Kontakt /
                    contact     Hauptseite /
                    page principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back
   ENGL - ESP  
<<        >>

Coronavirus19 Meldungen 08 - ab 31.3.2020

17.5.2020: Die Mossad-Regierung Merkel ist von Bill Gates und Melinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom Feb. 2017 - Link
17.5.2020: Die Mossad-Regierung in der Schweiz ist von Bill Gates und Meldinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom 22.1.2014 - Link

Das Immunsystem kann man unterstützen mit Zitrusfrüchten (Vit.C), mit Knoblauch+Zwiebeln+Ingwer (natürl. Antibiotika)+alles Vollkorn (Mineralien), sowie Olivenöl+Nüsse.

Pommes Frites (Frittenöl belastet) und weisser Reis+Weissmehl (ohne Mineralien) und Limos mit Zitronensäure (korrisiv) wurden bisher nicht verboten, echt fahrlässig.
Michael Palomino, 18.3.2020 - Facebook

Video: CORONAVIRUS BESIEGEN: mit Ernährung+ Immunsystem+ die Italien-Katastrophe ist selbstverschuldet (14'50'')

Video: CORONAVIRUS BESIEGEN: mit Ernährung+ Immunsystem+ die Italien-Katastrophe ist selbstverschuldet (14'50'')
Video URL: https://youtu.be/c6fQ5uQCQGg - YouTube-Kanal: mandalaxxl - hochgeladen am 23.3.2020

-- Liste der Heilmethoden gegen Corona19 (medizinische Lebensmittel, Weihrauch, Plasma, falsche Heilmittel, nie impfen, Orte der Ansteckungen etc. -  Liste Link)
-- Beste Prävention oder Heilmittel gegen eine Grippe ist medizinische Ernährung+Blutgruppenernährung+früh schlafengehen+Natron mit Apfelessig (Link)
-- Vorerkrankungen heilen meist mit Natron weg (
Merkblatt Natron
Meldungen

präsentiert von Michael Palomino
Teilen / share:

Facebook







31.3.2020

Medizinisches mit Coronavirus am 31.3.2020

Epoch Times
                online, Logo

NL 31.3.2020: Wieso kann NL keine eigenen Masken herstellen? - China-Import ist angeblich Ramsch:
Niederlande: Importierte Corona-Masken aus China taugen nichts – Kritik an „Maskendiplomatie“

Epoch Times online, Logo

Frankfurt 31.3.2020: Noch ein neuer Schnelltest:
Frankfurter Forscher entwickeln Schnell-Test-Methode – bis zu zehn Mal mehr Tests pro Tag

Tag24 online, Logo

31.3.2020: Bart=Virenschleuder - Bart weg könnte viele Corona-Ansteckungen verhindern - nur Schnurrbärte passen unter die Schutzmaske:
Experten warnen: Bärte und Corona sind keine gute Mischung
https://www.tag24.de/thema/coronavirus/experten-warnen-baerte-und-corona-sind-keine-gute-mischung-1474938

<Frankreich - Der französische Mediziner Patrick Pelloux (56) geht davon aus, dass es von Vorteil sein könnte, wenn sich Männer ihre Vollbärte abrasieren, um so ihre Mitmenschen vor einer Infektion mit dem hochgradig ansteckenden Coronavirus zu schützen.

Bislang ist Patrick Pelloux (56) wohl der einzige Mediziner, der sich zu dem Zusammenhang zwischen einem Vollbart und dem Coronavirus geäußert hat, berichtet RTL.fr.

Seine These: Bärte sind Schmutzfänger. Neben Essensresten können sich auch Viren und Bakterien, beispielsweise nach dem Niesen oder Husten, in dem Haar-Wirrwarr verfangen und dort fröhlich über einige Stunden überleben. Auch der hochansteckende Coronavirus.

Aber nicht nur deshalb empfiehlt es sich, sich während der Corona-Krise vom gezüchteten Gesichtsschmuck zu trennen. 

Ein weiterer wichtiger Grund für diesen Schritt sind die Atemschutzmasken, die zurzeit in immer mehr Städten in der Öffentlichkeit getragen werden müssen, um andere Menschen nicht anzustecken und zu schützen. 

Durch einen Bart liegen diese nämlich nicht richtig auf der Nase und dem Mund auf, wie ein Bild des "Nation Institute for Occupational Safety and Health" (NIOSH) auf Twitter zeigt. Nur wenige Stylings sind mit den Atemschutzmasken tatsächlich kompatibel.

Die Folge ist klar, die Atemschutzmaske ist zwecklos, die Viren haben freie Fahrt.

Eine Kampagne gegen das Tragen von Bärten will Patrick Pelloux, selbst glatt rasiert, aber nicht starten. Dennoch sei eine Rasur empfehlenswert.

In Zeiten wie diesen, kann man ja tatsächlich mal drüber nachdenken, ob man nicht für ein paar Wochen auf das Symbol der puren Männlichkeit verzichtet, um seine Mitmenschen vor einem tödlichen Virus zu schützen.>


Facebook online, Logo

31.3.2020: Coronaviruspanik provoziert neue Arbeitsbedingungen in deutschen Spitälern mit Schnorcheln und Müllsäcken:

aus Facebook:
Atelier Daniela Wittmann CHIRURGEN arbeiten mit SCHNORCHELMASKEN und MüllsackKITTELN

[Nur ein Gerücht oder Wahrheit?]


Sputnik-Ticker
                online, Logo

31.3.2020: Masken sind Mode:
Corona-Epidemie: Chanel produziert jetzt Mundschutzmasken



Sputnik-Ticker
                online, Logo

Ru 31.3.2020: Hochpräziser Test zur Covid-19-Diagnose in Russland entwickelt








Kapitalismus mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

n-tv online,
            Logo

31.3.2020: Blackrock behauptet, Corona würde die Märkte verändern:
Corona verändert Finanzmärkte
Blackrock: "Welt wird eine andere sein"
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Blackrock-Welt-wird-eine-andere-sein-article21682066.html?fbclid=IwAR3k9hCYGpWDRe2fzMcqG18-UJ1B8FY1XjzlyoEYdwCpYn4Yb0Uu3ZTtO9w

<Die Corona-Krise werde die Wirtschaft und die Finanzmärkte verändern, sagt Larry Fink. Der Chef des Anlage-Giganten blickt dennoch zuversichtlich in die Zukunft - und sieht für Anleger "enorme Chancen".

Der US-Finanzgigant Blackrock rechnet durch die Coronavirus-Pandemie mit grundlegenden Folgen für die Wirtschaft und Gesellschaft. Die Verbreitung des Virus habe "nicht nur die Finanzmärkte und das kurzfristige Wachstum unter Druck gesetzt", sondern auch eine Neubewertung vieler Annahmen zur Weltwirtschaft bewirkt, schreibt der Chef des Vermögensverwalters, Larry Fink, in seinem diesjährigen Brief an die Aktionäre des Unternehmens.

"Wenn wir diese Krise überstanden haben, wird die Welt eine andere sein. Die Psychologie der Anleger wird sich verändern. Das Geschäftsleben wird sich verändern. Der Konsum wird sich verändern", heißt es in dem Schreiben.>






Deutschland mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

Journalistenwatch online, Logo

31.3.2020: Merkel bleibt freiwillig im Kanzleramt - geht nicht raus:
Auch nach drittem negativen Test – gegen Pneumokokken geimpfte Merkel bleibt in Quarantäne



Epoch Times online, Logo

31.3.2020: Robert-Koch-Institut mit neuem Terror wegen Coronaviruspanik: Alle sollen Masken tragen:
Neue Erkenntnisse beim RKI: Mund-Nasen-Schutz nun auch für Bevölkerung „sinnvoll“

Baden-Württemberg 31.3.2020: Coronaviruspanik provoziert wieder den Denunziantenstaat:
Bußgeldkatalog in Baden-Württemberg: Bürger sollen Verstöße gegen Corona-Regeln melden

Das Land Baden-Württemberg hat am Wochenende einen Bußgeldkatalog für Verstöße gegen die Corona-Schutzmaßnahmen erstellt. Innenminister Thomas Strobl (CDU) fordert von den Bürgern, Verstöße zu melden.

Epoch Times online, Logo

31.3.2020: Deutschland schickt seine Ärzte nach Spanien, und in D bleibt bald keiner mehr?
Klinikgruppe Helios schickt weitere Ärzteteams nach Spanien – 200 Mitarbeiter melden sich freiwillig

Journalistenwatch online, Logo

Mecklenburg-Vorpommern 31.3.2020: AfD deckt Skandal auf: Corona-infizierte Asylbewerber dürfen frei herumlaufen!

<Vielfach sehen sich die Behörden “machtlos”, drücken ein Auge zu oder werden erst gar nicht tätig, wenn Ausländer Quarantäne-Maßnahmen missachten. Doch ein nun bekanntgewordener Fall aus dem deutschen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern dürfte das Fass zum Überlaufen bringen.

Besorgte Bürger in der Stadt Parchim (Mecklenburg-Vorpommern) kontaktierten die AfD und berichteten Funktionären der Partei über Migranten mit Atemschutzmasken auf dem Gelände des ehemaligen Amtes für Landwirtschaft, welches zu einem Asylzentrum umfunktioniert wurde. Ebenso kamen ähnliche Berichte aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Stern-Buchholz, vor den Toren der Landeshauptstadt Schwerin. Die darauf eingeleiteten Recherchen der AfD unter dem Vorsitzenden der Stadtfraktion in Parchim Tobias Pontow förderten einen regelrechten Skandal zutage:

Alleine in Parchin sollen sich mittlerweile über zehn positiv getestete Asylbewerber aufhalten, ohne dass die Bevölkerung davon in Kenntnis gesetzt wurde. Gleichzeitig sollen sich von diesen infizierten Personen bereits einige aus der Quarantäne entfernt haben.

AfD deckt auf: Asylwerber trotz Quarantäne in Stadt unterwegs

Nachdem zunächst nur ein Sicherheitsmann (!) in Stern-Buchholz vor Ort war, um das Asylwerberheim und die Bewohner zu bewachen, ist mittlerweile die Polizei vor Ort. Doch: Die Quarantäne der Migranten ist auf freiwilliger Basis, wie die Polizei selbst mitteilte! Auf die Frage des AfD-Politikers, ob die Polizei 24 Stunden Wache vor dem Quartier halte, wurde entgegnet, dass sie lediglich vor Ort sei, um das Quarantäne-Zentrum zu beschützen und nicht, um auf die Asylbewerber aufzupassen, die sich freiwillig in Quarantäne befänden.

Und der Skandal weitet sich noch aus. Diese “freiwillige Quarantäne” wurde von den Bewohnern, wie zu erwarten war, nicht eingehalten. Wie einer Pressemitteilung des Schweriner Nahverkehrs zu entnehmen ist, dürften mit dem Coronavirus infizierte Asylwerber in Schwerin mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs gewesen sein. Die Buslinie 9 wurde daher zwischen der Stauffenbergstraße und Stern Buchholz bis auf Weiteres eingestellt. In einem der Busse hatten sich nämlich zwei Männer aus der Erstaufnahmestelle Stern-Buchholz befunden, die als Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt wurden. Sie wurden aus dem Bus verwiesen und zurück nach Stern-Buchholz gebracht. Alle Fahrzeuge der Linie wurden vorsorglich gereinigt. Wie viele Bürger aber womöglich mit dem potentiell tödlichen Virus dadurch angesteckt wurden, wird man wahrscheinlich nie erfahren.

Warum keine Ausgangssperre für Asylwerber?

Die AfD fragt angesichts dieser ungeheuerlichen Vorkommnisse daher zurecht, warum Schwerin mit der Erstaufnahmeeinrichtung Stern-Buchholz nicht dem Beispiel in Suhl (Thüringen) folgt, wo die Erstaufnahmeeinrichtung nach dem Auftreten von Corona-Fällen komplett unter strenge Quarantäne gestellt wurde (trotz Randale der dortigen Bewohner, wir berichteten)? Dort dürfen die Bewohner das Gelände nicht mehr verlassen. In Schwerin ist dies allerdings offenbar weiterhin möglich, auch wenn dies Behörden und Stadt- sowie Landesregierung weiterhin bestreiten.

Detail am Rande: Die bei den Asylzentren postierte Polizei unterstellte dem Recherche-Team der AfD sogar subtil, mit dem Videobeitrag “Angst und Hetze” verbreiten zu wollen und nahm die Personalien der Politiker und Funktionäre auf!>

YouTube online, Logo

31.3.2020: Robert-Koch-Institut ist auch satanistisch - Verbindungen zu Bill Gates und WHO in London:
Video: Robert-Koch-Institut: Verbindungen zu Bill Gates und der Weltregierung (8'12'')
https://www.youtube.com/watch?v=LlqabfipBKI&fbclid=
Einbetten: <iframe width="666" height="444" src="
https://www.youtube.com/embed/LlqabfipBKI&fbclid
" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>



Video: Robert-Koch-Institut: Verbindungen zu Bill Gates und der Weltregierung (8'12'')

Video: Robert-Koch-Institut: Verbindungen zu Bill Gates und der Weltregierung (8'12'')
https://www.youtube.com/watch?v=LlqabfipBKI&fbclid - YouTube-Kanal LION Media -

Das Videoprotokoll:

Der Leiter des Robert-Koch-Instituts ist ein Tierarzt! Der "Fachtierarzt" für Mikrobiologie, Prof. Lothar H. Wieler (Mossad-Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Lothar_H._Wieler) (1'10''), vorher war er im Institut für "Mikrobiologie und Tierseuchen" tätig (1'15''). Seit Januar 2016 ist Herr Wieler auch im Beirat der Gesellschaft " Global Research Collaboration for Infectious Disease Preparedness", kurz GloPID-R (1'25''). GloPID wird hauptsächlich von der [satanistischen] Bill Gates-Stiftung und der [satanistischen] WHO finanziert (1'34''). Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Bill Gates das Robert-Koch-Institut steuert, oder zumindest teilweise (1'41''). Das Robert-Koch-Institut stand 2008 bis 2010 unter der Leitung von Jörg Hacker (bei Mossad-Wikipedia auf https://de.wikipedia.org/wiki/Jörg_Hacker). Und 2013 schaffte Hacker den Schritt an die UNO: Wikipedia: Hacker ist Biologe und habilitierte in Mikrobiologie. Und dann: "2013 wurde Hacker in den wissenschaftlichen Beirat (Scientific Advisory Board) des Generalsekretärs der Vereinten Nationen berufen." (1'52'') - Selbiger Herr Hacker berät den UN-Generalsekretär in Klimafragen und Umweltfragen (!). (1'56'') - [Also Herr Hacker erkennt die Klimamanipultion mit den HAARP-Antennenanlagen nicht]. In einem Interview mit dem Goethe-Institut (Eine Weltregierung für den Klimaschutz?) plädierte Hacker für eine Weltregierung (2'5''). Und der [Satanist] Bill Gates fordert auch eine Weltregierung, um Seuchen "besser bekämpfen zu können" (2'13'').

Weitere Fälle:

Auch Ex-GB-Premier Gordon Brown (2007-2010) forderte eine Weltregierung, um die Corona-Krise zu lösen (2'25''). Brown war bei den Bilderbergern mit dabei (2'55''). 2010 war Bill Gates bei den Bilderbergern, und Jens Spahn war 2017 bei den Bilderbergern als Staatssekretär im Finanzministerium, 1 Jahr, bevor er Gesundheitsminister wurde und nun 2020 einige Macht in Deutschland hat - alles nur Zufall (3'25''). Von der Leyen war 2015 bis 2019 bei den Bilderbergern mit dabei (3'35''). Alles klar?

========

Österreich mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

Sputnik-Ticker
              online, Logo

31.3.2020: Sammelklage gegen Ischgl wegen Coronavirus:
Hunderte Deutsche reichen Klage gegen Ischgl wegen Corona-Infizierung ein


Kronenzeitung online, Logo






=======

GB mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

31.3.2020: Drei muslimische Ärzte sterben am Coronavirus - weil sie nichts von Ernährung verstehen:
Three Muslim doctors become first medics in UK to die from coronavirus
https://www.middleeastmonitor.com/20200331-three-muslim-doctors-become-first-medics-in-uk-to-die-from-coronavirus/?fbclid=IwAR3z-Xbc0oAKnar3ElehkCBXCZnSrXr2lFc5MU2K7YIxeQM8tj3ETYzISRY

BBC online, Logo

1.4.2020: Coronavirus-Lockdown senkt Luftverschmutzung in London:
Coronavirus: Lockdown prompts clear fall in UK air pollution
https://www.bbc.co.uk/news/science-environment-52113695?at_medium=custom7&at_custom1=[post+type]&at_custom4=53FB00FE-737F-11EA-BF39-B4C0923C408C&at_custom2=facebook_page&at_campaign=64&at_custom3=BBC+News&fbclid=IwAR0NmF8x9oD-3Tb9aXyH8z0G5lcgb5Jdoaf-wsLk6FIx2a3uQEQUoeqrCCo


========

Frankreich mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

Epoch Times online, Logo

Region Lille (F) 31.3.2020: Arzt mit häuslicher Gewalt wollte Polizisten durch Anhusten mit Corona anstecken - 2 Jahre Haft:
Haftstrafe für Arzt wegen „Corona-Hustens“

https://www.epochtimes.de/politik/europa/haftstrafe-fuer-arzt-wegen-corona-hustens-a3201284.html

<In Frankreich wurde ein Arzt zu einer Haftstrafe verurteilt, da er Polizisten mit Covid-19 anstecken wollte.

In Frankreich ist ein Arzt zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt worden, nachdem er Polizisten angedroht hatte, sie mit Corona anzustecken. Der 66-Jährige habe „in einer übertriebenen Weise gehustet“ und zu den Polizisten gesagt, sie würden nun auch krank, erklärte die Staatsanwaltschaft in Lille im Norden des Landes am Dienstag.

Der Mann war von den Gendarmen wegen des Vorwurfs häuslicher Gewalt in Gewahrsam genommen worden. Nach Angaben seiner Ehefrau konnte der Arzt nicht zur Arbeit in sein Krankenhaus gehen, da bei ihm der Verdacht auf die Lungenkrankheit Covid-19 bestand.

In dem Polizeifahrzeug habe er dann die von den Gendarmen bereit gestellte Schutzmaske abgezogen und auffällig gehustet. Er habe gesagt, „er wisse, dass ihnen dies Angst macht“, sagten die Polizisten aus.

Der Arzt musste sich daraufhin vor Gericht sowohl wegen Gewalt gegen seine Frau als auch die Vollzugsbeamten verantworten. Er soll den Polizisten nach dem Urteil auch eine Entschädigung zahlen und darf keinen Kontakt zu seiner Frau aufnehmen. (afp)>



========

Holland mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

Tag24 online, Logo

Holland 31.3.2020: Provokation: NL-Regierung verlängert Terrormassnahmen bis Ende April - und von Vollwerternährung ist auch in NL NICHTS zu hören:
Update, 31. März, 19.33 Uhr: Niederlande verlängern Corona-Maßnahmen bis zum 28. April
https://www.tag24.de/thema/coronavirus/coronavirus-liveticker-niederlande-verlaengern-massnahmen-bis-ende-april-1452019

<Die Niederlande haben die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie bis zum 28. April verlängert. "Wir wissen, dass das viel verlangt ist, aber es ist echt nötig", sagte Ministerpräsident Mark Rutte am Dienstagabend in Den Haag in einer Live-Pressekonferenz im Fernsehen. 

Ursprünglich sollten die vor etwa zwei Wochen verhängten Maßnahmen bis zum 6. April gelten. Erste Ergebnisse im Kampf gegen die Pandemie seien zu sehen. "Aber wir haben es noch nicht geschafft", warnte Rutte.

Schulen, Restaurants, Cafés, Museen und Friseure bleiben geschlossen, öffentliche Veranstaltungen verboten. Bürger dürfen sich höchstens mit drei Menschen zugleich in der Öffentlichkeit aufhalten. Sie sollen möglichst zu Hause bleiben.>

In den Niederlanden sind 1039 Menschen an dem Coronavirus gestorben, 12.595 Fälle wurden registriert. Die Gesundheitsbehörden gehen davon aus, dass die Zahlen deutlich höher sind. Denn nur schwer Erkrankte werden





========

Italien mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

RT Deutsch online, Logo

31.3.2020: Italiener sind zu faul zum Putzen:
Italien: Russische Spezialkräfte befreien ein Pflegeheim nach dem anderen von Corona-Viren


========

Schweiz mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

«Wegen Viren zu gefährlich»: Polizei lässt Blaufahrer nicht mehr blasen

Kritik an Argumentation: War das BAG bei den Masken nicht ehrlich?

25-Jährige erkrankt: Laura kämpft zu Hause gegen das Coronavirus

Good News: Coop und SRK beliefern Senioren zu Hause

Corona-Lockdown: Clubs und Beizen wollen Mietzahlungen stoppen

Coronavirus: Darf ich in der Corona-Krise Freunde einladen?

Homeschooling: 20 Minuten hilft dir beim Rechnen – Lektion 2

Covid-19: Vater von Schwingerkönig Glarner stirbt an Corona

#WeeklyCoronaUpdate: So kommen wir um ein Ausgangsverbot herum

Auto fahren: Lernfahrten sind nur noch mit Mitbewohnern erlaubt

Zürich: Unispital testet jetzt auch Patienten ohne Symptome

Die Regierungen haben von Ernährung IMMER NOCH KEINE AHNUNG?
PK mit Berset und Koch: «Die Schutzmaskenpflicht löst das Problem nicht»


Coronavirus-Pandemie: 340 Schweizer durch Massnahmen gerettet

Coronamassnahmen: SVP will Kursänderung beim Corona-Notrecht

Corona-Mobilmachung : Armee im Paketstress

Wegen Corona: Grossandrang überlastet Homelearning-Plattform

========

Israel mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

Wiener Zeitung
            online, Logo

31.3.2020: Zionist Netanjahu hat fertig:
Netanjahu muss in Quarantäne

https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/welt/2056076-Netanjahu-muss-in-Quarantaene.html?fbclid=IwAR3-xSon3r8EvYt83aNLknNi4jCNsriVUZIAjQ1r3-Qk84JMQefYwlBLS_w

Eine Mitarbeiterin des israelischen Premiers wurde zuvor positiv auf Covid-19 getestet.

========

"USA" mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

Facebook online, Logo

31.3.2020: Washington mit Ausgangssperre wegen Coronaviruspanik - bis 5000 Dollar Geldbusse und 90 Tage Gefängnis, wer sich erwischen lässt

Post auf FB von Stefan Fricke am 31.3.2020

<HAUPTSTADT (Washington DC) LOCKDOWN: Der Bürgermeister von DC droht denjenigen, die ihre Häuser verlassen, mit 90 Tagen Gefängnis

Der Bürgermeister von Washington, DC, Muriel Bowser, warnte die Einwohner der Stadt diese Woche, dass sie mit einer Geldstrafe von 5.000 USD und möglicherweise 90 Tagen Gefängnis rechnen könnten, falls sie während der Coronavirus-Krise gegen die Anordnung der Region verstoßen, zu Hause zu bleiben.

"Unsere Botschaft bleibt dieselbe: Bleib zu Hause", sagte Bowser.

"Die Anordnung ähnelt dem Diktat im benachbarten Maryland und Virginia, schockiert jedoch die Einwohner von Washington, wo es nur 401 der 160.000 bestätigten Fälle des Landes gibt", fügt die Zeitung hinzu.

[Englisch] [Deutsch]

Ob Corona wirklich der Grund für den Lockdown ist (wir haben überall leere Krankenhäuser gesehen), sei dahin gestellt.>

CNN online, Logo

31.3.2020: CNN-Aushängeschild Chris Cuomo hat Coronavirusdiagnose - will von zu Hause aus arbeiten
(original Englisch: CNN anchor Chris Cuomo diagnosed with coronavirus; he will continue working from home)
https://amp.cnn.com/cnn/2020/03/31/media/chris-cuomo-coronavirus/index.html?__twitter_impression=true&fbclid=IwAR3ET8AKQgJn-DbeKivpdRlO4PVoXoh1AYHClm7F02HgdPox3PZ2PaLAiJY

Sputnik-Ticker
              online, Logo

31.3.2020: „Sehr großes Flugzeug“: USA erhalten medizinische Hilfe aus Russland – Trump


RT Deutsch online, Logo

US-Präsident Donald Trump lobte in seiner täglichen COVID-19-Pressekonferenz die Beziehungen der USA zum Rest der Welt. Er bedankte sich auch bei Moskau für die Lieferung von Ausrüstung im Kampf gegen COVID-19. Dem Kreml ist eine solche Lieferung an die USA jedoch nicht bekannt.


========

NATTO hat Coronaviruspanik am 31.3.2020:



Kr. NATTO 31.3.2020: Kapitän von Flugzeugträger ruft um Hilfe, weil an Bord die Coronafälle zunehmen - die kr. NATTO hat KEINE AHNUNG VON ERNÄHRUNG (!):
Captain of Aircraft Carrier Pleads for Help as Virus Cases Increase Onboard
https://www.nytimes.com/2020/03/31/us/politics/coronavirus-aircraft-carrier-theodore-roosevelt.html?smtyp=cur&smid=fb-nytimes&fbclid=IwAR1W9RZ4F_Rv1qv-3WlN78mjN9odNAEJYTJXZ85HUGgcD6PhFVmCLn1BBu4

“We are not at war,” the captain of the carrier Theodore Roosevelt wrote. “Sailors do not need to die. If we do not act now, we are failing to properly take care of our most trusted asset — our sailors.”

Der Wächter online,
            Logo

D 31.3.2020: Neue Karrierechancen: Die Bundeswehr besetzt das Land wegen Polizeinotstand? Warum denn nicht schon ab 2015 die Grenze schützen?
Corona-Krise: Bundeswehr bereitet Großeinsatz im Inland vor
https://derwaechter.org/corona-krise-bundeswehr-bereitet-groseinsatz-im-inland-vor?fbclid=IwAR3paZISpEhJotxXGepkV_Hw9TCTqpiljXIgCdmmMZoEJdqPCgBqwlpD4Oo

<Im Zuge der Corona-Krise bereitet sich die Bundeswehr auf einen Großeinsatz im Inland vor. Ab Ende dieser Woche sollen 15.000 Soldaten die zivilen Behörden bei der Bewältigung der Krise unterstützen. Möglicherweise sollen sie dabei auch der Polizei zur Hand gehen.

Die Bundeswehr bereitet sich in der Corona-Krise auf einen groß angelegten Inlandseinsatz vor. Dazu werden nach Informationen des Magazins Spiegel vom Freitag in den folgenden Tagen 15.000 Soldaten mobilisiert. Ende der Woche sollen diese vollständig einsatzbereit sein.

Der in dem Artikel zitierte Plan der Bundeswehr beschreibt detailliert, wofür sich die verschiedenen Einheiten bereit machen. Für die “Unterstützung der Bevölkerung” sind demnach 6.000 Soldaten vorgesehen, für “Absicherung/Schutz” sind es 5.500. Für “Lagerung, Transport, Umschlag” sollen 2.500 Logistik-Soldaten mit 500 Lastkraftwagen zur Verfügung stehen, für “Ordnungs-/Verkehrsdienst” 600 Feldjäger. Etwa 250 ABC-Abwehr-Soldaten sollen in 18 Dekontaminationsgruppen für Desinfektionsaufgaben bereitstehen.

