli 2020 gemeint.

  • Das Ziel ist es, unschuldige Bürger, welche sich mit dem Corona-Virus infiziert haben könnten, weil sie sich am gleichen Ort mit einer anderen infizierten Person aufgehalten haben, in die Quarantäne zu stecken – auf gut deutsch Hausarrest für diese Bürger zu verordnen.
  • Die Rechtfertigung für diesen Hausarrest…..

4.7.2020: Was in Thailand schon seit 6 Monaten geht: Remdesivir bekommt die Zulassung in ganz Europa:
Unter Auflagen: Remdesivir: Zulassung als Corona-Arznei in Europa

Remdesivir auch in der Schweiz zur Behandlung von COVID-19 Patienten

Kommentare deaktiviert Geschrieben in Big-Pharma, Schweiz


4.7.2020: Aktivisten für Grundrechte in der Schweiz - gegen Corona19-Terror

-- Reto Brennwald (TV-Moderator+Journalist)
-- Alec Gagneux (ab 1. Mahnwache in Bern dabei)
-- Heinz Raschein (Anwalt).

aus Facebook: Tatiana Chamina
Reto Brennwald ist ein Fernsehmoderator und Journalist beim Schweizer Fernsehen. Alec Gagneux ist ein Aktivist, war bei der ersten Mahnwache in Bern dabei. Heinz Raschein ist ein Anwalt, der schon vielen von unserer Bewegung geholfen, die bei den Mahnwachen angezeigt wurden.



========

Brasilien

Jair Bolsonaro hat sein Veto gegen eine Maskenpflicht in geschlossenen Räumen wie Kirchen, Geschäften und Schulen eingelegt. Der brasilianische Präsident stimmte zwar für ein Gesetz zum Tragen von Schutzmasken in der Öffentlichkeit, blockierte aber einige Klauseln.

========

Peru


Steinzeit-Peru 4.7.2020: Kliniken verkaufen Corona19-Patienten systematisch Giftpillen zu viel zu hohen Preisen und zocken die Patienten ab:
Medicinas para COVID-19 a precios excesivos en las clínicas


Iquitos 4.7.2020: Corona19-Betreuungsstelle wegen fehlender PatientInnen geschlossen:
Iquitos: Centro de atención COVID-19 cerró sus puertas por disminución de casos




























5.7.2020

5.7.2020: Je mehr Test - desto mehr Corona19-Fälle - die Pandemie könnte unbemerkt ablaufen, wenn man will:
Coronastory 1: Rebellen und Visionäre – Macht der Test die Pandemie?

Wo liegt die Wahrheit in dieser Corona-Krise? War der wirtschaftliche Lockdown nötig oder fahrlässig? Wie gefährlich ist das Virus wirklich? Und wie sinnvoll ist ein Impfstoff? Um diese Fragen herrscht ein Meinungskrieg. Hochkarätige Kritiker der offiziellen Politik werden abgewertet und bekämpft.

Die meisten waren Gast bei Punkt. Preradovic. Mit ihren Argumenten, Fakten, Zahlen. Dr. Wodarg, Prof. Homburg, Prof. Bhakdi und viele mehr. Punkt.Preradovic hat einen ganz besonderen Blick auf die Corona-Krise. Und deshalb habe ich die Coronastory in zwei Folgen zusammengestellt. Eine besondere Chronologie – Lohnt sich anzuschauen, auf YouTube. Vor allem, wenn man alle Seiten kennen möchte.

Dr. Wodarg, Frau Preradovic etc. gegen ewiges
                Testen von Corona19 - der Test macht die Pandemie
Dr. Wodarg, Frau Preradovic etc. gegen ewiges Testen von Corona19 - der Test macht die Pandemie

5.7.2020: Phase 2 – ein DNA-Lockdown? Dann rette sich, wer kann!


These: Phase 2 wird ein DNA-Lockdown sein, dann
                wird die Menschheit nur noch aus roboterähnlichen
                Zombies bestehen

These: Phase 2 wird ein DNA-Lockdown sein, dann wird die Menschheit nur noch aus roboterähnlichen Zombies bestehen


Lima 5.7.2020: Ivermectin gegen Corona19 hat eine niedrige Todesrate:
Médico de San Marcos realiza estudio y revela que uso de ivermectina tiene una tasa de letalidad menor




Deutschland


5.7.2020: Rothschild-Merkel-NWO erfindet Vorwürfe gegen Virologen Streeck - es wird NICHT GESAGT, wer überhaupt angezeigt hat (!):
Betrugsvorwürfe gegen Virologen Streeck – Staatsanwaltschaft lehnt Ermittlungen ab
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/betrugsvorwuerfe-gegen-gegen-virologen-streeck-staatsanwaltschaft-lehnt-ermittlungen-ab-a3283590.html?meistgelesen=1

<Gegen den Leiter der Heinsberg-Studie zur Verbreitung von Sars-CoV-2 wurde Strafanzeige erstattet. Die Staatsanwaltschaft lehnt die Ermittlungen gegen Hendrik Streeck aber ab.

Nach Eingang einer Strafanzeige gegen den Bonner Virologen Hendrik Streeck im Zusammenhang mit der Heinsberg-Studie werden keine Ermittlungen aufgenommen.

Die Vorwürfe gegen Streeck erstrecken sich laut dem „General-Anzeiger“ über hundert Seiten. Der Verfasser habe sich als Wissenschaftler ausgegeben. Unter anderem seien Betrugsvorwürfe im Zusammenhang mit der wissenschaftlichen Arbeit an der Heinsberg-Studie formuliert worden. Die Anzeige richtete sich gegen Streeck und andere Menschen.

Die Staatsanwaltschaft hat die Aufnahme von Ermittlungen aber abgelehnt. Das gab der Bonner Staatsanwalt Sebastian Buß am Freitag (3.7) bekannt. Man habe das Schreiben „unter jedem denkbaren strafrechtlichen Gesichtspunkt“ geprüft und sei dann zu dieser Entscheidung gekommen.

Streeck hatte für die Studie die Ausbreitung von Sars-CoV-2 im Kreis Heinsberg untersucht, einem der ersten deutschen Corona-Hotspots. Sie sorgte für Aufsehen.

Streeck wurde am Mittwoch in der ZDF-Talkshow Markus Lanz auf die Vorwürfe angesprochen. Der Virologe sagte: „Ich habe erst kurz vor der Sendung von der Anzeige erfahren. Die Studie ist sauber gelaufen (…) Auf der einen Seite will man Ergebnisse finden, auf der anderen Seite ist es ein unheimlich großer Druck.“

Über die Ablehnung von Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft hatte zuvor auch die „Rheinische Post“ berichtet. (dpa/so)>


5.7.2020: Handel plädiert für vernünftige Abschaffung von Maskenpflicht – Politiker bisher uneins



Österreich

5.7.2020: SARS-CoV-2 auch in Fleischfabriken in Österreich - Ried (Innkreis)+Braunau am Inn:
https://www.epochtimes.de/politik/europa/coronavirus-auch-in-fleischfabriken-in-oesterreich-a3283948.html

Bei einem Schlachthof im Bezirk Ried im Innkreis südlich der deutschen Grenze bei Bad Füssing gab es sieben Fälle. Im Bezirk Braunau gegenüber dem deutschen Simbach am Inn waren es zwei, und im Bezirk Wels-Land gut 50 Kilometer südöstlich von Ried drei Fälle. Tests bei anderen Mitarbeitern sind noch im Gange.




Spanien

Lerida (Spanien) 5.7.2020: Lerida ist abgeriegelt - Treffen auf 10 Personen beschränkt - Besuche in Altersheimen untersagt:
Spanien: Neue Beschränkungen in Lerida wegen Anstieg von Corona-Infektionen
https://www.epochtimes.de/politik/welt/spanien-neue-beschraenkungen-in-lerida-wegen-anstieg-von-corona-infektionen-a3284035.html

<Während England am Wochenende nach monatelangen Corona-Beschränkungen einen weiteren Schritt in Richtung Normalität wagte, haben spanische Behörden erneut lokale Einschränkungen angeordnet.

Angesichts deutlich steigender Infektionsfälle riegelten die katalanischen Behörden am Samstag die Gegend um die Stadt Lérida wieder weitgehend ab.

Es sei ein „sehr deutlicher Anstieg“ von Ansteckungen bestätigt worden, sagte Kataloniens Regionalpräsident Quim Torra vor Reportern.

Für die insgesamt 200.000 Einwohner der Stadt Lérida und der umliegenden Gebiete gelten deshalb seit Samstag Ein- und Ausreisebeschränkungen, Treffen von mehr als zehn Menschen sowie Besuche in Altenheimen wurden wieder untersagt. In Spanien hatten gerade die Sommerferien begonnen.>

========

Schweiz

Schweiz 5.7.2020: Der Bundesrat erweist sich als willige Bande von Bill-Gates:
Nicht das Virus startet die 2. Welle, sondern der Bundesrat

<Maskenpflicht sei dringend, sagt Bern. Effektiv aber ist Pandemie vorbei. Notrecht für Virus, das nicht derart gefährlich ist.

Dank Tests in nie dagewesenem Ausmass steigen die „Fallzahlen“. Der Bundesrat aktiviert seine Notrechts-Kompetenzen und verfügt die Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr.

Gleichzeitig liegt der Anteil der Covid-19-Fälle bei verschwindenden 0,2 Prozent der Hospitalisierungen. Die befürchtete zweite Welle beginnt mit Statistiken und Massnahmen, die mit dem medizinischen Geschehen kaum noch etwas zu tun haben.

Bundesrätin Sommaruga verkündet die
                        Maskenpflicht für die Schweiz, 5.7.2020
Bundesrätin Sommaruga verkündet die Maskenpflicht für die Schweiz, 5.7.2020

5.7.2020: Während der Ankündigung der Verschärfung konnte sich die Bundespräsidentin ein Lächeln nicht verkneifen. (Bund)

„Die Fallzahlen steigen!“: Seit Tagen malen die Medien in immer schrilleren Tönen das Bild der zweiten Welle. Dass mehr Tests denn je zuvor gemacht……


5.7.2020: Kosovo-Albaner wollen von Albanien in die CH fliegen - weil Albanien nicht auf der Liste steht:
Ferien auf dem Balkan: Schweiz-Kosovaren diskutieren Tricks, um Quarantäne zu umgehen

https://www.20min.ch/story/schweiz-kosovaren-diskutieren-tricks-um-quarantaene-zu-umgehen-674034190712

<Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten müssen zehn Tage in Quarantäne. Unter Schweizer-Kosovaren kursieren jedoch Ratschläge, mit denen sie sich einer solchen entziehen wollen.


  • Wer im Kosovo Ferien machte, muss ab Montag zehn Tage in Quarantäne.
  • In einer Facebook-Gruppe diskutieren User heiss, wie sie die Pflicht umgehen können.
  • Die kosovarische Botschaft in der Schweiz verurteilt das Verhalten.

In den letzten zwei Wochen verzeichnete der Kosovo über 1100 bestätigte Neuansteckungen mit dem Coronavirus. Kürzlich setzte der Bund das Land auf die Liste der Corona-Risikogebiete. Ab Montag gilt deshalb: Wer aus dem Kosovo zurückkehrt, muss zehn Tage in Quarantäne. Doch manche Schweiz-Kosovaren, die in den Sommerferien zu ihrer Familie im Kosovo reisen, wollen die bittere Pille nicht schlucken. In einer Facebook-Gruppe diskutieren User heiss, wie sie die Quarantäne nach der Rückkehr in die Schweiz umgehen können.

Einige User ziehen etwa Umwege über andere Länder beim Rückflug in Betracht. «Was denkt ihr, wenn man den Flug von Friedrichshafen hat, könnten sie dann was rausfinden?», fragt eine Userin. Einer empfiehlt: «Fliegt einfach von Albanien aus zurück #fuckthesystem.»

«Ohne Stempel von Albanien in den Kosovo»

Auch fragen sie sich, ob es möglich ist, mit der kosovarischen Identitätskarte auf dem Landweg nach Albanien zu reisen. «Ich könnte mit meinem Leternjoftim te Kosoves (zu Deutsch: kosovarische Identitätskarte, Anm. d. Red.) ohne Stempel von Albanien in den Kosovo reisen. Würde das vielleicht gehen?», fragt jemand. Eine Userin rät: «Mit dem Leternjoftim kannst du von Albanien in den Kosovo gehen. Kein Stempel, und dann sagst du, du seist in Albanien gewesen.» Eine Person witzelt: «Hol dir einfach eine Rechnung von einem ‹Hotel› für den Aufenthalt in Albanien, dann können die dir nichts ...»

Die Tricksereien stossen aber auch auf Kritik. «Ich finde verantwortungslos, wer das macht», schreibt ein User. Entweder gehe man in den Kosovo und mache danach zehn Tage Quarantäne, oder man gehe nicht. «Die Regeln haben schliesslich einen Grund.»