Für den Einsatz wird eine neue Führungsstruktur mit vier regionalen Führungsstäben geschaffen. Auch die möglichen Aufgaben werden in dem Plan aufgelistet. Dazu zählen “Massenunterbringung (z.B.: Container)/Quarantäneunterbringungen”, Raum- und Objektschutz, regionale Hilfsleistungen, Schutz kritischer Infrastruktur, Unterstützung von Ordnungsdiensten, Verkehrsdienste, Bereitstellung von Versorgungsflächen und militärischen Flugplätzen, sowie Desinfektionsaufgaben.

Täglich treten zivile Behörden mit Hilfeersuchen an die Bundeswehr heran. Der Blog Augen Geradeaus listet diese im Einzelnen auf. Am Freitagmorgen sollen 200 ihre Hilfsbedürftigkeit vorgelegen haben. Meist bitten die überforderten Behörden um materielle oder personelle Unterstützung, vereinzelt werden auch bewaffnete Soldaten angefordert.

Laut dem Spiegel-Bericht erwägt Baden-Württemberg wegen des schlechten Personalstands bei der Polizei offiziell den Notstand zu erklären und die Bundeswehr zur Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit anzufordern. Augen Geradeaus zitiert in diesem Zusammenhang ein Bundeswehrpapier mit den Aussagen, dass derartige Einsätze grundsätzlich “unter polizeilicher Führung” zu stehen hätten und der Einsatz militärischer Waffen “nur in besonderen Ausnahmefällen und auf Weisung der Bundesministerin zulässig” sei.>

========

Russland mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

Sputnik-Ticker
              online, Logo

Moskau 31.3.2020: Arzt infiziert sich mit Corona - hat auch KEINE Ahnung von Ernährung:
Russischer Corona-Chefarzt hat positiven Covid-Test


Sputnik-Ticker
              online, Logo

Moskau 31.3.2020: Sich als Corona-Polizist verkleiden:
Moskau: Polizei zieht „Corona-Cop“ aus dem Verkehr


========

Latein-"Amerika"


Mexiko mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

La República del
            Perú, Logo

31.3.2020: Mexiko hat offiziell 1215 Coronavirusfälle:
Coronavirus en México [EN VIVO]: Secretaría de Salud confirma 1215 casos de COVID-19





Peru mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

UNO online, Logo

31.3.2020: Peru hat 24 Coronavirustote:
A 24 se elevó número de fallecidos por coronavirus
https://diariouno.pe/a-24-se-elevo-numero-de-fallecidos-por-coronavirus/

UNO online, Logo

Peru 31.3.2020: Peruanische Polizisten wissen NICHTS VON ERNÄHRUNG - und stecken sich mit Coronavirus an:
Über 400 Polizisten in Quarantäne
(original Spanisch: Más de 400 policías en cuarentena)
https://diariouno.pe/mas-de-400-policias-en-cuarentena/

10 Polizisten haben sich während Operationen zur Durchsetzung der Ausgangssperre infiziert.
(original Spanisch: 10 resultaron infectados durante operativos para hacer respetar toque de queda)


UNO online, Logo
https://diariouno.pe/expertos-chinos-comparten-con-peru-experiencias-en-la-lucha-contra-covid-19/

original:

Perú 31-03-2020: Chinos están gobernando "América" Latina mediante el coronavirus, entran en todos los lugares porque los cacólicos locos NO ENTIENDEN NADA DE ALIMENTACIÓN:
Expertos chinos comparten con Perú experiencias en la lucha contra covid-19

Los sonsos cacólitos son "comidos" por los chinos.

El artículo:

<Mediante una videoconferencia, expertos chinos compartieron sus experiencias en la lucha contra el covid-19 con cerca de 200 funcionarios y especialistas de América Latina y el Caribe, entre ellos del Perú, y reafirmaron su voluntad de trabajar juntos para derrotar la epidemia, y salvaguardar la seguridad sanitaria regional y global.

El Ministerio de Relaciones Exteriores de China informó que también participaron representantes de la Organización Mundial de la Salud (OMS), Organización Panamericana de la Salud (OPS), Unicef y el Banco Interamericano de Desarrollo. Por el Perú estuvo la viceministra de Salud Pública del Ministerio de Salud (Minsa), Nancy Zerpa.

Los expertos chinos en control epidémico, aduana, aviación civil y administración comunitaria expusieron las prácticas y protocolos aplicados ante el nuevo coronavirus (covid-19), así como la experiencia de China en prevención y control de epidemias, tratamiento clínico, gestión aduanera y observación comunitaria.

Como parte de la interacción, absolvieron las inquietudes de los participantes latinoamericanos en aras de contribuir a enfrentar el desafío común para la humanidad.

Durante la videoconferencia, celebrada la noche del último lunes, también se evaluaron los logros de China en la lucha contra la epidemia y se destacó la contribución del país asiático para mantener la seguridad de la salud pública mundial.

Manifestó que como una bancada pequeña le interesa conocer las propuestas que planteen cada uno de las iniciativas, por lo que vienen desarrollando una evaluación de los mismos.

“En este momento estamos haciendo un análisis sobre las propuestas y sobre el impacto económico y los beneficios que pudiera tener este tipo de medida y no hePAPEL

ORIENTADOR

Los participantes coincidieron en señalar que la videoconferencia “jugó un papel orientador” y expresaron su voluntad de mantener comunicación y coordinación con China para ganar conjuntamente la batalla contra esta epidemia.

China, por su parte, mos adoptado una decisión clara, hay varios proyectos, no solo el de Podemos Perú, también hay otros como de Alianza para el Progreso. Hay cinco o seis iniciativas sobre este tema”, afirmó.

Sagasti agregó que como Partido Morado, que no ha presentado una iniciativa similar, es saber a qué tipo de afiliados les tocaría este beneficio y si es que habrá algún tipo de impacto económico al respecto.

“La intención es tener una idea concreta y no responder a la carrera, sino que es entender que hay detrás de estas iniciativas, como ver las consecuencias y eso estamos haciendo y seguimos en discusión, incluso siendo domingo”, refirió.
señaló que “promoverá enérgicamente la cooperación antiepidémica China-América Latina lo mejor que pueda”, para superar juntos las dificultades.

En esa línea, China promueve el concepto de “una comunidad de destino compartido de la humanidad” y, “de manera abierta, transparente y responsable fortalece la comunicación con la OMS y otros países, desarrolla activamente la cooperación internacional para la prevención y el control de epidemias, y salvaguarda conjuntamente la seguridad de la salud pública mundial”.

“[China] continuará prestando mucha atención al desarrollo de la epidemia en América Latina y el Caribe, combinará los recursos internos y las necesidades del lado latinoamericano”, aseguró.

La videoconferencia fue copatrocinada por el Departamento de América Latina y el Caribe del Ministerio de Relaciones Exteriores, el Departamento de Cooperación Internacional de la Comisión Nacional de Salud, el Departamento Internacional de la Administración de Aviación Civil, el Departamento Internacional de la Administración General de Aduanas y la Oficina de Asuntos Exteriores de Beijing.>

Übersetzung:

Peru 31.3.2020: Chinesen regieren Latein-"Amerika": Dank dem Coronavirus kommen sie überall rein, weil die dummen Katholiken NICHTS VON ERNÄHRUNG VERSTEHEN:
Chinesen-Experten in Peru helfen beim Kampf gegen Coronavirus

Die dummen Katholiken werden von den Chinesen "aufgefressen".

Der Artikel:

<Im Rahmen einer Videokonferenz teilten chinesische Experten ihre Erfahrungen im Kampf gegen Covid-19 mit fast 200 Beamten und Spezialisten aus Lateinamerika und der Karibik, einschließlich Peru, und bekräftigten ihre Bereitschaft, zusammenzuarbeiten, um die Epidemie zu besiegen und zu schützen regionale und globale Gesundheitssicherheit.

Das chinesische Außenministerium berichtete, dass auch Vertreter der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (PAHO), von Unicef ​​und der Interamerikanischen Entwicklungsbank teilgenommen haben. Für Peru gab es die Vize-Gesundheitsministerin des Gesundheitsministeriums (Minsa), Nancy Zerpa.

Chinesische Experten für Seuchenbekämpfung, Zoll, Zivilluftfahrt und Gemeindeverwaltung stellten die für das neue Coronavirus (covid-19) angewandten Praktiken und Protokolle sowie Chinas Erfahrung in der Prävention und Kontrolle von Epidemien, der klinischen Behandlung, dem Zollmanagement und der Beobachtung vor. Gemeinschaft.

Im Rahmen der Interaktion haben sie die Bedenken der lateinamerikanischen Teilnehmer ausgeräumt, um zur Bewältigung der gemeinsamen Herausforderung für die Menschheit beizutragen.

Während der Videokonferenz in der Nacht vom vergangenen Montag wurden auch die Erfolge Chinas im Kampf gegen die Epidemie bewertet und der Beitrag des asiatischen Landes zur Aufrechterhaltung der Sicherheit der globalen öffentlichen Gesundheit hervorgehoben.

Er erklärte, dass er als kleine Gruppe daran interessiert sei, mehr über die Vorschläge zu erfahren, die jede der Initiativen macht, und dass sie daher eine Bewertung dieser Vorschläge entwickeln.

"Im Moment analysieren wir die Vorschläge sowie die wirtschaftlichen Auswirkungen und Vorteile, die diese Art von Maßnahme haben könnte, und nicht hePAPEL

LEITFADEN

Die Teilnehmer waren sich einig, dass die Videokonferenz "eine führende Rolle spielte" und drückten ihre Bereitschaft aus, die Kommunikation und Koordination mit China aufrechtzuerhalten, um gemeinsam den Kampf gegen diese Epidemie zu gewinnen.

China seinerseits hat eine klare Entscheidung getroffen, es gibt mehrere Projekte, nicht nur das von Podemos Peru, sondern auch andere wie die Allianz für den Fortschritt. Es gibt fünf oder sechs Initiativen zu diesem Thema ", sagte er.

Sagasti fügte hinzu, dass es als Purple Party, die keine ähnliche Initiative vorgelegt hat, zu wissen ist, welche Art von Mitgliedsorganisationen von diesem Vorteil profitieren würden und ob diesbezüglich wirtschaftliche Auswirkungen bestehen werden.

"Die Absicht ist es, eine konkrete Idee zu haben und nicht auf das Rennen zu reagieren, sondern zu verstehen, was hinter diesen Initiativen steckt, wie man die Konsequenzen sieht und was wir tun, und auch am Sonntag weiter zu diskutieren", sagte er.
Er bemerkte, dass "es die antiepidemische Zusammenarbeit zwischen China und Lateinamerika nach besten Kräften nachdrücklich fördern wird", um Schwierigkeiten gemeinsam zu überwinden.

In diesem Sinne fördert China das Konzept einer "Gemeinschaft des gemeinsamen Schicksals für die Menschheit" und "entwickelt offen, transparent und verantwortungsbewusst die Kommunikation mit der WHO und anderen Ländern und entwickelt aktiv die internationale Zusammenarbeit für Prävention und Kontrolle von Epidemien und schützt gemeinsam die Sicherheit der globalen öffentlichen Gesundheit. "

"[China] wird der Entwicklung der Epidemie in Lateinamerika und der Karibik weiterhin große Aufmerksamkeit widmen und dabei die internen Ressourcen und die Bedürfnisse der lateinamerikanischen Seite kombinieren", sagte er.

Die Videokonferenz wurde vom Ministerium für Lateinamerika und die Karibik des Außenministeriums, vom Ministerium für internationale Zusammenarbeit der Nationalen Gesundheitskommission, vom Internationalen Ministerium für Zivilluftfahrtverwaltung und vom Internationalen Ministerium für allgemeine Zollverwaltung mitgesponsert und das Außenministerium von Peking.




La República del
            Perú, Logo

Peru 31.3.2020: Ganzes Dorf La Huata wird wegen Coronaviruspanik blockiert - von Ernährung sagt die Vizcarra-Diktatur NICHT:
Moquegua: Aislaron a todo el pueblo de La Huata por temor al coronavirus


La República del
            Perú, Logo

31.3.2020: Cursos gratis online en Lima:
Municipalidad de Lima abre canal online con casi 30 cursos virtuales gratuitos

https://larepublica.pe/sociedad/2020/03/27/cuarentena-por-coronavirus-municipalidad-de-lima-ofrece-cursos-gratis-online-en-herramientas-digitales-atmp/

<Esta campaña habilita cursos como Photoshop, Illustrator, AutoCAD Excel y más. El objetivo es convertir al aislamiento obligatorio en una oportunidad para aprender desde casa.

El presidente Martín Vizcarra extendió el estado de emergencia por 13 días hasta el 12 de abril. Por ello, si no quieres aburrirte durante el aislamiento obligatorio, aprovecha en mejorar tu CV con las capacitaciones gratuitas que acaba de lanzar la Municipalidad de Lima.

Con el propósito de apoyar la campaña ‘Yo me quedo en casa’—impulsada por el Gobierno—para mitigar la propagación del coronavirus, el proyecto Supérate Lima del municipio anunció que desde hoy ofrece capacitaciones online sobre de herramientas digitales.

Junto al Grupo Edutec y Certiport, la institución pública impulsa en esta cuarentena la capacitación en 28 programas especializados en diseño gráfico, cine, video, emprendimiento sostenible, desarrollo de software, dibujo técnico, competencia digital y ciudadanía.

Los interesados deberán inscribirse AQUÍ hasta el 20 de mayo de 2020. Al cabo de 30 días de haber usado el módulo a través de la plataforma GMetrix, podrás registrarte en el segundo.

#SupérateLima | ¡Tenemos grandes noticias! Junto con el Grupo Edutec, brindamos la oportunidad de aprender de manera...

Posted by Lima Educación on Thursday, March 26, 2020

Asimismo, la Municipalidad de Lima recalcó que aquellos que culminen la capacitación de manera satisfactoria podrán optar por un certificado digital y certificado físico desde Estados Unidos, que tiene un costo único de 30 soles.

A continuación, te enumeramos los 28 programas virtuales con sus respectivos códigos que deben ser escritos en el formulario de la inscripción:

Código Herramienta Puede optar por la Certificación Internacional
1 3ds Max Autodesk ACU 3dsMAX
2 Access Specialist Microsoft Office Specialist MOS Access
3 Animate Adobe ACA Premier
4 AutoCAD Autodesk ACU Auto CAD
5 ESB Business ESB Entrepreneurship and Small Business (ESB Business)
6 Excel Specialist Microsoft Office Specialist MOS Excel
7 Fusion 360 Autodesk ACU Fusion 360
8 IC3 Viviendo en línea IC3 Global Standard 5 IC3 Viviendo en línea
9 IC3 Word, Excel, PowerPoint, Access IC3 Global Standard 5 IC3 Aplicaciones Clave
10 Illustrator Adobe ACA Illustrator
11 Indesign Adobe ACA Indesign
12 Inventor Autodesk ACU Inventor
13 MTA datos Microsoft MTA Microsoft Technology Associative datos
14 MTA HTML y CSS Microsoft MTA Microsoft Technology Associative HTML y CSS
15 MTA Java Microsoft MTA Microsoft Technology Associative Java
16 MTA JavaScript Microsoft MTA Microsoft Technology Associative JavaScript
17 MTA móviles Microsoft MTA Microsoft Technology Associative móviles
18 MTA Python Microsoft MTA Microsoft Technology Associative Python
19 MTA Redes Microsoft MTA Microsoft Technology Associative Redes
20 MTA Seguridad Microsoft MTA Microsoft Technology Associative Seguridad
21 MTA Servidores Microsoft MTA Microsoft Technology Associative Servidores
22 MTA Software Microsoft MTA Microsoft Technology Associative Software
23 Photoshop Adobe ACA Photoshop
24 Powerpoint Specialist Microsoft Office Specialist MOS PowerPoint
25 Premiere Adobe ACA Premiere
26 Revit Imperial Autodesk ACU REVIT Imperial
27 Revit Metric Autodesk ACU REVIT Metric
28 Word Specialist Microsoft Office Specialist MOS Word

PUEDES VER Coronavirus: aprende a crear videojuegos con este curso gratuito que regalaron por la cuarentena [VIDEO]

La República del
            Perú, Logo

Tacna (Peru) 31.3.2020: Kampf in Tacna gegen die Diktator-Regierung Vizcarra: Bauern liefern nicht in den Hauptmarkt wegen Vorschriften-Terrorismus:
Tacna: Agricultores no ingresarán a mercado mayorista en protesta por restricciones





La
                      República del Perú, Logo
https://larepublica.pe/politica/2020/04/01/martin-vizcarra-las-medidas-anunciadas-este-martes-para-enfrentar-el-coronavirus/

original:

Perú 31-03-2020: terrorismo de Vizcarra: toque de queda a partir de las 6 p.m., en el norte de Perú a partir de las 4 p.m. - Aprendizaje a distancia - La escuela está planeada nuevamente a partir del 4 de mayo - y NO SABE NADA de alimentación ni del sistema inmune:
Martín Vizcarra: las medidas anunciadas este martes para enfrentar el coronavirus

<El mandatario Martín Vizcarra informó que este lunes 6 de abril iniciarán las clases escolares de manera remota.

El país atraviesa este martes su décimo sexto día de estado de emergencia debido a la propagación del coronavirus COVID-19 y, tal como ocurrió a diario desde el último lunes 16 de marzo, el presidente de la República, Martín Vizcarra, dirigió una conferencia de prensa para anunciar ajustes a las medidas iniciales que emprendió su gobierno en esta batalla sanitaria.

En esta ocasión, el jefe de Estado, quien por primera vez no estuvo acompañado por el titular del Consejo de Ministros, Vicente Zeballos, inició su pronunciamiento recordando a la población que el nuevo horario de inmovilización social obligatorio iba a ser aplicado desde esta tarde.

[Terrorismo de Vizcarra a partir de las 6pm, en el norte del Perú a partir de las 4pm ya - todavía NO quiere saber NADA de la alimentación y del sistema inmune]

“Hoy la inmovilización inicia a las seis de la tarde en todo el país a excepción de las regiones Tumbes, Piura, Lambayeque, La Libertad y Loreto, cuyos pobladores tienen que estar en sus casas desde las cuatro de la tarde”, expresó Vizcarra.

[Oficialmente 1065 infectados de Corona en el Perú]

Tras ello, el mandatario indicó que la ampliación de esa medida era “fruto del análisis” a factores como el nivel de acatamiento al aislamiento social y el creciente número de infectados. Sobre esto último detalló que la cifra de pacientes que dieron positivo a COVID-19 se elevó a 1 065.

[Se doblan los infectados cada 5 días - A PENAS DEL terrorismo de Vizcarra con prohibiciones de trabajar, prisión en masa etc.]

“Hemos visto que duplicamos el número de pacientes positivos cada cinco días. Es decir, ahora hay alrededor de mil infectados. Hace cinco días eran quinientos, y hace diez eran doscientos cincuenta”, señaló.

Medidas sobre la educación - [colegio con Internet en la casa]


Luego, Martín Vizcarra, quien pidió al Ministro de Educación, Martín Benavides, precise las medidas sobre su sector, anunció que las clases escolares iniciarán este lunes 6 de abril de manera remota.

“Como estamos en aislamiento, no puede ser de manera presencial. [...] Es una oportunidad para ponernos a tono con la implementación de la ciencia y la tecnología. Seguramente en su momento requerirá de más recursos económicos para nivelar estos días perdidos”, manifestó.

[Proyectado: colegios abren el 4 de mayo]

Asimismo, añadió sobre este punto que se espera que el lunes 4 de mayo los escolares regresen a las aulas de forma gradual, ya que “los colegios concentran a los alumnos uno junto al otro en sus carpetas”.

“Se podría alternar la mitad del salón en clase presencial. Eso aún se está coordinando entre los expertos en educación con los expertos en salud pública”, agregó.

Voluntarios del Proyecto Especial Bicentenario

En otro momento, Vizcarra Cornejo sostuvo que abrieron una convocatoria de voluntariado y que recibieron la inscripción de 20 000 personas, quienes, en palabras del Zeballos Salinas son parte del “Proyecto Especial Bicentenario”.

¿En qué consiste este proyecto? Según explicó la ministra de Desarrollo e Inclusión Social, Ariela Luna, este voluntariado es una acción que se produce de la mano con el Ministerio de la Mujer y Poblaciones Vulnerables y la Presidencia del Consejo de Ministros para apoyar a los adultos mayores y las personas con discapacidad severa.

“Tenemos 3.200 mil adultos mayores. Muchos viven solos y la idea es acompañarlos de manera remota. Para eso convocamos el programa Bicentenario a un voluntariado que ha logrado convocar a más de 20 000 jóvenes. La tercera parte estudia carreras de salud o medicina. Van a estar desde su casa mediante monitoreo telefónico. No van a ir a las casas de adultos mayores”, precisó.

Además, Luna, quien también es médico de profesión, adelantó que, en coordinación con las carteras de Salud y Educación, más de millón de niños en el ámbito nacional serán beneficiados desde este lunes 6 de abril con Qali Warma, programa que reparte desayunos y almuerzos a escolares.

“Los niños no van a ir a ninguna escuela. Es un programa de educación remota y hemos tenido la aprobación y motivación de los directores regionales de educación. Ninguna acción es sectorial, todas son multisectoriales. Con apoyo del sector Salud, Educación y el Midis, los chicos van a lograr tener sus clases y tener acceso a la alimentación que es para los más vulnerables, en los quintiles 1 y 2”, agregó.

Vizcarra da balance del coronavirus en el Perú | RTV EN VIVO

DÍA 16. Martín Vizcarra informa sobre las medidas del Gobierno en el décimo sexto día de cuarentena por el coronavirus. #EstadodeEmergencia No dejes de visitar ➡️ https://www.rtv.pe #RTV

Posted by Diario La República on Tuesday, 31 March 2020>

Übersetzung:

Peru 31.3.2020: Terrorismus von Vizcarra: Ausgangssperre ab 18 Uhr, in Nord-Peru schon ab 16 Uhr - Fernunterricht - Schule wieder ab 4. Mai projektiert - und von Ernährung und Immunsystem weiss er NICHTS:
Martín Vizcarra: Die an diesem Dienstag angekündigten Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus

<Präsident Martín Vizcarra berichtete, dass an diesem Montag, dem 6. April, die Homeschooling-Schulklassen beginnen werden.

Das Land befindet sich am Dienstag aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus COVID-19 im sechzehnten Tag des Ausnahmezustands. Wie seit dem vergangenen Montag, dem 16. März, täglich, leitete der Präsident der Republik, Martín Vizcarra, eine Konferenz zur Anpassungen und für neue Ankündigungen, im Kampf der Regierung für die Gesundheit.

Bei dieser Gelegenheit erinnerte das Staatsoberhaupt, das zum ersten Mal nicht vom Ministerpräsidenten Vicente Zeballos begleitet wurde, die Bevölkerung daran, dass ab heute Nachmittag der neue obligatorische Zeitplan für die soziale Immobilisierung anzuwenden sei.

[Terrorismus von Vizcarra ab 18 Uhr, in Nord-Peru schon ab 16 Uhr - und von Ernährung und Immunsystem will Vizcarra immer noch NICHTS wissen]

"Heute beginnt die Immobilisierung im ganzen Land um sechs Uhr nachmittags, mit Ausnahme der Regionen Tumbes, Piura, Lambayeque, La Libertad und Loreto, deren Bewohner ab vier Uhr nachmittags zu Hause sein müssen", sagte Vizcarra.

[Offiziell 1065 Corona-Infizierte in Peru]

Danach gab der Präsident an, dass die Ausweitung dieser Maßnahme "das Ergebnis einer Analyse" auf Faktoren wie den Grad der Einhaltung der sozialen Isolation und die wachsende Zahl der Infizierten sei. In Bezug auf Letzteres erklärte er, dass die Anzahl der Patienten, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, auf 1.065 gestiegen sei.

[Alle 5 Tage eine Verdopplung der Infizierten - TROTZ Terror von Vizcarra mit Berufsverboten, Massengefängnis etc.]

„Wir haben gesehen, dass wir alle fünf Tage die Anzahl der positiven Patienten verdoppeln. Das heißt, es gibt jetzt rund tausend Infizierte. Vor fünf Tagen war es fünfhundert und vor zehn Tagen waren es zweihundertfünfzig “, betonte er.

Maßnahmen zur Bildung - [Schule mit Internet von zu Hause aus]

Später kündigte Martín Vizcarra, der den Bildungsminister Martín Benavides aufforderte, die Maßnahmen für seinen Sektor festzulegen, an, dass die Schulklassen an diesem Montag, dem 6. April, aus der Ferne beginnen werden.

„Da wir isoliert sind, kann es nicht persönlich sein. [...] Es ist eine Gelegenheit, sich auf die Umsetzung von Wissenschaft und Technologie einzustellen. Sicherlich wird es zu diesem Zeitpunkt mehr finanzielle Ressourcen erfordern, um diese verlorenen Tage auszugleichen ", sagte er.

[Projekt: Schulen öffnen am 4. Mai]

Ebenso fügte er zu diesem Punkt hinzu, dass erwartet wird, dass die Schüler am Montag, dem 4. Mai, schrittweise in die Klassenzimmer zurückkehren, da "die Schulen die Schüler in ihren Ordnern nebeneinander konzentrieren".

„Man kann auch nur die Hälfte des Unterrichts in den Schulen abhalten. Das wird immer noch zwischen Bildungsexperten und Experten für öffentliche Gesundheit koordiniert ", fügte er hinzu.

Freiwillige des Zweihundertjährigen Sonderprojekts

Zu einem anderen Zeitpunkt behauptete Vizcarra Cornejo, sie hätten einen Aufruf für Freiwillige eröffnet und die Registrierung von 20.000 Personen erhalten, die nach den Worten von Zeballos Salinas Teil des „Special Bicentennial Project“ sind.
In diesem Notfall arbeiten 20.000 Menschen für ältere Erwachsene und Menschen mit Behinderungen. Sie sind Peruaner und Peruaner einer neuen Generation, von Natur aus solidarisch. Willkommene Freiwillige des Special Bicentennial Project. # PerúEsEstaEnNuestrasManos
    - Vicente Antonio Zeballos Salinas (@VicAZeballos), 31. März 2020

Woraus besteht dieses Projekt? Wie die Ministerin für Entwicklung und soziale Eingliederung, Ariela Luna, erklärte, ist diese Freiwilligenarbeit eine Aktion, die Hand in Hand mit dem Ministerium für Frauen und gefährdete Bevölkerungsgruppen und der Präsidentschaft des Ministerrates zur Unterstützung älterer Erwachsener und Menschen mit erfolgt schwere Behinderung.

"Wir haben 3.200.000 ältere Erwachsene. Viele leben alleine und die Idee ist, sie aus der Ferne zu begleiten. Dafür rufen wir das Zweihundertjahrfeier-Programm zu einem Freiwilligen auf, der es geschafft hat, mehr als 20.000 junge Menschen zusammenzubringen. Der dritte Teil befasst sich mit Karrieren in Gesundheit oder Medizin. Sie werden per Telefonüberwachung von zu Hause aus sein. Sie werden nicht in die Häuser älterer Erwachsener gehen ", sagte er.