«Jeder Verstoss gefährdet das Image»

Die kosovarische Botschaft in der Schweiz verurteilt das Verhalten. «Natürlich sind wir gegen jede Art von Missbrauch. Die Regeln muss man respektieren», sagt Islam Spahiu, stellvertretender kosovarischer Botschafter in der Schweiz. Jeder Verstoss gegen die Regeln gefährde zudem das Image der Schweizer Kosovo-Albaner. Laut Spahiu hat die Mehrheit der Kosovo-Albaner ihre Ferien abgesagt.

Die Botschaft hoffe, dass sich die Entwicklung der Corona-Infektionen in eine positive Richtung entwickle. «Damit die Schweizer Regierung die Quarantäne für Kosovo-Rückkehrer aufhebt und den Bürgern des Kosovo wieder die Möglichkeit gibt, frei zu reisen.»

Busse bis zu 10’000 Franken

Personen, die sich einer Quarantäne entziehen, werden mit einer Busse von maximal 10’000 Franken bestraft. Die Strafverfolgung obliegt den Kantonen.

Für die Einreise von Kosovo-Rückkehrern ist laut Christian Kräuchi, Leiter Kommunikation des Kantons Bern, der Bund zuständig. Es sei Aufgabe der Bundesbehörden wie etwa der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) und des Grenzwachtkorps, dafür zu sorgen, dass Rückkehrer aus dem Kosovo keine Falschangaben machen, um die Quarantänepflicht zu umgehen. Matthias Simmen, Mediensprecher der EZV, sagt: «Stellt der Zoll Rückkehrer aus Risikoländern fest, weist er sie auf die geltenden Quarantänebestimmungen hin.» An der Grenze werde auf Selbstverantwortung gesetzt. «Jeder Rückkehrer sollte es als seine Pflicht sehen, wahre Angaben zu machen.»>


Quarantäne-Länder (Stand 2.7.2020)

Gab es in einem Land über die letzten 14 Tage mehr als 60 Infektionen pro 100’000 Einwohner oder kann die Risikolage in einem Land nicht abgeschätzt werden, liegt ein erhöhtes Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus vor. Rückkehrer aus dem Land müssen daher in der Schweiz in Quarantäne gehen. Diese Länder sind zurzeit auf der Liste:

  • Argentinien
  • Armenien
  • Aserbeidschan
  • Bahrain
  • Belarus
  • Bolivien
  • Brasilien
  • Kapverden
  • Chile
  • Dominikanische Republik
  • Honduras
  • Irak
  • Israel
  • Katar
  • Kolumbien
  • Kosovo
  • Kuwait
  • Moldau
  • Nordmazedonien
  • Oman
  • Panama
  • Peru
  • Russland
  • Saudiarabien
  • Schweden
  • Serbien
  • Südafrika
  • Turks- und Caicos-Inseln
  • Vereinigte Staaten von Amerika

========

Schweiz 5.7.2020: Neuer Erfindungswahn: Gefälschte 20-Minuten-Artikel warnen vor nicht existenter Corona19-Gefahr:
Basel: Fake-Nachrichten verunsichern Partygänger

Ein vermeintlicher 20-Minuten-Artikel meldet eine Ansteckung in der Basler Soho-Bar. Die Nachricht kursiert seit Samstag auf Whatsapp. Nur: Der Artikel ist eine plumpe Fälschung. Für die betroffene Bar hatte das bereits Folgen.

========

Saudi-Arabien

5.7.2020: Saudi-Arabien stützt Firmen mit 13.800 Millionen Dollar:
Coronavirus en el Mundo EN VIVO hoy 5 de julio: Arabia Saudí destina $ 13 800 millones para apoyar empresas


========

Thailand

5.7.2020: Thailands Hauptflughafen bietet schnellen Coronavirus-Test für internationale Ankünfte

Bangkok - Thailands wichtigster internationaler Flughafen enthüllte am Freitag schnelle Coronavirus-Tests für einige Ankünfte aus...


5.7.2020: Thailand hat neue Corona19-Infektionen - genau 5!
5 weitere Covid-19-Fälle in Quarantäne am Sonntag

Bangkok - Die Regierung meldete am Sonntag fünf neue Fälle des Coronavirus, alle in Quarantäne....

========

Peru










Chile

Chile 5.7.2020: Offiziell bald 300.000 Corona19-Infektionen:
Coronavirus en América EN VIVO hoy 5 de julio: Chile se acerca a 300 000 casos










6.7.2020

6.7.2020: Der Kampfstoff Corona19 mutiert angeblich wieder - neue Panik in GB:
Diese Mutationen erhöhen Todesrisiko bei Covid-19 – Studie



6.7.2020: Corona19=Kampfstoff=nicht ausrottbar - These von Franz Allerberger:
Experte zu Corona: Keine Hoffnung, „dass das Virus auszurotten ist“


https://www.krone.at/2186504

<„Ich glaube, wir können uns davon verabschieden, dass das Virus auszurotten ist.“ Das sagte Franz Allerberger, Leiter des Bereichs Humanmedizin der Agentur für Ernährungssicherheit (Ages), am Montag zur Entwicklung der Lage in der Corona-Pandemie in Österreich - aktuell gibt es wieder mehr als 1000 aktiv am Coronavirus Erkrankte. Allerberger befürchtet, „dass uns im Herbst etwas blühen wird“, das genauso häufig wie Grippe und andere Winterinfekte sei.

Allerberger wies im ORF-Ö1-„Mittagsjournal“ darauf hin, dass der Virus-Cluster in Oberösterreich vermutlich von Reise-Heimkehrern aus Staaten des Westbalkans eingebracht worden sei. Er wies auch auf „winterähnliche“ Betriebsverhältnisse in Fleischverarbeitungsunternehmen hin. So dürfen die Temperaturen in Fleischzerlegungsbetrieben nicht mehr als zwölf Grad betragen.

Tests unter Lagerarbeitern in Lebensmittelbetrieben
Allerberger betonte, dass beschlossen wurde, auch Lagerarbeiter in Lebensmittelbetrieben, in denen nur Tiefkühlware verschoben wird, beprobt wird. Er würde eine Schließung eines Betriebes mit einem positiv getesteten Mitarbeiter unter 200 für überschießend halten und das „würde sicher Kollateralschäden verursachen“.

40 Betriebe für Screenings ausgewählt
Ulrich Herzog, stellvertretender Sektionsleiter für Verbrauchergesundheit und Veterinärwesen im Gesundheitsministerium, sagte, für die Fleischverarbeitungsbetriebe und Schlachthöfe seien zunächst 40 Betriebe für die Screenings ausgewählt worden. Man müsse sehen, dass in gekühlten Räumen das Infektionsrisiko wegen der Reizung der Atemwege ein besonderes sei und wegen der Fließbandarbeit. Die Screenings sollen zudem Erntehelfer, die Logistikbranche und die Bauwirtschaft umfassen.>


6.7.2020: Kriminelle Impf-WHO erfindet eine neue Version:
WHO über Corona: “Masken schützen nicht vor Infektion” und “Asymptomatische Träger infizieren ihre Mitmenschen nicht.” (Video)

Die Sprecherin der kriminellen Impf-WHO am
                  6. Juli 2020

Die Sprecherin der kriminellen Impf-WHO am 6. Juli 2020

<Anstatt dem nächstbesten medienwirksamen Epidemiologen oder Virologen alles abzukaufen was diese auf Studien berufend von sich geben, sollte man hin und wieder der leitenden Instanz in Sachen Corona-Bekämpfung sein Gehör schenken.

Gemeint ist die von Diskrepanzen und Interessenkonflikten verfluchte Weltgesundheitsorganisation (WHO), die ihre finanziellen Zuwendungen größtenteils von der Bill und Melinda Gates Stiftung bezieht, jene wiederum mit Pharma-Giganten ins Bett geht um soviel wie möglich Impfstoffe auf den Markt zu werfen.

Bill Gates Obsession mit Pandemien kommen also nicht von ungefähr. Schließlich hängt der Vaccine-Handel von der Entdeckung neuer Krankheitsbilder ab, und lebt mit dem Dilemma darauf hoffen zu müssen, dass Viruserkrankungen nicht in ihrer Gänze ausgemerzt werden. Wenn Infektionskrankheiten ausbrennen, schwindet der Marktanteil. Was wiederum bedeutet das Manager-Dividenden sinken, und Pharmaunternehmen keine Expansion erfahren.

In dem Hollywood-Blockbuster “Lord of War” gibt es eine Szene.…Video und mehr…..



6.7.2020: Corona19-Panik fördert Alkoholismus: Säufer saufen mehr während Quarantäne - Studie:
Corona-Krise fördert Alkohol-Probleme – Jeder Dritte trinkt mehr seit der Krise
https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/corona-krise-foerdert-alkohol-probleme-jeder-dritte-trinkt-mehr-seit-der-krise-a3284395.html

<Suchtexperten warnten zu Beginn der Coronakrise vor einem Anstieg schädlichen Alkoholkonsums. Das Szenario scheint sich zu bewahrheiten, wie erste Zahlen zeigen. Was kann dagegen getan werden?

Ein kaltes Bier, ein Gläschen Wein: In Zeiten von Homeoffice, Kontaktbeschränkungen und abgesagten Veranstaltungen scheinen sich die Deutschen besonders gerne Alkohol zu gönnen.

Wie eine Studie des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim in Kooperation mit dem Klinikum Nürnberg zeigt, stieg der Alkoholkonsum bei rund einem Drittel der Erwachsenen seit der Coronakrise.

35,5 Prozent der mehr als 3000 Teilnehmenden gaben bei der anonymen Online-Umfrage an, während der Covid-19-Pandemie mehr oder viel mehr Alkohol getrunken zu haben als zuvor.

Erhebung liefert erste Ergebnisse

Die Erhebung ist nicht repräsentativ, liefert aber erste Erkenntnisse über die Konsumgewohnheiten während der coronabedingten Ausgangsbeschränkungen.

Die Bundesregierung hatte jüngst in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion auf die Studie verwiesen. Das ZI in Mannheim ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts des Landes Baden-Württemberg.

Unterdessen berichten Suchtberatungsstellen und Selbsthilfegruppen von deutlich mehr Interessenten: „Die Frequenz bei den Anrufen und bei den schriftlichen Anfragen, dem sogenannten Erste-Hilfe-Button, hat deutlich zugenommen“, sagt Peter K. von den Anonymen Alkoholikern.

„Risikofaktoren für eine Vermehrung des Konsums waren zum Beispiel der Wechsel des Arbeitsstatus, etwa ins Homeoffice, ein hohes gefühltes Stressniveau und Zweifel daran, dass die Krise gut gemanagt wird“, sagt Anne Koopmann vom ZI in Mannheim.

Menschen mit einem hohen Stresslevel und geringerem sozialen Status gaben demnach eher an, in der Krise mehr Alkohol zu trinken. Menschen in systemrelevanten Berufen, die weiter arbeiten konnten, tranken den Angaben zufolge dagegen eher weniger oder behielten ihren Konsum bei.

„Die Coronakrise ist für viele Menschen auch eine emotionale Krise: Sowohl gesundheitsbezogene als auch finanzielle Sorgen und Ängste sind für viele Menschen sehr präsent. Alkohol ist ein Mechanismus, eine kurzfristige Linderung dieser Sorgen zu erleben“, erklärte Koopmann.

Das könnte auch erklären, warum der Konsum bei Menschen mit einem niedrigeren sozialen Status ausgeprägter war. „Hier mehren sich die Sorgen und es gibt weniger Kompensationsmöglichkeiten.“

Alkoholprobleme wurden in der Familie sichtbar

Die Nachfragen bei den Anonymen Alkoholikern erklärt sich Peter K. auch dadurch, dass die Coronakrise bereits bestehende Alkoholprobleme vieler Menschen sichtbar gemacht habe.

„Menschen, die bisher ihr Trinkverhalten verborgen haben – etwa auf dem Weg zur Arbeit, am Arbeitsplatz, in der Kneipe – waren durch Corona gezwungen, zu Hause zu trinken“, sagt er. Dort hätten sich die Konflikte in den Familien und Partnerschaften entladen. Vielen, die bei den Anonymen Alkoholikern anrufen, sei ihr Problem in der Krise bewusst geworden.

Zu Beginn der Krise hatte die Weltgesundheitsorganisation empfohlen, den Alkoholkonsum während der Covid-19-Pandemie weitgehend einzuschränken.

In der Empfehlung heißt es: „Es ist wichtig zu verstehen, dass Alkohol Risiken für Ihre Gesundheit und Sicherheit birgt und Sie während Zeiten der häuslichen Isolation oder Quarantäne den Konsum von Alkohol vermeiden sollten.“

Dass diese Botschaft nur bedingt angekommen zu sein scheint, davon zeugen auch zahlreiche Posts von trinkenden Menschen in den sozialen Medien – etwa unter den Hashtags „#winemums“ oder „#beerdads“.