Darüber hinaus gab Luna, die von Beruf auch Ärztin ist, bekannt, dass in Abstimmung mit den Gesundheits- und Bildungsportfolios mehr als eine Million Kinder auf nationaler Ebene von diesem Montag, dem 6. April, mit Qali Warma, einem Programm zur Verteilung von Frühstück und Frühstück, profitieren werden Schulessen.

"Die Kinder gehen nicht in eine Schule. Es ist ein Fernunterrichtsprogramm und wir haben die Zustimmung und Motivation der regionalen Bildungsdirektoren erhalten. Keine Aktion ist sektoral, alle sind sektorübergreifend. Mit der Unterstützung des Sektors Gesundheit, Bildung und Midis können die Kinder ihre Klassen haben und Zugang zu Nahrungsmitteln haben, die für die am stärksten gefährdeten Personen in den Quintilen 1 und 2 geeignet sind “, fügte er hinzu.

    Vizcarra zieht eine Bestandsaufnahme des Coronavirus in Peru LIVE RTV

    TAG 16. Martín Vizcarra berichtet über die Maßnahmen der Regierun



PUEDES VER Martín Vizcarra reportó en día 16 de emergencia por el coronavirus
PUEDES VER Vizcarra: Fin de la emergencia no quiere decir que todo regresará a la normalidad
PUEDES VER Martín Vizcarra anuncia que China está dispuesta a coordinar para luchar contra el COVID-19
PUEDES VER Vizcarra: Habrá un antes y un después para el Perú y el mundo tras coronavirus

========

Ecuador mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

La República del
            Perú, Logo

Ecuador 31.3.2020: Coronaviruspanik ergreift Ecuador - und NIEMAND erwähnt die gesunde Vollwerternährung!
Reportero llora en vivo por la emergencia que atraviesa Ecuador debido al coronavirus

La República del
            Perú, Logo

Babahoyo (Ecuador) 31.3.2020: Coronavirus-Verdächtiger flüchtet aus Spital und stirbt nach 50m Spaziergang - von Ernährung weiss dort NIEMAND WAS:
Ecuador: sospechoso de coronavirus huyó del hospital y murió tras avanzar media cuadra



========

China mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

Sputnik-Ticker
              online, Logo

31.3.2020: Corona-Pandemie: China lässt asymptomatische Corona-Träger zählen





========

Taiwan OHNE Coronaviruspanik am 31.3.2020

Epoch Times online, Logo

WHO gg. Taiwan 31.3.2020: Krimminelle WHO boykottiert die Corona-Daten aus Taiwan - das Wort "Taiwan" darf man nicht aussperchen - Taiwan wird in der WHO unter China gelistet:
Taiwans Außenministerium: WHO gibt keine Virusinformationen von Taiwan an die Mitgliedsstaaten weiter
https://www.epochtimes.de/politik/welt/taiwans-aussenministerium-who-gibt-keine-virusinformationen-von-taiwan-an-die-mitgliedsstaaten-weiter-a3200652.html

<Von

Die WHO stellt ihren Mitgliedsstaaten keine Informationen über die Methoden Taiwans zur Verfügung. Taiwans Außenministerium beklagt die fehlende Zusammenarbeit und wirft der WHO vor, dass sie mit „den Leben taiwanesischer Bürger auf der politischen Ebene spielt“.

Leitender WHO-Berater scheint der Frage nach Taiwans Antwort auf Covid-19 auszuweichen

In einem Beitrag des Radiosenders „Radio Television Hongkong“ fragte eine Journalistin den WHO-Experten Dr. Bruce Aylward, ob die Organisation eine Mitgliedschaft Taiwans in Erwägung ziehen würde.

Auf dem Filmmaterial sagte er, dass er nicht richtig hören könne. Er bat die Reporterin, zur nächsten Frage überzugehen. Dann wurde die Verbindung plötzlich unterbrochen, nachdem die Reporterin gesagt hatte, sie würde gerne mehr über Taiwan hören.

Später, als der Anruf wieder aufgenommen wurde, bat ihn der Moderator der Sendung, sich zu Taiwans Fortschritten bei der Eindämmung des Virus zu äußern. Aylward antwortete, dass alle Gebiete Chinas gute Arbeit geleistet hätten, und wünschte Hongkong viel Glück bei seinen Bemühungen.

„Kann man in der WHO nicht einmal ‚Taiwan‘ aussprechen?“

Der taiwanesische Außenminister Joseph Wu reagierte auf das Video in einem Tweet:

„Wow, kann man in der WHO nicht einmal ‚Taiwan‘ aussprechen? Im Umgang mit einer Pandemie sollte man die Politik beiseitelassen. Über 450 Nachrichtenmeldungen aus über 40 Ländern berichteten bisher positiv über den Umgang Taiwans mit #COVID19. Diese Berichte halten uns nicht für einen Teil von China & #TaiwanCanHelp. JW“

Das Nachrichtenportal „Bloomberg“ hat den Sprecher der WHO, Tarik Jasarevic, über das Geschehene befragt. „Die Frage der Mitgliedschaft Taiwans in der WHO ist Sache der WHO-Mitgliedsstaaten, nicht der WHO-Mitarbeiter“, antwortete der Sprecher in einer E-Mail an „Bloomberg“. „Die WHO zieht aus allen Bereichen, einschließlich der taiwanesischen Gesundheitsbehörden, Lehren, um die weltweit besten Verfahren einzusetzen“, schrieb er weiter.

Nach Angaben von „Bloomberg“ antwortete Jasarevic nicht auf die Frage, ob Dr. Aylward das Gespräch mit der Reporterin mit Absicht beendet hätte.

China blockiert Taiwans Teilnahme

Die WHO hat eine Anlaufstelle in Taiwan, um Informationen zu erhalten, und sie ist an der Ausbildung in Epidemiologie beteiligt. Aber die Regierung in China hat die Teilnahme Taiwans an internationalen Gremien wie der WHO erfolgreich blockiert – als Teil der jahrzehntelangen Bemühungen, die Regierung in Taipeh zu isolieren und zu entmachten. Peking intensivierte diese Kampagne, seit die Taiwaner 2016 die Präsidentin Tsai Ing-wen der Unabhängigkeitsbewegung „Demokratische Fortschrittspartei“ gewählt haben. Sie wurde am 10.1.2020 für eine zweite Amtszeit wiedergewählt.

Der WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus hat China wiederholt gelobt, auch als Peking von anderen Ländern und Organisationen kritisiert wurde, weil es zunächst nur langsam auf den dortigen Ausbruch reagierte und sich der Zusammenarbeit mit internationalen Seuchenforschern widersetzte. Nach wochenlangem Gerangel verschaffte sich das WHO-Reaktionsteam von Dr. Aylward Zugang zur Provinz Hubei, wo das Virus erstmals ausbrach.

Taiwans Außenministerium: WHO teilt keine Informationen über Taiwan

Nach Angaben von „Reuters“ teilte am Montag (30.3.) Taiwans Außenministerium mit, dass die WHO ihren Mitgliedsstaaten keine Informationen über das COVID-19 aus Taiwan zur Verfügung gestellt hat.

Taiwans Regierung sagt, dass die WHO mit den Leben taiwanesischer Bürger auf politischer Ebene spielt – während die Insel dafür von anderen Regierungen gelobt wird, dass sie ihre Fallzahlen dank der Früherkennungs- und Kontrollmethoden vergleichsweise niedrig gehalten hat. Laut „Reuters“ sagen sowohl die WHO als auch China, dass Taiwan die Hilfe erhalten hat, die es braucht.

Am Sonntag gab die WHO eine seltene Erklärung über Taiwan heraus, in der sie sagte, dass sie die Entwicklung der Lage dort genau verfolge, Lehren aus der Bekämpfung gegen das Virus ziehe und detailliert darlege, wie die WHO mit taiwanesischen Gesundheitsexperten zusammengearbeitet habe.

Wörtlich heißt es in der Mitteilung: „Im Hinblick auf den Ausbruch von COVID-19 arbeitet das WHO-Sekretariat mit taiwanesischen Gesundheitsexperten und -behörden zusammen und folgt dabei etablierten Verfahren, um eine schnelle und effektive Reaktion zu ermöglichen und die Verbindung und den Informationsfluss zu gewährleisten.“

Die Sprecherin des taiwanesischen Außenministeriums, Joanne Ou, sagte daraufhin, die WHO müsse „weiterhin einige unangemessene Beschränkungen, die Taiwan aus politischen Gründen auferlegt wurden, überprüfen und verbessern“.

WHO rechnet die Zahl der taiwanesischen Fälle unter die von China ein

Während Taiwan der WHO über die internationalen Gesundheitsvorschriften Bericht erstatten und auf Informationen von der internen Veranstaltungsinformationsseite der WHO zugreifen kann, werden die Informationen, die Taiwan zur Verfügung stellt, von der WHO nicht weitergegeben, sagte Ou.

Seit Beginn des Virusausbruchs hat Taiwan der WHO alle Informationen über seine Fälle und Präventionsmethoden zur Verfügung gestellt, doch sei dies nie in den täglich aktualisierten Lagebericht der WHO aufgenommen worden, fügte sie hinzu.

„Daher können die Gesundheitsbehörden verschiedener Länder die aktuelle Situation der Seuchensituation Taiwans, die Präventivpolitik und die Quarantänemaßnahmen an den Grenzen anhand der von der WHO bereitgestellten Informationen nicht verstehen“, sagte Ou.

„Dies zeigt, dass die Aussage der WHO in ihrer Erklärung, dass sie von allen Regionen, einschließlich Taiwan, lernt, um ‚beste Verfahren‘ mit der Welt zu teilen, von den Tatsachen abweicht“, sagte Ou laut „Reuters“.

Taiwan wurde auch von über 70 Prozent der WHO-Fachtagungen des letzten Jahrzehnts ausgeschlossen. Auch bei einer wichtigen Februar-Sitzung zum Virus durften Taiwan-Experten nicht persönlich teilnehmen, sondern nur online, sagte sie.

Die WHO rechnet die Zahl der taiwanesischen Fälle in die von China ein. Taiwans Regierung stellt dar, dass dies andere Länder verwirrt. Sie glauben, dass die Situation in Taiwan die gleiche sei wie die Chinas, obwohl China keinerlei Mitspracherecht bei der Gesundheitspolitik oder den Methoden der Virusprävention auf der Insel hat.

China betrachtet die dem Festland vorgelagerte Insel Taiwan als abtrünnige Provinz und strebt eine Wiedervereinigung zu seinen Bedingungen an. Bis in die 70er Jahre stellte die Republik China auf Taiwan die alleinige chinesische Vertretung bei den Vereinten Nationen und war ständiges Mitglied des Sicherheitsrates. Der Einfluss der Volksrepublik Chinas wuchs jedoch. 1971 verlor Taiwan die Mitgliedschaft in der UNO an die Volksrepublik.>


========

Indien mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

Tag24 online, Logo

Neu Dehli 31.3.2020: Kriminell-katholischer Priester verbreitete Coronavirus WISSENTLICH - 40.000 unter Quarantäne:
40.000 Menschen in Quarantäne, weil Priester wissentlich Corona verbreitet
https://www.tag24.de/thema/coronavirus/40-000-menschen-in-quarantaene-weil-priester-bewusst-corona-verbreitet-1474289

<Neu Dehli - Dass Corona von einem einzelnen Menschen auf viele weitere übertragen werden kann, ist inzwischen bekannt und macht den Virus so gefährlich. Jetzt soll in Indien ein Mann möglicherweise 40.000 Menschen infiziert haben - und das wissentlich!

Der 70-jährige Baldev Singh kehrte Anfang März von einem Besuch in Deutschland, der auch einen Zwischenstopp auf einem italienischen Flughafen beinhaltete, in seine Heimat Indien zurück, berichtet NBC News.

Während dieser Reise hat sich der Priester höchstwahrscheinlich mit dem Coronavirus infiziert.

Nach seiner Rückkehr in sein Heimatdorf Pathwala ignorierte Singh den Rat, sich selbst zu isolieren, und nahm an mehreren religiösen Versammlungen teil, was nun vielen Menschen zum Verhängnis wurde.

So reiste er etwa mit zwei Freunden zum Hola Mohalla Festival in der nahe seines Dorfes gelegene Stadt Anandpur Sahib. 

Das Festival, das vom 10. bis 12. März stattfand, zog täglich rund 300.000 Menschen an - und das, obwohl die Menge in diesem Jahr um etwa 50 Prozent gesunken sei, da öffentliche Warnungen ausgesprochen wurden, nicht an religiösen und sozialen Versammlungen teilzunehmen.

Singh starb kurz darauf am 18. März nachweislich an den Folgen einer Coronainfektion und hatte bereits einige seiner Verwandten angesteckt.

Insgesamt wurden etwa 40.000 Menschen unter Quarantäne gestellt

Vinay Bublani, der Bezirksrichter in Shaheed Bhagat Singh Nagar, wo sich Singhs Dorf befindet, berichtet gegenüber NBC, die Behörden hätten 650 Personen identifiziert und getestet, die mit Singh in Kontakt standen.

Die Behörden haben außerdem rund 20 Dörfer in der Region unter Quarantäne gestellt, insgesamt etwa 40.000 Menschen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. 

Beamte sind von Tür zu Tür gegangen, um Menschen zu untersuchen, die Symptome zeigen.

Trotz der immer weiter fortschreitenden Ausbreitung des Virus bleiben in Indien vielerorts religiöse Weihestätten wie der Goldene Tempel im indischen Bundesstaat Punjab- der heiligste und wichtigste Wallfahrtsort im Sikhismus - geöffnet.>


20 minuten
            online, Logo

Corona-Wahn in Indien: Polizei treibt Touristen mit Gewehren vor sich her

========

Thailand mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

Wochenblitz online,
            Logo

31.3.2020: Coronaviruspanik in der Provinz Chonburi: Alle Bars und Restaurants geschlossen - Pattaya ist tot - und über Ernährung und Immunsystem weiss NIEMAND WAS:
Chonburi verstärkt Virusmaßnahmen: ALLE Bars und Restaurants für Besucher geschlossen! Alkoholverkauf nach 18 Uhr verboten
https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-57-19/item/4840-chonburi-verstaerkt-virusmassnahmen-alle-bars-und-restaurants-fuer-besucher-geschlossen


31.3.2020: Pattaya: Drei Viertel der Covid-19-Fälle betrifft Ausländer
https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-57-19/item/4841-pattaya-drei-viertel-der-covid-19-faelle-betrifft-auslaender


31.3.2020: Thailändische Krankheit seit 2014: Immer gegen Ausländer hetzen:
Drei Virusfälle im Regierungskomplex Chaeng Wattana gemeldet! Dort befindet sich die Immigration
https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-44-59/item/4843-drei-virusfaelle-im-regierungskomplex-chaeng-wattana-gemeldet-dort-befindet-sich-die-immigration

========


Australien mit Coronaviruspanik am 31.3.2020

Sputnik-Ticker
              online, Logo

Sydney 31.3.2020: Quarantäne von heimkehrenden Australiern im Hotel:
Quarantäne mit Luxus-Service: Touristen zeigen ihre schicken Unterkünfte - Video













1.4.2020


Medizinisches mit Coronavirus am 1.4.2020



https://thefreedomsproject.com/item/505-johnson-johnson-using-aborted-babies-for-covid-19-vaccine

original:

April 1, 2020: Vaccine against Corona19 by Johnson&Johnson: with cells of aborted fetuses - absolute scandal:
Johnson & Johnson using aborted babies for COVID-19 vaccine

Written by

<(Clearwater, FL) For the second time in less than a week, Children of God for Life is calling out the pharmaceutical industry for the use of aborted fetal cell lines in potential Covid-19 vaccines.

On March 25th, the organization exposed Moderna’s use of the aborted fetal cell line HEK 293 and the morally produced version by Sanofi Pasteur. This time it’s Janssen Pharmaceutical, owned by Johnson and Johnson, that is using their PER C6 Ad5 technology, derived from an aborted baby’s retinal tissue. Dr. Alex van der Eb revealed the information on this abortion at FDA hearings in 2001:

“So I isolated retina from a fetus, from a healthy fetus as far as could be seen, of 18 weeks old. There was nothing special with a family history or the pregnancy was completely normal up to the 18 weeks, and it turned out to be a socially indicated abortus – abortus provocatus, and that was simply because the woman wanted to get rid of the fetus… what was written down was unknown father, and that was, in fact, the reason why the abortion was requested.”

Adding insult to injury, Dr. van der Eb went on to admit: “PER C6 was made just for pharmaceutical manufacturing of adenovirus vectors… And then pharmaceutical industry standard. I realize that this sounds a bit commercial, but PER C6 were made for that particular purpose.”

Not only are there moral problems with using aborted fetal cells, but the PER C6 Ad5 technology also has safety concerns that have been raised with the FDA as well.

“Residual DNA in vaccines derived from tumorigenic cells, including those transformed by Ad5, can pose potential risks to the vaccine recipient in two respects: oncogenicity and infectivity. Each of these biological properties must be considered and evaluated for each cell substrate.”

Vinnedge noted there is not one FDA-approved vaccine in the US using this cell line, though several did take interest when it was announced in 2001. One of those companies was Merck who tried the cell line in a new HIV vaccine but ended the project in 2007 when the vaccine proved to be ineffective.

[This vaccine with fetus cells in it will be refused!]

“This is about as irresponsible as the industry can get”, stated Debi Vinnedge, Executive Director of Children of God for Life. “We have a worldwide pandemic where millions of people are in need of treatment and prevention of disease. Yet Johnson and Johnson is choosing to produce a vaccine that a large number of people of good conscience will refuse due to the aborted fetal cells!”

[Johnson&Johnson claim acting ethically+responsibly ]

In their own Code of Business Conduct, Johnson & Johnson states that “We believe acting ethically and responsibly is not only the right thing to do, but also the right thing to do for our business. Our Johnson & Johnson Code of Business Conduct ensures that we hold ourselves and how we do business to a high standard, allowing us to fulfill our obligations to the many stakeholders we serve.”

But their use of aborted fetal material in consumer medicines is far from the high ethical standards or concern for their customers and stakeholders whom they are claiming to serve. The irony of what they are doing in using aborted fetal cell lines is not lost to the casual observer.

“How despicable that a company whose success was largely acquired from its’ products for living babies is trying to capitalize on the remains of a deliberately murdered one”, she added.

To voice your concerns, contact:
Johnson & Johnson
Alex Gorsky, CEO
One Johnson & Johnson Plaza
New Brunswick, New Jersey 08933
(732) 524-0400>

References:

https://www.janssen.com/infectious-diseases-and-vaccines/patented-technologies

https://www.jnj.com/johnson-johnson-announces-a-lead-vaccine-candidate-for-covid-19-landmark-new-partnership-with-u-s-department-of-health-human-services-and-commitment-to-supply-one-billion-vaccines-worldwide-for-emergency-pandemic-use

PER C6 cell line – FDA hearings:
https://wayback.archive-it.org/7993/20170404095417/https:/www.fda.gov/ohrms/dockets/ac/01/transcripts/3750t1_01.pdf

Ad5 Safety Concerns:
https://wayback.archive-it.org/7993/20170405164637/https://www.fda.gov/ohrms/dockets/ac/01/briefing/3750b1_01.htm

Merck HiV failure:
http://www.aidsmap.com/news/sep-2007/merck-hiv-vaccine-fails-trials-halted

========
Übersetzung:

1. April 2020: Impfstoff gegen Corona19 von Johnson&Johnson: mit Zellen von abgetriebenen Föten - absoluter Skandal:
Johnson & Johnson verwendet abgetriebene Babys für den COVID-19-Impfstoff

Geschrieben von Debi Vinnedge

<(Clearwater, FL) Zum zweiten Mal in weniger als einer Woche ruft Children of God for Life die Pharmaindustrie zur Verwendung abgebrochener fötaler Zelllinien in potenziellen Covid-19-Impfstoffen auf.

Am 25. März enthüllte die Organisation, wie die Firma Moderna abgestorbene Fötuszellen verwendet (Zelllinie HEK 293) und der moralisch hergestellten Version von Sanofi Pasteur. Diesmal ist es Janssen Pharmaceutical, im Besitz von Johnson und Johnson, das die PER C6 Ad5-Technologie verwendet, die aus dem Netzhautgewebe eines abgetriebenen Fötus stammt. Dr. Alex van der Eb enthüllte die Informationen zu dieser Abtreibung bei FDA-Anhörungen im Jahr 2001:

„Also habe ich die Netzhaut von einem Fötus isoliert, von einem gesunden Fötus, soweit zu sehen, der 18 Wochen alt war. Es gab nichts Besonderes mit einer Familienanamnese oder die Schwangerschaft war bis zu den 18 Wochen völlig normal, und es stellte sich heraus, dass es sich um einen sozial indizierten Abortus handelte - abortus provocatus, und das lag einfach daran, dass die Frau den Fötus loswerden wollte… was da niedergeschrieben wurde, war: unbekannter Vater, und das war in der Tat der Grund, warum die Abtreibung beantragt wurde. “

Dr. van der Eb fügte hinzu, dass PER C6 nur für die pharmazeutische Herstellung von Adenovirusvektoren hergestellt wurde… und dann als Standard für die pharmazeutische Industrie. Mir ist klar, dass dies ein bisschen kommerziell klingt, aber PER C6 wurde für diesen speziellen Zweck entwickelt. “

Es gibt nicht nur moralische Probleme bei der Verwendung abgebrochener fetaler Zellen, sondern die PER C6 Ad5-Technologie hat auch Sicherheitsbedenken, die auch bei der FDA angesprochen wurden.

„Restliche DNA in Impfstoffen, die aus tumorigenen Zellen stammen, einschließlich solcher, die durch Ad5 transformiert wurden, kann in zweierlei Hinsicht ein potenzielles Risiko für den Impfstoffempfänger darstellen: Onkogenität [Krebs provozierend] und Infektiosität [Entzündungen provozierend]. Jede dieser biologischen Eigenschaften muss für jedes Zellsubstrat berücksichtigt und bewertet werden. “

Vinnedge stellte fest, dass es in den USA keinen von der FDA zugelassenen Impfstoff gibt, der diese Zelllinie verwendet, obwohl mehrere daran interessiert waren, als sie 2001 angekündigt wurde. Eines dieser Unternehmen war Merck, das die Zelllinie in einem neuen HIV-Impfstoff ausprobierte, das Projekt jedoch im Jahr 2007 abbrach, als sich der Impfstoff als unwirksam erwies.

[Der Impfstoff mit Fötuszellen drin wird abgelehnt werden!]

"Das ist ungefähr so ​​verantwortungslos, wie es die Branche nur kann", erklärte Debi Vinnedge, Executive Director von Children of God for Life. „Wir haben eine weltweite Pandemie, bei der Millionen von Menschen eine Behandlung und Prävention von Krankheiten benötigen. Dennoch entscheiden sich Johnson und Johnson für die Herstellung eines Impfstoffs, den eine große Anzahl von Menschen mit gutem Gewissen aufgrund der abgebrochenen fetalen Zellen ablehnen wird! “

[Johnson&Johnson behauptet "ethisches+ve rantwortungsbewusstes Handeln]

In ihrem eigenen Verhaltenskodex erklärt Johnson & Johnson: „Wir glauben, dass ethisches und verantwortungsbewusstes Handeln nicht nur das Richtige, sondern auch das Richtige für unser Unternehmen ist. Unser Verhaltenskodex von Johnson & Johnson stellt sicher, dass wir uns selbst und unsere Geschäftstätigkeit auf hohem Niveau halten und unsere Verpflichtungen gegenüber den vielen Stakeholdern, denen wir dienen, erfüllen können. “

Aber die Verwendung von Fötusmaterial abgetriebener Föten wird bei den Konsumenten nicht vergessen werden. Die Pharma behauptet, Kinder zu schützen, und verwendet hierzu Material toter Kinder - es ist pervers.

"Wie verabscheuungswürdig, dass ein Unternehmen, dessen Erfolg größtenteils aus seinen Produkten für lebende Babys resultiert, versucht, aus den Überresten eines absichtlich ermordeten Unternehmens Kapital zu schlagen", fügte sie hinzu.



 

<(Clearwater, FL) For the second time in less than a week, Children of God for Life is calling out the pharmaceutical industry for the use of aborted fetal cell lines in potential Covid-19 vaccines.

On March 25th, the organization exposed Moderna’s use of the aborted fetal cell line HEK 293 and the morally produced version by Sanofi Pasteur. This time it’s Janssen Pharmaceutical, owned by Johnson and Johnson, that is using their PER C6 Ad5 technology, derived from an aborted baby’s retinal tissue. Dr. Alex van der Eb revealed the information on this abortion at FDA hearings in 2001:

“So I isolated retina from a fetus, from a healthy fetus as far as could be seen, of 18 weeks old. There was nothing special with a family history or the pregnancy was completely normal up to the 18 weeks, and it turned out to be a socially indicated abortus – abortus provocatus, and that was simply because the woman wanted to get rid of the fetus… what was written down was unknown father, and that was, in fact, the reason why the abortion was requested.”

Adding insult to injury, Dr. van der Eb went on to admit: “PER C6 was made just for pharmaceutical manufacturing of adenovirus vectors… And then pharmaceutical industry standard. I realize that this sounds a bit commercial, but PER C6 were made for that particular purpose.”

Not only are there moral problems with using aborted fetal cells, but the PER C6 Ad5 technology also has safety concerns that have been raised with the FDA as well.

“Residual DNA in vaccines derived from tumorigenic cells, including those transformed by Ad5, can pose potential risks to the vaccine recipient in two respects: oncogenicity and infectivity. Each of these biological properties must be considered and evaluated for each cell substrate.”

Vinnedge noted there is not one FDA-approved vaccine in the US using this cell line, though several did take interest when it was announced in 2001. One of those companies was Merck who tried the cell line in a new HIV vaccine but ended the project in 2007 when the vaccine proved to be ineffective.

“This is about as irresponsible as the industry can get”, stated Debi Vinnedge, Executive Director of Children of God for Life. “We have a worldwide pandemic where millions of people are in need of treatment and prevention of disease. Yet Johnson and Johnson is choosing to produce a vaccine that a large number of people of good conscience will refuse due to the aborted fetal cells!”

In their own Code of Business Conduct, Johnson & Johnson states that “We believe acting ethically and responsibly is not only the right thing to do, but also the right thing to do for our business. Our Johnson & Johnson Code of Business Conduct ensures that we hold ourselves and how we do business to a high standard, allowing us to fulfill our obligations to the many stakeholders we serve.”

But their use of aborted fetal material in consumer medicines is far from the high ethical standards or concern for their customers and stakeholders whom they are claiming to serve. The irony of what they are doing in using aborted fetal cell lines is not lost to the casual observer.

“How despicable that a company whose success was largely acquired from its’ products for living babies is trying to capitalize on the remains of a deliberately murdered one”, she added.

To voice your concerns, contact:
Johnson & Johnson
Alex Gorsky, CEO
One Johnson & Johnson Plaza
New Brunswick, New Jersey 08933
(732) 524-0400>

References:

https://www.janssen.com/infectious-diseases-and-vaccines/patented-technologies

https://www.jnj.com/johnson-johnson-announces-a-lead-vaccine-candidate-for-covid-19-landmark-new-partnership-with-u-s-department-of-health-human-services-and-commitment-to-supply-one-billion-vaccines-worldwide-for-emergency-pandemic-use

PER C6 cell line – FDA hearings:
https://wayback.archive-it.org/7993/20170404095417/https:/www.fda.gov/ohrms/dockets/ac/01/transcripts/3750t1_01.pdf

Ad5 Safety Concerns:
https://wayback.archive-it.org/7993/20170405164637/https://www.fda.gov/ohrms/dockets/ac/01/briefing/3750b1_01.htm

Merck HiV failure:
http://www.aidsmap.com/news/sep-2007/merck-hiv-vaccine-fails-trials-halted

========


Epoch Times online, Logo

1.4.2020: Island: Es gibt spezifische Mutationen von COVID-19 in China, England, USA, Italien oder Österreich

https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/island-es-gibt-spezifische-mutationen-von-covid-19-in-china-england-usa-italien-oder-oesterreich-a3201751.html

<Von

Eine isländische Biopharmaziefirma konnte bisher 40 Mutationen der Wuhan-Lungenentzündung entschlüsseln. Der Firmenleiter erklärt, dass man die Virus-Stränge dem Herkunftsland zuordnen kann, in dem sich die jeweilige Person angesteckt hat: Es gibt spezifische Mutationen in China, England, USA, Italien oder Österreich.

ie isländische Biopharmaziefirma „deCODE genetics“, eine Tochter des US-Unternehmen Amgen, unterstützt die isländischen Behörden seit Februar bei Tests der Bevölkerung auf COVID-19. Dabei untersuchen sie zusätzlich das Virus und erkannten bisher ungefähr 40 Mutationen.

Dadurch können sie sogar das Herkunftsland des Virus herausfinden, mit dem der Patient infiziert ist. Nun fanden sie zwei Subtypen des Virus – eine mutierte Form und eine nicht mutierte Form – bei demselben Patienten. Die Kontaktpersonen, die von diesem Patienten angesteckt wurden, trugen alle die mutierte Form in sich.

Mutierte Form möglicherweise ansteckender

Die Ergebnisse, dass alle Kontaktpersonen mit der mutierten Form infiziert waren und keine Nachweise auf die nicht mutierte Form hatten, gab den Forschern zu denken.

Es könnte ein Zufall sein, aber es kann auch bedeuten, dass das mutierte Virus ansteckender ist als das ursprüngliche.“, sagt Kári Stefánsson, CEO von „deCODE“ in einer Stellungnahme.

Die Annahme, dass die mutierten Versionen des Virus ansteckender sind, stimmt mit der Studie einer chinesischen Forschungsgruppe überein.

Diese veröffentlichten am 3. März, dass es bereits seit Januar zwei Subtypen des Virus gäbe und die mutierte Form ansteckender und schwerwiegender sei. Dass Coronaviren dafür bekannt sind, schnell zu mutieren, ist Forschern bekannt. Weitere Untersuchungen in diese Richtung sind nun auch in Island geplant.

Herkunftsländer der Virus-Mutationen: China, England, USA, Italien, Österreich

Ungefähr 40 Mutationen hat das isländische Unternehmen „deCODE“ bisher entschlüsseln können.

Kári Stefánsson erklärt, dass man die Virus-Stränge dem Herkunftsland zuordnen kann, in dem sich die jeweilige Person angesteckt hat. Es gibt laut Kári Stefánsson spezifische Mutationen in China, England, den USA, Italien oder Österreich.

Auch bei nahe liegenden Ländern wie Italien oder Österreich ist ein Unterschied ersichtlich. Es sei eine andere Mutation – je nachdem ob sich jemand in Italien oder in Österreich angesteckt hat, bestätigte Kári Stefánsson in einem Interview mit der Wiener Zeitung.

Allerdings gibt es bisher keine Anzeichen, dass sich die länderspezifischen Mutationen in der Schwere der Krankheit zeigen. Es wird eher angenommen, dass die Unterschiede im Verlauf der Krankheit mit der Verfassung der Patienten selbst zu tun hat. Allerdings sei dies eine Annahme, für die es laut dem Geschäftsführer keine eindeutigen Beweise gibt. Vieles in Bezug auf das neuartige Virus wird sich erst in der Zukunft erklären lassen.

Unterstützt von „deCode“ plant Island, den Großteil der Bevölkerung zu testen. Da dies bei der relativ geringen Bevölkerungszahl von unter 400.000 Einwohner ein realisierbares Ziel ist, erhofft man sich dadurch Erkenntnisse für präzisere Aussagen über Infektionsraten, Krankheitsverläufe und Sterberaten von Covid-19.>

Sputnik-Ticker
                online, Logo

Studie aus Bonn 1.4.2020: 3-Generationen-Grossfamilien sollen besonders gefährdet sein - von Vollwerternährung spricht NIEMAND:
Gesellschaft und Sterblichkeit – Studie zu Länderunterschieden bei Covid-19-Ausbruch


Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 (CoVid-19) trifft insbesondere ältere Menschen schwer. Doch nicht jede Gesellschaft mit einem hohen Anteil älterer Menschen wird gleich stark davon betroffen, was sich in unterschiedlichen Sterberaten ausdrückt. Ein Erklärungsansatz nimmt die verschiedenen Gesellschaftsstrukturen und Umgangsformen in den unterschiedlichen Ländern in den Fokus. Die entsprechende Studie stammt von den beiden Ökonomen Prof. Dr. Moritz Kuhn und Prof. Dr. Christian Bayer von der Universität Bonn, die die unterschiedlichen Entwicklungen auf unterschiedliche Kontakte zwischen den Generationen zurückführen. [...]>

RT Deutsch online, Logo

Saarland 1.4.2020: Coronatest im Auto beim Drive-in:
Saarland: Bundeswehr richtet Drive-in-Teststationen für Corona-Verdachtsfälle ein


Uncut News online,
                Logo

China meint am 1.4.2020: Symptomfreie Coronavirusträger verbreiten den "Virus":
China veröffentlicht die Zahl symptomfreier Überträger des Coronavirus

<Die Nationale Gesundheitskommission hat am gestrigen Dienstag erklärt, dass es mit Stand vom Montag in China 1541 Fälle von Personen gäbe, die ohne Symptome vom Coronavirus befallen seien, 205 von ihnen seien aus dem Ausland gekommen. Infizierte, die keine Symptome zeigten, seien dennoch ansteckend und hätten vereinzelt Nester der Virenerkrankung gebildet.

Vom heutigen Mittwoch an werde China die Zahl und das Befinden dieser Patienten ohne Symptome veröffentlichen, um der wachsenden Besorgnis über die Gefährlichkeit dieser verborgenen Virenträger gerecht zu werden. Bislang sei dieser Personenkreis aus der offiziellen Statitik herausgefallen, sagte Chang Jile, Leiter des Büros für Seuchenkontrolle der Nationalen,…….>


Orbis Newsblog
              online, Logo

1.4.2020: Corona-Propaganda gegen Wahrheit: Das Coronavirus kaum aus Maryland und wurde mit Sportlern nach Wuhan gebracht - wo die "US"-Sportler z.T. wegen Atemproblemen behandelt werden mussten und nur Platz 35 im Medaillenspiegel belegten:
Neun Fakten zum Coronavirus
https://orbisnjus.com/2020/04/01/neun-fakten-zum-coronavirus/

Veröffentlicht am
von

<Der amerikanische Wissenschaftler und politische Analyst, Dennis Etler, hat kürzlich mit dem iranischen Nachrichtensender Press-TV ein Gespräch geführt und einige Fakten aufgezählt, die seiner Auffassung nach, über den Ursprung des neuartigen Coronavirus bekannt oder unbekannt sind. Die folgenden übersetzten Ansichten sind die des Urhebers, und sollen keine Fürsprechung der Argumente darstellen.

1. Es wurde aufgezeigt das das Virus nicht auf dem Fischmarkt in Wuhan entstanden ist. Dies ist inzwischen ein etablierter Fakt. Der erste Patient (P0) in Wuhan, kann bis Mitte November zurückverfolgt werden, und hatte keinen Kontakt mit dem Markt.

2. Es gibt überhaupt keinen Beweis dafür, das das Virus aus dem biologischen Forschungslabor in Wuhan entwichen ist.

3. Die HIV-ähnlichen Eigenschaften kommen in vielen Viren vor, die humane und nicht humane Wirte haben, und sie können aufgrund einer Mutation auftreten.

4. Es gibt hinlängliche Beweise dafür, das sich das Virus für ein paar Monate auf der Welt verbreitet hat, bevor es in China aufgetaucht ist.

5. Die endgültigen Ursprünge des Virus, sind bislang unbekannt.

6. Im Fort Detrick Bio-Forschungslabor in Maryland, ist mit Coronaviren Forschung betrieben worden. Zwischen Juli und August ereignete sich in diesem Labor eine Kontamination.

7. Im späten Oktober 2019 fanden in Wuhan die internationalen Militärspiele statt. Das US-Team reiste mit 300 Athleten und unterstützendem Personal an.

8. Es liegen einige Beweise dafür vor, das einige Teilnehmer der Spiele mit einer nicht diagnostizierten Atemwegskrankheit gelandet sind, und medizinisch versorgt werden mussten [und die "USA" nahmen nur Platz 35 im Medaillenspiegel ein].

9. Der Rest ist Spekulation

Solange von einem internationalen Team professioneller Epidemiologen und Virologen keine sorgfältige Untersuchung durchgeführt und nicht das Gegenteil bewiesen wird, sollte vorausgesetzt werden, dass das Virus einen natürlichen Ursprung hat.>



Uncut News online,
                Logo

1.4.2020: Und immer wird noch NICHT über VOLLWERTERNÄHRUNG geredet (!):
COVID-19: Zehn Dinge, über die man nachdenken muss

https://uncut-news.ch/2020/04/01/covid-19-zehn-dinge-ueber-die-man-nachdenken-muss/

Quelle: COVID-19: Ten Things To Think About

<1. All dies kann durch die Befolgung des freiwilligen Prinzips gelöst werden: Wenn Sie sich Sorgen machen, dann bleiben Sie zu Hause. Wenn Sie bereit sind, das Risiko zu übernehmen, dann gehen Sie zur Arbeit.

Zur Arbeit zu gehen bedeutet, dass Sie möglicherweise mit Menschen in Kontakt kommen und dadurch krank werden. Das ist ein Risiko. Die anderen Menschen an der Arbeitsstelle sind dieses Risiko ebenfalls auf eigene Faust eingegangen. Das Leben ist voller Risiken. Nicht zur Arbeit zu gehen, hat seine eigenen offensichtlichen Risiken, die damit verbunden sind. Lassen Sie die Menschen ihre eigenen Wege wählen, basierend auf ihrer eigenen Risikotoleranz und freiwilligen Entscheidungen. Zwingen Sie Ihre Ansicht nicht mit Regierungsgewalt denen von uns auf, die friedlich nicht mit Ihnen übereinstimmen.

2. In diesem Jahr gab es in den USA bisher 23.000 Todesfälle durch die Grippe, 3.000 durch das Coronavirus.

Die weltweiten Statistiken laufen in etwa parallel. Legitime Bevölkerungsproben und der gesunde Menschenverstand zeigen, dass das Virus weit mehr Menschen infiziert hat, als von den unmoralischen Nachrichtenorganisationen, die mit dieser Hysterie Geld verdienen, berichtet wird. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die tatsächliche Todesrate eher bei 0,05 Prozent liegt als bei den oft betonten 3 Prozent.

3. Die soziale Distanzierung lässt die Menschen einander misstrauen.

Menschen, die Angst voreinander haben, sind leichter zu kontrollieren. Wir hatten gerade einen Hausbrand, und während mir niemand die Hand schüttelt, weil sie sich vor dem Coronavirus zu Tode fürchten, laufen sie in dem abgebrannten Haus gerne ohne Atemgerät herum. Natürlich ist es viel wahrscheinlicher, dass das abgebrannte Haus eine unmittelbare und ernsthafte Gesundheitsbedrohung darstellt. Hat hier noch jemand ein Problem gesehen?

4. Ich habe bereits gesehen, wie einige Kommunalverwaltungen Websites für uns alle eingerichtet haben, auf denen wir uns gegenseitig informieren können, wenn wir uns in Gruppen versammeln.

Meine Frau hat skeptische Beiträge von Facebook entfernen lassen. Das klingt für mich sehr nach der Geheimpolizei.

5. Werden sie bald meine ganze Familie zwangsimpfen, obwohl die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass ich von Natur aus bereits gegen dieses Virus immun bin?

Was ist, wenn ich den Impfstoff nicht will? Was, wenn ich lieber eine natürliche Immunität entwickeln möchte? Werde ich als “bioterroristischer” Keimverbreiter ins Visier genommen (moderne Hexenjagd),? Da Impfstoffe natürlich alle möglichen Giftstoffe enthalten und da sie in mitten einer Hysterie auch auf den Markt gebracht werden, ist die Wahrscheinlichkeit, sehr groß, dass er mehr schadet als nützt. Wird jemand dafür verantwortlich gemacht werden, wenn es dazu kommen sollte?

6. Die Arbeit eines jeden ist “wesentlich” für seine eigene Fähigkeit, Essen auf den Tisch zu bringen.

Ich habe es satt, dass man meiner Frau mir sagt, dass ihre Arbeit als Maklerin nicht unerlässlich ist. Sagen Sie das meinen Kindern. Die Regierung hat nicht das Recht, die Arbeit zu verbieten und dann so zu tun, als ob sie das Problem löst, indem sie Geld druckt, das sie nicht hat. Natürlich stiehlt das Drucken von Geld nur die Kaufkraft der wenigen Ersparnisse, die die Menschen auf der Bank haben, um sich in diesem absurden Moment zu schützen. Wie wäre es, wenn wir nicht diesen weg gingen?

7. Der erste Verfassungszusatz garantiert das Recht der Amerikaner , sich friedlich mit ihren Mitmenschen zu versammeln.

DAS HEIßT, ALS GRUPPE FRIEDLICH ZU PROTESTIEREN. Was passiert, wenn ich mich mit 10 Leuten zusammensetze, um gegen diese wahnsinnige Coronavirus-Sperre zu protestieren, die nichts gegen die Ausbreitung nützt, da diese Regierung wahrscheinlich 6 Monate im Rückstand ist? Ich würde wahrscheinlich 6 Monate im Gefängnis verbringen und jeder würde mir sagen, dass ich versuchte, seine Großeltern zu töten. VERRÜCKT! Es gibt keine Bestimmung in der Verfassung, die es erlaubt, dieses grundlegende Menschenrecht während des Coronavirus oder zu einem anderen Zeitpunkt zu ignorieren. Daher ist dies, wie die meisten Dinge, die die US-Regierung tut, ein grundlegend illegaler Unsinn.

8. Die Regierung hat kein Geld.

Sie muss alles stehlen, was sie bekommt, und da sie in den roten Zahlen steht, muss sie die 2 Billionen Dollar aus dem Nichts drucken. Der einzige ehrliche Mann im Repräsentantenhaus, Thomas Massie, nannte dies einen riesigen Vermögenstransfer von den Massen zu den Reichen mit 1200 Dollar. Er hat Recht. Er wird natürlich in der Presse abgeschlachtet, weil er versucht hat, andere Abgeordnete zu zwingen, zumindest ihre Namen zur Abstimmung zu stellen. Natürlich schlachtet ihn der wahnsinnige parteiübergreifende Konsens der Dummheit ab, weil er genug Integrität besitzt, um die ZUVERLÄSSIGKEIT zu fordern. Sie sagen nur, dass er versucht, uns alle krank zu machen, indem er zur Abstimmung nach DC zurückkommt! Schon wieder, Wahnsinn.

9. Die Federal Reserve (die kleine Gruppe von promovierten Wirtschaftswissenschaftlern, die das Monopol auf die Geldfälschung haben und fälschlicherweise glauben, dass sie menschliches Handeln als Gleichgewichtsgleichgewicht vorleben können) sagte gerade, dass sie alle Schulden zurückstellen würden.

Also noch einmal, nur diesmal ist es schlimmer. Jetzt hat die Fed drei neue Kreditfazilitäten zum Kauf von Unternehmensanleihen eingerichtet.

Zunächst einmal drucken sie das Geld, um zu verhindern, dass die Preise auf das Niveau von ’08 fallen, auf dem sich Privatpersonen Häuser leisten können. Dann kauften sie alle Hypotheken auf (so dass die Fed wirklich alle Häuser in Amerika besitzt). Jetzt drucken sie mehr Geld, um alle großen Unternehmen zu kaufen. Also wird die Fed bald alle Unternehmen besitzen, denn wer kann schon mit einer Druckerei konkurrieren? Wer braucht eine kommunistische Revolution, wenn man eine Zentralbank hat?

Willkommen im Jahr 1984 in den Zentralbanken der amerikanischen Bundesstaaten.

10. Und nicht zuletzt scheinen sowohl chinesische als auch amerikanische Politiker die Absicht zu haben, sich gegenseitig die Schuld an dem Virus zuzuschieben. Vielleicht krönen sie das Ganze noch mit einer Kirsche oben drauf abschließen… nämlich…… noch ein Krieg? Geben Sie ihm ein paar Jahre Zeit, ich bin sicher, er wird kommen. Schließlich hat Hitler die Macht übernommen, als die Währung in der Weimarer Republik in die Vergessenheit geriet. Ich kann mich nicht erinnern, dass das gut funktioniert hat.

Die Menschen müssen anfangen, sich gegen diesen Wahnsinn zu wehren.>

========

Swiss
              Propaganda Research online, Logo

1.4.2020:
Fakten zu Covid-19
https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/

<Publiziert: 14. März 2020; Aktualisiert: 1. April 2020
Sprachen: DE, EN, FR, ES, HU, IT, NL, NO, PL, RU, SI

Von Fachleuten kuratierte, vollständig referenzierte Fakten zu Covid-19, die unseren Lesern eine realistische Risikobeurteilung ermöglichen sollen. (Tägliche Updates siehe unten)

„Die einzige Art, gegen die Pest zu kämpfen, ist die Ehrlichkeit.“ (Albert Camus, 1947)

[Italien: Coronatote meist über 70 Jahre alt mit Vorerkrankungen - 1% ohne Vorerkrankungen]

Laut den Angaben des italienischen Nationalen Gesundheitsinstituts ISS liegt das Durch­schnitts­­alter der positiv-getesteten Verstorbenen in Italien derzeit bei circa 81 Jahren. 10% der Verstorbenen sind über 90 Jahre alt. 90% der Verstorbenen sind über 70 Jahre alt.

80% der Verstorbenen hatten zwei oder mehr chronische Vorerkrankungen. 50% der Verstorbenen hatten drei oder mehr chronische Vorerkrankungen. Zu den chronischen Vorerkrankungen zählen insbesondere Herz-Kreislauf-Probleme, Diabetes, Atemprobleme und Krebs.

Bei weniger als 1% der Verstorbenen handelte es sich um gesunde Personen, das heißt um Personen ohne chronische Vorerkrankungen. Nur circa 30% der Verstorbenen sind Frauen.

Das italienische Gesundheitsinstitut unterscheidet zudem zwischen Verstorbenen durch das und Verstorbenen mit dem Coronavirus. In vielen Fällen sei noch nicht klar, ob die Personen am Virus starben oder an ihren chronischen Vorerkrankungen oder an einer Kombination davon.

[Coronatote mit 39 Jahren: Krebspatient und Diabetespatient]

Bei den zwei italienischen Verstorbenen unter 40 Jahren (beide 39 Jahre alt) habe es sich um einen Krebspatienten sowie um einen Diabetes-Patienten mit weiteren Komplikationen gehandelt. Auch hier sei die genaue Todesursache noch nicht klar (d.h. ob am Virus oder an den Vorerkrankungen).

Die Überlastung der Kliniken ergebe sich durch den allgemeinen Andrang an Patienten sowie durch die erhöhte Anzahl an Patienten, die besondere oder intensive Betreuung benötigen. Dabei gehe es insb. um die Stabilisierung der Atemfunktion sowie in schweren Fällen um anti-virale Therapien.

(Update: Das Nationale Gesundheitsinstitut hat inzwischen einen statistischen Bericht zu den testpositiven Patienten und Verstorbenen publiziert, der die obigen Angaben bestätigt.)

[Katastrophe Norditalien im Winter: Hochnebel 5 Monate und schlechteste Luftqualität Europas - Lungenerkrankungen haben dort "Tradition"]

Außerdem sind folgende Aspekte zu beachten:

Norditalien hat eine der ältesten Bevölkerungen sowie die schlechteste Luftqualität Europas, was bereits in der Vergangenheit zu einer erhöhten Anzahl an Atemwegserkrankungen und dadurch bedingter Todesfälle geführt hat. Dies ist als zusätzlicher Risikofaktor zu sehen.

[Südkorea+Schweiz: Coronatote haben meistens eine Vorerkrankung]

Südkorea beispielsweise hat einen deutlich milderen Verlauf als Italien erlebt und den Höhepunkt der Epidemie bereits überschritten. In Südkorea kam es bisher zu lediglich ca. 70 Todesfällen mit positivem Test gekommen. Betroffen waren wie in Italien hauptsächlich Risikopatienten.

Bei den bisherigen testpositiven schweizer Todesfällen hat es sich ebenfalls um Risiko­patienten mit Vorerkrankungen und einem Medianalter von über 80 Jahren gehandelt, deren genaue Todesursache, d.h. ob am Virus oder an den Vorerkrankungen, noch nicht bekannt ist.

[Risikofaktor Testkit]

Ferner zeigen Studien, dass die weltweit verwendeten Viren-Testkits in einigen Fällen ein falsches positives Resultat ergeben können, d.h. die Personen wären in diesen Fällen nicht am neuen Coronavirus erkrankt, sondern womöglich an einem der bisherigen Coronaviren, die Teil der jährlichen (und aktuellen) Erkältungs- und Grippewelle sind. (1)

Zur Beurteilung der Gefährlichkeit der Krankheit ist daher nicht die oft genannte Anzahl der testpositiven Personen und Verstorbenen entscheidend, sondern die Anzahl der tatsächlich und unerwartet an einer Lungenentzündung Erkrankten oder Verstorbenen (sog. Übersterblichkeit).

Für die gesunde Allgemeinbevölkerung im Schul- und Arbeitsalter ist nach allen bisherigen Erkenntnissen bei Covid-19 mit einem milden bis moderaten Verlauf zu rechnen. Senioren und Personen mit bestehenden chronischen Erkrankungen sind besonders zu schützen. Die medizinischen Kapazitäten sind optimal vorzubereiten.

Fachliteratur

(1) Patrick et al., An Outbreak of Human Coronavirus OC43 Infection and Serological Cross-reactivity with SARS Coronavirus, CJIDMM, 2006.

(2) Grasselli et al., Critical Care Utilization for the COVID-19 Outbreak in Lombardy, JAMA, März 2020.

(3) WHO, Report of the WHO-China Joint Mission on Coronavirus Disease 2019, Februar 2020.

Referenzwerte - [die "normalen" Grippetoten und "normalen" Lungenentzündungen in Europa]

Wichtige Referenzwerte sind die Anzahl der jährlichen Grippetoten, die in der Schweiz bei bis zu 1000, in Italien bei bis zu 8000 und in Deutschland bei rund 10 000 mit Spitzen bis 25 000 Personen liegt; die normale Gesamt­sterblichkeit, die in Italien bei bis zu 2000 Personen pro Tag liegt; sowie die durch­schnitt­liche Anzahl an Lungen­ent­zündungen pro Jahr, die in Italien bei über 120 000 liegt.

Die aktuelle Gesamtmortalität in Europa und in Italien liegt weiterhin im Normalbereich oder sogar darunter. Eine erhöhte Mortalität sollte im europäischen Monitoring sichtbar werden.

Norditalien hat im
                  Winter die schlimmste Luftverschmutzung von Europa:
                  Luftverschmutzung (NO2) in Norditalien im Februar 2020
                  (ESA) Smog in Oberitalien bei 5 Monaten Hochnebel im
                  März 2020 [vor allem wegen Holzheizungen]
Norditalien hat im Winter die schlimmste Luftverschmutzung von Europa: Luftverschmutzung (NO2) in Norditalien im Februar 2020 (ESA)
Smog in Oberitalien bei 5 Monaten Hochnebel im Februar 2020 [vor allem wegen des Verkehrs - denn die Luftverschmutzung nimmt bei Quarantäne ab!]

Nachträge

Es folgen regelmäßige Aktualisierungen zur Situation (Quellen referenziert).

17. März 2020 (I)

  • [Zu wenig Tests]
    Einige Schweizer Notfallstationen seien bereits überlastet allein aufgrund der hohen Anzahl an Personen, die sich testen lassen möchten. Dies deutet auf eine zusätzliche psychologische und logistische Komponente der aktuellen Situation hin.
  • [Kinder sind von Corona kaum betroffen - 75 Jahre alte Männer doppelt wie 75 Jahre alte Frauen]
    Das Sterblichkeitsprofil ist aus virologischer Sicht weiterhin rätselhaft, da im Unterschied zu Grippeviren Kinder verschont und ältere Männer etwa doppelt so häufig betroffen sind wie ältere Frauen. Dieses Profil entspricht andererseits der natürlichen Sterblichkeit, die bei Kindern nahe null und bei 75-jährigen Männern fast doppelt so hoch wie bei gleichaltrigen Frauen liegt.
  • [Vorerkrankung: Der spanische Fussballtrainer (21) hatte Leukämie]
    Bei den jungen testpositiven Verstorbenen handelt es sich weiterhin größtenteils oder sogar ausschließlich um Personen mit schwersten Vorerkrankungen. So sei ein 21-jähriger spanischer Fußballtrainer testpositiv verstorben. Die Ärzte stellten indes eine unerkannte Leukämie fest, zu deren typischen Komplikationen eine schwere Lungen­ent­zündung gehört.
  • [Lungenentzündung ist der Indikator für Sterblichkeit]
    Entscheidend zur Beurteilung der Gefährlichkeit der Krankheit ist daher nicht die in den Medien oft genannte Anzahl der testpositiven Personen und Verstorbenen, sondern die Anzahl der tatsächlich und unerwartet an einer Lungenentzündung Erkrankten oder Verstorbenen (sog. Übersterblichkeit). Dieser Wert liegt in den meisten Ländern bisher sehr tief.