Mehr-Trinken führt leicht in die Abhängigkeit

Koopmann betont, dass das Mehr-Trinken über einen längeren Zeitraum das Risiko für eine Abhängigkeit signifikant erhöhe, aber nicht zwangsläufig dazu führen müsse. „Diese Krise ist einmalig und es ist noch unklar, was das für langfristige Auswirkungen hat.“

Studien im Zusammenhang mit früheren Pandemien zeigten demnach Folgendes: Mehrere Jahre nach der Pandemie erfüllten diejenigen Probanden, die länger in Quarantäne gewesen waren, eine höhere Anzahl an Kriterien für eine Alkohol-Abhängigkeit.

„Jetzt sind wir in der Situation, dem noch entgegenzuwirken“, sagt die Ärztin. Jede und jeder könne sein Trinkverhalten genau beobachten, dieses etwa mit Hilfe eines Tagebuchs dokumentieren und sich vielleicht einem Arzt oder einer Beratungsstelle anvertrauen.

„Wenn ich mir über mehrere Wochen und Monate ein gewisses Trinkmuster angewöhne, muss ich schon aktiv dagegen arbeiten, um wieder von diesem Muster wegzukommen“, erklärt Koopmann.

Peter K. weiß, wie schwer das ist. Er sagt, das Einzige, was helfe, sei Offenheit, Ehrlichkeit und Konsequenz. Für Angehörige bedeute das oft auch, Konflikte auszuhalten. Außerdem müsse die Politik die Bevölkerung mit spezifischen Maßnahmen für die Problematik und Besonderheit dieser Situation sensibilisieren, meint Koopmann. (dpa)>

Kr. NATO 6.7.2020: Hunde auf Corona19 dressieren:
Wenn Pfiffi „Hatschi“ bellt: Bundeswehr-Hunde sollen Corona-Infizierte finden

Hundeführer der Bundeswehr sind bei Ulmen in der Vulkaneifel derzeit mit einem ganz besonderen Projekt betraut. Zehn Diensthunde werden als Corona-Schnüffler ausgebildet. Wenn alles klappt, könnten weitere folgen. Erste Tests seien vielversprechend, heißt es. Der drei...


Die Corona-Krise hat die Weltwirtschaft bis zu 400 Millionen Vollzeitarbeitsplätze gekostet. Darauf wies die Internationale Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen hin, die drei Szenarien für die Entwicklung in der zweiten Hälfte dieses Jahres skizzierte.



Deutschland

6.7.2020: AfD-Druck zeigt Wirkung: Mecklenburg-Vorpommern kippt Maskenpflicht — UNSER MITTELEUROPA

Mecklenburg-Vorpommern will als erstes Bundesland die Maskenplicht im Einzelhandel abschaffen. „Wenn das Infektionsgeschehen so gering bleibt, sehe ich keinen Grund, länger an der Maskenpflicht im Handel festzuhalten“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) der Welt am Sonntag. Tatsächlich sind die Infektionszahlen dermaßen gering, dass sich eine Maskenpflicht nicht rentiert, aber man aus dem verkündeten Ende…

MoSSad-Deutschland 6.7.2020: Der Terror mit Masken geht weiter - statt Knoblauch, Ingwer und Zitronen zu verteilen:
Gesundheitsminister einig: Masken bleiben Pflicht – auch beim Einkaufen


Buntes Berlin 6.7.2020: Spital Charité hat Finanzprobleme wegen Corona19-Panik
Leere Intensivbetten: Charité büßt durch Corona 75 Millionen Euro ein – und will jetzt Staatshilfe


6.7.2020: FDP-Theurer gegen Maskenpflicht, wenn sich nix infiziert:
Theurer fordert Ausstiegsplan: „Ohne Infektionsgeschehen ist die Maskenpflicht nicht mehr verhältnismäßig“
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/theurer-fordert-ausstiegsplan-ohne-infektionsgeschehen-ist-die-maskenpflicht-nicht-mehr-verhaeltnismaessig-a3284451.html

<Die FDP hat die Bundesregierung aufgefordert, eine Aufhebung der Maskenpflicht für den Einzelhandel einzuleiten. Die Regierung müsse „gemeinsam mit dem Einzelhandel einheitliche Kriterien für ein regional differenziertes Ausstiegsszenario aus der Maskenpflicht erarbeiten“, erklärte FDP-Vizefraktionschef Michael Theurer am Montag in Berlin.

„Die Maskenpflicht kann nicht von heute auf morgen wegfallen, sie kann aber auch nicht unendlich und ohne regionale Differenzierung aufrecht erhalten werden.“

Die von der CDU gestellten Landeswirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen hatten zuvor ein Ende der Maskenpflicht für den Einzelhandel für Regionen mit wenigen Corona-Fällen ins Gespräch gebracht.

Der FDP-Politiker Theurer stimmte dem ausdrücklich zu: „Wo es kein Infektionsgeschehen gibt, ist auch eine Maskenpflicht nicht mehr verhältnismäßig.“ Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hingegen hatte eine Aufhebung abgelehnt.

Auch die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ist gegen eine Lockerung.  Ein solcher Schritt wäre „das falsche Signal“, weil die Maskenpflicht als Vorsichtsmaßnahme im Kampf gegen die Corona-Pandemie weiter „notwendig und wichtig“ sei, sagte Kramp-Karrenbauer am Montag nach Teilnehmerangaben in der Sitzung des CDU-Präsidiums. Bereits jetzt sei zu beobachten, dass immer mehr Menschen ohne Maske unterwegs seien.>


Bayern 6.7.2020: Trotzkopf Söder will Sauerstoffmangel in der gesamten Bevölkerung:
Söder: Bayern wird „auf keinen Fall die Maskenpflicht lockern oder abschaffen“
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/soeder-bayern-wird-auf-keinen-fall-maskenpflicht-lockern-oder-abschaffen-a3284412.html


Gütersloh / Münster 6.7.2020: Wegen ein paar Fleischhackern ganz Gütersloh blockieren ist NICHT VERHÄLTNISMÄSSIG:
Gerichtsbeschluss: Lockdown im Kreis Gütersloh muss außer Vollzug gesetzt werden
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ovg-muenster-setzt-fortgeschriebenen-lockdown-im-kreis-guetersloh-ausser-vollzug-2-a3284725.html

<In einer richtungsweisenden Entscheidung hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster am Montag per Eilbeschluss den fortbestehenden Corona-Lockdown im Kreis Gütersloh vorläufig außer Vollzug gesetzt. Die Fortschreibung der Einschränkungen des öffentlichen Lebens im gesamten Kreisgebiet Gütersloh sei nach der Prüfung im Eilverfahren voraussichtlich rechtswidrig gewesen, befand das Gericht. Es sei „möglich und erforderlich“ gewesen, eine „differenziertere Regelung“ zu erlassen. (Az. 13 B 940/20.NE)

Nach dem gehäuften SARS-CoV-2-Infektionsfällen beim Fleischbetrieb Tönnies in Rheda-Wiedenbrück hatten die Behörden zunächst einen Lockdown für den Kreis Gütersloh und für den Nachbarkreis Warendorf verfügt. Für den Kreis Warendorf wurde der Lockdown später aufgehoben, für den Kreis Gütersloh wurde er dagegen um eine weitere Woche bis einschließlich Dienstag verlängert.

Gericht sieht Verstoß gegen Verhältnismäßigkeits- und Gleichbehandlungsgrundsatz

Das OVG befand nun, es sei nach dem gegenwärtigen Erkenntnisstand nicht mehr mit dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz und dem Gleichbehandlungsgrundsatz zu vereinbaren, dass sich der Geltungsbereich der entsprechenden Verordnung auf das gesamte Gebiet des Kreises Gütersloh erstreckte.

Zwar sei es zu Beginn des in Rheda-Wiedenbrück lokalisierten Ausbruchsgeschehens nicht zu beanstanden gewesen, dass die Behörden für den gesamten Kreis kurzfristig strengere Schutzmaßnahmen als für andere Regionen Nordrhein-Westfalens ergriffen habe. Die Behörden hätten so Zeit für Aufklärungsmaßnahmen gewinnen dürfen, um anschließend auf belastbarer Grundlage über die weitere Vorgehensweise zu entscheiden können.

Differenziertere Regelung fehlte

Später hätte aber eine differenziertere Regelung erlassen werden müssen. Laut den Ergebnissen der seit Entdeckung des gehäuften Infektionsgeschehens vorgenommenen Massentests unter den Einwohnern des Kreises Gütersloh variiere die Verteilung der bestätigten Neuinfektionen innerhalb der kreisangehörigen Städte und Gemeinden erheblich.

Insbesondere in den Städten im Norden und Osten des Kreises seien nur wenige Neuinfizierungen festgestellt worden. Vor diesem Hintergrund sei nicht mehr ersichtlich, dass sich die dortige Gefährdungslage signifikant von derjenigen in anderen außerhalb des Kreisgebietes gelegenen Städten und Gemeinden vergleichbarer Größenordnung unterscheide. Der Beschluss ist unanfechtbar. (afp)>


========

Österreich

6.7.2020: Fleischfabrik in Linz hat auch Corona19:
Bei Screening entdeckt: Corona: Jetzt Fleischverarbeiter in Linz betroffen

Österreich 6.7.2020: Corona19-Infektionen offiziell über 1000 - wieder Masken in Oberösterreich:
Über 1000 Infizierte: Corona-Masken vor der Rückkehr

https://www.krone.at/2186562

<Zum ersten Mal seit 19. Mai gibt es wieder über 1000 Covid-Erkrankte. Oberösterreich reagiert mit verschärfter Maskenpflicht. Andere Bundesländer könnten nachziehen.

Mit über 400 Erkrankten bleibt Oberösterreich weiterhin Österreichs Corona-Hotspot. Die dortige Politik reagiert und führt ab Dienstag in allen Amtsgebäuden des Landes wieder den verpflichtenden Mund-Nasen-Schutz ein. Auch in den Magistraten der Statutarstädte Wels und Steyr gilt nun wieder Maskenpflicht. Kleinere Gemeinden ziehen ebenfalls mit - viele führen zusätzlich wieder eine Beschränkung der Besucherzahlen in Amtsgebäuden ein. Justizministerin Alma Zadic veranlasste, dass in oberösterreichischen Justizanstalten wieder Mund-Nasenschutz getragen werden muss.>

========


Schweiz 6.7.2020: Hetzmedien des MoSSad in der Schweiz machen wieder Corona19-Panik: Verhältnis bleibt seit Wochen auf ca. 1%:
Stark steigende Corona-Fallzahlen: Unvollständige Informationen
https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Angeblich-stark-steigenden-Fallzahlen-Unseriose-Informationen

<Urs P. Gasche / 06. Jul 2020 - Die neuen Coronafälle in der Schweiz seien «beunruhigend», sagt BAG-Direktor Pascal Strupler. Doch die BAG-Zahlen sind lückenhaft.>

Der entscheidende Satz:

<Der Anteil der positiv Getesteten unter allen Getesteten blieb bereits seit dem 11. Mai (!) konstant bei durchschnittlich 1 Prozent (Grafik BAG).>

========

Balkan

Balkan 6.7.2020: Massenveranstaltungen provozieren neue Corona19-Welle:
Deutlich steigende Corona-Zahlen auf dem Balkan: Ab August neue Reisebeschränkungen in der EU?

In mehreren Balkanländern meldet sich Corona mit deutlich steigenden Fallzahlen zurück. Grund sollen unter anderem Superspreader-Events sein. Noch gibt es für EU-Staaten wie Kroatien keine neuen Restriktionen. Hält die Entwicklung an, sind sie jedoch möglich. Mehr»


China

Peking 6.7.2020:  Hagelkörner so geformt wie Corona19 - wer hat die am Himmel abgelassen?
Himmlische Warnung an Peking? – „Corona“-Hagel schockt Chinas Hauptstadt
https://www.epochtimes.de/china/himmlische-warnung-an-peking-corona-hagel-schockt-chinas-hauptstadt-a3284649.html

<Ein mysteriöser Hagel suchte Peking heim. Die Hagelkörner waren nicht nur so groß wie Hühnereier, sondern auch von außergewöhnlicher Form: Sie sahen aus wie das KPC-Virus.

Am 25. Juni sorgte ein starkes Hagelgewitter über der chinesischen Hauptstadt Peking im Internet für Wirbel.

Die von dem Unwetter betroffenen Anwohner waren überrascht nicht nur, weil die Hagelkörner so groß waren wie Hühnereier, sondern vor allem wegen ihrer ungewöhnlichen Form: Viele Hagelbrocken hatte die Form des KPC-Corona-Virus.

This is very bad karma to most Chinese & very bad fend shui to #CCP fascists (Mao failed to change Chinese culture despite of his Culture Revolution. https://t.co/9mS6fgqmdr

— Solomon Yue (@SolomonYue) June 25, 2020

Die Wissenschaft versucht dazu eine Erklärung zu finden, wie Aufwinde, Abwinde, nasses und trockenes Hagelwachstum.

Allerdings trifft Peking gerade auch die zweite Welle des Corona-Ausbruchs. China wird ohnehin gerade von vielen Dingen heimgesucht.

#Hailstorm in #Beijing on the Dragon Boat Festival(today), shaped like #CCPvirus. #端午节 #北京#冰雹 形状酷似 #中共病毒 pic.twitter.com/HHpv2QtJJ8

— Jennifer Zeng 曾錚 (@jenniferatntd) June 25, 2020

Kaum ist SARS-CoV-2 in der ersten Welle durch, beginnt die zweite. Zudem gibt es eine Heuschreckenplage und eine Lebensmittelkrise, hinzu kommt die Wirtschaftskrise und die politische Krise. Gleichzeitig gibt es in weiten Teilen des Landes sintflutartige Regenfälle und Überschwemmungen.

Kürzlich wurde in vier chinesischen Provinzen von springenden Fischen berichtet – für manche Chinesen ein Zeichen, dass sich eine größere Naturkatastrophe anbahnt. (sm)>

========

China 6.7.2020: Zwang zu Impfstoffexperimenten - Beispiel TravelSky:
Impfstoff zu COVID-19: Chinesisches Unternehmen zwingt seine Mitarbeiter zur Teilnahme an klinischer Studie

<In China gibt es erste Impfstofftests zu COVID-19. Ein staatliches Unternehmen zwingt nun seine Mitarbeiter, gruppenweise an einer klinischen Studie teilzunehmen.

Mindestens vier Arzneimittelhersteller in China entwickeln Impfstoffe gegen COVID-19. Einer von ihnen ist das in Peking ansässige biopharmazeutische Unternehmen Sinovac Biotech. Der Impfstoff von Sinovac mit dem Namen CoronaVac, ein nicht aktiver Impfstoffkandidat, ist nicht von Chinas Nationaler Verwaltung für Medizinprodukte zugelassen.

Das chinesische staatliche Unternehmen TravelSky zwang nun sieben Mitarbeitergruppen, den von Sinovac hergestellten Impfstoff CoronaVac zu nehmen. Dies geht aus einem internen Dokument vom 15. Juni hervor. Das Dokument liegt der Epoch Times vor.

TravelSky Technology entwickelt Technik für Flugreise-Informationen und zählt Fluggesellschaften, Flughäfen, Flugreisebüros und Luftfrachtdienste zu seinen Kunden. Im Dezember 2019 beschäftigte TravelSky laut einem Jahresbericht 7.476 Mitarbeiter.

In dem internen Dokument von TravelSky steht: „Der Impfstoff hat eine sehr gute Sicherheit und Wirksamkeit und ist bereit, im Notfall bei Menschen angewendet zu werden“.

Die sieben Gruppen sind Mitarbeiter in „Schlüssel- und Kernpositionen“. Es sind Mitarbeiter, die in Flughafenterminals arbeiten oder die in naher Zukunft eine Geschäftsreise ins Ausland unternehmen müssen oder häufig Dienstreisen im Inland unternehmen. Manager und Mitarbeiter, die häufig an Besprechungen teilnehmen, gehören auch zu den sieben Gruppen. Ebenso wie Mitarbeiter, die mit Aufgaben der Virusprävention betraut sind und andere, die den Impfstoff testen möchten.

Sinovac ist ein Gemeinschaftsunternehmen eines privaten Hongkonger Unternehmens und dem staatlichen Unternehmen Sinobioway.

Teilnahme an Studie sollte freiwillig sein

Zhang Hua (Pseudonym), Gesundheitsbeamter eines Provinzzentrums für Krankheitskontrolle und -prävention, sagte der chinesischsprachigen Epoch Times telefonisch, dass zurzeit die Teilnahme an einer klinischen Studie freiwillig sein sollte.

Nach Zhang hat TravelSky seine Mitarbeiter nicht nur gebeten, CoronaVac zu nehmen und an der klinischen Studie teilzunehmen – das Unternehmen zwang seine Mitarbeiter dazu. „Es ist nicht richtig, dass TravelSky seinen Angestellten nicht die Wahrheit gesagt hat“, sagte Zhang gegenüber Epoch Times.

Er fügte hinzu, dass die staatliche Aufsichtsbehörde normalerweise Freiwillige für eine Studie in der breiteren Öffentlichkeit suchen würde, sofern ein Unternehmen mit seinen klinischen Studien erfolgreich war.

Impfstoffe gegen COVID-19 noch in der Testphase – Wirkung könnte riskant sein

„Die Einnahme dieser nicht zugelassenen Impfstoffe ist riskant. Der Impfstoff funktioniert möglicherweise nicht. Im schlimmsten Fall könnte er Menschen mit dem Wuhan-Lungenvirus infizieren“, erklärt Chan King-ming, Direktor des Programms für Umweltwissenschaften an der Chinesischen Universität Hongkong und Mitglied der Gesellschaft für Toxikologie in den USA.

Chan sagte der chinesischsprachigen Epoch Times, dass die Entwicklung und Erprobung eines Impfstoffs in der Regel etwa ein Jahr dauert. Nach Labor- und Tierversuchen müsse ein Impfstoff in klinischen Studien in drei Phasen getestet werden. Nach der Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs und der Bestätigung, dass es keine Sicherheitsbedenken gibt, kann die staatliche Verwaltung einen Impfstoff genehmigen.

„Ich möchte fragen: Der Impfstoff ist nicht zugelassen. Wer wird die Verantwortung für die Sicherheit des Impfstoffs übernehmen?“, fragte Chan im Gespräch mit Epoch Times.

Genehmigung für Teilnahme von Soldaten

Zu den anderen Arzneimittelherstellern in China, die an einem Impfstoff gegen COVID-19 arbeiten, gehört auch CanSino Biologics, das laut „Caixin“ die ersten beiden Phasen der klinischen Studien für seinen Impfstoff gegen Ad5-nCoV abgeschlossen hat. Die Zentrale Militärkommission Chinas hat die Teilnahme von Soldaten an Versuchen für den Impfstoff genehmigt.

Das staatliche Wuhan Institut für biologische Produkte entwickelte ebenfalls einen Impfstoff und teilte mit, dass in seiner klinischen Phase-II-Studie alle Teilnehmer Antikörper gegen das Virus entwickelt hätten, so die staatliche Nachrichtenagentur „Xinhua“.

Auch das staatliche Institut für Mikrobiologie der Chinesischen Akademie der Wissenschaften arbeitet an einem Impfstoff. Es schloss sich mit dem privaten Unternehmen Anhui Zhifei Longkema Biopharmaceutical zusammen, um ihren Impfstoff zu entwickeln. Am 24. Juni gaben die beiden Firmen bekannt, dass dieser nun für die Durchführung der Phase I ihrer klinischen Studie zugelassen wurde.

Alle vier Impfstoffe haben ihre letzten klinischen Studien noch nicht abgeschlossen.

Der Originalartikel erschien in The Epoch Times USA (deutsche Bearbeitung von sza)
Originalfassung:
Chinese State-Run Firm Mandates Some Employees Take Part in COVID-19 Vaccine Trials: Leaked Document>


========

6.7.2020: Kriminelle Thai-Polizeikommandanten (Bordellbetreiber!) meinen, Touristen verfolgen sie speziell wichtig:
Zur ihrer eigen Sicherheit?! Thailand bildet spezielle “Überwachungspolizisten” für Touristen aus

Im Rahmen der anhaltenden Bekämpfung des Covid-19-Virus wird eine neue Abteilung der Königlich Thailändischen Polizei gebildet, die die Bewegungen der Touristen überwachen soll. Nach Angaben des nationalen Polizeichefs Chakthip Chaijinda soll die neu geschaffene Abteilung, die den Namen Covid-19 Investigation Division trägt, Berichten zufolge sowohl ausländische Touristen als auch zurückkehrende thailändische Staatsbürger überwachen.

Thailand will nun damit beginnt, die internationalen Flugbeschränkungen allmählich aufzuheben und “Reiseblasen”-Arrangements zwischen Ländern zu initiieren, die als Länder mit einem geringen Risiko für die Verbreitung von Covid-19 gelten.

Berichten zufolge erwägen die Beamten die Realisierbarkeit einer von der bestehenden thailändischen Verfolguns-App getrennten Anwendung. Touristen könnten auch regelmäßigen Gesundheitsuntersuchungen und anderen Präventivmaßnahmen unterzogen werden. Es liegen jedoch keine Informationen darüber vor, wie die Abteilung die Zielgruppen verfolgen wird.

New police division to track tourists’ movements in fight against Covid-19

========

Wochenblitz
                online, Logo

6.7.2020: Thais kamen aus Kuwait - 5 hatten Corona19:
Montag: 5 neue importierte Covid-19-Fälle

https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-44-59/item/6303-montag-5-neue-importierte-covid-19-faelle

Bangkok - Die thailändische Regierung hat 5 neue importierte Fälle von Covid-19 gemeldet, was die Gesamtzahl des Königreichs auf 3.195 mit 58 Todesfällen erhöht.

Thailändische Staatsangehörige betrafen die neuen Fälle, da sie Berichten zufolge kürzlich aus Kuwait zurückgekehrt sind und sich derzeit in staatlicher Quarantäne befinden. Derzeit wurde eine Person zur Gesamtzahl der in den letzten 24 Stunden wiederhergestellten Fälle hinzugefügt, wodurch sich die Zahl auf 3.038 erhöht.

========

Peru

Peru 6.7.2020: Offiziell 305.703 Corona19-Infektionen und 10.772 Corona19-Tote:
Perú llega a 305.703 casos y 10.772 muertos por COVID-19: El Ministerio de Salud brindó su reporte diario del coronavirus en Perú.
https://larepublica.pe/sociedad/2020/07/06/coronavirus-en-peru-minsa-reporta-183-muertes-y-2985-nuevos-casos-positivos-covid-19-en-las-ultimas-24-horas-en-nuestro-pais/















7.7.2020

Forscher prüft Covid-19-Probe

Zürich 7.7.2020: Hormon Erythropoetin (EPO) soll schwere Corona19-Verläufe mildern?
Epo: Hilft das bekannteste Dopingmittel bei Covid-19?

https://www.20min.ch/story/hilft-das-bekannteste-dopingmittel-bei-covid-19-483884143366

<Erythropoetin, kurz Epo, hat einen zwiespältigen Ruf. Doch das Hormon kann möglicherweise schwere Covid-19-Verläufe abschwächen und die Erkrankten vor neurologischen Spätfolgen schützen.

  • Das vor allem als Dopingmittel bekannte Epo könnte auf dreifache Weise gegen Covid-19 helfen.
  • Erste Studien deuten darauf hin, dass es schwere Verläufe mildern kann.
  • Es besteht auch die Hoffnung, dass das Hormon vor Spätfolgen schützen kann.
  • Auch erkrankte Sportler könnten sich mit Epo behandeln lassen, sagt Epo-Experte Max Gassmann.

Die meisten Menschen dürften bei der Erwähnung von Epo vor allem an Doping im Profisport denken. Anders Fachleute: Sie wissen, dass das Wachstumshormon, das mit vollem Namen Erythropoetin heisst, auch natürlich im Körper vorkommt und bei Sauerstoffmangel ausgeschüttet wird. Dadurch wird die Sauerstoffversorgung von Gehirn und Muskeln verbessert.

Ausdauersportlern verhilft das zu mehr Leistung, weshalb einige von ihnen unerlaubt zu künstlich hergestelltem Epo greifen.

Doch das ist noch nicht alles, wie Epo-Experte Max Gassmann von der Universität Zürich sagt: «Das Hormon hat auch sehr viele schützende Eigenschaften.» So halte es zum Beispiel Zellen im ganzen Körper vom Absterben ab, darunter Knochen- und Immunzellen. «Das könnte sich bei der Therapie von schwer erkrankten Covid-19-Patienten auszahlen», so Gassmann.

Zwei Fälle, die für Epo sprechen

Ende März wurde ein Patient mit schweren Covid-19-Symptomen in ein iranisches Spital eingeliefert. Da er zudem schlechte Blutwerte hatte, verschrieben die Ärzte auch den blutbildenden Wachstumsfaktor Epo. Sieben Tage nach Beginn der Behandlung konnte der Patient das Spital wieder verlassen.

Ein weiterer Hinweis auf eine schützende Rolle von Epo bei Covid-19 kommt aus Südamerika. Dort sind schwere Erkrankungen in höhergelegenen Regionen seltener als im Flachland – möglicherweise, weil Menschen in Höhenlagen mehr Epo bilden, daher mehr rote Blutkörperchen besitzen und somit besser an Sauerstoffmangel angepasst sind. Ob tatsächlich Epo dafür verantwortlich ist, ist unklar. Das soll die von den MPG-Forschern geplante Studie zeigen.