17. März 2020 (II)

  • [Italien: Symptomfreier Verlauf von Corona bei 50 bis 75% der Infizierten]
    Der italienische Immunologie-Professor Sergio Romagnani der Universität Florenz kommt in einer Studie an 3000 Personen zum Ergebnis, dass 50 bis 75% der testpositiven Personen aller Altersgruppen vollständig symptomfrei bleiben – deutlich mehr als bisher angenommen.
  • [Norditalien ohne gesunde Ernährung: Intensivstationen sind bereits OHNE Coronavirus um 85 bis 90% ausgelastet]
    Die Belegung der norditalienischen Intensivstationen beträgt in den Wintermonaten typischerweise bereits 85 bis 90%. Einige oder viele dieser bestehenden Patienten könnten inzwischen auch testpositiv sein. Zur Anzahl der zusätzlichen unerwarteten Lungenentzündungen gibt es indes noch keine offiziellen Angaben.
  • [Spanien: Die Regierung schläft und stellt keine separaten Container für Tests auf]
    Eine Krankenhausärztin in der spanischen Stadt Málaga schreibt auf Twitter, dass die Menschen derzeit eher an der Panik und am Systemkollaps sterben als am Virus. Das Krankenhaus werde von Personen mit Erkältungen, Grippe und womöglich Covid19 überrannt und die Abläufe seien zusammengebrochen.

18. März 2020

  • [Wuhan behauptet Tödlichkeit von Coronavirus von 0,04 bis 0,12%]
    Eine neue epidemiologische Studie (Vorabdruck) kommt zum Ergebnis, dass die Fatalität von Covid19 selbst in der chinesischen Stadt Wuhan bei nur 0.04% bis 0.12% gelegen habe und somit eher geringer sei als bei der saisonalen Grippe, deren Fatalität bei ca. 0.1% liegt. Als Grund für die offenbar stark überschätzte Fatalität von Covid19 vermuten die Forscher, dass in Wuhan ursprünglich nur ein kleiner Teil der Fälle erfasst worden sei, da die Krankheit bei vielen Personen wohl symptomlos oder mild verlief.
  • [Wintersmog in Wuhan - Proteste im Sommer 2019]
    Chinesiche Forscher argumentieren, dass extremer Wintersmog in der Stadt Wuhan eine ursächliche Rolle beim Ausbruch der Lungenentzündungen gespielt haben könnte. Im Sommer 2019 kam es in Wuhan bereits zu öffentlichen Protesten wegen der schlechten Luftqualität.
  • [Norditalien mit Quarantäne: Die Luft wird sauberer]
    Neue Satellitenbilder zeigen, wie Norditalien die europaweit stärkste Luftverschmutzung aufweist, und wie diese Luftverschmutzung durch die Quarantäne stark zurückging.
  • [Corona-Test ist noch nicht validiert]
    Ein Hersteller des Covid19-Testkits gibt an, dass dieses nur für Forschungszwecke und nicht für diagnostische Anwendungen einzusetzen ist, da noch nicht klinisch validiert.

    Datenblatt eines Covid-19-Testkits (SARS-CoV-2
                    Coronavirus Multiplex RT-qPCR Kit): Nur zu
                    Forschungszwecken, nicht für Diagnose
    Datenblatt eines Covid-19-Testkits (SARS-CoV-2 Coronavirus Multiplex RT-qPCR Kit): Nur zu Forschungszwecken, nicht für Diagnose

19. März 2020 (I)

[Italien: 90% der Coronatoten über 70 - nur 0,8% ohne Vorerkrankung, ca. 75% mit mind. 2 Vorerkrankungen, ca. 50% mit mind. 3 Vorerkrankungen, 5 zw. 31 bis 39 Jahre alt mit schweren Vorerkrankungen]
Das italienische ISS hat einen neuen Bericht zu den testpositiven Verstorbenen publiziert:

  • Das Medianalter liegt bei 80.5 Jahren (79.5 bei den Männern, 83.7 bei den Frauen).
  • 10% der Verstorbenen waren über 90 Jahre alt; 90% waren über 70 Jahre alt.
  • Höchstens 0.8% der Verstorbenen hatte keine chronischen Vorerkrankungen.
  • Ca. 75% der Verstorbenen hatten zwei oder mehr Vorerkrankungen, ca. 50% hatten drei oder mehr Vorerkrankungen, darunter insb. Herzkrankheiten, Diabetes und Krebs.
  • Fünf Verstorbene waren 31 bis 39 Jahre alt, alle mit schweren Vorerkrankungen.
  • Das Gesundheitsinstitut lässt weiterhin offen, woran die untersuchten Patienten starben, und spricht allgemein von »Covid19-positiven Verstorbenen«.

19. März 2020 (II)

  • [Italien: Grippewelle von 2017-2018 war bereits eine Überlastung für die Intensivstationen]
    Ein Bericht der italienischen Zeitung Corriere della Sera beschreibt, dass die italienischen Intensivstationen bereits unter der markanten Grippewelle von 2017/2018 kollabierten, Operationen verschieben sowie Krankenpfleger aus dem Urlaub zurückrufen mussten.
  • [Sterblichkeit in Deutschland: rund 2500 Personen pro Tag]
    Der deutsche Virologe Hendrik Streeck vermutet in einem Interview, dass Covid19 die Gesamtsterblichkeit in Deutschland nicht erhöhen werde, die normalerweise bei rund 2500 Personen pro Tag liege. Streeck erwähnt den Fall eines 78 Jahre alten Mannes mit Vorerkrankungen, der an einem Herzversagen starb, nachträglich positiv auf Covid19 getestet und deshalb in die Statistik der Covid19-Todesfälle aufgenommen wurde.
  • [Terrorismus gegen die Bevölkerung wegen Coronavirus ist NICHT gerechtfertigt]
    Laut Stanford-Professor John P.A. Ioannidis gebe es für die derzeit beschlossenen Maßnahmen keine ausreichende medizinische Datengrundlage. Das neue Coronavirus sei womöglich selbst bei älteren Personen nicht gefährlicher als einige der üblichen Coronaviren.

20. März 2020

  • [KEINE erhöhte Mortalität in Europa]
    Laut dem neusten europäischen Monitoringbericht liegt die Gesamtmortalität in allen Ländern (inkl. Italien) und in allen Altersgruppen bisher im Normalbereich oder darunter.
  • [Deutschland: Coronatote durchschnittlich ca. 83 Jahre alt - meistens chronische Vorerkrankungen]
    Laut den neusten Zahlen aus Deutschland liegt das Median-Alter der testpositiven Todesfälle bei circa 83 Jahren, die meisten davon mit chronischen Vorerkrankungen.
  • [Gewöhnliche Coronaviren provozieren auch eine Sterblichkeit von bis zu 6%]
    Eine von Stanford-Professor John Ioannidis angeführte kanadische Studie von 2006 zeigt am Fall eines Pflegeheims, dass auch gewöhnliche Coronaviren (Erkältungsviren) in Risikogruppen eine Sterblichkeit von bis zu 6% hervorrufen können, und dass Virentestkits zunächst fälschlicherweise eine Infektion mit dem SARS-Coronavirus angaben.

21. März 2020 (I)

  • [Spanien: Vorerkrankungen unterschlagen]
    Spanien meldet bisher nur drei testpositive Todesfälle unter 65 Jahren (von total ca. 1000). Deren Vorerkrankungen und tatsächliche Todesursache sind bisher nicht bekannt.
  • [Italien "normal" mit ca. 1800 Sterbefällen pro Tag]
    Italien meldete am 20. März landesweit 627 testpositive Todesfälle an einem Tag. Die normale Sterblichkeit liegt in Italien bei ca. 1800 Todesfällen pro Tag. Seit dem 21. Februar meldete Italien insgesamt ca. 4000 testpositive Todesfälle. Im selben Zeitraum hatte Italien eine natürliche Gesamtmortalität von ca. 50.000 Todesfällen. Es ist noch nicht klar, um wie viel die Gesamt­mortalität zunahm oder aber einfach testpositiv wurde. Italien und Europa hatten zudem eine sehr milde Grippesaison 2019/2020, die viele ansonsten gefährdete Personen verschonte.
  • [Lombardei mit Coronatoten ausserhalb der Intensivstation]
    Laut italienischen Medienberichten verstarben in der Region Lombardei bisher ca. 90% der testpositiven Todesfälle nicht auf der Intensivstation, sondern größtenteils zuhause oder in der Allgemeinabteilung. Die Todes­ursachen und die mögliche Rolle der Quarantäne­maßnahmen sind noch nicht klar. Nur 260 von 2168 testpositiven Todesfällen seien auf Intensivstationen erfolgt.
  • [Italien: 99% der Coronatoten sind KEINE Coronatoten]
    Bloomberg berichtet, dass 99% der italienischen Todesfälle andere Erkrankungen hatten.

    Italien: Statistik von Bloomberg
                    zeigt: Nur 0,8% sterben tatsächlich am Coronavirus,
                    Beispiel 17.3.2020
    Italien: Statistik von Bloomberg zeigt: Nur 0,8% sterben tatsächlich am Coronavirus, Beispiel 17.3.2020

21. März 2020 (II)

  • [Japan ohne Lockdown - weil die eine Algenernährung haben]
    Die Japan Times fragt: Japan erwartete eine Coronaviren-Explosion. Wo bleibt sie? Obschon Japan als eines der ersten Länder positive Testresultate hatte und keinen „Lockdown“ einführte, ist es bisher eines der am wenigsten betroffenen Länder. Es gebe keine Zunahme an Lungen­ent­zündungen und keine erhöhte Krankenhausbelegung.
  • [Norditalien: Luftverschmutzung ist wichtiger Faktor für Lungenentzündungen wie in Wuhan]
    Italienischen Forscher argumentieren, dass die extreme Luftverschmutzung in Norditalien – die stärkste in ganz Europa – eine ursächliche Rolle bei der aktuellen lokalen Zunahme an Lungenentzündungen spielen könnte, ähnlich wie zuvor im chinesischen Wuhan (s.o.)
  • [Prof. Bhakdi betont die Vorerkrankungen in Norditalien und in Wuhan - Bevölkerung einsperren ist Selbstzerstörung]
    In einem neuen Interview erklärt Professor Sucharit Bhakdi, einer der meistzitierten Experten auf dem Gebiet der medizinischen Mikrobiologie, dass es „falsch“ und „gefährlich irreführend“ sei, das neue Coronavirus für die Todesfälle haupt­ver­ant­wortlich zu machen, da Vorerkrankungen und die Luftverschmutzung in chinesischen und nord­ita­lie­nischen Städten eine wichtigere Rolle spielten. Die derzeit diskutierten oder beschlossenen Maßnahmen bezeichnet Professor Bhakdi als „grotesk“, „sinnlos“, „selbstzer­stö­rerisch“ und „kollektiven Selbstmord“, der die Lebens­erwartung der Senioren verkürzen werde und von der Gesellschaft nicht akzeptiert werden dürfe.

22. März 2020 (I)

[Medien lügen über Italien: Coronavirus ist kaum die Ursache für die Corona-Todesrate]

Bezüglich der Situation in Italien: Die meisten Medien berichten inkorrekt, dass Italien bis zu 800 Todesfälle pro Tag durch das Coronavirus habe. In Wirklichkeit betont der Präsident des italienischen Zivilschutzes [Borelli], dass es sich um Todesfälle „mit dem Coronavirus und nicht durch das Coronavirus“ handelt (Minute 03:30 der Pressekonferenz). Mit anderen Worten, diese Personen starben, während sie zusätzlich positiv getestet wurden.

Angelo
                  Borrelli, Leiter des italienischen Zivilschutzes 2020,
                  erklärt den Unterschied zwischen Todesfällen mit und
                  durch Coronaviren
Angelo Borrelli, Leiter des italienischen Zivilschutzes 2020, erklärt den Unterschied zwischen Todesfällen mit und durch Coronaviren

[Japan+Südkorea OHNE Terrormassnahmen haben KAUM mehr Todesfälle als im Durchschnitt]

Wie die beiden Professoren Ioannidis und Bhakdi aufzeigten, haben Länder wie Südkorea und Japan, die keine Sperrmaßnahmen eingeführt haben, im Zusammenhang mit Covid-19 eine Übersterblichkeit von fast null erlebt, während das Kreuzfahrtschiff Diamond Princess eine hochgerechnete Sterblichkeitszahl im Promillebereich hatte, d.h. auf oder unter dem Niveau der saisonalen Grippe oder einer starken Erkältung.

[Coronatote in Italien MIT dem Virus gestorben sind Teil der normalen Sterblichkeit]

Die aktuellen testpositiven Sterbezahlen in Italien liegen immer noch unter 50% der normalen täglichen Gesamtsterblichkeit in Italien, die bei etwa 1800 Todesfällen pro Tag liegt. Daher ist es möglich, vielleicht sogar wahrscheinlich, dass ein großer Teil der normalen täglichen Mortalität jetzt einfach als „Covid19“-Todesfälle gezählt wird (da sie positiv getestet werden). Dies ist der Punkt, den der Präsident des italienischen Zivilschutzes betont hat.

[Norditalien: Eingesperrte Bevölkerung hat höhere Sterblichkeit als normal!!!]

Inzwischen ist jedoch bekannt, dass bestimmte Regionen in Norditalien, d.h. diejenigen, die mit den härtesten Sperrmaßnahmen konfrontiert sind, deutlich erhöhte Tages­sterb­lichkeits­zahlen aufweisen. Es ist auch bekannt, dass in der Region Lombardei 90% der testpositiven Todesfälle nicht auf der Intensivstation, sondern meist zu Hause auftreten. Und mehr als 99% dieser Todesfälle haben schwere gesundheitliche Vorerkrankungen (z.B. Herzprobleme, Atemprobleme, Krebs).

[Prof. Bhakdi: Bevölkerung einsperren ist hoher Stress und ist Selbstmord]

Professor Sucharit Bhakdi hat die Sperrmaßnahmen als „nutzlos“, „selbstzerstörerisch“ und als „kollektiven Selbstmord“ bezeichnet. Daher stellt sich die äußerst beunruhigende Frage, inwieweit die erhöhte Sterblichkeit dieser älteren, isolierten, stark gestressten Menschen mit mehreren Vorerkrankungen womöglich durch die noch immer geltenden wochenlangen Sperrmaßnahmen verursacht worden sein könnte.

Es wäre dann einer jener Fälle, in denen die Behandlung schlimmer als die Krankheit ist. (Siehe Update unten: Nur 12% der Todeszertifikate geben das Coronavirus als eine Ursache an).

22. März 2020 (II)

  • [Schweiz mit 56 Coronatodesfällen ohne Angabe genauer Todesursachen (!)]
    In der Schweiz gebe es bisher 56 test-positive Todesfälle. Bei allen habe es sich aufgrund von Alter und/oder Vorerkrankungen um „Risikopatienten“ gehandelt. Zur genauen Todesursache, das heißt ob am oder nur mit dem Virus, gibt es weiterhin keine Angaben.
  • [CH-Regierung mit Bundesrat Berset hat KEINE Ahnung vom Tessin]
    Die Schweizer Regierung behauptete, die Situation in der Südschweiz (direkt neben Italien) sei „dramatisch“, aber lokale Ärzte widersprechen: die Situation sei keineswegs dramatisch.
  • [Das Hamstern von Sauerstoffflaschen]
    Laut Presseberichten drohe ein Engpass bei den Sauerstoffflaschen. Der Grund sei aber nicht ein derzeit erhöhter Bedarf, sondern die Hortung aus Angst vor Knappheit.
  • [Quarantäne von Ärzten und Pflegepersonal]
    In vielen Ländern besteht bereits ein zunehmender Mangel an Ärzten und Pflegern. Der Hauptgrund dafür ist, dass sich positiv-getestete Fachkräfte in Quarantäne begeben müssen, obschon sie in den meisten Fällen keine oder nur leichte Symptome entwickeln.

22. März 2020 (III)

  • [GB: Ein "Modell" verbreitet Coronaviruspanik - die normale Sterblichkeit von GB: 600.000 pro Jahr]
    Ein Modell des Imperial College London prognostizierte für Großbritannien 250,000 bis 500,000 Todesfälle „durch“ Covid-19. Die Autoren der Studie haben nun aber eingeräumt, dass viele dieser Todesfälle nicht zusätzlich anfallen, sondern Teil der normalen jährlichen Sterblichkeit sind, die in Groß­britannien bei 600,000 Personen pro Jahr liegt.
  • [Dr. Katz kritisiert, die Panik ist schlimmer als der Coronavirus selbst]
    Dr. David Katz, der Gründungsdirektor des Yale University Prevention Research Center, fragt in der New York Times: „Ist unser Kampf gegen den Coronavirus schlimmer als die Krankheit? Es gibt gezieltere Mittel, die Pandemie zu besiegen.“
  • [Italien: Nur 12% der Todeszertifikate geben "Coronavirus" als Todesursache an - normal sind 1800 Tote täglich und 20.000 Grippetote pro Jahr]
    Laut dem italienischen Professor Walter Ricciardi geben „nur 12% der Todes­zertifikate das Coronavirus als einen Grund an“, während in öffentlichen Berichten „alle Todesfälle, die im Krankenhaus mit dem Coronavirus sterben, als Todesfälle durch das Coronavirus gezählt werden.“ Somit müssen die in den Medien genannten italienischen Todeszahlen um mindestens einen Faktor acht reduziert werden um die tatsächlich durch das Coronavirus verursachten Todesfälle zu erhalten. Dies ergibt höchstens einige dutzend Todesfälle pro Tag, verglichen mit einer normalen Gesamtsterblichkeit von 1800 pro Tag und bis zu 20,000 Grippetoten pro Jahr.

23. März 2020 (I)

  • [Frankreich: Studie behauptet, "normale" Coronaviren (Erkältungsviren] provozieren nicht mehr Tote]
    Eine neue französische Studie mit dem Titel SARS-CoV-2: Angst versus Daten kommt zum Ergebnis, dass „das Problem durch SARS-CoV-2 vermutlich überschätzt wird“, da sich „die Mortalität von SARS-CoV-2 nicht wesentlich unterscheidet von gewöhnlichen Coronaviren (Erkältungsviren), die in einem Krankenhaus in Frankreich untersucht wurden.“
  • [Italien mit sehr vielen Alten - es sterben auch schon bei einer normalen Grippe mehr]
    Eine italienische Studie vom August 2019 fand [heraus], dass es in Italien in den letzten Jahren zwischen 7000 und 25,000 Grippetote pro Jahr gegeben habe. Dieser Wert sei höher als in anderen europäischen Ländern aufgrund der älteren Bevölkerung Italiens, und er ist sehr viel höher als alles, was bisher mit Covid-19 in Verbindung gebracht wurde.
  • [WHO behauptet plötzlich, Corona-19 sei langsamer als eine normale Grippe]
    In einem neuen Faktenblatt schreibt die WHO, dass sich Covid-19 nach bisherigen Erkenntnissen langsamer als die Influenza verbreite (um circa 50%), und dass die vorsymptomatische Übertragung von Covid-19 wesentlich tiefer liege als bei der Influenza.
  • [Norditalien: Seltsame Lungenentzündungen bereits im November 2019]
    Ein italienischer Chefarzt berichtet von „seltsamen Fällen von Lungenentzündungen“ in der Lombardei bereits im November 2019. Dies wirft erneut die Frage auf, ob dafür das neue Virus verantwortlich ist (das offiziell erst im Februar 2020 in Italien auftrat), oder andere Faktoren, wie etwa die starke Luftverschmutzung in Norditalien.
  • [DK: Peter meint, bei Corona-19 sei die Logik zuerst gestorben]
    Der dänische Forscher Peter Gøtzsche, Gründer der renommierten Cochrane Collaboration, schreibt, dass Corona eine „Epidemie der Panik“ sei und „Logik eines der ersten Opfer“ war.

23. März 2020 (II)

  • [IL: Gesundheitsminister Lass: Italien hat immer 3mal so viel Lungentote wie der Rest von Europa]
    Laut dem früheren israelischen Gesundheitsminister, Professor Yoram Lass, ist das neue Coronavirus weniger gefährlich als die Grippe, und die Ausgangssperren würden mehr Menschen töten als das Virus. „Die Zahlen begründen keine Panik“, so Lass. Es sei bekannt, dass „Italien eine enorme Morbidität durch Atemwegserkrankungen habe, die mehr als drei Mal so hoch sei wie im restlichen Europa.“
  • [CH: Vernazza meint: Terrormassnahmen gegen die Bevölkerung haben keine wissenschaftliche Begründung - Ansteckung zu Hause]
    Laut Pietro Vernazza, ein Schweizer Spezialist für Infektionskrankheiten, sind die verfügten Maßnahmen nicht wissenschaftlich begründet und müssen neu überdacht werden. Laut Vernazza machen Massentests keinen Sinn, da bis zu 90% der Bevölkerung symptomlos bleiben werde, während Ausgangssperren und Schulschließungen sogar „kontraproduktiv“ seien. Vernazza empfiehlt, nur die Risikogruppen zu schützen und Einschränkungen rückgängig zu machen.
  • [Montgomery: Ausgangssperren sind kontraproduktiv]
    Der Präsident der Internationalen Ärzte-Gesellschaft, Frank Ulrich Montgomery, hält Ausgangssperren wie in Italien ebenfalls für „unvernünftig“ und „kontraproduktiv“.
  • [Schweiz: Es sterben über 90-Jährige mit Vorerkrankungen - und werden als "Coronatote" registriert]
    Schweiz: Trotz medialer Aufregung liegt die Übersterblichkeit weiterhin bei oder nahe bei null: Die letzten beiden testpositiven „Todesopfer“ waren ein 96jähriger in Palliativ­behandlung und ein 97jähriger mit mehreren Vorerkrankungen.
  • Der neuste statistische Bericht des ISS zu Italien ist nun auch auf Englisch verfügbar.

24. März 2020

  • [Deutschland: FALSCHE Registrierung - Vorerkrankungen werden UNTERSCHLAGEN]
    Der Präsident des deutschen Robert-Koch-Instituts bestätigte, dass das RKI alle testpositiven Todesfälle, unabhängig von der wirklichen Todesursache, als »Corona-Todesfälle« erfasse. Das Durch­schnitts­alter der Todesfälle liege bei 82 Jahren, die meisten mit Vorerkrankungen. Die Übersterblichkeit durch Covid19 dürfte somit auch in Deutschland nahe bei null liegen.
  • [Deutschschweiz: Intensivstationen sind NICHT überfüllt]
    Die Betten in den Deutschschweizer Intensivstationen seien »noch weitgehend leer«.
  • [Zürich: Prof. Mölling: Das Wort "Killervirus" der kriminellen Mossad-Rothschld-Hetzmedien ist FALSCH]
    Professor Karin Mölling, ehemalige Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie an der Universität Zürich: Kein Killervirus, Panikmache beenden.
  • [GB: Corona-19 ist von der Liste der "gefährlichen Infektionskrankheiten" gestrichen]
    Großbritannien hat Covid19 von der Liste der gefährlichen Infektionskrankheiten entfernt, da die Mortalitätsrate »insgesamt tief« liege.

25. März 2020

  • [D: Prof. Hockertz meint klar, Corona-19 ist nicht tödlicher als Grippe]
    Der deutsche Immunologe und Toxikologe Professor Stefan Hockertz erklärt in einem Interview, dass Covid19 nicht gefährlicher sei als die Influenza (Grippe), sondern nur viel genauer beobachtet werde. Gefährlicher als das Virus sei die Angst und Panik, die durch die Medien ausgelöst wurden, sowie die „autoritäre Reaktion“ vieler Regierungen. Professor Hockertz betont zudem, dass viele der angeblichen „Corona-Toten“ in Wirklichkeit an anderen Erkrankungen starben und zusätzlich positiv auf Coronaviren getestet wurden. Hockertz vermutet, dass bis zu zehnmal mehr Personen als berichtet Covid19 bereits hatten, davon indes kaum etwas merkten.
  • [Argentinien: Virologe Goldschmidt meint klar, Corona-19 ist nicht tödlicher als Grippe - der globale Terror ist überflüssig]
    Der argentinische Virologe und Biochemiker Pablo Goldschmidt erklärt, dass Covid19 nicht gefährlicher sei als eine starke Erkältung oder die Grippe. Es sei sogar möglich, dass der Covid19-Erreger bereits in früheren Jahren zirkulierte, aber noch nicht entdeckt wurde, da man nicht nach ihm suchte. Dr. Goldschmidt spricht von einem „globalen Terror“, der durch Medien und Politik erzeugt worden sei. Jedes Jahr würden weltweit drei Millionen Neugeborene und 50,000 Erwachsene allein in den USA an einer Lungenentzündung sterben.
  • [Stress in Deutschland wegen Quarantäne und ausländischen Pflegern, die nicht kommen können]
    Professor Martin Exner, Leiter des Instituts für Hygiene an der Universität Bonn, erklärt in einem Interview mit dem Sender phoenix, warum das Gesundheitspersonal derzeit unter Druck steht, obschon es in Deutschland bisher kaum erhöhte Patientenzahlen gibt: Einerseits müssen positiv-getestete Ärzte und Pfleger in Quarantäne und sind oft kaum zu ersetzen, andererseits können Pfleger aus Nachbarländern, die einen wichtigen Teil der Versorgung übernehmen, derzeit aufgrund der Grenzschließungen nicht einreisen.
  • [D: Prof. Nida-Rümelin: Corona19 betrifft meist nur Leute mit Vorerkrankungen - Terrormassnahmen gegen alle sind unverhältnismässig]
    Professor Julian Nida-Rümelin, ehemaliger deutscher Kulturstaatsminister und Professor für Ethik, weist daraufhin, dass Covid19 für die gesunde Allgemeinbevölkerung kein Risiko darstelle und extreme Maßnahmen wie Ausgangssperren daher nicht zu rechtfertigen seien.
  • [Prof.Ioannidis: Corona-19 ist nicht tödlicher als eine Grippe - auch alte Leute bleiben symptomfrei]
    Stanford-Professor John Ioannidis zeigte anhand der Daten des Kreuzfahrtschiffes Diamond Princess, dass die alterskorrigierte Letalität von Covid19 bei 0.025% bis 0.625% liegt, das heißt im Bereich einer starken Erkältung oder einer Grippe. Eine japanische Studie zeigt zudem, dass von allen positiv-getesteten Passagieren trotz des hohen Durch­schnitts­alters 48% vollständig symptomfrei blieben; selbst bei den 80-89 Jährigen blieben 48% symptomfrei, bei den 70 bis 79 Jährigen waren es sogar 60% die keine Symptome zeigten. Hier stellt sich somit erneut die Frage, ob nicht die Vorerkrankungen als Faktor entscheidender sind als das Virus selbst. Der Fall Italiens zeigt, dass 99% der testpositiven Verstorbenen eine oder mehrere Vorerkrankungen hatten, und selbst bei diesen nannten nur 12% der Totenscheine Covid19 als kausalen Faktor.