Gleich mehrere Ansatzpunkte

Dieser Meinung sind auch Forscher vom Max-Planck-Institut (MPI) für experimentelle Medizin in Göttingen. Sie wollen nun in einer klinischen Studie prüfen, ob mithilfe von Epo Covid-19-Patienten sogar vor schweren Verläufen und neurologischen Spätfolgen bewahrt werden können, wie es in einer Mitteilung heisst.

Das Team um Medizinerin Hannelore Ehrenreich sieht gleich mehrere Ansatzpunkte für eine Therapie mit Epo:

Verbesserung der Atmung

So gibt es Hinweise darauf, dass Epo auf Bereiche in Hirnstamm und Rückenmark wirkt, die die Atmung kontrollieren. Als Folge verbessert sich die Atmung bei Sauerstoffmangel. Zudem haben Tierversuche gezeigt, dass Epo durch seine antientzündliche Wirkung Lungenzellen vor Schäden schützen und Lungenödeme verhindern kann.

Entzündungshemmend

Epo wirkt entzündungshemmend auf Immunzellen und könnte so die häufig überschiessende Immunantwort, den sogenannte Cytokinsturm, bei Covid-19-Patienten abschwächen. Dabei schütten die mit Sars-CoV-2 infizierten Zellen und Gewebe enorme Mengen an entzündungsfördernden Botenstoffen aus, die im schlimmsten Fall zu einem Kollaps des gesamten Körpers führen.

Schutz des Nervensystems

Weiter, so vermuten Ehrenreich und ihre Kollegen, könnte Epo vor neurologischen Symptomen und Spätfolgen der Erkrankung schützen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Ausfälle des Geschmacks- und Geruchsinns sowie Krampfanfälle, Lähmungen und Schlaganfälle. Hinweise darauf hat unter anderem das Team um Gassmann in Hinsicht auf Hirninfarkte gezeigt.

Richtige Dosierung ist wichtig

Doch Epo habe nicht nur positive Eigenschaften, erklärt Gassmann. Die Risiken zeigten sich vor allem dann, wenn es in grossen Mengen und über einen langen Zeitraum verabreicht wird.

«Die Gefahr für Thrombosen steigt», so Gassmann. «Denn wenn es zu viele rote Blutkörperchen hat, wird das Blut dickflüssiger.» Sogar ein Hirninfarkt könnte daraus resultieren. «Darum muss man da sehr vorsichtig vorgehen», erklärt der Experte. Dies vor allem, da Thrombosen eine mögliche Folge einer Infektion mit Sars-CoV-2 sind, wie Frank Ruschitzka,  Leiter des Universitären Herzzentrums am Universitätsspital Zürich (USZ), nachgewiesen hat. Dessen seien sich die Göttinger Kollegen aber bewusst, wie ihre Unterlagen zeigten.

Auch für Sportler denkbar

Doch angenommen, die Möglichkeit einer Therapie mit Epo würde in der Studie bestätigt: Wie sieht es mit Spitzensportlern aus, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infizieren? Müssten sie ihre Karriere nach einer Behandlung an den Nagel hängen?

«Nein», sagt der Zürcher Epo-Experte. Sie müssten noch nicht einmal gesperrt werden. «Wer so schwer an Covid-19 erkrankt, dass er das Hormon verabreicht bekommen muss, braucht sowieso mehrere Wochen, bis er sich erholt hat.» Und das Epo, das man dann spritzt, wird innert Tagen abgebaut, und die Lebenszeit von roten Blutkörperchen beträgt maximal 120 Tagen.>


7.7.2020: Neuer Fakt: KPChina hat Corona19 der WHO NIE GEMELDET:
NTD: WHO zufolge hat China das Virus nie gemeldet | Ungewöhnlicher Hagel in Peking
https://www.epochtimes.de/china/ntd-who-zufolge-hat-china-das-virus-nie-gemeldet-ungewoehnlicher-hagel-in-peking-a3284904.html

<Diese Folge von „China im Fokus“ behandelt unter anderem folgende Themen:

Mysteriöser Hagel sucht Peking heim. Die Hagelkörner waren nicht nur so groß wie Hühnereier, sondern auch von außergewöhnlicher Form. Sie sahen aus wie das KPC-Virus.

Entgegen bisheriger Behauptungen der WHO, die das chinesische Regime für seine Transparenz im Zusammenhang mit dem Virusausbruch in Wuhan lobten, stellt sich jetzt heraus, dass die KPC den Ausbruch selbst nicht einmal gemeldet hatte.

Die Beziehungen zwischen Kanada und China verschlechtern sich weiter, nachdem chinesische Behörden eine kanadische Multi-Millionärin zu 8 Jahren Haft verurteilten. Einem Anwalt zufolge geschah dies als Gegenschlag für die Verhaftung von Huawei’s Finanzchefin.>


========

Impfterror


7.7.2020: Krimineller Massenmörder Bill Gates will wegen Corona19-Kampfstoff Reisefreiheit einschränken: Reisen wird nur noch mit Impfausweis möglich sein:
Bill Gates: ‘Certificates For The Vaccinated Will Be Created To Help Facilitate Global Travel’

  ========

Test

7.7.2020: Noch ein neuer Test:
98 Prozent Zuverlässigkeit: Spanische Forscher entwickeln Corona-Antikörpertest 





Deutschland


7.7.2020: Germanistan hat offiziell 390 neue Corona19-Infektionen in 24 Stunden:
390 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/390-registrierte-coronavirus-neuinfektionen-in-deutschland-a3285055.html

Euskirchen 7.7.2020: Fantasie-Gottesdienst ist wieder mal Corona19-Infektioneherd:
Corona-Infektion: Etwa 500 Mitglieder einer freikirchlichen Gemeinde in Quarantäne


Deutschland 7.7.2020: Cluster im Rheinland: 500 Mitglieder einer Freikirche unter Quarantäne



========

Österreich

Oberösterreich 7.7.2020: Maskenterror in OÖ wegen ein paar Corona19-Infektionen wieder eingeführt: Fantasie-Gottesdienst (173) und Balkan-Grossfamilie (24) machen's möglich:
Wegen Corona-Clustern: Oberösterreich führt die Maskenpflicht wieder ein


https://www.krone.at/2187084

<„Es ist jetzt das eingetreten, was viele prophezeit haben - und leider im österreichischen Vergleich verstärkt in unserem Bundesland“ - das sagte Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) am Dienstag bei einer Pressekonferenz, auf der er die Wiedereinführung der Maskenpflicht für das Bundesland verkündete. In Oberösterreich gab es in der vergangenen Woche einen deutlichen Anstieg an Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Alleine 173 Bezugspersonen seien auf den bereits bekannten Freikirchen-Cluster zurückzuführen, 24 weitere auf eine Großfamilie mit Wurzeln am Westbalkan. Die Maskenpflicht gilt ab Donnerstag, zusätzlich soll die österreichweit geltende Abstandsregel verstärkt kontrolliert werden.

Die Maskenpflicht gilt für den öffentlichen Bereich - wie in Geschäften, Einkaufszentren und Dienstleistungsbetrieben -, in den Amtsgebäuden wurde sie bereits mit dem heutigen Dienstag wieder eingeführt. In der Gastronomie müssen Gäste ab Donnerstag am Weg vom und zum Tisch erneut Maske tragen, am Tisch, wo bis zu zehn Personen sitzen dürfen, ist das nicht verbindlich. Das Personal muss den Mund-Nasen-Schutz aber wieder dauerhaft anlegen. Wo es im Freien nicht möglich ist, den Sicherheitsabstand einzuhalten, muss ebenfalls eine Maske getragen werden.>


7.7.2020: Familien sind Corona19-Ansteckungsort:
24,6% in Haushalten: Viele Corona-Cluster liegen im familiären Umfeld


========

England

7.7.2020: Pubs in England haben erneut Corona19-Fälle:
Kurz nach Wiederöffnung: Mehrere britische Pubs müssen wegen Corona-Fällen wieder schließen



========

Brasilien



========

Peru




========

Australien


Melbourne (Australien) 7.7.2020: Kriminelle NWO-Regierungen streuen neue Panik: Wegen 191 Corona19-Infektionen auf 5 Mio. Einwohner - Melbourne im Lockdown 2:
Erneuter Lockdown: Australien verhängt sechswöchige Ausgangssperre für Melbourne
https://www.epochtimes.de/politik/welt/australien-verhaengt-sechswoechige-ausgangssperre-fuer-melbourne-a3285064.html

<Wegen eines erneuten starken Anstiegs von Corona-Infektionen hat Australien eine sechswöchige Ausgangssperre über Melbourne verhängt. Die Grenzen des Bundeslandes wurden geschlossen.

Mehr als fünf Millionen Bewohner der zweitgrößten Stadt des Landes müssen zuhause bleiben, wie der Regierungschef des Bundesstaates Victoria, Daniel Andrews, am Dienstag mitteilte. Die Ausgangssperre trete um Mitternacht in der Nacht zum Mittwoch in Kraft.

„Wir können nicht so tun, als ob die Coronavirus-Krise vorbei sei“, sagte Andrews. In den vergangenen 24 Stunden seien 191 neue Fälle registriert worden; das Virus könne angesichts dieser Zahl nicht mehr zurückverfolgt werden. Er wisse, dass die Maßnahmen schwere Belastungen mit sich bringen werden, sagte Andrews weiter. Doch ohne sie könnten die Infektionsfälle in die „Abertausende“ gehen.>

========

7.7.2020: Thailand offiziell mit 0 neuen Corona19-Infektionen in 24 Stunden:
Keine neuen Covid-Fälle in Thailand am Dienstag

Bangkok - In den letzten 24 Stunden wurden in Thailand keine neuen Fälle vom Coronavirus...












8.7.2020

8.7.2020: Neue Forschung: 239 Wissenschaftler stellen die Übertragungsart von Covid-19 in Frage


— Weiterlesen uncut-news.ch/2020/07/08/239-wissenschaftler-stellen-die-uebertragungsart-von-covid-19-in-frage/

8.7.2020: WHO schließt Luftübertragung von Coronaviren nicht aus



8.7.2020: Zürcher Studie: Wer Corona durchmacht, hat nicht immer Antikörper

Bei milden Verläufen einer Corona-Infektion sind laut Studien später keine Antikörper im Blut mehr nachweisbar. Das weckt Zweifel an Antikörpertests.




Test

8.7.2020: 98 Prozent Zuverlässigkeit: Spanische Forscher entwickeln Corona-Antikörpertest 




Maskenterror

Deutschland 8.7.2020: Maske macht depressiv - fertig aus mit Maske:

Kreativer Widerstand: Ärzte hebeln Maskenzwang aus, Corona-Journalisten heulen

"Report Mainz" betätigt sich als Ermittlungsdienst der neuen Corona-Gesundheitspolizei - und glauben, "kriminelle Machenschaften" von immer mehr bundesweiten Ärzten auf die Schliche gekommen zu sein. Deren Vergehen: Sie bescheinigen Patienten per Attest eine Befreiung...


Deutschland 8.7.2020: Attest für gesunde Lunge legt Maskenpflicht lahm:
Ärzte hebeln mit Attesten Maskenpflicht aus – Corona-Ausschuss setzt auf Aufklärung der Bürger
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/aerzte-hebeln-mit-attesten-maskenpflicht-aus-corona-ausschuss-setzt-auf-aufklaerung-der-buerger-a3285518.html?meistgelesen=1

<Bundesweit stellen zahlreiche Ärzte nach einem Bericht des ARD-Magazins "Report Mainz" Atteste gegen die Maskenpflicht aus, ohne Patienten vorher medizinisch zu untersuchen. Nach einem Bericht des Magazins vom Dienstag unterstützen sie eine Initiative, die SARS-CoV-2 verharmlose und Maßnahmen gegen die Pandemie als überzogen kritisiere.

Die Initiative „Ärzte für Aufklärung“ hat nach eigenen Angaben etwa 2000 Unterstützer, darunter hunderte Mediziner. Das belegen demnach auch Recherchen von „Report Mainz“.

Das Magazin hat nach eigenen Angaben mehr als 40 dieser Ärztinnen und Ärzte stichprobenartig angeschrieben und nach einem Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht gefragt und zwar nicht aus medizinischen Gründen, sondern wegen persönlicher Abneigung. Etwa die Hälfte der angeschriebenen Ärzte antwortete demnach auf die verdeckte Anfrage, keiner von ihnen habe das Ausstellen eines solchen Attests aus ethischen Gründen zurückgewiesen.>



Spionage mit Vorwand Corona19

8.7.2020: Spionage Spionage tralalaaaaa!
Von wegen Datenschutz: Auch Polizei hat Zugriff auf Corona-Gästelisten in Kneipen und Restaurants



Impfterror mit Vorwand Corona19

8.7.2020: Erneute Warnung: Der Impf-Massenmörder Bill Gates plant gegen Corona19 einen genverändernden RNA-Impfstoff:
Versteckte Genmanipulation

Das Vorhaben, Corona-mRNA-Impfstoffe in Rekordtempo auf den Markt zu werfen, kann unheilbare Impfschäden verursachen.