26. März 2020 (I)

  • [Panik in den "USA" ist unbegründet - Grippeerkrankungen sind UNTER dem Durchschnitt]
    USA
    : Die neusten Daten aus den USA vom 25. März zeigen im ganzen Land eine abnehmende Anzahl an grippeähnlichen Erkankungen, deren Häufigkeit inzwischen sogar deutlich unter dem mehrjährigen Durchschnitt liegt. Die Regierungsmaßnahmen können als Grund hierfür ausgeschlossen werden, da sie noch keine Woche in Kraft sind.
  • [D: WENIGER Atemwegserkrankungen als in den letzten Jahren - Coronaviruspanik provoziert mehr Arztbesuche]
    Deutschland
    : Der neuste Influenza-Bericht des deutschen Robert-Koch-Instituts vom 24. März dokumentiert eine „bundesweite sinkende Aktivität der akuten Atemwegs­erkran­kungen“: Die Anzahl der grippeähnlichen Erkrankungen und dadurch bedingter Kranken­haus­aufenthalte liege unter dem Wert der Vorjahre und sei derzeit weiter rückläufig. Das RKI weiter: „Die Erhöhung der Zahl der Arztbesuche () lässt sich zurzeit weder durch in der Bevölkerung zirkulierende Influenzaviren noch durch SARS-CoV-2 erklären.“
Deutschland:
                  Statistikkurven der Atemwegserkrankungen von 2016 bis
                  2020 (Robert-Koch-Institut 20.3.2020)
Deutschland: Statistikkurven der Atemwegserkrankungen von 2016 bis 2020 (Robert-Koch-Institut 20.3.2020)

Deutschland:
                  Statistikkurven der Grippefälle nach Altersgruppen von
                  2018 bis 2020 (Robert-Koch-Institut 20.3.2020)
Deutschland: Statistikkurven der Grippefälle nach Altersgruppen von 2018 bis 2020 (Robert-Koch-Institut 20.3.2020)

  • [Italien: Über 99% der Coronavirustoten sterben an Vorerkrankungen]
    Italien
    : Der renommierte italienische Virologe Giulio Tarro argumentiert, dass die Mortalität von Covid19 auch in Italien bei unter 1% liege und damit vergleichbar mit der Grippe sei. Die höheren Werte ergeben sich nur, weil nicht zwischen Todesfällen mit und durch Covid19 unterschieden werde, und weil die Anzahl der (symptomfreien) Infizierten stark unterschätzt werde.
  • [GB: Coronahetzer meinen, in 3 Wochen werde die Spitze erreicht sein]
    UK
    : Die Autoren der britischen Imperial College Studie, die bis zu 500,000 Todesfälle vorhersagten, reduzieren ihre Prognosen erneut. Nachdem sie bereits einräumten, dass ein Großteil der testpositiven Todesfälle Teil der normalen Sterblichkeit sind, erklären sie nun, dass die Spitze der Krankheitsfälle bereits in zwei bis drei Wochen erreicht sei.
  • [GB: Schwache Immunsysteme und Abfallfood bewirkten viele Intensivfälle bereits 2018/2019]
    UK
    : Der britische Guardian berichtete im Februar 2019, dass es bereits in der eigentlich schwachen Grippesaison 2018/2019 in Großbritannien zu über 2180 grippebedingter Einweisungen auf Intensivstationen kam.
  • [CH: Tod einer 100-Jährigen als "Coronaopfer" - Terrormassnahmen werden weiter verschärft]
    Schweiz
    : In der Schweiz liegt die Übersterblichkeit durch Covid19 bisher offenbar immer noch bei null. Als neustes „Todesopfer“ wird von den Medien eine 100 Jahre alte Frau präsentiert. Dennoch verschärft die Schweizer Regierung die restriktiven Maßnahmen weiter.

26. März 2020 (II)

  • [Schweden OHNE Terrormassnahmen gegen Corona-19: Risikogruppen sind zuhause, Infizierte mit Symptomen bleiben zuhause]
    Schweden
    : Schweden verfolgt bisher die liberalste Strategie im Umgang mit Covid19, die auf zwei Prinzipien beruht: Risikogruppen werden geschützt und Personen mit Grippesymptomen bleiben zuhause. „Wenn man diese beiden Regeln befolgt, braucht man keine weiteren Maßnahmen, deren Effekt sowieso nur sehr marginal ist“, erklärte Chefepidemiologe Anders Tegnell. Das gesellschaftliche und ökonomische Leben gehe normal weiter. Der große Ansturm auf die Krankenhäuser sei bisher ausgeblieben.
  • [D: Terror gegen die Bevölkerung ist rechtswidrig]
    Die deutsche Straf- und Verfassungsrechtlerin Dr. Jessica Hamed argumentiert, dass Maßnahmen wie allgemeine Ausgangssperren und Kontaktverbote ein massiver und unverhältnismäßiger Eingriff in die Freiheitsgrundrechte und damit vermutlich „allesamt rechtswidrig“ seien.
  • [Italien: Alte sterben überdurchschnittlich]
    Der neuste europäische Monitoringbericht zur Gesamtsterblichkeit vom 26. März zeigt weiterhin in allen Ländern und allen Altersgruppen normale oder unterdurschnittliche Werte, nun aber mit einer Ausnahme: Bei der Altersgruppe 65+ in Italien wird eine aktuell erhöhte Gesamtsterblichkeit prognostiziert (sog. delay-adjusted z-score), die allerdings noch unter den Werten der Grippewellen von 2016/2017 und 2017/2018 liegt.

27. März 2020 (I)

[Italien: Höhere Sterblichkeit festgestellt]
Italien
: Laut den neusten Daten des italienischen Gesundheitsministeriums vom 14. März ist die Gesamtsterblichkeit nun in allen Altersgruppen über 65 Jahren deutlich erhöht, nachdem sie zuvor aufgrund des milden Winters noch unterdurchschnittlich war. Die Gesamtsterblichkeit lag bis zum 14. März zwar noch unter der Grippesaison von 2016/2017, könnte diese aber inzwischen bereits übertroffen haben. Der Großteil dieser Übersterblichkeit stammt derzeit aus Norditalien. Allerdings ist noch nicht klar, welchen Anteil Covid19 daran hat, und welchen Anteil Faktoren wie Panik, Systemkollaps und der Lockdown selbst haben könnten.

[F: Alte sterben v.a. in Nordfrankreich]
Frankeich
: In Frankreich liegt die Gesamsterblichkeit laut den neusten Daten auf nationaler Ebene nach einer milden Grippesaison weiterhin im Normalbereich. In einzelnen Departementen, insbesondere in Nordostfankreich, hat die Gesamtsterblichkeit in den Altersgruppen über 65 Jahre im Zusammenhang mit Covid19 allerdings bereits stark zugenommen (siehe Abbildung).

Frankreich liefert zudem detaillierte Angaben zu Altersverteilung und Vorerkrankungen der testpositiven Intensivpatienten und Verstorbenen (siehe Abbildung unten):

  • Das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt bei 81,2 Jahren.
  • 78% der Verstorbenen waren über  75 Jahre alt; 93% waren über 65 Jahren alt.
  • 2,4% der Verstorbenen war unter 65 Jahre alt und hatte keine (bekannte) Vorerkrankung.
  • Das Durchschnittsalter der Intensivpatienten liegt bei 65 Jahren.
  • 26% der Intensivpatienten sind über 75 Jahre alt; 67% haben Vorerkrankungen.
  • 17% der Intensivpatienten sind unter 65 Jahre alt und haben keine Vorerkrankungen.

Die französischen Behörden ergänzen, dass „der Anteil der (Covid-19) Epidemie an der Gesamtmortalität noch zu bestimmen bleibt.“

["USA": 3000 bis 5500 Tote durch Lungenentzündung pro WOCHE]
USA
: Der Forscher Stephen McIntyre hat die offiziellen Daten zu Todesfällen durch Lungen­ent­zündungen in den USA ausgewertet. Diese liegen typischerweise zwischen 3000 und 5500 Todesfälle pro Woche und damit deutlich über den aktuellen Zahlen zu Covid19. Die Todesfälle insgesamt liegen in den USA bei 50,000 bis 60,000 pro Woche. (Hinweis: In der Graphik unten sind die neusten Zahlen für März 2020 noch nicht vollständig nachgeführt, deshalb sackt die Kurve ab.)

Großbritannien:

  • [GB: Corona-19 wird Gesundheitssystem nicht überlasten]
    Neil Ferguson vom Imperial College London geht inzwischen davon aus, dass Großbritannien zur Behandlung von Covid19-Patienten über genügend Kapazitäten auf Intensivstationen verfügt.
  • [Prof. Lee: FALSCHE REGISTRIERUNG ergibt Coronaviruspanik]
    Der emeritierte Professor für Pathologie, John Lee, argumentiert, dass die besondere Art der Registrierung von Covid-19 Fällen im Vergleich zu normalen Grippe- und Erklältungsfällen zu einer Überschätzung des Risikos durch Covid19 führe.

Weiteres:

  • [Uni Stanford: 20-25% der Corona-19-Infizierten haben noch ANDERE Grippe- oder Erkältungsviren]
    Eine vorläufige Untersuchung von Forschern der Universität Stanford zeigte, dass 20 bis 25% der Covid19-positiven Patienten zusätzlich positiv auf anderen Grippe- oder Erkältungsviren testeten.
  • ["USA" mit steigender Arbeitslosigkeit wegen Coronaviruspanik]
    Die Anzahl der Anträge an die Arbeitslosenversicherung schnellte in den USA auf einen Rekordwert von über drei Millionen hoch. In diesem Zusammenhang wird auch mit einer starken Zunahme an Suiziden gerechnet.
  • [D: Corona-19 ist heilbar]
    Der erste testpositive Patient in Deutschland ist inzwischen genesen. Der 33-jährige Mann hatte die Erkrankung laut eigenen Angaben „nicht so schlimm wie die Grippe“ erlebt.
  • [Spanien: Coronatest ist nur zu 30% sicher]
    Spanische Medien berichten, dass die Antikörper-Schnelltests für Covid19 nur eine Sensitivität von 30% aufweisen, obschon sie mindestens 80% betragen sollte.
  • [Studie in China: Luftverschmutzunt erhöht Tödlichkeit von Grippeviren enorm]
    Eine Untersuchung aus China kam 2003 zum Schluss, dass die Wahrscheinlichkeit, an SARS zu sterben, bei Personen, welche einer moderaten Luftverschmutzung ausgesetzt sind, 84% höher liegt als bei Patienten aus Regionen mit sauberer Luft. Gar ein 200% höheres Risiko tragen Menschen aus Gebieten mit stark verschmutzter Luft.
  • [D: Die Mossad-Hetzmedien berichten nicht die Wahrheit über Corona-19 sondern dramatisieren Corona-19 systematisch]
    Das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin (EbM) kritisiert die Medienarbeit zu Covid19: „Die mediale Berichterstattung berücksichtigt in keiner Weise die von uns geforderten Kriterien einer evidenzbasierten Risikokommunikation. () Die Darstellung von Rohdaten ohne Bezug zu anderen Todesursachen führt zur Überschätzung des Risikos.“

27. März 2020 (II)

  • [Dr. Capek: Corona-19 ist eine Epidemie der Tests]
    Der deutsche Forscher Dr. Richard Capek argumentiert in einer quantitativen Analyse, dass die „Corona-Epidemie“ in Wirklichkeit eine „Epidemie der Tests“ sei. Capek zeigt, dass die Zahl der Tests exponentiell zugenommen hat, der Prozentsatz der Infizierten jedoch stabil geblieben und die Sterblichkeit zurückgegangen ist, was gegen eine exponentielle Ausbreitung des Virus selbst spreche.
  • [Prof. Scheller: Covid-19 ist WENIGER tödlich als die normale Grippe!!!]
    Virologie-Professor Dr. Carsten Scheller von der Universität Würzburg erklärt in einem Podcast, dass Covid19 durchaus mit der Influenza vergleichbar sei und bisher sogar zu weniger Todesfällen geführt habe. Professor Scheller vermutet, dass die in den Medien oft dargestellten Exponential­kurven eher mit der zunehmenden Anzahl an Tests zu tun habe als mit einer ungewöhnlichen Ausbreitung des Virus selbst. Als Vorbild für Länder wie Deutschland diene weniger Italien als etwa Japan und Südkorea. Diese haben trotz Millionen chinesischer Touristen und nur minimaler gesellschaftlicher Einschränkungen bisher keine Covid19-Krise erlebt. Ein Grund dafür könne das Tragen von Mundmasken sein: Diese würde zwar kaum vor einer Infektion schützen, jedoch die Verbreitung des Virus durch erkrankte Personen einschränken.
  • [Bergamo: 3x so viele Tote in Bergamo auch wegen der Panik]
    Die neusten Zahl aus Bergamo (Stadt) zeigen, dass die Gesamtsterblichkeit im März 2020 von typischerweise ca. 150 Personen pro Monat auf rund 450 Personen zunahm. Dabei ist noch unklar, welchen Anteil daran Covid19 hatte, und welchen Anteil andere Faktoren wie Massenpanik, Systemkollaps und Lockdown ausmachten. Offenbar wurde das städtische Krankenhaus von Personen aus der ganzen Region überrannt und kollabierte.
  • [Uni Standord: Corona-19 ist WENIGER tödlich als eine normale Grippe]
    Die beiden Stanford-Medizinprofessoren, Dr. Eran Bendavid und Dr. Jay Bhattacharya, erklären in einem Beitrag, dass die Tödlichkeit von Covid19 um mehrere Größenordnungen überschätzt werde und vermutlich selbst in Italien nur bei 0,01% bis 0,06% und damit unter jener der Influenza liege. Der Grund für die Überschätzung liege in der stark unterschätzten Anzahl der bereits (symptomlos) Infizierten. Als Beispiel wird etwa die vollständig ausgetestete italienische Gemeinde Vo genannt, die 50 bis 75% symptomlose testpositive Personen ergab.
  • [Dr. Gass: Italien hat nur geringe Kapazitäten bei den Intensivstationen]
    Dr. Gerald Gaß, der Präsident der deutschen Krankenhausgesellschaft, erklärte in einem Interview mit dem Handelsblatt, dass „die extreme Situation in Italien vor allem an den sehr geringen Intensivkapazitäten“ liege.
  • [Dr. Wodarg sagte, Corona-19 ist wie eine normale Grippe]
    Dr. Wolfgang Wodarg, einer der frühen Kritiker der Covid19-Darstellung, wurde vom Vorstand von Transparency Deutschland vorläufig ausgeschlossen, wo er die Arbeitsgruppe Gesundheit leitete. Wodarg wurde für seine Kritik bereits zuvor von Medien heftig angegriffen.
  • [Snowden warnt vor einem Überwachungsstaat]
    Der NSA-Whistleblower Edward Snowden warnt, dass Regierungen die aktuelle Situation nutzen, um den Überwachungsstaat auszubauen und die Grundrechte einzuschränken. Die derzeit eingeführten Kontrollmaßnahmen würden nach der Krise nicht mehr abgebaut.

 

Die exponentielle Zunahme an Tests findet eine proportionale Zunahme an Testpositiven, der Anteil bleibt konstant, was gegen eine virale Epidemie spricht. (Dr. Richard Capek, US-Daten)

28. März 2020

  • Eine neue Studie der Universität Oxford kommt zum Ergebnis, dass Covid19 vermutlich bereits seit Januar 2020 in Großbritannien existierte und inzwischen bereits die Hälfte der Bevölkerung infiziert und somit immunisiert sei, wobei die meisten Menschen keine oder nur sehr milde Symptome erlebten. Dies würde bedeuten, dass nur eine von eintausend Personen wegen Covid19 hospitalisiert werden müsse, ein vergleichsweise tiefer Wert. (Studie)
  • Britische Medien berichteten von einer 21 Jahre alten Frau, die ohne Vorerkrankungen an Covid19 gestorben sei. Inzwischen wurde jedoch bekannt, dass die Frau nicht positiv auf Covid19 testete und an einem Herzversagen starb. Das Covid19-Gerücht sei entstanden, „weil sie einen leichten Husten hatte“.
  • Der deutsche Medienwissenschaftler Professor Otfried Jarren kritisiert, viele Medien würden einen unkritischen Journalismus betreiben, der Bedrohung und exekutive Macht inszeniere. Eine Differenzierung und eine echte Debatte zwischen Experten finde kaum statt.

29. März 2020

  • Der emeritierte Mainzer Professor für Medizinische Mikrobiologie, Dr. Sucharit Bhakdi, schrieb am Donnerstag, 26. März 2020 einen Offenen Brief an die deutsche Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, in dem er eine dringende Neubewertung der Reaktion auf Covid19 fordert und der Kanzlerin fünf entscheidende Fragen stellt. (Englische Übersetzung)
  • Die neuesten Daten des Robert-Koch-Instituts zeigen, dass sich die Zunahme der testpositiven Personen proportional zur Zunahme der Anzahl Tests verhält, d.h. prozentual in etwa gleich bleibt. Dies könnte darauf hindeuten, dass die Zunahme der Fallzahlen im Wesentlichen aus einer Zunahme der Anzahl der Tests resultiert, und nicht aus einer laufenden Epidemie.
  • Die Mailänder Mikrobiologin Maria Rita Gismondo ruft die italienische Regierung auf, die tägliche Anzahl der „Corona-Positiven“ nicht mehr zu kommunizieren, da diese Zahlen „gefälscht“ seien und die Bevölkerung in eine unnötige Panik versetzen. Die Anzahl der Testpositiven hänge stark von der Art und Anzahl der Tests ab und sage nichts über den Gesundheitszustand aus.
  • Dr. John Ioannidis, Stanford-Professor für Medizin und Epidemiologie, gab ein einstündiges Interview zur fehlenden Datengrundlage bezüglich der Covid19-Maßnahmen.
  • Der in Frankreich lebende, argentinische Virologe Pablo Goldschmidt hält die politische Reaktion auf Covid19 für „völlig übertrieben“ und warnt vor „totalitären Maßnahmen“. In Frankreich werde die Bewegung der Menschen teilweise bereits mit Dronen überwacht.
  • Der 1934 geborene, italienische Publizist Fulvio Grimaldi erklärt, dass die derzeit in Italien umgesetzten staatlichen Maßnahmen „schlimmer als im Faschismus“ seien. Parlament und Gesellschaft seien vollständig entmachtet worden.

30. März 2020 (I)

  • In Deutschland können einige Kliniken keine Patienten mehr annehmen – dies jedoch nicht, weil es zuviele Patienten oder zuwenige Betten gäbe, sondern weil das Pflege­personal positiv getestet wurde, obschon es in den meisten Fällen kaum Symptome zeigt. Hier wird erneut deutlich, wie und warum das Gesundheitssystem paralysiert wird.
  • In einem deutschen Alters- und Pflegeheim für stark demenzerkrankte Menschen sind 15 test­positive Menschen verstorben: „Überraschend viele Menschen seien verstorben, ohne dass sie Symptome von Corona gezeigt hätten.“ Ein deutscher Facharzt schreibt uns dazu: „Aus meiner ärztlichen Sicht spricht einiges dafür, dass einige dieser Menschen möglicherweise an den Folgen der Maßnahmen gestorben sind. Demente Menschen geraten in Hochstress, wenn sich Entschei­dendes an ihrem Alltag ändert: Isolation, kein Körperkontakt, evtl. vermummte PflegerInnen.“ Dennoch werden auch diese Verstorbenen in den deutschen und internationalen Statistiken als “Corona-Tote” gezählt. Im Zusam­men­hang mit der „Corona-Krise“ kann man nun also auch an einer Krankheit sterben, ohne überhaupt deren Symptome zu haben.
  • Das Schweizer Inselspital in Bern habe laut einem Pharmakologen wegen der Angst vor Covid19 Personal zwangsbeurlaubt, Therapien gestoppt und OPs verschoben.
  • Professor Gérard Krause, Abteilungsleiter Epidemiologie am deutschen Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, warnt im deutschen ZDF davor, dass die Anti-Corona-Maßnahmen „zu mehr Toten führen könnten als das Virus selbst“.
  • Verschiedene Medien berichteten, dass in Italien bereits über 50 Ärzte „während der Corona-Krise“ gestorben seien, wie Soldaten im Krieg. Ein Blick auf die entsprechende Liste zeigt indes, dass es sich bei vielen der Verstorbenen um pensionierte Doktoren verschiedener Fachrichtungen handelte, darunter 90-jährige Psychiater und Kinderärzte, die kaum an der „Corona-Front“ gefallen sein dürften.
  • Laut einer umfangreichen Untersuchung in Island zeigten 50% aller testpositiven Personen „keiner­lei Symptome“, während die anderen 50% zumeist „sehr moderate, erkältungsähnliche Symptome“ zeigten. Laut den isländischen Daten liegt die Sterblichkeit von Covid19 im Promille­bereich, d.h. im Bereich der Grippe oder darunter. Von den zwei testpositiven Verstorbenen sei zudem einer „ein Tourist mit unüblichen Symptomen gewesen“. (Weitere Island-Daten)
  • Der britische Daily Mail Journalist Peter Hitchens schreibt, „Es gibt deutliche Evidenz, dass diese große Panik dumm ist. Aber unsere Freiheiten sind noch immer beschränkt und unsere Wirtschaft zerstört.“ Hitchens macht darauf aufmerksam, dass in Teilen Großbritanniens Polizeidrohnen „nicht-essentielle“ Spaziergänge von Menschen in der Natur überwachen und melden. Teilweise werden die Menschen von Polizeidrohnen per Lautsprecher aufgefordert, nach Hause zu gehen, „um Leben zu retten.“ (Anmerkung: Soweit hatte selbst George Orwell noch nicht gedacht.)
  • Der italienische Geheimdienst warnt vor sozialen Unruhen und Aufständen. Es würden bereits Supermärkte geplündert und Apotheken überfallen.
  • Professor Sucharit Bhakdi hat inzwischen ein Video veröffentlicht (deutsch/englisch), in dem er seinen Offenen Brief an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel erläutert.

30. März 2020 (II)

In mehreren Ländern mehren sich im Zusammenhang mit Covid19 die Anzeichen, dass „die Behandlung schlimmer als die Erkrankung“ sein könnte.

Dabei geht es einerseits um das Risiko von sogenannten nosokomialen Infektionen, das heißt Infektionen, die sich der womöglich nur leicht erkrankte Patient erst im Krankenhaus zuzieht. Für Europa wird mit 2.5 Millionen nosokomialen Infektionen und 50,000 damit verbundenen Todesfällen pro Jahr gerechnet. Selbst auf deutschen Intensivstationen erleiden rund 15% der Patienten eine nosokomiale Infektion, darunter auch Lungenentzündungen bei künstlicher Beatmung. Ein beson­deres Problem sind überdies die zunehmend antibiotikaresistenten Keime in Krankenhäusern.

Ein weiterer Aspekt sind die sicherlich gutgemeinten, aber teilweise sehr aggressiven Behandlungs­methoden, die bei Covid19-Erkrankten vermehrt zum Einsatz kommen. Hierzu zählt insbesondere die Verabreichung von Steroiden, Antibiotika und anti-viralen Medikamenten (oder eine Kombination davon). Bereits bei der Behandlung von SARS-1 Patienten zeigte sich, dass das Erebnis mit einer solchen Behandlung oft schlechter und tödlicher war, als ohne eine solche Behandlung.

31. März 2020 (I)

Dr. Richard Capek und andere Forscher haben bereits gezeigt, dass die Anzahl der testpositiven Personen im Verhältnis zur Anzahl der durchgeführten Tests in allen untersuchten Ländern konstant bleibt, was gegen eine exponentielle Ausbreitung („Epidemie“) des Virus spricht und lediglich auf eine exponentielle Zunahme der Tests hindeutet.

Je nach Land liegt der Anteil der testpositiven Personen zwischen circa 5 und 15%, was der üblichen Verbreitung von Coronaviren entspricht. Interessanterweise werden diese konstanten Zahlenwerte von Behörden und Medien nicht aktiv kommuniziert (oder sogar entfernt). Stattdessen werden exponentielle, aber irrelevante und irreführende Kurven ohne Kontext gezeigt.

Dies entspricht selbstverständlich nicht den professionellen medizinischen Standards, wie auch ein Blick in den traditionellen Influenza-Bericht des deutschen Robert-Koch-Instituts zeigt (S. 30, siehe Grafik unten). Hier wird neben der Anzahl Nachweise (rechts) auch die Anzahl Proben (links, graue Balken) sowie die Positivenrate (links, blaue Kurve) ausgewiesen.

Dadurch wird sichbar, dass die Positivenrate während einer Grippesaison von 0 bis 10% auf bis zu 80% der Proben hochschnellt und nach einigen Wochen wieder auf den Normalwert absinkt. Im Vergleich dazu weisen Covid19-Tests eine konstante Positivenrate im Normalbereich aus (s.u.)

Links: Anzahl Proben und Positivenrate; rechts: Anzahl Nachweise (RKI, 2017)

Kontante Covid19-Positivenrate am Beispiel der USA (Dr. Richard Capek). Diese gilt analog für alle übrigen Länder, für die derzeit Daten zur Anzahl der Proben verfügbar ist.

Covid19-Positivenrate (Dr. Richard Capek, US-Daten)

31. März 2020 (II)

  • Eine graphische Darstellung der europäischen Monitoringdaten zeigt eindrucksvoll, dass die Gesamtsterblichkeit in ganz Europa, unabhängig von den jeweils getroffenen Maßnahmen, bis zum 25. März im Normalbereich oder darunter liegt, sowie oftmals deutlich unter den Werten der Vorjahre. Einzig in Italien (65+) war die Gesamtsterblichkeit zuletzt erhöht (vermutlich aus mehreren Gründen), lag indes immer noch unter früheren Grippewintern.
  • Der Präsident des deutschen Robert-Koch-Instituts bestätigte in einer weiteren Presse­konferenz, dass Vorerkrankungen und wirkliche Todesursache für die Definition von sogenannten „Corona-Todesfällen“ keine Rolle spielen (siehe Video unten). Aus medizinischer Sicht ist eine solche Definition klarerweise irreführend. Sie hat den offensichtlichen und allgemein bekannten Effekt, dass Politik und Gesellschaft in Angst versetzt werden.
  • In Italien zeichnet sich inzwischen eine Beruhigung der Situation ab. Soweit bisher ersichtlich handelte es sich bei den temporär erhöhten Sterberaten (65+) um sehr lokale Effekte, die oftmals mit einer Maßenpanik und einem Zusammenbruch der Kranken­versorgung einhergingen. Ein norditalienischer Politiker fragt etwa, „wie es kommt, dass Covid-Patienten aus Brescia sogar nach Deutschland transportiert werden, während im nahen Venetien, in Verona, zwei Drittel der Intensivbetten leer stehen“.
  • Der Stanford-Medizinprofessor John C. Ioannidis kritisiert in einem Artikel im European Journal of Clinical Investigation die „Schäden durch übertriebene Informationen und nicht-evidenzbasierte Maßnahmen.“ Selbst Fachjournale hätten zu Beginn unseriöse Behauptungen publiziert.
  • Eine chinesische Studie, die Anfang März im Chinese Journal of Epidemiology veröffentlicht wurde und die Unzuverlässigkeit der Covid-Virentests nachwies (ca. 50% falsch-positive Resultate bei Asymptomatischen), wurde inzwischen wieder zurückgezogen. Der Hauptautor der Studie, immerhin Dekan einer medizinischen Fakultät, wollte den Grund für den Rückzug nicht nennen und sprach von einer „heiklen Angelegenheit“, was auf politischen Druck hindeuten könnte, wie ein NPR-Journalist vermutet. Unabhängig von dieser Studie ist die Fehleranfälligkeit von sog. PCR-Virentests indes seit langem bekannt: 2006 wurde etwa in einem kanadischen Pflegeheim eine Masseninfektion mit SARS-Coronaviren „nachgewiesen“, die sich später als gewöhnliche Erkältungs-Coronaviren herausstellten (die für Risikogruppen auch tödlich sein können).
  • Autoren des deutschen Risk Management Networks RiskNET sprechen in einer Analyse zu Covid19 von einem „Blindflug“ sowie „mangelhafter Datenkompetenz und Datenethik“.  Statt immer mehr Tests und Maßnahmen sei eine repräsentative Stichprobe erforderlich. Die „Sinnhaftigkeit und Ratio“ der getroffenen Maßnahmen müsse kritisch hinterfragt werden.
  • Das spanische Interview mit dem international anerkannten, argentinisch-französischen Virologen Pablo Goldschmidt wurde ins Deutsche übersetzt. Goldschmidt hält die getroffenen Maßnahmen für medizinisch kontraproduktiv und merkt an, man müße jetzt „Hannah Arendt lesen“, um die „damaligen Ursprünge des Totalitarismus“ zu verstehen.
  • Der ungarische Premierminister Viktor Orban hat, wie bereits andere Premiers und Präsidenten, im Rahmen eines „Notstandsgesetzes“ das ungarische Parlament weitgehend entmachtet und kann nun im Wesentlichen per Dekret regieren.