Versteckte GenmanipulationFoto: Teran Studios/Shutterstock.com

Die nachfolgenden Zeilen waren ursprünglich als Information und Aufruf an meine Patienten gedacht.

Bereits jetzt möchte ich Sie/euch auf wichtige Zusammenhänge in……





Deutschland

8.7.2020: Niedersachsen macht Grenze gegen Gütersloh!!!
Pervers: Niedersachsen lässt Gütersloher nur mit Negativ-Test einreisen – trotz Lockdown-Aufhebung


In der wieder aufflammenden Debatte um die Maskenpflicht nimmt der Großteil des medialen Mainstreams eine klare Position ein: "Die Maske bleibt auf!" Wer das anders sieht, hat in der Debatte keinen Platz – und wird auch gerne als asozial und doof beschimpft.


Serbien

Belgrad: 60 Verletzte und 23 Festnahmen bei Protesten gegen Ausgangssperre


8.7.2020: Starker Anstieg an Corona-Infektionen im Westbalkan: Grenzen wieder dicht und eskalierende Proteste


8.7.2020: Nach Ausschreitungen wegen Polizeistunde: Serbiens Präsident hebt Corona-Ausgangssperre nach Protesten auf

Nach den schweren Ausschreitungen in Serbiens Hauptstadt Belgrad hat der Präsident Aleksandar Vucic die zuvor angekündigte Ausgangssperre gestrichen. Gegen die geplante Polizeistunde hatten die Demonstranten heftig protestiert.



Schweiz

Schweiz 8.7.2020: Discos und Tanzclubs provozieren neue Corona19-Verbreitung: Offiziell 129 neue Corona19-Infektionen in 24 Stunden:
Zahlen vom Mittwoch: BAG meldet 129 Neuinfektionen innert 24 Stunden

<Beschränkung auf 100 Personen

Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Aargau und Solothurn haben die Corona-Regeln verschärft. Um die lokale Ausbreitung des Virus unter Kontrolle zu halten, seien weitere Schutzmassnahmen beschlossen worden, heisst es in einer Mitteilung von Basel-Stadt.

Die Massnahmen betreffen die Reduktion der Anzahl Gäste von bisher 300 auf neu 100 Personen pro Sektor in Restaurationsbetrieben und an öffentlichen wie privaten Veranstaltungen. Betroffen sind also auch Bars und Clubs. Mehrere räumlich getrennte Gästebereiche zu 100 Personen sind möglich.

Die Beschränkung gilt aber nur, wenn weder Abstandsregeln eingehalten werden können noch Schutzmassnahmen wie Masken oder Abschrankungen vorgesehen sind. Das heisst, wenn lediglich Kontaktdaten erfasst werden.

BAG-Zahlen

In der Schweiz und in Liechtenstein sind innerhalb eines Tages 129 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Damit ist die Zahl wieder deutlich über 100 gestiegen.>


China

8.7.2020: China hat neue Corona19-Panik:
Zweite Welle löst Massenpanik aus – Quelle des erneuten Virusausbruchs in Peking rätselhaft


Thailand

8.7.2020: Offizielle Meldung: Erste Corona19-Welle ist in Thailand vorbei:
Erste Welle der COVID-19-Pandemie in Thailand beendet

Mittwoch, 08. Juli 2020 23:22

Bangkok - Die erste Welle des COVID-19-Ausbruchs in Thailand ist zu Ende gegangen, nachdem das...


========

Peru


<Jefe de la Red Prestacional 'Almenara' recomendó a las personas que presenten síntomas del COVID-19, acudir a los centros médicos especializados.
[...]
El gerente de la red Almenara indicó que en caso el paciente ingresa con un gran compromiso de su estado de salud, es derivado de inmediato a la UCI-Covid, donde se evalúan alternativas de tratamiento invasivo y no invasivo, según la condición del paciente.

Dijo que existe un procedimiento de ventilación no invasiva que se brinda a través de una mascarilla o escafandra con altas concentraciones de oxígeno por encima de 20 litros por minuto, la cual se le coloca al paciente dentro de la UCI.

“Cuando la condición del paciente es crítica se procede a realizarle un procedimiento invasivo, el cual consiste en colocar un tubo en la tráquea (intubación traqueal) que va conectado a un ventilador mecánico, para mantener abierta la vía aérea por donde entra el oxígeno al organismo”.

En el hospital Guillermo Almenara de EsSalud está internados cerca de 40 pacientes críticos en la UCI-Covid, que reciben soporte de ventilación mecánica, debido a que tiene comprometido más del 60 % la función pulmonar.

“Estos pacientes permanecen intubados, en promedio, entre 14 y 21 días, con las consecuencias que ello conlleva”, refirió Amorós, al tiempo señalar que la ventilación mecánica no es la solución para curar el virus, sino una alternativa de tratamiento para el paciente crítico,>











9.7.2020

Buntes Berlin 9.7.2020: Corona19-Lockdown hat Profiteure: Kriminelle Pharma+Herr Drosten:
„Basta Berlin“ (Folge 47) – Drosten und die Profiteure der Pandemie



9.7.2020: Corona19-Profiteure: Die Panik-Medien vom MoSSad:
Corona: Viele grosse Medien übertreiben

Die Einteilung in «Neuinfizierte» und «Genesene» weckt den falschen Eindruck, es würden alle Angesteckten krank.

Im Ausland dramatisieren insbesondere die grossen TV-Kanäle CNN (USA) und CGTN (China). Mit fast stündlichen «Updates» möchte CNN dazu aufrufen, Präsident Trump wegen seiner Verharmlosung der Corona-Krise nicht mehr zu wählen. CGTN dagegen möchte der Welt mit täglich aufaddierten Infizierten und Todesfällen zeigen, wie gut China die Pandemie bewältigt und wie katastrophal dies vergleichsweise in den USA geschieht.

CNN weckt Ängste, indem der Sender auf Sars-CoV-2 positiv Getestete als «Infizierte» bezeichnet und im Bild immer wieder mit Spitalbetten illustriert. Es entsteht der falsche Eindruck, dass alle «Infizierten» krank waren, krank…..



Maskenterror

9.7.2020: Playmobil-Figuren haben nun auch Masken im Gesicht:
Corona-Hirnwaschen bei Playmobil



Impfterror wegen Corona19

Mehr als 120 Covid-19-Impfstoffprojekte sind in der Pipeline und der Nürnberger Kodex

https://uncut-news.ch/2020/07/09/mehr-als-120-covid-19-impfstoffprojekte-sind-in-der-pipeline-und-der-nuernberger-kodex/
https://uncut-news.ch/wp-content/uploads/2020/07/120-Covid-19-Impfstoffprojekte-sind-in-der-Pipeline-und-der-N%C3%BCrnberger-Kodex.pdf

original Englisch:

Wird die Massen-Impfung, wenn befohlen gegen den Nürnberger Kodex verstoßen

globalresearch.ca

In der Diskussion über zulässige medizinische Praktiken schreibt der Nürnberger Kodex die Zustimmung vor und verbietet Nötigung, wobei er den Grundsätzen des Hippokratischen Eides folgt, keinen Schaden anzurichten.

Was ist die Bedeutung des Nürnberger Kodex

Der Nürnberger Kodex ist eines von mehreren Grundlagendokumenten, die die Grundsätze der Guten Klinischen Praxis (GCP) beeinflusst haben.

Gute Klinische Praxis ist eine Haltung der Exzellenz in der Forschung, die einen Standard für Studiendesign, Durchführung und Analyse darstellt. Er ist mehr als ein einzelnes Dokument, es ist eine Zusammenstellung vieler Gedanken, Ideen und Lektionen, die im Laufe der Geschichte der klinischen Forschung weltweit gelernt wurden.

Impfstoffe wirken sich auf die menschliche Gesundheit aus – vor allem, wenn die Entwicklung wie jetzt überstürzt vorangetrieben wird.

Anstatt wie behauptet Schutz zu bieten, verursachen Impfstoffe immer wieder Krankheiten, die sie eigentlich verhindern sollen.

Rund 120 Projekte zur Entwicklung von Impfstoffen gegen COVID-19 sind im Gange.

Entweder in vor klinischen oder am Menschen durchgeführten Versuchen rennen Big Pharma und ihre ausländischen Kollegen um die Entwicklung und Vermarktung eines oder mehren Impfstoffe, von dem wir eigentlich die Finger lassen sollten. Der Impfstoff wird möglicherweise noch in diesem Jahr oder Anfang 2021 verfügbar sein.

Alle Impfstoffe enthalten ausnahmslos ein giftiges Gebräu aus gesundheitsschädlichen Substanzen für den Menschen.

Unter normalen Bedingungen dauert die Entwicklung und Prüfung von Impfstoffen Jahre.

Wenn man einen oder mehrere Impfstoffe auf den Markt bringt, geht es nur…





Deutschland

Hamburg 9.7.2020: Virologe Schmidt hat die Schnauze voll von SPD-Lauterbach:
Wird aber auch höchste Zeit: Virologe gibt Alarmhupe Lauterbach was auf die Mütze!

Der Hamburger Virologe Jonas Schmidt-Chanasit erhebt seine Stimme gegen den SPD-Panikpolitiker Karl Lauterbach. Er nennt Lauterbachs täglichen Corona-Alarmismus eine "dysfunktionale Dramatisierung" und warnt vor "schlimmen Folgen" für die Bürger. Besonders gerne vor Fernsehpublikum haut Karl...



Österreich



Italien


Personen, die in den letzten zwei Wochen sind in Armenien, Bahrain, Bangladesch, Brasilien, Bosnien-Herzegowina, Chile, Kuwait, Nordmazedonien, Moldawien, Oman, Panama, Peru und in der Dominikanischen Republik aufgehalten haben, dürfen nicht nach Italien reisen, kündigte der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza an. Ziel sei, in Italien einen angemessenen Gesundheitsschutz zu sichern.



Serbien

9.7.2020: Soros manipuliert Serbien gegen Vucic:
Massenunruhen in Serbien: Rücktritt von Vucic gefordert – Mindestens 19 Polizisten und 17 Demonstranten verletzt

Serbien 9.7.2020: Facebook: Andrea Gudics: Vucic wollte 2 Millionen Kinder von 3 bis 12 Jahren mit einer Pflichtimpfung beschenken - deswegen die Rebellion
Netzfund: "SERBIEN UND WAS DER AUSLÖSER WAR Es geht nicht nur um den Lock Down Vučić hat angekündigt , 2 mio. Menschen impfen zu wollen als Pflicht !! Kinder von 3 bis 12 Jahren ,dazu hat er vor ca 2 Monaten eine Verordnung unterschrieben,das sie 12 Impfungen bekommen " Barbara Rauh-Pretzl

Belgrad 9.7.2020: Präsident Vucic zu Gewaltszenen: «Am Verhalten der Polizei gibt es nichts auszusetzen»

Erneut sind in Belgrad Tausende gegen das Corona-Management der serbischen Regierung auf die Strasse gegangen. Die Wut richtet sich insbesondere gegen Präsident Vucic und seinen etwas gar durchsichtigen Opportunismus.



CH

Schweiz 9.7.2020: Risikoländer: Schweizer Spitäler können Quarantäne-Regelung umgehen

Auch nach Ferien in einem Risikoland: Spitäler dürfen die Quarantänepflicht missachten und Mitarbeitende anweisen, arbeiten zu gehen.



"USA" mit Corona19

9.7.2020: Trump-Regierung: Selbstlob von Aussenminister Pompeo stinkt - Naturmedizin kennt er nicht:
Pompeo nennt USA „weltweit führend“ im Kampf gegen Covid-19



"USA" 9.7.2020: Die Hetze gegen Corona19-Widerstand: Nun machen auch "Psychologen" mit - weil Psychologen nix von Naturmedizin verstehen!
Psychologen: Personen die sich gegen Coronavirus-Erlasse wehren, müssen als psychisch krank eingestuft werden

https://uncut-news.ch/2020/07/09/psychologen-personen-die-sich-gegen-coronavirus-erlasse-wehren-muessen-als-psychisch-krank-eingestuft-werden/
https://uncut-news.ch/?attachment_id=260429

original Englisch:

<Es geht los: Psychologen drängen darauf, dass Personen, die sich gegen Coronavirus-Erlasse wehren, als psychisch krank eingestuft werden! Der Orwellsche Albtraum beginnt gerade erst.

Psychologen führen Forschungsarbeiten durch, die sich auf Personen beziehen, die sich der Massenhysterie infolge der COVID-19-Pandemie widersetzt haben. Sie wollen nun solche Menschen als psychisch krank bezeichnen und behaupten, dass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit psychopathisches Verhalten zeigen.

Eine in der Zeitschrift Social Psychology and Personality Science veröffentlichte Studie versucht, diejenigen zu stigmatisieren, die den Mut haben, sich der Coronavirus-Hysterie  zu widersetzten.

Am 31. März 2020 sagte Dr. Deborah Birx, die Koordinatorin der Coronavirus-Task Force der US-Regierung: ‘Es gibt keine Wunderwaffe. Es gibt keinen magischen Impfstoff und keine magische Therapie. Es gibt nur Verhaltensweisen. Jedes unserer Verhaltensweisen führt zu etwas, das den Verlauf dieser Viruspandemie in den nächsten 30 Tagen verändern wird.

“Meine Erfahrung als psychologischer Wissenschaftler wie auch als praktizierender Psychologe hat mich davon überzeugt, dass die Bedeutung der Psychologie und des Verhaltens bei der Prävention und Bewältigung eines breiten Spektrums von Gesundheitsproblemen enorm ist”, sagte Studienautor Pavel S. Blagov, der als außerordentlicher Professor und Direktor am Personality Laboratory des Whitman College arbeitet.

“Dazu gehört die Persönlichkeit oder das Sudieren wichtiger Unterschiede zwischen den Menschen. Aus sehr frühen Berichten in den Medien der COVID-19-Pandemie,….

 

"USA" 9.7.2020: MoSSad-Betrieb Pizza Hut will kein Bargeld mehr, angeblich wegen Corona19 - die anderen Pizza-Restaurants dafür um so mehr:
Pizza Hut: Wir nehmen kein Bargeld mehr an





China

China 9.7.2020: Der Kampfstoff Corona19 wurde vom NATTO-Maryland-Labor nach Wuhan gebracht:
Corona: Warum China an einen Biowaffenangriff glaubt

Was uns unsere Medien nicht verraten

China glaubt, Corona19 ist ein
                            Biowaffenangriff

China glaubt, Corona19 ist ein Biowaffenangriff

Video: https://www.youtube.com/watch?v=RWteSKIkiKc


Video: Corona: Warum China an einen Biowaffenangriff glaubt | Von Jochen Mitschka (21'51'')

Video: Corona: Warum China an einen Biowaffenangriff glaubt | Von Jochen Mitschka (21'51'')
https://www.youtube.com/watch?v=RWteSKIkiKc - KenFM - hochgeladen 9.7.2020

Videoprotokoll:

"US"-NATO 2019: "Grippetote" hatten Corona19

Corona19 war in der "US"-NATTO weit verbreitet, BEVOR Fälle in China gemeldet wurden. Die Lungentoten der "US"-Armee wurden einfach als "Grippetote" bezeichnet, bei Testungen stellte sich aber heraus, dass es Corona19-Tote waren (1'34''). 

Ausserdem handelt Crazy Trump mit einem Muster gegen China:

"USA" 1998: Bericht von Robert P. Kadlec prophezeit biologische Waffen für einen Wirtschaftskrieg

1998 erschien in den "USA" eine Schrift: Das Schlachtfeld der Zukunft. Fragen zur Kriegsführung im 21. Jahrhundert (1'56''). Oberstleutnant Robert P. Kadlec schrieb darin einen Artikel über: "Biologische Waffen für einen Wirtschaftskrieg" (2'6''). Derselbe Robert P. Kadlec wurde unter Crazy Trump der Verantwortliche für die Covid-19-Pandemie (2'16''). Politisch-militärische Konkurrenz weicht langsam dem politisch-wirtschaftlichen Wettbewerb (2'28'').

Shintaro Shihara meint mit einer Prophetie, das 21.Jh. wird ein Jh. der Wirtschaftskriege (2'36''). Biologische Waffen werden gegen Nutzpflanzen oder Ökosysteme geführt werden, verheerend (2'48''). Das können Bakterien, Viren, Riketien oder Gifte sein, um Menschen, Tiere oder Pflanzen zu vergiften (3'11''). Biologische Kriegsführung ist billiger als konventionelle Waffen, und man kann die Kampfstoffe leicht verbergen (3'27'').

"USA" 2000: Strategiepapier von "US"-Aussenministern: Vorhersage eines zweiten "Pearl Harbor" - Biowaffen gegen bestimmte Genotypen

Dann erschien im Jahr 2000 ein Strategiepapier aus den "USA" von Aussenministern:
"Rebuilding Americas Defenses, Strategy Forces and Resources for a New Century" (3'56'').
Der Bericht prophezeit ein "neues Pearl Harbor", um den Wandlungsprozess zu beschleunigen (4'18''). Ausserdem wird die biologische Kriegsführung verehrt: "Und fortgeschrittene Formen der biologischen Kriegsführung, die auf bestimmte Genotypen zielen können, können die biologische Kriegsführung aus dem Reich des Terrors in ein politisch nützliches Werkzeug verwandeln." (4'37'') - Biologische Waffen sollen also auf bestimmte, genetische Typen zugeschnitten werden (4'46'').

ab 2018: Crazy Trump sabotiert ein weltweites Verbot von Biowaffen und verhindert die internationale Kontrolle

2018 kam ein Verbot von Biowaffen:

2018 stellte sich Crazy Trump gegen die Ächtung von Biowaffen (4'59''). Der russische Aussenminister Lawrow berichtete klar: Crazy Trump tut alles, um Abkommen mit anderen Staaten abzuschliessen, wo Biowaffen keine Rolle spielen, die also nicht unter die Wirkung der Biowaffenkonvention fallen würden (5'8''). Die "USA" will unbeobachtet Biowaffen produzieren, manipulieren und verbreiten (5'16''). Crazy Trump verhindert auch einen internationalen Kontrollmechanismus gegen Biowaffenproduktion (5'27''). Also Gebote und Verbote soll es geben, aber keine Strafen bei Verletzung der Gebote (5'37'').

"USA": Crazy Trump mit immer mehr Biowaffenlaboren auf der Welt

Da sind die "US"-Biowaffenlabors:
Artikel von Jochen Mitschka 2018: "Entwickeln die USA neue biologische Waffen?" (6'0'').
In dem Artikel wird darauf hingewisen, dass schon 2017 von den "USA" RNA-Muster von Menschen "russisch-europäischer Abstammung" eingekauft worden waren (6'13'').

"USA"-Georgien: Crazy Trump lässt Bio-Kampfstoffe mit menschlichem Blut erforschen

Eine bulgarische Journalistin fand heraus, dass die kr. NATTO von Crazy Trump "gefrorenes, menschliches Blut und Pathogene als Diplomatenfracht in ein Biowaffenlabor in Georgien brachte." Die Journalistin verlor daraufhin sofort ihre Arbeitsstelle. (6'25'')

"USA"+kr. NATTO: Crazy Trump hat ein Netz von 25 Biowaffenlaboren weltweit - "versteckt" als "Agrarforschung"

Weitere Recherchen zeigten dann auf, dass die kriminelle NATTO mit Crazy Trump ein ganzes Netz mit Biolabors an der russischen Grenze und teilweise auch an der chinesischen Grenze aufgebaut hat (6'40''). Der Artikel listet auch "von den "USA" verursachte Biowaffen-Vorfälle" auf, und da waren auch Hinweise auf "Biowaffen-Unfälle" (6'55''). Die Vermutungen verdichteten sich, und Mitschka kam mit einem neuen Artikel raus:
Artikel von Jochen Mitschka 2018: "Insect Allies: Das Pentagon scheint biologische Waffen zu entwickeln" (7'7'').
Inhalt: Wissenschaftler im Wissenschaftsmagazin "Science" äusserten ihre Besorgnis, "dass in den "USA" unter dem Deckmantel der Agrarforschung neue biologische Waffensysteme entwickelt werden." (7'20'') - "Das Max-Planck-Institut für evolutionäre Biologie in Plön [an der Ostsee] unterstützte die Forderung nach Aufklärung bzw. Verzicht auf die Entwicklung biologischer Waffen." (7'30'') - Man hatte 25 Biowaffenlabore in 25 Ländern der Welt identifiziert (7'38'').

Crazy Trump finanziert die kriminellen NATTO-Biowaffenlabore mit 2,1 Milliarden Dollar (!)

Diliana Gaitansiva: Zitat: "Diese Labore werden von der "Defense Protection Agency" DPA mit 2,1 Milliarden US-Dollar im Rahmen eines militärischen Forschungsprogramms mit dem Namen "Corporative of Biological Engagement Program" CBEP finanziert (7'59''). - Die Labore sind in Ländern der ehemaligen Sowjetunion wie Georgien und Ukraine, im Mittleren Osten, in Südostasien und in Afrika angesiedelt." (8'10'') -

Ausserdem wurde bekannt, dass die kriminelle "US"-NATTO bis 1970 chemische und biologische Kriegsführung an der EIGENEN Bevölkerung getestet hatte (8'21''). Danach wurden die Menschenexperimente "ins Ausland veragert" (8'28'').

2019: Die kriminelle NATTO von Crazy Trump streut Schweinegrippe in China

2019 brach in China die Schweinegrippe aus, aber an MEHREREN ORTEN GLEICHZEITIG, absolut nicht normal, und Millionen von Schweinen mussten getötet werden (8'39''), zeitweise drohte ein Ernährungsengpass für China (8'44''). Die Seuche wurde "Afrikanische Schweinepest" ("African Swine Fever" ASF) genannt und gefährdete Chinas Nahrungsversorgung und in 6 weiteren asiatischen Ländern (8'57''). Asian Swine Fever wurde als Biowaffe eingesetzt (9'5'').

Die Bekämpfung von des kriminellen Präsidenten Trump mit seinen 25 kriminellen NATTO-Biowaffenlaboren erfordert eine "multipolare Zusammenarbeit" (9'10'').

Kriminelle NATTO verbreitet die Erreger der Schweinepest

Die übliche Meinung behauptet, die Afrikanische Schweinepest (African Swine Fever - ASF) sei bis in die 1950er Jahre auf Afrika beschränkt gewesen (9'18'').

Die Wahrheit sieht anders aus: Die Afrikanische Schweinepest (ASF) war schon Anfang der 1950er Jahre in Nord-"Amerika" (9'25''), als Ford Terry sieben tödliche ASF-Stämme in einem Biowaffenlabor auf der Insel "Plum Island" bei New York aufbewahrte (9'33''). Die Preise für "US"-Schweinefleisch fielen wegen der Schweinepest in den "USA" eine Zeit lang unter die europäischen Preise (9'44'').
Kriegspräsident der "USA" 1973-1974: Der Bombenwerfer und Agent Orange-Werfer Nixon
[Fulford berichtet später, der Corona19-Virus sei eine Bio-Kampfstoff kombiniert aus Flughund-Virus mit AIDS-Virus].

9.7.2020: Corona in Brasilien: Maduro bezeichnet Bolsonaros Vorgehen als „verantwortungslosen Wahnsinn“

  • 29 mayo 2020

El "oasis", la "excepción", el "ejemplo": así le llaman a Uruguay distintos medios de la región ante su exitosa estrategia contra el nuevo coronavirus, una que nunca incluyó cuarentenas obligatorias.

De hecho, como la tasa de contagios se ha mantenido baja y el sistema de salud nunca llegó a verse comprometido, el país ya lleva semanas abriendo actividades, por ejemplo, con el paulatino regreso de las clases.

El caso uruguayo contrasta con el de otros países de América Latina, región que ha sobrepasado a Europa y EE.UU. en cantidad de casos diarios de covid-19.

Este lunes, la directora regional de la Organización Mundial de la Salud (OMS) para las Américas y directora de la Organización Panamericana de la Salud (OPS), Carissa Etienne, aseguró: "Nuestra región se ha convertido en el epicentro de la pandemia de covid-19".

La expansión del coronavirus, agregó, "sigue acelerándose" en países como Brasil, Perú, Chile, El Salvador, Guatemala y Nicaragua. Pero no en Uruguay.

Etienne "advirtió contra abrir muy rápido las actividades, pero daría la impresión que estas afirmaciones no aplican a Uruguay", le dijo a BBC Mundo Giovanni Escalante, representante de la OPS/OMS en el país.

"En el caso uruguayo, el presidente (Luis Lacalle Pou) ha nominado un consejo asesor honorario con la finalidad de identificar la mejor evidencia disponible, recabar recomendaciones de más de 40 expertos e integrarlos en reportes destinados a que el gobierno tome decisiones informadas", explicó.

"Por tanto -continuó Escalante-, notamos que las medidas se están tomando con prudencia y están preparando y aplicando protocolos para una vuelta progresiva cautelosa a 'nueva normalidad'".

Los números

Según datos del gobierno, desde que se declaró la emergencia sanitaria el 13 de marzo hasta este jueves, se habían registrado 811 casos de la nueva enfermedad viral y confirmado 22 muertos.

Para ponerlo en perspectiva, dado que Uruguay es un país de poco menos de 3,5 millones de habitantes, la tasa de muertes por 100.000 habitantes es de 0,6, de acuerdo con datos de la Universidad Johns Hopkins (EE.UU.) actualizados a este viernes.