1. April 2020

Zur Situation in Italien

Italienische Ärzte berichteten, dass sie bereits Ende letztes Jahr schwere Lungen­ent­zündungen in Norditalien beobachteten. Genetische Analysen zeigen nun aber, dass das „Covid19-Virus“ offenbar erst im Januar in Italien auftauchte. „Die schweren Lungen­ent­zündungen, die im November und im Dezember in Italien diagnostiziert wurden, müssen also auf einen anderen Erreger zurückzuführen sein“, so die NZZ. Dies wirft einmal mehr die Frage auf, welche Rolle das Covid19-Virus in der italienischen Situation tatsächlich spielt, und welche Rolle andere Faktoren spielen.

Am 30. März wurde hier auf die Liste der „während der Corona-Krise“ verstorbenen italienischen Ärzte aufmerksam gemacht, von denen viele in Wirklichkeit längst pensioniert und bis 90 Jahre alt waren und mit der Krise nicht direkt zu tun hatten. Heute nun wurden auf der Liste alle Geburts­jahr­e entfernt (siehe aber die letzte Archiv-Version). Ein seltsamer Vorgang.

Außerdem erreicht uns folgende Mitteilung eines Beobachters aus Italien, der weitere Aspekte zur dramatischen Situation in Italien anführt, die weit über ein Virus hinausreichen dürfte:

„In den letzten Wochen haben die meisten osteuropäischen Pflegekräfte, die im 24 Stunden Dienst 7 Tage die Woche in der Betreuung von Pflegebedürftigen in Italien arbeiteten, fluchtartig das Land verlassen. Dies nicht zuletzt wegen der Panikmache und den von den „Notstandsregierungen“ angedrohten Ausgangssperren und Grenzschließungen. Deshalb wurden alte pflegebedürftige Personen und Behinderte, teilweise ohne Verwandte, von ihren BetreuerInnen hilflos zurückgelassen.

Viele von diesen verlassenen Menschen landeten dann nach einigen Tagen in den seit Jahren permanent überlasteten Krankenhäusern, weil sie unter anderem dehydriert waren. Leider fehlte den Spitälern jetzt auch noch das Personal, welches eingesperrt in den Wohnungen auf die Kinder aufpassen mussten, weil Schulen und Kindergärten geschlossen worden waren. Dies führte dann in der Folge zum vollkommenen Zusammenbruch der Behinderten- und Altenpflege gerade in den Gebieten, wo weitere noch härtere „Maßnahmen“ angeordnet wurden und zu chaotischen Verhältnissen.

Der Pflegenotstand, der durch die Panik entstand, führte temporär zu vielen Todesopfern unter den Pflegebedürftigen und zunehmend auch unter jüngeren Patienten der Krankenhäuser. Diese Todesopfer dienten dann den Verantwortlichen und den Medien dazu, die Leute in noch mehr Panik zu versetzen, indem sie zum Beispiel meldeten „weitere 475 Todesopfer“, „Die Toten werden von der Armee aus den Krankenhäusern geholt“, untermalt mit Bildern von aufgereihten Särgen und Armeelastwagen.

Das war jedoch die Folge der Angst der Bestattungsunternehmer vor dem „Killervirus“, die deshalb ihre Dienste verwehrten. Außerdem waren es zum einen zu viele Todesfälle auf einmal und zum anderen wurde von der Regierung ein Gesetz erlassen, dass die Leichen, die den Coronavirus trugen eingeäschert werden mussten. In Italien wurden bis zu diesem Datum nur wenige Feuerbestattungen vollzogen. Deshalb gab es nur wenige kleine Krematorien, die sehr schnell an Ihre Grenzen stießen. Die Verstorbenen mussten deshalb in verschiedenen Kirchen aufgebahrt werden.

Diese Entwicklung lief im Prinzip in allen Ländern gleich ab. Die Qualität des Gesund­heits­systems hat jedoch einen erheblichen Einfluss auf die Auswirkungen. Deshalb gibt es in Deutschland, Österreich oder der Schweiz weniger Probleme als in Italien, Spanien oder den USA. Wie man aber in den offiziellen Zahlen sehen kann, gibt es keine nennenswerte Erhöhung der Mortalitätsrate. Nur einen kleiner Berg, der von dieser Tragödie stammt.“

Kliniken in den USA, Deutschland und der Schweiz
  • Der US-Fernsehsender CBS wurde dabei ertappt, wie er Aufnahmen einer italienischen Intensivstation in einem Beitrag zur aktuellen Situation in New York verwendete, ohne dies zu kennzeichnen. Tatsächlich zeigen dutzende Aufnahmen von Bürgerjournalisten, dass es in den Krankenhäusern an der US Ost- und Westküste derzeit sehr ruhig ist. Auch die in den Medien prominent gezeigten „Leichenkühlwagen“ seien unbenutzt und leer.
  • Das Register der deutschen Intensivstationen zeigt entgegen Medienberichten ebenfalls keine erhöhte Belegung. Bürgerjournalisten besuchten völlig verlassene Covid19-Aufnahmezentren in Berliner Kliniken. Ein Mitarbeiter einer Münchner Klinik erklärt, dass man „seit Wochen auf die Welle warte“, aber es gebe „keine Steigerung der Patienten­zahlen“. Die Aussagen der Politiker würden sich nicht mit den eigenen Erfahrungen decken, der „Mythos des Killervirus“ könne „nicht bestätigt“ werden.
  • Auch in Schweizer Kliniken ist bisher keine erhöhte Belegung zu erkennen. Ein Besucher des Kantons­spitals Luzern berichtet, dass dort „weniger los ist als in Norma­lzeiten“. Ganze Stockwerke seien für Covid19 gesperrt worden, aber das Personal „warte immer noch auf die Patienten“. Auch die Krankenhäuser in Bern, Basel, Zug und Zürich seien „leergefegt“. Selbst im Tessin seien die Intensivstationen nicht ausgelastet, dennoch würden nun Patienten in die leeren deutschschweizer Abteilungen verlegt. Rein medizinisch macht dies kaum Sinn.
Weitere medizinische Meldungen
  • Der Infektiologe und Direktor des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, Dr. Ansgar Lohse, fordert ein rasches Ende der Ausgangssperren und Kontaktverbote. Es müssten sich mehr Menschen mit Corona infizieren. Kitas und Schulen sollen möglichst bald wieder geöffnet werden, damit Kinder und ihre Eltern durch eine Ansteckung mit dem Coronavirus immun werden können. Die Fortdauer der strikten Maßnahmen würde zu einer Wirtschaftskrise führen, die ebenfalls Menschenleben kostet, so der Mediziner.
  • In Spanien seien 15% der testpositiven Personen Ärzte und Krankenpfleger. Diese bleiben zwar zumeist weitgehend symptomfrei, müssen sich jedoch in Quarantäne begeben, wodurch das spanische Gesundheitssystem zunehmend kollabiert.
  • Dr. John Lee, emeritierter Professor für Pathologie, befasst sich im britischen The Spectator mit der stark irreführenden Definition und Kommunikation von „Corona-Todesfällen“.
  • Die neuesten Daten aus Norwegen, ausgewertet von einer promovierten Umwelt­toxikologin, zeigen ebenfalls, dass die Rate der Testpositiven nicht – wie bei einer Epidemie zu erwarten wäre – zunehmen, sondern im für Coronaviren normalen Bereich zwischen 2 und 10% pendeln. Das Durchschnittsalter der testpositiven Verstorbenen liegt bei 84 Jahren, die Todesursachen werden nicht öffentlich mitgeteilt, eine Übersterblichkeit besteht nicht.
  • Schweden, das bisher ohne radikale Maßnahmen auskommt und keine erhöhte Mortalität meldet (ähnlich wie asiatische Länder wie Japan oder Südkorea), wird von internationalen Medien bemerkenswerterweise unter Druck gesetzt, seine Strategie zu ändern.
  • Daten aus dem Bundesstaat New York zeigen, dass die Hospitalisierungsrate von testpositiven Personen über zwanzigmal tiefer liegen könnte als ursprünglich angenommen.
  • Ein Beitrag auf dem Fachportal DocCheck thematisiert die Problematik der Beatmung testpositiver Patienten. Bei testpositiven Patienten wird offiziell von einer einfachen Beatmung durch eine Maske abgeraten, u.a. damit sich das Coronavirus nicht durch Aerosole verbreitet. Deshalb werden testpositive Intensivpatienten oftmals direkt intubiert. Die Intubation habe aber schlechte Erfolgsaussichten und führe oft zu zusätzlichen Schäden in der Lunge (sog. Ventilator-induzierte Lungenschäden). Wie schon bei der Medikation, so stellt sich auch hier die Frage, ob eine schonungsvollere Behandlung der Patienten medizinisch nicht sinnvoller wäre.
Meldungen zur politischen Entwicklung
  • Ein deutscher Landesminister hat die Bevölkerung dazu aufgerufen, „wachsam zu sein und Verstöße gegen die Regeln zur Eindämmung der Corona-Epidemie der Polizei zu melden.“ „Eifrig gemeldet“ werden etwa „verbotene Grüppchen-Bildung, Kinder auf Spielplätzen oder Feiern“ und Wanderer.
  • Deutsche Verfassungsrechtler schlagen wegen „schwerwiegender Grundrechtseingriffe“ Alarm. Verfassungsrechtler Hans Michael Heinig warnt, dass sich der „demokratische Rechtsstaat in kürzester Frist in einen faschistoid-hysterischen Hygienestaat“ verwandeln könnte. Professor Christoph Möllers von der Berliner Humboldt Universität erklärt, dass das Infektionsschutzgesetz „nicht als Grundlage für so weitreichende Einschränkungen der Freiheitsrechte der Bürger“ dienen könne. Laut dem ehemaligen Präsident des deutschen Bundesverfassungsgerichts, Hans Jürgen Papier, rechtfertigen „Notlagen­maßnahmen nicht die Außerkraftsetzung von Freiheitsrechten zugunsten eines Obrigkeits- und Überwachungsstaates“.
  • In mehreren Ländern wurden Online-Petitionen zur Beendigung der Ausgangssperren und anderer Eingriffe in die Grundrechte gestartet. Zugleich kommt es vermehrt zur Löschung von kritischen Videobeiträgen, selbst von Ärzten. In Berlin wurde eine angemeldete Veranstaltung zu Grundrechten, auf der das deutsche Grundgesetz verteilt wurde, von der Polizei aufgelöst.
Albert Camus, Die Pest, 1947

Siehe auch






Kapitalismus mit Coronaviruspanik am 1.4.2020

Epoch Times online, Logo

1.4.2020: Coronaviruspanik provoziert weiterhin: Börse runter:
Kräftige Kursverluste am deutschen Aktienmarkt – immer noch Panikmodus beim DAX

Tag24 online, Logo

1.4.2020: Lufthansa mit Kurzarbeit:
Heftige Einschnitte bei der Lufthansa: Corona-Krise zwingt 87.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit
https://www.tag24.de/thema/coronavirus/frankfurt-coronavirus-corona-krise-lufthansa-87000-mitarbeiter-kurzarbeit-lohn-gehalt-airline-1475523

Sputnik-Ticker
              online, Logo

1.4.2020: Coronaviruspanik schafft auch das: Ölpreis runter:
Weniger als 25 Dollar: Brent-Öl fällt auf Tiefstand


Uncut News online,
              Logo

1.4.2020: Coronaviruspanik und Uneinigkeit ergibt Ölpreis bis auf 0?
Das Undenkbare geschieht: Wohin mit dem Öl?

Der Ölkrieg zwischen Saudi-Arabien und Russland hat den Rohölpreis während der vergangenen Wochen tiefer und tiefer stürzen lassen. Im Zuge der irrationalen Auseinandersetzung ist auch die amerikanische Schieferöl-Industrie (mit ihren Ramschanleihen) ins Kreuzfeuer geraten. Es könnte jetzt die völlig absurde Situation eintreten, dass ein Barrel Öl null Dollar kostet oder sogar einen negativen Preis erreicht.

Woran liegt das? Laut Paul Sankey von der Mizuho Financial Group könnten angesichts eines Überangebots von atemberaubenden 15 Millionen Barrel pro Tag die Rohölpreise ins Negative gedrückt werden, wenn die Saudis und die Russen weiterhin den Markt ungebremst mit Öl fluten. Die amerikanischen Rohölexporte, die derzeit bei 4 Millionen Barrel pro Tag liegen, werden immer weiter zurückgehen, während die Marktpreise einbrechen und die Preise für Öltanker in die Höhe….





Deutschland mit Coronaviruspanik am 1.4.2020

Focus online, Logo

1.4.2020: Boris Becker warnt: SCHLUSS mit der SCHWARZMALEREI und Endzeit-Stimmung wegen Coronavirus!
Tennis:
Boris Becker spricht über Gefahr von Corona: "Mit der Schwarzmalerei aufhören"
https://www.focus.de/sport/tennis/tennis-corona-krise-versetzt-boris-becker-in-rage-mit-der-schwarzmalerei-aufhoeren_id_11836738.html

<Boris Becker positioniert sich in Sachen Corona-Krise deutlich. Die 52 Jahre alte Tennis-Legende bittet darum, endlich "mit der Schwarzmalerei" aufzuhören. Allerdings muss das Turnier in Wimbledon erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg abgesagt werden.

Boris Becker hält die eingeleiteten Maßnahmen hinsichtlich der Corona-Krise für überzogen. Das äußerte der 52-Jährige unmissverständlich über den sozialen Nachrichtendienst "Twitter".

Auf einen Post des "tennis MAGAZIN", der andeutete, dass es in diesem Jahr wohl kein Profitennis mehr zu sehen gäbe, antwortete Becker: "Wir sollten mit der Schwarzmalerei aufhören...natürlich wird dieses Jahr noch Tennis gespielt."

Becker bittet um Stopp der Endzeit-Stimmung

Trotz der Warnung der Virologen und Politiker, das Virus als ernsthaft zu betrachten, und trotz des Ausfalls diverser Sportereignisse schien die Tennis-Legende bis zuletzt an die Austragung von Wimbledon zu glauben. Am Mittwochnachmittag wurde jedoch bekannt, dass das legendäre Turnier erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg nicht stattfinden kann.

Zuvor ging Becker noch weiter und bat darum, mit der Endzeit-Stimmung aufzuhören - denn selbige bringe nur Angst.>



Epoch Times online, Logo

HH 1.4.2020: "Coronatote" starben oft nicht an Corona, sondern an was anderem:
Hamburg prüft Todesumstände von Infizierten – Nicht alle sind durch Corona gestorben

Journalistenwatch online, Logo

1.4.2020: "Amerikanisiertes" CocaCola-West-Deutschland hat grosse Probleme wegen Coronavirus - Ex-DDR kaum:
Kommen die Ossis mit Corona besser klar?

Schaut man sich dieser Tage die Corona-Karte von Deutschland an, könnte man meinen, die Mauer wäre wieder aufgebaut, die alten Grenzen wieder gezogen und eine "halbwegs gesunde" DDR aus Ruinen wieder auferstanden. Eine Erklärung für...

Journalistenwatch online, Logo

Buntes Berlin 1.4.2020: Grausame Polizei bespitzelt Bevölkerung, wer vor die Haustür geht etc.:
Weltfremde Corona-Geldbußen: „Ohne Grund“ vor die Haustür – 500 Euro Strafe

https://www.journalistenwatch.com/2020/04/01/weltfremde-corona-geldbussen/

Die Berliner Polizei schreibt schon die ganze Woche über Anzeigen, täglich sind es Dutzende. Da in der Hauptstadt relativ strenge Ausgangsregeln gelten, kontrollieren bereits einige hundert Beamte die Kontaktverbote permanent. Der beabsichtigte neue Bußgeldkatalog...

Journalistenwatch online, Logo

1.4.2020: NWO-Seehofer macht Panik für eine Impfung:
Unverantwortliche Panikmache: Seehofer befürchtet ohne Maßnahmen eine Million Corona-Tote

Tag24 online, Logo

1.4.2020: Küchenrolle zersägen=Klopapier:
Klopapier selbst gemacht: Mundstuhl geben Bastel-Anleitung
https://www.tag24.de/unterhaltung/promis/frankfurt-klopapier-selbst-gemacht-mundstuhl-geben-bastel-anleitung-1475817

<Frankfurt am Main - Nach wie vor zählt Klopapier in Zeiten der Corona-Krise zu den am meisten begehrten Produkten. In den Supermärkten ist es im ganzen Land nahezu beständig ausverkauft. Also was tun?

Lars Niedereichholz kämpft mit der Küchenrolle und
                freut sich anschließend über das Ergebnis.
Lars Niedereichholz kämpft mit der Küchenrolle und freut sich anschließend über das Ergebnis.  © Bild-Mundstuhl: Screenshot Instagram/Mundsuhl

Nachdem Lars Niedereichholz und Ande Werner - bekannt als Frankfurter Comedy-Duo Mundstuhl - bereits eine Rolle aus einem Dresdener Hotel mitgehen ließen (TAG24 berichtete), legt Lars nun Hand an und bastelt sich den Hygiene-Artikel nämlich einfach selbst.

"Wenn mir DAS vor 4 Wochen jemand erzählt hätte …", schreibt Lars zu seiner Klopapier-Bastel-Anleitung. Recht hat, denn vor vier Wochen war an Kontaktverbot, Hamsterkäufe und sonstige mit der Corona-Krise verbundene skurrile Dinge tatsächlich noch nicht zu denken gewesen.

Aber wie funktioniert das Selbermachen von Klopapier? Eigentlich ganz einfach: "Eine Küchenrolle mit langem Brotmesser (Sägeschliff) in drei möglichst gleiche Teile zersägen. Auf geeignete Unterlage achten. Dabei nicht verzweifeln. Fertig."

Allerdings ist die Sache dann doch nicht so leicht, wie es sich zunächst anhört. Denn die Küchenrolle erweist sich als sehr widerstandsfähig, und Lars gerät in seinem Anleitungs-Video schwer ins Schwitzen beim Zerteilen des renitenten Teils.>




========

Österreich mit Coronaviruspanik am 1.4.2020

20 minuten
            online, Logo

Ö 1.4.2020: Maskenpflicht : So siehts ab heute in Österreichs Läden aus

Kronenzeitung online, Logo


Ö 1.4.2020: Franzosen haben KEINE Ahnung von Ernährung - und werden in Salzburg behandelt:
Coronavirus-Krise: Patienten aus Frankreich in Salzburg gelandet

========

Frankreich mit Coronaviruspanik am 1.4.2020

Sputnik-Ticker
              online, Logo

1.4.2020: Coronaviruspanik OHNE gesunde Ernährung hat einen Sinn: Der Polizeistaat kommt:
Franzose verstößt achtmal gegen Ausgangssperre und kommt ins Gefängnis


Sputnik-Ticker
              online, Logo

Frankreich 1.4.2020: Volles Staatsversagen bei Coronatests:
Drei Wochen lang: Französin mit Corona-Verdacht kann keinen Test machen




========

Italien mit Coronaviruspanik am 1.4.2020

Kronenzeitung online, Logo




Sputnik-Ticker
              online, Logo

Region Ferrara (It) 1.4.2020: Kaum Corona-Erkrankungen - sonderbare Resistenz:
Experten geben Antwort auf anomale Corona-Resistenz im italienischen Ferrara

Ferrara liegt in der Region Emilia-Romagna, wo es derzeit 14.000 Corona-Infizierte gibt. Ferrara bleibt jedoch mit nur 307 Erkrankten verschont. Dabei wurden die meisten dieser Infektionsfälle an der Grenze zu Bologna registriert. 

Gesundheitsexperte Sergio Venturi vermutet, dass die Einwohner von Ferrara über natürliche Schutzmechanismen verfügen. 
„Vielleicht lässt es sich dadurch erklären, dass dies eine Malaria-Region ist oder irgendwie mit Thalassämie zusammenhängt - einer Krankheit, die vom rezessiven Typ geerbt wird“, zitiert die Zeitung Vernturi. 

Lage in Italien

Italien ist Nummer eins in Europa nach der Zahl der Corona-Infizierten. Offiziellen Angaben zufolge gibt es in diesem Land bereits mehr als 105.000 Fälle, mehr als 12.000 Menschen sind daran gestorben. 

om/tm>

Sputnik-Ticker
              online, Logo

Bologna 1.4.2020: Raserautos und Schutzmasken bei Lamborghini:
Corona-Krise: Lamborghini startet Produktion von Schutzmasken


RT Deutsch online, Logo

Das Dorf Ferrera Erbognone liegt in der Corona-Hochburg Lombardei. Trotzdem sieht es so aus, als sei der rund 50 Kilometer von Mailand entfernte Ort bisher von der COVID-19-Pandemie verschont geblieben. Das mag ein Zufall sein, doch die Einwohner sind stolz darauf.

RT Deutsch online, Logo

Nord-Italien 1.4.2020: Russen desinfizieren in Nord-Italien Strassen, Häuser, Pflegeheime - Feldkrankenhaus in Bergamo ist im Bau:
Hilfe in der Corona-Krise: Italiener bedanken sich bei russischen Helfern mit Jubel und Geschenken

https://deutsch.rt.com/kurzclips/100300-hilfe-in-corona-krise-italiener-russland/

<Russland greift Italien in der Corona-Krise kräftig unter die Arme und hilft dem Land dabei, das Corona-Virus loszuwerden. Als am Montag in italienischen Gemeinden in der Lombardei die Helfer aus Russland breite Flächen von dem Virus befreiten, brachten Anwohner und Bedienstete ihnen ihre Dankbarkeit entgegen. Einige Damen jubelten den Krisenhelfern zu, Laken mit "Danke" wurden aufgehängt und Ärzte überreichten den Spezialisten ein Geschenk.

Neben Straßen und Gebäuden reinigten die Männer aus Russland in voller Schutzmontur auch drei Pflegeheime. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums desinfizierten russische Epidemiologen in Zusammenarbeit mit ihren italienischen Kollegen Altersheime in den Städten Clusone, Vertova und Cene. Die Vize-Bürgermeisterin in Cene, Bazzana Marcella, bedankte sich in einem Brief für die außerordentliche Hilfe. 

Wir glauben, dass es kein besseres Wort als Dankeschön gibt, um unsere Dankbarkeit auszudrücken. Danke für alles, danke für eure Hilfe, danke, dass ihr bei uns seid. Ihr habt euer Land und eure Familien verlassen, um bei uns zu sein, und das bewegt uns zutiefst.

Sie glaube, dass das Virus nur so zu besiegen sei:

In dieser schwierigen Zeit, nicht nur für unser Land, sondern für die ganze Welt, macht uns die gegenseitige Unterstützung einheitlicher und stärker. Es gibt keine Barrieren oder Grenzen, wir bekämpfen gemeinsam das unsichtbare Übel, das uns Angst macht und aufgrund dessen viele die Nähe ihrer Lieben verloren haben. Wir können diesen Kampf nur gewinnen, wenn wir uns gegenseitig helfen.

Unterdessen arbeiten andere Spezialisten daran, in der besonders betroffenen Stadt Bergamo ein "Feldkrankenhaus" hochzuziehen. Es soll 142 Patienten aufnehmen können, über eine Intensivstation und ein Diagnoselabor verfügen. Sobald es fertiggestellt ist, sollen über 200 russische und italienische Ärzteteams gemeinsam bei der Aufnahme und Behandlung von Patienten mit Coronavirus arbeiten. 

Vergangene Woche hatte Russland bereits mindestens 15 große Transportmaschinen des Typs IL-76 mit Hilfslieferungen nach Italien gebracht, um dem Corona-geplagten Land zu helfen. Außerdem reiste ein Team aus rund 100 russischen Militärärzten, Virologen und Epidemiologen nach Italien, um Hilfe zu leisten. Neben Medikamenten beinhalteten die Hilfslieferungen Spezialausrüstung, Desinfektionsgeräte und die neuesten Labors.>



========

Spanien mit Coronaviruspanik am 1.4.2020

La República del
            Perú, Logo

Sp 1.4.2020: KEINE Ahnung von Ernährung - Coronavirus ist in Spanien bei 100.000 Infizierten und über 9000 Toten angelangt:
[EN DIRECTO] Coronavirus en España: contagios supera la barrera de los 100 000 y más 9000 muertos


========

Weissrussland OHNE Coronaviruspanik am 1.4.2020

RT Deutsch online, Logo

1.4.2020: Weißrussland ohne Corona-Shutdown: Lukaschenko will "lieber aufrecht sterben, als auf Knien leben"

========

Schweiz mit Coronaviruspanik am 1.4.2020

Wegen Corona: Grossandrang überlastet Homelearning-Plattform

Corona-Krise: «ÖV über die Grenze muss eingestellt werden»

Verbotszone Altersheim: Sperrbänder als Schutz vor dem Coronavirus

Versammlungsverbot: Asylzentrum ignoriert Social Distancing

Covid-19 in Zürich: «Schweiz muss mit Tausenden Toten rechnen»

Stress im Corona-Alltag: Lockdown überfordert Jugendliche und Eltern

Notkredite : Bundesrat vertröstet Selbstständige

Wer nichts von Ernährung weiss, bekommt den Virus:
Kanton Aargau: Task-Force-Leiter hat jetzt selber das Coronavirus


Covid-19 in der Schweiz: Militär hebt Urlaubsstopp wieder auf

Notpaket des Bundes: Soforthilfe für viele – für Ärzte aber nicht

«Hebt es für Jüngere auf»: 90-Jährige verweigert Beatmungsgerät

Lausannerin schildert: «Als würde ich in einem heissen Ofen atmen»


========

"USA" mit Coronaviruspanik am 1.4.2020

Uncut News online,
              Logo

"USA" 1.4.2020: Der falsche Stolz stirbt zuletzt - so wie die Propaganda:
„Die USA haben das sicherste Gesundheitssystem der Welt“ – Die Johns Hopkins University und das globale Pandemien-Management




20 minuten online, Logo

1.4.2020: Trump weiss NICHTS über Ernährung - statt Zitrone, Knoblauch und Ingwer zu empfehlen, schätzt bis zu 240.000 Coronavirustote:
Covid-19 in den USA: Trump rechnet mit bis zu 240'000 Toten





Sputnik-Ticker
              online, Logo

1.4.2020: Die Cola-Fritten-Amis sterben oft an Coronavirus - denn ohne Vollwerternährung+OHNE Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer, Zitrone, Grapefruit etc. kann man keinen neuen Virus überleben:
Tausende Tote: Warum sterben so viele Amerikaner an Corona?