En el Cono Sur, para ese mismo día, la tasa de muertes en Brasil era de 12,2, en Chile de 4,5, en Argentina 1,1 y en Paraguay 0,2, país que también viene siendo exitoso en su estrategia contra el coronavirus, aunque sí con cuarentenas obligatorias.

Ahora Uruguay está entre los países de la región que pueden "gestionar" la propagación del virus, dijo a la BBC Marcia Castro, profesora de salud global en la Universidad de Harvard (EE.UU.).

Tal es así que ya se han abierto las escuelas rurales y, de forma voluntaria y con un esquema progresivo, están volviendo las clases en el resto de los niveles educativos a lo largo de todo el país, con Montevideo y las universidades como últimos de la lista.

Desde abril volvió al trabajo el sector de la construcción y desde este mes el comercio, en general, se ha liberado, y las oficinas públicas han abierto.

No obstante, en todos los casos se recomienda el uso de mascarillas, el respeto de la distancia social y se desaconseja el trabajo presencial de personas con factores de riesgo de salud.

Derechos de autor de la imagen Getty Images
Image caption El uso de mascarillas se ha extendido entre la población aunque, en general, no es obligatorio.

Con todo esto en mente, las familias y amigos ya se reúnen, aunque las tradicionales rondas de mate están desaconsejadas.

¿Pero cómo llegó hasta este punto?

Alto acatamiento

Los primeros casos de covid-19 en Uruguay se registraron el 13 de marzo, menos de dos semanas después de que Lacalle Pou asumiera la presidencia.

De inmediato el nuevo gobierno implementó medidas similares a las de otros países de la región, como Argentina y Perú: cerró fronteras y suspendió vuelos, clases, servicios religiosos y eventos multitudinarios como torneos de fútbol y conciertos.

Pero nunca se decretó el confinamiento obligatorio de la población, incluso cuando figuras como el expresidente Tabaré Vázquez, quien es médico de profesión, se expresaron a favor.

"Quien proponga seriamente el aislamiento social general debe estar dispuesto a aplicar las medidas que llevan al delito de desacato y que tienen una pena de prisión", dijo Lacalle Pou en aquel entonces.

"En ese sentido, ¿alguien, en serio, está dispuesto a llevar detenido, a llevar ante un juez, ante un fiscal, a quien sale a ganarse el peso, no para la semana, (sino) para el día?", agregó.

La estrategia, en cambio, fue apelar a la responsabilidad ciudadana.

Derechos de autor de la imagen Presidencia de Uruguay
Image caption La gestión sanitaria del coronavirus por parte del gobierno de Luis Lacalle Pou ha contado con el apoyo del sistema político y la ciudadanía.

En entrevista con BBC Brasil, el ministro de Salud Pública, Daniel Salinas, aseguró que una de una serie de factores y medidas que han contribuido a los, hasta ahora, resultados positivos en el país, fue la conciencia de los uruguayos de la "virulencia" del coronavirus.

"Aunque no es obligatorio, la mayoría prefirió quedarse en casa y muchos comerciantes optaron por no abrir porque la gente no iría, especialmente al comienzo de la cuarentena. Esto fue visible aquí en Montevideo y también en el interior del país", dijo por su parte Mariana Pomies, directora de la consultora de opinión pública Cifra.

Las encuestas realizadas por la consultora mostraron que más del 90% de los uruguayos aceptaron la recomendación de quedarse en casa.

Sin embargo, las encuestas mostraron que, para los uruguayos, "la parte más difícil" era evitar las reuniones con amigos y familiares.

Al comienzo de la cuarentena, el 84% había suspendido las visitas a personas cercanas, pero el porcentaje cayó recientemente al 63%, según Cifra.

Medidas económicas

La misma consultora registró que "hay consenso" por parte de los uruguayos sobre cómo el país, incluido el gobierno y el sistema de salud en general, enfrenta el coronavirus.

Derechos de autor de la imagen Reuters
Image caption La suspensión de clases fue una de las primeras medidas tomadas tras la llegada del nuevo coronavirus a Uruguay, pero las mismas ya se están retomando.

El senador opositor Carlos Mahía dijo a BBC Brasil que Uruguay "tomó buenas decisiones, todos los partidos políticos apoyaron las medidas sanitarias y la sociedad siguió" las iniciativas.

Existen diferencias con el gobierno, agregó Mahía, pero en el área económica y no en la lucha contra el virus.

Una de las primeras medidas (y que sí fue apoyada por la oposición) fue la creación del Fondo Coronavirus, financiado principalmente por un recorte del 20% en los salarios del presidente, ministros, legisladores y otros empleados públicos superiores a US$1.800 por mes.

A su vez, el gobierno apostó por pedir dinero a organismos internacionales como el Banco Interamericano de Desarrollo y la Corporación Andina de Fomento, con quienes lleva años de buenas relaciones.

Al contar con esas líneas de crédito de aprobación rápida y con condiciones favorables, Uruguay no ha tenido que depender de los volátiles mercados de bonos, como lo han hecho países como Paraguay o Perú.

Derechos de autor de la imagen Reuters
Image caption Lacalle ha dicho que "si se toman los recaudos, si se aplica el distanciamiento social y se usa tapaboca, salir no está desaconsejado"

Todas estas inyecciones de dinero están siendo utilizadas para reactivar el empleo y la economía, y para fortalecer el sistema de protección social y de salud.

El sistema de salud

Según Salinas, la infraestructura y el sistema de salud de Uruguay también han sido decisivos para los resultados contra el coronavirus.

En el país, señaló, casi el 100% de la población tiene acceso al agua potable, fundamental para una de las principales barreras de protección: el lavado de manos.

"Nuestro sistema de salud universal es decisivo para los resultados que registramos", agregó.

"Los sectores público y privado están integrados. Tenemos una fuerte presencia de médicos de familia, que incluye atención domiciliaria. También tenemos un sistema de emergencia prehospitalario en todo país", continuó.

"Y desde nuestro sistema de salud, decidimos evitar en la medida de lo posible que un posible paciente vaya al hospital o alguna clínica. No queríamos que una persona que tenía un resfriado simple terminara contagiándose de covid-19", explicó.

Las pruebas de coronavirus para casos sospechosos se realizan en los propios hogares.

Derechos de autor de la imagen Presidencia de Uruguay
Image caption "Nuestro sistema de salud universal es decisivo para los resultados que registramos", dijo el ministro de Salud Pública de Uruguay, Daniel Salinas.

Hasta este jueves, se han procesado más de 41.000 pruebas en todo el país. Según el sitio Worldometer, en Uruguay la cantidad de pruebas por cada 1 millón de habitantes es alrededor de tres veces más que en Argentina, Brasil y Paraguay.

Por otra parte, Salinas destacó las capacitaciones del personal de salud para evitar que se infecten: "No tiene sentido tener camas y respiradores si no hay recursos humanos".

Día a día

Claro que no todo el éxito presente de Uruguay tiene que ver con la gestión de la crisis.

"Hay otros factores que colaboran al control del virus en Uruguay, que tiene que ver con las características demográficas del país, con una baja densidad de población y sin grandes urbes", dijo el epidemiólogo Julio Vignolo, asesor del gobierno uruguayo, a la agencia AFP hace unos días atrás.

Además, como él mismo aclaró, no hay que ser triunfalistas: "Esto es día a día, hay que ser prudentes, cautos. El coronavirus vino para quedarse".

Derechos de autor de la imagen Reuters
Image caption Con la apertura de las oficinas públicas, volvieron a oficiarse los casamientos civiles aunque con algún pequeño cambio en el beso de los novios.

En este sentido, Escalante dijo a BBC Mundo: "Tenemos entendido que las medidas se irán monitoreando de forma constante para irlas ajustando en función al análisis de la evolución de la epidemia en Uruguay".

Y agregó: "Hay que tomar en cuenta que Uruguay tiene fronteras amplias con Argentina y Brasil. En este último caso hay dos ciudades binacionales donde el riesgo de aparición de nuevos casos es muy alto por lo que ya establecieron la intensificación de las medidas necesarias".

De hecho, las últimas dos muertes por covid-19, ambas del sábado pasado, ocurrieron en Rivera, una de estas dos ciudades binacionales.

Por lo pronto, Lacalle Pou ha defendido la reapertura de actividades en el país: "Si se toman los recaudos, si se aplica el distanciamiento social y se usa tapaboca, salir no está desaconsejado".

*Con reportería de Marcia Carmo de BBC Brasil.








Covid-19 MUSS NICHT SEIN! - Covid-19 has not to be! - ¡Covid-19 no debe ser! - Covid-19 ne doit pas être! - Covid-19 no debbe essere! - Covid-19 moet niet zijn! - Covid-19 behöver inte vara det!
Zauberformel gg. Corona19: Knoblauch+Ingwer+ Meerrettich+Zitrone+Pfefferminze - täglich einnehmen!
Magic formula vs. Corona19: Take garlic + ginger + horseradish + lemon + peppermint - daily!
Fórmula mágica contra Corona19: ¡Ajo + jengibre + rábano picante + limón + menta - cada día!
Formule magique vs Corona19: De l'ail + gingembre + raifort + citron + menthe poivrée - chaque jour!
Formula magica vs. Corona19: aglio + zenzero + rafano + limone + menta piperita - tutti giorni!
Magische formule tegen Corona19: knoflook + gember + mierikswortel + citroen + pepermunt - eet dagelijks!
Fórmula mágica vs. Corona19: alho + gengibre + raiz forte + limão + menta - todos os dias!
Magisk formel vs. Corona19: Ta vitlök + ingefära + pepparrot + citron + pepparmynta - dagligen!

Zauberformel gegen Corona19: Knoblauch,
                      Ingwer, Meerrettich, Zitrone, Pfefferminze   Magic formula vs. Corona19: Take
                      garlic+ginger+horseradish+lemon+peppermint daily!
Zauberformel gegen Corona19: Knoblauch, Ingwer, Meerrettich, Zitrone, Pfefferminze - Magic formula vs. Corona19: Take garlic+ginger+horseradish+lemon+peppermint daily!
Formula mágica contra corona19:
                      ¡Ajo+jengibre+rábano picante+limón+menta - cada
                      día!   Formule magique contre
                      Corona19: De l'ail+gengembre+raifort+citron+menthe
                      poivrée chaque jour!
Formula mágica contra corona19: ¡Ajo+jengibre+rábano picante+limón+menta - cada día! - Formule magique contre Corona19: De l'ail+gengembre+raifort+citron+menthe poivrée chaque jour!
Formula mágica contra Corona19   Magische formule tegen
                      Corona19:
                      knoflook+gember+mierikswortel+citroen+pepermunt -
                      eet dagelijks!
Formula magica contra Corona19: aglio+zenzero+rafano+limone+menta piperita - tutti giorni! - Magische formule tegen Corona19: knoflook+gember+mierikswortel+citroen+pepermunt - eet dagelijks!

Fórmula mágica vs. Corona19:
                      alho+gengibre+raiz forte+limão+menta - todos os
                      dias!   Magisk formel vs. Corona19: Ta
                      vitlök+ingefära+pepparrot+citron+pepparmynta
                      dagligen!
Fórmula mágica vs. Corona19: alho+gengibre+raiz forte+limão+menta - todos os dias! - Magisk formel vs. Corona19: Ta vitlök+ingefära+pepparrot+citron+pepparmynta dagligen!


<<        >>

Teilen / share:

Facebook








Quellen




Fotoquellen
[1] Corona19-Maskenball (Covid-19) im Flughafen Denver 1994 schon - siehe Trump-Webseite vom 26.6.2020:
https://thedonald.win/p/FzYa4GUE/the-denver-airport-mural-painted/c/




20 minuten online, Logo    Journalistenwatch online, Logo   RT Deutsch
                      online, Logo    Epoch Times online, Logo  Haunebu7-Blog online, Logo   Sputnik-Ticker online, Logo  Legitim.ch
                      online, Logo  NZZ Logo  InfoSperber
                online, Logo      Der
                Nachtwächter Info online, Logo   News
                      for Friends online, Logo   Kronenzeitung online, Logo      Die Lügen-Welt mit N24-Lügen-TV
                        online, Logo   Volksbetrug.net online, Logo   Uncut news
                      online, Logo 
 VK online, Logo   Facebook Logo   YouTube online,
                      Logo   
Schwarzer
                  Kaffee online, Logo

  Schweinzer Fernsehen online, Logo   Basler Zeitung online,
                        Logo   n-tv online,
                        Logo  Spiegel online, Logo  Der
                        Standard online, Logo     ARD Logo  Frankfurter Allgemeine online, Logo

 
El Trome online,
                  Logo   La
                  República del Perú online, Logo    Diario UNO
                  online, Logo    El
                  Comercio del Perú online, Logo       Wochenblitz
                  online, Logo  

^