RT Deutsch online, Logo

Der kleine Bundesstaat Rhode Island an der Ostküste der USA macht mobil. Mit Durchsuchungen von Haus zu Haus jagen Polizei und Nationalgarde Menschen aus dem benachbarten New York, nachdem diese pauschal zur Bedrohung erklärt wurden. Verfassungsschützer schlagen Alarm.



========

Kanada mit Coronaviruspanik am 1.4.2020

RT Deutsch online, Logo

Laut einer Umfrage geben beinahe die Hälfte aller Kanadier an, dass ihr Haushalt durch die Corona-Pandemie Einkommenseinbußen erleidet. Diese gesunkenen Einnahmen führen zu existenziellen Problemen. Die laufenden Kosten können nicht mehr gestemmt werden.


========

Kriminelle NATTO mit Coronaviruspanik am 1.4.2020

Sputnik-Ticker
              online, Logo

Kr. NATTO 1.4.2020: Coronavirus auf dem Flugzeugträger "Theodore Roosevelt":
„Seeleute sollten nicht sterben“ – S.O.S. vom Corona-verseuchten Flugzeugträger



========

Russland mit Coronaviruspanik am 1.4.2020

Epoch Times online, Logo

1.4.2020: PUTIN in Quarantäne:
Putin schüttelte Corona-infiziertem Klinikarzt die Hand – Jetzt arbeitet er von zu Hause aus
https://www.epochtimes.de/politik/welt/putin-schuettelte-corona-infiziertem-klinikarzt-die-hand-jetzt-arbeitet-er-von-zu-hause-aus-a3202008.html

RT Deutsch online, Logo

In den letzten 24 Stunden wurden in Russland weitere 440 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet. Es ist somit ein leichter Rückgang gegenüber den 500 Neuinfektionen am Dienstag zu verzeichnen. Die Zahl der Toten ist landesweit auf insgesamt 24 gestiegen.


========

Afrika mit Coronaviruspanik am 1.4.2020

Tag24 online, Logo

1.4.2020: KENIA mit Coronaviruspanik: Leute erschiessen, die zu Beginn der Ausgangssperre noch auf dem Balkon sind:
13-Jähriger wird erschossen, weil er während Ausgangssperre auf Balkon spielte
https://www.tag24.de/thema/aus-aller-welt/13-jaehriger-erschossen-weil-er-waehrend-ausgangssperre-auf-balkon-spielte-1475269

Fototext: In Kenia gilt für die Bevölkerung von 19 bis 6 Uhr eine rigorose Ausgangssperre.  © Brian Inganga/AP/dpa

Der Artikel:

<Kenia - In immer mehr Ländern weltweit werden Ausgangssperren von den Behörden erteilt. Einem 13-Jährigen wurden die strengen Auflagen jetzt zum Verhängnis, als er auf dem Balkon seines Elternhauses spielte.

Wie Toofab berichtet, wurde der 13-jährige Yasin Hussein Moyo Opfer eines Polizisten, der mehrmals auf den Jungen schoss. 

Yasin befand sich auf dem Balkon seines Elternhauses, um dort zu spielen. 

Es war kurz nach 19 Uhr als mehrere Schüsse den 13-Jährigen am Bauch verletzten.

Seit Kurzem gilt in Kenia aufgrund des Coronavirus eine rigorose Ausgangssperre. Den Bewohnern ist es verboten, ihre Wohnung zwischen 19 Uhr und 6 Uhr morgens zu verlassen. 

Yasin wurde es also zum Verhängnis, dass er kurz nachdem die Ausgangssperre in Kraft trat, noch draußen zu sehen war.

Während Kenias Polizeiinspektor eine Untersuchung der "Streukugel" versprach, sagten Augenzeugen, sie hätten Polizisten auf das Haus zielen sehen, während Yasins Geschwister kurz zuvor ein Ziellicht auf dem Balkon wahrgenommen haben. 

Nachdem sie das Ziellicht bemerkt und Schüsse gehört hatten, versteckten sich alle Kinder im Haus - bis auf Yasin, der sich nicht vom Fleck rührte.

Als Yasins Mutter ihren blutenden Sohn vorfand, sagte er zu ihr:" Schau, Mama, es hat mich getroffen".

Der Junge erlag am Dienstagmorgen im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Die Kritik an der kenianischen Polizeibehörde nimmt weiter zu

Seit Beginn der neuen Verordnung letzte Woche haben sich in den sozialen Medien Videos verbreitet, die zeigen, wie die Polizei Peitschen, Schlagstöcke und auch Hunde einsetzt, um Menschen anzugreifen, die sie wegen Verstoßes gegen die Ausgangssperre beschuldigt haben. 

Den kenianischen Behörden wird vorgeworfen, ihre neuen Machtbefugnisse zu missbrauchen.

Amnesty Kenya, eine Zweigstelle von Amnesty International, veröffentlichte auf Twitter Informationen über den Tod und forderte eine Untersuchung des Mordes.>


RT Deutsch online, Logo

1.4.2020: Terror in Südafrika und Kenia wegen Coronaviruspanik und Ausgangssperren:
Tränengas, Schüsse und Schläge: Ausgangssperren in Afrika mit aller Härte durchgesetzt (Video)
https://deutsch.rt.com/afrika/100325-tranengas-schusse-und-schlage-ausgangssperren/



<In Südafrika und Kenia werden Ausgangssperren und Corona-Verordnungen teils mit Gewalt von Polizei und Militär durchgesetzt. In armen Gegenden können sich die Bewohner meistens gar nicht an die Regeln halten, selbst wenn sie wollten. Sie leben von der Hand in den Mund [das heisst, sie sind auf Prostitution in der Nacht angewiesen.>


========

Latein-"Amerika"


Panama mit Coronaviruspanik am 1.4.2020

Sputnik-Ticker
              online, Logo

Panama 1.4.2020: Kriminelle Katholiken-Regierung verhängt Knutschverbot - statt endlich auf Vollwerternährung umzustellen:
Corona in Panama: Frauen und Männer dürfen nicht mehr gleichzeitig ausgehen



Peru mit Coronaviruspanik am 1.4.2020



La República del
            Perú, Logo

1.4.2020: Peru mit 38 Coronavirustoten:
Asciende a 38 la cifra de fallecidos por COVID-19 en el Perú [VIDEO]


La República del
            Perú, Logo

Peru 1.4.2020: Die Ansteckung kommt beim Einkaufen oder beim Gang auf die Bank - weil die Distanz nicht eingehalten wird:
Martín Vizcarra: Las 258 personas que se contagiaron ayer estuvieron confiadas
https://larepublica.pe/politica/2020/04/01/coronavirus-martin-vizcarra-las-258-personas-que-se-contagiaron-ayer-estuvieron-confiadas-video/


La
                      República del Perú, Logo

https://larepublica.pe/sociedad/2020/04/01/coronavirus-en-peru-reportan-que-27-ninas-fueron-victimas-de-violacion-sexual-durante-cuarentena/

original:

Perú 1-4-2020: Católicos tienen problemas sexuales: cuarantena es "usada" para violar niñas - 27 casos en el Perú - además 10 mujeres - y 5400 ataques sexuqes:
Reportan que 27 niñas fueron víctimas de violación sexual durante cuarentena

<Durante estos 17 días de confinamiento en sus hogares, 34 mujeres fueron fueron víctimas de violación sexual y entre ellas, 27 niñas, fueron abusadas, según señaló la ministra de la Mujer y Poblaciones Vulnerables, Gloria Montenegro.

“Lamento informar que 27 niñas fueron víctimas de violación. Esto se los tengo que decir para que tomen las medidas preventivas necesarias”, advirtió este miércoles 1 de abril la ministra.

La titular del sector también indicó que atendieron 5400 llamadas de mujeres víctimas de agresiones, a través de la Línea 100.

De estos 538 casos graves fueron atendidos por equipos itinerantes de emergencia, es decir, mujeres en alto riesgo de ser asesinadas o víctimas de feminicidio.

De este grupo, un total de 25 fueron llevadas a los centros de refugio temporal, junto a sus hijos.

Si de los más de 5000 casos de violencia, 528 fueron atendidos, ello demuestra que hay mujeres conviviendo con sus agresores en estos momentos. Un hecho que las coloca en una situación de vulnerabilidad extrema.

“Nosotros atendemos los siete días de la semana, las 24 horas del día.Si tú mujer eres agredida y no puedes comunicarte, que llame un familiar, un amigo o un vecino”, pidió Gloria Montenegro.

Asimismo, expuso la situación de riesgo en la que se hallan muchos niños, puesto que 131 menores corrían riesgo en sus hogares por lo que fueron trasladados a albergues temporales. También precisó que rescataron de las calles a 15 pequeños.

Así, la violencia contra la mujer y los integrantes del grupo familiar no se detiene durante el estado de emergencia nacional por el nuevo coronavirus COVID-19.

La oficina de las Naciones Unidas para la Igualdad de Género y el Empoderamiento de la Mujer (ONU Mujeres) advierte que en emergencias como la del nuevo coronavirus siempre está el riesgo de que la violencia doméstica se incremente, además de que las víctimas tengan más limitadas las vías para salir de ese círculo. Ello, a través de un informe titulado “COVID-19 en América Latina y el Caribe: cómo incorporar a las mujeres y la igualdad de género en la gestión de la respuesta a la crisis”, publicado el pasado 17 de marzo.

"En contexto de emergencia aumentan los riesgos de violencia contra las mujeres y las niñas, especialmente violencia doméstica, debido al aumento de las tensiones en el hogar y puede también aumentar el aislamiento de las mujeres. Las personas sobrevivientes de violencia pueden enfrentar obstáculos adicionales para huir de situaciones violentas o para acceder a órdenes de protección y/o servicios esenciales que pueden salvar vidas, debido a factores como las restricciones de la circulación o la cuarentena. El impacto económico de la pandemia puede generar barreras adicionales para dejar una pareja violenta así como mayor riesgo de explotación sexual”, alerta el informe.>

Übersetzung:

Peru 1.4.2020: Katholiken haben Sexprobleme: Quarantäne wird zu Vergewaltigungen von Mädchen "genutzt" - 27 Fälle in Peru - 10 Frauen - und 5400 Übergriffe:
Bericht über 27 vergewaltigte Mädchen während der Quarantäne

<Während dieser 17 Tage Haft in ihren Häusern wurden 34 Frauen Opfer sexueller Vergewaltigung und unter ihnen 27 Mädchen, so die Ministerin für Frauen und gefährdete Bevölkerungsgruppen, Gloria Montenegro.

„Ich muss leider berichten, dass 27 Mädchen Opfer von Vergewaltigungen wurden. Ich muss Ihnen das sagen, damit Sie die notwendigen vorbeugenden Maßnahmen ergreifen “, warnte der Minister diesen Mittwoch, den 1. April.

Die Leiterin des Sektors gab außerdem an, 5.400 Anrufe von weiblichen Opfern von Übergriffen über die Leitung 100 beantwortet zu haben.

Von diesen wurden in 538 schweren Fällen direkt mit Notfallteams eingegriffen, dh Frauen mit hohem Risiko, getötet zu werden oder Opfer eines Femizids zu werden.

Von dieser Gruppe wurden insgesamt 25 zusammen mit ihren Kindern in die Notunterkünfte gebracht.

Wenn von den mehr als 5000 Fällen von Gewalt 528 betroffen waren, zeigt dies, dass derzeit Frauen mit ihren Angreifern leben. Eine Tatsache, die sie in eine Situation extremer Verwundbarkeit versetzt.

"Wir sind sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag präsent. Wenn Ihre Frau angegriffen wird und nicht kommunizieren kann, rufen Sie ein Familienmitglied, einen Freund oder einen Nachbarn an", fragte Gloria Montenegro.

Ebenso enthüllte er die Risikosituation, in der sich viele Kinder befinden, da 131 Minderjährige in ihren Häusern gefährdet waren und sie daher in Notunterkünfte gebracht wurden. Er gab auch an, dass 15 Kinder von den Straßen gerettet wurden.

So hört die Gewalt gegen Frauen und Mitglieder der Familiengruppe auch dann nicht auf, wenn sich das Land wegen Corona im nationalen Ausnahmezustand befindet.

Das Büro der Vereinten Nationen für die Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung der Rolle der Frau (UN Women) warnt davor, dass in Notfällen wie dem des neuen Coronavirus immer das Risiko besteht, dass häusliche Gewalt zunimmt, zusätzlich zu der Tatsache, dass die Opfer begrenzter sind die Wege, um aus diesem Kreis herauszukommen. Dies durch einen am 17. März veröffentlichten Bericht mit dem Titel „COVID-19 in Lateinamerika und der Karibik: Wie können Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter in die Bewältigung der Reaktion auf die Krise einbezogen werden?“.

"In einem Notfallkontext steigt das Risiko von Gewalt gegen Frauen und Mädchen, insbesondere häusliche Gewalt, aufgrund der zunehmenden Spannungen im Haushalt und kann auch die Isolation von Frauen erhöhen. Menschen, die Gewalt überleben, können zusätzlichen Hindernissen ausgesetzt sein Flucht vor gewalttätigen Situationen oder Zugang zu Schutzbefehlen und / oder wichtigen Diensten, die aufgrund von Faktoren wie Bewegungseinschränkungen oder Quarantäne Leben retten können. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie können zusätzliche Hindernisse für das Verlassen eines solchen gewalttätigen Partners schaffen als erhöhtes Risiko sexueller Ausbeutung “, warnt der Bericht.>





SIE KÖNNEN SEHEN: Teen musste sich im selben Haus wie ihr Sexualstraftäter unter Quarantäne stellen
PUEDES VER:
Adolescente estuvo obligada a pasar cuarentena en la misma casa que su agresor sexual


========

China mit Coronaviruspanik am 1.4.2020

Epoch Times online, Logo

Wuhan 1.4.2020: Die Angehörigen holen die Asche der Toten ab - es sind viel mehr Urnen als die "offiziell" angegebenen Toten: Real 32.140 Corona-Tote, "offiziell" nur 2524 Corona-Tote:
Wuhan: Die Asche der Toten zeigt die Wahrheit über Chinas Todeszahlen
https://www.epochtimes.de/china/china-politik/wuhan-die-asche-der-toten-zeigt-die-wahrheit-ueber-chinas-todeszahlen-a3200048.html

Vor einigen Tagen begannen die Wuhaner Beerdigungsinstitute, die Asche der Toten an die Familienangehörigen auszugeben. Die Zensoren bemühten sich, die aufgetauchten Bilder von den langen Schlangen vor den Unternehmen rasch zu löschen.

Seit Beginn der Corona-Krise gab Peking vor, mit transparenten Zahlen zu arbeiten. Die Gefahr wurde von vielen Institutionen und Ländern dementsprechend bewertet und infolge falsch eingeschätzt. Allerdings wurden die offiziellen Zahlen der Kommunistischen Partei auch von vielen bezweifelt.

Mehrere wissenschaftliche Studien kamen schon im Januar in ihren Hochrechnungen zu mehrfach höheren Fallzahlen. Bürgerjournalisten in China versuchten der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Zudem gelangten Insider-Zahlen aus den Provinzbehörden von Shandong an die Presse, die den Unterschied zwischen Realität und offiziellen Zahlen belegten.

Asche-Ausgabe in Wuhan

Seit einiger Zeit schon gibt China an, die Lage unter Kontrolle zu haben und dass es keine Neuinfektionen gebe. Die Sperrung der Städte und des Verkehrs zwischen den Provinzen wurde weitestgehend aufgehoben.

Vor einigen Tagen begannen die Wuhaner Beerdigungsinstitute, die Asche der Toten an die Familienangehörigen auszugeben. Die Zensoren bemühten sich, die aufgetauchten Bilder von den langen Schlangen vor den Unternehmen rasch zu löschen. Dort an der Endstation der Corona-Krise wurde bereits Mitte Februar von investigativen Journalisten undercover nach Zahlen geforscht, wie wir berichteten.

Im Video: Menschen warten vor dem Hankou-Beerdingungsinstitut auf die Asche ihrer Familienangehörigen.

Corona-Tod wird zu Atemversagen

Ein Taxifahrer aus Wuhan, dessen Name mit Yin angegeben wurde, holte einem Bericht der „Epoch Times“ (USA) zufolge kürzlich die Asche seiner Mutter ab. Die Frau starb am 1. Februar. Einen Tag vor ihrem Tod ergab eine CT-Untersuchung, dass ihre Lungen schwer mit dem KPCh-Virus infiziert waren.

[Anmerkung der Red.: Die Epoch Times bezeichnet das neuartige Coronavirus, das die Krankheit COVID-19 verursacht, auch als KPCh-Virus, weil die Vertuschung und das Missmanagement der Kommunistischen Partei Chinas es dem Virus ermöglichten, sich in ganz China auszubreiten und eine globale Pandemie zu verursachen. Mehr dazu: Leitartikel: Dem Virus den richtigen Namen geben]

Herr Yin erklärte gegenüber der chinesischsprachigen „Epoch Times“ am 28. März, dass die Leiche direkt vom Krankenhaus zum Bestattungsinstitut geschickt wurde, wo man sie einäscherte. Er bekam keine Gelegenheit, seine Mutter ein letztes Mal zu sehen. Auf ihrem Totenschein wurde Atemversagen als Todesursache angegeben. Erst am 23. März erhielt er die Erlaubnis, die Urne mit der Asche seiner Mutter abzuholen. Als Herr Yin am nächsten Tag beim Bestattungsinstitut ankam, stellte er fest:

Die Urnen waren zahllos… Die ganze Lobby war voller Urnen… Einige wurden sogar vor der Tür aufgestellt.“

Auf der Spur der Urnen

In Wuhan gibt es acht staatliche Bestattungsunternehmen. Sieben davon sind mit Krematorien ausgestattet, eines ist für die Beerdigungen der Hui-Muslime vorgesehen.

Die Mutter von Herrn Ding verstarb an den Folgen der Viruserkrankung. Er erzählte der Zeitung, was er vom Bestattungsunternehmen Wuchang erfahren hatte. Man hatte die Angehörigen darüber informiert, dass die Einrichtung sich bemühe, pro Tag 500 Urnen ausgeben zu können, um sicherzustellen, dass alle bis zum Qingming-Festival am 4. April verteilt werden können. An diesem traditionellen Feiertag der Chinesen wird den Vorfahren Ehre erwiesen. Vom 23. März an wären das 6.000 Urnen.

Das Bestattungsunternehmen Yushunshan liegt im Stadtbezirk Caidian. Nach Angaben eines Mitarbeiters liegt die Kapazität etwa bei zwei Dritteln von der in Wuchang. Daraus könnte man schließen, dass hier 4.000 Urnen zu verteilen sind.

Weitere Bestattungsinstitute gibt es in den Stadtbezirken Jiangxia, Huangpi, Xinzhou und Qingshan, die etwa die halbe Kapazität von Wuchang haben. Bei ihnen könnte man demnach von insgesamt 12.000 ausgegebenen Urnen ausgehen.

Das chinesische Wirtschaftsmagazin „Caixin“ berichtete am 26. März, dass das Bestattungsunternehmen Hankou innerhalb von 24 Stunden 5.000 Urnen gekauft hatte. Kurz darauf machte das Personal ein Foto des ungewöhnlichen Kaufs im Lagerraum der Einrichtung. Zu sehen waren jedoch nur noch 3.500 Urnen, was den Umstand nahe legt, dass innerhalb dieser 24 Stunden 1.500 Urnen ausgegeben wurden. Wenn das Unternehmen diesen Schnitt seit dem 23. März bis vor Qingming am 4. April beibehält, würden hier 18.000 Urnen zu verteilen sein.

Mindestens 32.700 Corona-Tote in Wuhan?

Insgesamt könnten diesen sieben Bestattungsunternehmen in Wuhan etwa 40.000 Urnen und somit auch 40.000 verbrannte Leichen zugeordnet werden. Statistisch gesehen starben im Jahr 2018 laut den von den Hubei-Behörden veröffentlichten Statistiken etwa 47.900 Menschen, also rund 131 pro Tag.

Für den 60-tägigen Zeitraum von der Abriegelung Wuhans (23. Januar) und dem Beginn der Asche-Verteilung am 23. März würde das etwa 7.860 Todesfälle ohne Corona-Bezug ergeben. Laut dieser einfachen Berechnung könnte es in Wuhan also in diesen zwei Monaten mindestens 32.140 Corona-Tote gegeben haben.

Nicht inbegriffen sind dabei jene Menschen, die vor dem 23. Januar an der Wuhan-Lungen-Seuche verstorben waren. Mitte Februar schickten die KP-Behörden 40 mobile Verbrennungsöfen in die Provinz Hubei. Diese hatten jeweils die Kapazität, täglich fünf Tonnen an medizinischen Abfällen zu verbrennen – oder auch Leichen. Ob man sie für die Verbrennung von Corona-Toten verwendet hat, ist derzeit nicht bekannt.

Die Hubei-Gesundheitskommission gab am 23. März die offiziellen Zahlen mit 2.524 Corona-Toten für Wuhan bekannt. Jedoch unterscheidet sich diese Zahl deutlich von den Tausenden von auszugebenden Urnen.


========

Indien mit Coronaviruspanik am 1.4.2020

20 minuten
            online, Logo

1.4.2020: Neu-Delhi: In Indien ist Social Distancing unmöglich

========

Thailand mit Coronaviruspanik am 1.4.2020

Wochenblitz online,
              Logo

1.4.2020: Thailand meldet 2 Corona-Todesfälle in 24 Stunden:
Am Mittwoch 120 neue Covid-Fälle, 2 weitere Todesfälle
https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-44-59/item/4859-am-mittwoch-120-neue-covid-faelle-2-weitere-todesfaelle

<Bangkok - Am Mittwoch wurden 120 neue Fälle von Coronavirus-Erkrankungen (Covid-19) bekannt gegeben, die die Zahl auf insgesamt 1.771 erhöhten, während die Zahl der Todesopfer um zwei auf 12 stieg.

Der tägliche Anstieg war geringfügig geringer als die am Dienstag gemeldeten 127 neuen Fälle, die am Montag gemeldeten 136 neuen Fälle und die am Sonntag gemeldeten 143 Fälle. Der bislang größte tägliche Sprung waren die 178 neuen Fälle, die am 22. März gemeldet wurden, so das Department of Disease Control, das eine englischsprachige Zeitleiste und eine Karte der Fälle in Thailand bereitstellt.

Dr. Taweesin Visanuyothin, Sprecher des Zentrums für Covid-19-Situationsverwaltung, sagte, ein 79-jähriger Thailänder sei in einer südlichen Grenzprovinz gestorben. Er litt auch an Diabetes und chronischem Nierenversagen.

Der Mann besuchte am 7. März eine Hochzeitsfeier in Malaysia und wurde am 20. März krank. Er ging am 23. März in ein örtliches Krankenhaus und wurde ambulant behandelt. Am 27. März hatte er Fieber und eine Lungenentzündung und wurde am 28. März in ein Krankenhaus eingeliefert. Er starb am Dienstag um 8 Uhr morgens.

Der andere Todesfall betrifft einen 58-jährigen Geschäftsmann, der aus Großbritannien zurückkehrte. Die Person erkrankte am 12. März an Fieber, Husten und Schleim und kam am 14. März nach Thailand zurück. Der Patient wurde am 15. März in ein privates Krankenhaus eingeliefert und starb am Dienstag um 9 Uhr morgens.

„Die erhöhte Anzahl lokaler Fälle ist nicht gut, da die täglichen Neuerkrankungen 100 überschreiten“, sagte Dr. Taweesin.

Von den 120 neuen Fällen hatten 38 engen Kontakt zu früheren Patienten, 16 nahmen an religiösen Zeremonien in Indonesien teil und 14 hatten riskante Jobs, arbeiteten an überfüllten Orten oder eng mit Ausländern.

Elf besuchten Unterhaltungsorte, sechs waren thailändische Rückkehrer aus anderen Ländern, zwei besuchten Ausländer, einer war ein medizinischer Beamter, einer besuchte ein Boxstadion und einer nahm an einer religiösen Zeremonie in Malaysia teil. Beamte untersuchten 30 weitere Fälle.

Die 120 neuen Fälle umfassten 43 in Bangkok, 23 in Samut Prakan, 11 in Phuket, jeweils zwei in Krabi, Nonthaburi, Pathum Thani, Buri Ram, Songkhla und Chon Buri sowie jeweils einen in Chachoengsao, Nakhon Pathom, Si Sa Ket, Samut Sakhon, Saraburi, Nong Bua Lam Phu und Ubon Ratchathani. Es wurden noch 24 weitere Fälle untersucht.

Dr. Taweesin sagte, die Zahl der täglichen Neuerkrankungen in Bangkok und Nonthaburi sei zurückgegangen, während die in anderen Provinzen stabil geblieben seien.

Dr. Taweesin sagte, 13 Provinzen hätten Covid-19-Fälle vom 25. Bis zum 31. März gemeldet. Unter ihnen waren Amnat Charoen, Chumphon, Lamphun, Mukdahan, Nakhon Phanom, Nong Khai, Phayao und Phitsanulok.

Die Patienten besuchten Unterhaltungsorte, und die meisten von ihnen kehrten aus Bangkok zurück. Er forderte die Provinzbehörden auf, Rückkehrer aus Bangkok strikt unter Quarantäne zu stellen.

In insgesamt 60 Provinzen wurden lokale Covid-19-Fälle gemeldet.

Quelle: Bangkok Post>

========

<<        >>

Teilen / share:

Facebook








Quellen




Fotoquellen
[1,2,3] Umbau einer Tauchermaske in eine Beatmungsmaske: https://www.isinnova.it/covid-19-ted/
[2] Ventiltypen: https://www.isinnova.it/covid-19-ted/
[3] Bauplan: https://www.isinnova.it/covid-19-ted/


Journalistenwatch online, Logo   RT Deutsch
                    online, Logo    Epoch Times online, Logo  Sputnik-Ticker online, Logo   News for Friends online, Logo   Volksbetrug.net online, Logo  
Kronenzeitung online, Logo   Der Standard online,
                                Logo   
Legitim.ch
                    online, Logo 
Uncut News
                      online, Logo  NZZ Logo  20 minuten online, Logo  Schweinzer Fernsehen online, Logo   Basler Zeitung online, Logo  InfoSperber online,
              Logo   Uncut news
                    online, Logo   
     Der
              Nachtwächter Info online, Logo            Der Wächter online,
              Logo   Tag24 online, Logo   Orbis Newsblog
              online, Logo   Die Lügen-Welt mit N24-Lügen-TV online,
                      Logo      n-tv online, Logo  Spiegel online, Logo        ARD Logo  Frankfurter Allgemeine online, Logo         VK online, Logo   Facebook Logo   YouTube online,
                    Logo    Schwarzer
                Kaffee online, Logo   El Trome online, Logo   La
                República del Perú online, Logo    El
                Mostrador de Chile online, Logo   Diario UNO online,
                Logo    El
                Comercio del Perú online, Logo       Wochenblitz
                online, Logo  

^